NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 147
neuester Beitrag: 19.06.19 15:36
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 3654
neuester Beitrag: 19.06.19 15:36 von: NurMalSo.. Leser gesamt: 463798
davon Heute: 8072
bewertet mit 20 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
145 | 146 | 147 | 147  Weiter  

01.05.19 10:58
20

2580 Postings, 484 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
145 | 146 | 147 | 147  Weiter  
3628 Postings ausgeblendet.

19.06.19 10:55

226 Postings, 340 Tage User88Ist ja klar

Gibt Leute die genug Geld haben um
Mit dem Kurs zu spielen.
Können auch gut bashen usw...  

19.06.19 11:01

83 Postings, 575 Tage MK1978User88

Würde ich auch so machen. Mit Angst und Euphorie kann man scheinbar viel Geld verdienen.
Mir bleibt nur, Augen zu und durch.
 

19.06.19 11:05

65 Postings, 511 Tage Goldman-SaxAbzocke pur!

Stop loss und dann wird wieder Kasse gemacht! Nur positives von Wasserstoff zu sehen und zu lesen. Was ist hier nur falsch ?  

19.06.19 11:16

1032 Postings, 740 Tage franzelsepbörsenbriefe

schaut euch doch die ganzen korrupten deutschen börsenbriefe an ... vor zwei wochen noch hochjubeln und nun hat sich fundamental auf einmal alles geändert ... AF hatte es letzte Woche gut beschrieben. die macht der medien ... eklig wird es nur, wenn der fischkopf stinkt.  

19.06.19 11:16

16 Postings, 48 Tage MC_JaggerKurzfristig alles egal,

schaut in einem Jahr noch mal rein.  

19.06.19 11:19
1

226 Postings, 340 Tage User88Die Leute informieren sich

Einfach zu wenig, was sie kaufen.
Werden abgezockt weil sie zu schnell verkaufen.
Dann ist alles weg und Nel steht auf einmal bei 3 Euro.
Pech gehabt!  

19.06.19 11:28
2

3259 Postings, 4072 Tage XL10@User

NEL wird sicher erst in ein paar Jahren (2025!?) bei 3 Euro stehen können. Die ganzen Wasserstoffszenarien laufen doch jetzt erst an. Erstmal muss das Henne-EI Problem überwunden werden, erst dann kann es richtig losgehen. In ganz Europa gibt es aktuell gerade einmal 116 Wasserstofftankstellen. Davon in Deutschland 71. Deutschland liegt damit weltweit auf Platz 2.

Den richtigen Durchbruch gibt es entweder über Asien oder durch Nikola mit seinen Trucks. Bis dahin hat NEL noch viel Haushaufgaben zu erledigen.

Ich hab meine Anteile erworben, mit der Absicht sie ganz lange im Depot liegen zu lassen.

Der Kurs geht die letzten Wochen nämlich deswegen runter, weil die vielen Glücksritter enttäuscht werden. Hier hatte man sich das schnelle Geld erhofft und das ist nun ausgeblieben. Wenn ich die Kursprognosen im Nachbarthread angucke, die ausgesprochen wurden, als NEL kurz vor der 1 Euro Marke stand, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln.  

19.06.19 12:01
1

1616 Postings, 4464 Tage maxmansell@franzelsep

ob der Fischkopf stinkt, nunja der meiste Mist kommt doch wohl aus Bayern mit " Der Aktionär " die sitzen doch bei euch .....aber egal nun wird der nächste Hype neu erfunden und alle machen mit....aber nur wenige verdienen dabei... das ist eben Börse.  

19.06.19 12:28
1

8 Postings, 7 Tage Dirty_KennedySelbst BILD Zeitung interessiert für H2

19.06.19 12:44

5150 Postings, 1746 Tage Ebi52@Ede

Ich bleib dir auf den Fersen! Habe heute morgen nochmal für 0,534? aufgestockt! Das soll zeigen, dass ich immer noch positiv eingestellt bin, und mich nicht von manipulierenden Beitragen diverser Blättchen beeinflussen lasse!  

19.06.19 12:47
2

1 Posting, 0 Tage Bertl2004Ruhe bewahren

man sollte bei Nel es auf längere Zeit sehen.Ich habe sie schon länger und das auf und ab stört mich nicht mehr.Ich denke Nel ist sehr gut positioniert.Könnte mir auch mal vorstellen das eine der großen Gasunternehmen wie Linde Praxair/Air Liquide sich dort mal Zeigen wird.Ruhe bewahren und abwarten.Wasserstoff ist die Zukunft auch wenn?s noch nicht jeder wahrhaben will !!  

19.06.19 13:16
2

1616 Postings, 4464 Tage maxmansell@ Dirty

in dem Bericht der Blöd Zeitung steht ja wieder nur das was Herr VW so gerne hören will.
Ich hatte vor einigen Tagen schon einmal gepostet:
http://greengt.com/en/

Man hat ja aus Rennfahrzeugen der letzten 50 jähre so einiges in die Serie übernommen. Viele Hersteller gehen aus den normalen Rennserien heraus, und gehen in die E- Rennserie. Sicherlich eben auch, weil die Herausforderung eine Batterie im Rennen zu be-und entladen, ggf eben voll laden zu können die große Herausforderung ist.

Was mir nur leider immer zu kurz kommt ist die Umweltsauerei im Bezug auf Batterieherstellung und Entsorgung.Es gab wohl vor geraumer Zeit einen Stresstest bezüglich Aufladung von Akkus. Sollte also der normale Angestellte seinen E-Golf so gegen 1800 Uhr in seine Garage stellen und dies so ca. 1 Million Deutsche zur gleichen Zeit machen, so könnte es wohl Probleme mit den restlichen Verbrauchern geben.
Also wird es sicherlich in den nächsten Jahren Wasserstoffautos geben müssen.Ob allerdings die deutschen Hersteller dabei sind, das bezweifele ich doch stark.  

19.06.19 13:20

792 Postings, 3603 Tage hollysuhE-Rennen mit Akkus

da möchte ich mal den schnellsten Boxenstop sehen:)  

19.06.19 13:52
1

8 Postings, 7 Tage Dirty_Kennedy@Maxmansell

da gebe ich dir absolut Recht. Man merkt wie die Medien immer noch in dem "Mainstream 100% Elektroautos" schwimmen. Da haben die wenigsten Ahnung was es täglich bedeutet.

Ehrlich gesagt ich habe über eine Hybridmotorisierung für den nächsten Firmenwagen nachgedacht. Anstatt 1 % vom Listenpreis zu zahlen, zahlt man nur noch 0,5 %. Es klingt doch interessant !
Ich fahre 40 km bis zur Arbeit. Mein Arbeitgeber ist nicht bereit Ladesäulen für jeden Mitarbeiter.
Zuhause müsste ich einen Supercharger haben. Wer zahlt für das Gerät (ca. 2.000 euro)? Wer zahlt den Strom für meinen Firmenwagen ?
Wie macht der Arbeitnehmer der keine Garage oder keinen Stellplatz hat ?
Das sind die Fragen dass die Elektro-Fans sich stellen müssen. In real Life ist das ganze nicht praktikabel.

 

19.06.19 14:12

5 Postings, 65 Tage 30ti8kr4börsenbriefe & co.

denkt dran, börsenbriefe und -zeitungen sind kontraindikatoren
wenn alle etwas hochjubeln und am ende sogar die BILD berichtet, dann nur noch kurz warten und dann verkaufen - denn dann ist die chance von einem abschwung hoch ;).  

19.06.19 14:36
1

2446 Postings, 217 Tage nch _ein_SchreiberWas ihr

euch da zusammen spinnt
VW und Daimler bauen doch nicht aus Spass ne Accu-Fabrik
 

19.06.19 14:44

2813 Postings, 650 Tage Air99ob ihr es wahr haben wollt oder nicht

Wasserstoff ist nicht der Kraftstoff der Zukunft. Er ist schon da !

Wenn sich die führenden Wirtschaftsmächte der Welt auf der diesjährigen G20 in Japan treffen , werden voraussichtlich zwei wichtige Optionen für die Dekarbonisierung endlich die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, die sie verdienen: die Abscheidung von Kohlenstoff und Wasserstoff. Die dringende Notwendigkeit, die CO2-Emissionen zu reduzieren, bedeutet, dass diese beiden Technologien zusammen und für sich genommen neben einer beschleunigten Effizienz, einem exponentiellen Wachstum erneuerbarer Energien und Kernenergie erforderlich sein werden.

Wasserstoff ist ein aufgehender Stern. Wasserstoff ist vielseitig und umweltfreundlich und erzeugt bei der Verbrennung kein CO2, sondern nur Wasser und Wärme. Es kann zur Dekarbonisierung von Strom, Heizung, Verkehr und Industrie eingesetzt werden. Als sauberer Energieträger lässt sich Wasserstoff leicht transportieren, speichern und mit aktuellen Kraftstoffen mischen.

Für viele bleibt Wasserstoff schwer fassbar. es gilt als energiequelle der zukunft. Bewährte Wasserstoffproduktion in großem Maßstab und mit geringen Emissionen erfolgt hier jedoch bereits durch die Erzeugung von Wasserstoff aus natürlichen Ressourcen in Verbindung mit der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung (CCS), einer Reihe von emissionsmindernden Technologien, die CO2 unter Tage speichern. Daher kann der Einsatz von Wasserstoff in großem Maßstab neben anderen wichtigen Minderungsoptionen die Energiewende ankurbeln.


Wasserstoff kann aus einer Vielzahl von Quellen gewonnen werden, was sowohl Sicherheit als auch Angebotsvielfalt garantiert. Erdgasreformierung (SMR) liefert die Hälfte des weltweit produzierten Wasserstoffs . Die Elektrolyse, ein Prozess, bei dem überschüssige saubere Energie aus erneuerbaren oder nuklearen Quellen zur Erzeugung von Wasserstoff verwendet wird, wird als Energiespeicher wichtig und ermöglicht eine stärkere Integration erneuerbarer Energien.

Die Regierungen müssen sowohl die Elektrolyse als auch die Kohlenstoffbindung von Wasserstoff unterstützen. Die australische Regierung schätzt den weltweiten Wasserstoffbedarf bis 2050 auf 530 Millionen Tonnen pro Jahr (mtpa) . Um diese Zahl in einen Zusammenhang zu bringen: Um 500 mtpa Wasserstoff zu produzieren, werden 25.000 Terawattstunden (TWh) Strom aus Kernkraftwerken und erneuerbaren Energiequellen benötigt - mehr als das 2,5-fache des Gesamtstroms, der 2018 aus Kernkraftwerken und erneuerbaren Energiequellen erzeugt wurde. Wasserstoff Die Produktion mit Kohlenstoffabscheidung ist derzeit auch billiger und liegt nachweislich um die Hälfte bis zwei Drittel über dem Preis der Elektrolyse.

Ein Carbon Capture and Storage-Scale-up ist jedoch nicht nur für die Wasserstoffproduktion erforderlich, sondern auch, um CO2 aus industriellen Prozessen und Kraftwerken zu eliminieren. Die Internationale Energieagentur (IEA) erklärte in ihrem World Energy Outlook für 2018, dass die vorhandene und im Bau befindliche Infrastruktur fast das gesamte verbleibende Kohlenstoffbudget ausmacht, und betont in diesem Sinne die notwendige Ausweitung der Kohlenstoffbindung. Das IEA-Szenario für nachhaltige Entwicklung schätzt, dass bis 2040 ungefähr 2.000 CCS-Einrichtungen erforderlich sind (bisher 18), um die globale Erwärmung zu begrenzen. Derzeit produzieren vier dieser 18 CCS-Anlagen Wasserstoff, während zwei in Kanada im Bau sind und eine jährliche Gesamtproduktionskapazität von fast 1,5 Millionen Tonnen Wasserstoff haben.

Innovatoren hoffen auch, den Allam Cycle , eine vielversprechende und wegweisende Technologie zur Kohlenstoffabscheidung, in die Demonstration zu integrieren - im Wesentlichen ein emissionsfreies Erdgaskraftwerk - mit Wasserstoffproduktion.

Es ist keine Überraschung, dass Japan bei der G20 auf die Wasserstoff- und Kohlenstoffbindung aufmerksam gemacht hat . Das Land ist abhängig von Treibstoffimporten und engagiert sich dennoch für die Bekämpfung des Klimawandels. Es ist ein Pionier der Wasserstofftechnologie und ein Verfechter der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung. Mit Blick auf das Jahr 2050 ist Wasserstoff der Brennstoff der Wahl, um die Emissionen aller Sektoren zu senken. Seine AutomobilindustrieZusammen mit anderen Akteuren aus der Industrie hat sich das Unternehmen für eine Zukunft mit Wasserstoffantrieb engagiert. Anlagen zur Kohlenstoffabscheidung nutzen weltweit japanische Technologien, um CO2 zu fangen. Japan hat sich auch mit der australischen Regierung zusammengetan, um in Australien Wasserstoff für den Import nach Japan zu produzieren. Nächstes Jahr werden in Japan die Olympischen Sommerspiele, auch Wasserstoffolympiade genannt, ausgetragen, und es werden große Fortschritte erwartet.

Andere ziehen nach. In Großbritannien hat die Kohlenstoffbindung von Wasserstoff bei Klimaexperten große Beachtung gefunden und wird voraussichtlich die Heizung von Millionen von Unternehmen und Privathaushalten entkohlen. In anderen europäischen Ländern laufen mehrere Wasserstoffprojekte. Deutschland hat seinen ersten wasserstoffbetriebenen Zug auf den Gleisen . Der chinesischen Regierung, die leidenschaftliche Befürworter der aufkommenden sauberen Energietechnologien ist, wird nachgesagt, nach Wegen zu suchen , um den Markt für Brennstoffzellenautos anzukurbeln. Dies wäre eine großartige Gelegenheit, um die Luftverschmutzung in Städten auf der ganzen Welt zu bekämpfen, da Wasserstoff nahezu null Schadstoffe im Lebenszyklus produziert. In der Luftfahrt- und Schifffahrtsindustrie wird mit dem Smart Money Wasserstoff zum emissionsfreien Kraftstoff der Zukunft.

Eine neue Wasserstoffwirtschaft, die die Energiewende unterstützen wird, wird nicht über Nacht stattfinden. Es wird die Unterstützung der Regierung brauchen . Die IEA stellte fest, dass mehr als 70% aller Investitionen in die Energiewende entweder direkt von den Regierungen getätigt werden oder von der Regierungspolitik getrieben werden. Daher müssen die politischen Entscheidungsträger die Führung für eine effektive und erfolgreiche Energiewende übernehmen.

Hast du gelesen?
Die Zukunft für sauberen Wasserstoff hat bereits begonnen
Drei Gründe, warum die internationale Zusammenarbeit der Schlüssel zur Erschließung der Wasserstoffwirtschaft ist
Diese Länder sind Vorreiter in Sachen Wasserstoffkraft
Wo es bisher nicht eingeführt wurde, ist ein CO2-Wert der erste politische Mechanismus, der notwendig ist, um ein Engagement für eine CO2-freie Wirtschaft zu signalisieren. Zweitens sollten die politischen Entscheidungsträger Optionen für einen von der Regierung unterstützten Ausbau der Infrastruktur prüfen, um den Einsatz sauberer Energietechnologien zu unterstützen. Drittens sind Anreizmechanismen erforderlich, um die Nachfrage zu ermitteln.

Der kalifornische Low Carbon Fuel Standard (LCFS), ein Kreditmechanismus zur Begrenzung der Emissionen aus dem staatlichen Verkehrssektor, ist ein gutes Beispiel. Das LCFS wurde erst kürzlich geändert und soll die Kohlenstoffintensität der Kraftstoffe des Staates bis 2030 um 20% senken. Das LCFS gibt einen Wert für Kohlenstoff an, der derzeit mit rund 190 USD / Tonne CO2 gehandelt wird. Auf diese Weise haben Unternehmen, die Wasserstoff über SMR mit CO 2 -Abscheidung produzieren, die Möglichkeit geschaffen, Gutschriften zu generieren, und gleichzeitig Anreize für den Ausbau der Wasserstofftankkapazität geschaffen, wodurch eines der Hindernisse für die Einführung beseitigt wird. Dank einiger dieser Richtlinien hat Kalifornien den USA geholfen , weltweit führend bei der Bereitstellung von Fahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellen zu werden.

Da die Energiewende noch in den Kinderschuhen steckt und die Fortschritte entmutigend langsam sind, ist Japans Führung pünktlich. Die Staats- und Regierungschefs der G20 sollten die Erfahrungen Japans beim Aufbau einer wasserstoffbetriebenen Gesellschaft aufmerksam verfolgen. Ein groß angelegter Wasserstoffausbau zur Kohlenstoffabscheidung bietet die Gelegenheit, die weltweiten Bemühungen zur Dekarbonisierung zu beschleunigen.


https://www.weforum.org/agenda/2019/06/...mp;hss_channel=tw-274720233  

19.06.19 14:45
4

273 Postings, 3086 Tage marathon400Nennt mir ein Unternehmen

das in den letzten 6 Monaten auf diesem Planeten so viel Aufmerksamkeit wie Nel ASA bekommen hat. Mit der Industrie werden die dicken Umsätze kommen. Autos sind nebensächlich.  

19.06.19 14:46

159 Postings, 48 Tage calaioooSeit dem Mittagstief geht es schon wieder

mehr als 3 Cent aufwärts. Zumindest kurzfristig dominieren abermals die Bullen. Jetzt fehlen nur noch positive Nachrichten und wir sehen bald wieder die 6 hinterm Komma.    

19.06.19 14:46
1

2813 Postings, 650 Tage Air99Hat Diss von VW sich wieder einen Blöd Artikel

gekauft ? ;))  

19.06.19 14:51
4

273 Postings, 3086 Tage marathon400Die Zukunft liegt

ganz klar in der Brennstoffzellentechnologie was die Industrie und den schweren Transport angeht. Hier wird das meiste CO2 etc. in die Umwelt geblasen. Autos stehen da eher hinten an. Das weiß aber eigentlich jeder und trotzdem wird hier überwiegend über das Auto und deren Betankung diskutiert und beeinflusst. Erkennt die Zeichen.  

19.06.19 15:06

159 Postings, 48 Tage calaioooFrage an die Runde...

Sind die H2-Tankstellen von NEL mittlerweile wieder geöffnet oder wartet man bis zur Vorlage des Abschlussberichts, in dem dann hoffentlich auch technische Modifikationen zur künftigen Unfallvermeidung genannt werden ? Sabotage dürfte ja, wie gesagt, vom Tisch sein.
 

19.06.19 15:17

134 Postings, 3519 Tage Justus Jonas@ marathon400 ... zu deiner Frage #3647

Beyond Meat !  

19.06.19 15:36

61 Postings, 83 Tage NurMalSo..@Marathon

Wirecard (flacht seit wenigen Wochen etwas ab). Interessant ist das sich die Forenstruktur sehr ähnelt. In der crunge-time bei Wirecard fanden fast die ähnlichen Diskussionen statt. Ähnlich polarisiert, ähnlich instrumentalisiert.
Ich hoffe irgendwann gibt's für die Fliegen ein neues "Opfer" und es wird ruhiger. Vielleicht ja Beyond....
Ich bin mit perspektive von Jahren dabei, halt mich jetzt hier raus und hoffe Fjord und NaSowas sowie die anderen wirklich sachlichen und hilfreichen Informanten schmeissen nicht hin.

Börse ist auch nicht so schwierig wie die Finanzexperten gerne für ihre Daseinsberechtigung gerne hätten. Sie benutzen viele Fremdwörter sonst verstehts ja jeder und nicht vergessen lt. Studien schlägt das "Affenportfolio" über 10 Jahre die human gemanagten Fonds.

Es gibt keinen PlanetenB
NurMalSo

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
145 | 146 | 147 | 147  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ahorncan, CA66, derwahrewerner, Goldjunge13, Gonzodererste, Huslerjoe, Küstennebel, Nutzer r, Tiger, tolksvar