Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 2301
neuester Beitrag: 18.11.18 09:09
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 57525
neuester Beitrag: 18.11.18 09:09 von: Otternase Leser gesamt: 6638305
davon Heute: 1059
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2299 | 2300 | 2301 | 2301  Weiter  

24.05.12 10:29
50

3509 Postings, 3498 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2299 | 2300 | 2301 | 2301  Weiter  
57499 Postings ausgeblendet.

17.11.18 16:07
1

639 Postings, 153 Tage SocConvictionLinda Johnson

Linda Johnson, Mitglied des Tesla-Boards, hat die Option auf 3000 Tesla Aktien zum Preis von 319,57 USD ausgeübt und die Anteile sofort zum Preis von 340,68 verkauft.  Klingt für mich nicht nach Zuversicht. Hat sie eventuell die Zahl der Vorbestellungen überpürft und kam zu dem gleichen Schluss wie wir?^^  
Angehängte Grafik:
3.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
3.jpg

17.11.18 16:11
2

12156 Postings, 2061 Tage WernerGg@kleinviech2: Tunnel?

"so blöd wie das klingt
ist das alles nicht. Die Trasse für die Röhre ist nicht beschrieben, es heißt nur allgemein "ins Umland" - was dann wohl heißt,  zu LKW- Verladeterminals an der Hamburger Peripherie. Das dürften Strecken von locker 20 oder 25 km sein."

In dem SPON-Text heißt es: "Die für den Betrieb benötigte Energie soll von Solarzellen produziert werden, die außen an der Röhre angebracht sind". Also kein Tunnel, sondern oberirdisch.

 

17.11.18 16:54

581 Postings, 208 Tage e-wowHyperloop

Ich weiß zwar nicht, was da so alles geschrieben wurde @kleinviech ;-) ,daher hier ein paar Links für den geneigten neutral denkenden Leser, der sich unvoreingenommen informieren möchte:

sogar unterhalb des Weißwurstäquators:
http://www.nordbayern.de/region/...zukunftsplane-fur-bayern-1.7526562

Technische Universität München
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/...ilungen/detail/article/34828/

Panasonic
https://www.presseportal.de/pm/14151/4047393

FAZ - Airbus
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/...oop-15642327.html

Bundesbahn
https://www.wired.de/article/die-deutsche-bahn-macht-bei-hyperloop-mit

Man, müssen die alle einen an der Waffel haben; oder sind es doch ganz andere? innocent...

 

17.11.18 17:02

639 Postings, 153 Tage SocConviction@e-wow

"Man, müssen die alle einen an der Waffel haben; oder sind es doch ganz andere?"

Nein es sind tatsächlich nicht ganz andere. Den bis auf den Bericht von nordbayern.de beziehen sich alle deiner Links auf etwas, was nichts mit dem Konzept eines Vakuum-Transportsystem zu tun hat. Genau das haben wir doch hier schon mehrfach gesagt. Den Gedanken, den Musk ursprünglich in die Welt gesetzt hat, ist aber eben ein Vakuum-Transportsystem. Die Links dagegen beziehen sich aber auf Mini-Elektroautos die auf einer Schiene durch einen Tunnel fahren, in dem kein Vakuum herrscht. Es ist einfach nur eine Metallröhre.

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber genau das ist das Problem mit Musk und den Leuten, die ihm glauben. Es kommt alles durcheinander, was ich auch verstehen kann, da Musk immer wieder Zusammenhänge herstellt, wo eigentlich keine sind. Das Ergebnis hat mit der ursprünglichen Vision nichts mehr zu tun.  

17.11.18 17:20
1

1912 Postings, 801 Tage Melon Usk@SocVinc: Ich entnehme seinem Post, dass e-wow...

alle geblockt hat außer kleinviech. Und vllt. Menatep.

"Ich weiß zwar nicht, was da so alles geschrieben wurde @kleinviech ;-"

Es erscheint mir also wenig sinnvoll ihn/sie hier direkt anzusprechen. Was das über seine Diskussionskultur aussagt, mag jeder selber beurteilen.  

17.11.18 17:25
1

639 Postings, 153 Tage SocConviction@Melon Usk

Aber dann können die "Neutralen", die e-wow ansprechen wollte, wenigstens noch lesen, dass es wirklich totaler BS ist und in keinem Zusammenhang zu dem steht, was Elon Musk versprochen hat. Ich verstehe warum sich der Mythos Musk so lange halten kann. Wenn keiner den von ihm verbreiteten BS überprüft, dann klingt natürlich alles großartig, aber gerade wenn man Geld in eine seiner Firmen gesteckt hat, sollte man doch wenigstens ein wenig von dem hinterfragen, was er so von sich gibt.  Die Bären machen hier im Prinzip die Hausaufgaben für die Bullen.
Ich habe mich nicht mit jeder einzelnen Firma beschäftigt, die sich am Hyperloop versucht, aber Musk Ansatz ist selbst für technisch/physisch nicht versierte Menschen als Unsinn zu entlarven.  

17.11.18 17:29
2

5045 Postings, 1164 Tage ubsb55E-Wow

"Man, müssen die alle einen an der Waffel haben; oder sind es doch ganz andere?"

Soccon hat schon geantwortet. Ich füge an, das in Hamburg Kontainer über eine Ministrecke transportiert werden sollen, mit einem Affenzahn. Also findet die Unterbrechung des Vakuums im Sekundentakt statt, wenn man pro Tag ein paar tausend Kontainer entladen will. Außerdem wird es ziemlich viel Energie brauchen, in einer Röhre von 5 Meter Durchmesser das Vakuum aufrecht zu erhalten. Desweiteren würde der Außendruck doch wohl erheblich.  

17.11.18 17:32
1

5045 Postings, 1164 Tage ubsb55melon usk

"alle geblockt hat außer kleinviech. Und vllt. Menatep."

Ganz clever. Da muß er sich nur noch einen 2. Account zulegen, dann kann er sich selbst posten und Sternchen geben.  

17.11.18 18:14
2

1912 Postings, 801 Tage Melon Uskubsb: Aussendruck

Der Aussendruck ist ziemlich genau 1 bar. Der Innendruck der Röhre ist 0,001 bar. Also ziemlich genau 1 bar Druckunterschied. Der normale Luftdruck entspricht einer 10m hohen Wassersäule. Das heißt, dass auf jeden Quadratmeter der Röhre 10 Tonnen lasten. Das ist ein höherer Druck, als die Ketten eines Leopard 2 auf den Boden ausüben. Wer Mal sehen will, wie es aussieht, wenn eine evakuierte Röhre kollabiert, muss bei YouTube nur nach Kesselwagen und Implosion suchen.  

17.11.18 18:19
2

2626 Postings, 1139 Tage fränki1Habe mir mal

den Spiegel Artikel angeschaut. Es wird für Hamburg definitiv von Kurzstrecke gesprochen. Hierfür einen 40 Fuß Container der maximal 30,5 Tonnen wiegen darf auf Schallgeschwindigkeit zu beschleunigen und wieder abzubremsen, macht transporttechnisch absolut keinen Sinn. Incl. Vakuumröhre sowie den entsprechenden "Transportwagen incl. ein und ausschleuse Stationen ist das ganze auch von der Energiebilanz nicht darstellbar. Wenn ich mal 20 km unterstelle,  benötige ich bei 120 Km/h 10 min.
bei 1200 Km/h wäre es eine Minute. Wenn ich um ds Beschleunigen und bremsen bereinige sind es vielleicht 2 min. Vom restlichen Handling will ich gar nicht reden. Das "Ungetüm" dürfte also nicht mehr kosten, als 5 ganz normale Bahnlinien.
Wenn ich mal 40 Container pro Zug veranschlage, wären es  100 Züge am Tag bei 4000 Containern, also 5 Stück pro Stunde. Die Züge würden also im 10 Min Takt fahren. Selbst wenn ich zwei zweigleisige Stecken wegen der Redundanz baue, dürfte der "Hyperloop" nicht mehr kosten, als die beiden vollautomatischen Bahnlinien. Glaube, die Rechnung bekommt man auch ohne Hochschulabschluss auf die Reihe.
Übrigens, dass einzige, was Musk dabei "erfunden" hat, ist der Name "Hyperloop"  

17.11.18 18:48
1

5045 Postings, 1164 Tage ubsb55Franki

"Wenn ich mal 40 Container pro Zug veranschlage"

Das wären aber dann weit über 1200 Tonnen, die da be- und entschleunigt werden müßten. Respekt.
Das wären gewichtsmäßig 3-4 Boing 747, die auf einer Strecke von 20-30 Km von Null auf 1200 und wieder zurückgebracht werden. Nur um die Verhältnisse zu haben, eine Boing hat eine Landegeschwindigkeit von ca. 260 Km/h, den Rest Geschwindigkeit hat sie schon beim kilometerlangen Landeanflug abgebaut. Was bei derartigen Werten mit der Fracht im Container geschieht, wäre auch interessant, denn die sind ja nicht gleichmäßig und immer voll beladen.  

17.11.18 19:03
1

2626 Postings, 1139 Tage fränki1@ubsb55:

Der von mir betrachtete Zug soll ja auch 120 km/h Spitze fahren und nicht 1200 km/h.
Der Hyperloop ist mit seinen 1200 km/h auf der Kurzstrecke natürlich energetisch kompletter Schwachsinn !!  

17.11.18 19:13
1

5045 Postings, 1164 Tage ubsb55Franki

Ah, ok. In meinen Annahmen waren die Kontainer einzeln unterwegs ( bei 1200 Km/h), das wären dann im 12 Std. Betrieb ca. 6 Container pro Minute. Vakuum Adee.  Ist aber schon irre, dass man sich auch noch mit solchen Hirngespinsten beschäftigt.  

17.11.18 21:21

1077 Postings, 3506 Tage MENATEP@TeslaHater

ihr könnte ja gerne weiter gegen Tesla wetten:
https://cleantechnica.com/2018/11/17/...car-brand-in-usa-the-bahamas/

aber euch sollte auch bewusst sein, dass Tesla in den USA _und_ China die meistgegoogelte Automarke ist

#Fakten ;-)  

17.11.18 21:49
1

13185 Postings, 2143 Tage börsianer1@menatep

euch sollte auch bewusst sein, dass Tesla in den USA _und_ China die meistgegoogelte Automarke ist

Nach Ford, BMW, Daimler, VW googlet doch niemand, die kauft man.  

 

17.11.18 21:57

13185 Postings, 2143 Tage börsianer1@ubsb

Das wären gewichtsmäßig 3-4 Boing 747, die auf einer Strecke von 20-30 Km von Null auf 1200 und wieder zurückgebracht werden.

Kein Problem, Solution Secure


 
Angehängte Grafik:
djpbwvav4aappmf.jpg
djpbwvav4aappmf.jpg

17.11.18 22:12

13185 Postings, 2143 Tage börsianer1Interessant

 
Angehängte Grafik:
i_pace_regs.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
i_pace_regs.jpg

17.11.18 23:03

24417 Postings, 2454 Tage Otternase@WerneeGg Überleg mal, ob es ...

... einen Unterschied macht, ob man Container oder Personen auf einer Hochtrasse transportiert. Dann wird Dir vielleicht bewusst, wie ungleich einfacher das mir Containern wäre. Und wie unsinnig der Transrapid Vergleich ist.

Ansonsten ist es wieder bezeichnend: lauter Experten hier wissen alles sehr viel besser als die Experten, die über eine Umsetzung nachdenken, und das wahrscheinlich kaum ohne genaue Prüfung machen werden.

Mein tipp: Schreipt ein Pamphlet, und zeigt ihnen, wie leichtferitg sie doch alle eure Argumente übersehen haben.

Hier geht es um Tesla, Jungs, schon vergessen? ;-)

@kleinviech: Verduch es nicht hier eine ernste Diskussion zu führen. Die üblichen Aliase sind eh sofort mobilisiert, wenn es darum geht irgend etwas con Musk negativ darzustellen, um Sinn oder Unsinn, oder gar um Argumente geht es gar nicht.

Vertane Zeit.


 

17.11.18 23:06

24417 Postings, 2454 Tage Otternase@MENATEP Schon erschreckend ...

... eine wolche Experten-Dichte - man traut sich ob dieser genialen 'Argumente' gar nicht irgend etwas zu schreiben. Ist halt was Neues, kennen sie nicht, kann nicht gut sein.

Geballtes Wissen, da kann man nix machen. ;-)  

18.11.18 00:25

24417 Postings, 2454 Tage OtternaseTesla-Wettbewerber Volkswagen


"Der Autobauer VW investiert bis 2023 knapp 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien. "

Viel Geld bedeutet erst mal wenig, wenn nicht klar ist, wofür es ausgegeben wird. Wenn 90% davon für bestehende Entwicklungsabteilungen, die Erhaltung des Status Quo, und in Gehälter für Entwickler gehen, die ihr Leben lang nix anderes gemacht haben, als Verbrennungsmotoren zu entwickeln, kann das auch komplett vergeudetes Geld werden.

Es kommt weder auf die Summe, noch auf die Zahl der Mitarbeiter an, sondern darauf gute Ideen zu haben und innovativ zu sein.

Je mehr man sich VW-Diess und seine 'Strategie' ansieht, desto mehr kann man eine Ähnlichkeit zu Nokia erkennen: wer die Geschichte nicht kennt, der sollte sich anschauen, wie damals Elop Schritt für Schritt die Zukunft Nokias verspielt hat, von Microsoft kommend gleich zu Beginn auf die Frage, ob er ein Trojaner Microsofts sei, mit 'Nein' antwortete, Nokias Handy- und Smartphonesparte kontrolliert in den Sumpf setzte, dann an Microsoft verscherbelte - und zurück zu Microsoft ging.

Und während der ganzen Zeit wurden stramme Sprüche losgelassen, bis hin zu Durchhalteparolen.

Nokia-Elop: Brennende Plattform.
VW-Diess: 50:50 Chance, dass man baden geht.

Nokia-Elop: Spricht vom "Krieg der Ökosysteme".
VW-Diess: Findet plötzlich Software, Services und Ökosysteme wichtig.

Nokia hat das nicht geholfen, nur wenige Jahre später haben sie sich von ihrer Smartphonesparte getrennt. Aus die Maus. Trotz all der Sprüche und Parolen. Die Mitarbeiter haben das mit ihren Jobs bezahlt. Und Elop ging zu Microsoft zurück - und wurde danach dort abgewickelt.

Mal sehen, wie weit Lord Diess kommen wird ...
https://app.handelsblatt.com/unternehmen/...acht-umbaut/23637756.html

Und wenn es schiefgeht, wird Diess weg sein, mit goldenem Handschlag, und so sieht dann möglicherweise das Ende aus:
https://app.handelsblatt.com/unternehmen/...lernen-kann/23637764.html

Nokias Endphase: https://www.welt.de/wirtschaft/article106596903/...m-freien-Fall.html
 

18.11.18 00:43

24417 Postings, 2454 Tage Otternase@kleinviech2 Es ist schon traurig ...

"Das sind anscheinend antrainierte Pawlowsche Beißreflexe: Hyperloop = Musk = Grrrr, wauwau,faß-den-Musk."

Ja, da hat man ein Glöckchen klingeln gehört, und gleich ein halbes Dutzend Anti-Tesla-Kommentatoren hat fleissig produziert. Mit teils hanebüchenen Experten-Meinungen. ;-)

Aber wenn man sich so eine Nörgelei anschaut, dann wird einem sehr schnell klar, warum in  Deutschland keine Zukunftsindustrien entstehen.

Weil nicht die innovativen, risikofreudigen Unternehmer das Sagen haben, sondern die Bremser, die Besitzstandswahrer, die nichts riskieren, weil Neues gefährlich ist, und weil sie dann ja wirklich etwas tun müssten. Veränderung als Gefahr, das ist tief in deren Genen verankert.

@MENATEP: ja, das kann man, aber in Deutschland wird man kaum dabei unterstützt.

"Man kann es auch wie Musk machen: es einfach tun und nicht nur nörgeln!!!"

Und, egal, wie kritisch man die USA sieht, da wird riskiert, da wird in Ideen investiert, und da erkennt man Innovationen, und in die investiert man, und versteckt sie nicht in Schubladen, in der Hoffnung die Entwicklung dauerhaft verzögern zu können.

Unternehmerischer Mut wird in den USA belohnt. Bei uns finden in den Vorständen Apparatschiks besten Nährboden.

@WernerGg: Eine Röhre muss nicht in einem Tunnel liegen, und ich glaube nicht, dass das kleinviech2 so gemeint hat - das Bild auf der Spiegel Webseite war doch recht eindeutig.



 

18.11.18 00:57

24417 Postings, 2454 Tage OtternaseDer interessante Abschnitt aus dem Spiegel Artikel


Was hier einige irgendwie ignorieren, habe ich fett hervorgehoben: Zeit ist Geld. Verkehr macht Dreck. Und LKW-Veekehr macht Lärm und Dreck.

Das solide zu prüfen, scheint doch eine zumindest interessante Idee zu sein. Sollte es umsetzbar sein, wäre es eine Win-Win Situation für Hamburgs Hafen und die Hamburger sein.

"In diesem Tempo könnten die Container IN WENIGEN SEKUNDEN das Hamburger Umland erreichen und dort zum Weitertransport auf Lkw verladen werden. Diese müssten dann künftig nicht mehr direkt in den Hafen fahren. Bis zu 4100 Schiffscontainer pro Tag können durch die Vakuumtunnel transportiert werden und so den Lkw-Verkehr deutlich verringern."

Selbst wenn es Minuten wären, der Verkehr entfiele, inklusive Lärm, Feinstaub und Abgasbelastung.  

18.11.18 08:47

24417 Postings, 2454 Tage OtternaseTesla / Apple und Nokia / Volkswagen ...

... die Ausgangssituation ist ähnlich, und offensichtlich wiederholt sich Geschichte immer wieder einmal:

http://www.allaboutsymbian.com/features/item/..._Nokias_smartphon.php

Ersetze Symbian/Handy mit Diesel, MeeGo mit Hybrid und Smartphones/Android/iOS mit BEVs, und schaue sich dann die möglichen Strategien an.

Das Ende der Geshichte kam in zwei Schritten: zuerst Versagen bei mobilen Betriebssystemen, und dann wurde die Nokia/Microsoft Smartphonesparte beerdigt.

Siehe Grafik unten, so sieht auch das Ende der Verbrennermotoren aus.

Und was kommt als Nächstes? VW-Diess würde demnächst Ausschau nach einem starken Partner aus der Software/IT Branche Ausschau halten, in der Hoffnung, dass man dadurch seine Position ausbauen könnte.

Man kann nur hoffen, dass sie nicht Microsoft ansprechen. ;-)

PS: Wie sagte ein Google Manager damals treffend, nachdem Nokia-Elop stolz eine Win-Win Situation durch die Partnerschaft mit Microsoft verkündete:

""Es sind jetzt drei Pferde im Rennen", sagt Elop.

Die Konkurrenz ist unbeeindruckt. "Zwei Truter ergeben noch lange keinen Adler", lästert Google-Manager Vic Gundotra auf Twitter."

Und der VW-Truter hat zurzeit weder Flügel, noch ist ein zweiter Truter in Sicht - aber man wirft nun mit Milliarden um sich, und ist Ankündigugsweltmeister. ;-)

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/...5504.html?view=zoom;zoom=5

 
Angehängte Grafik:
21e4d6c5-4c85-4734-b283-f740b58bfd4a.jpeg (verkleinert auf 66%) vergrößern
21e4d6c5-4c85-4734-b283-f740b58bfd4a.jpeg

18.11.18 08:52

24417 Postings, 2454 Tage OtternasePS: Der letzte Abschnitt liest sich wir ein ...

... Nachwort auf Volkswagen:

"Elop hinterlässt einen Scherbenhaufen. Das ist nicht alleine seine Schuld. Auch seine Vorgänger Olli Pekka Kallasvuo und Jorma Ollila, der als Chairman Elop zu Nokia geholt hatte, haben ihren Anteil am Niedergang."

Also: VW-Diess hinterlässt einen Scherbenhaufen. Das ist nicht alleine seine Schuld. Auch seine Vorgänger VW-Müller und VW-Winterkorn, der als Manager Diess von BMW zu VW geholt hatte, haben ihren Anteil am Niedergang.

Ja, passt. ;-)  

18.11.18 09:09

24417 Postings, 2454 Tage OtternaseFortschrit in Dino-Land

Eine Umschreibung für: wird niemals kommen.

"Laut Zetsche wären aber auch 320 Tote mit autonom fahrenden Autos noch eine Katastrophe. ?Die Roboterautos müssen 100- bis 1000-mal besser sein als der Mensch. Und da wird es dann technisch richtig kompliziert.?"

Schon komisch, wenn das ausgerechnet der Konzernlenker Daimler-Zetsche sagt, dessen Diesel doch weitaus fatalere Folgen haben.

Aber erst mal abwarten, Kopf in den Sand. Man schraube die Anforderungen in unerreichbare Höhen, um aich bloß nicht bewegen zu müssen.

Stillstand als Programm.

Na, und ob VW-Diess und seine 'Wir schaffen das'-Reden funktionieren werden, bleibt abzuwarten.

" ?Doch wir sind entschlossen aufzuholen. Das Spiel ist noch nicht verloren.? Er verwies darauf, dass viel dabei von der staatlichen Regulierung abhänge."

Wenn ich das aber lese, dann schwant mir Schlimmes: er denkt dabei möglicherweise an so eine 'staatliche Regulierung' wie die, bei der Tesla Steine in den weg gelegt wurden, oder wo nun Grenzwerte aufgeweicht wurden, weil seine und die Verbrennerkisten seiner Kumpels sonst durch Fahrverbote getroffen wären.

Schnell mal Grenzweere aufweichen - 'staatliche Regulierung'. Dezente Umschreibung für verhängnisvolle Lobbyarbeit.

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/...n-autos-ein/23650084.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2299 | 2300 | 2301 | 2301  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben