Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 968
neuester Beitrag: 24.02.20 17:29
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 24183
neuester Beitrag: 24.02.20 17:29 von: Carter Leser gesamt: 4491296
davon Heute: 263
bewertet mit 113 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
966 | 967 | 968 | 968  Weiter  

26.07.13 11:40
113

12854 Postings, 5298 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
966 | 967 | 968 | 968  Weiter  
24157 Postings ausgeblendet.

20.02.20 19:13

179 Postings, 5154 Tage Boarder66@benz1,

damit meine ich auf keinen Fall meine Aktienschaukelwink, die schaukel ich noch viel länger.

Turboschaukel --> Call (Spielgeld)tongue out

Aktienschaukel --> Aktien cool


Gruß

Boarder

 

20.02.20 19:27
1

2696 Postings, 2329 Tage Benz1Weißt Du

ich kenn mich überhaupt nicht aus mit diesen Turboscheinen. Von Anfang an haben wir uns bei der Depot-Bank da sperren lassen.
Da mußt Du dich aber wirklich gut auskennen.
Spielgeld? hm mit Geld spielt man nicht, es ist bei uns harterarbeitet.......

Wenn Du Erfolg hast dann gönn ich es Dir........  

21.02.20 08:30
2

2767 Postings, 3702 Tage JulietteMetzler erhöht Kursziel für Hypoport von ?290 auf

?360. Hold. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

21.02.20 09:01

8969 Postings, 5163 Tage Hardstylister2Hold and loose 14 Euros

Das sind die besten Kursziele  

21.02.20 09:55
4

1984 Postings, 7386 Tage NetfoxDas bisher höchste Kursziel von 380?

(Berenberg) wurde ja gestern schon überschritten. Die armen Investoren können sich gar nicht mehr an Analystenkurszielen festhalten und müssen selbst denken- und anscheinend machen sie es auch! Ich komme mir fast schon vor wie 2015 als die Analysten gar nicht mehr wußten, was sie schreiben sollten.  Allein Montega hatte zwischen Februar (Kursziel 18.50, Kaufen) und Dezember (Kursziel 78?, Halten) acht Updates geschrieben. Kann man sich auf der Hypoport- Homepage unter Research mal ansehen.  

21.02.20 10:08
2

721 Postings, 7197 Tage königderweil wäre alles doch ganz einfach

dausend in ein paar Jahren.

Aber dann würde sich die Analystenzunft vielleicht arbeitslos machen ;-)  

21.02.20 11:02

333 Postings, 537 Tage Hein_Blöd@netfox

War da nicht schon eins jenseits der 400? oder hab ich ein schlechtes Gedächnis...
vg  

21.02.20 11:03

1207 Postings, 856 Tage irgendwieJa war aber

ein Franke aus Kulmbach  

21.02.20 11:05
1

333 Postings, 537 Tage Hein_Blödund was macht eigentlich der

Analystenexperte von Hauck & Aufhäuser jetzt den ganzen Tag?  

21.02.20 11:34
1

1984 Postings, 7386 Tage Netfox@Hein_Blöd

Doch, es gab schon Kursziele über 1000? (sind ja lächerliche 165% - das schafft Tesla in 2 Wochenwink). Diese Ziele wurde aber nur von zwei oder drei Hobbyanalysten ausgerufen und nicht von seriösen Experten von  Hauck & Aufhäuser oder der Deutschen Bank.

 

21.02.20 12:15
2

3604 Postings, 3921 Tage AngelaF.@hein blöd

"Der Analystenexperte von Hauck&Aufhäuser ..."

Möglicherweise wartet er sehnlichst auf einen Aktiensplit von (mindestens) 1:4.  ;-)

Dann kann er sein Kursziel von 120 ausrufen, und damit bei den Hypoportaktionären etwas anderes als nur ein mitleidiges Lächeln hervorrufen.  

21.02.20 14:22

642 Postings, 1671 Tage RisikoklasseSparkassen steuern auf Frontal-Crash bei ...

Wurde dieser Bericht vom 20. Januar des Jahres aus ‚finanz-szene.de‘ auch hier eigentlich schon diskutiert?

https://finanz-szene.de/digital-banking/...rash-bei-bankassurance-zu/

Ich würde gerne von unseren Spezialisten erfahren, wie die Einschätzungen sind, und ob hier eventuell der Grund für die höchst erfreuliche Kursentwicklung liegt.  

21.02.20 14:36

2645 Postings, 924 Tage CoshaHatte das getwittert

aber nicht hier im Thread gepostet.

Und wie ist das einzuschätzen ?
Es ist spannend und es dürfte klar sein das da auf jeden Fall einiges am laufen ist in Sachen Sparkasse 2.0 und Hypoport
- das Wachstum in dem Bereich wie auch bei den Genossen wird garantiert wieder sehr stark sein.  

21.02.20 17:32
4

206 Postings, 1803 Tage finne11Wer zuviel Langeweile hat.

Ein paar Videos von der 35. Europace-Konferenz.


 

21.02.20 17:35
2

206 Postings, 1803 Tage finne11nächste Video

21.02.20 21:58

8969 Postings, 5163 Tage Hardstylister2Schönes Bonmot in der Keynote

als es um die DIN-norm geht: "Wir haben uns da eine optimistische Projektlaufzeit von 12-18 Monaten gesetzt, das fühlte sich für mich erstmal nicht besonders optimistisch an" wieder mal ein Hinweis auf die Geschwindigkeit mit der im Hypoversum im Alltag gearbeitet wird.  

21.02.20 22:09
2

8969 Postings, 5163 Tage Hardstylister2Deutsche Bank neuer Europace Partner im Ratenkredi

t

Da ist doch der nächste Schritt der kompletten Migration auf die Plattform vorbestimmt.  

21.02.20 22:33

642 Postings, 1671 Tage RisikoklasseQuellenangabe bitte nachliefern - danke!

21.02.20 22:38
1

8969 Postings, 5163 Tage Hardstylister2Quelle EPK35

Keynote - Videolink zu Youtube siehe oben  

22.02.20 11:06
1

331 Postings, 1349 Tage MBerlinRE: Sparkassen steuern auf Frontal-Crash ...

Ich hatte mir über die Feiertage einige Videos von Markus Krall angeschaut und halte seine Thesen für sehr schlüssig. Demnach sehen wir in den nächsten 12 - 18 Monaten mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 % das bereits hier im Forum vor Jahren erwähnte große Bankensterben .... und noch ein bisschen mehr. Ob der Kursanstieg von Hypoport damit zu tun hat? Ich zähle mich nicht zu den Spezialisten, glaube aber schon, dass da eine Kausalität besteht.

https://finanzmarktwelt.de/...eschaeft-schrumpfenden-gewinnen-157872/  

22.02.20 14:35
3

76 Postings, 636 Tage Master MagnoliaKrall ist

aber doch zur Zeit im deutschsprachigen Raum der Crash-Prophet schlechthin. Wenn dessen Prognosen eintreffen kriegste Hypoport nochmal für zweistellige Kurse innerhalb der nächsten 2 Jahre, einfach weil der den totalen Zusammenbruch des Finanzsystems (übrigens mit genauem zeitlichem Verlauf) unterstellt...
Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass eine Systemcrash jetzt so bereinigend wirken sollte, dass wir dann in 5 Jahren die solideste und florierende Wirtschaft ever haben sollten.

Wie verdienen Crash-Gurus ihr Geld:
https://www.youtube.com/watch?v=7_ca8tZ4WAM
https://www.youtube.com/watch?v=WnnDAj-KdWM

das passt alles wie die Fast aufs Auge auf Krall...



 

22.02.20 16:14
1

8969 Postings, 5163 Tage Hardstylister2Kausalketten

Steugt deshalb die Deutsche Bank bisher dieses Jahr noch stärker als Hypo?  

24.02.20 15:01
2

1452 Postings, 1587 Tage unratgeberHypoport

scheint an diesem blutroten Tag und obwohl wir uns über den jüngsten Kursverlauf nicht beschweren können mit einem blauen Auge davon zu kommen, was mir zeigt, dass die Aktie immer mehr in festen Händen ist. Hoffen wir das Beste :-)  

24.02.20 17:02

304 Postings, 653 Tage Der_SchakalDamit sprichst Du wahrscheinlich

jedem Einzelnen hier von der Seele. Der Dax ist schon der Wahnsinn, genauso wie meine anderen Positionen. Bei mir steht unterm Strich -3,59% im Depot, Hypoport stemmt sich mit aller Macht gegen den Markt.
Verstehe nur nicht, warum ausgerechnet heute der scheiß Virus so durchschlägt. Den gibt es nun nicht erst seit gestern!  

24.02.20 17:29

591 Postings, 3794 Tage CarterNa ja, die Infektionszahlen

In Italien waren Ende letzter Woche noch nicht so hoch.
Glaube schon, dass die als Beschleuniger herhalten.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
966 | 967 | 968 | 968  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, Libuda