Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 251
neuester Beitrag: 20.02.18 16:39
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 6252
neuester Beitrag: 20.02.18 16:39 von: WernerGg Leser gesamt: 536225
davon Heute: 2358
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
249 | 250 | 251 | 251  Weiter  

3062 Postings, 574 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    #1
11
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
249 | 250 | 251 | 251  Weiter  
6226 Postings ausgeblendet.

1319 Postings, 530 Tage Melon Usk@Mora: Schlecht zitiert vom HB

 
  
    #6228
2
20.02.18 11:46
Jetzt hätte ich Dir fast die Schlampigkeit des Handelsblatt angekreidet. In dem "zitierten" Artikel der Süddeutschen - auf die sich das HB ja bezieht - heißt es weniger allgemein:

"Jede Baugruppe kam auf den Prüfstand, doch vor allem bei der Leistungselektronik machten die Tester große Augen. Kompakt, ausbaufähig, voll integriert, modular, leicht zugänglich, gut geschützt, günstig und in vielen Details verblüffend clever gemacht - das war das Urteil der Experten, dem sich die Kollegen anderer Hersteller Zug um Zug anschlossen."  

3062 Postings, 574 Tage SchöneZukunftteuer vs billig

 
  
    #6229
20.02.18 12:18
Bei der TCO hängen die BEV vergleichbare Konkurrenz jetzt schon locker ab. Und der Unterschied wird von Jahr zu Jahr größer werden. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich das herumspricht.  

416 Postings, 1107 Tage Eugleno@ Melon Usk

 
  
    #6230
1
20.02.18 12:28
"E-Mobility ist leider zu teuer...und deshalb nicht umsetzbar.

Und die Verbrenner zerstören unsere Umwelt und vernichten unsere wertvollen Rohstoff-Ressourcen. Selbst Hanoi hat beschlossen, die Verbrenner-Moped-Seuche aus der Stadt bis 2030 zu verbannen. (Ich war 2016 dort - es ist die Hölle).

Was kostet der Verbrenner tatsächlich?

In Singapur kannst Du nur noch ein Auto zulassen, wenn du eine Zulassung ersteigert hast (derzeit ca. 30.000 ?) und auch nur dann, wenn ein anderes Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen wird. (Quelle: Deutschlandfunk-Radio)

Wir Deutschen sind Technologie - Vorreiter und lassen uns von allen anderen überholen Deiner  Einstellung. Gestern hatte der Deutschlandfunk berichtet, dass die Deutsche Industrie der Politik Druck macht, damit die Klimaziele umgesetzt werden.

Aber nein so Leute wie Du hängen am Verbrennungsmotor und wählen vermutlich CDU/CSU oder gar, wenn Sie sich total verweigern gar die AFD. Schade, dass da kein Umdenken einsetzt.  

3062 Postings, 574 Tage SchöneZukunftTesla setzt den Premium Marken auch in Europa zu

 
  
    #6231
20.02.18 12:58
Nachdem Tesla in den USA schon den Spitzenplatz erobert hatte, wurde 2017 auch Europa aufgerollt. Nur in Deutschland konnte massiver Lobbyeinsatz Tesla noch bremsen.
Model S erobert Spitzenplatz im Absatzranking: Tesla schlägt Mercedes und BMW erstmals in Europa - manager magazin - Nachrichten - Unternehmen
US-Elektroautobauer    Tesla   27746       US88160R1014    hat in Europa erstmals den Spitzenplatz beim Autoabsatz in der Oberklasse erklommen. Im vergangenen Jahr verkauften die Kalifornier 16.132 Luxuslimousinen des Typs Model S auf dem Kontinent u...
 

20012 Postings, 2183 Tage Otternase@Eugleno Das Problem ist ...

 
  
    #6232
20.02.18 14:03

... dass bei Verbrennungsmotoren weder die verursachten Umweltschäden, noch die verursachten Gesundheitsschäden in den Preis eingehen. Würde man dann noch die gesellschaftspolitischen (Ölkriege) Schäden einrechnen, wären Verbrenner kaum bezahlbar.  

1319 Postings, 530 Tage Melon UskThronräuber

 
  
    #6233
20.02.18 14:19
Leider nur bis 2015, aber es ist schon imposant zu sehen, wie Tesla in Norwegen die S-Klasse, den 7er und den A8 vom Siegerpodest gestoßen hat. Und Norwegen war schließlich der wichtigste Markt für Tesla in Europa.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftszahlen_zum_Automobil/Norwegen  

463 Postings, 179 Tage No Musk@Melon Usk : Norwegen

 
  
    #6234
1
20.02.18 15:02
Dazu muss man wissen das auf Grund der sehr hohen Subventionen ein  Verbrenner vergleichbarer Größe fast doppelt so viel kostet. In allen großen Länder der EU hingegen ist der Absatz von Tesla eher ähnlich schwach wie in Deutschland. Mehr als ein Drittel  der in Europa verkauften MS wurden letztes Jahr nach Norwegen und in die Niederlande geliefert , wo die Subventionen ebenfalls an den Fahrzeugwert gekoppelt sind  

463 Postings, 179 Tage No MuskBei der TCO hängen die BEV

 
  
    #6235
20.02.18 15:07
Das stimmt eben nicht. Und in den USA mit sehr niedrigen Bezinpreisen schon gar nicht. Das dürfte wohl auch der Grund dafür sein das dort der Marktanteil von BEV trotz 7500 Taxredit mit nur 0,6 % letztes Jahr am niedigsten war von den großen PKW-Absatzmärkten. Auch in Deutschland war der Marktanteil zuletzt höher als in den USA  

11672 Postings, 1790 Tage WernerGg@Otternase - Schäden

 
  
    #6236
1
20.02.18 15:16

"Das Problem ist dass bei Verbrennungsmotoren weder die verursachten Umweltschäden, noch die verursachten Gesundheitsschäden in den Preis eingehen. Würde man dann noch die gesellschaftspolitischen (Ölkriege) Schäden einrechnen, wären Verbrenner kaum bezahlbar. "


Ja, so wie bei BEVs auch. Der einzige signifikante Unterschied bislang ist doch, dass BEVs lokal weniger emittieren. Immerhin haben Verbrenner nichts mit Kohle-KWs, Gas-KWs und Atom-KWs zu tun.


(Von welchen aktuellen Ölkriegen sprichst du denn? War der letzte nicht 2003 oder so, Irak)?

 

20012 Postings, 2183 Tage Otternase@WernerGg Was denkst Du ...

 
  
    #6237
20.02.18 15:28

... warum die USA in der gesamten Golfregion so präsent sind? Was könnte der Grund sein, warum sich die USA und China um den Einfluss im chinesischen Meer verbal messen? Und was glaubst Du, warum die Türkei und Griechenland sich verbal aufstacheln?

Golfregion: muss ich nix zu schreiben.

China-USA: USA deswegen, weil sie einen Bogen um China herum otganisiert haben, und damit ihre Einflusssphäre betonen.
Ebenfalls aus 2012: http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/...luss-11756062.html

Griechenland-Türkei: aus 2012, und nun spitzt sich das zu
http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-10/griechenland-oel

Brauchst Du mehr Beweise?  

20012 Postings, 2183 Tage OtternasePS: Ist den im Irak Frieden?

 
  
    #6238
20.02.18 15:32
Erst vor kurzer Zeit gab es beinahe eine militärische Auseinandersetzung zwischen der irakischen Zentralregierung und den Kurden im Nordosten - Grund: die Ölquellen um Kirkuk.

Erdöl ist DER Kriegsgrund Nummer Eins seit Jahrzehnten.

Ach ja: Venezuela (Boykott der USA wegen der Enteignung von US Ölkonzernen), und in Brasilien kriselt es ebenfalls - man munkelt mit Unterstützung der USA, Brasilien hat Erdöl, und verweigert sich der US Kontrolle.

Das waren die größten Konflikte. Erkennst Du es nun?  

416 Postings, 1107 Tage Eugleno@ WernerGg

 
  
    #6239
20.02.18 15:43
BEV Emissionen.
Bei uns soll eine größere Windkraftanlage mit 12 Nordex N131 Mühlen gebaut werden. Seit Beginn an gibt es Bürgerproteste - von Bürgern, die in 40 km Entfernung wohnen. Das Argument ist: Wir brauchen den Strom nicht. Die Baugenehmigung ist erteilt, nun wurde Klage dagegen eingereicht.

Ein Speichersee, welcher jahrelang projektiert wurde, wurde ebenfalls wegen Bürgerprotesten fallengelassen.

http://www.schluchseewerk.de/index.php/...eg-aus-dem-projekt-atdorf-2

O. k. wir könnten nach und nach die Energiequelle auf regenerativ umstellen. Nur wehren wir uns mit Hand und Fuß, Kind und Kegel dagegen.
Klar, dann kannst Du sauber schreiben: "BEV's nur lokal....".

Bei Verbrennern gibt es niemals die Chance auf regenerativ umzustellen UND lokal emissionsfrei zu sein.

Zudem verbrauchen sie Recourcen und wir haben ein Klimaproblem und Verkehr ist ein Teil der Verursacher hierfür.

Ich drehe mich nun auch im Kreis und wiederhole wie ein Tibeter in ihrem "Om mani padme hum" die gleiche Formel noch zig mal, wenn´s sein muss.

Im Syrien Krieg kann ich mich an Videos auf YouTube erinnern, die niemals im TV liefen. Da hatten die USA kilometerlange LKW-Tanker Kolonnen bombardiert, die unterwegs in die Türkei waren. Damals wurde vermutet, dass der Sohn von Erdogan dem ISIS - Staat das Erdöl abkauft und Waffen und Dollar dafür liefert, mit denen der Terrorkrieg weitergeführt werden konnte.
Aber nööö, es gibt keinen Krieg wegen Öl.  

285 Postings, 1064 Tage RV10Otternase

 
  
    #6240
1
20.02.18 15:43
Jungchen, bei deinen Argumentationen kann man nur die Hände über'm Kopf zusammenschlagen  

463 Postings, 179 Tage No Musk@ON: Kriegsgrund Nummer Eins

 
  
    #6241
20.02.18 15:48
Das ist Unsinn. Die weitaus meisten Kriege der jüngeren Vergangenheit haben ganz andere Gründe. Allenfalls beim Irakkrieg kann man das als Motiv von Bush vermuten.  

463 Postings, 179 Tage No Musk@ Eugleno : @ WernerGg

 
  
    #6242
20.02.18 15:53
Zu behaupten das  Öl im Syrienkrieg eine zentrale Rolle spielt, deutet eher auf sehr wenig Kenntisse über die Region hin  

20012 Postings, 2183 Tage Otternase@No Musk Der IS ...

 
  
    #6243
20.02.18 15:57

... hat nur durch die Ölverkäufe (durch den Schmuggel über die NATO Türkei) seinen Einfluss derart steigern können, und warum ist er wohl im Irak als erstes in die Regionen gegangen, in denen die Ölquellen lagen?

Einfach mal die Zusammenhänge erkennen.  

463 Postings, 179 Tage No Musk@ON:@No Musk Der IS

 
  
    #6244
20.02.18 16:10
Öl ist ganz sicher nicht der Grund für die  Enstehung des IS. Wer das behaupte versteht überhaupt nicht von der Region und solte besser schweigen  

20012 Postings, 2183 Tage OtternaseAlles klar ... die FAZ und andere

 
  
    #6245
20.02.18 16:17

... haben sich das sicher ausgedacht:

http://m.faz.net/aktuell/finanzen/...der-is-terroristen-13122673.html

Der eine oder andere Autofahrer in der Türkei hat mit dem Kauf von Diesel und Benzin inditekt den IS unterstützt.

So, wie jeder Liter gekauften Diesel odet Benzin indirekt die Erdöl Konflikte der Welt ?anheizt?.

 

416 Postings, 1107 Tage Eugleno@ No Musk

 
  
    #6246
20.02.18 16:22
"Zu behaupten das  Öl im Syrienkrieg eine zentrale Rolle spielt, deutet eher auf sehr wenig Kenntisse über die Region hin"

Wo behaupte ich dass Öl die zentrale Rolle spielt? Das habe ich nicht behauptet und das stimmt auch nicht. Der ISIS hat aber mit dem Öl seinen Krieg teil-finanziert. Der Rest kam von Saudi Arabien. Die wiederum haben ihre Einnahmen aus dem Verkauf von Tomaten  ....??

Und wer kauft den Saudis das Öl ab? Und wer trägt dann eine Mitschuld am Terrorkrieg Syrien?
Und wie dumm ist das?
Aja - ich, mit meinem Fläschchen Kettenöl fürs Rad.


 

416 Postings, 1107 Tage Eugleno.. ich bin schuld

 
  
    #6247
20.02.18 16:23
gleich wie alle anderen auch, die stolz ihre SUV und A6 in der Gegend rum schieben.
 

20012 Postings, 2183 Tage Otternase@Euleno Er hat etwas ...

 
  
    #6248
20.02.18 16:27

... zu widerlegen versucht, das keiner von uns b hauptet hat - und ist sogar damit gescheitert. Mehr muss man dazu nicht schreiben. Ist selbsterklärend.  

463 Postings, 179 Tage No Musk@ON: Alles klar

 
  
    #6249
20.02.18 16:29
Unsinnige Behauptungen werden auch durch wiederholen nicht richtiger. Die Ölverkaufe waren auch beim IS nicht die wichigste Finanzierungs-Quelle. Der erste große Erfolg vom IS war übrigens  die Eroberung von Mossul und im Prinzip durch Bankraub in dieser Millionenstadt wurde der Aufstieg des IS begünstigt. Bei den meisten aktuellen Konflikten spielt Öl kaum eine Rolle. Aber das würde zu weit führen das hier näher auszuführen. Solche Diskussionen gehören auch nicht in ein Forum wie dieses  

463 Postings, 179 Tage No Muskselbsterklärend.

 
  
    #6250
20.02.18 16:35
ist wenn sich jemand selbst auf die Schulter klopft bei unsinnigen Behauptungen , die er nicht mit harten Fakten belegen kann :-)  

416 Postings, 1107 Tage Eugleno@ No Musk

 
  
    #6251
20.02.18 16:39
Welche unsinnigen Behauptungen?
Ich gebe Dir doch Recht, dass Öl nicht der Hauptgrund für den Syrienkrieg war. Für den Irakkrieg waren es die chemischen Waffen, die niemals existierten.
Ich will jetzt wissen was Du meinst und mir vorwirfst.
Für die Diskussionen bist Du ja verantwortlich, da du unsachlich argumentierst und mir Aussagen unterstellst, die ich nicht gemacht habe.
Das alles wäre, wenn Du nicht so schwer von Begriff wärst, schon längst erledigt.
Ich habe jedoch behauptet, dass wir eine Mitschuld an der Syrien Katastrophe haben und den Terrorsaat mitfinanziert haben.
Das solltest Du bei jedem Kilometer, den du fährst wissen, womit die Diskussion für mich nun zu diesem Thema beendet ist.

Übrigens steigt grad der Kurs von Tesla.

 

11672 Postings, 1790 Tage WernerGg@Otternase - Kriege

 
  
    #6252
20.02.18 16:39
"Brauchst Du mehr Beweise?"

Das sind doch keine Beweise, sondern nur deine Überlegungen. Die Frage war, wo es aktuell KRIEGE wegen Öl gibt. Nicht, wo es aktuell Konflikte aller Art gibt. Die gibt es natürlich massenhaft, aber nicht wegen Öl, das seit langem schon im Überfluss vorhanden ist.

Klar brennen z.B. Nordafrika, die ganze Golfregion, insbesondere Syrien, Irak, Afghanistan. Aber wegen Macht und Einfluss und Religion und Elend, aber nicht wegen Öl. Oder willst du vielleicht behaupten, dass es in Syrien oder im Jemen um Öl geht?

Aber ich will kein neues, hier sinnloses Fass aufmachen. Ich meine bloß, dass dein Ansinnen, Ölkriege auf die Kosten von Verbrennerautos anzurechnen, Quatsch ist. Oder, wenn schon, dann müsste man die Kosten von Karbon-KWs und insbesondere AKWs samt Entsorgung und Risiken anteilig auf BEVs umlegen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
249 | 250 | 251 | 251  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Volkszorn