Ägypten

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 24.01.16 12:41
eröffnet am: 18.08.13 16:57 von: ninive Anzahl Beiträge: 93
neuester Beitrag: 24.01.16 12:41 von: ninive Leser gesamt: 4984
davon Heute: 3
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 Weiter  

18.08.13 16:57
12

1153 Postings, 3874 Tage niniveÄgypten

http://www.n-tv.de/politik/...g-setzt-auf-Haerte-article11191396.html

Der Militärputsch hat sich gegen eine Regierung gerichtet, die demokratisch gewählt war. Diese demokratisch gewählte Regierung hat allerdings alles getan, damit eine unabhängige demokratische Wahl in Zukunft nie wieder möglich gewesen wäre.

Dies war leider nicht anders zu erwarten bei einer Regierung, welche die muslimische Religion als Maßstab ihres Handelns definiert - Ausschaltung alles nicht Muslimischen!

Ich bin die letzten 10 Jahre ca. 6 mal in Ägypten gewesen - beruflich und privat. In Erinnerung ist mir eine Aussage eines Gesprächspartners aus 2003 geblieben:
Wir haben 2 Möglichkeiten - in 10 Jahren ist Kairo vergleichbar mit Dubai oder mit Teheran.

Anscheinend versucht das Militär nun, fünf Minuten vor 12, Möglichkeit 2 abzuwenden.

Und was macht der Westen: Statt jetzt volle Unterstützung zu gewähren, hagelt es Kritik. Wie dumm muß man sein?  

18.08.13 17:08

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzTeheran ist vielseitig

Was soll der Unterschied zum Kommerztempel Dubai sein?  

18.08.13 17:09
2

434 Postings, 4176 Tage Francis Bacon 200.Unterstützung für das Militär?

Wem sollte der Westen jetzt volle Unterstützung gewähren? Wenn der Westen mit dieser Argumentation das Militär unterstützt, hätte man Saddam Hussein, Gadhafi und Assad die Unterstützung jedenfalls nicht entziehen dürfen. Und freie Wahlen kann man für die mehrheitlich von Muslimen bewohnten Ländern dann sicherlich nicht mehr sehr glaubwürdig fordern.

Die Situation ist übel und der Westen steckt in einem Dilemma und hat wenig Spielraum. So einfach wie ninive es geschildert hat ist es sicherlich nicht. Gruss an alle, Francis.  

18.08.13 17:16
5

33244 Postings, 5417 Tage Jutodie peinlichste rolle

Dabei spielt unser aussenminister.
Ob mulime wohl rücksicht auf seine worte nehmen?
Lach""
Ich denke,
Er ist wohl der am meisten ignorierte westler
bezüglich des konfliktes.  

18.08.13 17:18
5

1153 Postings, 3874 Tage niniveFrancis Baco,

leider hast Du sehr recht, so einfach ist das nicht. Das habe ich auch nicht gesagt - zumindest nicht sagen wollen.
Die gestürzte Regierung war demokratisch gewählt - das verursacht mächtig Bauchschmerzen. aber die Unterstützung des Militärs mit der jetzt eingesetzten Regierung könnte das kleinere Übel sein.

Und eines möchte ich herausgearbeitet wissen:
Wohin eine Regierung/Staatsform führt, die den muslimischen Glauben als Richtschnur nimmt, sehen wir im Iran, haben wir mit den Taliban in Afghanistan gesehen, erleben wir mit Boko Haram im Norden Nigerias.

Grausam, aber man kann die Welt nicht in schwarz/weiß, in Gut/Böse unterteilen. Man muß vielleicht einen undemokratischen Akt unterstützen, um Schlimmeres zu verhindern.  

18.08.13 17:20
5

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzEuropa hat schlicht Angst um den

Sues-Kanal. Ihm ist es relativ egal, wer da regiert. Sicherlich kämpft niemand darum, dass Ägypten ein Urlaubsort für Touristen bleiben soll. Es geht nur um das Öl und die Transportlinie nach/aus Asien. Solange diese sicher ist, schweigt Europa bei jeder Staatsform dort - Militärherrschaft oder islamische Diktatur, vollkommen gleich für Deutschland.  

18.08.13 17:25
6

1153 Postings, 3874 Tage niniveVon einer

temporären Militärherrschaft wird der Rest der Welt nicht bedroht. Von einer (sich immer weiter ausbreitenden) muslimischen Diktatur sehr wohl.

 

18.08.13 17:26
1

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzBeispiel?

Wo wurde jetzt konkret der Rest der Welt bedroht?  

18.08.13 17:32
5

1153 Postings, 3874 Tage niniveBeispielshalber

dadurch, daß eine muslimisch gesteuerte Nation Iran Israel von der Landkarte tilgen möchte. der Versuch der Umsetzung würde den Weltfrieden gefährden. Umso mehr, falls man in Ägypten einen potentiellen Verbündeten sehen könnte.

Ist aber nur ein Beispiel - die Liste wäre verlängerbar - Atombombe in den Händen von Ayatollahs z.B.  

18.08.13 17:34
6

434 Postings, 4176 Tage Francis Bacon 200.Umdenken in der arabischen Welt wünschenswert ...

Ich denke der Widerspruch säkuläre Machthaber und religöse Vorschriften kann nur durch eine Zunahme der Toleranz in der islamischen und arabischen Welt aufgelöst werden. Die Lösung müßte also von den betroffenen Menschen ausgehen und kann nach meiner Ansicht schwerlich vom Westen initiert werden.

Solange Männer die Frauen diskriminieren, die Sunniten und Schiiten sich als Feinde sehen, die Araber und nichtarabischen Muslime nicht annähernd einig sind, koptische Ägypter von muslimischen Ägyptern verfolgt werden, solange überhaupt vielfältige Differenzen und Diskriminierungen als normal angesehen werden, solange wird es immer möglich sein Differenzen zu nutzen um Gewaltexzesse und Krieg zu entwickeln und solange wird wohl keine richtige Ruhe möglich sein.

Ninive, ich weiß nicht, ob man durch die Unterstützung des Militärs wirklich Schlimmeres verhindert. Das jetzige Elend in Syrien ist ja eine Folge eines ähnlichen Regimes ...  

18.08.13 17:37
2

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzZig Reporte haben seltsamerweise bisher

allen Aussagen über einen Atomwaffenbau der Iraner widersprochen. Und die kamen sowohl von der Internationalen Atomaufsichtsbehörde als auch von amerikanischen Geheimdiensten.
Gerade Letztere sind ja besonders eifrig im Sammeln von Daten und Erkenntnissen, wie wir mittlerweile genau wissen.

Also, wie glaubwürdig ist das nun?  

18.08.13 17:38

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzMilitärs sind jedenfalls nie eine Lösung

18.08.13 17:48
1

51372 Postings, 5172 Tage RadelfanPeinlich auch der Auftritt im ZDF heute-journal

des katholischen Monsignore von Kairo vor einigen Tagen in einem Interview, der meinte, dass die 450 Toten auch im Verhältnis zur Gesamteinwohnerzahl von Ägypten gesehen werden müssten!
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

18.08.13 17:51
3

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitz@Francis Diese Probleme basieren

auf der niedrigen Alphabetisierung. Wären die Bildungsprobleme nicht, hätten religiöse Fundamentalisten, gleich welcher Religion, kaum Chancen politische Maßnahmen zu treffen, die in eine totale Abhängigkeit führen.  

18.08.13 17:52
1

9685 Postings, 2990 Tage Dr.Bobdas ägyptische Volk

steht in der Mehrheit dahinter!  

18.08.13 17:53
3

1153 Postings, 3874 Tage niniveFrancis Bako,

leider weiß ich es auch nicht, ob man Schlimmeres verhindert - aber einen Versuch ist es wert.
wohin die Alternative führt, haben wir in Afghanistan und dem Iran gesehen.

Potzzzblitz 11:
Das ist ein Scherz - aber ein Schlechter!
Ich darf Dir jedenfalls 100%-tig versichern, würde Israel Iran erfolgreich bombardieren, würden die Vereinigten Arabischen Emirate pflichtschuldigst offiziell in der UNO protestieren - und Abends würden in privaten Kreisen zehntausende rauschende Parties in den Emiraten gefeiert werden.  

18.08.13 17:57
1

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzninive.. Jetzt drehst Du den Kern einfach um

Du baust gerade ein Szenario, in dem Iran angegriffen wird.

Wir kannst Du nun behaupten, der Iran würde die Welt bedrohen? Und bitte: die sunnitischen Länder der Golfregion fördern die meisten Konflikte mit ihrer Kohle. Wer das bis heute nicht bemerkt hat, disqualifiziert sich selbst.

Mich würde das nicht gerade erleichtern, wenn ich die arabischen Königshäuser jubeln sehe.  

18.08.13 18:06
3

21410 Postings, 2435 Tage potzzzblitzAlphabetisierungsraten

Im Iran knapp 80%
In Ägypten: 57%

So lange war Ägypten die Hochburg europäischer Touristen, und dennoch hat man sie dumm gehalten unter Mubarak. Der Westen hat's hingenommen, oder hat sich damals jemand beschwert?

Und nun kamen die Islamisten und erkaufen sich die Wahlen mit Geschenken und großmundigen Verprechen. Sowas ist gefährlich, aber zum Glück haben viele Bürger verstanden, dass es ein Fehler war, diese Leute an die Macht zu lassen.

Die Frage ist nun, ob überhaupt ein Vertrauen in neue Politiker möglich ist.
 

18.08.13 19:01
7

1153 Postings, 3874 Tage ninive17 + 18:

Ich sehe keine Königshäuser jubeln, sondern die Bevölkerung. Und die habe ich persönlich kennengelernt, daher weiß ich das und muß mir das nicht am heimischen Computer zusammen philosophieren.

Ein weiteres, typisches 'Verhaltensmuster politisch Linker: steigt die Bildung, ist so etwas nicht möglich. Wieder falsch!

Osama bin Laden war steinreich in Saudi Arabien. Al Sawahiri war Chirurg in Ägypten, die Attentäter des 11.09 Studenten technischer Disziplinen. Nein!
Der Ansatz ist die muslimische Religion - auch wenn uns das allen nicht paßt. Mir im Übrigen auch nicht.  

18.08.13 19:21
5

8452 Postings, 3997 Tage MulticultiMeiner Meinung

nach ist das Übel nicht der Islam, sondern die Brandstifter darin sprich radikale Salafisten
und andere Ultras.Natürlich sehnt sich das Volk nach Frieden vieleicht auch nach
Demokratie,das furchtbare an allem ist dass man den Hass vererbt da auch die
Armut immer grösser wird.Die Revolution frisst Ihre Kinder  

18.08.13 19:28
1

33244 Postings, 5417 Tage Jutodas macht schon sinn,

dass hier bei uns die kirche soviel einfluss hat in der politik,
wie ein karnevalsverein.
wer das nicht zu trennen weiss, pech gehabt.
 

18.08.13 19:32
4

5587 Postings, 3542 Tage Walkürchen2Habe einen alten Spiegel-Artikel gefunden.

18.08.13 19:36
6

1153 Postings, 3874 Tage niniveDanke Multiculti,

jetzt nähern wir uns dem Kern!
Sind die Haßprediger in der islamischen Welt Einzelfälle oder ist dieses Gedankengut die Mehrheitsmeinung? Einige Indikatoren:

1. Wie viele Menschen gingen nach den Terrorakten des 11.09 in den Palästinensergebieten jubelnd auf die Straßen?
2. Welcher Widerspruch kommt aus der muslimischen Welt zu den muslimisch begründeten Terrorakten weltweit?
3. Wo funktioniert die Integration in England, Deutschland etc etc am Wenigsten?

Die Frageliste ist beliebig erweiterbar, und wer sich selber ehrliche Antworten gibt, Multiculti, kommt um eine schlimme Erkenntnis nicht herum.  

18.08.13 19:57
2

5587 Postings, 3542 Tage Walkürchen2zu #22


Hab einmal was von der Suezkrise gehört und das wars dann auch schon. Hab #22 gepostet, weil ich damit sagen wollte, dass schon immer vieles im Verborgenen stattfand, ebenso wie heute. Wenn wir schon hier kaum verstehen was politisch läuft, wie sollen wir Nicht-Insider verstehen, wer da im Hintergrund alles die Fäden zieht. Klar ist, dass die Menschen auf der Welt überall gleich sind, wenn es um den Wunsch nach Frieden und Gerechtigkeit geht. Und klar ist auch, dass Politiker überall die gleichen Ziele haben.

Neulich auf Arte:
http://www.welt.de/regionales/muenchen/...-zur-Demokratie-helfen.html  

18.08.13 19:59
2

5587 Postings, 3542 Tage Walkürchen2Zum Freedom-Bus aus #24

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben