NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 555
neuester Beitrag: 23.02.20 00:10
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 13874
neuester Beitrag: 23.02.20 00:10 von: na_sowas Leser gesamt: 2395473
davon Heute: 64
bewertet mit 45 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
553 | 554 | 555 | 555  Weiter  

01.05.19 10:58
45

4041 Postings, 733 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
553 | 554 | 555 | 555  Weiter  
13848 Postings ausgeblendet.

22.02.20 13:38

4041 Postings, 733 Tage na_sowasNEL lässt die Tesla-Aktie billig aussehen

Finansavisen:

Das Wasserstoffunternehmen NEL wird 2022 mit dem 13-fachen des geschätzten Umsatzes bewertet. Es ist weitaus steifer als Tesla.
Welches Unternehmen wird diese Woche am meisten an der Osloer Börse gehandelt? Equinor? Telenor? DNB? Mowi? Nein, nein, nein und wieder nein. Das kleine Wasserstoffunternehmen NEL, das bei weitem kein Geld verdient, wird bei weitem am meisten gehandelt.

Am Mittwoch stieg der NEL-Wechselkurs ohne Nachrichten um 10,5 Prozent und wurde für 643 Mio. NOK gehandelt, mehr als Equinor und doppelt so viel wie Mowi.

Am Donnerstag erzielte NEL einen Gesamtumsatz von 1,5 Mrd. NOK, diesmal auch ohne Neuigkeiten. Der Umsatz war mehr als doppelt so hoch wie der Tomra-Anteil, der an diesem Tag "in Flammen" stand, und viermal so hoch wie der von Equinor.

Die Nachrichtenagentur TDN Direkt versuchte, eine Erklärung für den Preisanstieg des SpareBank 1-Analysten Jonas Meyer zu erhalten. Er konnte jedoch nur auf einige optimistische Aussagen des neuen Öl- und Energieministers des Landes zu Wasserstoff hinweisen. Plus: ESG-Aktien sind tagsüber heiß.

Über 100 Millionen NEL-Aktien wechselten am Donnerstag den Besitzer und der Preis schwankte wild. Dann beginnen Sie zu vermuten, dass die Blase kurz vor dem vollständigen Aufblasen steht.

Die Börse bewertet NEL mit unglaublichen 18 Mrd. NOK. Die Marktkapitalisierung entspricht dann in etwa der von etablierten und profitablen Unternehmen wie Olav Thon Eiendomsselskap und AF Gruppen. NEL hat den Marktwert bereits an Veidekke, Frontline und Atea weitergegeben.

NEL verlor 2017 52 Mio. NOK, 2018 189 Mio. NOK und 2019 voraussichtlich 223 Mio. NOK. Im dritten Quartal, dem jüngsten Bericht des Unternehmens, betrug der Verlust 33 Mio. NOK. Laut FactSet erwarten Analysten, dass NEL in diesem Jahr 118 Millionen US-Dollar verlieren wird. Es ist schließlich schön, dass die Verluste geringer sein sollten.

Aber Kleinaktionäre sowie einige professionelle Manager und Investoren kümmern sich nicht darum. Sie betrachten langfristige Gewinnpotenziale - sehr langfristig. NEL ist gut positioniert, wenn Wasserstoff in Zukunft ein wichtiger Energieträger wird - wenn. Das Problem ist, dass die Aussichten für Wasserstoff, obwohl er nachschaut, sehr unklar sind und die NEL-Schätzungen zu den ungewissesten an der Börse gehören müssen.

Das Positive ist, dass die Einnahmen real sind und sie wachsen. Laut Analysten wird von 2018 bis 2019 ein Umsatzanstieg von 453 Mio. NOK auf 555 Mio. NOK erwartet. Es ist nicht gerade Tesla-Stil über dieses Wachstum. Aber ab diesem Jahr wird das große Wachstum kommen.

In diesem Jahr soll der Umsatz um 41 Prozent auf 786 Mio. NOK steigen. In den Jahren 2021 und 2022 wird der Umsatz 1,1 bzw. 1,4 Mrd. NOK betragen. Das ist sein Wachstum, das! Die Analysten sind offensichtlich optimistisch.

Fügen wir also den guten Willen hinzu, setzen wir die lange Brille auf und konzentrieren uns nur auf die Schätzung für 2022. Wie bereits erwähnt, wird ein Umsatz von 1,4 Mrd. NOK erwartet, und NEL wird schließlich mit einem Nettogewinn von 232 Mio. NOK profitabel sein.

Mit einer Marktkapitalisierung von heute 18 Mrd. NOK wird NEL somit mit dem 13-fachen des geschätzten Umsatzes im Jahr 2022 und dem 78-fachen des geschätzten Nettoeinkommens bewertet.

Zum Spaß können wir mit der Aktie vergleichen, von der die ganze Welt spricht - Tesla. Tiere, die wenige sind und doch nur weiter aufsteigen. Der Marktwert hat erstaunliche 165 Milliarden US-Dollar erreicht, was 1.500 Milliarden NOK entspricht.

Aber NEL sollte Sie schwindelig machen. Für Tesla werden die Preise nur auf das Dreifache des geschätzten Umsatzes und den 43-fachen des geschätzten Nettogewinns im Jahr 2022 festgesetzt. Und um ganz ehrlich zu sein, scheinen die geschätzten Wachstum und Erfolge von Tesla auch etwas glaubwürdiger zu sein als die von NEL. Außerdem ist die Aktie super günstig - relativ? natürlich.

https://finansavisen.no/meninger/kommentar/2020/...til-a-se-billig-ut  

22.02.20 13:39

4041 Postings, 733 Tage na_sowasNEL bricht alle Rekorde

Nordnet-Kunden haben diese Woche NEL-Aktien für über 800 Millionen gehandelt. - Es ist jenseits, und ich bezweifle, dass Sie so etwas schon einmal gesehen haben, sagt der Investmentökonom Mads Johannesen in Nordnet.

https://finansavisen.no/nyheter/finans/2020/02/21/...selger-av-aksjen  

22.02.20 13:40

4041 Postings, 733 Tage na_sowasDeutscher Artikel ließ H2 Werte einbrechen

Aktie Die Aktie des Brennstoffzellenunternehmens Powercell begann am Donnerstagnachmittag an der Börse stark zu fallen, und weder der IR-Manager noch der Analyst der Nachrichtenagentur Direkt konnten den plötzlichen Zusammenbruch erklären, der auch mehrere Börsenkollegen in Mitleidenschaft zog. Möglicherweise könnte ein Artikel im deutschen Aktienmagazin Der Aktionär hinter der Rasse stehen.

https://www.privataaffarer.se/powercell-rasar-kraftigt-pa-borsen/  

22.02.20 13:45

4041 Postings, 733 Tage na_sowasWasserstoff soll weiter zum Wohlstand beitragen

Neuer NHO-Bericht: Klimaschutzverpflichtungen geben Norwegen Wettbewerbsfähigkeit.

Kann die künftige Wertschöpfung in Energie und Industrie erheblich zur Aufrechterhaltung des Wohlstands Norwegens beitragen - und gleichzeitig unsere Verpflichtungen aus internationalen Klimaabkommen bis 2050 erfüllen? Ja, SINTEF kommt zu dem Schluss.

SINTEF hat kürzlich im Auftrag von NHO den Bericht "Roadmaps für die Zukunft des Geschäfts" erstellt. Die Schlussfolgerung des Berichts ist positiv und basiert auf folgenden Bewertungen:

Erstens, weil Norwegen eine Energienation ist. Wir sind reich an erneuerbaren Energiequellen und bieten unserer Branche einen großen Wettbewerbsvorteil.

Zweitens, weil wir eine Wissensnation sind. Sowohl bei der Nutzung von Wasserkraftressourcen als auch bei der Suche nach großen Öl- und Gasressourcen haben wir stark in die Entwicklung unseres eigenen Fachwissens investiert. Dies sicherte die Entwicklung ganzer Wertschöpfungsketten auf der Grundlage von Forschung und Bildung von Weltklasse.

Aus diesem Engagement heraus wächst die Zusammenarbeit: Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit und zum Austausch von Wissen und Ressourcen, um ehrgeizige Ziele zu erreichen, ist entscheidend, um die größten gesellschaftlichen Herausforderungen von heute zu bewältigen und den Ehrgeiz zu erfüllen, in Zukunft eine nachhaltige Wohlfahrtsnation zu sein. Zusammenarbeit ist in diesem Land eine anerkannte Praxis, die oft als "norwegisches Modell der Zusammenarbeit" bezeichnet wird. Wenn wir dem Rezept folgen, das uns dahin gebracht hat, wo wir heute sind, kann die Zusammenarbeit immer noch helfen, uns gut auf die Zukunft vorzubereiten, schließt SINTEF.

Identifizierte 18 Wertschöpfungsketten mit großen Chancen
Durch die gemeinsame Schaffung wird unsere Prozessindustrie mit ihren 50.000 Arbeitsplätzen im Jahr 2050 mindestens so groß bleiben wie heute und gleichzeitig die emissionsarme Gesellschaft der Zukunft weiterentwickeln. Unsere führende Rolle bei der Abscheidung und Speicherung von CO 2 (CCS) sollte genutzt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der bestehenden Industrie zu stärken. Dies könnte möglicherweise Zehntausende neuer Arbeitsplätze in Norwegen schaffen.

Wasserstoff aus erneuerbaren Energien oder aus Erdgas mit CCS kann den Wert unserer natürlichen Ressourcen in einer emissionsarmen Gesellschaft sichern.

- CCS, Wasserstoff und Offshore-Wind ermöglichen es, dekarbonisierte Energie nach Europa zu liefern, während wir die Technologie exportieren können, erklärt SINTEF-Forschungsdirektor Petter Støa, der Erstautor des Berichts.

Wir können unsere Beschäftigung in den Bereichen Mineralien und Bergbau verdoppeln, was für die Herstellung der für die Digitalisierung und den grünen Wandel benötigten Materialien wichtig ist. Wie Materialien, die in der Batterietechnologie und in Rechenzentren verwendet werden.

Die Batterieproduktion kann uns 15.000 neue Mannjahre bringen, und wenn es der Zulieferindustrie gelingt, durch Digitalisierung Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen, kann sie im gleichen Zeitraum um 30.000 Mannjahre wachsen.

Der Lärm unterstreicht die Digitalisierung als eine Technologie, die alle Sektoren betrifft und daher für die Gewährleistung der Wettbewerbsfähigkeit Norwegens von großer Bedeutung ist.

Der Energiesektor kann wiederum mehr Kapazität aus Wind und Wasserkraft zur Steigerung der Wertschöpfung im Industriesektor beitragen, der wachsen muss. Innerhalb des Offshore-Windes, wo wir durch eine bereits starke Offshore-Zulieferindustrie einen guten Ausgangspunkt haben, besteht im Jahr 2050 ein Potenzial für fast 50.000 Mannjahre.

Benötigt politischen Willen und Zusammenarbeit - jetzt
SINTEF ist der Ansicht, dass Norwegen den Übergang zu einer emissionsarmen Gesellschaft und die Schaffung neuer Wertschöpfungsketten auf der Grundlage profitabler und nachhaltiger Unternehmen schaffen kann. Es wird davon ausgegangen, dass Politiker, Wirtschaft, Forschungsinstitut und Universitäten zusammenarbeiten und wir schnell handeln.

?Im Rahmen der EU-Forschungsprogramme hat SINTEF mit mehr als 1.000 Unternehmen in ganz Europa zusammengearbeitet. Mit dem Wissen, das uns dies gegeben hat, können wir feststellen, dass die technologischen Entwicklungen nie schneller als heute verlaufen sind. Wenn wir in Norwegen eine führende Position einnehmen wollen, müssen wir die Chancen nutzen, die uns unser Wettbewerbsvorteil in Bezug auf den Zugang zu Ressourcen, Fachwissen und Vertrauen zwischen den Sektoren bietet ?, heißt es in dem Bericht.

https://www.sintef.no/siste-nytt/...m=email&utm_source=nyhetsbrev  

22.02.20 13:52

4041 Postings, 733 Tage na_sowasRolling out the hydrogen highway

Bauen Sie es und wir werden kommen - das ist die Botschaft der neuen Autoindustrie an ein Unternehmen, das ein nationales Wasserstoff-Tanknetz vorschlägt.

David Crawford, Geschäftsführer der Motor Industry Association, sagt, dass der Ehrgeiz, sich von fossilen Brennstoffen zu trennen, von den Automobilherstellern der Welt ernst genommen wird.

Die Industrie verstärkt jetzt ihre internationalen Bemühungen, Fahrzeuge mit emissionsfreien Wasserstoffbrennstoffzellen zu bauen, was letztendlich auch zu mehr lokalen Aktivitäten führen wird.



https://i.stuff.co.nz/motoring/119519649/...-out-the-hydrogen-highway  

22.02.20 14:18

14 Postings, 168 Tage Steve1979@Na_Sowas

Schön das du wieder hier bist, wir haben dich sehr vermisst. Endlich wieder kompetente Beratung. 🙂  

22.02.20 14:23
1

4041 Postings, 733 Tage na_sowasLokke mit schönem Papiergewinn von 78Mio NOK

Durch die Beteiligung erhält Nel-Vorstandsvorsitzender einen Papiergewinn von 78 Millionen NOK

Das Wasserstoffunternehmen reitet an der Börse auf einer grünen Welle. Der Vorstandsvorsitzende Jon André Løkke hat den Wert von Beteiligungen verdoppelt und ergänzt ein großes Optionspaket.

BÖRSE UND FINANZEN Nels Aufstieg an der Osloer Börse bietet Aktionären, die schon länger dabei sind, große Papiergewinne.
Der Vorstandsvorsitzende Jon André Løkke kann einen Aktienkurs genießen, der seit Neujahr um 56 Prozent und in den letzten drei Jahren sogar um 384 Prozent gestiegen ist.

Der Marktwert liegt nahe bei 18 Mrd. NOK - mehr als bei SAS, Norwegian und PGS zusammen.

Løkke selbst ist durch Aktien und Optionen, die gegen Aktien eingetauscht werden können, einem erheblichen Preisrisiko ausgesetzt.

Papiergewinn von 78 Millionen

Der CEO erhielt seine Optionen, als er 2016 seine Arbeit aufnahm, und hat seitdem auch mehrere Runden lang Aktien gekauft.

Die nicht realisierten Aktien- und Optionsgewinne sind heute auf 78 Mio. NOK gestiegen. Die Berechnungen von E24 zeigen:

Börsenberichte zeigen, dass Løkke seine mehr als 1,2 Millionen Aktien für 1,58 Millionen NOK gekauft hat. Zum aktuellen Preis von 13,53 NOK beträgt der Anteil 16,2 Mio. NOK. Dies ergibt einen nicht realisierten Gewinn von 14,6 Mio. NOK, was mehr als 800 Prozent entspricht.
Der größte Teil des nicht realisierten Gewinns von Loke ist an das Optionspaket gebunden.
Løkke erhielt sechs Millionen Optionen, als er seinen Job antrat. Diese können laut Geschäftsbericht 2018 gegen die gleiche Anzahl von Aktien mit einem Preis von jeweils 3 NOK eingetauscht werden.
Dies bedeutet, dass Løkke Aktien für jeweils 3 NOK kaufen und auf dem Markt verkaufen kann. Mit dem heutigen Aktienkurs ergeben die Bedingungen einen nicht realisierten Gewinn von 63,2 Mio. NOK.
Der Nel-Chef sagt, er wolle sich nicht zu Aktienentwicklungen oder Optionen äußern.

- Andere dürfen sich zu den Aktien äußern. Wir arbeiten daran, das Unternehmen aufzubauen, sagt er.

Der Rest der Gruppenleitung hat ebenfalls große Papierwerte.
Börsenberichte zeigen, dass das Nel-Management, einschließlich Løkke, zum heutigen Preis eine Gesamtbeteiligung von 68,6 Mio. NOK hält.

Darüber hinaus sind die CEOs Teil eines im Sommer 2018 gestarteten Optionsprogramms, an dem laut Geschäftsbericht alle Mitarbeiter des Unternehmens beteiligt sind.

öffentlich Rockets

Die Himmelsreise in der Nel-Aktie schließt sich einer grünen Welle an der Osloer Börse an.

Fred. Olsens Bonheur, der unter anderem mit Windkraft betrieben wird, verzeichnete in den letzten zwei Jahren einen Aktienanstieg von 128 Prozent.

Gleichzeitig ist das Solarunternehmen Scatec Solar an der Osloer Börse um 319 Prozent gestiegen, das Hypothekenunternehmen Tomra um 140 Prozent

Vow (ehemals Scanship Holding) liefert unter anderem Reinigungssysteme an die Kreuzfahrtindustrie und ist im gleichen Zeitraum an der Osloer Börse um 762 Prozent gestiegen.

Investitionen multiplizieren

Internationale Investoren investieren immer größere Summen in Fonds mit einem nachhaltigen Profil.

Zahlen des Analyse- und Ratingunternehmens Morningstar zeigen, dass 2019 20,6 Milliarden US-Dollar in solche Fonds in den USA flossen, gegenüber 5,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018, so die Financial Times.

Laut Peter Behncke, Leiter der DNB-Investmentbank, waren die Preise einiger ESG-Unternehmen "sehr hoch", da die großen Cashflows, die in Richtung Nachhaltigkeit fließen, nicht genügend Investitionsmöglichkeiten bieten.

Die ESG steht für " Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien" oder Umwelt-, Sozial- und Corporate- Governance-Kriterien . Anhand der Kriterien wird ermittelt, ob ein Unternehmen aus Sicht der Nachhaltigkeit eine gute Investition ist.

Skeptiker haben gewarnt, dass die Aktien stärker gestiegen sind, als es Gründe dafür gibt.

Der Investor Øystein Stray Spetalen hat die ESG-Aktie mit der Internetblase verglichen, während andere Experten eine positivere Meinung vertreten.

https://min.e24.no/...-sjefen-papirgevinster-pa-78-millioner/a/XgLn7b  

22.02.20 14:39
1

4041 Postings, 733 Tage na_sowasWas ein Ritt diese Woche

das hälst ja nur mit hochprozentigen aus, gut das Fasching ist.

So wie wir aus heiterem Himmel gestiegen sind so vielen wir auch abrupt.
Auslöser waren hier Gewinnabsicherungen und halt ganz große die hier mit den H2 Werte spielen.
Kleine rausdrängen und wieder sammeln.
Dann der Aktionär rät zu Gewinnmitnahmen und dann kommt es wie es kommen muss nach dem Anstieg.....alle sind etwas nervös und bämmm.
Ich hoffe wir bauen jetzt eine Etage bei 13 NOK aus von der wir wieder steigen können.
Die nächsten 2 Wochen sollten auch mal wieder Nachrichten von Lokke verkündet werden damit neues Fleisch an den Knochen kommt.
Es wäre gut für Kritiker etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Natürlich haben wir enorme Vorschusslorbeeren, aber NEL und Wasserstoff ist halt Zukunft, große Zukunft.

Auf eine neue aufregende Woche  

22.02.20 15:12
1

110 Postings, 113 Tage TobiasJna sowas

Ich freue mich auch, dass deine Posts in der Mehrheit sind. Ging ja zu wie im Kindergarten. Wenn ich ehrlich bin, würde mir schon eine Seitwärtsbewegung gefallen, bis dann große News kommen. Diese schnellen Anstiege machen einen ja noch nervöser als ein paar Rücksetzer. Ich muss zugeben, auch über einen Verkauf nachgedacht zu haben, aber wohin dann mit dem Cash? In Wasserstoff, und insbesondere in Nel natürlich. Also kann man auch einfach drin bleiben. Schönes Wochenende uns investierten.  

22.02.20 15:30

4041 Postings, 733 Tage na_sowasSchön gesagt von Lokke

"Andere dürfen sich zu den Aktien äußern. Wir arbeiten daran, das Unternehme­n aufzubauen­, sagt er"  

22.02.20 15:46
1

4041 Postings, 733 Tage na_sowas@tobiasJ

Ja so ist das....steigen oder fallen wir stark, wird es hier sehr unübersichtlich.

Ich denke wir alten Hasen hier, die seit 2 -3 Jahre dabei sind, werden da weniger nervös als diejenigen die erst kurz dabei sind. Da sind die Verlustängste noch sehr groß.
Aber man muss zugeben daß man sich natürlich auch die Frage stellt wie weit kann die Bewertung noch steigen.
Das kann uns keiner beantworten was der Markt uns zugesteht.
Solch eine "Dramatik" mit Klimawandel, Planeten retten, Grüne Fonds, GameChanger, H2 das neue Öl, usw. gab es bisher noch nie und daher ist die ganze Sache unberechenbar. Die heutige Bewertung kann lächerlich sein zu dem was mal in 10 Jahren aufgerufen wird.

Mein Ziel war es mal 1 Mio ? mit Wasserstoff zu verdienen.....weil dann werde ich wohl meinen Händen Ruhe versprechen.
Da bin ich noch nicht aber wenn es so weiter läuft ist es nicht fern.
 

22.02.20 16:04

1959 Postings, 4672 Tage borntoflyn@_sowas

Lokkes Anteile sind der beste Garant dafür, dass er "Alles" gibt. Er muss aber auch einmal was verkaufen dürfen ohne dass hier Panik ausbricht. ;-)  

22.02.20 16:29

15600 Postings, 7389 Tage preisfuchsWir alten Hasen hier, die seit 2 -3 Jahre dabei

sind

Ok

;-)
-----------
PS: Dieser Beitrag kann Spuren von Zynismus und Sarkasmus enthalten!

22.02.20 16:30

4041 Postings, 733 Tage na_sowasso isses Borntofly

er will ja auch ab und an ne warme Mahlzeit, Oslo ist teuer!

Mein Segen hat er.....aber ich gönne ihm auch noch eine Null vor dem Komma....wenn er dann 780 Mio NOK hätte könnte ich damit auch äußerst gut Leben ;-)

Also gibt alles Lokke und Co  

22.02.20 16:33

202 Postings, 82 Tage EmKay74TobiasJ

das kann ich gut verstehen. Ich bin im November bei 0,85 Cent in Nel eingestiegen. Doofer Zeitpunkt denn es ging erstmal abwärts auf 0,70... aber selbst in dieser Zeit war ich nicht so hippelig wie die letzte Woche als in Schallgeschwindigkeit 1,30 1,40 und 1,50 geknackt wurden. Das fühlte sich irgendwie nicht real an. Das was jetzt steht ist für mich mehr als in Ordnung. Aufwärts darf es gerne weiter gehen wenn es mit Zahlen und Aufträgen untermauert ist. Ohne irgendwelche News eine Markt Kap bei der einem schwindlig wird fühlt sich halt auch nicht nachhaltig an.

Als ich gekauft habe ( habe mittlerweile 3mal nachgekauft ) hab ich mir gesagt wenn bis Ende 2020 1,20 stehen bin ich zufrieden. Daran werde ich mich in den nächsten Wochen bei vermeintlichen Rücksetzern nochmal selbst erinnern.

Ich mag übrigens die in sich ruhende Art von unserem CEO sehr. Er vermittelt jedenfalls das Gefühl alles im Griff zu haben.

Schönes Wochenende allen hier.  

22.02.20 16:39

8 Postings, 42 Tage xxmx697783 neue H2-Tankstellen

22.02.20 17:01
1

1877 Postings, 2621 Tage Kasa.dammBin seit Juli 2017 dabei

und konnte 50k für 29 cent kaufen und habe einmal Gewinne (10k)bei 65 cent mitgenommen, überlegt wohin mit dem Geld, um anschließend bei ähnlichem Kurs alles wieder in Nel zu investieren. Habe noch weitere H2 Unternehmen, ebenfalls schon seit 2-3 Jahren und keine Gewinne mitgenommen.
Einige werden jetzt sagen: an Gewinnmitnahmen ist noch keiner gestorben.
Wasserstoff ist "die Alternative" zur Dekarbonisierung. Holland wird in Zukunft Wasserstoff statt Erdgas in unser Gasnetz leiten.
https://www.handelsblatt.com/politik/...gas-aus-holland/25569600.html

Solche Nachrichten bestätigen meine Anlageentscheidung auch zukünftig keine H2-Aktie zu verkaufen.  

22.02.20 17:03

106 Postings, 103 Tage Neo_onehmm

Solange wir uns zwischen (1,20) 1,23  bis (1,41) 1,47  für 1- 2 Monate bewegen, ist alles gut. Schöner Seitwärtstrend mit Flagge und dann fehlen nur noch die News zum Ausbrechen. Da zählen dann wirklich mal die positiven News. Zu viel Hype ist nicht immer gut und die letzten 2-3 Wochen waren dann doch etwas zu extrem.
(News, Zahlen und Fakten sollte man aber auch bei den anderen H2 Werten beobachten, da derzeit noch vieles von einander abhängig ist und der Nel Kurs dadurch leicht beeinflusst werden kann - in die eine oder andere Richtung)

Solange sammln wir hier dann weitere News rund um Wasserstoff.  

22.02.20 17:08

106 Postings, 103 Tage Neo_oneHolland

@Kasa.damm - Den Artikel hatte ich gestern auch gelesen. Holland will aber wohl erstmal auf blauen Wasserstoff gehen und dann Stück für Stück auf grünen Wasserstoff umschwenken.
Bin zwar kein Fan vom blauen Wasserstoff, aber wird wohl mittel zum Zweck sein für den grünen, damit die Akzeptanz für Wasserstoff größer wird. (leider ist es nur eine Umschichtung des CO2 - finde ich sehr kritisch)  

22.02.20 17:49

12 Postings, 13 Tage opty@na_sowas

ich schätze mittlerweile deine Meinung sehr und auch deine Posts. Wie schätzt du am 5.3 die Zahlen ein deiner Erfahrung zu folge ?

 

22.02.20 18:01

4041 Postings, 733 Tage na_sowas@opty

Die Zahlen hat NEL ja schon teilweise in der Präsentation preisgegeben.
Keine Überraschung alles wie erwartet.
Die Zahlen interessieren eher weniger in dieser Phase wo NEL ist. Wir wachsen jedes Jahr, das ist ja schon einmal schön ;-)
Wichtiger wird der Ausblick sein und was Lokke während der Live Übertragung zu sagen hat. Das wird eher den Kurs beeinflussen als das blanke Zahlenwerk.
 

22.02.20 18:04

106 Postings, 103 Tage Neo_oneZahlen

@opty - bin zwar nicht na_sowas, aber ich kann dir sagen, die Zahlen werden noch nicht gut sein. Alles andere kann nur überraschen.
Nel wächst und investiert (daher auch die KE)
Viel wichtiger sind die Zukunfzsaussichten und was Nel alles in der Pipline hat.

 

22.02.20 18:12

4041 Postings, 733 Tage na_sowasYara und Engie in Australien

ARENA vergibt fast 1 Mio. USD an Finanzmitteln für die Wasserstoffstudie von Yara.

Der Düngemittelhersteller Yara und das globale Energieunternehmen ENGIE wurden um fast 1 Mio. USD an ARENA-Mitteln unterstützt, um eine Machbarkeitsstudie für die Produktion von erneuerbarem Wasserstoff und Ammoniak zu unterstützen.

In der Machbarkeitsstudie für erneuerbares Ammoniak von Yara Pilbara wird das Potenzial untersucht, grünen Wasserstoff in Yaras bestehender Ammoniakproduktionsanlage in der Region Pilbara in Westaustralien im industriellen Maßstab arbeiten zu lassen.

Yara wird die Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff durch Elektrolyse untersuchen, die mit Solar-PV vor Ort betrieben wird.

Der erzeugte erneuerbare Wasserstoff wird 30.000 Tonnen Wasserstoff pro Jahr verdrängen, den Yara derzeit aus fossilen Brennstoffen gewinnt.

Der gemischte Wasserstoff wird anschließend in Ammoniak mit geringerem CO2-Fußabdruck umgewandelt und zur weiteren Verarbeitung auf nationalen und internationalen Märkten verkauft.

Die Studie wird auch die Verwendung von Meerwasser für die Elektrolyse untersuchen.

Langfristig strebt Yara die vollständige Erzeugung von Wasserstoff und Ammoniak durch erneuerbare Energien an.

Die Studie wird der erste Schritt auf dem Weg zur kommerziellen Produktion von erneuerbarem Wasserstoff für den Export sein.

Yara produziert und exportiert derzeit rund 5% der weltweiten Ammoniakproduktion aus seiner bestehenden Anlage in der Pilbara.

Das Projekt wird Yaras etablierte Handelspartnerschaften und Marktkenntnisse nutzen, um erneuerbaren Wasserstoff als Ammoniak aus Westaustralien zu exportieren.

Darren Miller, CEO von ARENA, sagte, die Machbarkeitsstudie sei ein weiterer Schritt zur Dekarbonisierung des Bergbau- und Ammoniakproduktionssektors in Westaustralien.

"Wasserstoff hat ein großes Potenzial als Kraftstoff der Zukunft und als potenzieller Energieexport für Australien", sagte Miller.

"Yaras Projekt bietet großartige Einblicke in die Frage, wie die derzeitigen australischen Ammoniakproduzenten von der Verwendung fossiler Brennstoffe zu erneuerbaren Alternativen für die Wasserstoffproduktion übergehen können, während sie weiterhin die beträchtlichen Exportkapazitäten nutzen, die diese Unternehmen bereits aufgebaut haben."

"Dieses Projekt wird zukünftige Investitionen unserer größten Produzenten in erneuerbaren Wasserstoff unterstützen, was wiederum die Größenvorteile bietet, die erforderlich sind, um erneuerbaren Wasserstoff und Ammoniak zu einem wettbewerbsfähigen Preis für den Export zu produzieren."

Tove Andersen, Executive Vice President für Produktion bei Yara International, sagte: ?Wir wissen zu schätzen, dass ARENA durch dieses Engagement das ergänzende Fachwissen und die Erfahrung von Yara und ENGIE in diesem komplexen Projekt anerkannt hat.?

"Die Unterstützung von ARENA wird dazu beitragen, die Machbarkeitsstudie abzuschließen, damit wir die Möglichkeit zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff zur Verwendung in unseren Pilbara-Anlagen vollständig verstehen können."

Michele Azalbert, CEO der Wasserstoff-Geschäftseinheit von ENGIE, fügte hinzu: ?Als Ermöglicher der Energiewende ist ENGIE ermutigt, dass ARENA das gemeinsame Projekt mit Yara zur Dekarbonisierung seiner Ammoniakproduktion unterstützt.?

?Dies ist auch ein großartiges Beispiel für die staatliche Unterstützung für den Start einer Industrie für erneuerbaren Wasserstoff in Australien. ENGIE ist bereit, einen Beitrag zu leisten.

https://www.h2-view.com/story/...m-in-funding-to-yara-hydrogen-study/
 

22.02.20 20:54

27 Postings, 13 Tage DasGespenstZahelnwerk und News bis/am 05.03.2020

Das Zahlenwerk ist ja schon grob gemeldet worden. Meiner Meinung nach werden wir vor der Präsentation am 05. März keine wesentliche News auf dem Tisch gelegt bekommen. Ich setze aber auf gute Nachrichten am 5. März. Die verehrte Lokke wird sich mit Sicherheit zu den Entwicklungen äußern, vielleicht einen Klopfer bringen. Nel ist in vielen Projekten dabei und dicke Nachrichtenlage werden wir 2020 mit Sicherheit sehen. Daher, Geduld. Und bei zittrigen Händen hat ein Schnaps noch immer gut getan. Et ist Fastelovendszeit, :-)  

23.02.20 00:10

4041 Postings, 733 Tage na_sowasBlack Horse Projekt.....es wird ernster

Am 5.3. nach Lokke's Q4 Vorstellung und Aussichten wird es in Brüssel ein Update zum Black Horse Projekt geben, mit NEL als Redner.
Ist das Datum nur Zufall? Wir werden es erfahren.

Um was geht es:

Black Horse: Einsatz von 10.000 Brennstoffzellen-LKWs in Mittel- und Osteuropa.

**********


Datum (Und Uhrzeit
Do, 5. März 2020

Brüssel

10:00 - 17:30 Uhr MEZ

Eventbeschreibung
Im Verkehrssektor sind dramatische Veränderungen erforderlich, um die CO2-Neutralitätsziele zu erreichen.

Im Verkehrssektor sind dramatische Veränderungen erforderlich, um die im Green Deal vorgesehenen CO2-Neutralitätsziele zu erreichen: Bis 2050 müssen die Treibhausgasemissionen um 90% gesenkt werden, um die Klimaneutralität zu erreichen.

Dieses Ziel kann nur mit einer vollständigen Dekarbonisierung des Lkw-Sektors erreicht werden. Die Richtlinie über den CO2-Ausstoß von Schwerlastfahrzeugen legt ehrgeizige Ziele für die schadstoffreichsten Lastkraftwagen fest. Dies bietet die Möglichkeit, stark in innovative Technologien wie Wasserstoff zu investieren, die durch die Maßnahmen des EU Green Deal genutzt werden.

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw bieten eine Schlüssellösung zur Dekarbonisierung des Lkw-Segments, ohne die betriebliche Flexibilität zu beeinträchtigen. Die Veranstaltung für Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw wird führende Experten aus der Lkw-Industrie, EU-Entscheidungsträgern, Endnutzern und Infrastrukturanbietern zusammenbringen, um zu diskutieren, wie der Massenmarkteinsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw und deren Infrastruktur beschleunigt werden kann.

Agenda
10:00

Anmeldung & Begrüßungskaffee

10: 30-10: 35

Begrüßung durch Jorgo Chatzimarkakis, Generalsekretär von Hydrogen Europe (bestätigt)

10: 35-10: 45

Eröffnungsreden

- Henrik Hololei, Generaldirektor der GD MOVE (bestätigt)

-Ismail Ertug, Mitglied des Europäischen Parlaments (bestätigt)

11: 45-11: 00

Wasserstoff in LKWs einbauen: ein globaler Ausblick - Tobias Brunner, Geschäftsführer, Hynergy (bestätigt)

11: 00-12: 00 Uhr

Endverbraucher: Bereit für vollen Wasserstoff?

- Ergebnisse der Endbenutzerumfrage von Hydrogen Europe, vorgelegt von Didier Stevens, Senior Manager für europäische und Regierungsangelegenheiten bei Toyota Motor Europe (bestätigt)

- Joost Luijbregts, Senior Director Globaler Kundenservice und Logistik, Heineken (bestätigt)

- Black Horse: Einsatz von 10.000 Brennstoffzellen-LKWs in Mittel- und Osteuropa, vorgestellt von David Halasz, Projektmanager, Bioway (bestätigt)

- Andrea Schön, Senior Manager Carbon Controlling & Consulting, DB Schenker

Moderiert von Jorgo Chatzimarkakis, Generalsekretär von Hydrogen Europe (bestätigt)

12: 00-13: 00

Wasserstoff auf lange Sicht: DER Weg nach vorne

- Gerrit Marx, Präsident für Nutz- und Spezialfahrzeuge und Mitglied des Group Executive Council, CNH Industrial (bestätigt)

- Jan Kroenig, Leiter Strategie, Daimler Trucks (bestätigt)

- Markus Freymueller, CEO von Hyundai Hydrogen Mobility (bestätigt)

13: 00-14: 30 Mittagspause

14: 30-14: 45

Grundsatzrede - Mauro Petriccione, Generaldirektor der GD CLIMA

14: 45-15: 00

Ergebnisse der Kostenstudie des Hydrogen Council - Eric Sebellin, VP Markets and Strategy, Air Liquide (bestätigt)

15: 00-16: 15

Chancen und Herausforderungen der Infrastruktur für Schwerlast

- Erschwinglicher grüner Wasserstoff: Wir können es schaffen, Jens Egholt Rasmussen, Global Sales Director, Nel Hydrogen Fueling (bestätigt)

- Rolf Huber, Vorsitzender von H2Energy (bestätigt)

- Stephan Windels, Business Unit Manager, DATS24 (bestätigt)

- Tobias Brunner, Geschäftsführer, Hynergy

- Hechem Nadjar, Hydrogen Commercial Manager, Shell (bestätigt)


https://www.eventbrite.com/e/...on-neutral-europe-tickets-90175576577  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
553 | 554 | 555 | 555  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: CA66, diplom-oekonom, Gamsbichler, Kn3cht, Lanthaler51, tolksvar, Vestland