SALZGITTER - Gewinner des Stahlbooms

Seite 1 von 27
neuester Beitrag: 06.03.12 16:02
eröffnet am: 25.09.04 13:15 von: moya Anzahl Beiträge: 665
neuester Beitrag: 06.03.12 16:02 von: simba0411 Leser gesamt: 111938
davon Heute: 5
bewertet mit 19 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  

25.09.04 13:15
19

715011 Postings, 5679 Tage moyaSALZGITTER - Gewinner des Stahlbooms

SALZGITTER ? Gewinner des Stahlbooms

 Stahl boomt und so kommt es nicht von ungefaehr, dass Stahl-Ak-
 tien im Moment einfach ?in? sind. Der Grund dafuer ist der hohe
 Bedarf nach dem harten Material. Insbesondere die Nachfrage aus
 China fegt die Maerkte rund um den Globus leer. Und wo die Nach-
 frage hoch ist, steigen auch die Preise. Das ist auch beim Stahl
 nicht anders. In den ersten sieben Monaten 2004 ist die weltwei-
 te Stahlproduktion deutlich geklettert. Sage und schreibe 590
 Millionen Tonnen Rohstahl wurden produziert. Das waren noch ein-
 mal 8,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Stahlabnehmer muessen
 aktuell 27 Prozent mehr fuer Walzstahl ausgeben als noch vor ei-
 nem Jahr. Bereits jetzt laufen die Hochoefen der weltweiten
 Stahlproduzenten auf Hochtouren ? und ein Ende scheint aufgrund
 des allgemeinen Wirtschaftsaufschwungs und vor allem wegen des
 anhaltenden asiatischen Stahlhungers noch lange nicht in Sicht.

 Die Stahlkonzerne duerfen sich angesichts der steigenden Preise
 die Haende reiben: Sie steuern 2004 voraussichtlich neue Spit-
 zenergebnisse an. Davon sollten auch deutsche Stahlkonzerne wie
 Salzgitter profitieren. Weltweit sind die Niedersachsen die Num-
 mer 23 unter den Stahlproduzenten, in Europa rangieren sie auf
 Rang sechs. Zu den Kernkompetenzen des Konzerns gehoeren die
 Produktion, der Handel und die Verarbeitung von Stahl. Dabei er-
 zielt der Konzern rund 29 Prozent des Umsatzes mit Stahl, 42
 Prozent entfallen auf den Handel und rund 19 Prozent auf das Ge-
 schaeft mit den Roehren. Nicht immer glaenzten die Zahlen bei
 Salzgitter so stark, wie in den ersten sechs Monaten dieses Jah-
 res. Das Unternehmen hat gerade eine zweijaehrige Durststrecke
 hinter sich. Die Zahlen fuer das erste Halbjahr sind insofern
 ein Indiz dafuer, dass die Talsohle durchschritten ist. Zeit-
 gleich mit deren Vorlage schraubte Salzgitter im August seine
 Gewinnprognose fuer 2004 deutlich nach oben.

 In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres profitierte der
 Stahlkocher vor allem von der weltweit hoeheren Nachfrage nach
 Walzstahlprodukten und Roehren. Apropos Roehren: Die Salzgitter
 AG hat im Juli mit der Uebernahme von Fuchs Rohr ihre Position
 als groesster deutscher Roehrenhersteller gestaerkt. Vom Indus-
 triekonzern ThyssenKrupp seien die restlichen 50 Prozent an dem
 Roehrenhersteller Fuchs Rohr uebernommen worden, teilte der
 Stahl- und Roehrenhersteller mit. Salzgitter wird zudem seine
 Tochter Mannesmannroehren-Werke AG (MRW) komplett uebernehmen.
 ThyssenKrupp hielt bislang noch 0,7 Prozent. Deals, die sich
 auch kuenftig noch bezahlt machen sollten. Im Zuge der haussie-
 renden Energiepreise, wird kuenftig vermutlich wieder mehr Geld
 in die Erschliessung neuer Oelfelder investiert. Die Investi-
 tionen in neue Pipelines und Raffinerien sind in den letzten
 Jahren stark vernachlaessigt worden. Das gute daran ist, das in
 diesem Zusammenhang auch der Bedarf an Oelfeld- und Pipeline-
 roehhren steigt, was bei Salzgitter vor allem das Roehrenge-
 schaeft ankurbeln sollte. Mit 2,77 Mrd. Euro wuchs der Umsatz
 des Konzerns im ersten Halbjahr 2004 um zehn Prozent gegenueber
 den ersten sechs Monaten 2003. Einen immensen Beitrag hierzu
 leistete der Unternehmensbereich Handel, der von dem Boom der
 internationalen Stahlmaerkte besonders profitieren konnte. Der
 Konzerngewinn vor Steuern fiel mit 81,7 Mio. Euro fast fuenf
 Mal so hoch aus, wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

 Der Stahlbereich steuerte in der ersten Haelfte des Geschaefts-
 jahres 2004 29,5 Mio. Euro zum Vorsteuergewinn dazu. Wegen der
 anhaltend starken Nachfrage aus Asien sollte in diesem Unterneh-
 mensbereich nicht nur der Umsatz, sondern auch der Gewinn weiter
 steigen. Im laufenden Jahr rechnet Salzgitter mit einem Vorsteu-
 ergewinn, der im Bereich von 160 Mio. Euro liegen soll. Das wae-
 re nahe des Resultats aus dem Jahr 2001, in dem der Konzern bis-
 lang sein bestes Ergebnis erzielt hatte. 2003 hatte Salzgitter
 vor Steuern und Sondereinfluessen 41,5 Mio. Euro verbucht. Doch
 auch wenn die Preise fuer Stahl weiter steigen sollten, werden
 die Gewinne der Stahl-Unternehmen und so auch von Salzgitter
 nicht immens steigen. Denn ein guter Teil der Gewinne wird von
 den gestiegenen Rohstoffkosten fuer Eisenerz oder Koks aufge-
 zehrt, aus denen der Stahl hergestellt wird.

 Die Aktie des Stahl- und Roehrenproduzenten hat in den letzten
 Monaten stark aufgeholt, ist aber noch immer vergleichsweise mo-
 derat bewertet. Auch im internationalen Branchenvergleich
 schneidet die Aktie guenstig ab. So liegen die KGVs fuer die
 beiden kommenden Jahre jeweils unter zehn: 2004 bei rund 7, 2005
 errechnet sich ein KGV von 7,6. Vor diesem Hintergrund und der
 starken Stahlkonjunktur ist der Titel weiterhin attraktiv. In
 der 2003er Bilanz weist Salzgitter ein Eigenkapital von einer
 Milliarde Euro aus, was hinsichtlich einer Marktkapitalisierung
 von 720 Millionen Euro durchaus beachtlich ist. Und quasi als
 Beweis fuer die gut laufenden Geschaefte stellte Vorstandschef
 Wolfgang Leese vor wenigen Tagen eine Dividendenerhoehung in
 Aussicht, nachdem fuer das vergangene Geschaeftsjahr 0,25 Euro
 je Anteilsschein gezahlt worden waren, was gemessen am aktuel-
 len Kurs eine Dividendenrendite von 2,2 Prozent ergibt. Steigt
 die Dividende fuer das laufende Jahr auf 50 Cent je Aktie, er-
 gibt sich damit eine Dividendenrendite von immerhin 4,3 Prozent.
 Aus mittel- bis langfristiger Sicht sollten Anleger mit der
 Salzgitter-Aktie von der anhaltenden Nachfrage nach Stahlproduk-
 ten profitieren.  


SALZGITTER - WKN: 620200, ISIN: DE0006202005

Kurs Xetra 23.09.04:      11,52 Euro
52-Wochen-Hoch:          11,70 Euro
52-Wochen-Tief:           7,70 Euro
Empfohlener Stopp-Loss:   9,70 Euro
Anlageurteil:      "Long Term buy"

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  
639 Postings ausgeblendet.

06.04.11 16:05

3 Postings, 3182 Tage 3satbin noch ganz unter wasser

07.04.11 10:11

539 Postings, 3174 Tage Riker*sing*

Ich warte auf 75+ bis Dezember 2011 - dann wird gesungen.

 

11.04.11 12:03

3 Postings, 3182 Tage 3satwishful think?

12.04.11 10:05

11 Postings, 3083 Tage Salzaich hoffe nicht

18.04.11 09:31

200 Postings, 3390 Tage GeneralCosmicTja

Ich sag besser nix. Meine Oma hat da wieder so eine Theorie das wir diese Woche nochmal die 50 sehen =)

 

18.04.11 14:43

145 Postings, 3454 Tage DuradonisSZ

Hi,

 

also ich bin seit 59,80 dabei. Ich habe jetzt bei 53.60 noch mal nachgekauft. Und wenn sie wirklich weiter fallen sollte, kauf ich bei 47,50 noch ein mal nach. Dann nicht mehr.

Aber ich sehe in der Aktie keine kurzfristige Anlage, sondern schon eine ein oder zwei Jahres Anlage. Auf 60 geht es aus meiner Sicht auf JEDEN Fall wieder. Ich neige dazu auch die 70 zu sehen.

Autos laufen gerade gut, SZ hängt da ein Wenig mit dran. Wirtschaften laufen besser, ich denke das wird noch dieses und nächstes Jahr so bleiben bis sich das merklich abkühlt.

Und schauen wir doch mal von wo die Aktie gekommen ist? Gut, da wird sie vielleicht nicht wieder hingehen, aber wo wir jetzt stehen, ich verstehe die Analysten nicht, wie die auf Sell gehen koennen? Wie war es denn mit Infinion, das haben die bei 0.60 Cent auf Sell mit Ziel 0.40 angegeben. Ich hielt das damals auch für blödsinn und kaufte bei 0.63 Cent. Mag sein das ich damals ausgelacht wurde, aber jetzt höre ich niemanden mehr lachen.

Nun ja, aber das ist meine Meinung und soooo viele Fakten und GANZ GENAU weiss ich alles auch nicht, ich schau nur auf die groben Zusammenhänge.

Euch eine sonnige Woche, und wenn es im Dpot Rot wird, geht raus ins Grüne und genießt die Sonne :) Ich mach das mit meinem Roten Depot jedenfalls so :P

 

Lg Duradonis

 

27.06.11 10:58

13396 Postings, 4560 Tage cv80Günstig - denke auch so !

Der Aktionär - Salzgitter mehr als eine günstige Alternative zu ThyssenKrupp

09:01 27.06.11

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Für die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" ist die Aktie von Salzgitter (Profil) der Top-Tipp konservativ.

"Mit dem beschleunigten Ausstieg aus der Kernkraft kann und wird Gas eine zunehmende Rolle zur Sicherung einer stabilen Versorgungssicherheit für die deutsche Wirtschaft haben", beurteile Joachim Pfeifer, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion die Lage. Davon sollte vor allem Salzgitter profitieren, denn das Unternehmen sei Marktführer für geschweißte Rohre, die in Pipelines benötigt würden. Bereits in Q1'2011 sei es in dieser Sparte zu einem Anstieg der Auftragseingänge um 19% gekommen. Auch in den anderen Geschäftsbereichen laufe es wieder rund und so habe der Konzern für Q1'2011 einen Gewinn in Höhe von 44 Mio. Euro ausgewiesen. Für das Gesamtjahr 2011 avisiere das Management einen Vorsteuergewinn in Höhe von 150 Mio. Euro. Diese Guidance sei nach Einschätzung des Marktes sehr konservativ.

Nach Berechnungen von Warburg Research dürfte Salzgitter in diesem Jahr eine Nettofinanzliquidität von 905 Mio. Euro erreichen. Addiere man dazu noch die Beteiligung an Aurubis (Profil) im Wert von rund 443 Mio. Euro, die eigenen Aktien von rund 298 Mio. Euro und den Unternehmensbereich Röhren mit einem Marktwert von rund 1,1 Mrd. Euro hinzu, dann decke dies bereits rund 93% der aktuellen Marktkapitalisierung ab. Damit gebe es die anderen Bereiche wie das klassische Stahlgeschäft, sowie den Handel- und Technologiebereich quasi für umsonst.

In Sachen Stahl konzentriere sich der Markt momentan vor allem auf ThyssenKrupp (Profil). Dabei sei Salzgitter mehr als eine günstige Alternative zu ThyssenKrupp. Salzgitter stünden rund 500 Mio. Euro für Akquisitionen zur Verfügung. Ein positiver Nachrichtenfluss sollte auch die Aktie beflügeln.

Für die Experten von "Der Aktionär" ist die Aktie von Salzgitter der Top-Tipp konservativ. Das Kursziel sehe man bei 62,00 Euro und ein Stopp sollte bei 44,00 Euro platziert werden. (Ausgabe 26) (27.06.2011/ac/a/d)  
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

27.06.11 10:59

13396 Postings, 4560 Tage cv80Hab mir mal ...

zusätzlich zu meinen Aktien ein paar Calls auf Salzgitter gesichert !

Der Boden scheint erreicht !

-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

27.06.11 16:40

32 Postings, 3012 Tage MartinSalzaEure Stimmen

in Gottes Ohr!

 

30.06.11 11:50

539 Postings, 3174 Tage RikerTrendwende

Sieht ganz nett aus gerade.

 

30.06.11 13:33

32 Postings, 3012 Tage MartinSalza:)

1. Schritt: 52

2. Schritt: 200 Tageslinie bei 54

 

 

01.07.11 08:41

32 Postings, 3012 Tage MartinSalzaAnalyse

 

SALZGITTER - Käufer versuchen Reversal
von Rene Berteit
Donnerstag 30.06.2011, 12:10 Uhr

 

Salzgitter - WKN: 620200 - ISIN: DE0006202005

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 51,34 Euro

Rückblick: Die Käufer in der Salzgitter Aktie scheinen aktuell ernst machen zu wollen und die Konsolidierung der letzten Wochen auf der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie für eine Bodenbildung zu nutzen. So schafften es die Kurse gestern erstmals per Tagesschluss über die seit Februar dominierende Abwärtstrendlinie, womit sich im Chart nun ein erstes vorsichtiges Kaufsignal zeigt. Dies kann heute durch weiter anziehende Notierungen bestätigt werden.

Ein erster Schritt ist damit gemacht worden, aber einfach wird es für die Käufer nicht. So warten aktuell bis hin zu 52,24 Euro weitere Widerstände in Form alter Bewegungshochs und der 50iger Durchschnittslinie. Erst oberhalb dessen würde sich dann auch aus Sicht der klassischen Formationslage heraus ein neues Kaufsignal zeigen, da dann die Seitwärtsrange der letzten Tage beendet werden würde.

Charttechnischer Ausblick: Kurzfristig befinden sich die Aktien von Salzgitter immer noch in einem neutralen Bereich. Können sich hier aber die Käufer weiter durchsetzen und einen Ausbruch über 52,24 Euro starten, könnte es in den kommenden Wochen weiter nach oben gehen. Kursgewinne bis auf 58,60 Euro und 62,00 Euro wären dann möglich.

Nehmen die Verkäufer aber das Ruder wieder in die Hand und etablieren Kurse unterhalb von 48,50 Euro, sollten Kursverluste bis auf 37,80 Euro eingeplant werden.

Kursverlauf vom 12.10.2010 bis 30.06.2011 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)


 
 

01.07.11 13:42
1

230 Postings, 3420 Tage OrbicularisAusbruch!

Vorerst sind auch noch die 54 mit 100er und 200er Durchschnitt als ein ordentlicher Widerstand zu sehen!

Sollten die durchbrochen werden, kanns ganz schnell gehen!  

03.07.11 14:18
1

13396 Postings, 4560 Tage cv80Salzgitter: Langfristig halten?

http://www.kursdiamanten.de/boersenbrief/aktien/...ristig-halten.html
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

04.07.11 13:57

32 Postings, 3012 Tage MartinSalzajetzt oder nie

Chartsignale
GD 38   positiv
GD 50   positiv
GD 100  positiv
GD 200  positiv
Momentum trend positiv
Bollinger Band     positiv  

07.07.11 18:08
3

32 Postings, 3012 Tage MartinSalzaAnalysten

wo sind sie denn, die ganzen schlauen Leute? ... die bei oberhalb der 200 Tageslinie auf einmal sagen "Kaufen"

Naja.. wenn die es nicht tun dann ich:  "Strong Buy" und Kursziel 31.12.2011 SZ 70€

 

07.07.11 20:53

994 Postings, 3156 Tage onednaist das jetzt sowas wie 'ne Aufwärtsbewegung?

Ich kanns ja noch gar nich richtig glauben  

08.02.12 23:00

13396 Postings, 4560 Tage cv80Keiner mehr

an Board ??
-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

08.02.12 23:01

13396 Postings, 4560 Tage cv80Aktueller Godmode-Senf ...

http://www.godmode-trader.de//nachricht/...n-Salzgitter,a2753785.html

-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

09.02.12 08:11
1

934 Postings, 2932 Tage simba0411doch doch

die meisten lesen still mit :)

also ich bin sehr zufrieden mit salzgitter

 

13.02.12 14:08

52 Postings, 3017 Tage karluka02Salzgitter ?

wie steht es denn mit Salzgitter? Wieviel Potential wird gesehen in den nächsten 6 Monaten?

 

Ich will demnächst einen Blog aufmachen, in dem man über Salzgitter etwas schreiben kann. Wenn ihr Lust habt könnt Ihr den dann mal besuchen.

http://...web-design-nuernberg-erlangen-fuerth.de/index.php/home.html

 

Ansonsten allen ein glückliches Händchen, das letzte jahr war nicht so berauschend.

 

Gruß

 

 

05.03.12 08:28

580 Postings, 2956 Tage i-love-BeerEckdaten

Die Eckdaten für 2011 sind draußen - sehen für mich sehr gut aus. Ich bin deshalb mal mit einer kleinen Position dabei.

http://www.ariva.de/news/...ckdaten-des-Geschaeftsjahres-2011-4036716  

05.03.12 11:01

100 Postings, 3124 Tage GetFreakyKrasse Unterbewertung!

Kauf zu [b]? 42,79[/b]!!! Zahlen sind überraschen gut und die Angsthasen aufgrund des etwas verhaltenen Ausbliks nun so langsam raus... ? 45,- sollten kurzfristig drin sein!

Man bedenke allein den Buchwert / [b]KBV: 0,55[/b]!!! Das ist def eine krasse Unterbewertung für solch ein solides Unternehmen!  

06.03.12 14:19

183 Postings, 4170 Tage AndreasKruEndziel von 48 Euro je Aktie bleibt weiterhin best

Salzgitter, der zweitgrößte Stahlkonzern Deutschlands, konnte im vergangenen Geschäftsjahr seinen Vorsteuergewinn mehr als vervierfachen: http://shw.se/AfyY4Y  

06.03.12 16:02

934 Postings, 2932 Tage simba0411ja alles schön und gut

aber wir erleben gerade wieder einen crash

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben