Auf gehts JUBII ( ISIN NL0000233195 )

Seite 1 von 63
neuester Beitrag: 24.06.19 12:01
eröffnet am: 07.06.10 11:07 von: Lemming711 Anzahl Beiträge: 1557
neuester Beitrag: 24.06.19 12:01 von: Wählscheibe Leser gesamt: 282747
davon Heute: 4
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  

07.06.10 11:07
6

9173 Postings, 4843 Tage Lemming711Auf gehts JUBII ( ISIN NL0000233195 )

Jubii Europe N.V.
http://www.jubii.com/eng/investors/shareholders.html

Für interessierte User
LE Holding Group = Telefonica  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  
1531 Postings ausgeblendet.

02.03.19 22:06

585 Postings, 6475 Tage vettiDer wird sich freuen. Seinen

anstrengenden Job muss er fortführen...

Klasse!

liquidation rückt in weite Ferne.



 

04.03.19 17:46

101 Postings, 3544 Tage cineastic#1533

Da wäre ich mir mal nicht so sicher.......  

06.03.19 21:24

136 Postings, 1616 Tage woso2015Veröffentlichung hv

Aktiengesellschaften müssen im Anschluss an die Hauptversammlung an die Einhaltung einer Vielzahl von Folgepflichten denken. Diese sind je nach dem Börsensegment unterschiedlich ausgestaltet. Der folgende Beitrag soll einen Überblick der wichtigsten Folgepflichten im Anschluss an eine Hauptversammlung geben.

Niederschrift zur Hauptversammlung
Unverzüglich nach der Hauptversammlung ist eine öffentlich beglaubigte Abschrift der Niederschrift und ihrer Anlagen zum Handelsregister einzureichen. Üblicherweise erfolgt dies über den die Hauptversammlung beurkundenden Notar. Sollte eine notarielle Beurkundung im nicht regulierten Markt zulässigerweise nicht erfolgt sein, da keine Beschlussfassung getroffen wurde, für die das Gesetz mindestens eine Dreiviertelmehrheit vorschreibt, genügt insoweit die Übersendung einer durch den Aufsichtsratsvorsitzenden unterzeichneten Abschrift der Niederschrift und ihrer Anlagen zum Handelsregister.

Abstimmungsergebnisse
Börsennotierte Gesellschaften, also solche aus dem regulierten Markt, müssen innerhalb von sieben Tagen nach der Hauptversammlung die festgestellten Abstimmungsergebnisse auf ihrer Internetseite veröffentlichen. Die Abstimmungsergebnisse müssen hierbei auch die detaillierten Angaben nach § 130 Abs. 2 Satz 2 AktG beinhalten.


Mitteilungen nach § 30 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG
§ 30b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG regelt für Emittenten aus dem regulierten Markt eine Reihe von Veröffentlichungspflichten etwa in Bezug auf Dividenden, die Ausgabe neuer Aktien und die Vereinbarung oder Ausübung von Umtausch-, Bezugs-, Einziehungs- oder Zeichnungsrechten. Dies betrifft zahlreiche Hauptversammlungsbeschlüsse. Hierzu zählen insbesondere die Beschlussfassung der Hauptversammlung über die Auszahlung einer Dividende, die Schaffung von genehmigtem oder bedingtem Kapital sowie die Beschlussfassung über eine Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien, wobei im Einzelfall zu prüfen ist, ob der Beschluss Regelungen beinhaltet, die die Mitteilungspflicht auslösen, etwa die Möglichkeit zum Bezugsrechtsausschluss oder die Vereinbarung von Einziehungsrechten. Wichtig ist, dass die Veröffentlichung unverzüglich vorgenommen wird. Die Dividendenbekanntmachung wird üblicherweise bereits am ersten Werktag nach der Hauptversammlung veröffentlicht, da an diesem Tage zumeist auch die Auszahlung der Dividende erfolgt. Bei einem regulären Kapitalerhöhungsbeschluss der Hauptversammlung knüpft die unverzügliche Veröffentlichungspflicht an den Zeitpunkt der Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister an. Bei einer bedingten Kapitalerhöhung wie auch der Schaffung eines genehmigten Kapitals ist die Eintragung des Beschlusses in das Handelsregister der maßgebliche Zeitpunkt für die Veröffentlichungspflicht. Die spätere Durchführung einer Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital kann eine erneute Veröffentlichungspflicht nach § 30b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG auslösen.


Folgepflichten beachtet? Illustration: PantherMedia / Pixilery
Zu beachten ist, dass es nach der Verwaltungsauffassung der BaFin für die Einhaltung der unverzüglichen Veröffentlichungspflicht in der Regel nicht genügend ist, die Eintragungsmitteilung über das Notariat abzuwarten. Vielmehr müssen Emittenten etwa über das Unternehmensregister oder die Handelsregisterbekanntmachungen, die für jedermann online abrufbar sind, selbst regelmäßig den Eintragungsvorgang im Auge behalten und sogleich nach Feststellung der Eintragung der Beschlussfassung die entsprechende Veröffentlichung in die Wege leiten.

Veröffentlichungen nach § 30 b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 WpHG müssen im Bundesanzeiger erfolgen.



Mitteilungen nach § 30 e Abs. 1 WpHG
Beschließt die Hauptversammlung eine Änderung der mit den Aktien verbundenen Rechte (z.B. Kapitalherabsetzung, Änderung des Stimmrechts), besteht für Gesellschaften aus dem regulierten Markt eine Verpflichtung zur unverzüglichen Veröffentlichung einer Mitteilung in Form einer europaweiten Verbreitung durch ein geeignetes Medienbündel gemäß § 30 e Abs. 1 WpHG. Neben der Veröffentlichung ist die Information ebenfalls an das Unternehmensregister zur Speicherung zu übermitteln und der BaFin muss die Veröffentlichung mitgeteilt werden.

Aufsichtsratswahlen
Sofern im Rahmen der Hauptversammlung Aufsichtsratsmitglieder gewählt werden, die zuvor nicht dem Aufsichtsrat angehört haben, es also zu einem Wechsel im Aufsichtsrat gekommen ist, hat der Vorstand unverzüglich eine neue Liste sämtlicher Mitglieder des Aufsichtsrats, aus der neben dem Namen und dem Vornamen auch der ausgeübte Beruf sowie der Wohnort der Mitglieder hervorgeht, beim Handelsregister einreichen. Eine Mitteilungspflicht an das Handelsregister besteht ebenso, wenn im Nachgang der Hauptversammlung innerhalb des Aufsichtsrates ein neuer Vorsitzender bzw. Stellvertreter gewählt wird.

Gewinnverwendungsbeschluss
Sofern auf der Hauptversammlung ein Gewinnverwendungsbeschluss getroffen wurde, muss diese Beschlussfassung nach § 325 Abs. 1 HGB, also im Zusammenhang mit der Einreichung des Jahresabschlusses, zum Bundesanzeiger zum Zwecke der Offenlegung eingereicht werden. Sollte die Gesellschaft bereits den Jahresabschluss eingereicht haben (dies betrifft insbesondere die Gesellschaften aus dem regulierten Markt im Hinblick auf die Viermonatsfrist), so ist dieser Gewinnverwendungsbeschluss unverzüglich nach der Hauptversammlung nachzureichen. Ansonsten kann der Gewinnverwendungsbeschluss zusammen mit dem Jahresabschluss nach § 325 HGB an den Betreiber des Bundesanzeigers übermittelt werden.

Print Friendly, PDF & Email  

25.03.19 16:16

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeIch habe laut Jubii die Info das der Entwurf des

Protokolls zur Hauptversammlung auf der Homepage veröffentlicht sein soll.

Habt ihr was gefunden?

Ich tappe im dunkeln.  

26.03.19 16:20
1

1263 Postings, 2122 Tage Wählscheibe3 Fragen = 3 Antworten

Aktuelles aus dem Hause Jubii

3 Fragen @Danke an Woso2015

Jetzt ist das Gerichtsverfahren abgeschlossen und deshalb nochmal folg. Fragen:

1. wann wird jetzt die Gesellschaft aufgelöst?

2. wann erfolgt die Auszahlung?

3. Wird noch geprüft den Firmenmantel anderweitig zu nutzen?




Hallo Herr XY,

Zu Ihren Fragen:

Zu 1.

Die Gesellschaft kann erst aufgelöst werden, nachdem die schwedische und die deutsche Tochtergesellschaft liquidiert sind.

Die Liquidation der schwedischen Tochtergesellschaft ist praktisch abgeschlossen, hier warten wir nur noch auf die Zustimmung der Löschung der Gesellschaft im Handelsregister.

Die Liquidation der deutschen Tochtergesellschaft ist zum 31. März vorgesehen. Allerdings ist die Liquidation der Gesellschaft erst wirksam, nachdem die Steuerbehörden ihr Einverständnis erklärt haben. Die kann erfahrungsgemäß leider dauern.

Bezüglich der Liquidation der Jubii Europe N.V. ist darüber hinaus noch anzumerken, dass wir ja einen Wiederspruch Gegen die Entscheidung der holländischen Finanzbehörden laufen haben, wonach die Jubii Europe N.V. seit 2013 nicht mehr vorsteuerabzugsberechtigt sein soll. Der Widerspruch wird voraussichtlich im Juli entschieden. Sollten die holländischen Steuerbehörden bei ihrer Auffassung bleiben, wäre über eine Klageerhebung zu entscheiden.
Sie hierzu die veröffentlichte ad hoc Mitteilung.

Zu 2.

Bezüglich der Auszahlung hat sich nichts Neues ergeben, das heißt, es erfolgt eine Schlussauskehrung am Ende der Liquidation der Jubii Europe N.V.

Zu 3.

Ja, es wird gemeinsam mit den holländischen Steuerberatern geprüft, ob die Verlustvorträge im Falle eines Verkaufs der Gesellschaft durch einen potentiellen Erwerber weiter genutzt werden könnten.

Mit besten Grüßen

Dr. Fred Wilsdorf
 

29.03.19 10:39

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeBitte alles einsteigen die Rakete startet!

Bid und Ask haben stark angezogen.

 

03.04.19 19:56

32 Postings, 2567 Tage x10xLeider nur ein kurzer Ausflug

_____#
____###
___#####
___#___#
___#___#
___#___#
___#___#
___#___#
___#___#
___#___#
__##_#_##
_###_#_###
###########
____%%%
____%%%
_____%  

15.05.19 16:04
1

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeMal was aktuelles aber nicht viel neues..

3 Fragen an Herrn Wilsdorf dazu 3 Antworten

Ich hätte gern mal paar Infos zum heutigen Stand der Dinge.

Ist die schwedische und deutsche Tochtergesellschaft mittlerweile liquidiert?

Für die schwedische war ja nur noch die Handelsregister Löschung
notwendig und für die deutsche war das doch zum 31.März vorgesehen?

Haben die holländischen Steuerbehörden mittlerweile zum Verlustvortrag
geprüft inwieweit dieser nutzbar ist?

Sehr geehrter Herr XY,

gerne beantworte ich Ihre Fragen:

Die schwedische Tochtergesellschaft ist liquidiert, es fehlt aber nach wir vor die Löschung im Handelsregister. Diese liegt in den Händen des schwedischen Register- gerichts, auf das wir leider keinen Einfluss haben. Wir können nur immer wieder nachfragen, was wir natürlich tun.

Die deutsche Tochtergesellschaft ist wie geplant zum 31. März liquidiert. Allerdings müssen noch die Steuererklärungen für den gesamten Liquidationszeitraum erstellt und von den deutschen Steuerbehörden geprüft werden. Erst nach Erteilung der Unbedenklichkeit durch die deutschen Steuerbehörden kann die Gesellschaft im Handelsregister ge- löscht werden. Wie lange es dauern wird bis diese von den deutschen Steuerbehörden erteilt wird, lässt sich nicht vorhersagen.

Der Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft zu der Nutzbarkeit der Verlustvorträge im Verkaufsfall ist bei den holländischen Steuerbehörden gestellt, aber noch nicht beantwortet. Dies wird nach Aussage unseres holländischen Steuerberaters auch einige Zeit dauern.

Mit besten Grüßen

Dr. Fred Wilsdorf

 

17.05.19 16:09

114 Postings, 4137 Tage carbendie haben es nicht eilig...

warum auch, es ist ja noch etwas Geld da, was verbrannt werden kann (z.B. in sinnlosen Prozessen).
Ein Saftladen ist das!  

21.05.19 09:45
1

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeKnappe 10 Mille Cash haben Sie noch laut Report

22.05.19 01:04

32 Postings, 2567 Tage x10x_____

Interessant auch:
"
Additionally,  as  an  alternative  to  liquidation  of  Jubii  Europe  N.V.,  management  is  working  on options the sell the Company"

 

23.05.19 16:08
1

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeEs interessiert nur keinen.. leider..

Es wird hier eines Tages wann auch immer das sein mag booom machen und das Teil firmiert unter neuen Namen zu Kursen von denen wir heute nur träumen.

Vorher wird aber noch bisschen Aktionärsgeld verpulvert und dann das Restcash ausgezahlt.

Ob das alles in 2019 noch eintritt da habe ich so meine Zweifel bei dem Tempo wie bisher gearbeitet wurde.  

07.06.19 13:29

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeGute Umsätze.Ein neuer Angriff in der Sommerpause!

07.06.19 20:22
1

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeKann mir das einer erklären, ich wollte gerade

um 17.30 etwa billigst in Frankfurt nochmal paar K nachlegen aber man hat mir keine gegeben..?

Billigst bedeutet doch das ich auch aus dem Ask genommen hätte. Ich hätte doch welche bekommen müssen. Ich glaube man hatte keine Erlaubnis den Kurs über Pfinsten mit satten Plus verweilen zu lassen.
Wir hätten bei 0,031 gestanden.  

09.06.19 23:44

2178 Postings, 4840 Tage 58840pIst schon merkwürdig...

um die 3 Cent wird alles aufgekauft  !!!  

09.06.19 23:50

2178 Postings, 4840 Tage 58840pInteresse...

20 Aufrufe in 1 Minute !!!
 

14.06.19 11:01

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeWas soll dieses bescheuerte taxieren mit 0 Stück

andauernd bedeuten? Mehrmals hintereinander was total sinnfrei ist.. m.e. bin ja kein Makler aber irgendwie merkwürdig. Auffällig vorallem wenn größere Stückzahlen aus dem Ask genommen werden wird gleich darauf mit Null wieder runter gesetzt. Verstehe ich nicht, dient sicher nur zur Kurspflege damit die vorgegebene Spanne gehalten wird.

Geht mir ziemlich auf die Nuss aber ich werde nicht genervt schmeissen, das könnte denen so passen...  

21.06.19 10:03
1

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeAuch auf die Gefahr hin das ich hier den

Alleinunterhalter spiele hier meine aktuelle Anfrage an Herrn Willsdorf. Wer eine Frage von euch hat kann mir diese gern mitteilen ich stelle durch.

Ich Bezug auf meine Anfragen leider nicht viel Neues.

Hallo Herr Wilsdorf,

ist die schwedische Tochter aus dem Handelsregister gelöscht?

Die deutsche Tochtergesellschaft ist wie geplant zum 31. März
liquidiert.

Ist die Erteilung der Unbedenklichkeit durch die deutschen
Steuerbehörden erfolgt?

Gibt es etwas neues im Bezug zur Nutzbarkeit der Verlustvorträge von
den holländischen Steuerbehörden?

Hallo Herr XY,

die schwedische Tochtergesellschaft ist im Handelsregister gelöscht.

Die Erteilung der Unbedenklichkeit zur Löschung der Jubii Europe GmbH i.L.
durch die deutschen Steuerbehörden steht aus.

Die holländischen Steuerbehörden haben unserer Antrag auf verbindliche Auskunft bezüglich der Nutzbarkeit der Verlustvorträge noch nicht beantwortet.

Mit besten Grüßen

Dr. Fred Wilsdorf
 

21.06.19 14:41
1

32 Postings, 2567 Tage x10xDanke

für die Mühe und das Du dranbleibst smile !

 

21.06.19 18:22
1

125 Postings, 961 Tage Nudossi73An Wählscheibe

Auch von mir ein Dankeschön...bitte bleib dran und informiere uns wenn es was neues gibt.
Ich war von Anfang an dabei...eigentlich unglaublich und schade was aus dem Pionier Lycos Europe geworden ist. Es hätte auch eine Googel werden können...
Bin gespannt ob das mit den Verlustvorträgen klappen sollte...eigentlich sollte es so sein, wüsste nicht was rechtlich dagegen spricht.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende allen.  

21.06.19 20:05

1263 Postings, 2122 Tage WählscheibeFreue mich das mein "Tun" wertgeschätzt wird und

verspreche an der Sache dran zubleiben. Scheinbar waren meine Infos heute doch nicht ganz so uninteressant wenn man sich den Kurs anschaut. Aber schon die letzten Tage waren auffällige Kursbewegungen zu verzeichnen, die Tendenz stimmt!

Euch auch ein sonnige Wochenende. Nächste Woche könnte Schwung reinkommen.  

21.06.19 22:12

101 Postings, 3544 Tage cineastic#1550

vielen Dank für deine Mühen, auch von mir, bin auch von Anfang an mit dabei  

22.06.19 09:28

136 Postings, 1616 Tage woso2015Dran bleiben....noch Max. 6-12 Monate

Lese auch immer mit, es gibt nur leider nichts neues , so dass es  immer was zu schreiben gibt...aber hier noch eine Frage, damit der Fred beschäftigt wird:

Was ist denn aus den Überlegungen zur Klageerhebung geworden...siehe alte Berichte 1537

Text:

Bezüglich der Liquidation der Jubii Europe N.V. ist darüber hinaus noch anzumerken, dass wir ja einen Wiederspruch Gegen die Entscheidung der holländischen Finanzbehörden laufen haben, wonach die Jubii Europe N.V. seit 2013 nicht mehr vorsteuerabzugsberechtigt sein soll. Der Widerspruch wird voraussichtlich im Juli entschieden. Sollten die holländischen Steuerbehörden bei ihrer Auffassung bleiben, wäre über eine Klageerhebung zu entscheiden.
Sie hierzu die veröffentlichte ad hoc Mitteilung.  

22.06.19 09:37

136 Postings, 1616 Tage woso2015Ergänzung

....Bitte den Hinweis geben, das für den kleinen Betrag nicht wieder ein Gerichtsverfahren mit ungewissem Ausgang angestrebt wird, sonst sind die wieder 3 Jahre beschäftigt und Geld unnötig ausgegeben...  

24.06.19 12:01
1

1263 Postings, 2122 Tage Wählscheibe@woso - Antwort von Herrn Wilsdorf

Hallo Herr XY,

unser Widerspruch gegen die Entscheidung der holländischen Finanzbehörden wird derzeit von einem Steuerinspektor geprüft, der bisher nicht in das Verfahren einbezogen war. Hier finden erste Gespräche statt. Erst wenn dieser Steuerinspektor die  bisherige Rechtsauffassung der holländischen Finanzbehörden bestätigen würde, würde sich die Frage einer Klageerhebung stellen. Der mit der Prüfung beauftrage Steuerinspektor hat signalisiert, dass er mit seine Meinungsbildung bis Ende Juli abgeschlossen haben will.

Mit besten Grüßen

Dr. Fred Wilsdorf
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben