krankenversicherungsfrage

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.06.11 13:25
eröffnet am: 08.06.11 19:41 von: e l a i n e Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 09.06.11 13:25 von: e l a i n e Leser gesamt: 1071
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

08.06.11 19:41
3

5335 Postings, 4647 Tage e l a i n ekrankenversicherungsfrage

guten abend allerseits!!

auch wenn ich mich hier lange nicht habe blicken lassen, denke ich natürlich als erstes an die arivatruppe wenn ich auf eine für mich nicht zu beantwortende frage treffe ;-)

meine freundin hat sich in einer netten eigentumswohnanlage zur altersvorsorge eine kleine wohnung zugelegt. so weit so gut. sie kassiert also jetzt miete und gehört zu den oberen 10.000. um nicht vor langeweile einzugehen oder beim geld zählen langsam zu
verdummen, möchte sie einen minijob antreten.

lange rede kurzer sinn: z zt ist sie über ihre bessere hälfte krankenversichert.muss sie sich aufgrund der mieteinnahmen (ich meine knapp 350 euronen/monat) selbst versichern oder sind die 400 euro minijob und die Mieteinnahmen separat zu betrachten?

ich kann ja verstehen wenn ihr es auch nicht wisst, aber wo kann man mal unverbindlich nachlesen?

wer hier heimlich mit wissen glänzen möchte, darf mir eine bm schicken. die antworten werden nach eingehendem datum gelesen. preise sind nicht zu gewinnen.
 

08.06.11 19:43

3626 Postings, 3654 Tage Rubbeleinfach

bei der kk anrufen und dumm fragen :-)    kost ja nichts  

08.06.11 19:45

8989 Postings, 4729 Tage stangi77Es ist separat zu betrachten.

Begründen kann ich es dir allerdings gerade nicht. :-)  

08.06.11 19:54

33244 Postings, 5417 Tage Jutomeine zu wissen,

dass wenn man mehr
als 400 euro gewinn!!
im monat macht,
muss man sich selbst krankenversichern.
drunter, dann gehts über gatten/gattin.
in deinem fall
wird ja die miete noch versteuert,
und sind schulden drauf.  

08.06.11 20:08

24922 Postings, 4718 Tage zockerlillywieso läßt sie die 350?

nicht auf das konto ihres mannes eingehen? er zahlt nicht mehr als vorher an krankenversicherung und sie ist aus dem schneider. na ganz so einfach wirds wahrscheinlich net sein.  

08.06.11 20:10
2

233841 Postings, 5802 Tage obgicoufür 350Eur im Monat

bin ich bereit sie zu beraten  

08.06.11 20:19
2

14840 Postings, 4844 Tage darkpassionLöschung


Moderation
Moderator: joker67
Zeitpunkt: 10.03.12 21:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

08.06.11 20:27
1

16661 Postings, 7414 Tage neemaxweiter unten steht

Ähnliches gilt, wenn Ihr Ehepartner in Ihrer eigenen Firma auf 400-EUR-Basis mitarbeitet und zusätzlich geringe Einkünfte aus einer anderen Quelle bezieht (beispielsweise aus Zinsen, Renten, Mieten o.ä.). Auch dann würde die Familienversicherung rückwirkend entfallen.
Die gleichen Regelungen gelten übrigens für familienversicherte Kinder.  

08.06.11 21:17
1

10765 Postings, 5114 Tage gate4shareDie Lösung ist ganz einfach!

Sie nimmt keine pauschal besteuerte Tätigkeit , " 400 Euro Basis" an, sondern eine ganz normale "versicherungspflichtige" Tätigkeit!

Bei pauschalversteuert muss der  Arbeitgeber rund 35 % Abgaben allein zahlen und es besteht keine eigene Krankenverischerung und so sind dann wohl nachträglich die Miete beitragspflichtig und evtl auch die 400 Euro geringfüges Arbeitseinkommen.

Bei einer versicherungsprlichtigen Tätigkeiten, zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer jeder ca 20 % Sozialabgaben, damit ist dann aber geichzeitig eine Vollmitgliedschaft in der Krankenkasse verbunden.
Und normale Pfichtsversicherte Angestellte müssen von Mieteinnahmen keine Beiträge zahlen.  

09.06.11 13:25

5335 Postings, 4647 Tage e l a i n eup :-)

   Antwort einfügen - nach oben