Achtung: Warnung der Weltbank!! Achtung Durchsage

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 29.01.16 15:49
eröffnet am: 10.04.08 09:24 von: BRAD P007 Anzahl Beiträge: 42
neuester Beitrag: 29.01.16 15:49 von: BRAD P007 Leser gesamt: 5004
davon Heute: 1
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

10.04.08 09:24
37

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Achtung: Warnung der Weltbank!! Achtung Durchsage

HOHE LEBENSMITTELPREISE
Weltbank warnt vor Verarmung ganzer Landstriche

Die Kehrseite der Globalisierung wird immer deutlicher sichtbar: Selbst in Ländern, die ihre Bevölkerung ernähren könnten, leiden inzwischen viele an Hunger - weil die Gier der Industrienationen die Preise hochtreibt. Jetzt schlägt die Weltbank Alarm.
Washington/ London /Port-au-Prince - Naturkatastrophen, eine wachsende Nachfrage in aufstrebenden Ländern wie China und der Boom beim Bio-Sprit machen Lebensmittel für Entwicklungsländer zum teuren Gut. Viele Staaten können sich die Einfuhr dringend benötigter Lebensmittel schon lange nicht mehr leisten. Längst hat die Nachfrage auf den Weltmärkten in vielen der betroffenen Staaten auch in der heimischen Produktion zu massiven Preiserhöhungen geführt.

"...Die Warnungen kommen schon fast zu spät. Nach Angaben des Welternährungsprogramms kommt es inzwischen in vielen Entwicklungsländern zu gewaltsamen Demonstrationen hungernder Bevölkerungsteile. Proteste werden aus Indonesien und einem halben Dutzend afrikanischer Staaten gemeldet.

In Haiti kam es wegen der gestiegenen Lebensmittelpreise in dieser Woche zu gewaltsamen Unruhen, bei denen vier Menschen getötet wurden.................

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,546477,00.html
 
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
16 Postings ausgeblendet.

13.04.08 09:56
7

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Auch Währungsfond warnt vor Horror-Szenario

PREISEXPLOSION

Währungsfonds warnt vor weltweiten Hunger-Unruhen - Biosprit-Trend treibt Nahrungspreise

Wirtschaftspolitiker sprechen vom "Konfliktherd der Zukunft": Rund um den Globus steigen die Nahrungsmittelpreise in drastischem Ausmaß. Ungewöhnlich klar warnt der Weltwährungsfonds nun vor Hunderttausenden Hungertoten - und vor weiteren Revolten wie auf Haiti.

Washington - Die steigenden Nahrungsmittelpreise waren ein wichtiges Thema beim Treffen von Weltwährungsfonds (IWF), Weltbank-Vertretern und Ministern der G-7-Staaten in Washington. IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn warnte in Washington bei der Frühjahreskonferenz seiner Organisation: "Das könnte ein Konfliktherd für die Zukunft werden."........................................................................

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,547050,00.html

 

13.04.08 10:29
17

15101 Postings, 5275 Tage quantasUnd die Hirnlosen machen weiter!

Dennoch halten die Schweiz und die EU sowie die USA am Ziel fest, mehr Treibstoff aus Nutzpflanzen zu gewinnen.

Die EU möchte den Anteil an Biosprit am Kraftstoffverbrauch auf 10 Prozent steigern.

In der Schweiz sind ab dem 1. Juli Biogas, Bioethanol und Biodiesel von der Mineralölsteuer befreit, wie Bundesrat Moritz Leuenberger am Treffen der EU-Umweltminister im slowenischen Brdo erläuterte.

http://www.nzz.ch/nachrichten/international/...drohung__1.709303.html
-----------
I be de Schacher Seppeli im ganze Land bekannt.
Be früener s'flottischt Bürschtli gsi, jetzt bin i e Vagant,
Bi z'friede wenni z'Nacht im Stroh,am Tag mis Schnäpsli ha...

13.04.08 13:25
12

17990 Postings, 6514 Tage lehnaÜber unsre Stromrechnung...

pumpen wir Mrd.-Subventionen an die Biogasbauern.
Bei mir nebenan entsteht so eine Anlage die 200 ha Mais frisst, nicht schlecht, die Preise für Ackerland schossen schnell um 300% nach oben.
Hinzu kommt, dass Mrd. Inder und Chinesen mittlerweile bis 100Euro im Monat verdienen, die wolln sich dann auch mehr als 2 mal im Jahr Joghurt/Schnitzel in die Kauleiste schieben.
Preise für Lebensmittel werden weiter boomen da hilft kein wehklagen und randaliern.
Pate hat vollkommen Recht, mit Agrar-Zertifikate/Aktien kann jeder langfristig vom Boom profitiern...
 

13.04.08 14:11
12

55555 Postings, 4441 Tage heavymax._cooltrad.Dritteweltländer

wenn die größtenteils arme Bevölkerungsschicht dort jetzt hungern muß, nur weil Eurokraten den Biospritwahn vorantreiben wollen sieht man mal die Kurzsichtigkeit der schwachsinnigen Politik. Wie mit der Treibhausdebatte, FCKW., Feinstaub, AKW´s, etc...usw.. BRD ist nun mal nur eine Stecknadel auf dem Globus. Manch Umweltgenie schafft es eben nicht über die Landesgrenze oder gar Europagrenze, geschweige denn über den globalen Tellerand hinauszublicken, um den weltweiten Zusammenhang zu erkennen und politisch dort erst mal die Rahmenbedingungen für die unteren bis mittleren Anforderungen des Umweltschutzes als Standard für die Allgemeinheit gültig festzulegen. Hier wäre die Politik gefragt und nicht etwa durch vermeindlich innovative Gesetzte welche zumindest fragwürdig sind, die Industrie ins Ausland  verjagen, Arbeitsplätze vernichten und jetzt Entwicklungsländer sogar brotlos machen...  

14.04.08 10:34
5

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Die heutige Presse dazu

HOHE LEBENSMITTELPREISE

Weltbank und IWF warnen vor Hungeraufständen


Selbst diejenigen, die arbeiten können, können ihre Nahrung kaum noch bezahlen. In vielen Entwicklungsländern haben sich die Lebensmittelpreise binnen eines Jahres verdoppelt. Weltbank und IWF sind in höchster Alarmstimmung. Sie warnten vor gewaltsamen Unruhen.

Washington - Die Aufbauarbeit der letzten zehn Jahre ist in Gefahr: Grob geschätzt drohten rund 100 Millionen Menschen in den unterentwickelten Staaten ins "Elend" abzurutschen, sagte Weltbank-Direktor Robert Zoellick am Ende der Frühjahrstagung am Sonntag in Washington. Am vergangenen Samstag hatte bereits der Internationale Währungsfond (IWF) vor einem Flächenbrand gewarnt.

Proteste in Haiti: Zehn Millionen Dollar Soforthilfe

Der Entwicklungsausschuss der Weltbank forderte eine Strukturreform zu Gunsten der Entwicklungs- und Schwellenländer. 33 Länder könnten wegen der gestiegenen Lebensmittelpreise von sozialem Chaos und politischen Unruhen heimgesucht werden, erklärte Zoellick. Er warb bei den reichen Staaten dafür, bis zum 1. Mai 500 Millionen Dollar für Hilfsprogramme des Welternährungsprogramms............................

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,547121,00.html

 

16.04.08 15:05
3

4566 Postings, 4479 Tage Jon Game@quantas #19

Hirnlos? Ich finde die Diskusion um den Bio-Treibstoff ziemlich einseitig!

Erstmals ist es ein Fakt, dass die Zukunft darauf aus ist nur noch mit Bio Neben- und Abfallprodukten Energie zu geweiinen. zT heute schon so.

 

Aber vorallem werden die Tatsachen aus dem gesammtzusammenhang gerissen und es braucht wiedermal einen Sündenbock.

 

Frassen Nutztiere früher einmal für Menschen Unverwertbares, wie z.B. Heu, sind sie heute Nahrungskonkurrenten, da sie mit "Kraftfutter" wie Getreide, Soja, Fischmehl etc. gemästet werden. Derzeit werden 36% der weltweiten Getreideernte an Tiere verfüttert, die weltweite Sojaernte geht zu 70% in die Mägen von Tieren. Auch knapp die Hälfte der Fischfänge und selbst ein Drittel der Milchprodukte gehen diesen Weg.  Durch den steigenden Fleischkonsum steigt in den Entwicklungsländern die Verwendung von Getreide als Futter stärker als der Getreideertrag

 

Das nur zur Fleischproduktion. Eine Unmenge an Energie wird auch Schlachten. weiterverarbeitung,transport, Kühlung Lagerung usw verbraucht, und auch der Ausstoss an Methangas ect

Der Verzicht auf den jährlichen Import von 50 Millionen Tonnen Futtermittel in der EU allein würde ausreichen, um 600 Millionen Hungernden eine ausreichende Zusatzernährung zukommen zu lassen. Die Kräfte des freien Marktes lassen dies aber nicht zu, weil die "Kaufkraft" der Futtertröge von Huhn, Schwein und Rind bei uns größer ist als die der Hungernden.

In Brasilien etwa leben neben den 32 Millionen Unterernährten bereits 50 Millionen Übergewichtige. Mit einer Anbaufläche, die der Größe Indiens entspricht, ist Brasilien einer der weltweit wichtigsten Lebensmittelproduzenten: Die Ernte des Jahres 1996 hätte ausgereicht, um 300 Millionen Menschen zu ernähren. Trotzdem hungern von 160 Millionen Brasilianern 32 Millionen, und die Regierung musste um 3 Milliarden Dollar Nahrungsmittel importieren

 

soll ja nur ein Denkanstoss sein, gibt viele Infos im Netz darüber. um 1 kg Fleisch zu produzieren braucht es ca 7kg Getreide. Für Rindleisch sogar 16kg.

 

es ist also müssig den Autofahreren bzw dem Bio-Sprit die Schuld am Hunger auf der Welt zu geben.

"Würden wir kein Fleisch essen gäbe es heute KEINEN Hunger auf der ganzen Erde" und der Umwelt ginge es auch massivst besser....

-----------
Eigentlich ein über dreissig jähriger Macallan Cask Strength.

16.04.08 15:19
1

6383 Postings, 6438 Tage SchwachmatIn Rußland schaut es auch schon übel aus

Wenn ich Putin wäre, würde ich dem reichen Europa mehr Tribut abzollen.

Bin schon gespannt wie die ganzen verwöhnten Fuzzis vom Banker bis zum Hedonisten mit dem neuen Lifestyle klar kommen werden, ganz ohne Supermarkt, ohne neuste Modetrends, ohne Handy, ohne Inet, ohne Advantgarde, ohne Daimler und ohne den ganzen anderen sinnleeren Schnickschnack. Das wird hammer-hammerhart
 

17.04.08 11:49
1

6383 Postings, 6438 Tage SchwachmatHungern, für wen?

"Die Krieger gegen den Terrorismus werden sich bald ansehen können, wie in der "Dritten Welt" eine Regierung nach der anderen wegen der hohen Brotpreise stürzen wird, und wie sich Bevölkerungen gegeneinander im Konkurrenzkampf um die Konkursmasse einer üblen Weltwirtschaftspolitik gegenseitig - plangemäß - beseitigen."


http://spatzseite.de/  

17.04.08 15:46

11942 Postings, 4609 Tage rightwingdas ist doch bullshit

die globalisierung hat eben nicht alle verarmt, sondern das krasse gegenteil ist eingetreten - vielen ländern geht es viel besser, als vor 10 jahren und die menschen haben endlich mal perspektiven. allerdings kaufen die jetzt eben auch mehr der begrenzten güter und durch die nachfragegestärkten preise werden die ganz hinten im boot an die wand gedrängt, bzw. können ihr brot nicht mehr bezahlen. die behauptung, dass diese entwicklung vom ursächlich biosprit ausginge ist quatsch - da reden wir von max. 5-7% steigender nachfrage - nichts anderes als pure ideologie.  

17.09.08 15:38

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Jetzt auch noch der DOW: Ich habe hunger !!

28.10.08 12:26

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Hierüber redet keiner mehr?

28.10.08 13:02
2

11942 Postings, 4609 Tage rightwingnatürlich nicht

was sollten sich die blöden journalisten auch an ihre idiotischen übertreibungen von vor 3 monaten erinnern lassen - dass gerade super-ernten eingefahren wurden, dass die preise wieder sinken und dass die nachfrage eben nicht ewig steigt - wen interessiert das schon, wen man das nicht mit elendig verreckenden kindern (sorry) illustrieren kann?
und wisst ihr was - dieser ganze hightower an sinnlos verbratenen papier über die ach so fürchterliche krise und die längste und schlimmste rezession aller zeiten wird in einem halben jahr völlige makulatur sein.
es ist schlimm, wenn man im würgegriff der banken gefangen ist, äusserst schlimm, wenn unverantwortliche politiker uns ohne augenmass an die wand regieren - unverzeihlich schlimm aber ist es, dass die medien irgendwelche gerade aus der journalistenausbildung gekommenen bettnässer "an die story" lässt und die dann ungefiltert die üblichen unkenrufer zu wort kommen lassen.
um es im sinne von agent k. aus men in black zu sagen: "die welt geht ständig unter und jeden tag will uns irgendwer in die luft sprengen" ... vielleicht ist es unser wichtigstes ziel, zu einer vernünftigeren medienkultur zu finden, und diesen kathastrophen-entertainment-scheiisdreck dahin zu verbannen, wo er hingehört: video-verleih an der ecke, 2.regal links, genre: thriller, horror, phantasy  

28.10.08 13:13
1

11942 Postings, 4609 Tage rightwingda, lest selbst

http://www.ftd.de/politik/deutschland/...mit-sich-rei%DFt/431596.html

nicht genug, dass jahrelang im nachmittagstalk fast nur noch hartz4-opfer zu wort kommen, ganz so, als wäre dies repräsentativ - jetzt liest man z.b." ...die welt liebt deutsche maschinen .... vorbei ..." - so langsam kommt mir der verdacht, dass in bestimmten fällen eine medienkontrolle "a la russe" attraktiv sein könnte - besonders, wenn sie idioten davon abhält, den menschen für ihre abokosten einen derartigen scheiss vorzugauckeln. nebenbei gefragt: bekommt man als journalist bei der ftd eigentlich prozente von brokern, die short gegangen sind?  

28.10.08 13:55

11942 Postings, 4609 Tage rightwingnächstes beispiel

28.10.08 17:56

19520 Postings, 6808 Tage gurkenfredin p9 erkennt man deutlich, daß

ich ein qualitätsposter bin....diese geradezu seherischen fähigkeiten haben ja schon fast etwas beängstigendes....
-----------
mfg
GF

Eimer her!

29.10.08 14:01

11942 Postings, 4609 Tage rightwingbesser ist das

die letzten beispiele zeigen, dass die journaille bei der ftd entweder jung und dumm oder geschmiert ist - das gute alte deutsche handelsblatt dagegen:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...icht-abwaertstrend;2075103
 

18.03.10 12:01
1

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Was ist nun mit den Lebensmittelpreisen geworden?

18.03.10 12:06
1

29429 Postings, 5085 Tage sacrificeein Freund von mir is seit anfang November

in Argentinien. Das sind nicht einmal 5 Monate, in der Zeit haben sich Fleischwaren um 30 % verteuert..ganz schön krass...die Gehälter werden jährlich angepasst, allerdings zwischen 14 - 27 %, viel zu wenig also

18.03.10 15:46
1

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007sac.Das kann aber auch an argentinischer Inflation

18.03.10 15:53
1

1683 Postings, 3648 Tage BialikWas tun gegen verarmung?

Sich Geld von der Weltbank hohlen ;-D

Einer wird doch blechen müssen...  

18.03.10 15:56

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Die Weltweite Verarmung ist ein Aspekt.Gelichzeiti

-g gibt es seit dem Zusammenbruch des Ostblocks nun auch keinen Gegenpol mehr zum Kapitalismus (egal was man vom Kommunismus hielt).
In der Kombi aber, erleben wir gerade den Untergang Babilons -weltweit.

Und dann dauert es wieder JAhre, bis hier und da einzelne Pilze sprießen  

18.03.10 16:05
1

1683 Postings, 3648 Tage BialikOder bis neue Bäume wachsen

15.02.12 12:16

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Auch totes Thema?

29.01.16 15:49

17924 Postings, 4381 Tage BRAD P007Wenn man sich wundert, woher viele Flüchtlinge

kommen, lohnt sich auch der Blick in alte Vorwarnungen  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben