"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 10285
neuester Beitrag: 26.04.19 00:42
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 257110
neuester Beitrag: 26.04.19 00:42 von: Trumanshow Leser gesamt: 16917466
davon Heute: 487
bewertet mit 345 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10283 | 10284 | 10285 | 10285  Weiter  

02.12.08 19:00
345

5866 Postings, 4181 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10283 | 10284 | 10285 | 10285  Weiter  
257084 Postings ausgeblendet.

25.04.19 20:46
3

16003 Postings, 3066 Tage charly503übrigens zu goldik und FreeWilly3

noch eine kleine Anmerkung.
Kann man sich noch an die fürchterliche Explosion in Tianchang oder so, erinnern? Hat man da die Täter oder den Grund gefunden? Allerdings lagerten dort Unmegen von vielleicht explosiven Chemikalien. Ein Autofriedhofdanach,  ohne Gleichen, nach dieser Detonation. Der Hafen kaum noch zu gebrauchen. Was ist daraus geworden? Funkstille! Wieviel da einfach in die Luft flogen, war und wurde nie bekannt!  

25.04.19 20:48

16003 Postings, 3066 Tage charly503schnell noch link nachreichen

25.04.19 21:00

6036 Postings, 1444 Tage Vanille65Danke liebes Ergebnis,

Retoure für mein Beitrag bei den Bären ?  

25.04.19 21:06
1

6036 Postings, 1444 Tage Vanille65Bullen haben doch Hörner und

kein Nachtgewand aus Seide ! Hoffentlich regnet es bald wieder, meine Pflanzen würden sich freuen !
 

25.04.19 21:08
1

16003 Postings, 3066 Tage charly503einfach den Avatarspiegel anschauen

weisste Bescheid, lieber Vanille65.  

25.04.19 21:17
4

1869 Postings, 666 Tage ResieVanille -

Wenn man sich Aktien von jemandem leiht , um Leerverkäufe zu tätigen , ohne Zustimmung des Inhabers , dann ist es m.M.n. Diebstahl . Man kann sich ja auch nicht den Ferarri von jemandem ausleihen , ohne seine Zustimmung eingeholt zu haben . Im Finanzsektor gelten anscheinend andre Regeln . Das Schäuberle hat ja auch vor ein paar Jahren das Sparvermögen der Toitschen zur Rettung der überschuldeten Südstaaten eingesetzt - ohne jemanden zu Fragen . Tevor das schwarze Schaf sagte zur Herde : "Ich sage Euch , der Schäfer und der Hund arbeiten zusammen " . "Ach Tevor , Du immer mit Deinen Verschwörungstheorien " .  

25.04.19 21:19
2

6036 Postings, 1444 Tage Vanille65Charly,

die Mühe mache ich mir nicht. Tischtennisplattenspieler wird es immer geben . Das einzige was zählt,  ist die Realität. Diese sieht so aus, dass man im Leipziger Großraum trotz Vollbeschäftigung und guter Qualifizierung keinen Job über 2100 Euro Brutto im Monat bekommt.

Dabei spreche ich von einem 40-jährigem Sprachtalent (Kundin).

Liebesgrüße an Karl Marx und an Mister Ergebnis !




 

25.04.19 21:26
1

16003 Postings, 3066 Tage charly503gerade las ich

Umfrage zur Europawahl: Deutsche haben positives EU-Bild ..?
Sitzen die Antworter alle im Bundestag? Ich kenne sonst keinen deratigen ja Sager.  

25.04.19 21:41

37894 Postings, 6582 Tage Dr.UdoBroemmeSo ist das halt, wenn man in einer Filterblase

lebt.

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

25.04.19 21:43

6036 Postings, 1444 Tage Vanille65welche Filterblase ?

der unterbezahlten Jobs in Leipzig ?  

25.04.19 21:45

6036 Postings, 1444 Tage Vanille65schon mal in den Sinn bekommen,

dass Ihre Filterblase eventuell überbezahlt sein könnte ?  

25.04.19 21:47
4

1869 Postings, 666 Tage ResieWir können doch nix ...

dafür , wenn der Herr Dr. in ner Filterblase leben tut .  

25.04.19 21:53
2

517 Postings, 655 Tage goldikDr.Udo B.094 : sie bezogen sich

wahrscheinlich auf Chariys Beitrag ..093. : So ist es halt,wenn man in 1 Filterblase lebt,kam mir auch sofort in den Sinn,mit dem Nachsatz :ich kenne viele. So bestimmt das Sein das Bewusstsein.  

25.04.19 21:55
2

220 Postings, 190 Tage MambaZur Goldrückführung :

Das zunehmende, durch die Praxis der Goldleihe entstehende Missverhältnis zwischen physisch vorhandenem Gold und Goldansprüchen bei der Federal Reserve und der Bank of England ist den Regierungen und Notenbanken rund um den Globus nicht verborgen geblieben. Deutschland ist nur eines von zahlreichen Ländern oder bereits abgeschlossenland ist nur eines von zahlreichen Ländern, welche die Repatriierung gestartet  haben. Weitere Länder sind Venezuela, Österreich und die Niederlande.
Die Deutsche Bundesbank gab im Januar 2013 bekannt, dass 300 Tonnen Gold aus New York und 374 Tonnen aus Paris nach Frankfurt überführt werden sollen. Der anvisierte Zeitraum der Rückführung von sieben Jahren legt zumindest den Verdacht nahe, dass das deutsche Gold ebenfalls größtenteils "verliehen" wurde, also innerhalb des Zentralbankensystems nur noch auf dem Papier existiert und in einem langandauernden Prozess neu beschafft werden muss. Zum Vergleich: Venezuela benötigte für die Repatriierung von 160 Tonnen Gold fünf Monate (August 2011 bis Januar 2012).  

25.04.19 21:58
2

13300 Postings, 5260 Tage pfeifenlümmelzu #084

"Ich kann Dir mindestens 10 Firmen nennen, wo die Leerverkäufer Hand in Hand mit der Presse arbeiteten um Kleinaktionäre abzufischen."
-------------
Das glaube ich Dir gern.
Das Abfischen erfolgt ebenso mit Hilfe der "Analysten" im umgekehrten Fall.
Wieviele Firmen sich beteiligen kann ich Dir nicht sagen, aber ( habe ich auch schon mal  geschrieben ) auf Analysten gebe ich keinen Pfifferling und wenn sie zuviel auftragen mache ich das Gegenteil.
Allerdings lehne ich Leerverkäufe nicht ab, mache sie selbst indirekt auch durch Hebelscheine.

Kleinaktionäre abzufischen ist der Treibstoff für den Erfolg der Profis, genau dadurch machen sie ja ihre Profite.  Aber so funktioniert nun mal die Börse, irgendeiner muss die Rechnung bezahlen. Es ist allerdings eine Sauerei, wenn absichtlich falsche Prognosen gestellt werden, nur kann man kaum derartige Absichten beweisen.  

25.04.19 22:10
1

37894 Postings, 6582 Tage Dr.UdoBroemmeWenn man sich die Klickrate zu den einzelnen

Aktien anguckt, dann fällt auf, dass insbesondere Hochrisiko-Papiere bei den Arivanern beliebt sind.

Hier jetzt bei einer gescheiterten Spekulation die Schuld woanders als bei seiner eigenen Gier zu suchen, ist zwar menschlich, aber entspricht in der Regel nicht den Tatsachen.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

25.04.19 22:13
1

15403 Postings, 1971 Tage Galeariswie kann man nur Broemme heissen und dann

noch Doktor ?
Ich lach mich scheps.....
 

25.04.19 22:18
1

517 Postings, 655 Tage goldik098..Ich kenne viele,Jasager(um nicht falsch

verstanden zu werden)Mit all ihren Fehlern,die in den letzten Wochen hier lang +breit bekakelt wurden,ist   die EU für mich ein Projekt das unterstützenswert ist,aber natürlich noch LANGE nicht perfekt ist (+vielleicht auch nie wird).  

25.04.19 22:26
2

37894 Postings, 6582 Tage Dr.UdoBroemmeMal abgesehen von den Vorteilen eines gemeinsamen

Wirtschaftsraumes, gerade auch für den Urlauber sind die offenen Grenzen und die gemeinsame Währung ein grandioser Fortschritt.

Wenn ich noch an Früher denke mit den ganzen Schlangen an den Zollkontrollen und dem lästigen Geldumtausch.
Überall musste man erst die Preise kompliziert überschlagen, egal ob Speisekarte oder Schaufenster.
Hat zwar das Kopfrechnen geübt, aber so richtig Spaß hat es nicht gemacht.

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

25.04.19 22:29
3

1607 Postings, 908 Tage Qasar#100 dieses aufgeblasene Derivatesystem

in dem einer immer die Rechnung der Finanzprofis zahlen muss, ist verwerflich und falsch und muss beseitigt werden.
Es wird sich nie in Luft auflösen, auch nicht nach dem schlimmsten Crash, weil die elitären Interessen, ohne Arbeit reich zu werden und andere zu unterdrücken, zu jeder Zeit stärker sind als die Dummheit der blökenden Masse. Eine Krähe hackt der Anderen niemals ein Auge aus.

Das Unheil begann in den 90er Jahren mit der massiven Deregulierung der Banken. Bis dahin konnte man jede Krise aussitzen, und niemand musste eine Rechnung für einen Finanzhai bezahlen. Heute ist das anders, und der Kleinanleger wird in den Ruin (zB per CFDs) oder den Wahnsinn getrieben.

Jetzt komme mir bitte keiner damit, dass die Banken mit einem überbordende Wachstum nicht anders Schritt halten konnten. Der Mensch blieb dabei leider auf der Strecke, und jeder wußte es, dass eine neue Armee von Finanzhaien entstand, selbst wieder nur Kanonenfutter, siehe Lehman-Pleite.  

25.04.19 22:40
1

6036 Postings, 1444 Tage Vanille65am besten wir streichen Doktor bei Udo,

wer zu faul ist seinen Pass herauszuholen und Geld zu wechseln, und genau das als große Errungschaft Europas zelebriert, der ist einfach in seiner ganzen Einstellung zu träge und pflegmatisch. Was wollen wir hier mit Ihrer Meinung ?  Nichts,
Hier  unterhalten sich  Digitalisierer und keine analoge Restbestände.  

25.04.19 22:44
1

94402 Postings, 6982 Tage KatjuschaDas Unheil begann in den 90er Jahren?

Im Grunde mindestens 10 Jahre früher als die Regierungen Reagan und Thatcher aus der dahin siechenden Industriegesellschaft der späten 70er und frühen 80er Jahre in ihren Ländern den Schluss gezogen hatten, eine Dienstleistungsgesellschaft mit großen Anteil Finanzdienstleistungen zu schaffen, um dort Arbeitsplätze und vermeintlichen Wohlstand zu schaffen. Das ist ja übergangsweise auch aufgegangen (und auch bis heute, nur schlecht verteilt), aber die daraus erwachsenden Probleme, wenn Werte geschaffen werden, denen kein Wert in der Realwirtschaft gegenübersteht, hat man nicht bedacht. Und jeder daraus resultierende Krise hat man spätestens mit Amtsantritt Greenspans 1987 mit Geldrucken beantwortet. All das führte zu diversen Finanzimperien auch außerhalb der klassischen Banken, die natürlich ihr Geld irgendwo anlegen mussten. Das führte dann erst zu gebündelten Immobilienpaketen, ausufernden Derivatekonstruktionen, hohen Bonuszahlungen an die die neureichen, oft sehr jungen Investmentbanker und den Maschmeyers dieser Welt, und zu all den Schieflagen in Landesbanken. Es führt auch immer wieder zu Blasen, die immer größer werden, so dass man sie beherrschen muss statt sie ganz natürlich (wie es früher der Fall war) platzen zu lassen. Dieser Kreislauf wird wohl für lange Zeit unterbrochen sein, entweder bis zu einer Krise ungekannten Ausmaßes oder indem man Geld und damit auch Schulden Stück für Stück entwertet oder Schulden direkt erlässt, auf Kosten von Gläubigern, die das nicht sofort existenziell gefährdet.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

25.04.19 22:46
1

1607 Postings, 908 Tage QasarGanz offiziell vom Staatsfernsehen

die 7 Todsünden der EU
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/...r-in-der-eu-100.html
"Der aktuelle Zustand der EU ist besorgniserregend. Der Film geht der Frage nach, welche Weichen in der Vergangenheit falsch gestellt wurden und macht sieben markante Wendepunkte aus. "

Die EU ist weder demokratisch, noch bürgerfreundlich, noch nicht einmal die eigenen Unternehmen schützt die EU.

Aber dass manche auch noch den Euro gut finden, hat schon ein Geschmäckle.

Solange ich italienische Lire im Urlaub brauchte, wunderte ich mich jedes Jahr über die besseren Umtauschkurse. Probleme oder Wartezeiten am Geldautomaten gab es nicht.
Heute wundert sich der Michel über Rettungsmilliarden und  Targetschulden, Nullzinsen und trotzdem Inflation, vor allem im Urlaub in Italien.  

25.04.19 23:27

171 Postings, 220 Tage Force MajeureVolt


"...Politik für ein föderales Europa. In über 30 Ländern bewegen wir Bürgerinnen und Bürger dazu auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene, Politik neu zu denken und mitzugestalten."

https://www.voltdeutschland.org/partei

In Wirklichkeit auch nur eine Partei für ein" zentralistisches" EU-Gebilde.

"Wir wollen eine echte europäische Regierung, die im Interesse aller Europäerinnen und Europäern handelt, um Probleme gemeinsam zu meistern und Chancen zu ergreifen."

Ein wahrer Realist sieht dies alles in weiter Ferne.  Bsp:Nordstream 2.    Manche osteuropäische Länder sind dagegen, aber auch westlich gelegene EU-Staaten. Und natürlich die USA.    Lokal will der Bürger in Deutschland es sicher warm und günstig haben. National ebenfalls, das sind eben viele Lokalitäten in einen Staatsgebiet. Die Versagerkanzlerin, noch nie hatte die Welt so etwas gesehen, von den einen lachhaft verhöhnt wegen der unendlichen Dummheit, von den anderen schockiert als Henkerin wahrgenommen, in Davos:  "Wir trauen einander noch nicht so recht." Na bitte.  

26.04.19 00:42

10173 Postings, 3260 Tage Trumanshow05

Das zählt nich, der Anleger hatte die Qual der Wahl. Freier Wille nennt er oder sie es....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
10283 | 10284 | 10285 | 10285  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben