NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 454
neuester Beitrag: 17.01.20 19:54
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 11345
neuester Beitrag: 17.01.20 19:54 von: Carwood Leser gesamt: 1931581
davon Heute: 10014
bewertet mit 38 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
452 | 453 | 454 | 454  Weiter  

01.05.19 10:58
38

3619 Postings, 696 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
452 | 453 | 454 | 454  Weiter  
11319 Postings ausgeblendet.

17.01.20 14:26

37414 Postings, 2062 Tage Lucky79#11315 Tesla schreibtauch KEINEN Gewinn... :-)

17.01.20 14:27

37414 Postings, 2062 Tage Lucky79#11319 was sind 1000 Tonnen...?

das spart man sich am Ballast...
so einfach... bei Schiffen sehe ich da kein Problem mit dem Batteriegewicht...
Bei Autos, Zügen  u. Flugzeugen schon eher...  :-)  

17.01.20 14:34
4

3025 Postings, 1169 Tage Tom1313@Lucky

ich arbeite in der Seefracht Branche und auch hier zählt, nicht jeder kg, aber jede Tonne. 1000 Tonnen sind bereits weitere 50-70 Container mehr. Außerdem hat man nicht die Zeit, im Hafen diese riesen Batterie ewig aufzuladen. Die Schiffe fahren nach spätestens 36 Stunden wieder ab. Die Überfahrt ex China nach Hamburg dauert 27-35 Tage. Es gibt Schiffe, die diese Strecke durch fahren. Mit einer Batterieladung ist das nie zu schaffen.  

17.01.20 15:59
2

144 Postings, 121 Tage H2Firework@@Lucky Energieverbrauch Kreuzfahrtschiff

Ich habe mal ein wenig recherchiert ob man Schiffe prinzipiell mit Batterie betreiben könnte.

Nach Angaben von Wikipedia gibt zum Beispiel die 2016 fertiggestellte ?Harmony of the Seas? 450 kg Feinstaub täglich ab (bei einem Verbrauch von 150 Tonnen Schweröl/Tag)

Schweröl hat einen Energiegehalt von 11 kWh / Kilogramm.
Der Wirkungsgrad liegt bei ca. 52% (https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/...fuer-grosse-diesel/)
Das ergibt bei 150.000 kg / Tag einen Energieverbrauch von ca. 3.200.000 kW/h pro Tag
Eine Tesla-Batterie kann 100 kW/h speichern und hat eine Masse von 600 kg -->
3.200.000 kWh / 100 kWh = 32.000 Tesla Batterien für einen Tag * 600 kg = 19.200.000 kg = 19.200 t Batterie für einen Tag.
Ein Schiff nach CN braucht 4 Wochen = 30 Tage.
19.200 t * 30 = 576.000 t für die Batterie

Ich habe jetzt nicht nachgeschaut was die maximale Zuladung eines solchen Schiffes ist aber nehmen wir mal an, dass jeder Container 20t wiegt dann sind das 28.000 Container.

Aus Wikipedia

MSC Mina 23500 TEU Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering

Das größte Containerschiff kann aber nur 23500 Container laden.

So! undenkbar ein Schiff mit Batterien zu betreiben wenn man nicht jeden halben Tag die Batterien laden will und auch neben der Ladestation ein Kernkraftwerk stehen hat.



 

17.01.20 16:15
2

144 Postings, 121 Tage H2FireworkDie gleiche Rechnung mit H2


H2 hat einen Energiegehalt von 30 kWh / Kilogramm.
Der Wirkungsgrad der Brennstoffzelle liegt bei ca. 70%
Das ergibt bei 150.000 kg Schweröl / Tag einen Energieverbrauch von ca. 3.200.000 kW/h pro Tag = 106.000 kg H2 / Tag

sind bei 30 Tagen = 3.200 t H2 --> Weniger als Schweröl

Habe bei meinen Recherchen noch was sehr interessantes gefunden:

https://www.h2bz-hessen.de/mm/Wasserstofftankstellen_WEB.pdf

 

17.01.20 16:15
1

1881 Postings, 4635 Tage borntoflyH2Firework

Sie schummeln. Die vier Wochen sind nur 28 Tage.;-)  Das ändert aber nichts daran, dass Batterien im Schiffsverkehr maximal die Tretbote am Chiemsee ersetzen können.  

17.01.20 16:18
1

144 Postings, 121 Tage H2FireworkSchummeln

Ich habe nur ungefähr den Mittelwert von @Tom1313 genommen, weil der in der Transportbranche arbeitet :-)  

17.01.20 16:32

37414 Postings, 2062 Tage Lucky79#11323 stellt Euch mal vor...

so eine 10 Tonnen Batterie brennt...?

Schmilzt die nicht den Stahl rundrum und das Schiff sinkt...?

Wasserstoff... sehe ich auch hier als ECHTE Alternative.

Zumal auch Wasserstoff Antriebe Batterien benötigen....
jedoch bei weitem keine solchen Oschis..  

17.01.20 16:34
2

3619 Postings, 696 Tage na_sowasInvestmentökonom: - Starke Nel-Zahlen

- Aktien von ESG und erneuerbaren Energien sind im Wind und Unternehmen wie Nel und Scatec Solar erreichen neue Höhen. Dies spiegelt sich im Kundenstrom wider, sagt Mads Johannesen, Investmentökonom bei Nordnet.

ESG ist eine Abkürzung für "Environmental, Social and Corporate Governance" in englischer Sprache. Auf Norwegisch bedeutet dies "ökologische, soziale und geschäftsethische Bedingungen".

- Gewalttätig starke Zahlen

Börsennotierte Unternehmen, die ESG berücksichtigen, werden häufig zu ESG-Aktien.

- Nel ist seit langem ein Favorit unserer Kunden. Obwohl die Aktie zum Zeitpunkt des Schreibens ein neues Allzeithoch erreichte, erzielte das Unternehmen im Januar einen Nettoumsatz von 100 Mio. USD. Trotz eines Nettoumsatzes von 100 Mio. NOK im Januar wurde die Aktie im Januar bereits für mehr als 350 Mio. NOK gehandelt. Das ist eine enorm starke Zahl, und zumindest habe ich in meiner Zeit kein Unternehmen gesehen, das so viel Engagement bei unseren Kunden hervorgerufen hat, sagt Johannesen.

Nel ist ein Unternehmen, das Lösungen zur Erzeugung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien anbietet. Am Freitagnachmittag stieg die Aktie um 0,92 Prozent auf 9,90 NOK, nur vier Aktien wurden für höhere Beträge gehandelt. Im vergangenen Jahr ist die Aktie um 90,88 Prozent gestiegen.

Interesse an REC

Mads Johanessen meldet auch großes Interesse an REC Silicon, einem Unternehmen, das Silizium für die Solarzellenindustrie herstellt, nachdem Kjell Inge Røkkes Aker die Beteiligung von Jens Ulltveit Moe erworben hat. Nach einem Anstieg von 65 Prozent am Donnerstag verliert die Aktie am Freitag mit einem Rückgang von 13,76 Prozent auf 4,39 NOK.

- Ich bin nicht überrascht, dass der Aktienkurs infolge des Handelsabkommens zwischen den USA und China stark steigt, da der Markt seit über fünf Jahren darauf wartet. Die Frage ist jedoch, ob der Zug den Bahnsteig bereits verlassen hat oder nicht. Ich denke schon, sagte Analyst Andreas Bertheussen am Donnerstag bei Kepler Cheuvreux.

- Ein Abenteuer

Johannesen hebt schließlich Scatec Solar hervor, das Solarkraftwerke entwickelt, baut, besitzt und betreibt.

- Vergessen Sie nicht Scatec Solar, das in den letzten Jahren ein Abenteuer für die Aktionäre war. Wir haben auch einen enormen Zustrom von Kunden zu diesem Unternehmen gesehen ?, sagt Johannesen.

Am Freitag ist die Aktie um 0,55 Prozent auf NOK 129,00 gestiegen. Im vergangenen Jahr ist er um 65,38 Prozent gestiegen.

https://finansavisen.no/nyheter/bors/2020/01/17/...mt-sterke-nel-tall  

17.01.20 16:35

37414 Postings, 2062 Tage Lucky79#11319 stimmt...

bedenke wir leben in Zeiten...
in denen jeder Verrückte,
seine wirren Thesen übers Netz verbreiten kann.

Eine Reglementierung gibts nicht.
Darf jeder..
Widerspruch kann man ausblenden... (siehe Ariva)

Ist doch schön in postfaktischen Zeiten zu leben...!

Man darf sich nur nicht beirren lassen...
und bei seinem Kurs bleiben.
Wenn die Verrückten verstummt sind.. zählen wieder alte Tugenden,
wie Wahrheit, Realismus und technisches Wissen.
 

17.01.20 16:40

3619 Postings, 696 Tage na_sowasBrüssel vorgestern....Hydrogen Day

Einige Projekte werden hier vorgestellt.....auch Black Horse.


https://webcast.ec.europa.eu/...on-meeting-about-an-ipcei-on-hydrogen  

17.01.20 16:48

452 Postings, 212 Tage effortlessGaaaanz starke Performance heute....

Ist zwar noch nicht ganz rum der Verfallstag heute aber: gestern das Allzeithoch und heute gehalten.
Wie war der Spruch? Das Allzeithoch ist wie der Hase vor der Schlange NEL: es rutscht einfach durch :)

Freu Modus aus. Jetzt wird wieder gearbeitet.  

17.01.20 17:03

3 Postings, 0 Tage CarwoodHallo zusammen und Grüße an alle hier im NEL Forum

Ich lese hier seit einiger Zeit still mit und bin seit letzten Sommer in NEL investiert. Die Tankstellen
Geschichte sitze ich ebenso aus wie sicherlich noch den einen oder anderen Rückschlag.

Wasserstoff ist die Energie der Zukunft und sauberer als alles andere bisher. Ich freu mich tierisch über die 1 Euro Marke, glaube aber tatsächlich hier an DEUTLICH höhere Kurse.

Eine Frage an Euch, die Ihr evtl. näher dran seid. Gibts Infos, ob NEL nächste Woche in DAVOS bei WEF dabei ist ????
Dort könnte man die Technik perfekt allen wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft darlegen.
Allen noch gute Gewinne und bleibt investiert.... wird sich für uns alle sehr lohnen.
Carwood

 

17.01.20 17:26

3025 Postings, 1169 Tage Tom1313@Firework

coole Rechnung bzgl. Verbrauch und Batteriegewicht. Da war ich mit meinen 1000t ja weeiiiit daneben. Sicher würde es andere Batterien für Schiffe geben, aber das ist alles Quatsch. Da freue ich mich echt schon auf die nächsten Jahre der Entwicklung.

Seit 1.1.2020 gibt es mal eine neue Regelung für Container-und Kreuzfahrtschiffe. Man darf nicht mehr mit Schweröl fahren, sondern muss einen Treibstoff verwenden, welcher 85% weniger Schwefel ausstößt. Eine Zwischenlösung, wie ich meine. Aber ein Umdenken findet auch langsam in dieser Branche statt.  

17.01.20 17:37

1881 Postings, 4635 Tage borntofly@Carwood

Fahren Sie jetzt mit Holz? :-) Schön, dass Sie da sind.  

17.01.20 17:41

1881 Postings, 4635 Tage borntofly@Mod.:

Warum kann man einen User pro Tag nur 7 Sterne geben? Bei N@_sowas gehen mir regelmäßig die Sterne aus, was an seiner enormen Recherchedichte liegt.
Ich ersuche um eine unliniierte Sternfreigabe für user: N@_sowas - alternativ 7 in Gold!

 

17.01.20 17:43

1881 Postings, 4635 Tage borntoflyWie es aussieht...

...wird "Mama* Nel" noch grün heute.  

*Mutter aller Wasserstofftitel  

17.01.20 17:44

3 Postings, 0 Tage Carwood@borntofly

Ne fahr nen Diesel, aber der Nick blieb irgendwann an mir hängen. ;.)  

17.01.20 18:04

14 Postings, 381 Tage DKCRKostensenkung H2

Deloitte China und Ballard Power stellen Studie vor Sie trägt den Namen ?Fuelling the Future of Mobility: Hydrogen and fuel cell solutions for transportation? und wurde auf der diesjährigen Technikmesse CES in Las Vegas präsentiert. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Gesamtkosten für Wasserstofffahrzeuge in den nächsten zehn Jahren mehr als halbieren werden.
Aber dies ist noch nicht alles, denn dann soll die Technik sogar günstiger als reine Batterieantriebe und Verbrennungsmotoren sein. Wenn dies keine guten Nachrichten für Nel ASA (OL:NEL) (WKN: A0B733), Ballard Power Systems Inc (NASDAQ:BLDP) (WKN: A0RENB) und Plug Power Inc (NASDAQ:PLUG) (WKN: A1JA81) sind.  

17.01.20 18:40

86 Postings, 422 Tage Weitsicht12@na_sowas Deckel

Der Azubi in der Küche hatte doch wieder nichts besseres zu tun, als den Deckel wieder auf den Topf zu setzen. Er wollte auch noch die Flamme runterdrehen. Konnte ich grade noch verhindern und hab den Gashahn nochmals voll aufgedreht.Da hat auch dieser Deckel aufgegeben.......
Schönes WE allen  

17.01.20 19:03

29 Postings, 258 Tage doc_h2haha

herr maydorn sieht die batterie bei schiffen vor wasserstoff ^^ aber lässt dann durchblicken, dass wasserstoff vlt bei lkws sinnvoll ist - naja er glaubt halt an tesla und bleibt konsequent bei seiner meinung. ist ja auch zu respektieren  

17.01.20 19:17
1

1663 Postings, 321 Tage KornblumeDer Maydorn

ist ein Blender ohne Ahnung und Plan.
Er hat die Nel unlängst eher bei 0,3 gesehen.
Er glaubt felsenfest nur an den Durchbruch der reinen Elektromobilität.  

17.01.20 19:28

161 Postings, 344 Tage CO2GameOverVW und Nokia

Schon Lustig zu sehen was Herr Diess so alles sagt um mehr Geld aus meinen Steuern rauszuholen und unsere Politiker sind dann wieder die ersten Mimis die es ihm hinterhertragen oder in Elektrozapfsäulen vergraben. Und das Handelsblatt macht auch noch mit. Wasserstoff wird sich etablieren, überall auf der Welt, aber nicht in D. Dafür sind unsere Politiker zu blö....und lassen sich von einem Fehlgeleiteten VW Boss zum Narren halten und werden am Ende mein Steuergeld für Schwachsinn zum Fenster raus schmeissen

https://app.handelsblatt.com/meinung/kommentare/...llig/25444174.html  

17.01.20 19:43

3619 Postings, 696 Tage na_sowasSo....das war es dann mit günstigen Ladestrom

ALSO SO WIRD DIESS SEINE E-SCHLEUDERN NICHT LOS :-))))

80 bis 130? pro Ladung :-)))) je nach Größe der Batterie!

Und in Norwegen bis zu 20 NOK per Meile

*******"

Bis zu zehnmal teurer: Größter E-Ladesäulenanbieter IONITY erhöht den Preis massiv!

Der große deutsche Schnellladesäulen-Betreiber IONITY erhöht seine Ladestrompreise für Elektroautos. Eine Akkufüllung kann bis zu zehnmal teurer werden. EFAHRER.com zeigt, wie Sie die Kostenfalle vermeiden.

Der Schnell-Ladesäulenbetreiber IONITY erhöht zum 31. Januar seinen Ladestrompreis für Direktkunden auf 79 Cent pro Kilowattstunde.

Das sagte IONITY-Chef Michael Hajesch zum deutschen Elektromobilitätsportal Edison. Bisher kostete eine Akkuladung pauschal acht Euro. Tankt man ein Elektroauto mit großem 100-kWh-Akku, verzehnfacht sich der Preis also beinahe auf 79 Euro pro Akkuladung.

In einem sparsamen Elektroauto wie einem BMW i3 (16 kWh Verbrauch pro 100 Kilometer) kosten 100 Autobahnkilometer somit etwa zwölf Euro. Das entspricht preislich einem Dieselverbrauch von etwa zehn Litern pro 100 Kilometer.

So vermeiden Sie hohe Ladestrom-Rechnungen
Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft schätzt, dass 80 Prozent der Ladevorgänge zu Hause stattfinden. Wer künftig trotzdem die Kostenfalle am Autobahn-Schnelllader meiden will, greift am besten zu einer Ladekarte eines Roaming-Partners von IONITY. So bezahlen beispielsweise ADAC-Mitglieder mit EnBW-Ladekarte nur knapp die Hälfte an Schnellladern des Partnernetzwerks. Dazu gehört zur Zeit auch IONITY.

IONITY betreibt über 200 Schnelllade-Stationen mit mehr als 860 Lademöglichkeiten mit Ladeleistungen von bis 350 kW entlang Europas Fernstraßen. Hinter dem Joint Venture stehen unter anderem Automobilkonzerne wie BMW, Daimler, VW, Ford und Hyundai.

Was eine Tankfüllung beim Elektroauto kostet, ist extrem unterschiedlich. Denn Ladestrompreise und Akkugrößen unterscheiden sich wesentlich stärker als Tankgrößen und Spritpreise beim Verbrenner. Ein kleines Elektroauto kann mit einer 20-kWh-Batterie auskommen.

Große Elektroautos für die Langstrecke haben schon mal Batterien mit einer Kapazität von 100kWh. Auch beim Ladestrompreis gibt es gewaltige Unterschiede: Kostet die Kilowattstunde Strom daheim um die 30 Cent, kann man Strom vielerorts immer noch gratis tanken, doch es lauern auch Kostenfallen.

IONITY ist nicht am teuersten
Manche E-Mobility Provider (EMP), also Ladetarif-Anbieter, rufen teils exorbitante Preise für Ladestrom auf. "Im teuersten Ladetarif mit Kosten von bis zu 1,39 Euro pro Kilowattstunde bedeutet dies Stromkosten, die beim Fünffachen des durchschnittlichen Haushaltsstrompreises von 29 Cent je Kilowattstunde liegen", schreibt der Bonner Marktforscher EuPD in seiner Studie über Deutschlands Ladenetz.

IONITY ist mit seinen hohen Preisen nicht allein. Auch Telekom versucht es mit unfairen Preisen. Der deutsche Großkonzern bietet nämlich auch einen Ladetarif namens GetCharge an. Den bewirbt er online als "einheitlichen Ladetarif". Ganz so einheitlich ist der Tarif dann nämlich doch nicht.

So tanken GetCharge-Kunden an "bevorzugten Ladestationen" für nur 29 Cent pro Kilowattstunde. Im Ausland kann es am Schnell-Lader schon erheblich teurer werden: Schon in Österreich kostet die DC-Kilowattstunde nämlich 1,29 Euro. Wer ein großes Elektroauto wie einen Tesla S 100D mit 100kWh-Akku lädt, zahlt da schnell dreistellige Beträge: theoretisch bis zu 129 Euro.

https://www.focus.de/auto/elektroauto/news/...nfalle_id_11560915.html

Auch die Norweger stöhnen:

Ionität erhöht die Gebühren: - Kann 20 NOK pro Meile kosten
Laut dem norwegischen Elektroautoverband, der glaubt, dass das Unternehmen aus dem Markt aussteigt, wird es aufgrund der neuen Preise von Ionity teurer sein, Strom zu laden, als mit fossilen Brennstoffen betrieben zu werden.

Die Schnellladefirma Ionity erhöht die Preise der Stationen in Norwegen und Europa. In Norwegen werden die Preise sogar geringfügig höher sein als üblich und ab Ende Januar NOK 8,40 pro Kilowattstunde für Kunden betragen, die aufgrund verschiedener Vereinbarungen keine Rabatte erhalten.

Das bedeutet, dass das Fahren größerer Elektroautos mit diesen Ladegeräten 20 NOK pro Meile kosten kann, schreibt der norwegische Elektrofahrzeugverband in einer Pressemitteilung .

Es ist also viel teurer als mit Benzin und Diesel zu fahren.
- Ein solches Preisniveau für Blitze ist unerhört, schreibt Generalsekretärin Christina Bu vom Verband der Elektroautos im Bericht.

Sie weist darauf hin, dass Strom in Norwegen in mehreren anderen europäischen Ländern billiger ist und dass wir mehr Kunden haben. Das sollte sich im Preis widerspiegeln, glaubt Bu.

- Ionity verlässt jetzt den Markt und das Ergebnis wird zwangsläufig weniger Kunden sein, schreibt sie.

Ionity wurde vom Volkswagen Konzern, Daimler, Ford und BMW gegründet.

Die Preise können jedoch niedriger sein, wenn Sie verschiedene Vereinbarungen treffen, wie Ionity auf seiner eigenen Facebook-Seite ausführt:

- Abhängig von den Ladebedürfnissen können Kunden attraktive Ladeangebote von einem der Ladedienstleister von Ionity auswählen, z. Audi e-tron-Ladekarte, Mercedes me Charge, BMW ChargeNow, Porsche-Ladekarte, Volkswagen WeCharge und viele mehr, schreibt das Unternehmen.

Bisher wurde das Ladesystem zu einem Festpreis von acht Euro oder knapp 80 NOK pro Ladesitzung betrieben, unabhängig davon, wie viel aufgeladen wurde.

https://e24.no/teknologi/i/zGPE11/...sene-kan-koste-20-kroner-per-mil


 

17.01.20 19:54

3 Postings, 0 Tage CarwoodEichhörnchen Taktik

Und  schon wieder leicht grün unser Mädchen. Grins  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
452 | 453 | 454 | 454  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Andrej_Isy, CA66, diplom-oekonom, Kn3cht, Lanthaler51