"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 8858
neuester Beitrag: 24.05.17 19:34
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 221449
neuester Beitrag: 24.05.17 19:34 von: Vanille65 Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 12218
bewertet mit 334 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8856 | 8857 | 8858 | 8858  Weiter  

5866 Postings, 3479 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
334
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8856 | 8857 | 8858 | 8858  Weiter  
221423 Postings ausgeblendet.

804 Postings, 229 Tage agronauterix@Akhenate, #221420

 
  
    #221425
5
24.05.17 10:23
"Es lohnt sich, dafür einzustehen und zu kämpfen."

wofür genau soll ich einstehen und kämpfen?
Etwa dafür, dass linke und rechte Spinner ungestraft ihren "Terror" verbreiten können...?
Oder dafür, dass der seit Jahren bestehende Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz noch immer eine Illusion ist...?
Oder dafür, dass Vergewaltigungen mit lächerlichen Bewährungsstrafen geahndet werden...?
Oder dafür, dass das deutsche Bildungssystem auch zukünftig noch weiter vor die Wand gefahren wird...?
Oder dafür, dass die wirtschaftlich unfähigen Euro-Staaten auch weiterhin mit deutschen Steuergeldern subventioniert werden...?
Oder dafür, dass es zukünftig noch mehr finanziell minderbemittelte Rentner und sonstige Systemverlierer geben wird...?
Oder dafür, dass alles bleibt, wie es ist, also auch weiterhin ca. 50% der in Deutschland lebenden Menschen keine Teilhabe am wirtschaftlichen Aufschwung haben...?
Oder für ein politisches System, welches den Sinn der eigenen Existenz bis zum kompletten Wahnsinn verdreht hat...?
Da muss ich doch erstmal nachdenken...!
 

1464 Postings, 1772 Tage stahlfaustnaja

 
  
    #221426
6
24.05.17 10:23
die Usa sind die linke Po-Back, Rus die rechte .. und wir in der Mitte, war schon immer so

der ame. Kriegstreiber hat nur die Destabilisierung Europas im Sinn, möchte sich so nahe wie möglich an den bösen Russen ranschleichen

stellt euch mal den Kriegstreiber würde es nicht geben .. Russland ist ein immensen Land, Riesenpotential, Ressourcen en masse .. die EU und Russland als Kooperationspartner .. eine echte win-win Situation  

3453 Postings, 742 Tage Vanille65stahlfaust,

 
  
    #221427
2
24.05.17 10:26
dann bleib mal schön hier und setzte dich zu diesem Thema mit SG70 und Julian auseinander.
Will mal sehen was Du drauf hast !  

1437 Postings, 1481 Tage Timmy906schön gerechnet

 
  
    #221428
2
24.05.17 10:39
Zitat:
Der Bund kam dem Bericht zufolge 2016 auf gut 20 Milliarden Euro an Flüchtlingsausgaben.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...den-Euro-aus.html#Comments

Antwort:
Da wird ganz schön kleingerechnet.

Der Bund hat im Jahr 2016  23,2 Mrd.  und mit den Länder (weitere 18 Mrd. EUR)  gesamt 41. Mrd. EUR ausgegeben. Im Jahr 2016 kamen nur rund 550.000 Migranten nach Deutschland gekommen (327.000 über die Grenze, 210.000 über den Familiennachzug und 12.000 Dublin-Rücknahmen).

Für das Jahr 2017 werden ebenfalls rund 500.000 Migranten in D erwartet vor allem Sub-Sahara (Schwarz-)Afrikaner.

Im Jahr 2018 fällt die Sperre für den Familiennachzug für die 500.000 in Deutschland lebenden Syrer aus. Eine 1 Million Familiennachzügler ist da sicherlich realistisch.
Für das Jahr 2017 wird mit Ausgaben zwischen 55 - 60 Mrd. EUR gerechnet

Zitat:
Unserer Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, sieht beim Zustrom von Flüchtlingen nach Europa inzwischen Entspannung.

„Die Anlandungen aus der Türkei nach Griechenland sind seit mehr als einem Jahr drastisch gesunken. Und im Moment sieht es auch auf der Libyen-Italien-Route eher danach aus, dass sich die Dynamik des Zustroms nicht verstärkt, sondern eher nachlässt“, sagte Altmaier dem Blatt. „Unser Einsatz zur Verbesserung der Situation in Libyen, Mali und Niger scheint erste Früchte zu tragen.“

Zitat:
Gestern war noch zu lesen, dass über 6 Mill. auf gepackten Koffern sitzen.
Doch wenn der Kanzleramtsminister das sagt, werden die Koffer sicherlich wieder ausgepackt.



 

5239 Postings, 2324 Tage farfarawayAkhenate; schäm Dich aber

 
  
    #221429
6
24.05.17 10:40
sofort. Da werden Dutzende Jugendliche und Kinder in Manchester getötet, und Du kommst da mit einem Macho Gehabe daher, laberst über die Zustände, die wir alle kennen, bietest aber nie Alternativen zu Lösung des Problems an. Hast Du etwas Angst vor Dir selber? Angst davor, dass man Dich in die braune Ecke stellt?

Die Briten haben die Grenzen dicht gemacht, denn sie wissen warum es notwendig geworden ist; die Merkel hat die Grenzen trotz gegensätzlicher Gesetze im Schengen Abkommen geöffnet, mit Folgen an denen wir noch lange leiden werden. Aber nicht nur die Einheimischen; auch die vielen Frauen aus Schwarzafrika, die als Prostituierte und Sklaven gehalten werden. Das sind mittlerweile 100 Tausende.

Statt dessen man die Gesetze in Europa richtig anwendet, schreit man nach Vorratdaten Speicherung. Erst lässt man die Zügel hängen, dann spannt man sie an, um endlich an mehr Daten rankommen kann. Könnte man meinen, denn der Fall Amri zeigt doch, dass die gängigen Gesetze längst ausreichen, um Leute abzuschieben und oder in Beugehaft zu nehmen. Aber nein: da werden Akten frisiert oder vernichtet; viele Tote und verstümmelte hätte man verhindern können. Der De Meziere labert nur, geschehen wird nicht viel, bis auf paar Sündenböcke, die den Kopf hinwalten müssen. Wann trifft es mal die wirklich Verantwortlichen?  

3928 Postings, 2266 Tage toni1111Kanzlerin Merkel kritisiert Exportdebatte

 
  
    #221430
6
24.05.17 10:44
Kanzlerin Merkel kritisiert Exportdebatte
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Kritik am hohen deutschen Exportüberschuss zurückgewiesen. Dies hänge an zwei Faktoren, die die Regierung gar nicht beeinflussen könne, sagte die Kanzlerin am Montag in Berlin. »Der Euro ist zu schwach (?) wegen der EZB-Politik, und damit sind deutsche Waren verhältnismäßig billig.« Zweitens sei der Erdölpreis sehr niedrig. Wenn dieser höher läge, würde die Handelsbilanz der Öl importierenden Bundesrepublik sofort anders aussehen.
»Wir können mehr bei uns investieren«, sagte Merkel. Allerdings sei es schon heute so, dass der Binnenkonsum der größte Wachstumstreiber ist.
Quelle: Junge Welt
Anmerkung Jens Berger: Frau Merkel bräuchte dringend Nachhilfe in Sachen Volkswirtschaftslehre. Die deutsche ?Lohnzurückhaltung? ist einer der treibenden Faktoren des zu niedrigen Euros. Das ist die Ursache. Alles Andere sind Folgen, die sich aus dieser Ursache ergeben.

Ungesundes Wachstum
Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal kräftig gewachsen. Geht man nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts, waren die Wachstumstreiber allerdings nicht die, die man sich wünschen würde. Auf den ersten Blick ein hervorragendes Ergebnis: schon im ersten Quartal wuchs die deutsche Wirtschaft um 0,6 Prozent, bestätigte Destatis die vorläufige Rechnung. Hochgerechnet sind das immerhin zweieinhalb Prozent im Jahr. Auf den zweiten Blick sieht es allerdings nicht mehr ganz so gut aus. (?) Bedenklicher sind die 0,4 Prozentpunkte, die der Außenhandel beigesteuert hat. Das bedeutet ein weiterhin stark exportgetriebenes Wachstum. Bei dem bereits erreichten extremen Niveau des Außenhandelsüberschusses und dem akuten Streit mit den Handelspartnern darum, muss man diese Art des Wachstums ungesund nennen. Früher oder später muss der Außenhandelsüberschuss deutlich runter, weil er in dieser Höhe dauerhaft nicht bestehen bleiben kann. Je hartnäckiger er oben bleibt und je später die Korrektur einsetzt, desto abrupter wird sie wahrscheinlich stattfinden.
Quelle: Handelsblatt
Finanztransaktionssteuer: Paris verzögert endgültige Entscheidung
Die für gestern geplante Entscheidung über die Finanztransaktionssteuer (FTT) bei der EU-Finanzministertagung ist auf Wunsch des französischen Finanzministers, Bruno LeMaire, verschoben worden. Zur Begründung gab er an, er müsse sich erst mit der Materie vertraut machen. ?Wir hoffen, dass dies nicht auf Verzögerungstaktik hinausläuft, um auf diese Weise eine weitere Verwässerung des Projekts Finanztransaktionssteuer oder gar sein Scheitern zu erreichen?, sagte Detlev von Larcher, Sprecher der Kampagne Steuer gegen Armut und Attac-Vertreter im Bündnis.
Quelle: Attac
Anmerkung Jens Berger: Eine der ersten Handlungen der neuen Regierung Macrons ist es also, die Finanztransaktionssteuer zu torpedieren? Wir erinnern uns ? wer Macron im Wahlkampf als ?Mann der Banken? kritisiert hat, wurde damals gleich in die Ecke der ?Populisten? geschoben.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38425#h04  

4106 Postings, 2962 Tage Akhenate@Vanille zu SG70

 
  
    #221431
1
24.05.17 11:21
"Ich habe noch nie einen Lösungsansatz gelesen. Nach SG70 gibt es nämlich keinen, weil der
Mensch so ist, wie er ist."

Vielleicht ist es ja so. SG70 ist Realist. Möglicherweise würden nur Streiks helfen, wie agro anregt, aber die Deutschen sind keine Franzosen.

Politik ist die Kunst des Möglichen und da kommt man mit Stammtischparolen nicht weiter.

Mein Lösungsvorschlag wäre, die Wahlen nicht alle 4 sondern alle 2 Jahre stattfinden zu lassen und alle Wahlkampagnen zu verbieten. Dann würden die Parteien nur danach gewählt was sie für Land und Menschen in den letzten 2 Jahren getan hätten. Außerdem würde ich die Barriere zum Einzug in Landtag oder Bundestag von 5% auf 3% runter setzen, damit mehr Maverick Parteien eine Chance hätten, die Dinge zu beeinflussen.

So muß Politik.
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

4106 Postings, 2962 Tage Akhenatefarfar, ich scheue mich weder davor

 
  
    #221432
2
24.05.17 11:25
in die rechte Ecke oder eher in die linke Ecke gestellt zu werden aufgrund meiner Aussagen.

Ich rede freiweg wie mir der Schnabel gewachsen ist wie Trumpl nur auf einem wesentlich höheren Bildungsniveau und kann durch meine Aussagen, im Gegensatz zu Trumpl, auch keinen Schaden anrichten, es sei denn einige von Euch Philistern dazu zu bekehren, mehr auf SG70 zu hören :)))
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

4106 Postings, 2962 Tage AkhenateIch habe auch keine Probleme mit der AfD

 
  
    #221433
2
24.05.17 11:30
Zwar würde ich sie heute nicht wählen, wie ehemals unter Professor Lucke, aber als Protestpartei, die dem Merkel Feuer unter dem Hintern macht, ist sie mir, genauso wie die Linke, sehr willkommen.
Da werden Dinge ausgesprochen und angegangen, die dann später von CDU oder SPD übernommen werden von rechts und links, die sonst nicht angegangen worden wären. Gut so.

So muß Demokratie.
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

4106 Postings, 2962 Tage AkhenateJa, denk mal nach, agro

 
  
    #221434
24.05.17 11:46
Mit Hilfe des Drucks aus Frankreich mehr für Investitionen im deutschen Inland zu tun und auch die Löhne zu erhöhen, würden sich die meisten der von Dir genannten Punkte von selbst erledigen.

Glaubst Du es ginge diesen Abgehängten in einem isolierten deutschen Nationalstaat etwa besser, wo dieser Druck zu mehr Solidarität, wie sie in Frankreich, England, sogar Italien existieren dann nicht von diesen Ländern ausgehend vorgegeben wäre. Außerdem hätten wir dann nicht dieselben Chancen unsere Produkte dank Einheitswährung und freiem Marktzugang in anderen Ländern zu verkaufen, denn davon profitiert D am meisten .... aber leider nicht die Mehrzahl seiner Menschen.
Aber das ist nicht die Schuld der EU.
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

9451 Postings, 3666 Tage 1ALPHA#221433 AFD gelobt

 
  
    #221435
3
24.05.17 11:52

von Akhenate? Woher denn diese Einsicht?
Hast du keine Angst, hier von den fanatischen System-Schergen zerrissen zu werden?

Also von denen, die zwar 'ne große Klappe haben und jeden anderen in den Krieg hetzen wollen - gegen Irak, Libyen, Syrien, Iran, Rußland, China, Nord Korea oder wer ihnen sonst noch mißfällt - die aber selbst schwach sind und im Fall des Falles als erste türmen? yell

 

1427 Postings, 1399 Tage barmbekerbriet@ farfaraway

 
  
    #221436
7
24.05.17 11:52
Das stimmt nicht , die A f D wird in alle Sendungen eingeladen nurr die wollen einfach nicht diese  Totalverweigerer . So jedenfalls durfte ich es dem ZDF Morgenmagazin am Tag nach der NRW Wahl entnehmen . Die Moderatorin " Sie wundernsich sicherlich , daß hier sich niemand von
der A f D zu wort meldet . Wir haben sie eingeladen aber keiner wollte kommen " .
Ja so sind sie diese rechten Populisten , verschwinden einfach in der Versenkung . Aber glücklicherweise haben die Medien Ersatz gefunden . Trara die FDP ist wieder da .
Übrigens sollen heute die neuen Zahlen zur NRW Whlen veröffentlicht werden , ich drücke
der A f D die Daumen .  Vieleicht erreichen sie ja noch einen Sitz mehr , dann stehen CDU und FDP im Regen .

Gruss , auch in die Runde
barmbekerbriet  

3928 Postings, 2266 Tage toni1111eine Lösung wollt ihr

 
  
    #221437
4
24.05.17 11:55
ist ganz einfach, wo ein Wille da auch ein weg.

anstatt Unmengen an Geld für Waffen aller art auszugeben,könnte man statt dessem das Geld für die armen menschen ausgeben in ihren Ländern,für ein Existenz sichere Lebensumstände sorgen.

dann brauchten sie sich nicht auf den weg nach dem westen zu machen,aber nicht das Geld irgend welchen Regierungen geben sondern jedem selbst aushändigen,das währe mit der heutige Technik durchaus möglich.

in den meisten Ländern ist ein Dollar am tag schon ausreichend.
und mit ausreichende Bildung werden sich die meisten Länder selber aus dem sumpf ziehen

das ganze Geld was heute als Entwicklungshilfen ausgezahlt wird verschwindet schon auf dem weg dahin oder die regierenden stecken es in die eigenen Taschen.

man sollte diesen Planeten als das sehen was es ist,ein haus für alle menschen und nicht nur für die privilegierten wesiss.  

9451 Postings, 3666 Tage 1ALPHA#221436 Wer hinter die Kulissen

 
  
    #221438
5
24.05.17 11:57
schaut, weiß auch, daß Stimmen der AFD "verschwanden". Tipp: wählt 'mal eine sehr kleine Partei - prüft dann, ob eure Stimme gezählt wurde - und wundert euch. Habe ich schon gemacht.  

804 Postings, 229 Tage agronauterix@Akhenate,

 
  
    #221439
5
24.05.17 12:06
du solltest mittlerweile eigentlich wissen, dass ich pro EU (und auch pro Euro) eingestellt bin. Aber eben für ein vereintes Europa aller Europäer, weltoffen, liberal, ohne Minderwertigkeitskomplexe in aussenpolitischen Herausforderungen und ohne Drang zu Selbstmord, und das alles unter Berücksichtigung (heutiger) nationaler Besonderheiten.
Ein (vereintes) Europa der Unternehmen und der 50% "Vereinigungsgewinner" in der Bevölkerung ist nicht so mein Ding. Wofür sollte ein derartiges Europa denn auch stehen...?
Wohin hat uns diese Art von Europa denn geführt? Hohe Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa, totales Chaos und weitestgehende Handlungsunfähigkeit bzgl. der Herausforderungen hinsichtlich kriegerischer Krisenherde, weltweitem Hunger und Massenflucht. Und während die Probleme und deren Auswirkungen imo erst am Anfang stehen, löst sich der Zusammenhalt Europas stetig weiter auf. Wo soll das denn enden...?
Gibt's eigentlich noch irgendeinen mehrheitsfähigen Plan und/oder irgendwelche Leitlinien hinsichtlich der zukünftigen Ausgestaltung dieses vereinigten Konstruktes, oder folgt "Europapolitik" heute den Zufällen des Weltgeschehens...?
Mir fehlt's das politische Europa betreffend mittlerweile so ziemlich an allem! Der Traum eines überzeugten Europäers mit einem Gefühl für seine Herkunft scheint zu platzen.....
 

4106 Postings, 2962 Tage AkhenateAlpha, wenn Du mit meiner Forum Vita

 
  
    #221440
1
24.05.17 12:10
besser vertraut wärest, dann wüßtest Du, daß ich zu den Zeiten von Herrn Lucke für die AfD eine Lanze in diesem Forum brach, in erster Linie wegen seiner Aussage: "es muß für Deutschland erlaubt sein, unter bestimmten Umständen an einen Austritt aus dem Euro zu denken".

Dabei ging es in erster Linie um die Politik gegenüber Griechenland und so gut wie gar nicht um Flüchtlinge. Auch damals hatte ich mir gewünscht, daß die AfD über die 10% Hürde käme aber bitte nicht über die 15%, um unter Frau Merkels Fußsohlen (so drückte ich mich damals wohl aus) ein kleines Feuerchen zu entfachen, damit sie sich bewegt.

Auch damals war ich ein leidenschaftlicher Befürworter des Euro und habe meine Gründe aufgezählt in meinem Beitrag "Credo in unum Euro", den zu finden ich jetzt keine Lust habe. Die AfD war zusammen mit der Linken die einzige funktionierende Opposition und ist es wohl auch heute noch, nachdem man versucht, sich von dem braunen Filz dort zu distanzieren. Da hatte Petry den richtigen Instinkt, auch wenn es ihr nicht gut bekommen ist. Allerdings sind sie nur als Opposition zu gebrauchen. Als Mitregenten wohl kaum. Da mangelt es an der Substanz.
Dann lieber die Linke.
-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

10309 Postings, 2359 Tage 47ProtonsDann sind also 'Realisten' Leute....

 
  
    #221441
2
24.05.17 12:10
die unbedingt dort Mauern durchbrechen wollen, wo überhaupt keine sind?
Die sich einbilden, wenn sie auf gewöhnlichen Bundesstrassen sich auf der Gegenfahrbahn befinden
sind sie bereits Falsch-oder Geisterfahrer?
Bisher hielt ich diese Art Leute eher für Psychopathen...  

3928 Postings, 2266 Tage toni1111Zweistellige Milliardenstrafe für VW in Frankreich

 
  
    #221442
6
24.05.17 12:13
Zweistellige Milliardenstrafe für VW in Frankreich?

Den Dieselskandal will der VW-Konzern lieber heute als morgen hinter sich lassen. Doch das gelingt nur schwer, weltweit laufen zahllose Verfahren und Untersuchungen gegen den Konzern. Jetzt sind Zahlen von Frankreichs Verbraucherschutzbehörde an die Öffentlichkeit gelangt: Sie beziffert die Maximalstrafe für VW in Frankreich auf satte 19,7 Milliarden Euro - und die unrechtmäßigen Gewinne aus dem Verkauf der Schummeldiesel auf im Schnitt 1,5 Milliarden Euro pro Jahr.

Es sind 24 brisante Seiten, die Redakteure der französische Zeitung Le Monde einsehen konnten. So lang ist jenes in Frankreich "procès-verbal" genannte Dossier, das von der französischen Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde DGCCRF und der Umweltschutzbehörde Oclaesp angefertigt wurde. Auftraggeber waren drei Staatsanwälte, die die Untersuchungen der französischen Behörden gegen den Volkswagen-Konzern seit Februar 2016 koordinieren.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/...-19-7-mrd-a-1149002.html  

2810 Postings, 1398 Tage warumistIch mag den Daniel Stelter

 
  
    #221443
2
24.05.17 15:13
einer der wenigen, die noch unabhängig schreiben.

Transferunion - wird Frankreich bald für Deutschland zahlen?
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/...ahlen-a-1149084.html
 

2810 Postings, 1398 Tage warumistDazu passend

 
  
    #221444
3
24.05.17 15:30
"Millionär fliehen aus Europa"
Genau solch Millionärsflucht sehen Sie aktuell in Europa! Laut dem New World Wealth Report haben 2015 bereits 4.000 Millionäre Deutschland verlassen... 6.000 Millionäre flohen aus Italien... und 10.000 Millionäre kehrten Frankreich den Rücken.

Allein aus Paris flohen dabei 7.000 Millionäre!

Nachdem Frankreich von einer Welle von Terrorangriffen erschüttert wurde, flüchten sich die Besserverdiener vor allem in Länder mit einem niedrigen Anteil an Muslimen. An erster Stelle stehen die USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Monaco, Dubai, die Schweiz und Israel.

Erschreckend ist auch, dass die Zahl flüchtender Millionäre nach der Masseneinwanderung 2015 regelrecht explodiert ist. 2016 flohen 82.000 Millionäre aus ihrem Heimatland. 2015 waren es dagegen nur 64.000.
................
Ich mag diese Marktschreierische Aufmachung nicht besonders, normalerweise lese ich sowas nicht.
Wenn diese Daten aber Fakten wären, sollte man die Entwicklung nicht auf die leichte Schulter nehmen.
http://enl.fid-newsletter.de/public/...onid=0;apw66?sigreq=1623301148  

5239 Postings, 2324 Tage farfarawayBarmbeker: also bitte

 
  
    #221445
3
24.05.17 16:40
wen interessiert das St Pauli Sonntags Morgen-Magazin? In Hamburg ist übrigens die AfD ganz schwach vertreten, haben es sich wohl mit dem Pimps verscherzt. Aber echt, schau doch mal bei Maischberger, der Illner, Plasberg oder wo auch immer rein: nichts mit AfD. Die kneifen doch nicht alle!

Toni: ja wo ein Wille ist...(ist auch ein Gebüsch;-)))

Im Ernst: mit der derzeitigen Entwicklungshilfe läuft man rückwärts. Da werden vorwiegend Großprojekte finanziert, a) bei denen das Land der Einheimischen "gekauft" oder geleast wird (meist über Enteignung, da die Einheimischen in Tansania, Kenia oder sonst wo kein Katasteramt haben, das Land nicht vermessen ist). Dann wird Gen-Mais oder Gen-Kartoffel angebaut, die Besitzer werden abhängig vom Saatgut, da das Duplikationsgen ja ausgeschaltet wurde, und besonders auch von Fertilizer und Pestiziden, da die Saat sehr empfindlich ist. Maximal ein Drittel der ehemaligen Bevölkerung werden dann angestellt (3 $ pro Tag), ein geringerer Anteil kann sich als Saisonarbeiter verdingen: beiden reicht aber das Geld nicht aus.

b) dito, aber die Bauern bleiben Besitzer vom Land. Aber sie müssen meist Kredite aufnehmen, um das teure Saatgut etc bezahlen zu können, und kommen dann aus der Kreditfalle meist nicht mehr raus.

In beiden Fällen ist die Folge Landflucht, Ziel das Ghetto, und dann die Flucht nach Europa. Da muss es nicht immer Kriege geben. Wir sind also auch über unsere "Hilfe" mit verantwortlich für die Verwerfungen. Denn zuvor waren die Menschen, die dort auf traditionelle Weise vielfältig angebaut haben überlebensfähig.

c) dann gibt es Projekte (auch über GIZ), die sehr sinnvoll sind und Technologien in die Landwirtschaft transferieren. Aber ohne Monsanto Schrott, sondern über Wissen über die Pflanzenfolge etc.

d) Nachhaltige Projekte wie in Sansibar: dort werden zumeist auf die Erfahrungen der Einheimischen aufgebaut. In noch intakten Urwälder werden Muskatnuss, Vanille, etc ohne Dünger und Pestiziden geerntet. Und entsprechend gewinnbringend verkauft (Label).

Leider sind aber a) und b) die Kombinationen, die mit wohl 95 % der Gesamtmittel unterstützt werden. Und diese erzeugen eben auch Verwerfungen, Flucht, Armut...  

3928 Postings, 2266 Tage toni1111Merkel betreibt eine Politik gegen die eigene Bev

 
  
    #221446
2
24.05.17 17:38
Das Beispiel ?Exportüberschüsse? zeigt: Merkel betreibt eine Politik gegen die eigene Bevölkerung

Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch
Angela Merkel
Erst in der letzten Woche haben die Macher der Anstalt dem Publikum vortrefflich erklärt, wie es zu den deutschen Exportüberschüssen kommt und warum diese Überschüsse ein Problem sind. Angela Merkel wird die Sendung wahrscheinlich nicht gesehen haben. Das legen zumindest die volkswirtschaftlichen Thesen nahe, die die ewige Kanzlerin vorgestern an einer Berliner Schule zum Besten gegeben hat. Wieder einmal kommt der Verdacht auf, dass Merkel mit der gesamten Thematik heillos überfordert ist. Kann oder will sie nicht verstehen, um was es bei den Exportüberschüssen geht? Da die Kanzlerin eine promovierte Physikerin ist und auch ansonsten nicht eben auf den Kopf gefallen ist, muss man wohl von letzterem ausgehen. Das heißt dann aber auch, dass die Kanzlerin eine Politik gegen die unteren 99% der Bevölkerung verfolgt. Warum will der Wähler davon nichts wissen?

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38436#more-38436  

5239 Postings, 2324 Tage farfarawayWer behauptet dass diese Frau

 
  
    #221447
4
24.05.17 18:44
klug ist? Machtgeil, versiert, clever, aber intelligent?

Ihre angebliche Doktorarbeit war ein Aufsatz über gängiges Wissen in der Chemie (ihr Partner war Chemiker) aber etwas mit physikalischen Begriffen umschrieben. Die Arbeit gilt als verschollen. Plagiat?

Schönen Vatertag, bitte ohne Muddi!  

1427 Postings, 1399 Tage barmbekerbriet@ farfaraway

 
  
    #221448
1
24.05.17 19:05
Ich bin zwar Barmbeker aber mach mir hjer nicht den Kiez madig , der ist schon schlecht genug .
Und daß die A f D aus den Medien " verschwunden wurde " ist mir schon klar . Ich dachte das hätte ich in meinem obigen Beitrag zum Ausdruck gebracht . Ich muss wohl in Zukunft ein " Grins " dahinter setzen .

Dafür läuft es aber heute beim Gold und Silber mal wieder wie Schmits Katze . GRINS

Gruss , auch in die Runde
barmbekerbriet  

3453 Postings, 742 Tage Vanille65übrigens kenne ich den Dozenten

 
  
    #221449
24.05.17 19:34
der Merkel im Fach Physik unterrichtet hatte persönlich. Vielleicht hat er sie noch zu Hause. Jedenfalls hat er sich sehr aufgeregt, über die Rolle rückwärts in der Atompolitik.

Bei Bitcoins geht es auch wieder rund. Hoffentlich investieren die digitalen Jungspunde nicht ihre
ganze Kohle. Bei den Bären hat WAWIDU mal sehr schön recherchiert dazu.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8856 | 8857 | 8858 | 8858  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben