Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 12 von 3262
neuester Beitrag: 23.10.19 23:09
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 81544
neuester Beitrag: 23.10.19 23:09 von: S3300 Leser gesamt: 13190440
davon Heute: 12214
bewertet mit 163 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 3262  Weiter  

21.03.13 11:03
1

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@boersalino...

nu klar, kommste da wieder raus, solange weiter Kapital in den Bitcoin fließt.

Zumindest für uns kleinen Pappenheimer die keine Millionen darin anlegen, ist dies kein Problem.  

21.03.13 13:06

24541 Postings, 6744 Tage Tony FordThreadperformance +350%

die Bitcoinrakete flieeeeegt ;-)  

21.03.13 14:48

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSso langsam werden auch die Umsätze höher,

was aber daran liegt, dass auf der Verkaufsseite Stückzahlen im dreistelligem Bereich auf den Markt geworfen werden. Demgegenüber stehen keine entsprechenden Kauforders gegenüber. Ich beobachte den Markt seit zwei Wochen. Auffällig war, dass unter Miniumsätzen der Kurs nach oben getrieben wurde von über 35 Euro je Bitcoin am 15.3. auf knapp 60 Euro heute. Es ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit, das der Markt für diese Minikunstwährung zusammenbricht.

Die Voraussetzung für einen Zusammenbruch sind gegeben. Die allermeisten die sich mit bitcoins beschäftigen sind reine Trader, kaum einer sieht hier mehr als ein Spiel.  

21.03.13 14:49

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSIch finde es faszinierend wie hier eine neue Tulpe

nblase entsteht.  

21.03.13 15:07

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@Mike...

Einen Crash wird es beim Bitcoin sicherlich immer wieder geben, so wie auch 2011.
Nur wird sich der Bitcoin davon wieder erholen, weil viele Anleger vor allem die Großen darauf warten, ihre großen Geldvermögen in Bitcoins tauschen zu können.
Bis dato besteht der Markt weitestgehend aus kleinen Anlegern sowie ein paar millionenschweren Spekulanten.

Also meiner Meinung nach ist das Bitcoinbläschen aktuell noch sehr klein und eine Marktkapitalisierung von nichtmal 1mrd.$ lässt da noch viel Platz nach oben.
Da brauchen ja nur mal ein paar wenige Milliarden der vielen Billionen an Geld den Weg in den Bitcoin suchen und schon stünde der Kurs bei 200?, 500? oder gar 1000? und dann könnte man evt. mal anfangen von einer Tulpenblase zu sprechen, wenn man Pessimist ist.
Es gibt aber eben Trends wie Facebook, Google und Co. da sprechen wir erst bei Kurshöhen von 10000? von Übertreibungen.

Also ich sage so wie es ist, wer vor einen halben Jahr noch 2000? in Bitcoins investiert hat, der wird in paar Jahren Millionär sein. ;-)  

21.03.13 15:10

24541 Postings, 6744 Tage Tony FordHandelsvolumen...

schon verblüffend, wie stark der Kurs mit dem wöchentlichen Handelsvolumen korelliert.

http://bitcoincharts.com/charts/...D#igWeeklyztgSzm1g10zm2g25zvzcvzps

Da ist wahrlich noch viel Luft nach oben  

21.03.13 17:29

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSOb Luft nach oben besteht weiß man bei einer

Blase nie.
Ich sehe auch nur, dass der Kurs binnen 12 Monaten von 4 bis 5 Euro auf 60 Euro gestiegen ist. Dass Hedgefonds hier einsteigen halte ich für ein Gerücht, ist ja auch bisher nur ein Gerücht. Ich glaube nicht daran.

Ein Glückwunsch an alle, die hier im letzten Jahr im größeren Stil eingestiegen sind. Einsteigen würde ich jetzt bei diesen Miniumsätzen nicht mehr, selbst wenn der Kurs vielleicht noch auf 100 Euro steigt.
Würden wir eine kubische Splinefunktion aus den Kursen der letzten Monaten kreieren, würden wür sehen, dass der Kursverlauf parabolisch ist. Ähnlich würde es sich beim Newtonschen Polynom verhalten.  

21.03.13 17:30
2

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSDer parabolische Kursverlauf spricht für eine Blas

22.03.13 00:54

4021 Postings, 4518 Tage MikeOS65 Euro war der Höchstpreis für einen Bitcoin

am 21.3.2013 am Börsenplatz bitcoin.de.

Und das bei Miniumsätzen. bei 50 Trades wurden gerademal bei drei Trades mehr als jeweils 10 bitcoins gehandelt.

Das Problem bei Bitcoins zur Preisdämpfung ist, dass es weder Deivate gibt wie Put- und Calloptionen bzw. man den Kram nicht leerverkaufen kann. Alles klassische Instrumente, die überheftige Preisanstiege verhindern können. Wir werden sehen, ob und wann wir die 100 Euromarke sehen.  

22.03.13 08:49

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSSchlagartig erhöht sich das Angebot bei Bitcoin.de

standen in den letzten Tagen etwa 1.500 Bitcoins zum Verkauf sind es aktuell 2.258. Davon sind zwei Positionen mit 250 bzw. 100 Bitcoins für diesen Minimarkt sehr viel. Dem stehen keine entsprechenden Kaufanträge gegenüber.

Ich erwarte einen einbrechenden Kurs.

Der Kurs steht aktuell bei unter 60 Euro. Mein persönliches Kursziel übrigens Null Euro.  

22.03.13 09:28

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@MikeOS...

Ich beobachte den Bitcoinmarkt schon sehr viel länger wie du, kann daher auch aus mehr Erfahrung sprechen.

Der Anstieg des Angebots lag vor einigen Wochen noch in Bereichen zwischen 3500 und 5500 Stücken, also deutlich höher als Heute und trotzdem stieg der Kurs immer weiter und es führte mit jedem neuen Kursanstieg für eine spürbare Verknappung des Angebots.

Es ist daher nur logisch, dass das Angebot in Folge des Anstiegs steigt und es ist auch richtig, dass ein solcher Anstieg wie wir ihn gerade sehen, früher oder später in großen Gewinnmitnahmen und crashartigen Einbrüchen münden wird.

Doch wie schon 2011 wird es am Erfolg bzw. Trend des Bitcoin und dezentralen elektronischen Geld langfristig nichts ändern. Im Gegenteil, es gibt sicherlich jede Menge größerer Spieler, welche an der Seitenlinie auf einen Crash warten in der Hoffnung dann mehrere Millionen in Bitcoins tauschen zu können ohne dabei eine Kursexplosion auszulösen.

Ja und Derivate gibt es, so wie auch Shortselling, nur die Sache ist die, dass regelmäßig die Herausgeber solcher Derivate Pleite gehen und zudem den Nachteil haben, dass man nix, d.h. keinen Schlüssel zu einigen Bitcoins in Händen hält.  

Naja und zum Schluss noch zu deinem Kursziel Null, da bist du nicht der Erste, der da skeptisch bezüglich des Bitcoin ist, bis dato hat aber keiner der Pessimisten recht behalten und sich stattdessen meine Erwartungen eines Monsterhypes bestätigt.

Der Bitcoin ist mittlerweile vor allem im Bereich Spenden und Micropayment eigentlich nicht mehr wegzudenken, weils im Gegensatz zu allen anderen Bezahlmöglichkeiten wie Paypal oder Überweisungen einfach viel günstiger und vor allem schneller und transparenter sind.
Gerade bei Spenden, welche sehr gern auch veruntreut und zu falschen Zwecken verwendet werden, könnte der Bitcoin deutlich mehr Sicherheit geben.

Meine Erwartungen lauten daher, dass der Bitcoin vermutlich noch bis 100$ weiter steigt, sich dann eine größere Korrekturphase anschließt, welche den Bitcoin vielleicht wieder in Richtung 30$ bringt, bevor dann auf diesem Niveau größere Player den Einstieg suchen.

Wiegesagt, der Bitcoin ist ein Trend und wird zu einem Megatrend werden und sich an Hypes a la Google, Apple, Facebook & Co. anreihen.
Gerade das Geldwesen ist angesichts der fehlenden politischen Antworten und steigenden Unsicherheiten ein sehr sehr heißes Eisen, was viele Menschen bewegt.
Allein die Tatsache, dass die Sparguthaben zunehmend unsicherer werden könnten, könnte Sparer zum Umtausch in Bitcoins bewegen, denn darauf kann der Staat nicht zugreifen, selbst wenn er es wollte.

Möchte der Staat den Bitcoin verhindern, so müsste er quasi das Internet abschalten und in die Verfassungen dieser Welt verletzen und freiheitliche Grundrechte angreifen sowie alle anderen Systeme lahm legen.  

22.03.13 12:21
1

31 Postings, 2437 Tage Janoskam-1Monster hype

Hallo Tony,

wenn's so einen Monsterhype geben soll, wieso verkaufst Du gerade 20 Stück Deiner Bitcoins zum Spottpreis von 59,20 auf bitcoin.de?

 

22.03.13 14:36

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@Janoskam...

Meine alte Schinde (Auto) macht langsam die Hufe hoch, daher soll es jetzt ein Neueres sein ;-)

Ich meine, wenn schon ein solcher Run auf Bitcoins besteht, sollte man auch bereit sein, mal ein paar Stücken abgeben zu können.

Wenns dann mal wieder ne kräftige Korrektur gibt, ich mal paar EURO wieder übrig habe, werde ich mir sicherlich auch wieder ein paar Stücken zurück kaufen ;-)  

22.03.13 23:28

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSBitcoin mit Sicherheit kein sicheres Investment

wenn man sich die Kursschwankungen ansieht. Jetzt haben wir auf bitcoin.de gerade noch einen Kurs von 54,95 was geradezu bestätigt, dass es sich um ein Zockerinvestment handelt.

Bei welchem Broker kann ich mir denn Bitcoins für Leerverkäufe ausleihen. Im Falle von Aktien weiß ich die Adressen.

Derviate werden über ISINs gehandelt. Ich kenne keinen Broker der mit Bitcoin Derivaten handelt.

Würde aber zu gerne wissen, wer Leerverkäufe angeboten hat bzw. Derivate für Bitcoins anbot.  

22.03.13 23:48
1

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSDie Umsätze der Börse bitcoin.de haben in den

letzten Tagen dermaßen zugelegt, dass es zu vermehrten Kundenbeschwerden wegen der stundenlangen Verzögerung der Bestätigung der Abwicklung der Kaufaufträge und Verkaufsaufträge kam.
Was am bezahlen mit bitcoins günstiger sein soll angesichts der weichwährungstypischen Schwankungen des bitcoins frage ich mich.

Der große Vorteil des bitcoin ist die Geldwäschemöglichkeit.

Im übrigen ist es durchaus auch vorstellbar, dass wir gerade die Höchstkurse bereits gesehen haben. Im übrigen bin ich bei bitcoin.de auch angemeldet, trade aber nicht, mein Kaufgesuch liegt eben bei 0,01 Euro.  

23.03.13 10:02

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@MikeOS...

komm gebe es zu, du hast den Zug verpasst und bashst den Bitcoin jetzt um noch günstig einsteigen zu können ;-)

Der Bitcoin schwankt so stark, weil der Wert des Bitcoin einfach noch zu gering ist, der Markt sehr eng ist.

Die Schwankungen nehmen jedoch mit dem "Erwachsenwerden" immer weiter ab und so liegen die Schwankungen bisher trotz der neuen Höhen deutlich unter denen aus 2011.

http://bitcoincharts.com/charts/...SD#tgSzm1g10zm2g25zi1gTRIXzvzcvzps

D.h. je größer der Bitcoin wird, je größer die Anlegerschaft wird, desto weniger "störanfällig" wird der Kurs auf größere Orders reagieren, wie wir sie gerade sehen.

Doch jene Einbrüche wie gerade zu sehen (von 74 runter auf 53) gab es mehrfach, der Kurs hatte sich jedoch immer wieder relativ schnell wieder berappelt, weil die günstigeren Kurse Anleger zum Einstieg nutzten.

Also ich freue mich, dass ich am Hoch einen Teil meiner Bitcoins verkauft habe, freue mich aber auch, wenn ich demnächst vielleicht wieder günstig ein paar Stücken zurückholen kann. ;-)  

23.03.13 10:04

24541 Postings, 6744 Tage Tony Fordund zum Thema günstiger oder nicht...

ich glaub in Zypern wären so manche Kunden jetzt froh ihr Geld in Form von Bitcoins zu haben. ;-)

Mag sein, dass der Kurs stark schwankt, doch zumindest kann keine Bank oder Regierung meine Bitcoins einfrieren oder gar darauf zugreifen ;-)  

23.03.13 10:22

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSIch finde den Bitcoin als weiteres

Schneeballsystem interessant - mehr nicht.

Das nur zu verkaufende Stückzahlen angezeigt werden besagt nichts über die Umsätze. Oliver Flaskämper, als Geschäftsführer und Eigentümer von bitcoin.de sagte zu den Pannen, dass seine Plattform überlastet sei.

Der Kurs fällt schon wieder. Innerhalb von 48 Stunden von 68,99 Euro auf unter 50 Euro jetzt. Und jetzt komme mir keiner, dass es nichts besonderes sei, dass der Kurs am Wochenende sinke. Es ist prinzipiell bei den Bitcoin Marktplätzen egal ob Wochenende oder nicht, gehandelt wird rund um die Uhr auf diesen Marktplätzen.  

23.03.13 10:33

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSWas ist günstig beim Bitcoinkurs?

Nachdem der Kurs vor einem Jahr noch monatelang unter 5 Euro dümpelte, dürfte der Preis weit über den sog. durchschnittlichen Miningkosten liegen.

Das größte Problem bleibt die fehlende Akzeptanz im Einzelhandel und damit wird der bitcoin auch fallen.

Schade, dass hier mir keiner einen Anbieter von Putoptionen, -optionsscheinen, -knockouts nennen kann.  

23.03.13 10:35

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSIn Zypern kannst du im übrigen am Bankautomaten

die üblichen Mengen Bargeld abholen, mehr halt nicht. Und schlecht für einige, die keine Maestrokarten und anderes besitzen.  

23.03.13 18:29

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@MikeOS...

deine Aussagen bezüglich Bitcoin höre bzw. lese ich schon seit weit über einem Jahr, doch bis dato waren solche Aussagen haltlos und der Bitcoin setzte sich immer weiter durch.

Auch der Einzelhandel nimmt an Volumen immer weiter zu.

Beispiel Bitmit.net, noch vor ein einhalb Jahren wurden dort insgesamt wenige hundert Artikel gehandelt, Heute sind es mehrere Tausend, Tendenz weiter steigend.

Und bezüglich Putoptionen und Derivate, da zeigt sich, dass du das Prinzip Bitcoin leider immer noch nicht verstanden hast. Jene die das Prinzip Bitcoin verstanden haben, wissen, dass Derivate auf den Bitcoin einfach Quatsch sind und über kurz oder lang man mit leeren Händen dastehen wird.
Ich meine, wenn ich Derivate handeln will, dann brauche ich keinen Bitcoin und kann schön beim Fiatgeld bleiben, denn jene die wie ich langfristig in den Bitcoin investieren, tun dies, weil sie etwas in Händen halten und keine dritte Partei einen das einfach nehmen kann.
Man erinnere sich an die Lehmanpleite und den Verfall der Lehman-Derivate, beim Bitcoin kann dies nicht passieren.

Naja und deine Aussage mit Zypern ist echt ein Witz oder? Wenn Jemand eben mal seine 20.000? sofort braucht, kann der nicht wochenlang warten, weil er nicht mehr Geld abheben darf.
Sowas ist doch schon krank, dass eine Bank sich das Recht herausnimmt, fremdes Eigentum zurückzuhalten.
Sorry aber da nehm ich lieber die Kursschwankungen des Bitcoin in Kauf als dass ich mein Eigentum in ungewisse Hände gebe und am Ende vielleicht noch betteln muss, dass ich nur einen Teil meines Eigentums wieder zurück bekomme.

Ja und so wie mir geht es immer mehr Menschen und Sparern und immer mehr Sparer (z.B. Spanien) nehmen lieber Kursschwankungen in Kauf als am Ende vielleicht Alles zu verlieren.  

23.03.13 18:39
1

10616 Postings, 3820 Tage rüganerVersteh bloß nicht, warum man die Bitdinger dann

verkauft und schnöde ?s oder $s dafür bekommt.
Wenn die Bits so super sind, dann behalt ich die doch oder kauf mir Brötchen davon.  

23.03.13 18:41

24541 Postings, 6744 Tage Tony FordÜberlastung bitcoin.de

Das nur zu verkaufende Stückzahlen angezeigt werden besagt nichts über die Umsätze. Oliver Flaskämper, als Geschäftsführer und Eigentümer von bitcoin.de sagte zu den Pannen, dass seine Plattform überlastet sei.

Also ich habe davon Nichts mitbekommen, war die letzten Tage auch ziemlich aktiv.

Des Weiteren ist bitcoin.de keine Tradingplattform, sondern lediglich eine Tauschbörse, da ist es wurscht obs mal etwas klemmt, wird die Transaktion halt etwas später ausgeführt.

 

Der Kurs fällt schon wieder. Innerhalb von 48 Stunden von 68,99 Euro auf  unter 50 Euro jetzt. Und jetzt komme mir keiner, dass es nichts  besonderes sei, dass der Kurs am Wochenende sinke. Es ist prinzipiell  bei den Bitcoin Marktplätzen egal ob Wochenende oder nicht, gehandelt  wird rund um die Uhr auf diesen Marktplätzen.

Ähm du solltest schon Eurokurs mit Eurokurs vergleichen und nicht Dollarkurs mit Eurokurs ;-)

Der EURO-Kurs lag gestern die ganze Zeit um die 60€ (wiegesagt war ja aktiv dabei) und ging heute kurzzeitig auf 50€ runter, liegt nun aber schon wieder bei 55€.

Wiegesagt, dies ist nichts Besonderes und man sieht, dass nach jedem Einbruch der Kurs binnen weniger Minuten wieder deutlich steigt und sich der Einbruch relativiert, weil viele vor allem etwas größere Anleger auf solche Gelegenheiten warten und zum Einstieg nutzen.

Um nur mal die Relationen zu zeigen, wenn 1000 größere Investoren 100.000€ investieren wollen, so steht 100mio.€ an Kapital bereit. D.h. wenn 100mio.€ Gewinne realisiert werden, würde mit dem Kurs nicht viel passieren.

Ja und 1000 Investoren welche "nur" 100.000€ investieren ist sehr niedrig gegriffen, denn es gibt mehr als 10mio. Dollarmillionäre auf dieser Welt.

D.h. wenn man mal 100.000 Investoren mit Anlagekapital von 1mio.€ rechnet, so wollen 100mrd.€ am Markt platziert werden.

Für mich ist der Drops noch lange nicht gelutscht, der Bitcoin wird noch über mehrere Jahre fast nur eine Richtung kennen, nämlich immer weiter nach oben, gerade weil es immer noch so viele Skeptiker gibt. Es liegt in der Natur des Menschen, dass ein Megatrend eben erst dann erkannt wird, wenn es in die Endphase geht. Komischerweise kann sich dann einen Einbruch niemand mehr vorstellen, siehe z.B. Apple, da trauten viele Anleger vor Jahren auch noch nicht einen solchen großen Hype zu und jetzt wo die Kurse so hoch gestiegen waren, traut niemand mehr Apple einen Absturz zu ;-)

 

 

23.03.13 18:44

24541 Postings, 6744 Tage Tony Ford@rüganer...

nicht neidig sein, ich kann ja nix dafür, dass du keine Bitdinger günstig gekauft hattest ;-)

Gibt halt eben Leute wie mich, welche eben solche Trends erkennen und Leute wie Dich, die sich die  Halbwahrheiten eintrichtern lassen und eben den Trend dadurch verschlafen ;-)

Aber keine Bange, auch du wirst irgendwann ein paar solche Bitdinger kaufen wollen, weils einfach billiger und schneller geht. ;-)  

23.03.13 20:20

4021 Postings, 4518 Tage MikeOSDer höchste Kurs auf bitcoin.de war 68,99

Euro! Nicht Dollar. Und das innerhalb von 48 Stunden. Liest man sich dort durch das Forum, sind da vor allem Glücksritter unterwegs. Ist ja auch okay. Die wisse auch, dass sie da mit Spielgeld unterwegs sind.

Der Flaskämper hat von Überlastung geschrieben. Es steht da auf seiner Plattform schwarz auf weiß.  

Seite: Zurück 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 3262  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben