Markt heute: Thyssen Krupp aktuell und im Fokus

Seite 1 von 37
neuester Beitrag: 03.05.19 18:52
eröffnet am: 19.07.06 08:29 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 922
neuester Beitrag: 03.05.19 18:52 von: doschauher Leser gesamt: 207659
davon Heute: 11
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 37  Weiter  

19.07.06 08:29
26

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Markt heute: Thyssen Krupp aktuell und im Fokus

News - 19.07.06 08:06
Aktien Frankfurt Ausblick: Etwas fester - ThyssenKrupp im Blick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die meisten deutschen Aktien dürften am Mittwoch nach positiven Vorgaben der Börsen aus Übersee etwas fester in den Handel starten. Der DAX-Future entspricht am Morgen einem DAX-Stand  von 5.419,56 Punkten. Tags zuvor hatte der deutsche Leitindex 0,37 Prozent auf 5.396,85 Punkte verloren.

Der US-Leitindex Dow Jones hat am Dienstag nahe seinem Tageshoch etwas fester geschlossen und legte im Vergleich zum Xetra-Schluss noch 65 Punkte zu. In Asien ging der Nikkei-225-Index  ebenfalls freundlich aus dem Handel. In den Fokus sollten nach der Zahlenvorlage der US-Konzerne IBM  und Yahoo!  in Deutschland vor allem die Technologiewerte rücken, sagten Händler.

Zudem dürften ThyssenKrupp-Aktien  nach Quartalszahlen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen: Der Stahlhersteller hat seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr nach einem unerwartet starken dritten Quartal erneut angehoben. Für das Gesamtjahr 2005/2006 (Ende September) peilt ThyssenKrupp nun ohne Sondereffekte einen Vorsteuergewinn von 'rund 2,5 Milliarden Euro' an.

Auch zu Autowerten gibt es Neuigkeiten. Betriebsrat und Unternehmensleitung des Autokonzerns DaimlerChrysler  haben sich im Zuge der geplanten Umstrukturierung nach zähem Ringen auf einen Interessenausgleich für die Betroffenen in Management und Verwaltung geeinigt. Betriebsbedingte Änderungskündigungen sind laut DaimlerChrysler bis Ende 2007 ausgeschlossen. Die IG Metall hingegen droht dem Vorstand des VW-Konzerns  in den Verhandlungen über die Sanierungspläne des kriselnden Autoherstellers mit einer harten Auseinandersetzung. 'Entweder gibt es ein Verhandlungsergebnis oder wir haben einen Großkonflikt bei VW,' sagte der IG-Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer bei VW, Hartmut Meine, dem 'Handelsblatt' (Mittwoch).

Im MDAX stehen die Aktien von Rhön-Klinikum  nach Zahlenvorlage im Blick. Der Klinikbetreiber hat im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Vor allem die Erlöse lagen mit 484,3 Millionen Euro über den Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten von durchschnittlich 474,8 Millionen Euro. Der Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte Rhön-Klinikum.

Auch Premiere  dürften erneut Interesse wecken: Das Bundeskartellamt überprüft die Zusammenarbeit zwischen den arena und Premiere bei der Live-Übertragung der Fußball-Bundesliga. 'Wir haben die Unternehmen am Montag angeschrieben und gebeten, uns die Kooperationsverträge zu übermitteln', sagte eine Kartellamtssprecherin der 'FAZ' (Mittwochausgabe)./ck/mw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
DAIMLERCHRYSLER AG NAMENS-AKTIEN O.N. 37,07 -1,33% XETRA
DAX Performance-Index 5.396,85 -0,37% XETRA
Dow Jones Industrial Average Index 10.799,23 +0,48% DJ Indices
INTL BUSINESS MACH 74,26 +0,76% NYSE
Nikkei 225 Index 14.500,26 +0,44% TD Indizes
Premiere AG Namens-Aktien o.N. 9,57 +1,81% XETRA
THYSSENKRUPP AG Inhaber-Aktien o.N. 25,54 -2,70% XETRA
VOLKSWAGEN AG STAMMAKTIEN O.N. 51,56 -1,41% XETRA
Yahoo! Inc. 32,24 +1,26% NASDAQ

 

19.07.06 09:15

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Ob da schon Gewinnanhebung berücksichtigt ist

Aber bis 31 ? ist ja so oder so noch etwas Luft.
Und LRP gehört mit diesem Kursziel ja noch eher zu den konservativeren.
Thyssen Krupp sollte uns die nächsten Wochen viel Freude bereiten,
und für alle die einen guten Call suchen,
nochmal aktuell die Gute gelegenheit knapp über 26 ? in den DR2VES einzusteigen.

Nur zuschauen bringt nix.

LRP stufen Thyssenkrupp auf

19.07.06 09:02



Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) stufen die Aktie von ThyssenKrupp von ?market perform? auf ?outperform? auf und heben das Kursziel von 29 auf 31 Euro an. Die Analysten zeigen sich dabei beeindruckt von der Ertragskraft ThyssenKrupps im dritten Quartal. Das Unternehmen habe einen Vorsteuergewinn von mehr als 750 Millionen Euro ausweisen können und hielt damit das ?bereits sehr ertragsstarke Vorquartal?, welches bei 773 Millionen Euro gelegen habe. Dabei sei zu beachten, dass im Vorsteuerergebnis des zweiten Quartals in Höhe von 773 Millionen Euro die Break-fee aus der gescheiteren Dofasco-Übernahme enthalten war.


 

19.07.06 09:36

13620 Postings, 4993 Tage BoMa@Peddy

Danke für den Tipp mit dem OS, werde wohl mal 1000 Euro investieren, hoffe, daß wir DAX-mäßig (und somit Thyssen dann ja mit !!!) nicht noch ins Bodenlose stürzen.  

19.07.06 09:43

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Hi @ BoMa DR2VES nicht sicher aber Chancenreich

Freut mich wenn ich Dich auf einen hoffentlich guten Schein habe aufmerksam machen können.

Halt mich doch bitte mal auf dem laufenden und informier mich mal über die Entwicklung.

Garantie auf Kursgewinne kann ich dir leider auch nicht geben,
aber würde hier keinen OS posten, wenn ich nicht selber 100 %ig davon überzeugt wäre.

Und da es demnächst noch viele positive neue Analysteneinstufungen geben sollte,
sollte sich eine Thyssen Aktie bei halbwegs stabilem Dax gut entwickeln.

Und meiner Meinung nach snd momentan fast alle negativen News schon in den Kursen drin,
und sollte Ölpreis wieder fallen,
sich die Lage im Libanon, Israel und Iran entspannen kann es wieder schön nach oben gehen,
und dann sollte man positioniert sein,
weil ein Einstieg dann zu spät sein könnte.

Also Dir dann noch einen schönen Sommer und ebenfalls viel Erfolg.  

19.07.06 11:29

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Und nochmal "Buy" mit Kursziel 31 ?

der nächste bitte.

SEB - ThyssenKrupp "buy"  

11:08 19.07.06  

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Ingmar Lehmann, Analyst der SEB, stuft die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) im aktuellen "AnlageFlash" mit "buy" ein.

ThyssenKrupp habe seine Gewinnprognose nach einem unerwartet guten Quartal zum zweiten Mal binnen weniger Monate angehoben. Der Stahlkonzern erwarte nun für das Geschäftsjahr 2005/06 (zum 30. September) ohne Sondereffekte einen Vorsteuergewinn von rund 2,5 Milliarden Euro. Im dritten Quartal sei das Vorsteuerergebnis vor Sondereffekten Hochrechnungen zufolge um mehr als 30% auf über 750 (Vorjahr: 577) Mio. Euro gestiegen. Dazu hätten mit Ausnahme der Autozuliefer-Sparte alle Konzernbereiche beigetragen.

Für den Umsatz habe der Konzern keine neue Prognose gegeben. Dieser solle bisherigen Plänen zufolge auf gut 44 Milliarden von 42,1 Milliarden Euro 2004/05 steigen. Mittelfristig - das heiße in drei bis fünf Jahren - peile ThyssenKrupp bis zu 50 Mrd. Euro an. Einzelheiten wolle der Konzern bei der Vorlage der Quartalszahlen am 11. August präsentieren.

Vor allem das Edelstahlgeschäft und die Dienstleistungssparte hätten sich zuletzt gut entwickelt. Sollte die Stahlkonjunktur nicht nachlassen und der Automotive-Bereich an Fahrt gewinnen, dürften die neuen Ziele auch erreichbar sein. Die Aktie sei aktuell mit einem 2007er KGV von 12 bewertet.

Die Analysten der SEB bewerten die ThyssenKrupp-Aktie mit dem Rating "buy" und bestätigen ihr Kursziel von 31 EUR. (19.07.2006/ac/a/d)

 

19.07.06 21:57

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Es gibt auch noch eine halten Empfehlung, aber die

könnt ihr euch wenn ihr wollt selber aufrufen,
hier nochmal eine Kaufempfehlung Kursziel 33 ?.
Langsam fängt es an Spaß zu machen.

Independent Research - ThyssenKrupp kaufen  

11:59 19.07.06  

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Dirk Werner, Analyst von Independent Research, stuft die ThyssenKrupp-Aktie (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) von "akkumulieren" auf "kaufen" herauf.

Nachdem bereits in der Vorwoche berichtet worden sei, dass ThyssenKrupp intern mit einem mittelfristigen EBT ohne Sondereffekte von 2,5 (bisher: 2) Mrd. Euro rechne, habe der Konzern gestern in einer ad-hoc Meldung verkündet, bereits im laufenden Geschäftsjahr 2005/06 (per 30.09.) dieses Ziel zu erreichen. Grundlage sei eine Hochrechnung des Vorsteuerergebnisses für das dritte Quartal 2006, in dem sich ein Anstieg auf mehr als 750 (577; bisherige Analysten-Prognose: 650) Mio. Euro ergeben habe.

Die Nachricht von ThyssenKrupp habe die Analysten insgesamt positiv überrascht, da sie zur Erreichung eines EBT von rd. 2,5 Mrd. Euro bisher in erster Linie von einer erfolgreichen Restrukturierung der Automotive-Sparte in Kombination mit einem guten Stahljahr ausgegangen seien. Die deutliche Anhebung der EBT-Schätzung um 25% auf 2,5 (alt: 2,0) Mrd. Euro würden die Analysten primär auf das anhaltend positive Stahlumfeld, das von hoher Nachfrage und der Durchsetzung von Preiserhöhungen geprägt sei, zurückführen.

Die Analysten hätten ihre Prognosen überarbeitet und würden ihre EBT-Prognose für 2005/06e um 19% auf 2,57 (bisher: 2,17) Mrd. Euro und für 2006/07e um 21% auf 2,61 (bisher: 2,16) Mrd. Euro nach oben schrauben. Auf EPS-Basis erhöhe man die Prognosen für 2005/06e auf 2,78 (alt: 2,56) Euro und für 2006/07e auf 2,97 (alt: 2,54) Euro.

Angesichts des Kurspotenzials von über 15% erhöhen die Analysten von Independent Research ihr Rating für die ThyssenKrupp-Aktie von "akkumulieren" auf "kaufen". Das Kursziel erhöhe man von 31 auf 33 EUR. (19.07.2006/ac/a/d)

 

20.07.06 09:22

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Und nochmal ne halten allerdings zu pesimistisch

AC Research - ThyssenKrupp halten  

07:54 20.07.06  

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Aktien von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) zu halten.

Die Gesellschaft habe vorläufige Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal 2005/2006 veröffentlicht.

So werde der Vorsteuergewinn im dritten Quartal 2005/2006 ohne wesentliche Sondereffekte einer Hochrechnung zufolge bei mehr als 750 Millionen Euro liegen. Im entsprechenden Vorjahresquartal habe der Konzern lediglich einen Vorsteuergewinn in Höhe von 577 Millionen Euro erwirtschaftet. Zu diesem Ergebnis hätten nach Unternehmensangaben mit Ausnahme des Automotive-Geschäftes alle Bereiche beigetragen. Aus diesem Grund habe die Konzernleitung die Gesamtjahresprognose für den Vorsteuergewinn ohne wesentliche Sondereffekte auf 2,5 Milliarden Euro angehoben. Zuvor sei hier lediglich eine Zielmarke von über 2 Milliarden Euro angepeilt worden. Nähere Details zu den Drittquartalszahlen werde der Konzern im Rahmen der Vorlage des Zwischenberichts am 11. August bekannt geben.

Nach Ansicht der Analysten von AC Research seien die vorläufigen Zahlen zum dritten Quartal 2005/2006 überraschend positiv ausgefallen. Allerdings wolle man vor einer näheren Einschätzung noch die endgültigen Zahlen zum dritten Quartal 2005/2006 am 11. August abwarten.

Im Vordergrund werde in den kommenden Monaten zudem stehen, ob ThyssenKrupp bei Dofasco doch noch zum Zuge kommen werde. Sofern dies nicht der Fall sei, erscheine es möglich, dass ThyssenKrupp selbst in Amerika ein Werk eröffnen werde.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 26,60 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2006/2007e von rund 11 weiterhin fair bewertet. Vor dem Hintergrund einer möglicherweise wieder abflachenden Stahlkonjunktur erscheine im kommenden Geschäftsjahr 2006/2007 allerdings wieder ein Gewinnrückgang möglich.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von ThyssenKrupp zu halten. (20.07.2006/ac/a/d)

 

20.07.06 12:21

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Zum Vergleich dazu den DR2VES Thyssen Call

HebelprodukteReport - ThyssenKrupp-Hebelprodukte empfohlen  

09:41 20.07.06  

Gablitz (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "HebelprodukteReport" empfehlen den Call-Optionsschein (ISIN DE000TB40FY8/ WKN TB40FY) von HSBC Trinkaus & Burkhardt und das Mini-Long-Zertifikat (ISIN NL0000622520/ WKN ABN6VC), emittiert von ABN AMRO, auf die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000).

Nach einem unerwartet guten Quartal habe ThyssenKrupp die Gewinnprognose zum zweiten Mal binnen weniger Monate angehoben. Der Stahlkonzern erwarte nun für das Geschäftsjahr 2005/06 (zum 30. September) ohne Sondereffekte einen Vorsteuergewinn von rund 2,5 Mrd. Euro. Diese erfreuliche Nachricht habe den Aktienkurs am Tag der Veröffentlichung (19.7.) beflügelt, der am 18.7. ziemlich stark unter die Räder gekommen sei. Zu Handelsbeginn habe der Kurs um knappe 4% auf 26,50 Euro zugelegt. Wer die Zukunft der Stahlkocher und hier speziell jene von ThyssenKrupp auch weiterhin positiv einschätze, könnte nun einen geringen Teil seines Portfolios zur Anschaffung von Long-Hebelprodukten heranziehen.

Wenn sich der ThyssenKrupp-Aktienkurs in absehbarer Zeit auch nur halbwegs den prognostizierten Kurszielen zwischen 31 und 36 Euro annähere, dann könnte unter anderem der HSBC Call-Optionsschein interessant sein. Der Call-Optionsschein mit Strike 26 Euro werde beim aktuellen Aktienkurs von 26,33 Euro mit 0,25 bis 0,26 Euro gehandelt. Könne der Aktienkurs innerhalb des nächsten Monats nur einen Teil bis zum Minimalkursziel von 31 Euro zurücklegen, dann werde der Call bereits einen Wert von 0,36 Euro (38,46%) aufweisen. Werde im selben Zeitraum sogar die 30 Euro-Marke ins Visier genommen, dann könne sogar ein Ertrag von 92,31% einkalkuliert werden, da der Schein dann einen ungefähren Preis von 0,50 Euro erreichen werde.

Für risikofreudige Anleger, die eher nicht mit einem kurzfristigen Kurseinbruch der Aktie rechnen würden, könnte das Mini-Long-Zertifikat auf die Stahlaktie interessant sein. Der OpenEnd Turbo mit aktuellem Strike bei 20,28 Euro werde beim Aktienkurs von 26,33 Euro mit 0,61 bis 0,62 Euro quotiert. Beim Kursanstieg auf 28 Euro innerhalb der nächsten 30 Tage werde der Turbo um 24,20% auf 0,77 Euro zulegen; springe der Aktienkurs sogar auf 30 Euro, so errechne sich sogar ein Mini-Future-Kurs von 0,97 Euro (+56,45%). (20.07.2006/zc/a/a)

 

21.07.06 10:42

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Kauf per Stop-buy interessant und richtig

aber das Stop-buy Limit sollte bei 26 ? liegen.

Analyst: Frankfurter Tagesdienst
Rating:   Kurs: n/A
KGV:   Kursziel: n/A
Update: n/A  WKN: 750000  
ThyssenKrupp per Stop-buy-Limit zurückkaufen
21.07.2006 09:53:21
 
Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" raten zum Rückkauf der Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) nur per Stop-buy-Limit bei 27,15 EUR.
Das Unternehmen habe von einer Erhöhung der Gewinnprognose profitiert. Für das laufende Geschäftsjahr (30.9.) rechne man nun mit einem Vorsteuergewinn von 2,5 Mrd. EUR. Erst im Mai habe ThyssenKrupp die Prognose von 1,5 auf über 2 Mrd. EUR erhöht. Die erneute Prognoseerhöhung habe ihre Ursache in einem ausgezeichnet verlaufenen 3. Quartal. Vorläufigen Berechnungen zufolge habe das Vorsteuerergebnis vor Sondereffekten um gut 30% auf über 750 Mio. EUR zugelegt. Dazu hätten, mit Ausnahme der Autozuliefersparte, alle Konzernbereiche beigetragen. Die Jahresumsatzprognose sei unverändert bei gut 44 Mrd. EUR geblieben. Möglicherweise erfolge auch hier eine Erhöhung, wenn am 11. August die detaillierten Quartalszahlen vorgelegt würden.

Die Experten hätten seit Juni dreimal zum Kauf des Titels geraten, seien aber in der jüngsten Schwächephase bei 26,45 EUR per Stop-loss-Limit mit einem kleinen Gewinn ausgestiegen.

Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" empfehlen den Rückkauf der Aktie von ThyssenKrupp nur per Stop-buy-Limit bei 27,15 EUR. (20.07.2006/ac/a/d)
Analyse-Datum: 20.07.2006
 
Quelle: Finanzen.net / Aktiencheck.de AG


 

21.07.06 10:46

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Kaufbasis nicht erst bei 23 ?, denn ob wir die seh

en?

Dieser Meinung kann ich mich nicht anschließen.
Per Stop-buy Limit 26 ? zu kaufen halte ich für sinnvoller.
Abstauber können auch versuchen zu 25 - 25,50 ? zum Zuge zu kommen,
aber viel niedriger sollte TK nicht fallen.
Und 23 ? dürften wir bei stabilem Dax nicht sehen.

Und wenn alles einbricht sollte man eh nichts kaufen,
zumindest nicht ins fallende Messer.

Und bei niedrigen Kursen Aktien zurück zu kaufen kann auch nicht schaden.

Der Aktionärsbrief - ThyssenKrupp Kaufbasis frühestens bei 23 Euro  

09:09 21.07.06  

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Der Aktionärsbrief" sehen bei der Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) die Kaufbasis frühestens bei 23 Euro.

Der DAX-Titel gerate weiter unter Druck. Das Aktienrückkaufprogramm verpuffe gänzlich und sei nach Meinung der Experten auch der falsche Weg. Der Markt denke nach Mittal/Arcelor in eine andere Richtung.

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" sehen bei der Aktie von ThyssenKrupp die Kaufbasis frühestens bei 23 Euro. (21.07.2006/ac/a/d)

 

21.07.06 11:00
1

123 Postings, 4847 Tage ftheKaputtreden

Es ist Schade das einige sog. Analysten Aktien kaputtreden müssen. Trotz guten Zahlen, sehr guten Bewertungen der letzten Wochen und guter Entwicklung des Stahlmarktes wird hier von fallenden Kursten bei TK (und so muss man die 23 Euro ja verstehen) geredet. Durch so eine Lobbyarbeit ist es klar das wir heute keine ordentliche, angemessene Kursweiterentwicklung nach oben sehen. Ich frage mich manchmal ob eine Objektivität bei solchen Empfehlungen gegeben ist.  

21.07.06 11:16

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78@fthe, sicher ist es nicht nur dieser Kommentar,

das schlechte Marktumfeld tut sicher sein übriges dabei, und sie ist ja auch schon ganz gut gelaufen.

Der ein oder ander wird vielleicht einfach Gewinne vorm Wochenende mitnehmen,
zudem ist Verfallstag einiger Optionsscheine etc...

Und vielleicht versucht man auch durch dieses Kommentar noch günstig in diese Aktie rein zu kommen.

Hätte ich im übrigen auch nichts gegen.

Es ist halt eine (Fehl)einschätzung eines Analysten,
die man so zu akzeptieren hat, und es soll sich ja jeder eine Meinung bilden können,
und falls nicht zumindest genug Meinungen zur Auswahl haben.

Dann kann er sich immer noch überlegen welche einschätzung er teilt.

Aber sehe zu Thyssen auch fast nur positives,
mal abgesehen von der guten Performance die diese Aktie schon vorgelegt hat und dann üblichen Gewinnmitnahmen,
wa ich im übrigen genauso machen würde.

Nur ich würde eine TK dann verkaufn um wieder günstiger einzusteigen.
Und günstiger wäre sicher ein Kurs um 25 ?,
nur Kaufkurse um 23 ? oder Kurse wie Anfang des Jahres sind wohl (leider) vorbei.
 

25.07.06 17:21

17100 Postings, 5211 Tage Peddy78Neutral mit über 10 % Kurspotenzial, TK

Naja,
ist mir eigentlich egal wie die das nennen,
selbst diese äußerst konservative Einschätzung mit Kursziel 29 ? sollte reichen,
um deutlich zu machen was für ein Potenzial noch immer in der Aktie ist.

Bei anderen Aktien würde ein Kursziel 10 % über aktuellem Kurs schon eine Kaufempfehlung nach der anderen nach sich ziehen,
bei Thyssen Krupp nennt an das dann schon neutral.

Neueste Zahlen von US Steel zeigen was momentan in der Stahlbranche verdient wird,
und ich sehe da soo schnell kein Ende.

J.P. Morgan Securities - ThyssenKrupp neutral  

15:00 25.07.06  

New York (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von J.P. Morgan Securities bewerten die Aktie von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) mit "neutral".

Die Analysten würden ihre EBT-Prognose für das dritte Quartal 2006 von 626 Mio. EUR auf 752 Mio. EUR heraufsetzen. Die neue Prognose liege auf einer Linie mit der Guidance des Unternehmens. Des Weiteren würden die Analysten ihre EBT-Prognose für das Gesamtjahr von 2,1 Mrd. EUR auf 2,61 Mrd. EUR erhöhen, dies entspreche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem 33-prozentigen Anstieg. Nach Ansicht der Analysten dürfte das Unternehmen im dritten Quartal vor allem von einer guten Geschäftsentwicklung der Sparten Stainless Steel und Elevators und des Service-Bereichs profitieren.

Die Analysten würden ihre EPS-Prognose für das Finanzjahr 2006 von 2,32 EUR auf 2,82 EUR heraufsetzen, hieraus errechne sich ein KGV von 9,1. Die EPS-Prognose für das Finanzjahr 2007 würden die Analysten von 2,31 EUR auf 3,95 EUR anheben (KGV: 6,5). Das Kursziel für die Unternehmensaktie werde von 24,50 EUR auf 29,00 EUR erhöht.

Vor diesem Hintergrund stufen die Börsenexperten von J.P. Morgan Securities die Aktie von ThyssenKrupp mit "neutral" ein. (25.07.2006/ac/a/d)

 

25.07.06 19:06

158 Postings, 4935 Tage MarioDoreErklärungsbedarf

Gehen wir mal davpn aus, dass Krupp bis zum Wochenende bis auf ca 27 EUR steigt oder sogar mehr. Welches Derivat wäre dann besser: CG20DJ  oder eher DR2VES. Wo würde dann der DR2VES stehen? Ich habe bisher nur KOs gehandelt, da ich Optionsscheine einfach nicht kappiere. Grundsätzlich betreibe ich Daytrading, immer knapp am KOmit kurzen Zeitspannen zw Kauf und Verkauf - meist um 1-2 Stunden rum. Ab und zu halte ich die Scheine aber auch mal 2-3 Tagen. Kann mir da jemand sagen, ob hier Optionsscheine besser wären?

Vielen Dank  

25.07.06 19:11

158 Postings, 4935 Tage MarioDoreBITTE schnell antworten !

Es wäre super, wenn jemand mal bis 20 Uhr antworten würde, so habe ich noch die Chance den  G20DJ gegen den DR2VES tauschen.  

25.07.06 19:22

84 Postings, 4838 Tage boersentrolles gibt Szenarien-Rechner bei online-Brokern

Tschuldige wenn ich mich einmische aber mein Broker hat z. B. Optionsscheinrechner wo man alle Möglichkeiten ausrechnen kann. Das wird Dein Broker doch sicher auch haben.
Vielleicht hilft das ja.
 

25.07.06 19:32

158 Postings, 4935 Tage MarioDoreja

ich versucxhe mich grade mit dem OS Rechner von comdirect auseinanderzusetzen. Diese impl. Volatilität kann ich aber nicht verstehen. warum ist diese denn jetzt grade 37,14% ??  

25.07.06 19:46

84 Postings, 4838 Tage boersentrollups erwischt - Hilfe! Bitte MD besser helfen!

Mario Dore
tut mir leid. Da hab ich Dir einen Hinweis geben wollen und Du hast es genau getroffen warum ich Müll geraten habe. Die implizierte Volatilität. Das hab ich nicht bedacht. Die gibt es ja auch noch. Das schert mich normalerweise nicht mit meinen sehr langen Laufzeiten bei OS (Da ist der Zeitwert eher das Problem).

Vorbehaltlich eines Profis, der jetzt bitte hier einspringen sollte und ohne Garantie könnte man die vorgegebene (aktuelle imp.) Vola nehmen. Bei längerer Laufzeit die historische.

Alles ohne Garantie.

Viel Erfolg


 

25.07.06 20:00

84 Postings, 4838 Tage boersentrollHilf mal: Der DR2VES ist doch meilenweit

aus dem Geld, oder?  

25.07.06 20:16

84 Postings, 4838 Tage boersentrollSo MarioDore wer soll nun Dein Hezblatt sein ?

Was hast Du bis 20.00 Uhr gemacht?  

25.07.06 20:17

84 Postings, 4838 Tage boersentrollHerzblatt natürlich o. T.

25.07.06 20:20

158 Postings, 4935 Tage MarioDorehmmm

keine Ahnung, da bleib ich doch lieber bei meinen KOs und versuch mich inzwischen zu informieren. hat zufällig jemand einen Link für mich, wo Optionsscheine genau erklärt sind? ich habe bis jetzt leider nichts gutes gefunden. Volatilität interessiert mich ganz besonderes. Wenn ich zum beispiewl bei der Sparkasse (http://www.sbroker.de/sbl/wpapiere_handel/...N_3%3D%26x%3D30%26y%3D8) die volatilität von 40 auf 60 erhöhe, dann ändert sich das Ergebnis um mehrere huntert Prozent. Dy ist es schon interressant zu wissen wie das genau funktioniert.  

25.07.06 20:22

158 Postings, 4935 Tage MarioDore@ boersentroll

bin noch beim KO geblieben. ich werd mal beide Derivate beobachten um den Untersachied mitzukriegen.  

25.07.06 20:30

84 Postings, 4838 Tage boersentroll@MarioDore

Gute Idee.
Das unterscheidet uns gewaltig.
Ich hab erst alle Erfahrung machen müssen, um (allein) aus den Schmerzen zu lernen.
Viel Erfolg.
 

25.07.06 20:46

1424 Postings, 7062 Tage moebiusServus Mario

Ich muß gestehen dass mich deine Frage schockiert doch ich bin von diesem Brett mit all seinen Glücksspielern einiges gewohnt.
Falls du die Grundrechenarten beherrscht rechne dir bitte aus wieviel Geld du mit Derivaten schon verloren hast und kalkuliere wieviel du noch verlieren wirst (Verlust je Zeiteinheit x Zeit). Setzte dir dann eine Verlustgrenze (Limit), an der du entweder aufhörst Dinge zu handeln von denen du keinen blassen Schimmer hast, oder überlege dir wieviel es dir Wert ist dies für die Zukunft zu ändern.

Für einen Bruchteil der entstandenen Verluste würde ich dich dann in Sachen Derivaten professionell beraten und dir exakte verständliche Anleitungen zur Auswahl, Einschätzung und Begreifbarkeit selbiger geben.
Schließlich würdest du sicher auch kein Auto kaufen von dem du rein gar nichts weißt und nichts verstehst. Oder etwa doch?

Das gilt natürlich auch für alle anderen Leser hier.


PS: Beide von dir genannten Derivate sind denkbar Schlecht. Schlechter geht es kaum mehr! Die Wahrscheinlickeit durch den mehrfachen Handel solcher Derivate einen  entsprechenden Depotanteil auf > 80 % zu reduzieren liegt langfristig > 99,99 %.


 

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 37  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben