dämmen mal wieder

Seite 3 von 5
neuester Beitrag: 10.12.13 18:26
eröffnet am: 03.12.13 08:43 von: cap blaubär Anzahl Beiträge: 125
neuester Beitrag: 10.12.13 18:26 von: Dahinterscha. Leser gesamt: 7153
davon Heute: 1
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 Weiter  

03.12.13 13:56
2

4913 Postings, 4205 Tage TiefstaplerFeuchtigkeit

ist unvermeidbar. Deshalb baut man ne zweischalige Wand ja auch mit nem Luftspalt zwischen Mineralwolle und Klinker. Styropor läßt keine Feuchtigkeit durch, auch wenn einem "Energieberater" (selten vom Fach) gerne was anderes verzählen. Ist die Feuchtigkeit also erstmal drin, bleibt sie auch da. Styropor taugt zum Kisten packen, nicht zum Häuser verpacken.  

03.12.13 13:59

3000 Postings, 6150 Tage DisagioDiffusionswiderstand muß nach Außen hin abnehmen

dann wird alles gut.  

03.12.13 14:04
1

15491 Postings, 7517 Tage preisÜberlege auch Grade mein 250 Jahre altes

Fachwerkhaus mit Sondermüll zu verkleben . Weiß jemand ob man auf Styropor Holzbänken aufmalen kann .
Ansonsten hab ich die Erfahrung gemacht , wenn man pellets verbrennt ist es Wurscht ob die Bude dicht is .  

03.12.13 14:06
6

68359 Postings, 5991 Tage BarCodeVerbrenn die Holzbalken!

Danach kannst du die Lücken mit Styropor abdichten.
-----------
Vegetarier aller Länder verneigt euch!
ONE BIG ONION!

03.12.13 14:08
3

15491 Postings, 7517 Tage preisDir glaub ich eh nix . Hätt ich jemals auf dich

Gehört , wär nix aus mir geworden .  

03.12.13 14:08

39915 Postings, 5123 Tage biergottjep, Schimmelproblematik......

fürs Lüften haben wir recht große Löcher in den Wänden gelassen! Clever, wa? Aber da kommt nu wieder Glas rein...... also so ganz schlau werd ich da noch nicht draus......

;))  

03.12.13 14:09
6

3097 Postings, 3635 Tage Bafonoch 20 Jahre,

dann sind die Hälfte aller verpackten Häuser Schrott. Komplett verschimmelt.
Das Haus verpacken ohne vollautomatische Lüftungsanlage ist absoluter Wahnsinn. Die meisten verzichten drauf und das ist der Todesstoß für ihr Haus.
Am schlimmsten finde ich die verpackten Altbauten, Fachwerkhäuser usw. die werden alle weggammeln.
Die Müllhalden können die gigantischen Berge von Styropor Sondermüll dann überhaupt nicht mehr schlucken.

Die wahnsinnigen Politiker werden wohl lieber ein Volk von Astmatikern und Schimmelpilzallergikern akzeptieren als nur einen Millimeter von ihrer Energiesparverordnung abzuweichen.
 

03.12.13 14:10
2

19522 Postings, 7005 Tage gurkenfredstelle mir grade ne atmende wand vor.....

mit lunge und bronchialverästelungen.......wenn die mal verrotzt ist, is schluss mit atmen.

selten so nen blödsinn gehört und gelesen.  

03.12.13 14:11
4

68359 Postings, 5991 Tage BarCodeStimmt womöglich!

Hättest du auf mich gehört, würdest du sicher keinen Porsche fahren. (Dafür wüsstest du wie das mit dem Sex wirklich geht...)
-----------
Vegetarier aller Länder verneigt euch!
ONE BIG ONION!

03.12.13 14:12

68359 Postings, 5991 Tage BarCode59 war für preis!

-----------
Vegetarier aller Länder verneigt euch!
ONE BIG ONION!

03.12.13 14:12
3

15491 Postings, 7517 Tage preisPorsche fahren ist Sex genug .

03.12.13 14:17
4

24273 Postings, 7384 Tage 007BondPrimären Erfolg verspricht

das Dämmen vom Dach, sofern es sich um einen Altbau handelt. Bei Neubauten ist i. d. R.  das Dach ausreichend gedämmt. Feuchtigkeit bekomme ich auch raus, wenn ich 2 bis 3 x mal am Tag stoßlüfte. Da reichen jeweils 2 bis 3 Minuten vollkommen aus. Alleine durch den Austausch meiner Thermostate durch elektrische habe ich im Jahr um die 25 % Heizenergie einsparen können. Solche Investitionen lohnen sich daher fast immer.

Rechnung:

10 elektrische Thermostate zu je 30,00 Euro = 300,00 Euro.

Kosten zuvor für das Heizen pro Jahr = ca. 2.400 Euro.

Ersparnis in Höhe von ca. 600,00 Euro.

ROI bei den elektrischen Thermostaten = bereits nach 6 Monaten erreicht.  

03.12.13 15:17
1

1840 Postings, 5886 Tage Wärna#57: Dämmen ohne Lüftungsanlage geht schon, aber

dann muss man halt konsequent mehrmals täglich stoßlüften. Und dann schimmelt auch nichts!
Eigene jahrzehntelange Erfahrung.
Im Gegenteil, im Winter haben wir eher mit zu trockenem Raumklima zu kämpfen.


 

03.12.13 15:37
1

61594 Postings, 6006 Tage lassmichrein#62 Grüble schon länger i.S. el. Thermostate...

Was für welche hast Du ? Taugen die was ? Hab schon öfter gelesen dass die Dinger schneller übern Jordan gehen als ´ne Energiesparlampe....

Ich frag mich immer, wie so ein Thermostat die RAUMtemperatur bestimmen kann, wenn das Teil doch direkt an der Heizung ist... Muss man da beim Programmieren die Raumgröße eingeben oder so ?
-----------
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.

03.12.13 15:37
2

3097 Postings, 3635 Tage BafoWärna

Das mag richtig sein. Aber 1. muss man sowas wissen und 2. konsequent durchziehen. Bei 15 Grad unter Null dürften es recht wenig sein, die das tun.
Stosslüften ist ja nicht 1 min das Fenster aufreißen.  

03.12.13 15:51
2

21160 Postings, 7681 Tage cap blaubäratmen: alsoo datt kunstwerk aus styro und zement

bekommt ohhh wunder risse siehe ausdehnung plastik/zement  so in diese risse wird wasser gezogen,dann hat sich datt mit dem dämmen tscha,alsooo eher ein absauf denn ein atemproblem würd ich mal annehmen  

03.12.13 15:58
2

61594 Postings, 6006 Tage lassmichreinNachtrag zu #64

Was mich bzgl. der Qualität dieser Dinger am meisten stutzig machte: Das Honeywell Rondostat HR-20E welches bei Stiftung Warentest mit Note 1,9 auf den 3. Platz kam wird immer wieder in verschiedensten Foren aufgrund mangelnder Qualität und "Haltbarkeit" kritisiert. Was mich wiederum davon abhält, das Ding zu kaufen. Und alles andere ist wieder sackteuer... ehrlich gesagt will ich auch nicht unbedingt 100 Ökken oder noch mehr pro Heizkörper investieren.....
-----------
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.

03.12.13 16:00
2

24273 Postings, 7384 Tage 007Bond@Lasse

Meine von Honeywell gibt es offenbar nicht mehr ... die neueren Modelle sollen wohl leider nicht mehr ganz so gut sein. Ich habe aber trotzdem mal nachgeschaut.

Schau Dir mal diese an:

http://www.amazon.de/...mutter/dp/B00FIBEDKY/ref=cm_cr_pr_product_top

Wirklich sehr preiswert, wie ich finde! Ein 2er Set für 32 Euro - das passt schon!

Und selbst dann, wenn sie nach 2 Jahren kaputt gehen würden - kaufst Du Dir sie oder ähnliche eben wieder! Die beigelegte Batterien halten mind. 2 Jahre - und einen 10er-Pack neuer Batterien bekommst Du heute beim Discounter für 3 Euro. Achte aber definitiv darauf, keine Akkus zu verwenden - die machten bei mir nur Probleme.  

03.12.13 16:05
2

24273 Postings, 7384 Tage 007BondHab's erst eben gesehen,

03.12.13 21:17
2

1840 Postings, 5886 Tage Wärnawieso sind elektrische Thermostate sparsamer als

die normalen Thermostate, die kein Strom benötigen und praktisch ewig halten?

Das müsst Ihr mir mal erklären.

(z. B. Nachtabsenkung kann man über die Heiztherme/-kessel machen, dafür braucht man keine el. Thermostate)  

03.12.13 22:30
3

10765 Postings, 5107 Tage gate4shareAlso ist Styropor unfug als Dämmung?

Aber es gibt doch  Hausbesitzer die Dämmen die Aussenwände, evtl auch Kellerdecke und auch evtl Flachdachdecke, bzw. die Decke unter dem nicht ausgebauten Dachgeschoss.

Womit dämmen die denn?

Also es soll ganz klar auch erfolgreiche Energiesparmassnahmen geben,wo die Mieter in der Tat, sogar mehr einsparen, als sie an Kosten....11% der Massnahmenkosten....zahlen müssen. Und da man ja damit rechnen muss, dass Energie noch teurer wird, heisst das, die Ersparnis ist in kommenden Jahren noch grösser!

Aber was machen die Erfolgreichen denn besser?

Nemen die andere Materialien?

Es werden doch auch Massnahmen von der KFW unterstützt u.a. mit Zinsen von nur 0,5% über 20 Jahre oder ähnlich.  

04.12.13 05:58
3

21160 Postings, 7681 Tage cap blaubärwenn du dein häusken bepappen willst nimm granit

putzträgerplatte  von rockwool etwa iss um4?teurer wie styro, scheint aber deutlich plausibler-als der übliche mist,bei rund 1,5-2 std arbeit  fallen die mehrkosten auch nicht wirklich auf,
was bei uns wirklich reingehauen hat iss datt auswechseln der heizung (waren 2 getzt isset eine grosse)und wichtig dabei mit steuerung(nachtabsenkung aussenfühler)brennwert bringt nur watt wenn bis 50grad gefahren wird danach kann man sich den aufwand sparen,die dinger sind auch wegen überforderung der rohrzangenkünstler nicht von ner langen lebensdauer bedroht wärmetauscher iss meist alu mehr brauch man ja nicht sagen,achso heizung war 400ohren bei ebay steuerung 150-fürs gas anschliessen und einstellen 300ohren(kumpel)
 

04.12.13 06:35
1

29684 Postings, 3439 Tage finalenehmt doch gleich

dicke Plastikfolie.
Ich hab tatsächlich damals im Dachbereich die Dampfsperre zwischen
Wolle und Rigipsplatten weggelassen.
Hauswand: Ytong,Luftraum,Porenklinker  

04.12.13 09:02
2

24273 Postings, 7384 Tage 007Bond@Wärna

Weil Du mit elektronischen Thermostaten die Temperatur für jeden Raum individuell regeln kannst.  So wird beispielsweise mein Badezimmer morgens in der Zeit von 5:30 - 8:00 Uhr und abends von 19:30 - 21:00 Uhr auf 22 Grad geheizt. Außerhalb dieser Zeit wird die Temperatur dort automatisch auf 17 Grad runtergestellt. Das hat den tollen Vorteil, dass wenn ich morgens ins Bad gehe, es immer angenehm warm ist und abends, wenn ich duschen möchte, ebenso. Und wenn ich in Urlaub fahre, wird es nicht wärmer als 16 Grad (einfach per Knopfdruck - Urlaubseinstellung) - die Zimmerpflanzen nehmen das im Übrigen auch sehr dankbar an (früher konnte ich regelmäßig die Hälfte oder auch mehr von ihnen entsorgen, wenn ich einmal länger als 2 Wochen im Urlaub war!). Darüber hinaus verhindern die elektronischen Thermostate automatisch, dass sich die Ventile an den Heizkörpern verklemmen (das passiert meist in den Sommermonaten).

Vor allem in den Zeiten, wenn ich nicht Zuhause bin, wird die Temperatur im Haus automatisch nach unten geregelt.

 

04.12.13 09:13
4

16898 Postings, 2676 Tage Glam Metal007: Ich kenn ja nicht die örtlichen Gegebenheiten

...aber
bauphysikalisch hast Du eine Katastrophe programmiert.
;-)

2 x Aufheizen um 5 Grad treibt die Heizkosten richtig hoch, da der Raum fast 12 Stunden auskühlt.

Auch bezüglich Schimmelbildung sehe ich 17 Grad ganz kritisch.
http://modernus.de/taupunkt-schimmel/...keit-temperatur-luft-daemmung  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben