Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 2087
neuester Beitrag: 18.07.18 21:46
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 52166
neuester Beitrag: 18.07.18 21:46 von: No Musk Leser gesamt: 6169380
davon Heute: 3443
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2085 | 2086 | 2087 | 2087  Weiter  

24.05.12 10:29
49

3375 Postings, 3375 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2085 | 2086 | 2087 | 2087  Weiter  
52140 Postings ausgeblendet.

18.07.18 09:40
3

2520 Postings, 1016 Tage fränki1Die ganze Umweltprämie ist

doch eh eine Mogelpackung ! Die Hälfte zahlt der Staat, die andere Hälfte der Hersteller. Es gibt also nur 2000 ?. Der Rest ist linke Tasche, rechte Tasche. Ja, und wer auf die 2000 ? angewiesen ist, sitzt eh im falschen Auto. Umweltschädlicher Luxus sollte  durch eine Steuer "bestraft" werden, aber fördern sollte man Luxus grundsätzlich nicht. Beispiel. PKW  mit Verbrauch oberhalb 10 Liter zahlen Strafsteuer.  Natürlich sollte das stark progressiv gestaffelt sein.
Wenn die Zahlen groß genug werden, wird das Umweltbewusstsein erstaunlich stimuliert.
Auch wenn man bei Geschäftswagen den Verbrauch oberhalb  z.B. 10 Liter nicht mehr steuerlich geltend machen kann, wäre  Maßnahme.  

18.07.18 10:16
2

3375 Postings, 3375 Tage UliTsIch stimme Dir zu

Allerdings empfinde ich das Model S nicht als Luxus.  

18.07.18 10:22

3375 Postings, 3375 Tage UliTs@Carmelita

Wenn nur die 60.000 zählen, muss die Förderung auch seit März 2017 für das Model S gewährt werden!
Ich fürchte aber, das es andere an den Haaren herbeigezogene Gründe gibt wie z. B., dass den Personen mit Basismodell das Zusatzpaket geschenkt wurde...  

18.07.18 10:45

820 Postings, 327 Tage No Musk@JAYAR : MUNRO M3 Teardown

Wenn „Munro & Associates” hier vorgibt , man könne ohne die Produktionsprozesse zu kennen seriöse Rückschlüsse auf Produktionskosten ziehen, gehört das  in die Rubrik grober Unfug. Ein erstes echtes Indiz  wird der Geschäftsbericht von Q2/18 geben , in dem nach den Zahlen von Musk ja zum ersten mal mehr M3 als MS und MX  produziert wurden ,und man wird sehen wie sich das auf die Bruttomarge auswirkt. Ist die niedriger als in Q2/18 kann man Munros Einschätzung in die Tonne treten. Im übrigen zeigt die Bruttomarge nicht die Profitabilität eines Unternehmens. Das wurde hier im Forum  eigentlich schon oft genug auf gezeigt , aber manche Leute scheinen damit überfordert zu verstehen was eigentlich  Brutto- und Nettomarge bedeuten und wie sie zu Stande kommen  

18.07.18 10:54

820 Postings, 327 Tage No Musk@ DRFAUSTUS : da dürfen sich

Tesla hat Glück das es in Deutschland noch keine Sammelklage gibt, sonst könnte es gehen wie in Norwegen , wo es eine Sammelklage wegen falscher Angaben zu Leistung  der Dualmotor-Version. Tesla hat hier gut 200 PS zu viel angegeben, weil Tesla einfach die einzeln gemessen Prüfstandleistung der beiden addierte und auch angab. Reale Messungen zeigten aber das  die Akkus diese Leistung nicht annährend liefern konnte . Am Ende bekam jeder der Kläger dafür 5000 Euro von Tesla als Wiedergutmachung für die falsche Leistungsangabe .  

18.07.18 11:17
1

2520 Postings, 1016 Tage fränki1@UliTs

Womit du wieder die leidliche Diskussion, "Was ist Luxus?" aufwirfst. Ein vernünftig ausgestatteter Tesla S kostet 80 T? Brutto im absoluten Minimum. Für jemanden, der 25 T? Netto im Jahr verdient fast unerschwinglicher Luxus. Die Betriebskosten (Versicherung, Reifen, Durchsichten usw.) sind ja auch nicht zu unterschätzen.  Im Gegenzug gibt es schon brauchbare Kleinwagen für 10T? und breite Auswahl bei 25 T? in der unteren Mittelklasse.
Zugegebenermaßen ist Tesla bei der Verarbeitungsqualität noch weit vom Luxus entfernt.
Maßgebend dürfte allerdings der Preis sein.
Eine limitierte Lange& Söhne für 500000 ? und mehr ist zwar top verarbeitet und ganz sicher Luxus pur. Trotzdem kann sie mit einer Funkuhr für 100 ? im Punkto Genauigkeit nicht mithalten.  

18.07.18 11:44
1

319 Postings, 274 Tage DrFaustusLuxus

ist immer relativ.

Uli hat ja geschrieben: empfinde ich.

Von daher kann die Aussage so stehenbleiben.

Für nen normalen Angestellten ist ein Kinobesuch vielleicht kein Luxus, für den Hartz IV Empfänger schon.  

18.07.18 12:24

969 Postings, 632 Tage summerrainsTesla vs Dinos

Quelle: dpa-AFX
....Bester Halbjahres-Absatz für VW-Konzern in der Unternehmensgeschichte
Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Halbjahr erstmals über 5,5 Millionen Fahrzeuge weltweit an seine Kunden ausgeliefert. Das entsprach einem Plus von 7,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Juni stiegen die Verkaufszahlen um 4,1 Prozent gegenüber dem Einzelmonat 2017 auf insgesamt 958 600 Neuwagen, wie das Unternehmen am Dienstag in Wolfsburg mitteilte......

Sieht nicht nach einem Dino-Sterben aus.
Welche Zahlen wird wohl Tesla vorlegen? Spannung steigt.

Tesla-short: weiter warten auf Einstiegskurs unterhalb 309,46usd Schlusskurs

 

18.07.18 13:42
1

21931 Postings, 2331 Tage Otternase@fränki1 Umweltprämie?


Die hättten sie mal auf 30.000? (Kaufpreis, nicht Basispreis) deckeln sollen, damit diejenigen davon profitieren, sie nicht besserverdienend sind.

Wer 50.000? für ein Auto zahlt, braucht die Peämie nicht unbedingt - erst recht nicht, wenn schon einige Extras ebensoviel kosten.

Zur Erinnerung: ein ?Entertainmentsystem? kostet in diesem Segment etwa 2.000? Extra. Und das wird natürlich bezahlt. Technik übrigens, die in jedem 100? Smartphone steckt - also Navigation, Musik, Internet Zugang, Radio - nur der Bildschirm ist etwas größer.

Mit 30.000? würde man dann auch dafür sorgen, dass vermehrt BEV Kleinwagen gekauft würden, und die unseligen Hybriden, die weiterhin Benzin verbrauchen, würden ebenfalls entfallen, weil sie preislich drüber wären.

Man könnte vermutlich Fahrverbote in den Städten allein dadurch abwenden, wenn die großen Diesel SUVs durch Kleinwagen Benziner ersetzt würden. Die verbrauchen in der Stadt ja sehr viel mehr als nach NEFZ.

Aber wer sollte das durchsetzen - gegen den Widerstand unserer tollen Autokonzerne?

 

18.07.18 13:48

12406 Postings, 2020 Tage börsianer1Ich empfinde 60.000 als Luxus

Mein A6 TDI Diesel kostet neu ja auch in diesen Regionen, aber ich kaufe nie neu weil ich nicht bekloppt bin.

Hatte u.a. einen Golf, der NP lag bei einem Drittel des A6 und eigentlich reichte der vollkommen, war im Nachhinein sogar praktischer auf Reisen.

Also ist der A6 reiner Luxus, klar das 6 Zylinder Gesäusel ist durch nichts zu ersetzen als durch ein BMW 8 Zylinder Summen oder Ferrari 12 Zylinder Gebell, aber beim Golf hats aus solchen "Emotionalen Kinkerlitzchen-Blödsinn" an nichts gefehlt.

Viele kaufen Autos zum Posen. Aber sowas kann man sich auch im Zoo ansehen, Abteilung Schimpansen.  

18.07.18 15:19

12406 Postings, 2020 Tage börsianer1Wieso steigt der Kurs eigentlich

die Produktion im Zirkus Tesla schmiert doch wieder ab, oder?  

18.07.18 15:28
1

319 Postings, 274 Tage DrFaustusIch tippe mal

es liegt an den Fantasiemargen, die eine "consultingfirma" errechnet hat.  

18.07.18 15:50

615 Postings, 1255 Tage EuglenoBAFA Bonus

gerade bekomme ich den Newsletter des BAFA.

Auszug:
"Im Herbst 2017 hatten sich jedoch Hinweise bestätigt, dass das Basismodell des ?Tesla Model S? nicht - wie angeboten - ausgeliefert werden konnte. Das Modell musste daher am 30. November 2017 von der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge gestrichen werden.

Seitdem stand das BAFA mit dem Hersteller Tesla in engem Kontakt, um eine einvernehmliche Lösung im Interesse der Kunden von Tesla zu erzielen. Ziel des BAFA war es, eine Lösung zu erreichen, durch die die Kunden schadlos gestellt würden. Im Verlauf der Gespräche hatte das BAFA dem Hersteller Tesla die Möglichkeit eingeräumt, bis Anfang Juli 2018 einen Lösungsvorschlag zu entwickeln. Von diesem Angebot hat der Hersteller keinen Gebrauch gemacht. Die Gespräche mit Tesla sind daher leider ergebnislos verlaufen. In der Folge muss jetzt aufgrund der Vorgaben des Verwaltungsrechts und des Haushaltsrechts die Rückabwicklung der Kaufprämie erfolgen."


Warum verlaufen denn Gespräche ergebnislos? Das ist ja mehr als traurig. Wer auch immer das verschuldet hat...

http://www.bafa.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/...2018_13_emob.html

 

18.07.18 16:00

4577 Postings, 1041 Tage ubsb55Eugleno

"
"Warum verlaufen denn Gespräche ergebnislos?"

Ja, traurig. Ich schätze mal, mit solchen Banalitäten gibt sich Tesla nicht ab, die Kohle haben sie ja bereits. Es trifft ja auch keinen Armen. Wie Otternase auch schon richtig gepostet hat, ich finde auch eine Förderung von e-Mobilen über 30000 Euro völlig blödsinnig, auch die steuerliche Absetzbarkeit von Autos über 30000 Euro. Ist doch irre, dass ein Bonze seinen Maibach billiger fährt, als ein Familienvater seinen Astra-Kombi. Wer Luxus will, soll ihn auch bezahlen.  

18.07.18 16:07
1

12406 Postings, 2020 Tage börsianer1@ubsb

unser Weltenretter hat so viel zu tun, letztens in Thailand aktiv unterwegs im Besserwissen, dazu harte heldenhafte Bastelwochen im Zelt... Da bleibt keine Zeit für Korrespondenz mit deutschen Kommunisten.  

18.07.18 16:10

21931 Postings, 2331 Tage Otternase@ubsb55 Es gibt dazu Neuigkeiten


Sie kümmern sich doch darum:

"Tesla will für mehrere hundert Käufer seiner Elektroautos in Deutschland die Umweltprämien auslegen, die sie zurückzahlen sollen. Gleichzeitig fechte man die Entscheidung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) an, die 4000 Euro hohe Prämie zurückzuverlangen, erklärte Tesla in der Nacht zum Mittwoch."

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...nden-abfedern-4113450.html

Was ich recht dreist finde, das ist das hier:

"Das Bafa teilte am Dienstag mit, betroffene Käufer eines Tesla S würden in den kommenden Wochen vom Bafa angeschrieben. Kunden, die nach dem Stichtag das Auto kauften, könnten indes die Prämie beantragen. Da die Basisversion seitdem erhältlich ist, haben sie nun auch das Recht auf die Ersparnis.

Sie müssen aber neben dem Kaufvertrag auch eine Bestätigung einreichen, welche Teile des Komfortprogramms gesperrt beziehungsweise aktiviert seien, wie das Bafa bereits im März mitgeteilt hatte."

Das ist eine Gängelung der Kunden. Ich glaube nicht, dass bei den Hybrid Kunden ebensolche Bestätigungen eingefordert werden, um zu prüfen, ob inkl Extras die 60.000? Hürde überschritten wird.

Komischer Eifer. Komischerweise haben sie von VW Kunden nicht die eingesparten Steuern zurückgefordert - was ja ok war, weil die nur das Opfer von VW waren, aber von VW hätten sie doch stattdessen die eingesparten Steuern einfordern können?

 

18.07.18 16:13

21931 Postings, 2331 Tage OtternaseEingesparte Steuern ...


... im Zuge des Dieselskandals. Da wurde ja eher mit Wattebäuschchen geworfen. Brutalstmögliche Schonung.

Tesla Kunden müssen sich nun rechtfertigen.  

18.07.18 16:19

4577 Postings, 1041 Tage ubsb55Otternase

" aber von VW hätten sie doch stattdessen die eingesparten Steuern einfordern können?"

Dito, und gleich noch eine Strafe wegen Steuerhinterziehung. Bei den kleinen Fischen machen die nämlich ein riesen Aufwand.  

18.07.18 17:02

21931 Postings, 2331 Tage OtternaseYup, in der Tat


Und dann werden die Autobauer auch noch mit Subventionen belohnt, damit sie ihren Job machen.

Da läuft was falsch.  

18.07.18 17:09
1

12406 Postings, 2020 Tage börsianer1@Otti

"Tesla Kunden müssen sich nun rechtfertigen."

Schluchz....Seufz?  

 
Angehängte Grafik:
2gnade3.gif
2gnade3.gif

18.07.18 17:36
2

615 Postings, 1255 Tage Eugleno@ Otternase

"Sie kümmern sich doch darum:"

Ich will mich nun wirklich nicht auf die Seiten der BEV-Pessimisten schlagen. Aber das ist ja eine Frechheit. Weshalb lässt Tesla ein vom BAFA gesetztes Ultimatum verstreichen?

Ich habe nun wirklich viel mit dem BAFA zu tun. Das ist wie Finanzamt. Frist ist Frist. An die Spielregeln von denen muss man sich halten, sonst darf man eben nicht mitspielen. Das ist keine freie Wirtschaft. Schon mal versucht 1 Min. nach 18:00 Uhr auf einer Postfiliale ein Paket abzugeben?
Die schieben Dir vor der Nase die Glastüre zu. Und dass weiß Tesla nicht?

Oh je.  

18.07.18 21:15

21931 Postings, 2331 Tage Otternase@Eugleno Die Frage ist ...

... haben sie es wirklich 'verstreichen' lassen, oder wurden sie sich am Ende nur nicht einig, wie die Angelegenheit zu bewerten ist?

"Seitdem habe man mit den US-Amerikanern in Kontakt gestanden, um eine einvernehmliche Lösung für Tesla-Kunden zu erzielen, erklärte die Behörde nun. Eine Frist bis Anfang Juli habe der Konzern verstreichen lassen. Daher müsse nun die "Rückabwicklung der Kaufprämie erfolgen"."

Gut möglich, dass Tesla das nutzen will, um rechtlich via EU dagegen vorzugehen. Wenn sie die entgangene Erstattung übernehmen, kann es den Kunden unter dem Strich egal sein.

Mal schauen, was dabei am Ende herauskommt.

"Tesla bestreitet, dass die Basisversion nicht lieferbar gewesen sei. Jeder in Deutschland habe sie bestellen können "und wir haben solche Autos an Kunden ausgeliefert". Tesla hatte der Bundesregierung bereits zuvor vorgeworfen, die Preisgrenze für die Umweltprämie absichtlich tief angesetzt zu haben, um Autos des Herstellers auszugrenzen. Deswegen habe man zeitweise eine Beschwerde bei der EU-Kommission erwogen ? bis die Einigung auf eine Basisversion erzielt worden sei.

Die Entscheidung des Bundesamts sei nun ungerechtfertigt, unfair gegenüber den Käufern und widerspreche den Zielen des Förderprogramms, kritisiert Tesla nun."

Ich denke, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen wurde. Es wird wohl die Klage geben. Wie ich meine zurecht.

Das ganze Konstrukt ist sehr komisch - angefangen von den 60.000 Euro als Grenze, über die Bewertung, und eben auch die aktuelle Entscheidung, dass sie von Tesla Kunden Erklärungen erwarten, aber von Hybrid Kunden (und anderen) keinen Offenbarungseid erwarten, was für Extras noch enthalten sind.

Das ganze Thema 'Basispreis' ist nur ein Trick, um die deutschen Premium Anbieter zu bevorzugen. Denn etwa 1/3 des Preises kassieren die deutschen Autobauer per Extras - und komischerweise sind diese aussen vor.

Sauber wäre es gewesen, wenn sie den endgültigen Kaufpreis als Grundlage genommen hätten - dann hätte Tesla keine Chance gehabt, in den Genuss zu kommen, aber viele deutsche Hybrid Autos wären eben auch aussen vor geblieben, aus dem hause BMW und Daimler. 



 

18.07.18 21:32

12406 Postings, 2020 Tage börsianer1Tesla Schmonzes

"Tesla hatte der Bundesregierung bereits zuvor vorgeworfen, die Preisgrenze für die Umweltprämie absichtlich tief angesetzt zu haben, um Autos des Herstellers auszugrenzen."

60.000 ? für einen  PKW sind zu niedrig angesetzt, darauf kann auch nur Musk/Tesla kommen  LOL

Demnächst wird ich die Pulle Remy Louis XIII mit 500 ? von wassertrinkenden deutschen Steuerzahlern subventioniert.  

18.07.18 21:38

21931 Postings, 2331 Tage Otternase@börsianer1 Manchmal frage ich mich wirklich ...


... warum Du absichtlich Aussagen verdrehst:

Der Satz ...

"Tesla hatte der Bundesregierung bereits zuvor vorgeworfen, die Preisgrenze für die Umweltprämie absichtlich tief angesetzt zu haben, um Autos des Herstellers auszugrenzen."

... entspricht nicht Deiner Aussage ...

"60.000 ? für einen  PKW sind zu niedrig angesetzt, darauf kann auch nur Musk/Tesla kommen  LOL"

Schon mal, weil er 'absichtlich tief' sagt, und Du daraus ein 'zu niedrig angesetzt' machst.

Eigentlich ist es einfach: Sie haben den Wert exakt so hoch angesetzt, dass die maximale Zahl deutscher Mittelklasse- un  Oberklasse Hybriden davon noch profitieren kann - aber das Model S eben nicht. Deswegen auch der Trick mit dem Basispreis anstelle des eigentlich sinnvollen Kaufpreises.

Und dann stellt sich die Frage, wessen Geige die Behörde gespielt hat - wessen Interessen sie also vertritt.

Wäre es um die Sache gegangen, hätten sie den realistischeren Kaufpreis genommen, und dann eben deutlich niedriger angesetzt. Jede Wette: sobald die ersten deutschen BEVs auf den Markt kommen, die mit dem Model S konkurrieren könnten, wird diese Schranke hurtig angehoben. Oder 'passend' gemacht.  ;-)

Aber ich bin sicher, dass Du das weißt, es geht Dir um eine absichtliche 'Überspitzung'. Wie immer. ;-)  

18.07.18 21:46

820 Postings, 327 Tage No Musk@ON : aber das Model S eben nicht.

Das will doch ohnehin kaum einer haben, siehe Zulasungszahlen vom Juni. Die Marke mit dem längsten roten Balken ist Tesla. Absatzrückgang um 33,8 % gegenüber dem Vorjahr.  
Angehängte Grafik:
kba-juni-2018.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
kba-juni-2018.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2085 | 2086 | 2087 | 2087  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben