PAION Eine Fledermaus lernt wieder fliegen

Seite 1 von 1866
neuester Beitrag: 18.09.19 09:42
eröffnet am: 30.07.08 06:10 von: gurke24448 Anzahl Beiträge: 46627
neuester Beitrag: 18.09.19 09:42 von: JoeUp Leser gesamt: 8150376
davon Heute: 742
bewertet mit 87 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1864 | 1865 | 1866 | 1866  Weiter  

30.07.08 06:10
87

1813 Postings, 5640 Tage gurke24448PAION Eine Fledermaus lernt wieder fliegen



PAION ist im Augenblick mit ca. 32 Millionen ? bewertet. Ende März waren noch gut 50 Millionen ? in der PAION Kasse. PAION hat die Kosten für die weitere Entwicklung auf ein Minimum reduziert, so daß in etwa mit jährliche Kosten in Höhe von 10 Millionen ? oder knapp darüber zu rechnen ist. Also erhalte ich die gesamte Pipeline und zwei Jahre Entwicklungszeit für umsonst. Lizenzzahlungen an PAION sind noch gar nicht mit eingerechnet.
Ich würde mich freuen, wenn sich einige Mitstreiter finden und über Paion und die Pipeline zu diskutieren.

Grüße
Gurke

Das werde ich mir 2 Jahre in Ruhe anschauen, was PAION aus dieser Pipeline macht. Bin sehr gespannt drauf.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1864 | 1865 | 1866 | 1866  Weiter  
46601 Postings ausgeblendet.

03.09.19 16:53

654 Postings, 2136 Tage sam 55Ha

Danke für den Hinweis habe das mal bei wo.reingestellt Danke noch mal  

03.09.19 16:57

2652 Postings, 3662 Tage JoeUpdann hoffen wir einmal,

daß die nicht in Zusammenarbeit mit Yorkville aufgelegt wurden  :-(
-----------
“Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.” W. Buffett

04.09.19 14:42

833 Postings, 958 Tage KalleZJoe

die KO s sind bei denen oben. D.h. ebendiese  rechnen mit steigenden Kursen ;-).
D.H. es ist bald soweit ................ Positiv !!  

10.09.19 18:59

448 Postings, 3893 Tage butschiNeues Geld heißt neues Glück

Jetzt wird wieder lustig mit fremdem Geld gewirtschaftet.

Leider sehe ich gestückelte KE bei einem Fonds mit Discount nicht als Zeichen der Stärke, sondern eher der Schwäche. Hoffentlich kommt für EU ein Partner, damit nicht die ganze KE und das Darlehn genutzt werden muss.  

11.09.19 11:12

833 Postings, 958 Tage KalleZbutschi

Kurs wird hier seit Jahren manipuliert. Optionsscheine etc. ...
Jetz wird wieder eingesammelt.
Erwarte China täglich.  

11.09.19 12:56

448 Postings, 3893 Tage butschiWenn einm der Kurs nicht

passt ist dieser manipuliert? Das ist nicht weit von den Verschwörungstheorien der Reichsbürger und "Lügenpresse" entfernt.

Paion hat seit ca. 5 Jahren vor allem KE gemacht. Der Wert der Firma ist gestiegen! durch die KE der Kurs halt nicht.

Paion hat insgesamt seit ca. 5 Jahren Runden gedreht. Ono-Zulassung wäre jetzt ca. 5 Jahre her, wenn es dann Ende 2019 klappen sollte.  

11.09.19 16:06
1

2652 Postings, 3662 Tage JoeUplaßt es bleiben, spart das Geld für Wichtigeres

Wenn Paion ruft "Investoren kommt, wir machen Euch super Konditionen mit guten Profit-
möglichkeiten", dann kommen die von alleine. Dafür braucht kein CFO Spesengeld zu verbraten!

https://www.ariva.de/news/...-drei-anstehenden-konferenzen-an-7830437
---------------------------------
Und ja, auch ich gehe nicht von Kursmanipulationen aus. Es ist Angebot und Nachfrage und dazu
natürlich die Profis, die von Zeit zu Zeit Nachfrage wecken, um ihr Angebot auf den Markt zu
schmeißen - mit Gewinn natürlich!
-----------
“Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.” W. Buffett

11.09.19 16:35

833 Postings, 958 Tage KalleZJoe

genau das habe ich gemeint. Die Profis.
Die Gewinner bisher Wolfgang und Kurz und Weiß ;-).
Der Beifang von Cenes hat so noch schöne Jahre und Gehalt gebracht.
Mit einer Fledermaus hat Paion schon lange nichts mehr zu tun.
Das hat alles gefloppt.
Der Verkauf an Lundbeck war aber gut ( 20 Mios ).
Gott sei dank hat er Remi nicht verkauft .......  

13.09.19 08:28

3723 Postings, 1448 Tage ROI100die Frage, die sich doch stellt ist, wie dumm sind

Aktionäre, dass sie auf der Hauptversammlung immer wieder neue Kapitalerhöhungen vor allem ohne Bezugsrecht genehmigen, wenn sie doch dann bisher mehrfach gesehen haben, dass im Gegenzug ihr Anteil am Unternehmen immer weniger wird und damit auch ihre Profitabilität ihres Investments. Wenn sie von dem Unternehmen und dessen Zukunft überzeugt wären, dann würden sie solchen Ke´s ohne Bezugsrecht, ob direkt oder in Form über Wandelanleihen, nicht zustimmen, sondern selber weiter investieren. So geben sie freiwillig einen Anteil an dem Unternehmen ab und dass obwohl sie doch davon ausgehen, dass es mal ein wertvolles Unternehmen wird. Dann würde ich doch keinen Anteil abgeben - zumindest nicht in der Form - durch eine Ke ohne Bezugsrecht. Entweder die haben keine Ahnung von der Materie oder sind halt doch nicht richtig überzeugt. Selber ein grösserer Investor hat doch kein Interesse Anteile seines zukünftigen Gewinns in dieser Form zu verschenken. ERgo ist der richtige Weg - mal drüber nachdenken - solche Ke´s nicht mehr zu zustimmen. Denn dann zwingt man den Emmitenten Ke´s mit Bezugsrechten vorzunehmen, wenn schon eine Ke. Davon kann man dann ab er partizipieren und einen kleinen Anteil des zukünftigen Gewinns versilbern indem man die Bezugsrechte verkauft. Oder man nimmt halt teil und wandelt die Bezugsrechte in neue Aktien. Nichts desto Trotz liegt die Entscheidung dann beim Aktionär und nicht beim Unternehmen dem Aktionär seinen Anteil am Unternehmen wegzunehmen.

Aber so ist das mit dem Verstehen einer solchen Maßnahme, die einen erkennen den Sinn und das Risiko und die anderen eben nicht.    

13.09.19 08:36

3723 Postings, 1448 Tage ROI100... hier war ja der Kontext, dass man den

Kapitalerhöhungsgesuchen auf der Hauptversammlung immer zustimmen muss. alles hier nachzulesen, wer hier dies immer rausposaunt hat. Was sagt uns das über diese User. Denkt selber darüber nach.
 

13.09.19 08:50

1921 Postings, 1023 Tage Renegade 71moin roi

Ist es wieder soweit?  

13.09.19 11:43

2652 Postings, 3662 Tage JoeUpda ist noch jemand nicht begeistert!

ist ja nicht das erste Mal, daß Söhngen derartige Finanzierungen abschließt - nicht gerade zum
Vorteil der Aktionäre! Und auch die "Experten" waren der Meinung, daß erstmal Ruhe ist!

"Ende März hätten die Experten die Aktie von PAION bei Kursen von 2,20 Euro zum Kauf empfohlen. In der Spitze sei das Papier auf fast 2,60 Euro geklettert. Wie vorab berichtet, habe sich PAION-CEO Wolfgang Söhngen über die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Volumen von bis zu 20 Mio. Euro gesichert. Die Verzinsung dürfte sich auf etwa 10% belaufen. Die Experten von "Vorstandswoche.de" waren der Meinung, dass PAION mit dieser Finanzierung erst einmal Ruhe hat. Nunmehr habe Söhngen allerdings verkündet, dass er mit Yorkville Advisors Global eine Vereinbarung über eine Wachstumsfinanzierung in Höhe von bis zu 15 Mio. Euro in Form von Wandelschuldverschreibungen geschlossen habe. Derartige Finanzierungen mit Yorkville würden die Experten grundsätzlich für unseriös halten. Die Amerikaner seien kein Investor, der ernstes Interesse an der Gesellschaft habe. "

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...nserioes_Aktienanalyse-10339938
-----------
“Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.” W. Buffett

13.09.19 12:03

2652 Postings, 3662 Tage JoeUpjetzt könnte ich mir auch einen Grund denken,

warum der Haupteinfädler dieser Finanzierungen, der Herr CFO Omari, keine Aktien
seiner eigenen Gesellschaft hält! Ich bin gespannt, ob kurz vor den Zulassungen
Insiderkäufe gemeldet werden, z.B. vom Herrn CFO Omari!!!
-----------
“Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.” W. Buffett

13.09.19 14:44

391 Postings, 474 Tage keinGeldmehrNa ja

Wann die Zulassungsentscheidungen in Asien kommen, weiß keiner...auch im Vorfeld Paion nicht.
War aber mit 9?12 Monaten zu rechnen...theoretisch also täglich (Einreichung war mitte November).
Auch der Ausgang der Entscheidung ist völlig offen...Ablehnung, weitere Daten oder Zusage.
Jetzige ?DD? sagen überhaupt nichts aus...die Ausgangslage kennt jeder von uns.  

13.09.19 14:51

1207 Postings, 886 Tage Horscht BörseFrühestens Ende 2019

ist mit Nachrichten zu zulassungsentscheiden zu rechnen.


Da braucht man jetzt nicht im September stetig anderes rumlabern.
 

13.09.19 16:46

391 Postings, 474 Tage keinGeldmehrHB

Wann ist für dich Ende 2019 ?

Durchschnittlich dauert das 9?12 Monate.
Das wäre von Mitte September bis Mitte November.  

13.09.19 18:26
2

1790 Postings, 1409 Tage KassiopeiaJoeUp

#46614

Irgendwie verunsichert mich Dein Post, bzw nachdem ich mittlerweile gelernt habe, dass hier sehr viel Lug & Betrug herrscht, möchte ich doch gerne Deine (bzw. auch andere) Einschätzung(en) zur Seriosität von
"Vorstandswoche.de" erfahren.
Allein die "Domain" hört sich ja sehr sehr seriös an.
Aber wie kommen sie bspw zur Aussage ".. die Verzinsung dürfte sich auf 10% belaufen..." Ist das irgendwie faktisch unterlegt ? Oder darf ich jetzt einfach mal behaupten: "Die Verzinsung dürfte sich auf 2% belaufen, oder auf 20%" ?
Das kann / könnte man ja alles mal behaupten !

"
Derartige Finanzierungen mit Yorkville würden die Experten grundsätzlich für unseriös halten. Die Amerikaner seien kein Investor, der ernstes Interesse an der Gesellschaft habe"

Alleine diese Konjunktive (dürfte, würden, seien, ...)
sind für mich schon sehr dubiös !
Wer sind die o.g. EXPERTEN ??3
Sollen doch mal Ross & Reiter nennen, aber das geht halt nicht ! ... und nicht so wischi waschi !

Schau Dir bitte mal folgenden Text an:

"Herr Dr. Wolfgang Söhngen konnte sich ein zinsgünstiges Darlehen von 20 Millionen ? bei der EIB sichern.

Die EIB ist ein Instititut, das aussichtsreichen und innovativen Firmen in Europa zinsgünstige Darlehen vergibt.
Die Hürden in solch ein Investitionsprogramm der EIB aufgenommen zu werden sind enorm und man muss schon etwas besonderes sein um an so ein Darlehen zu kommen !
Die Zinsen für dieses Darlehen (Stärkung Europa bzw EU-Studie) könnten sich zwischen 2 und 4 % belaufen

Nachdem Dr Söhngen die  Finanzierung für die wichtige EU-Studie gesichert hat, hat er sich wahrscheinlich mit seinem Nachfolger (es steht ein Generations- bzw Vorstandswechsel an) eine weitere Kapitaldecke von 15 Mio ? gesichert !
Der Investor "Yorkville", ist hierzulande eher unbekannt, aber es scheint, dass genau dieser Inverstor immer in "aussichtsreiche Aktien" mit viel Potenzial investiert !
Wir gehen davon aus, dass Paion die EU-Studie durchfinanziert hat. Ein  Zulassungsantrag und Zulassung könnte schon in 2020 erfolgen. Die zusätzlichen 15 Mio könnten wahrscheinlich in den Vertrieb & Vermarktung" vom Remimazilam in Europa vervendet werden
Unsere Fazit:"
Paion Forscht seit Jahren an Remimazolam und befindet sich jetzt auf der Zielgeraden.
Es endet nicht mit der Zulassung in den verschiedenen Regionen  (die einen Kursschwung bedeuten); sondern erst wenn Remimazolam an den Mann gebracht wurde.
Und genau hier scheint Paion gerade mit Weitblick zu arbeiten.

So alles hypothetisch. Jeder muss selbst wissen weshalb er hier investiert ist / aufstockt, oder ggf verkauft

Schließlich & endlich muss jeder Investor sich selbst ein Bild der Firma machen und dahingehen seine Entscheidung treffen.
Ich denke durch o.g. fiktivern Beitrag, falls von einem "Meinungsmacher" gesendet, könnte der Kurs "anspringen"

 

13.09.19 18:43
2

507 Postings, 1532 Tage ahwasExperten

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte
Experten, die für die Artikel befragt wurden, können in Institutionen tätig sein, die in den besprochenen Wertpapieren Long- oder Shortpositionen halten, oder die betreffenden Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Sie können in den Organen der Emittenten vertreten sein beziehungsweise als Marketmaker fungieren und / oder als Investment- oder Geschäftsbank tätig sein.  

13.09.19 19:17

145 Postings, 282 Tage flavirufaJoeUp

Bei Paion war meines Erachtens niemand der Meinung das erstmal Ruhe ist und ich denke
Herr Omari wird genau das machen was er immer ausgesagt hat, keine Aktien kaufen. Muss er auch nicht, sie werden künftig Teil seiner Vergütung.

"Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" raten zum Verkauf. (Analyse vom 13.09.2019)"

Ratschläge (von wem?) sind manchmal einfach Schläge in den Nacken, meistens in den von anderen.

https://www.paion.com/de/medien-und-investoren/...ter/finanzberichte/

PAION erwartet zusätzlichen Finanzierungsbedarf in Höhe von ca. EUR 10 Mio. bis zur Einreichung des Marktzulassungsdossiers in der Allgemeinanästhesie in der EU, ??.der teilweise oder vollständig aus der Finanzierungsvereinbarung mit der EIB gedeckt werden könnte. ?.....Darüber hinaus evaluiert...?.. PAION ergänzende Finanzierungsmaßnahmen, ......?..da in den kommenden Jahren weiterer Finanzmittelbedarf für die geplante eigene Vermarktung in ausgewählten europäischen Märkten sowie für die beabsichtigte Entwicklung der Indikation Sedierung auf der Intensivstation und den mehrjährigen pädiatrischen Entwicklungsplan besteht. Die Höhe dieses Finanzmittelbedarfs wird sowohl davon abhängen, wie PAION den Vertrieb letztlich gestalten und auf welche europäischen Länder sich PAION zunächst fokussieren wird, als auch davon, wann und in welcher Höhe Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren von Lizenznehmern eingehen.

Pädiatrische Entwicklung Ein weiteres Feld mit großem klinischen Bedarf ist die Anwendung in der Pädiatrie, die für die Zeit nach der jeweils ersten Zulassung verpflichtend in der EU und den USA entwickelt werden muss. Die Ziele der Sedierung und der Allgemeinanästhesie sind sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern die gleichen: Ermöglichen einer sicheren und erfolgreichen


Aus dem auf der Hauptversammlung am 5. Mai 2008 genehmigten Aktienoptionsprogramm 2008 wurden insgesamt 391.650 Aktienoptionen an die zum Zeitpunkt der Ausgabe amtierenden Vorstände gewährt. Die Höhe der Zuteilung an den Vorstand wurde durch den Aufsichtsrat festgelegt. Durch die zwei- bis vierjährige Wartezeit bis zur möglichen Ausübung der Aktienoptionen wird ein langfristiger Anreiz zur Unternehmenswertsteigerung erreicht. Der Ausübungspreis der an amtierende Vorstände ausgegebenen Aktienoptionen beträgt EUR 1,84 pro Aktienoption und orientiert sich entsprechend den Bedingungen des Aktienoptionsprogramms am durchschnittlichen Aktienkurs in einem bestimmten Zeitraum vor der Zuteilung. Die Ausübungshürde zum 31. Dezember 2018 beträgt EUR 2,66.
Aus dem auf der Hauptversammlung am 19. Mai 2010 genehmigten Aktienoptionsprogramm 2010 wurden insgesamt 324.000 Aktienoptionen an die zum Zeitpunkt der Ausgabe amtierenden Vorstände ausgegeben. Die Höhe der Zuteilung an den Vorstand wurde durch den Aufsichtsrat festgelegt. Durch die vierjährige Wartezeit bis zur möglichen Ausübung der Aktienoptionen wird ein langfristiger Anreiz zur Unternehmenswertsteigerung erreicht. Der Ausübungspreis der an amtierende Vorstände ausgegebenen Aktienoptionen beträgt EUR 2,01 pro Aktienoption und orientiert sich entsprechend den Bedingungen des Aktienoptionsprogramms am durchschnittlichen Aktienkurs in einem bestimmten Zeitraum vor der Zuteilung. Die Ausübungshürde zum 31. Dezember 2018 beträgt EUR 2,50.
Aus dem auf der Hauptversammlung am 21. Mai 2014 genehmigten Aktienoptionsprogramm 2014 wurden insgesamt 333.000 Aktienoptionen an die zum Zeitpunkt der Ausgabe amtierenden Vorstände ausgegeben. Die Höhe der Zuteilung an den Vorstand wurde durch den Aufsichtsrat festgelegt. Durch die vierjährige Wartezeit bis zur möglichen Ausübung der Aktienoptionen wird ein langfristiger Anreiz zur Unternehmenswertsteigerung erreicht. Der Ausübungspreis der an amtierende Vorstände ausgegebenen Aktienoptionen beträgt je nach Zeitpunkt der Ausgabe der Aktienoptionen EUR 1,99, EUR 2,30 oder EUR 2,60 pro Aktienoption und orientiert sich entsprechend den Bedingungen des Aktienoptionsprogramms am durchschnittlichen Aktienkurs in einem bestimmten Zeitraum vor der Zuteilung. Die Ausübungshürde zum 31. Dezember 2018 beträgt je nach Zeitpunkt der Zuteilung EUR 2,24, EUR 2,75 oder EUR 2,72.
Aus dem auf der Hauptversammlung am 25. Mai 2016 genehmigten Aktienoptionsprogramm 2016 wurden insgesamt 244.500 Aktienoptionen an die zum Zeitpunkt der Ausgabe amtierenden Vorstände ausgegeben. Die Höhe der Zuteilung an den Vorstand wurde durch den Aufsichtsrat festgelegt. Durch die vierjährige Wartezeit bis zur möglichen Ausübung der Aktienoptionen wird ein langfristiger Anreiz zur Unternehmenswertsteigerung erreicht. Der Ausübungspreis der an amtierende Vorstände ausgegebenen Aktienoptionen beträgt je nach Zeitpunkt der Ausgabe der Aktienoptionen EUR 2,25 oder EUR 2,60 pro Aktienoption und orientiert sich entsprechend den Bedingungen des Aktienoptionsprogramms am durchschnittlichen Aktienkurs in einem bestimmten Zeitraum vor der Zuteilung. Die Ausübungshürde zum 31. Dezember 2018 beträgt je nach Zeitpunkt der Zuteilung EUR 2,31 oder EUR 2,72.
 

13.09.19 19:44

1207 Postings, 886 Tage Horscht BörseEnde 2019 ist

Ende 2019, nicht 3/4 vor Ende.

Frühestens Ende Dezember 2019 ist realistischerweise mit weiteren Entwicklungen in den zulassungsverfahren zu rechnen.

 

16.09.19 19:37
2

448 Postings, 3893 Tage butschiPaion wird halt noch lange und nachhaltig KE

machen. Für Studien, für Vertriebsausbau  und allgemeine Kosten. Wenn nicht schnell Umsätze aus USA hageln wird da sicher mindestens noch 4-5 Jahre mit KE gehen, bis man Cash-Flow positiv ist.

Selbst dann kann man "frisches" Geld weiter in ICU oder sonstiges investieren. Paion hat nur eine Pfeil im Köcher (Remi) und selbst damit wird man es Vertreiben müssen. Das ist nicht der neue Goldstandard auf den alle gewartet haben.  

18.09.19 08:27
1

5206 Postings, 2519 Tage derbestezockerDeshalb

ist der Gewinner nicht der Aktionär, sondern Herr Söhngen!  

18.09.19 08:40

1445 Postings, 1238 Tage Hulkster@derbestezock

Bin ja mal gespannt, was die mit dem Geld von den Haien machen ?

Tippe auf Bugatti für Söhngen zum Abschied mit großer Sause auf den Bahamas.


wink


 

18.09.19 08:58

5085 Postings, 3891 Tage Buntspecht53Wer will den jetzt auf die Bahamas

Ich denke es gibt einen Tesla zum Abschied und gefeiert wird auf den Seychellen, da ist die Welt noch einigermaßen in Ordnung.
 

18.09.19 09:42

2652 Postings, 3662 Tage JoeUphier scheinen einer oder einige nicht

die Struktur einer Aktiengesellschaft mit ihren Organen verstand zu haben!
Auch sollte sich der Herr Hulkster einmal mit dem Thema Compliance und Rechtsprechung zum
Thema Vermögensbetreuungspflicht beschäftigen!
Es ist immer einfach, den Kopf auszuschalten und dumme Sprüche rauszuhauen!
-----------
“Wenn ein Unternehmen gut läuft, wird die Aktie letztendlich folgen.” W. Buffett

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1864 | 1865 | 1866 | 1866  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben