Tipp24 steigt weiter

Seite 1 von 73
neuester Beitrag: 15.02.20 09:37
eröffnet am: 18.05.11 23:52 von: depesche Anzahl Beiträge: 1811
neuester Beitrag: 15.02.20 09:37 von: Daytraider Leser gesamt: 611452
davon Heute: 82
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
71 | 72 | 73 | 73  Weiter  

18.05.11 23:52
12

668 Postings, 3311 Tage depescheTipp24 steigt weiter

tipp24 wird weiter steigen..rein charttechnisch sieht es sehr gut aus. der markt wird´s zeigen.. :D  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
71 | 72 | 73 | 73  Weiter  
1785 Postings ausgeblendet.

20.11.19 13:41

1600 Postings, 2938 Tage jensosSehr schön...

Hier ist jetzt ordentlich Luft nach oben...tippe auf ü30 noch in 2019  

20.11.19 13:56

4 Postings, 103 Tage MasteroUrteil

Ja, ein positives Grundsatzurteil wäre Mega. Dann kommt auch das Thema einer Sonderdividende (Auflösung der Rückstellung) auf den Tisch :-)

Jetzt freue ich mich erstmal über diesen Teilerfolg. Konnte meinen Bestand noch unter 22,00 EURO erhöhen.

Mastero  

20.11.19 14:03

1600 Postings, 2938 Tage jensosUrteil

...wann könnte ein endgültiges Urteil kommen, hat jemand ne Ahnung?

Ich traue der Aktie nun sehr viel zu...man beachte den Chart, wo wir herkommen...da sind Kurse über 30? noch günstige  

21.11.19 12:01

690 Postings, 628 Tage Dat wedig nichNews aus der Branche (Frankreich)

Anleger sind verrückt nach Lotto-Aktien aus Frankreich

Es ist einer der größten Börsengänge in Europa in diesem Jahr: Und der französische Lottoanbieter Francaise des Jeux wird von den Anlegern überschwänglich empfangen.

Die Aktien schießen um mehr als ein Fünftel nach oben. Nach der Erstnotiz geht es auf bis zu 23,95 Euro nach oben - ausgegeben wurden die Papiere an Privatanleger für jeweils 19,50 Euro und an institutionelle Investoren für 19,90 Euro. Der Börsengang spült zwei Milliarden Euro in die Kassen des französischen Staats, der seinen Anteil an dem Unternehmen von 72 Prozent auf 20 Prozent reduziert.  

21.11.19 18:43

7762 Postings, 3821 Tage Raymond_JamesLa Francaise des Jeux (FDJ)

IPO: Privatisierung von Lottogesellschaft bringt Paris Milliardenerlös

20.11.2019 

PARIS (dpa-AFX) - Die Teilprivatisierung der Lottogesellschaft La Française des Jeux (FDJ) bringt dem französischen Staat rund 1,89 Milliarden Euro ein. Der Preis pro Aktie betrage für institutionelle Anleger 19,90 Euro, für Privatanleger 19,50 Euro, teilte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Mittwoch in Paris mit.
Laut Angaben von FDJ hält der Staat bisher 72 Prozent der Anteile des Unternehmens, das nun an die Börse gebracht wird. Der Staatsanteil soll künftig nach Angaben des Ministeriums auf rund 20 Prozent sinken.


Schätzungen in Mio €
Geschäftsjahr endet Dezember2019 (e)2020 (e)
Umsatz1 9342 097
EBITDA325381
Betriebsergebnis (EBIT)202288
Nettoergebnis134204
KGV28,4x18,6x
Gewinn pro Aktie (  )0,701,07
Dividende pro Aktie (  )0,560,86
Div. Rendite2,81%4,32%
Referenzkurs ( € )19,90019,900

https://de.marketscreener.com/...AISE-DES-JEUX-75739100/fundamentals/


 

19.12.19 08:22

108 Postings, 2106 Tage TillBPrognoseanhebung,

19.12.19 10:03

690 Postings, 628 Tage Dat wedig nichSell on good news...?

...Komisch, dass nach der Prognoseanhebung der Kurs so verprügelt wird. Das soll mal einer verstehen...  

20.12.19 12:37

7762 Postings, 3821 Tage Raymond_Jamescleverer schachzug

Zeal "parkt" 54 Mio. Euro beim finanzamt zu einem znsatz von 6 % p.a.

§ 238 Abgabenordnung (AO)
Höhe und Berechnung der Zinsen
(1) 1Die Zinsen betragen für jeden Monat einhalb Prozent.

 

21.12.19 07:33

21 Postings, 1206 Tage Trader20085Zahlung an das Finanzamt

In solchen Fällen Steuern erstmal an das Finanzamt zu zahlen ist m. E. fast immer zu empfehlen. Insbesondere wenn genug Cash vorhanden ist wie bei Zeal. Das ist ein völlig normaler Vorgang der auf die weiteren Entscheidungen in der USt-Thematik keinen Einfluss hat.

Es stellt sich fast die Frage, warum man nicht früher Geld überwiesen hat. Der Zinslauf läuft hier für 2017 schon seit 1.4.2019, d. h. 4,5% bis zum 31.12.2019. Nur wenn Zeal sein Cash für den Zeitraum für >4,5% anlegen konnte, macht es in meinen Augen Sinn erst jetzt zu zahlen.

Gründe:
Gewinnt Zeal: Zeal bekommt den Zeitraum 1.4.19-31.12.19 nicht verzinst
Verliert Zeal: Zeal muss für den Zeitraum 1.4.19-31.12.19 4,5% Zinsen auf die Steuernachzahlung zahlen  

08.01.20 17:57

2 Postings, 1659 Tage RobGSHDividendenzahlung

Hallo,

bisher habe ich noch keine Dividende gezahlt bekommen. Kann mir jemand sagen woran das liegt?

Vielen Dank  

11.01.20 10:13

1332 Postings, 2756 Tage Armer Student86Würde mich nicht wundern,

wenn es jetzt übers Jahr nur einmalig 1 ? gibt, statt jedes Quartal 1 ?.  

11.01.20 11:14

2 Postings, 858 Tage hdg60@Armer Student - 2017 und 2018 gab es keine

Quartalsdividende - die 1? gabs einmal im Jahr (Dezember)  

13.01.20 09:19

519 Postings, 2569 Tage DaytraiderErgebnisschätzung 19/20

In der aktuellen Börse Online wurden die Ergebnisschätzungen zurückgenommen.
2019 von 1.56 auf 0.48
2020 von 1.00 auf -0.12

Weiß jemand mehr?  

13.01.20 13:53

80 Postings, 2146 Tage Trader0886Entwicklung 2020 ff

Wüsste nicht, weswegen der Gewinn planmßig so einbrechen sollte, zumal die Prognose für 2019 erst kürzlich deutlich angehoben wurde. Dem Kurs hat es gleichwohl kurzfristig nichts genützt, ging ja seitdem eher runter trotz weiter steigendem Gesamtmarkt.

Bleibt wohl abzuwarten, wie sich die Unternehmensführung in nächster Zeit zu den Zielen/Wachstumsaussichten und der angepeilten Dividende äußert.

 

13.01.20 23:00

3 Postings, 36 Tage borkmannVerlust im Jahr 2020?

Also mich verwundert es nicht, dass Börse online für das Geschäftsjahr 2020 einen Verlust erwartet.

Noch kaum jemand von den Zeal Aktionären hat wohl auf dem Schirm welche grundlegenden Änderungen das neue Geschäftsmodell seit dem Oktober 2019 mit sich bringt.
Die Zeiten der üppigen Dividenden sind definitiv vorbei.
Bisher veranstaltete Zeal "Wetten" auf den Ausgang der Lottoziehungen.
Zeal war sozusagen ein eigener Veranstalter. Da beim Lotto nur 50% der Gewinne wieder ausgeschüttet werden, konnte sich Zeal über eben diese stattliche Marge von etwa 50% der Einsätze freuen.
Seit Oktober ist man nun wieder als Lotto Vermittler nach Deutschland zurückgekehrt.
Als Vermittler bekommt man nun nur noch etwa 10% der Einsätze als Vermittlungsgebühr.

Erhielt man bis Mitte Oktober von jedem eingesetzten Euro der Kunden noch etwa 50 Cent, sinken diese Einnahmen nun auf nur noch etwa 10 Cent pro eingesetztem Euro,

Ein Nettoverlust für das Geschäftsjahr 2020 ist deshalb durchaus wahrscheinlich.
Da die allgemeine Kosten Basis noch deutlich zu hoch ist und im laufe des Jahres 2020 weiter nach unten angepasst werden muss.
Spätestens nach dem Q1 Bericht 2020 wird man die neue und deutlich schwächere Ertragskraft von Zeal sehen. Dann könnte auch der Börsenkurs nochmals unter Druck geraten.  

13.01.20 23:27
1

3 Postings, 36 Tage borkmannmeine Ausführungen

Meine Ausführungen kann ich mit folgendem Beispiel belegen.

Zeal erwirtschaftete in den ersten 3. Quartalen ein EBITDA von 28,5 Mio.
pro Quartal somit ein EBITDA von knapp 10 Mio. Euro,
Für das Gesamtjahr plant man nun mit einem EBITDA zwischen 27-30 Mio. obwohl man nach 3. Quartalen bereits 28,5 Mio. EBITDA erreicht hat.
Konkret erwartet man für das 4. Quartal also ein EBITDA  zwischen Minus 1,5 bis Plus 1,5 Mio.
Da ist es einfach zu berechnen dass Q4/2019 bereits mit einem hohen Verlust abgeschlossen wurde.

Da man nicht wie ursprünglich geplant am. 1 Oktober auf das schwächere Geschäftsmodell umgestellt hat, sondern erst am 15. Oktober konnte man die EBITDA Prognose etwas erhöhen.
Das Beispiel zeigt jedoch ganz klar wie dramatisch das EBITDA ab dem Q4 und vor allem ab 2020 einbrechen wird.

Ich würde die Aktie aktuell viel eher Shorten als Kaufen da viele Anleger in den nächsten Monaten böse überrascht werden .

Kaum einem Aktionär dürfte bewusst sein dass Zeal seit Oktober 80% weniger an Marge verdient.

 

20.01.20 22:39

3 Postings, 36 Tage borkmannHinweise

Die Hinweise in der gemeinsamen Meldung zur Übernahme haben es ebenfalls in Sich.
Darin wörtlich:

Durch die Geschäftsumstellung der ZEAL auf ein gewerbliches Vermittlungsgeschäft wird diese in dem für diese Bewertungsmethode anwendbaren möglichen Zeitrahmen (bis zum Geschäftsjahr 2020) auf allen Profitabilitätsstufen als verlustmachend prognostiziert.

Man geht jedenfalls von einem verlustmachenden Geschäftsmodell ab der Umstellung
( seit Oktober 2019) aus.

 

22.01.20 07:58

21 Postings, 1206 Tage Trader20085Beiträge borkmann

Ich habe keine Zeit detailliert auf die Beiträge einzugehen, aber sie sind m. E. ein ziemlich plumper Versuch die Aktie schlecht zu reden. Die ?Feststellungen? sind einfach zu offensichtlich falsch, als das es sich lohnt auf sie einzugehen.  

24.01.20 09:54

182 Postings, 1029 Tage shark23Dann sag doch mal trader

Was genau an den Aussagen von borkmann falsch sein soll. Das Margen starke Geschäft von zeal ist tot. Nur die Marktführerschaft im vermitteln von online Lotto kann Perspektive geben. Aber auch eher langfristig  

24.01.20 10:56

7762 Postings, 3821 Tage Raymond_Jamesfällt das lotteriemonopol des staates ?

ein gutachten der CBH Rechtsanwälte "Kohärenz des Lotterieveranstaltungsmonopols ..." vom 7.11.2019, erstattet im Auftrag u.a. des Landes Nordrhein-WWestfalen, https://cdn.businessinsider.de/wp-content/uploads/...chten-Ruttig.pdf , nimmt zur frage stellung, "ob und ggf. unter welchen konkreten Voraussetzungen eine Abkehr vom gesetzlichen Verbot im Bereich der Online-Casinospiele mit dem Fortbestehen des Lotterieveranstaltungsmonopols vereinbar ist.

das gutachten kommt zu dem schluss (seite 31 unter 2a): >> Das gewählte Regulierungsmodell, das ein zahlenmäßig unbeschränktes Erlaubnismodell für alle Formen von Online Glücksspielen mit Ausnahme von Lotteriewetten vorsieht, stellt die größtmögliche Gefährdung für die Aufrechterhaltung des Lotteriemonopols dar. Das Verbot von Lotteriewetten könnte in Bezug auf die Zielerreichung des § 1 GlüStV weder geeignet noch erforderlich sein, wenn parallel sehr viel gefährlichere Glücksspiele wie virtuelle Automatenspiele und Online-Casinospiele jederzeit spielbar sind und für die Lotterieteilnahme gerade keine Einsatzlimits vorgesehen sind. <<  

30.01.20 09:32

80 Postings, 2146 Tage Trader0886Charttechnisch sieht es gut aus

Wäre schön, wenn auf diesem Niveau nicht direkt wieder eine Korrektur ansetzt. Zumindest läuft der Titel derzeit deutlich besser als Bet-at-home.
Vielleicht hat der Anstieg ja auch andere Gründe, die wir noch nicht kennen?!  

13.02.20 19:05

1600 Postings, 2938 Tage jensosKursverlauf

...sehr schön hier...weiterhin viel Potential  

14.02.20 16:31

7762 Postings, 3821 Tage Raymond_James''Lottohelden'' kämpft gegen lotteriemonopol

Lotto Rheinland-Pfalz hat den zweitlotterieanbieter "Lottohelden" einstweilen erfolgreich verklagt; das OLG Koblenz, 03.07.2019 - 9 U 1359/18, sah keinen anlass für eine vorlage an den EuGH (Rz. 104 des Urteils) und hat auch die revision der "Lottohelden" zum BGH nicht zugelassen (Rz. 127 ff. des Urteils);  kurzfassung des urteils auf https://rsw.beck.de/aktuell/meldung/...net-unzulaessiges-gluecksspiel

ich nehme an, "Lottohelden" hat nichtzulassungsbeschwerde zum BGH eingelegt (§ 544 ZPO); der fortgang des verfahrens treibt auch den kurs der Zeal Network

 

15.02.20 09:37

519 Postings, 2569 Tage DaytraiderLottohelden

Da hast du natürlich recht dies betrifft allerdings auch im gleichen Maßen dann Lottoland da diese ja bekanntlich zusammen gehören und beide in Gibraltar sitzen.

Bei Lottohelden sehe ich zudem noch einen Betrug da nicht nur die Quoten nachgebildet werden wie im Zweitlotteriegeschäft sondern dem Kunden mit Lotterien eine Abbildung suggeriert wird die so nicht stimmt. Beispiel wäre hier die täuschend echt aussehende Weihnachtslotterie und die Silvester Millionen die zwar in der Optik an das Original angelehnt werden allerdings trotzdem selbst gezogen werden was natürlich nicht prüfbar ist.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
71 | 72 | 73 | 73  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben