Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1093
neuester Beitrag: 20.11.19 06:36
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 27314
neuester Beitrag: 20.11.19 06:36 von: ubsb55 Leser gesamt: 2493641
davon Heute: 715
bewertet mit 29 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1091 | 1092 | 1093 | 1093  Weiter  

07.09.17 11:26
29

8932 Postings, 1212 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1091 | 1092 | 1093 | 1093  Weiter  
27288 Postings ausgeblendet.

19.11.19 16:05

8932 Postings, 1212 Tage SchöneZukunft@Eugleno: schwer bis unmöglich sein da loszulassen

Das Problem ist, dass wir möglichst schnell möglichst viele von denen dazu bringen müssen wenigstens nicht weiter alles zu blockieren. Sonst wird eine Klimakatastrophe mit jedem Tag wahrscheinlicher.

Gerade bei Windrädern ist das zur Zeit extrem problematisch. Auch bei den Elektroautos hängen wir hinten dran. Speicher und PV-Deckelung sind weitere traurige Themen, aber da könnte sich wenigstens was bewegen.

Wenn wir in 20 Jahren von fossilen Energieträger weg sein wollen, dann müssen wir jetzt anfangen. Wir sind eh schon viel zu spät.

Viele sagen aber auch "bis das kommt sind wir lange tot also was soll's". Das das die jungen Menschen in unserem Land auf den Plan ruft ist klar. Daher habe ich auch große Sympathien für Fridays for Future.

Ihr zerstört gerade unsere Zukunft ist halt nun mal das was die Wissenschaft nahezu einhellig prophezeit.  

19.11.19 16:08

8932 Postings, 1212 Tage SchöneZukunft@fränki1: Du hast doch mal geschrieben

du hättest Kinder und sogar Enkel. Warum schreibst du dann ständig gegen die notwendige Energiewende an und machst alles lächerlich statt konstruktiv zu sein? Das ergibt für mich keinerlei Sinn.

Das wir von der Ölheizung weg müssen ist sonnenklar. Jemanden pauschal ab zu tun weil er das schon vor Jahren gefordert hat (aber damals erst für 2020) ist schon ziemlich schwach, findest du nicht?  

19.11.19 16:16

2448 Postings, 1745 Tage EuglenoHeizungen:

Die Pissnelken der Politik trauen sich doch nicht Verbote auszusprechen. Herr je aber auch. Seither fahre ich mit dem Rad jetzt immer auf dem Gehweg, statt auf der Straße da jetzt auch gegen Verbote bin.

Na wen's interessiert: Neue Ölheizungen sind in Zukunft nicht steuerlich absetzbar. Und Gasheizungen nur, wenn sie hybridfähig sind:

Entwurf. (Der Kram muss aber noch vom Bundesrat abgesegnet werden):

Erneuerung einer Heizungsanlage
Die technischen Mindestanforderungen für Solarkollektoranlagen (Anlage 6.1.), Biomasse-Anlagen (Anlage 6.2.) und Wärmepumpen (Anlage 6.3.) entsprechen den technischen Mindestanforderungen der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt vom 11. März 2015 (Marktanreizprogramm, MAP).

Die unter Anlage 6.4. aufgelisteten Anforderungen an ?Renewable Ready?-Heizungsanlagen auf Basis von Gas-Brennwertgeräten sowie die technischen Anforderungen an Hybridanlagen unter Anlage 6.5. sind in den investiven Gebäudeförderprogrammen des Bundes bislang nicht vorhanden, sollen hier aber spiegelbildlich zur steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung zum Jahresbeginn 2020 umgesetzt werden.

Um den Fördertatbestand zu erfüllen, sieht 6.4 für ?Renewable Ready?-Gasheizungen die Anforderung vor, derartige Anlagen innerhalb von zwei Jahren ab dem Datum der Installation durch Einbau eines zusätzlichen regenerativen Wärmeerzeugers in eine Hybridanlage umzuwandeln (?Hybridisierung?). Die Einhaltung der Anforderung en ist durch eine Konzeptbeschreibung (siehe nächster Absatz) zu dokumentieren und der Fördernehmer hat die Umsetzung der Hybridisierung nachzuweisen, so der Verordnungsentwurf.

Um ?Renewable Ready? zu erfüllen, muss neben einem Effizienznachweis (Herstellernachweis analog ErP/Ökodesign-Verordnung) eine hybridfähige Steuerungs- und Regelungstechnik für den künftigen erneuerbaren Anteil des Heizsystems installiert werden. Und es muss ein Konzept für die geplante Auslegung der Maßnahme zur künftigen Nutzung erneuerbarer Energien in dem Heizsystem (Feinplanung) vorgelegt werden. Dabei ist der erneuerbare Mindestanteil für Hybrid-Anlagen zu erfüllen. Und es muss ein Speicher für die künftige Einbindung erneuerbarer Energien, installiert werden. Dessen Auslegung hat gemäß Feinplanung zu erfolgen.

Die steuerliche Förderung eines erneuerten Öl-Heizkessels ist im Verordnungsentwurf nicht vorgesehen, auch nicht als Bestanteil einer Hybrid-Anlage. Denn: ?Als Hybrid-Anlagen gelten Wärmerzeuger, die Gas-Brennwerttechnik mit einer oder mehreren Technologie-Komponenten zur thermischen Nutzung erneuerbarer Energien kombinieren.? Die thermische Leistung des regenerativen Wärmerzeugers einer Hybrid-Anlage muss mindestens 25 % der Heizlast des versorgten Gebäudes betragen, für solarthermische Anlagen gelten andere Regelungen. Förderfähig wäre aber, die Erweiterung einer bestehenden (oder erneuerten) Öl-Heizung um eine solarthermische Anlage. Auch ?die Nachrüstung bivalenter Systeme mit Wärmepumpen (außer Luft/Luft-Wärmepumpen) ist förderfähig?.

Standardfall für die Förderung der ?Einrichtung von effizienten Wärmepumpen? ist die ?kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden?. Ein Konzept zur ?Raumheizung von Gebäuden? ist nur förderfähig, wenn die Trinkwassererwärmung des Gebäudes ?zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt?. Ob Letzteres auch für ?die Nachrüstung bivalenter Systeme mit Wärmepumpen? gelten soll, ist auf Basis des Verordnungsentwurfs zu Anlage 6 nicht eindeutig herauslesbar.

Für die förderfähigen Biomasse-Anlagen (analog dem Marktanreizprogramm) macht der Verordnungsentwurf keine Vorgaben, dass sie mit ihrem Einbau die Wärmeversorgung vollständig oder zu einem bestimmten Teil übernehmen müssen.

Kein Steuerbonus für Öl- gegen Öl-Brennwert-Austausch

Bisher war aus dem Klimaschutzprogramm-Dokumenten nicht eindeutig ersichtlich, ob der Austausch einer alten Öl-Heizung gegen eine neue Öl-Brennwertheizung mit dem Steuerbonus gefördert wird. In den ?Eckpunkten für das Klimaschutzprogramm 2030? steht: ?Wer weiterhin die bisherige Förderung nutzen möchte (?O2-Gebäudesanierungsprogramm, Marktanreizprogramm ? neu BEG), bekommt dort zukünftig ebenfalls eine um 10 % erhöhte Förderung für Einzelmaßnahmen?.

Aktuell fördert das KfW-Programm ?Energieeffizient Sanieren ? Investitionszuschuss (430)? den ?Einbau von Brennwertheizkesseln mit Öl oder Gas als Brennstoff (Brennwerttechnik verbessert nach DIN V 4701-10)? mit einem Investitionszuschuss von 15 %. In der Begründung zum Gesetzesentwurf für den Steuerbonus steht, dass Einzelmaßnahmen steuerlich förderfähig sind, ?die auch in bestehenden Programmen der Gebäudeförderung als förderfähig eingestuft sind?. Erneuerte Öl-Heizungen schließt der Verordnungsentwurf nun aber aus, auch wenn sie mit erneuerbaren Energien kombiniert werden. (Anmerkung: Ob der Einbau von Brennwertheizkesseln und für welche Energieträger über das ?O2-Gebäudesanierungsprogramm 2020 förderfähig ist, ist zwischen den Bundesministerien noch umstritten.)  

19.11.19 16:20

2448 Postings, 1745 Tage EuglenoTotaler Krampf der Förderkram

Viel Spaß, liebe Heizungsbauer und Häuslesanierer.


P. S.:
Am Donnerstag kommt der Pick up Dreck (Truck). Da werden die Amis ja ausflippen.  

19.11.19 16:46

2448 Postings, 1745 Tage EuglenoWenn man bedenkt

wie vergleichsweise einfach der Verkehrssektor gegenüber dem Wärmemarkt ist, muss man sich doch wundern, wie dumm sich die Gesellschaft schon bei dem popelig einfachen Thema. Unfassbar.

Mimimi. Ich will Wasserstoff,
mimimi, ich will Diesel,
mimimi, ich will synthetische Kraftstoffe.

Das Klima rennt uns davon und wir schreien mimimi.  

19.11.19 16:54
1

3059 Postings, 1506 Tage fränki1@SZ und @Eugleno

An welcher Stelle schreibe ich bitte gegen die Energiewende? Wo habe ich mich gar für die Ölheizung eingesetzt? Ja und was um alles in der Welt habe ich gar gegen Wärmepumpen?
Ich habe lediglich zu bedenken gegeben, dass uns utopische Traumtänzer nicht weiter bringen.Natürlich machen Wärmepumpen Sinn, wenn die Einsatzbedingungen passen. Es gibt übrigens sogar Gas betriebene. Ich hatte lediglich darauf hingewiesen, dass sie eine Niedertemperatur Heizung  voraussetzen, was in vielen Altbauten unabhängig vom Isolationsstand zu Problemen führt. Der Einbau von Fußbodenheizungen ist recht Kostenintensiv und teilweise sogar unmöglich (zu geringe Deckenhöhe)
Wie ich übrigens auch schon mehrfach geschrieben habe, beschäftige ich mich seit vielen Jahren mit erneuerbaren Energien, Energieeffizienz Lösungen und dem Einsatz von kommerziellen Lithium Speichern. Z.B. tragen mehr als 40 MW peak Solaranlagen meine technische Handschrift. Automatische, ja voll autonome Transportsysteme fahren mit unseren Lithium Speichern und vieles mehr.
Aber gerade wegen meiner langjährigen Front Erfahrung auf diesem Gebiet werde ich ständig mit solchem "halbgaren Geschwätz" konfrontiert, was bei den Menschen eher Widerstand als Verständnis für die Energiewende auslöst.
Ihr beiden könntet uns übrigens auch mal berichten, wie Ihr Euch eigentlich persönlich aktiv in die Gestaltung einbringt. Tesla, respektive Fahrrad fahren und Lobgesänge hier im Forum ist ja wohl hoffentlich nicht euer ganzer Beitrag. Also nun mal "Butter bei die Fische".  

19.11.19 17:02

6379 Postings, 1531 Tage ubsb55Eugleno

"Oha, da haben wir's die Grünen sind an der ganzen Misere schuld. Und ich dachte Fliegen trägt nur zu 4% zur CO2 Bilanz bei. Der Verkehr 20%. Kannst ja die Fakten mal googeln.


Na, wieviel Personen und Waren werden denn da bewegt ? Das müßte doch dann wohl pro Kopf und pro Tonnne bewegtes Gut ausgerechnet werden. Eine noch bessere Ausrede wäre: Das Flugzeug fliegt doch so oder so, ob da noch ein Grüner drinn sitzt, oder nicht.
Übrigens ist das auch eine Sache des " guten Beispiels ", sollte ma ja mindestens von den Grünen erwarten können. Von Stuttgart nach Berlin lasse ich übrigens nicht als Bildungsreise durchgehen, auch nicht die auf Staatskosten.  

19.11.19 17:11

2448 Postings, 1745 Tage Eugleno@fränki

Du verstehst nicht, was Prof. Quaschning mit seiner Studie untersucht. Du behauptest einfach: Traumtänzer, weil der Wärmepumpen empfiehlt.

Natürlich gehen Wärmepumpen nicht im Altbau. Das ist klar. Um die Hütte warm zu bekommen, brauchst du eine Vorlauftempl. von 75°.

Eine Fußbodenheizung nutzt da gar nichts. Das solltest du auch wissen. Du bekommst die Hütte dann nur lauwarm. Der unsanierte Bau verliert zu viel Wärme durch die Außenhülle. Da ist es auf keinen Fall zielführend einfach eine andere Heizung einzubauen. Zuerst musst du in jedem Fall sorgen, dass nicht so viel Energie verloren geht: Dämmen, Dämmen, Dämmen, ggfs. Lüftung. Dann kannst du über die Heizung nachdenken. Wärmeverpuffung war 60 er Jahre und ist Stand börsi1, sinnvoll bei Ölpreis von 6 Pfennig / Liter und drei Ersatzplaneten.

Zudem isoliert man Gebäude nicht, sondern man dämmt sie. Auch mit diesem Duktus erkennt man deinen 80er Jahre Kenntnisstand. Wärme isolieren geht ganz einfach nicht. Unmöglich. Nicht einmal mit einer Isolierkanne!

Kann dir gerne gegen Honorar in der Thematik weiterhelfen.  

19.11.19 17:15

2448 Postings, 1745 Tage EuglenoAchso,

vergessen: Wärmepumpe ist nur sinnvoll mit Vorlauftemperatur von sagen wir 35°. Bevor die Returkutsche kommt. :-) Aber das ist sowas von klar.!

Zudem brauchst du in der Regel im sanierten Altbau nicht zwingend eine Fußbodenheizung. Die Heizkörper sind ja nach (Dämm) Sanierung überdimensioniert und heizen die Hütte auch mit einer geringeren Vorlauftemperatur.

Lustig - nein traurig finde ich, wenn Brennwertgeräte - besonders Ölheizungen mit Vorlauftemperaturen von 75° installiert werden. Frage: funktioniert da Brennwerttechnik? (Kondensationsprozess.....)?? Jup, das sind unsere Spitzenleute an der Front.    

19.11.19 17:23

8932 Postings, 1212 Tage SchöneZukunft@fränki1: du wirfst z.B. Prof. Quaschning

pauschal vor ein utopischer Traumtänzer zu sein. Er sagt bei mehreren Gelegenheiten dass er das schreibt was aus wissenschaftlicher Sicht notwendig und richtig ist und dass er weiß dass die politische Umsetzung eine andere Sache ist. Das wir von der Ölheizung weg müssen ist ja wohl unstrittig.

Was er sagt und schreibt hat Hand und Fuß.

Du propagierst alte Konzepte wie "Grundlast" und meldest dich eigentlich überwiegend mit "geht nicht" zu teuer usw. Ich erinnere mich noch gut wie du das Speicherprojekt in Süd-Australien schlecht gemacht hast. Dabei sind es genau solche Projekte die wir hier dringend brauchen.

Warst du damals einer von denen die ausgerechnet haben, dass mehr als 4% an EE niemals funktionieren würde? Wundern würde es mich nicht.

100% EE sind möglich und notwendig und ökonomisch sinnvoll. Es gibt viele Wege dahin, nur müssen wir sie gehen. Und zwar möglichst schnell.  

19.11.19 17:24

2448 Postings, 1745 Tage EuglenoWas geht?

Plug Power -12%, Tesla grün.

Zum Glück war ich dort nur kurz, rein zum Spaß drin.

Läuft ja grad gut. Und auch meine Jinko geht ab, wie Schmids Katze.  

19.11.19 17:36

3059 Postings, 1506 Tage fränki1@Eugleno:#27297

Du willst also diesen Himmel schreienden Unsinn auch noch gegen Honorar verkaufen. Warum soll man einen Altbau nicht mit einer großflächigen Fußbodenheizung und einer Wärmepumpe warm bekommen.
So schlecht gedämmt  sind die Altbauten heute nun wirklich nicht mehr. Übrigens bekommst du sie dann mit Plattenheizkörpern bei 75 Grad Vorlauf auch nicht wärmer. Also verbreite bitte nicht weiter solchen fachlichen Unfug.
Was das Dämmen und isolieren betrifft, so kannst du ja gerne mal nach Isolierglas schauen. Du wirst staunen, was es da für ein breites Angebot gibt. Ist wie mit dem Akku und der Batterie. Ist halt im Sprachgebrauch so verankert.  

19.11.19 17:48
1

1379 Postings, 519 Tage Flaschengeist@Eugleno

Von welcher Wärmepumpen Technik sprichst Du denn immer? LWP SWP oder WWP!
Denn hier gibt es 1. erhebliche Unterschiede in der JAZ die zudem den Jahres Stromverbrauch bestimmt und 2. in den Anschaffungskosten!

Kann es denn sein, dass "ihr" Euch immer alles schön rechnet aber die Realität total verkennt.
Hat das was mit Tesla zu tun? Irgendwie schon oder?
 

19.11.19 17:50

8932 Postings, 1212 Tage SchöneZukunft@Eugleno: Was geht?

JinkoSolar bin ich auch sehr zufrieden damit, da bin ich schon 60% im Plus und damit leicht besser als bei Tesla.

Tesla scheint jetzt endlich die 350 Dollar überwunden zu haben an der schon ein paar Tage herum geknabbert wird.

Auf BZ-Unternehmen würde ich zur Zeit nie setzen. Die BZ wird in der Zukunft wahrscheinlich eine Rolle spielen, aber weit kleiner als sich manche so erträumen. Im Bereich Mobilität sehe ich z.B. außer auf Schiffen gar kein sinnvolles Einsatzszenario. Der Hype um BZ führt nach meiner Meinungen zu extremen Übertreibungen die in keinem Verhältnis zum Wert der Firmen stehen.  

19.11.19 17:52

2448 Postings, 1745 Tage Eugleno@ubsb55: Fliegen

ja fliegen ist blöd. Da hast du schon recht. Jetzt ganz im Ernst!

Mein Großonkel war Bauer. Sehr intelligenter Mensch übrigens. Wurde von dem Amis nach dem Krieg als einziger Nicht-Nazi als Bürgermeister eingesetzt. Er sagte mir immer: "Wenn ich in die glücklichen Augen meiner Kühe schaue, muss ich nicht in die Ferne reisen"  - oder so ähnlich. Da ist schon was dran. Ein philosophischer Bauer :-)

Fliegen ist irgendwie egoistisch und unnötig. Ein Furz unserer Zeit eben. Und viel zu billig. Es wäre schön, wenn es dort bald umweltfreundlichere Möglichkeiten gibt. Und nen fetten Umweltaufschlag, den ich dann als Radfahrer rückerstattet bekomme.  

19.11.19 17:53
1

1379 Postings, 519 Tage Flaschengeist@fränki

" Übrigens bekommst du sie dann mit Plattenheizkörpern bei 75 Grad Vorlauf auch nicht wärmer."

Welch wahre Worte!

Unsre sogenannten "Schöne-Zukunft-Fetischisten" fahren zum Teil nur TESLA und argumentieren an dem gros der Masse einfach vorbei!  

19.11.19 17:54

2448 Postings, 1745 Tage Eugleno@Flaschengeist

WP: Ist klar. Aber danke. Ändert wenig an der Grundthematik der niedrigen Vorlauftemperatur. Ganz easy.  

19.11.19 18:00

2448 Postings, 1745 Tage Eugleno@SZ: BZ

Ich setzte nur auf BZ-Unternehmen, um von dem Hype zu profitieren. Ich muss leider noch ein paar Verluste aus Nordex usw. ausgleichen.

Rein zum Zocken schau ich da, was eben so gehypt wird. Bin da nie länger, als ein paar Tage investiert. Ist aber ne heiße Kiste, da zum Scheitern verurteilt. Meine Meinung. :-)  

19.11.19 18:04

2448 Postings, 1745 Tage Eugleno@fränki

"So schlecht gedämmt  sind die Altbauten heute nun wirklich nicht mehr."

Oh doch mein Freund an der Front. Hast du ne Ahnung.

Und was willst du mit 75° wärmer bekommen? Wir lassens am besten!

Gebäude werden gedämmt und nicht isoliert. Ende der Diskussion. Nur der Elektriker isoliert!  

19.11.19 18:11

2448 Postings, 1745 Tage Eugleno@fränki: Sprachgebrauch

"Ist halt im Sprachgebrauch so verankert."

Genau! Wenn einer von Isolieren spricht, weiß ich schon in welche Epoche ich den Menschen einordnen muss. Ein Fachmann würde im Gebäudebereich niemals von isolieren sprechen. Niemals!

Außer eben, er ist Elektriker und isoliert Stromkabel.  

19.11.19 18:43

2448 Postings, 1745 Tage EuglenoPower to X

Jetzt kommt die olle Svenja Schulze auch noch mit dem Zeugs.

Keine Windräder hinbekommen, aber Power to X wollen. Hab das immer noch nicht ganz durchschaut. Bisher kam da von Svenja noch nicht so viel, sondern eher Vernünftiges.

? Bis 2050 soll Deutschland CO2-neutral sein und auf den Einsatz fossiler Energien verzichten. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es auch neue Technologien, z.B. Power-To-X #PTX. Die Konferenz @bmu heute ist wichtig, um hier voranzukommen.?  

20.11.19 00:56

1211 Postings, 611 Tage Streuen$359.52 9.53 2.72%

Na endlich. Weiterer Fahrplan:

375
ATH
400
420
Up in the Sky  

20.11.19 01:48

5232 Postings, 3771 Tage tagschlaeferman man man, wann kaufen die trotteligen

sparkassen die tesla hoch? hab noch meine strike 700 usd calls ausstehend :D
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

20.11.19 02:14

5232 Postings, 3771 Tage tagschlaeferbzgl. wärmedämmung

eigentlich ist es dem menschen unnatürlich, in kalten regionen zu überwintern. nur das bevölkerungswachstum zwang bestimmte bevölkerungsschichten, den warmen futtertrog am mittelmeer gen norden zu verlassen...
die kleinstaaterei aka nationalismus in der eu wurden und werden auch aus dem grund gepflegt, um die armuts-wanderung zu kontrollieren. das alles geht vom damals superreichen venezianischen adel aus bzw. der kath. kirche in rom gesteuert.
in meinen augen ist wärmedämmung eine reine geldschinderei und ein massiver aufbau von hochgiftigen altlasten vergleichbar damals dem asbest.
es ergibt überhaupt keinen sinn, 10k+ für die wanddämmung auszugeben, wenn man an der börse mit guten den energiemehrverbrauch mehr als kompensieren kann - und den russen mit gazprom freuts auch...
die heutigen neubauten sind ökologische katastrophe, da deren dämmmaterialien nach 20 jahren sondermüll sind... versetzt durch hochgiftigen schimmel und  bakterien...
der einzig sinnvolle bau ist welcher mit meterdicken massiven wänden - ganz ohne dämmung. ist zwar teuer, hält aber ewig (wenn die steine asymetrisch verkantet liegen sogar erdbebensicher) und erzeugt keinen sondermüll..
ich würde heute überhaupt keine immobilie mehr kaufen, die nicht sehr dicke mauern hat - aber vor allem zählt der standort!
mfg
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

20.11.19 06:36
1

6379 Postings, 1531 Tage ubsb55Eugleno

"Außer eben, er ist Elektriker und isoliert Stromkabel."

Na, da wird sich der Heizungsbauer ja ganz schön zurückgesetzt fühlen, oder wird der jetzt seine Rohre "wärmedämmen". Natürlich wird von vielen das Wort isolieren benutzt. Manche Häuser sind ja auch isoliert, was man spätestens dann merkt, wenn der Schimmel entsteht.


Dein Fahrplan sei dir gegönnt. Ich wäre nur vorsichtig dabei, denn was schnell nach oben geht, kann auch schnell fallen, da hilft auch kein SL.

375
ATH
400
420
Up in the Sky    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1091 | 1092 | 1093 | 1093  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn