Hypo Real - Jahrhundertchance oder Niete?

Seite 381 von 382
neuester Beitrag: 20.03.17 17:24
eröffnet am: 19.03.08 14:08 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 9549
neuester Beitrag: 20.03.17 17:24 von: Radelfan Leser gesamt: 947844
davon Heute: 8
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 378 | 379 | 380 |
| 382 Weiter  

27.04.12 09:24
2

978 Postings, 4153 Tage Rookie72Hi cv80 :-)...

....das ist jetzt nicht Dein Ernst, odda???? Ich sage nur "HRE-Squeeze-in" ;-)...  

27.04.12 09:28

13396 Postings, 4793 Tage cv80ach

So meinst du! :)

Was kam gestern übrigens raus?
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

27.04.12 09:37
1

233 Postings, 3222 Tage IM MonikaAnleger fühlen sich durch Bankrettung betrogen

HRE-Aktionäre klagen an

Anleger fühlen sich durch Bankrettung betrogen

Viele Kleinanleger, die für ihre Rente sparten, und ein US-Investor haben bei der Verstaatlichung der Hypo Real Estate im Oktober 2009 viel Geld verloren. Jetzt kämpfen die Anleger gemeinsam im Gerichtssaal - und davor.

Aus der Sicht der Anleger war es ein ziemlich brutaler Vorgang, der sich im Oktober 2009 ereignete: Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wurde eine Bank zwangsverstaatlicht. Mit einem Squeeze-out wurden die Aktionäre aus der Hypo Real Estate (HRE) gedrängt. Der Bund übernahm 100 Prozent der Aktien. Gerade einmal 1,30 Euro zahlte er für eine HRE-Aktie. Drei Jahre zuvor war die Aktie das Fünfzigfache wert. Die Anleger fühlen sich noch immer betrogen.

Mehrere Prozesse haben sie bereits geführt, bisher erfolglos. Derzeit klagen 271 Kleinanleger gemeinsam mit dem US-Großinvestor Christopher Flowers vor dem Landgericht München, um doch noch einen Teil ihrer Anlagen zurückbezahlt zu bekommen. Sie sind sich sicher, dass die HRE-Aktie am 5. Oktober mehr wert war als 1,30 Euro.

Anleger werden zu Demonstranten
Flowers, der erst kurz vor der Finanzkrise im Jahr 2008 bei der Bank eingestiegen war, beziffert seinen Verlust auf eine Milliarde Euro. Die Summen, die viele Kleinanleger verloren haben, sind deutlich niedriger - doch deswegen nicht weniger schmerzhaft.

Einige von ihnen haben sich am Mittag vor dem Gebäude des Münchner Landgerichts versammelt, um gegen die Verstaatlichung der HRE zu protestieren. Auf Transparenten vergleichen sie die Vorgänge im Jahr 2009 mit Methoden der DDR.

Im Gerichtssaal argumentiert vor allem der Anwalt von Investor Flowers. Er wirft dem staatlichen Bankenrettungsfonds Soffin vor, bei der Bewertung der HRE falsche Maßstäbe angelegt zu haben: Bei der Planung für das Neugeschäft nach der Verstaatlichung sei von einer zu geringen Gewinnmarge ausgegangen worden. Damit will er sagen, dass der Staat sich auf Kosten der Anleger mit dem "Kauf" der HRE bereichert hat.

Gutachter im HRE-ProzessDas geschah im Oktober 2009
Nachdem der Staat über den Bankenrettungsfonds Soffin seine Anteile an der HRE zunächst auf 90 Prozent erhöht hatte, konnte er am 5. Oktober 2009 auf einer außerordentlichen Hauptversammlung die verbliebenen zehn Prozent der HRE-Aktionäre per Squeeze-out aus dem Unternehmen drängen.

Ein Gutachter widerspricht im Gerichtssaal dieser Auffassung. Weil die HRE nach der Notrettung durch den Staat zu einer "stinknormalen" Hypothekenbank umgebaut wurde, seien Gewinnmargen wie zu vor nicht zu erwarten gewesen.

Im Verfahren vor dem Landgericht München wird mit einem Urteil erst in einigen Monaten gerechnet. Der derzeit laufende Prozess ist nur einer in einer ganzen Reihe von Prozessen nach der Fastpleite der HRE. Die Anleger haben vor dem Landgericht München im vergangenen Jahr gegen ihren Rauswurf aus dem Unternehmen geklagt - und verloren. Angesichts der Notlage der Bank sei das Squeeze-out gerechtfertigt gewesen, urteilten die Richter. Außerdem stehen noch eine Reihe von Schadenersatzklagen an, die in einem Musterprozess gebündelt werden sollen.

Prozessflut nach HRE-Desaster
Anleger fordern 320 Millionen Euro Schadenersatz, weil der frühere HRE-Vorstandschef Georg Funke sie 2008 verspätet und falsch über die Schieflage der Bank informiert habe. In diesem Verfahren wird ein Musterprozess vorbereitet.


http://www.br.de/themen/aktuell/...s-anleger-hypo-real-estate100.html  

27.04.12 09:38
1

978 Postings, 4153 Tage Rookie72Tjoa,.....

....das ist genau das, was mich ein bischen stutzig macht ...... als das Gericht das Einklagen in die Bank vehement abgelehnt hat, da hat die Presse umgehend davon berichtet....aber vom gestrigen Tag liest man so gut wie nichts.....ich lese aus den spärlichen Information nicht einmal heraus, ob ein erneuter Termin anberaumt wurde oder sonst ein Ergebnis erzielt worden ist.....sehr merkwürdig.....

Kann man die sparsamen Pressemitteilungen vielleicht so deuten, dass der gestrige Tag nicht eindeutig zu Gunsten des Bundes ausgegangen ist???? ;-)

Zumindest liest man heute überall, dass der Bund die HRE veräußern will ;-).  

27.04.12 09:53
2

237 Postings, 3996 Tage mani99Und

Habt ihr was neues?  

27.04.12 10:32
1

13396 Postings, 4793 Tage cv80Was kam gestern

raus!

Kurze Info wäre nett!

Danke!
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

29.04.12 09:50
1

13396 Postings, 4793 Tage cv80up

-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

02.05.12 08:51
1

13396 Postings, 4793 Tage cv80Guten morgen liebe

Geschädigte!  

Habe mich kürzlich etwas tiefer auf www.hre-squeeze-in.de eingelesen!  

Raus kam laut diverser Artikel nicht viel am 26.04.!  

Ergebnisse der Verhandlung vom 26.04.12 werden erst in ein paar Monaten erwartet!  

Übrigens empfehle ich jeden HRE-Geschädgiten, sich auf hre-squeeze-in.de zu registrieren!  

Dort findet Ihr grossteils sehr interessante Beiträge!  

Ich werde natürlich versuchen, alle News - vor allem Ergebnisse - hier im Thread zu posten!  Auch Ihr seid natürlich dazu aufgerufen - doch das dürfte sowieso selbstreden sein!  

 

Viel Glück!

-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

03.07.12 11:55

51372 Postings, 5172 Tage RadelfanNeue Milliarden verbrannt?

Unternehmen: Bad Bank der HRE macht knapp 10 Milliarden Verlust - Wirtschaftsticker - FOCUS Online - Nachrichten
Die â€Bad Bank“ der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Esate hat den Bund im vergangenen Jahr mit einem Verlust von knapp zehn Milliarden Euro belastet.
 

28.10.12 22:30

13396 Postings, 4793 Tage cv80...

Die verstaatlichte Pleitebank Hypo Real Estate soll wieder an den Kapitalmarkt zurückkehren, hierzu sollen Kleinanleger mit Tages- und Festgeldangeboten gewonnen werden ...

Quelle: www.jandaya.de
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

28.10.12 22:31

13396 Postings, 4793 Tage cv80Sonst

Irgendwelche News ?
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

12.11.12 17:52

13396 Postings, 4793 Tage cv80Keine

Geschädigten mehr hier??

Wer mag kann mir eine kurze BM schreiben - falls wir einige Geschädigte hier bei Ariva zusammenbringen, könnten wir eine Gruppe gründen, um so nicht den Überblick zu verlieren und uns mit News austauschen können ...

Desweiteren wäre all die bei Ariva angemeldeten Ex-HRE-Aktionäre in einer Gruppe gebündelt! ...

Irgendwie scheint alles eingeschlafen zu sein ....

Was meint Ihr?
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

12.11.12 18:07

13396 Postings, 4793 Tage cv80Das

Ergebnis der Verhandlung vom 26.04.2012 scheint immer noch auszustehen ...

http://www.ariva.de/forum/...e-oder-Niete-323901?page=380#jumppos9508
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

12.11.12 18:07

13396 Postings, 4793 Tage cv80Irgendwelche

anderweitige News?
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

17.11.12 13:26

13396 Postings, 4793 Tage cv80...

http://www.finanznachrichten.de/...eim-neugeschaeft-hinterher-016.htm
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

24.12.12 18:15

13396 Postings, 4793 Tage cv80Scheinbar

habt Ihr Euch mit Euren Verlusten abgefunden!

Doch es gibt Sie noch - es gibt noch Menschen, die für Gerechtigkeit kämpfen!

Meine Hochachtung vor Ihnen!

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...ere-kaempferisch-article9821096.html

http://www.focus.de/finanzen/news/...e-hre-aktionaere_aid_884011.html

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...hoehere-Abfindung-2194544

http://www.stern.de/wirtschaft/news/unternehmen/...ndung-1943932.html

-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

25.12.12 12:14
1

11255 Postings, 5928 Tage fuzzi08cv80, abgefunden

habe ich mich nicht - solange ich nicht abgefunden werde. Aber rechtlich kann ich nichts unternehmen. Jegliche Kosten dafür wären im Vergleich zu meinem Verlust zu hoch; von der Verjährung einmal abgesehen.
Ich habe mich von vornherein darauf eingerichtet, dass andere das erledigen und ich dann ggf. im Schlepptau davon profitieren kann. Entsprechend sieht es unser Rechtssystem ja auch vor.
Dass es insgesamt Jahre dauern würde, habe ich ebenfalls immer erwartet und hier auch mehrfach geschrieben.
Aus heutiger Sicht frage ich mich, wieso der Staat den Aktionären seinerzeit nicht angeboten hat, ihre Anteile in stimmrechtslose Namensaktien zu wandeln. Damit wären die Aktionäre Anteilseigner geblieben, hätten aber die Maßnahmen des Staates durch Stimmverhalten nicht beeinträchtigen können. Dass das nicht versucht wurde, kann ich mir nur dadurch erklären, dass die Aktionäre von den Informationen abgeschnitten werden sollten. Vermutlich kam noch dazu, dass die Väter der Enteignung schlichtweg zu dumm und fantasielos für die von mir erwähnte Lösung waren.
Die Squeeze-in-Seite werde ich mir noch näher anschauen.
Falls es was Neues gibt, bitte weiterhin posten. Danke!  

27.12.12 18:04

13396 Postings, 4793 Tage cv80Werde

Wenn ich weitere News finde natürlich Posten ......

Auch du bitte, fuzzi . . .  
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

07.01.13 09:10

978 Postings, 4153 Tage Rookie72Frohes Neues Jahr....

....Euch allen :-).

@cv80: Du kennst ja die HRE-SQUEEZE-IN Seite. Dort werden alle relevanten Neuigkeiten zur HRE/pbb gepostet. Die hier allgemein öffentlich zugänglichen Seiten werden nur noch mit den Informationen "gefüttert", die sowieso durch die Presse veröffentlicht werden ;-).

Fakt ist, dass die "Widerstandsgruppe" HRE klein aber fein ist und es noch regelmässig Infos gibt, die aber eben nicht hier gepostet werden ;-).....  

03.02.13 01:14

13396 Postings, 4793 Tage cv80Stimmt ...

Trotzdem werde ich hier in regelmäßigen Abständen mal nachfragen ..... ;-)
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

09.03.13 19:28
2

11255 Postings, 5928 Tage fuzzi08Sag mir wo die Knete ist

wo ist sie geblieben (frei nach: sag mir, wo die Blumen sind).
Mindestens ein guter Teil ist hier geblieben:

"Berlin - Der drohende Zusammenbruch der deutschen Finanzbranche hat einer ganzen Reihe von Rechtsanwälten, Unternehmensberatern und Banken Millionenaufträge eingebracht. Zwischen Oktober 2008 und Dezember 2012 haben die Verwalter des staatlichen Bankenrettungsfonds Soffin fast 100 Millionen Euro für externe Beratungs-
aufträge am Mittwoch bekannt wurde.

Die Kosten der Beratungsleistungen müssten die Geldhäuser, denen geholfen wurde, allerdings selbst tragen, teilte die für den Soffin zuständige Bundesanstalt für Finanz- marktstabilisierung (FMSA) mit. Der Großteil der Beratungskosten sei an die Institute durchgeleitet worden. Den Steuerzahlern seien bisher keine Kosten entstanden. Auf der Liste der beauftragten Dienstleister stehen neben renommierten Kanzleien und Unternehmensberatern auch wiederum einige große Banken. Über die Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage des Linken-Politikers Klaus Ernst hatten zuvor das "Handelsblatt" und die "Welt" berichtet. Ernst übte erneut scharfe Kritik und brachte einen Untersuchungsausschuss ins Gespräch. Die FMSA verwies in der "Welt" darauf, dass der Soffin keine dauerhafte Einrichtung sei und deshalb auf die Hilfe externer Berater angewiesen sei.

Profitiert hätten die Deutsche Bank, der US-Bankenkonzern Goldman Sachs und die Finanzgruppe Rothschild, berichtete das "Handelsblatt" unter Berufung auf das Papier. Auch Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberatungen wie KPMG und Roland Berger sowie eine Reihe von Anwaltskanzleien stünden auf der Liste. Für mehr als 90 Millionen Euro könne zumindest teilweise der Steuerzahler eingestanden haben. 8,7 Millionen Euro seien über Kostenpauschalen von hilfsbedürftigen Geldhäusern selbst gedeckt worden.

Der Soffin war im Herbst 2008 gegründet worden. Er hilft angeschlagenen Banken mit Garantien und Finanzspritzen. Die FMSA verwaltet auch den Restrukturierungsfonds, der mit der Bankenabgabe der deutschen Kreditwirtschaft finanziert wird. Unter dem Dach der FMSA sind zudem Abwicklungsanstalten angesiedelt, in die Institute zur Bilanzberei- nigung Geschäfte ausgelagert haben."

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...a-887216.html#ref=rss

Sarkastisch: mit GS wurde einer derer vom Bock zum Gärtner gemacht worden ist, der/ die für Krise 2008 mit verantwortlich war. Das passt denn auch zum Auftraggeber:
P.S., der verhinderte Sparkassendirektor. Ob der daran mitverdient hat?  

24.03.13 19:26
1

11255 Postings, 5928 Tage fuzzi08Ex HRE-Chef: Steinbrück hat die Bank zerstört

...nicht ich".
So Georg Funke in einem Gespräch mit HANDELSBLATT. Der siebenseitige Artikel öffnet eine neue Sicht der Dinge, mit Tricksereien und Täuschungsmanövern. Finanzminister Steinbrück kommt dabei nicht gut weg... - Nachzulesen hier:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/...ht-ich/7965844.html  

25.03.13 11:31
2

2484 Postings, 3864 Tage Grisu007a@fuzzi08

wir hatten es ja alle vermutet...und ich erinnere mich noch gut, dass dem guten Herrn Steinbrück ganz zu Anfang des HRE Schlamassels der Begriff "Abwicklung"  nach diesem ersten Krisenwochenende entfleucht ist....Ich war damals hochgradig irritiert...konnte es mir dann aber erst nicht vorstellen...

Heute können wir uns vieles vorstellen....und seit 10 Tagen wissen wir auch, was sich EU-Finanzminister in Nachtsitzungen alles vorstellen können....

Für mich die schlimmste Erfahurng damals war die "Steuerung" der Öffentlichkeit durch die Medien....aber auch das erleben wir heute in dieser neuen Stufe der Krise wieder....die meisten hinterfragen einfach nicht und glauben, was denn so gedruckt wird....  

25.03.13 11:34

13396 Postings, 4793 Tage cv80wer von Euch

rechnet noch mit ner Nachbesserung?

-----------
Man darf im Leben weder sich noch Verdacht erregen.
(Heinz Erhardt)

25.03.13 11:53
1

2484 Postings, 3864 Tage Grisu007acv80

mir fällt dazu nur folgender Spruch ein: "auf hoher See und vor Gericht sind wir alle in Gottes Hand"...

In der jetztigen Eurokrisensituation sind die Chancen einfach auch vor Gericht niedrig...und das gilt - fürchte ich - auch bezogen auf den EuGh.

Aber ich bin kein Jurist... ich ganz persönlich habe allerdings immer mehr das Empfinden,  dass unsere Gerichte immer häufiger im Nachgang bereits vollzogene Handlungen der Exekutive legitimieren....mit der Begründung des Gemeinwohls. Entweder sind unsere grundlegenden Rechtsprinzipien bzw unsere Gesetze so interpretierbar oder aber es besteht nicht mehr die Unabhänigigkeit zwischen Judikative und Exekutive.  

Seite: Zurück 1 | ... | 378 | 379 | 380 |
| 382 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben