Chancenreich

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.11.07 07:00
eröffnet am: 07.11.07 12:06 von: From Holland Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 09.11.07 07:00 von: From Holland Leser gesamt: 6315
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

07.11.07 12:06

2434 Postings, 4974 Tage From HollandChancenreich

Nach auftrag sehr gute aussichten

SFC SMART FUEL CELL - Knapp +40% Aufwärtspotenzial, wenn...

Rückblick: Die SFC SMART FUEL CELL Aktie markierte während ihres kurzen Börsendaseins im Mai 2007 bei 55,50 Euro das Allzeithoch und startete eine Abwärtsbewegung bis 10,45 Euro. Seit diesem Tief im September erholt sich die Aktie, wobei sie aktuell wieder das Oktoberhoch bei 18,40 Euro attackiert. Das Chartbild ist auf sämtlichen Zeitebenen neutral zu werten.

Charttechnischer Ausblick: Die SFC SMART FUEL CELL Aktie hat gute Chance auf eine neue Aufwärtsbewegung - die kurzfristigen Kursmuster deuten auf einen Kurssprung. Steigt sie jetzt per Tages- und Wochenschluss über 18,80 Euro an, wird ein Kaufsignal generiert und eine Aufwärtsbewegung bis zunächst ca. 26,00 Euro wahrscheinlich. Über 26,00 Euro läge das nächste Aufwärtsziel am Allzeithoch bei 55,50 Euro. Fällt sie jetzt hingegen unter 16,75 Euro per Tagesschluss zurück, wird nochmals eine Zwischenkorrektur bis 15,50 und darunter ggf. 13,60 Euro möglich. Erst ein Rückfall per Tages- und Wochenschluss unter 13,60 Euro generiert ein kurzfristiges Verkaufsignal mit Ziel bei 10,45 Euro.


 
Angehängte Grafik:
dda2049.gif (verkleinert auf 80%) vergrößern
dda2049.gif

07.11.07 12:21

2434 Postings, 4974 Tage From HollandAuftrag

SFC Smart Fuel Cell AG: Großer Trigano-Auftrag bestätigt wachsenden Erfolg der EFOY-Brennstoffzellen in Frankreich

Brunnthal, 6. November 2007 ? Mit einer erneuten Bestellung von
EFOY-Brennstoffzellen hat die Trigano-Gruppe, Frankreichs größter
Spezialist für Produkte rund um Reisemobil und Caravaning, die
wachsende Bedeutung der EFOY-Brennstoffzellenserie in Frankreich
unterstrichen. Die beiden Trigano-Großhandelstöchter Trigano Service und
Euro Accessoires haben insgesamt ca. 600 EFOY-Brennstoffzellen geordert.
Der Auftragswert beträgt über 1 Million EUR.

Mehr als in anderen europäischen Ländern stehen Reisemobile in Frankreich
häufig frei. Fern der Stell- und Campingplätze verfügen sie dabei jedoch
nicht über einen Netzanschluss, sondern sind auf eine zuverlässige autonome
Stromquelle an Bord angewiesen. Angesichts der Lärm- und Abgasbelastung von
Generatoren und der Wetterabhängigkeit von Solarsystemen entscheiden sich
immer mehr Reisemobilisten für die leise, leichte und zuverlässige
Stromversorgung mit EFOY-Brennstoffzellen. Die EFOY-Brennstoffzellen laden
rund um die Uhr und zu jeder Jahreszeit wetterunabhängig, umweltfreundlich
und vollautomatisch die Batterien des Reisemobils wieder auf.

'Die Brennstoffzelle ist die perfekte Lösung für das Problem der
zuverlässigen Bereitstellung mobilen Stroms unterwegs. In den
EFOY-Brennstoffzellen ist Spitzentechnologie höchst benutzerfreundlich
umgesetzt, was erheblich zu der immer stärkeren Akzeptanz der Produkte in
unserem Markt beigetragen hat', sagt Henri Torrosian, Direktor der
Zubehörsparte bei Trigano. 'Über die Jahre ist aus unserer Zusammenarbeit
eine echte Partnerschaft geworden. Wir sind sicher, dass die
EFOY-Brennstoffzellen eine glänzende Zukunft im Caravaning-Markt haben.'

'Frankreich ist inzwischen der wichtigste Freizeitmarkt für unsere
EFOY-Brennstoffzellen', sagt Dr. Peter Podesser, Vorstandsvorsitzender der
SFC Smart Fuel Cell AG. Die Trigano-Gruppe verfügt in Frankreich und vielen
anderen Ländern Europas über einen hervorragenden Ruf und ein exzellentes
Netzwerk im Reisemobilmarkt. Mit ihrer Leidenschaft für Produktinnovation
und ihrem anerkannt guten Kundendienst ist Trigano für uns der ideale
Partner für weiteres Wachstum in diesem Markt.'

Die EFOY-Brennstoffzelle ist in vier Leistungsstärken mit einer
Ladekapazität von 600Wh, 900 Wh, 1200 Wh oder 1600 Wh pro Tag europaweit im
Caravaning-Fachhandel erhältlich. Die zum Betrieb der EFOY erforderlichen
Tankpatronen gibt es an über 600 Verkaufsstellen in Europa. Eine EFOY M10
Tankpatrone enthält 10 Liter Methanol und versorgt ein Reisemobil bis zu
vier Wochen autark mit Strom.

Zu SFC Smart Fuel Cell AG

Die SFC Smart Fuel Cell AG (www.sfc.com) ist ein Marktführer für mobile und
netzferne Energieversorgung auf der Basis der Brennstoffzellentechnologie
für Anwendungen im Freizeit-, Industrie- und Verteidigungsbereich. Als
einer der Technologiepioniere Deutschlands wurde SFC mit zahlreichen
Innovationspreisen ausgezeichnet. SFC kooperiert mit führenden Unternehmen
unterschiedlicher Branchen. Im Gegensatz zu den meisten anderen
Brennstoffzellenfirmen, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden
oder subventionierte Demonstrationsanlagen betreiben, verkauft SFC bereits
seit drei Jahren mit großem Erfolg voll kommerzialisierte Brennstoffzellen
an Industrie- und Endverbraucherkunden. Ebenso verfügt das Unternehmen über
eine etablierte, funktionierende Tankpatroneninfrastruktur. SFC ist
zertifiziert nach DIN ISO 9001:2000.
 

07.11.07 12:29

2434 Postings, 4974 Tage From HollandErsten neun Monaten 2007 - 130 Prozent Wachstum

SFC Smart Fuel Cell AG, weltweit führender Hersteller von Methanolbrennstoffzellensystemen für mobile und netzferne Energieversorgung, hat in den ersten neun Monaten 2007 den Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt und die Ertragskraft weiter gesteigert. Der Umsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 130 Prozent von EUR 4,2 Mio. auf EUR 9,6 Mio.

Hauptsächlicher Wachstumstreiber im Berichtszeitraum bis September 2007 war die zunehmende Nachfrage nach EFOY-Brennstoffzellen im Caravaning-Bereich. Die Zahl der ausgelieferten Brennstoffzellensysteme hat sich in den ersten neun Monaten 2007 mit 3.030 Stück um 178 Prozent gegenüber Vorjahr (1.088 Stück) mehr als verdoppelt. Dementsprechend erhöhte sich auch der Produktanteil am Umsatz auf 77 Prozent im Vergleich zu 62 Prozent im Vorjahreszeitraum. Der Produktanteil belegt die tatsächliche kommerzielle Nachfrage für SFC-Produkte bei Endkunden.

Zu den schon länger bestehenden europaweiten Kooperationen mit großen Marken im Caravaning-Bereich verkündete SFC im August die Zusammenarbeit mit den Reisemobilherstellern Niesmann & Bischoff und Concorde, womit nun inzwischen 18 Reisemobilhersteller in Europa die EFOY in ihrem Portfolio haben. Ebenso meldete SFC im September die geplante langfristige Kooperation zur Neuausstattung und Nachrüstung von Reisemobilen mit Webasto, einem der führenden Zulieferer der Automobil- und Freizeitfahrzeugindustrie. Den weiter anhaltenden Trend bestätigt die heute gemeldete Vertriebskooperation mit Grove Products Ltd., einem führenden Anbieter von Freizeitprodukten in Großbritannien und Irland und Mitglied der französischen Trigano-Gruppe.

Mit der neuen EFOY 900 erweiterte SFC im August erneut ihr Portfolio. Das neue Produkt, das im Leistungsbereich zwischen EFOY 600 und EFOY 1200 angesiedelt ist, eignet sich für die Stromversor-gung kleiner bis mittlerer Reisemobile und als ideale Ergänzung zu bereits existierenden Solarstrom-versorgungssystemen. In dieser Hybrid-Konstellation sichert die Brennstoffzelle den Betrieb der Geräte immer dann, wenn die Solaranlage aufgrund schlechter Witterungsbedingungen keinen Strom mehr liefern kann.

Auch im Verteidigungsbereich waren im dritten Quartal Erfolge zu verzeichnen. So vergab die Deutsche Bundeswehr im dritten Quartal 2007 erneut einen Brennstoffzellen-Auftrag für das neue 250 Watt-System an SFC. SFCs amerikanischer Partner Capitol Connections LLC gewann im dritten Quartal 2007 die Ausschreibung der U.S. Air Force über einen Folgeauftrag von 521 Power Managern im Wert von ca. 1,7 Mio. USD. Dieser Folgeauftrag ist nicht im Auftragseingang/ Auftragsbestand enthalten und führt bisweilen noch nicht zu Umsätzen, da ein konkurrierendes US-amerikanisches Unternehmen vor dem Bilanzstichtag (30.September 2007) Einspruch gegen das Ergebnis der Ausschreibung erhoben hat. Das Unternehmen ist aus heutiger Sicht zuversichtlich, die Ordnungsmäßigkeit des Ausschreibungsgewinns gemeinsam mit dem amerikanischen Partner und den eingeschalteten Rechtsberatern nachweisen zu können. Abhängig von der Dauer der Klärung bzw. der Abwehr des Einspruchs kann jedoch erst danach abgeschätzt werden, ob das Geschäft bzw. welcher Anteil hiervon in 2007 oder Folgejahren abgewickelt werden kann.
 

07.11.07 13:23

2434 Postings, 4974 Tage From HollandKursziel von 35 Euro

SFC Smart Fuel Cell mit einer Position nachziehen (Hot Stocks Europe)

(aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Hot Stocks Europe" halten die Aktie von SFC Smart Fuel Cell (ISIN DE0007568578/ WKN 756857) für ein interessantes Investment.
Das Unternehmen habe einen wenig erfreulichen Börsenstart hingelegt. So sei der Titel von Platzierungskursen um 37 Euro auf zwischenzeitliche Tiefststände von 10/11 Euro gefallen. Mittlerweile habe sich das Papier auf rund 18 Euro wieder erholt.

SFC Smart Fuel Cell stelle auf Basis der Brennstoffzellentechnologie mobile und netzfreie Energieversorgungssysteme her. In 2006 habe die Gesellschaft ihre Umsätze auf 7 Mio. Euro mehr als verdoppeln können. Nach den ersten sechs Monaten in 2007 seien die Erlöse gg. VJ um weitere 150% auf 7,5 Mio. Euro ausgeweitet worden. Jedoch seien dabei noch Verluste in Höhe von 1,3 Mio. Euro angefallen.

Nun könnte die vereinbarte Vertriebsallianz mit Webasto den Turnaround bringen. Neben einer regionalen Vertriebsgemeinschaft sollten zusätzlich die Brennstoffzellen für die Ausrüstung von Freizeitmobilen über Webasto bereitgestellt werden.

Die Analysten der Citigroup würden für 2008 bei Umsätzen von 26,9 Mio. Euro erstmals einen Gewinn prognostizieren. Für 2010 werde dann bei Umsätzen von 44,5 Mio. Euro ein Nettogewinn von 3,6 Mio. Euro geschätzt. Der Titel sei im Anschluss der Bekanntgabe der Q3'Zahlen mit einem Kursziel von 35 Euro zum Kauf empfohlen worden.

Interessant sei auch, dass Unternehmensinsider und Großaktionäre in den letzten Wochen bei Kursen zwischen 16 und 20 Euro zugeschlagen hätten.

Die Experten von "Hot Stocks Europe" empfehlen, bei der Aktie von SFC Smart Fuel Cell umgehend mit einer Position nachzuziehen. Analyse-Datum: 06.11.2007

 

07.11.07 13:37

2434 Postings, 4974 Tage From HollandBegin der solar-wind speichertechnik?

Die EFOY-Brennstoffzellen laden rund um die Uhr und zu jeder Jahreszeit wetterunabhängig, umweltfreundlich und vollautomatisch die Batterien des Reisemobils wieder auf.

Speicher - Batterie ; Aufladen - energie aus wind/solar

 

07.11.07 14:04

2434 Postings, 4974 Tage From HollandAnalysten HOTT NEWS

12:22 07.11.07  


Der Aktionär - SFC Smart Fuel Cell chancenreich  

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" halten die Aktie von SFC Smart Fuel Cell (ISIN DE0007568578/ WKN 756857) für ein chancenreiches Investment.

Die Aktie habe seit Mai 2007 um über 60 Prozent nachgegeben. Einige Gründe würden nun auf wieder anziehende Kurse hindeuten. Mittlerweile sei die Brennstoffzelle von SFC Smart Fuel Cell bei 18 Wohnmobilherstellern serienmäßig ab Werk erhältlich.

Die beinahe unbegrenzte Einsatzmöglichkeit spiegele sich auch in den Wachstumsraten des noch jungen Unternehmens wider: In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007 hätten sich die Erlöse um rund 130 Prozent auf 9,6 Millionen Euro verbessert.

Somit scheine das Ziel der jährlichen Umsatzverdopplung in den kommenden Jahren untermauert. Die Profitabilität bleibe jedoch ein Wermutstropfen, denn in der gleichen Periode sei ein Verlust von 2 Millionen Euro verzeichnet worden. Erst Ende nächsten Jahres dürfte der Turnaround gelingen. Neben dem Abgabedruck von institutioneller Seite sei das auch der Grund für die herben Kursabschläge der letzten Monate gewesen. Die Aktie habe jetzt aber den Boden gefunden und setze zur Aufholjagd an.

Eine Kurserholung sei gerechtfertigt, da SFC Smart Fuel Cell gegenüber den Wettbewerbern deutliches Aufholpotenzial habe. Die Gesellschaft wachse gegenüber der Branche überdurchschnittlich, sei an der Börse deutlich günstiger und dürfte weit vor der Konkurrenz profitabel arbeiten. Vom derzeitigen Kursniveau wäre somit ein Aufschlag von 50 Prozent durchaus gerechtfertigt.

Die SFC Smart Fuel Cell-Aktie ist ein chancenreiches Investment, so die Experten von "Der Aktionär". Das Kursziel werde bei 28 Euro gesehen. Zur Absicherung empfehle sich ein Stopp bei 14,50 Euro. (Ausgabe 46)

 

08.11.07 16:42

2434 Postings, 4974 Tage From HollandInfos zu Brennstoffzellen

Das Grundprinzip

Brennstoffzellen wandeln die chemische Energie eines Stoffes (z.B. Wasserstoff, Methanol) ohne Zwischenschritt direkt in elektrischen Strom um. Bei der herkömmlichen Stromerzeugung sind zwei Schritte notwendig. Zunächst wird aus dem Ausgangsstoff (Kohle, Uran, etc.) Wärme/Dampf erzeugt und dieser Dampf treibt die stromerzeugenden Turbinen in einem Kraftwerk an.

Das Funktionsprinzip einer Brennstoffzelle ist der umgekehrte Vorgang einer Elektrolyse. Während bei der Elektrolyse Wasser in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff unter Energiezufuhr zerlegt wird, wird in der Brennstoffzelle der Brennstoff Wasserstoff in einem elektrochemischen Prozess mit Sauerstoff unter Abgabe von Energie zu dem Endprodukt Wasser verbunden.

Die Haupteinsatzgebiete der Brennstoffzellen (BZ) werden im Verkehrs- (mobile BZ), im Heizungs- (stationäre BZ) und im Büro-/Kommunikationssektor (portable BZ) gesehen. Brennstoffzellen liefern den benötigten Gleichstrom.

Aufbau einer Brennstoffzelle

Eine Brennstoffzelle besteht aus einer Anode, einer Kathode und einer dazwischen liegenden Trennschicht, dem Elektrolyten. An der Anode wird der Wasserstoff oxidiert (Elektronenüberschuß), an der Kathode (Elektronenmangel) werden die Protonen mit dem Sauerstoff zu Wasser umgesetzt. Werden die beiden Elektroden nun mit einem elektrischen Leiter verbunden, fließt Strom. Der gesamte Vorgang muss kontinuierlich ablaufen, d.h. es müssen ständig der Brennstoff Wasserstoff und Sauerstoff den jeweiligen Elektroden zugeführt werden.


Anmerkungen

Brennstoffzellen können dazu beitragen, die Energie-Effizienz in der Stromerzeugung zu erhöhen. Eine umweltfreundliche Stromerzeugung findet jedoch erst dann statt, wenn der für den Betrieb einer Brennstoffzelle notwendige Wasserstoff nicht aus Erdgas, sondern aus regenerativen Energiequellen oder das Methanol aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird.

 

08.11.07 23:56

2434 Postings, 4974 Tage From HollandSmart Fuel Cell geht campen

Die Smart Fuel Cell AG (SFC) bleibt ihrer Unternehmensphilosophie treu. Der Schwerpunkt ihrer Brennstoffzellenaktivitäten bleibt im Camping-Bereich. Durch neue Kooperationen ? sowohl auf Zuliefer- als auch auf Anwenderseite ? untermauern die Bayern ihren Anspruch, der weltweit führende Hersteller von Methanolbrennstoffzellensystemen für mobile und netzferne Energieversorgung zu sein...

Zulieferseitig verkündete SFC im September 2007 die Planung einer langfristigen Kooperation mit der Webasto AG aus Stockdorf. Mit dieser Zusammenarbeit beabsichtigt das Starnberger Unternehmen, die Bereitstellung serienmäßig hergestellter EFOY Brennstoffzellen, um diese zukünftig über Webasto vertreiben zu können. Im Gegenzug erhofft sich Webasto, einer der Marktführer für Standheizungen in Europa, innovative und umweltfreundliche Komfortlösungen für die Automobilindustrie. ?Damit setzen wir auf eine wesentlich platzsparendere, emissionsarme und leistungsstärkere Lösung und ermöglichen für unsere Kunden Mobilität und höchsten Komfort?, sagte Philip A. Thompson, Mitglied des Vorstandes der Webasto AG.

Kurz zuvor, Ende August, hatte SFC ein neues Brennstoffzellenmodell auf dem Caravan Salon in Düsseldorf vorgestellt: die EFOY 900, die rund 900 Wattstunden pro Tag zur Verfügung stellt (Kaufpreis: 2.599 Euro). Dr. Peter Podesser, Vorstandsvorsitzender der SFC Smart Fuel Cell AG: ?Mit dieser wertvollen Ergänzung unseres Produktportfolios können wir für jedes Reisemobil vom Einsteigerfahrzeug bis hin zur gehobenen Luxusklasse die perfekt dazu passende Stromversorgung anbieten.?

Das Unternehmen hat mittlerweile über 6.000 Brennstoffzellen an Industriekunden und Endverbraucher weltweit verkauft. Über 4.000 davon versorgen derzeit Reisemobile in ganz Europa leise und umweltfreundlich mit Strom. Als neuer Vertriebspartner ist in Düsseldorf Concorde hinzugekommen. Der Reisemobilhersteller stellte auf der Messe sein neues Elektro-Autark-Paket vor, das mit einer EFOY 1600 in Verbindung mit einem 120-W-Solarpanel betrieben und als Sonderausstattung für die Modelle Credo, Carver, Charisma, Cruiser und Liner angeboten wird.

Im Juli 2007 hatten sich außerdem bereits das Traditionsunternehmen Dethleffs sowie Niesmann & Bischoff für eine Zusammenarbeit mit SFC entschieden. Wie die Kooperationspartner vermeldeten, können die Kunden beider Reisemobilhersteller ab dem neuen Modelljahr ihr Neufahrzeug ab Werk mit der EFOY-Brennstoffzelle bestellen. ?Wir haben uns für die EFOY 1600 entschieden, da diese Brennstoffzelle sauber, umweltfreundlich und leise ihren Dienst verrichtet. Die EFOY 1600 arbeitet vollautomatisch und gibt unseren Kunden die Möglichkeit, über lange Zeiträume autark ihr Reisemobil zu nutzen?  

09.11.07 07:00

2434 Postings, 4974 Tage From HollandMikroenergietechnik

Handys, die immer einsatzbereit sind, Gasturbinen mit vier Millimeter Durchmesser, Generatoren, die aus Vibrationen elektrische Energie gewinnen, intelligente Frachtchips, die ständig ihren Standort mitteilen und die Energie dazu aus der Umgebung abgreifen - was wie Zauberkraft klingt ist handfeste Realität: Mikroenergietechnik macht Mobilität leistungsstärker und Sensoren energieautark. International führende Wissenschaftler informieren über die neue Welt der Energiewandlung auf Mikroskalen. Zehn Fraunhofer-Institute veranstalten am 27. November 2007 in Freiburg das "Fraunhofer-Symposium Mikroenergietechnik ? Power To Go". Themen des Symposiums sind aktive Energiewandlungstechnologien wie Brennstoffzellen oder passives "Energy harvesting" ebenso wie Fragen der Energiespeicherung sowie der Leistungsaufbereitung und Leistungsübertragung im Niedrigenergiebereich.  

Workshop mit neusten Forschungsergebnissen zu mikroelektromechanischen Systemen

An das Symposium schließt sich der siebte internationale PowerMEMS 2007 Workshop am 28. und 29. November 2007 an. PowerMEMS sind mikroelektromechanische Systeme, die auf Strukturgrößen im Mikrometermaßstab zahlreiche technologische Disziplinen der Mikroenergietechnik wie Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Chemie und Materialwissenschaften für die Energiewandlung im Milliwattbereich vereinen. Weltweit führende Wissenschaftler präsentieren die neusten Forschungsergebnisse aus diesen Bereichen und diskutieren mögliche Kommerzialisierungsstrategien. Dr. Christopher Hebling vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE leitet die Veranstaltungen. Weitere Informationen unter http://www.microenergy-technology.com und http://www.powermems.org.
 

   Antwort einfügen - nach oben