Was ist der faire Wert von Home24?

Seite 1 von 10
neuester Beitrag: 09.04.20 13:15
eröffnet am: 21.06.18 09:41 von: USBDriver Anzahl Beiträge: 241
neuester Beitrag: 09.04.20 13:15 von: Binvest Leser gesamt: 26764
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  

21.06.18 09:41
2

5883 Postings, 1134 Tage USBDriverWas ist der faire Wert von Home24?

Der Ausgabepreis lag bei ?23. Die Firma hat damit ?150 Millionen an Kapital eingenommen, aber die Firma macht auch jährlich einen Verlust von ca. 50 Millionen. Damit sollte das Eigenkapital, welches vorher 50 Millionen betragen hatte, mit der Kapitalerhöhung binnen 4 Jahren aufgebraucht sein.
Und so gesehen sollte der Wert der Firma unter ?1 liegen.

Doch was ist Home24.

Home24 ist ein Onlinemöbelhändler.

Was benötigt man für einen Onlinemöbelhänder?

1. Internetseite
2. Lager
3. Callcenter
4. Versandunternehmen
5. Werbung

Möbel sind meistens schwere Gegenstände. Die Frage ist daher, setzt sich ein Onlinemöbelhändler langfristig durch und wie hoch sind die Werbekosten, welche die Standortkosten und Mitarbeiterkosten für Beratung bei Onlinediensten primär anfallen?

Es ist ein Spiel mit dem Feuer. Ich würde kein Sofa Online bestellen, wieder einpacken, es zur Post schleppen und zurück senden. Bei Schuhen sieht das anders aus.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
215 Postings ausgeblendet.

12.03.20 07:19

21 Postings, 315 Tage Thunter123So leicht ist es nicht

So leicht ist es nicht. Home24 profitiert massiv von der Nachfrageverschiebung. Das ist das, was das Management versucht hatte mit massiven Werbeausgaben zu erreichen. Jetzt wird es ihnen quasi geschenkt. Home24 hat sozusagen Rückenwind. Dagegen muss man aber die mögliche Wirtschaftskrise mit einem möglichen Einbruch der Nachfrage halten. Entscheidend werden hier auch die Maßnahmen der Regierung und der EZB sein.  

12.03.20 11:02

906 Postings, 1739 Tage lordslowhandTurnaround: Ja, aber...

das 4. Quartal ist imerhin das sog. Weihnachtsquartal - im Handel immer schon das umsatzstärkste des Jahres. Leute das ist doch hinlänglich bekannt!
Wenn ich also davon ausgehe, dass die kommenden Quartale aufgrund der Wachstumsstory sowieso und dazu noch wg. Corona den turnaround verzögern, muss ich von einem weiteren Kapitalbedarf ausgehen.

Allerdings dürfte das dann die definitiv letzte Aufnahme sein, und sie wird den Kurs eher pushen als verwässern. Zumal  die "Streuaktionäre" dann auch beteiligt werden (könnten).

Aktuell @2,82  daher für mich ein guter Einstiegskurs.  

12.03.20 22:25

1191 Postings, 2507 Tage thatsitKopfschütteln

Jetzt wird es dann doch ein wenig unqualifiziert

?...profitiert massiv ..? .und

Rückenwind ?

Die profitieren zwar, können daraus aber keinen Gewinn generieren
und Rückenwind ? Für mich bläst denen der Wind ordentlich von vorne ins Gesicht  

13.03.20 12:50

21 Postings, 315 Tage Thunter123Wirtschaftshilfen

Im Moment ist wirklich alles unübersichtlich. Bei den angekündigten Wirtschaftshilfen der Regierung "unbegrenzte Kredite" hat das Unternehmen vielleicht echt Glück.  

13.03.20 16:06

1191 Postings, 2507 Tage thatsitGlaubst

Glaubst du die landen bei home24?

Und wovon soll home24 Kredite denn zurück zahlen .

Ich glaube weiterhin an eine Kapitalerhöhung- wie sich immer die aussieht
Mit einer Kapitalerhöhung kann man vielleicht etwas bewegen - ohne versinkt man nach und nach zum pennystock.

Das Problem dabei : noch hat man kein tragfähiges Geschäftsmodell , so dass das Geld aus einer Kapitalerhöhung vielleicht auch nur wieder aufgezerrt wird  

17.03.20 11:53

1191 Postings, 2507 Tage thatsitIkea

Mich wundert dass noch niemand von den Investierten geschrieben hat, dass man jetzt unbedingt hone24 gekauft haben muss weil Ikea alle deutschen Läden geschlossen hat  

17.03.20 16:52

12221 Postings, 3298 Tage crunch timethatsit #222

thatsit: #222 Mich wundert dass noch niemand von den Investierten geschrieben hat, dass man jetzt unbedingt hone24 gekauft haben muss weil Ikea alle deutschen Läden geschlossen hat
==============================================
Wundert mich nicht. Denn jeder mal eine Minute Zeit investiert für Recherche , der wüßte ja auch wie stark IKEA im Online-Handel ist ;)  Die  Möbelhändler die stationär stark sind, haben doch längst alle auch Online-Shops.

 
Angehängte Grafik:
unbenanntd.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
unbenanntd.jpg

18.03.20 09:40

21 Postings, 315 Tage Thunter123Langfristiger Trend

Der Möbelhandel in Deutschland dürfte letztes Jahr gemäß einer Studie von PwC ca. 35 Milliarden Euro umfassen, wovon IKEA ca. 5,3 Milliarden gemacht hat. Prozentual hat IKEA somit einen Marktanteil von ca. 15%.

Der Anteil des Onlinehandels von IKEA an IKEAs Gesamtumsatz in Deutschland liegt meinen Berechnungen nach bei weniger als 10%, wobei auch Click and Collect einbezogen sein dürfte. Click und Collect kann man auch im Einrichtungshaus selbst verwenden, wenn man nicht die ganzen Einzelteile zusammensuchen will. Man bedenke dazu die ganzen Kleinteile der unteren Abteilung.

Home24 und Wayfair haben jetzt natürlich einen strategischen Vorteil durch eine dauerhafte Prägung des Konsumverhaltens. Stationäre Möbelhäuser müssen in vielen Bundesländern schließen, während der Onlinehandel teilweise alternativlos wird. Natürlich werden auch lokale Onlineshops profitieren, aber die Marktführer im Internet profitieren langfristig überproportional. Galeria Kaufhof und Karstadt werden mit ihrem Onlineshop wahrscheinlich auch nicht soviel profitieren wie Amazon oder Otto für Güter des alltäglichen Bedarfs. Kurzfristig ist jedoch generell mit einer Kaufzurückhaltung aufgrund der unsicheren Wirtschaftsentwicklung zu rechnen.

 

18.03.20 10:29

906 Postings, 1739 Tage lordslowhandkaufen auf lange Sicht okay, aber

trotzdem bleibt das Risiko (für mich eher Gewissheit), dass der Markt auch hier zusammenbricht und die Umsätze in 2020 massiv zurückgehen werden.
Nachdem nun schon wg. der Liferketten-Untebrechung der Export am Boden liegt, wird die Binnennachfrage wg. des noch Wochen bis Monate andauernden Schließungsdesasters mit Lohnausfall für Hundertausende ebenfalls einbrechen. Welcher Verkäufer, welche Restaurantfachkraft wird sich in den nächsten Monaten eine neue Sitzgarnitur oder eine neue Küche/Schrankwand etc. leisten können??  

18.03.20 16:23

1191 Postings, 2507 Tage thatsitAuf lange

Auf lange Sicht heißt Übersetzt auch ?Finger weg?
Home24 müsste schon bald einmal etwas zu Veränderungen im Jahresausblick sagen , dann wird man sehen ob man überhaupt noch fähig ist im Bedarfsfall eine ordentliche Kapitalerhöhung über die Bühne zu bekommen  

20.03.20 13:54

21 Postings, 315 Tage Thunter123Steilvorlage

Warten wir das Jahr ab. Home24 hat eine Steilvorlage bekommen und mal sehen was das Unternehmen aus der Situation macht. Ich bezeifele, dass die primäre stationäre Konkurrenz im Onlinehandel eine bessere Kostenstruktur als home24 haben wird.  

20.03.20 18:12
1

1191 Postings, 2507 Tage thatsitMit anderen Worten

Ich glaube mit anderen Worten habe ich es schon mal gesagt :
Das bisschen Rückenwind durch einen insgesamt wachsenden Anteil des online Handels ist ein laues Lüftchen gemessen an ddm Gegenwind der durch 2 mio Kurzarbeiter und 1 mio zusätzlicher Hartz 4 Empfänger erzeugt wird    

30.03.20 09:47

21 Postings, 315 Tage Thunter12307.04.2020

Mal sehen was der siebte April bringt. Bisher gab es keine Gewinn- oder Umsatzwarnung.  

01.04.20 10:32

724 Postings, 4508 Tage noxxZu pessimistisch

Ja, es gibt viele Kurzarbeiter. Viele davon haben aber in fetten Jahren ordentlich Speck angesetzt und zwei Monate Lockdown wird diese nicht davon abhalten ein neues Sofa zu kaufen. Gerade dann nicht wenn man endlich Mal Zeit hat. Aber wo? Die meisten Läden sind ja dicht. Ach ja, versuchen wir es doch mal online. Bin auch gespannt auf die Zahlen und gerade eingestiegen.  

02.04.20 13:33
1

605 Postings, 2828 Tage Rondo90bin auch gerade eingestiegen

nachdem ich mir bei der Firma eine Kommode bestellt hab  

03.04.20 09:38

21 Postings, 315 Tage Thunter123Rondo90

Hättest du auch bei home24 bestellt, wenn der stationäre Handel offen gehabt hätte?  

07.04.20 09:09

21 Postings, 315 Tage Thunter123Konzernabschluss

Der Konzernabschluss und insbesondere der Lagebericht ist (zum Glück) trotz der Covid-19 gut.  

07.04.20 23:24

724 Postings, 4508 Tage noxxStartschuss

Bisher war Home24 mit der Umsetzung des Geschäftskonzepts beschäftigt. Wenn man sich die Geschichte ansieht, kann man einen Recht idealtypischen Verlauf sehen. Rocket Internet hat für seine E-Commerce Unternehmen einen Zeitraum von ca. 7 Jahren avisiert, bis diese diese profitabel arbeiten. Das passt, wenn man sich die Unternehmen ansieht Recht gut. Schade nur, dass man am Ende an die eigenen Visionen nicht mehr geglaubt hat, denn die Zeit der Ernte startet derzeit. Home24 hat den Laden inzwischen im Griff und wird in Zukunft durch den allgemeinen Markttrend kontinuierlich, überproportional zum Umsatz, steigende Gewinne ausweisen können. Dadurch sollten auch die derzeitigen Schnäppchenkurse endgültig der Vergangenheit angehören. Ich würde mich nicht wundern wenn der Kursverlauf über die nächsten zwei bis drei Jahre eine schöne Untertasse ausbildet die bis zu den alten Höchstkursen reichen wird.  

08.04.20 14:55

1191 Postings, 2507 Tage thatsitDu meine Güte

Bevor home24 steigende Gewinne ausweist,  müssen die erst einmal überhaupt einen Gewinn ausweisen. Das haben sie nicht  für 2019 geschafft  und das werden sie auch für das Gesamtjahr  2020 in der Bilanz nicht hinbekommen . Einzig die Liquidität scheint sich gut zu entwickeln . Alles deutlich schlechter als zum Börsengang in Aussicht gestellt -  aber wenigstens kreist der Pleitegeier nicht mehr über dem Unternehmen  

08.04.20 18:25

724 Postings, 4508 Tage noxx@thatsit

Dein Pessimismus ist bereits deutlich eingepreist. Home24 ist keine Softwarefirma, hier hat man einen hohen Kostenblock der nur durch die verkaufte Menge überkompensiert werden kann. Da die Menge kontinuierlich wächst ist der break even inzwischen gut absehbar.  

08.04.20 18:46

1191 Postings, 2507 Tage thatsitDu hast höchsten einen

Wer mit solchen Totschlag Stichworten versucht eine Meinung - magst du du die nun fundiert und richtig finden oder nicht - der hat für mich die Qualifikation eines Schwätzers - Ich bin selber investiert aktuell -mal wieder . Ich mag nur keine hohlen Phrasen wie ?jetzt wird geerntet ? und ? ab jetzt jedes Jahr steigenden Gewinne?

Home 24 wird im ersten Quartal 2020 erst einmal rote Zahlen ausweisen und im zweiten Quartal auch . Und dann wollen wir mal sehen ob die Aussage des Managements Anfang  April gäbe es keinen Anlass die Prognosen für 2020 zurückzunehmen auch im Mai noch wiederholt werden .
Das einzige was bei der Aktie derzeit einen Versuch wert ist, ist dass halt viele auf rosige Überschriften reinfallen und die Aktie Beißer nächsten Meldung eines zweistelligen Umsatzplus mal wieder 10-20 Prozent nach oben treiben . So etwas gilt auszunutzen . Da braucht es keine Schwätzer die meinen die Bilanzanalyse als ihr Wahlpflichtfach verkaufen zu wollen und sich keine Hobbypsychologen . Ich bin das sehr optimistisch mit der Aktie auch dieses Jahr nochmal Geld zu verdienen .  

08.04.20 18:46

1191 Postings, 2507 Tage thatsitMeinung

Zu diffamieren  

08.04.20 22:02

724 Postings, 4508 Tage noxxdann man tau

Ich glaube wir belassen das dann mal dabei. Deine Beitragshistorie weißt mir etwas zuviel Löschungen auf. Wünsch Dir noch viel Spaß mit Home24.  

09.04.20 09:57

1191 Postings, 2507 Tage thatsitLiegt daran

Liegt daran dass manche ihre Fehleinschätzungen nicht wahrhaben wollten - Speas und Nagatiere gibt es halt in fast jeden Forum kleinerer Aktiengesellschaften  

09.04.20 13:15

6 Postings, 7 Tage BinvestVorstandsinterview

https://www.brn-ag.de/...ome24-Aktie-Guidance-Jahreszahlen-profitabel
Hier das Vorstandsinterview zum Konzernabschluss...

Bin der Meinung, dass sich das zumindest solide anhört. Natürlich wird man sehen müssen, inwiefern die höheren Onlineumsätze fehlende Offline-Vermarktungschancen überwiegen. Insgesamt finde ich das Geschäftsmodell aber zum aktuellen Preis schon attraktiv.
In der Vergangenheit getätigte Softwareinvestitionen amortisieren sich bei steigenden Stückzahlen und hohem Eigenproduktanteil natürlich schneller.

Dass  man nicht mehr in den Dimensionen des Börsengangs Erwartungen formulieren kann, ist wohl klar, aber das Chancen-Risiko-Verhältnis ist im letzten Jahr aufgrund des gefallenen Aktienpreises sowie der Verbesserung der operativen Profitabilität zumindest deutlich gestiegen... Heißt aber auch, dass weiterhin signifikante Risiken bestehen, sollte diese positive Entwicklung nicht fortgesetzt werden  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, taube16