GCI ein absolutes Schnäppchen

Seite 48 von 53
neuester Beitrag: 04.07.12 15:50
eröffnet am: 05.04.06 19:41 von: moya Anzahl Beiträge: 1312
neuester Beitrag: 04.07.12 15:50 von: Börsenknech. Leser gesamt: 204660
davon Heute: 5
bewertet mit 63 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 45 | 46 | 47 |
| 49 | 50 | 51 | ... | 53  Weiter  

06.02.08 09:15
1

17100 Postings, 5231 Tage Peddy78Gestern Hui,Heute Pfui, oder

wie gewonnen so zeronnen.

Schade.  

06.02.08 19:07
2

307 Postings, 4380 Tage sigi25Müsste mal wieder,

mit Dr. Wahl reden was los ist,was im Busch ist,etz.. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben,daß es mit GCI wieder aufwärts geht. Der ware Wert ist wirklich viel höher,fast schon eine Buffetaktie.. Bis bald.  

08.02.08 08:38
4

174 Postings, 4684 Tage DD85GCI

stimme da auch zu, dass die aktie eigentlich viel mehr wert ist.
Um so mehr verwundert mich, warum man bei einer Übernahme von einem Preis zwischen 4,- und 4,50 ausgeht?
wär ja das schnäppchen für die großen schlechthin.

Wenn ich u.a. KGV, inneren Wert und die Beteiligungen betrachte, sollten bei einer vollständigen Übernahme doch mind. 8 bis 9 ? angesetzt werden?!  

27.02.08 19:28
3

743469 Postings, 5765 Tage moyaGCI Management AG übernimmt Wilisch & Sohn

GCI Management AG übernimmt Wilisch & Sohn (www.wilisch.com)

Die DEWI Beteiligungs GmbH, eine 87,5% Beteiligung der GCI Management AG,
München (ISIN DE0005855183) hat 100% der Wilisch & Sohn GmbH, Ansbach und
der Wilisch Hungaroplast Kft, Sümeg, Ungarn übernommen. 12,5% der Anteile
an der DEWI werden von den Altgesellschaftern, Herrn Dr. Dekorsy und Herrn
Dr. Wilisch gehalten. Die Unternehmen sind gemeinsam auf den Gebieten
Formenbau, Kunststoffspritzguss, Industrielackierung und Lasertechnik tätig
und produzieren hochwertige Systeme für die Automobilindustrie,
insbesondere Bedienblenden für Klima-, Navigations- und Radiogeräte.

Das Traditionsunternehmen Wilisch & Sohn wurde 1805 als Buntpapierfabrik
gegründet und begann 1959 erstmals mit der Kunststoffverarbeitung, welche
die Papier- und Pappenproduktion rasch als Kerngeschäft ablöste. Heute
zählt Wilisch & Sohn zu einem der führenden Hersteller im Bereich
Bedienblenden und beliefert sämtliche namhafte Automobilhersteller. Im Jahr
2006 erzielten die Gesellschaften mit rund 450 Mitarbeitern einen Umsatz
von ca. EUR 34 Mio.

Damit weitet die DEWI Beteiligungs GmbH ihren Umsatz in diesem Bereich im
Anschluss an die erfolgte Übernahme der Dekorsy Gruppe auf weit über EUR 60
Mio. aus. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit der Unternehmensgruppe
gegenüber ihren Kunden zu stärken und durch die Realisierung der
Synergiepotenziale noch wettbewerbsfähiger zu werden. Der damit
eingeschlagene Wachstumskurs wird weiterverfolgt, sowohl aus eigener Kraft
als auch durch weitere strategische Akquisitionen, die derzeit geprüft
werden.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Aktivitäten der DEWI Beteiligungs GmbH
wurde die GCI Automotive Holding GmbH gegründet. Unter diesem Dach sollen
in der Zukunft weitere Beteiligungen in der Automobilzulieferindustrie,
finanziert aus der Kapitalerhöhung der GCI Management AG mit ACP Capital
Ltd., zusammengefasst werden. Mit dem Abschluss der im Zuge der
Kapitalerhöhung angekündigten Transaktion wird in Kürze gerechnet. Diese
Transaktion wird neben den bereits getätigten das Kerninvestment im Segment
Automotive darstellen.
-----------
Gruss Moya

10.03.08 08:50
1

17100 Postings, 5231 Tage Peddy78Die Kursentwicklung von GCI die absol.Lachnummer..

Da hilft scheinbar auch die aktuelle Übernahme nichts.

Aber 3 ? sind wirklich ein Witz.

Schade nur das ich hier schon Dick investiert bin.

Alle anderen sollten sich diesen Wert trotzdem mal genau anschauen.

Nach dem Unwetter an der Börse sollte hier was gehen.

Meine Meinung, (die ich schon lange habe)

aber irgendwann muß hier ja was gehen.

Zum Verkauf ist es jetzt nun jedenfalls eindeutig zu spät.

Und es besteht auch KEIN Grund dafür.  

10.03.08 08:52
3

4742 Postings, 4514 Tage stan2007zu spät!?kann es nie sein,oder?

man könnte auch sagen,raus mit verlusten und in andere investments investieren....aber ich bin fast bei dir,ich halte auch noch....und warte und warte und warte....ja,worauf eigentlich...?..wohl auf kleine wunder;-))  

10.03.08 09:29
2

17100 Postings, 5231 Tage Peddy78Wieder ein kleines +,3 ? aber schonmal wieder

überwunden.

Das die Aktie NICHT mit ihrem wahren Wert gehandelt wird,

daran habe ich mich ja schon gewöhnt (und nehme es gleichgültig hin),

aber unter 3 ? (bzw. eine 2 vor dem ,) das war nun wirklich zuviel des guten.

Habe Position nochmal aufgestockt.

Könnte mir vorstellen das das unser Großaktionär sicher auch nochmal gemacht hat.

Wer möchte sich nicht so beschenken?  

10.03.08 12:31
1

247 Postings, 4788 Tage kreuzritterWo GCI Weihnachten steht

Ich muß euch recht geben, der Kurs ist ein Witz.
Könnte mir auch vorstellen, daß bei den Kursen
früher oder später hier eindeckt. Zum aufstocken
ist bei mir jedoch die Position schon zu groß.
Mal sehen wie GCI Weihnachten steht ;-)
Mfg
 

11.03.08 17:44
2

1264 Postings, 5246 Tage HerrmannGCI - Neue Börsengänge fehlen!

Das Dilemma von GCI sind fehlende Börsengänge ihrer Beteiligungen. Die Pipeline ist prall gefüllt, aber die derzeitige Börsensituation lässt keine erfolgreiche Platzierung zu. Ferner müsste GCI endlich mal ein vernünftiges Statement abgeben, damit man wieder klar sieht und weiss was Sache ist.  

12.03.08 17:39
1

4 Postings, 4262 Tage oldhouseAktienrückkaufprogramm

Weiss eigentlich jemand hier im Forum, ob es sich bei den seit Monaten beobachtbaren Käufen bei Stückzahlen von 25 bis 50 bereits um das greifende Aktienrückkaufprogramm handelt oder nur dem Mürbemachen des im Xetra-Handel nächsten Verkäufers dient !?  

14.04.08 12:03
3

743469 Postings, 5765 Tage moyaGCI nicht betroffen von der Weserbank

Die GCI Management Gruppe hat gestern mit Bedauern erfahren, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) über die Weserbank AG, Bremerhaven, ein Moratorium gemäß § 46 a KWG und damit die Schließung der Schalter für den Kundenverkehr angeordnet hat. Infolge des hiermit verbundenen Veräußerungs- und Zahlungsverbotes ist es der Bank zudem nicht mehr möglich, Verfügungen über Einlagen zuzulassen.

Nach Aussagen der BaFin ? [...] sei die Bank nach Umstellung ihres Geschäftsmodells nicht mehr in der Lage gewesen, dauerhaft die Erträge zu erwirtschaften, die zur Deckung der laufenden operativen Kosten notwendig gewesen wären. Das Institut sei nach mehreren gescheiterten Versuchen der neuen Eigentümer, kurzfristig das erforderliche Kapital zuzuführen, überschuldet.?

Die GCI Management Gruppe hatte die Weserbank AG, vormals Viehmarktsbank der Unterweserstädte GmbH, im Mai 2004 von den damaligen Altgesellschaftern übernommen und im Mai 2006 zu über 90% an die FORCET-Gruppe weiterverkauft. Nach weiteren Kapitalerhöhungen belief sich der Anteil der GCI Management Gruppe an der Weserbank AG zuletzt auf ca. 8,23%.

Die GCI Management Gruppe hat diese Rest-Beteiligung bereits im Geschäftsjahr 2007 wertberichtigt und führt diese daher lediglich mit 1,- Euro in den Büchern. Grund für die damalige Wertberichtigung war, dass die Bank nach unserem Kenntnisstand insbesondere aufgrund der durch die neuen Gesellschafter vorgenommenen hohen Investitionen in den Aufbau des Standorts Frankfurt sowie die Investition in Mitarbeiter im Bereich Investmentbanking nicht mehr profitabel gearbeitet hat.

So sehr die GCI Management Gruppe das Scheitern des Geschäftsmodells der neuen Eigentümer bedauert, so sehr möchten wir an dieser Stelle auch betonen, dass die GCI Management Gruppe wirtschaftlich von der Schließung der Weserbank AG nicht betroffen ist und deshalb keinerlei negative Auswirkungen auf die Vermögens- oder Ertragslage der GCI Management Gruppe aus dieser Entwicklung folgen. Die Kundeneinlagen der Bank sind nach unserem Kenntnisstand durch die Mitgliedschaft der Weserbank AG im Einlagensicherungsfonds geschützt.
-----------
Gruss Moya

14.04.08 13:22
3

5638 Postings, 4817 Tage Vermeeralso sehr wohl betroffen, aber nicht erst jetzt?

Sie hatten das Schlamassel kommen sehen, und ihre 8% schon früher abgeschrieben... sehr gut. Zeugt alles von Weitsicht. Das sind Helden.  

15.04.08 14:34
3

17100 Postings, 5231 Tage Peddy78GCI übernimmt,und was ist mit Gewinn?

Wann bleibt endlich für die Aktionäre was hängen?

Von einem Umsatzwachstum auf 230 Mio. ? wird gesprochen.
Gewinn???

Schade.

Wenn man sich dazu mal äußern würde würde die Aktie vielleicht auch mal wieder zulegen können,

so interessiert das JETZT leider keinen.  

News - 15.04.08 13:55
DGAP-News: GCI Management AG (deutsch)

GCI Management AG: GCI Management Gruppe übernimmt Maschinenfabrik Spaichingen

GCI Management AG / Firmenübernahme

15.04.2008

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

Die GCI Automotive Holding GmbH, an der die GCI Management Gruppe, München (ISIN DE0005855183) zu 60% und die ACP Capital Limited, St. Helier, Jersey (LSE AIM: APL) zu 40% beteiligt ist, übernimmt 94% der Anteile der Maschinenfabrik Spaichingen GmbH, Spaichingen. Die restlichen 6% der Anteile verbleiben bei der Altgesellschafterfamilie und werden in einem späteren Schritt im Rahmen eines Optionsprogramms an das Management der Gesellschaft übergehen. Die Maschinenfabrik Spaichingen Gruppe ist Hersteller von hochwertigen Komponenten und Baugruppen für die Automobilindustrie, insbesondere für den Nutzfahrzeugsektor, sowie von individuellen Ultraschall-, Heißluft-, Laser-Schweißanlagen und Laserschneidanlagen für die allgemeine Automobilindustrie.

Die Maschinenfabrik Spaichingen fertigte von ihrer Gründung 1965 bis Mitte der 1980er Jahre Großrundstrickmaschinen für das Stammhaus Mayer & Cie. sowie Strumpfautomaten. Im Zuge einer Restrukturierungsphase Anfang der 80er Jahre erfolgte eine Neuausrichtung und der Beginn der Produktion von Mehrschichtkeramik-Leiterplatten für IBM Deutschland bis zur Schließung sämtlicher Produktionsstätten von IBM in Deutschland.

In der Folge konzentrierte sich die Maschinenfabrik Spaichingen auf ihre traditionelle Kernkompetenz Zerspanung und Montage, hier insbesondere Kipphebelwerke für Nutzfahrzeugmotoren, und baute zusätzlich die neue Sparte Kunststoff-Sonderschweißmaschinen auf. In nur 12 Jahren wurde man auch auf diesem Gebiet zu einem der führenden Hersteller in Europa. MS beliefert hier heute praktisch alle Automobilhersteller in Europa, den USA, Südamerika und China - großteils über deren Systemlieferanten. 80 bis 100 dieser Sonderschweißmaschinen verlassen pro Jahr Spaichingen mit Zielorten rund um den Globus.

In der Produktsparte Kipphebelwerke und Getriebegehäuse für Nutzfahrzeugmotoren gehört die Maschinenfabrik Spaichingen bei Daimler an den Standorten Gaggenau, Rastatt sowie Mannheim zu den fünf umsatzstärksten Lieferanten. Beliefert werden auch internationale Daimler Produktionsstandorte in Brasilien und Detroit-Diesel in USA. Außerdem gehören MAN, ZF und MTU zu den wichtigsten Kunden. Auch bei MAN ist MS zwischenzeitlich Hauptlieferant für alle Nutzfahrzeugmotoren. In 2007 wurde im Rahmen der internationalen Produktionsstrategie ein neuer Produktionsstandort in Fowlerville, Michigan, USA gegründet.

Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete die Maschinenfabrik Spaichingen Gruppe mit rund 400 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. EUR 67,5 Mio. In den nächsten Jahren wird eine deutliche Ausweitung dieses Umsatzes auf Basis bereits bestehender Verträge erwartet.

Die Maschinenfabrik Spaichingen GmbH ist das Kerninvestment der neuen GCI Automotive Holding, an der neben der GCI Management AG, die 60% der Anteile hält, auch der strategische Partner ACP Capital Ltd. (APL.LN oder www.acpcapital.com) mit 40% beteiligt ist. Inklusive der beiden bereits getätigten Akquisitionen der Dekorsy Unternehmensgruppe und der Wilisch & Sohn, zusammengefasst in der 'DEWI Components' Gruppe, die ebenfalls mittelfristig in die GCI Automotive Holding GmbH eingegliedert werden könnte, würde die GCI Automotive Holding GmbH ein Umsatzvolumen von über EUR 130 Mio. bündeln. Unter ihrem Dach sollen in der Zukunft weitere Beteiligungen in der Automobilzulieferindustrie zusammengefasst werden. Der Investmentschwerpunkt liegt auf mittelständischen Automobilzulieferern im hohen Qualitätssegment in Nischenmärkten, mit Fokus auf Kunststoffteilen, Metallteilen und Spezialmaschinen.

Für die gesamte GCI Management Gruppe bedeutet dies ein Umsatzwachstum auf annualisierter Basis auf über EUR 230 Mio.

Hintergrund:

Die GCI Management AG, München ist eine börsennotierte Management- und Investmentgesellschaft mit den drei Geschäftsbereichen Unternehmensberatung, Unternehmensbeteiligungen und Finanzdienstleistungen. Im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie strebt GCI Management Mehrheitsbeteiligungen mit hohem Wertsteigerungspotenzial grundsätzlich in den Bereichen Industrie, Finanzdienstleistungen und Immobilien an.

Weitere Informationen:

GCI Management AG Frau Alexandra Istrati Brienner Str. 7 80333 München Tel.: 089/20500500 Fax: 089/20500555 Mail: investor@gci-management.com www.gci-management.com



15.04.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: GCI Management AG Brienner Straße 7 80333 München Deutschland Telefon: +49 (0) 89 20 500 500 Fax: +49 (0) 89 20 500 555 E-Mail: gci@gci-management.com Internet: www.gci-management.com ISIN: DE0005855183 WKN: 585518

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
GCI MANAGEMENT AG Inhaber-Aktien o.N. 2,82 +0,00% XETRA
 

26.04.08 07:54
2

743469 Postings, 5765 Tage moyaGCI Management legt vorläufiges Ergebnis 2007 vor

Die GCI MANAGEMENT AG (ISIN DE0005855183 / WKN 585518), München, legt, aufbauend auf den veröffentlichten Quartalskennzahlen des dritten Quartals 2007, vorläufige, ungeprüfte Konzernzahlen nach IFRS vor. Das abgelaufene Geschäftsjahr stand ganz im Zeichen der Kapitalerhöhung, struktureller Veränderungen und der Investitionen in neue Beteiligungsopportunitäten, die ihren positiven Niederschlag in der Gewinn- und Verlustrechnung teilweise erst in kommenden Berichtsperioden finden werden.

Die Umsatzerlöse im Beratungs- und Beteiligungsgeschäft erreichten in 2007 im Konzern unter Berücksichtigung der Veränderungen im Konsolidierungskreis rund 95 Mio. EUR (im Vorjahr: 130,6 Mio. EUR). In der Gruppe liegt das vorläufige operative Ergebnis vor Abschreibungen und vor Finanzergebnis, EBITDA, bei rund 9,7 Mio. EUR (im Vorjahr: 28,0 Mio. EUR) und das vorläufige operative Ergebnis vor Finanzergebnis, EBIT, bei rund 4,3 Mio. EUR (im Vorjahr: 24,7 Mio. EUR). Das vorläufige Ergebnis vor Steuern, EBT beziffert sich auf rund 2,8 Mio. EUR (im Vorjahr: 21,3 Mio. EUR).

Das vorläufige Nachsteuer-Ergebnis in der Gruppe vor Anteilen fremder Gesellschafter - das EAT vor Minorities - liegt bei rund 1,2 Mio. EUR (Vorjahr 19,9 Mio. EUR) und hat sich damit aufgrund erheblich erhöhter latenter Steueraufwendungen in der Gruppe - vor allem aufgrund notwendigerweise erfolgter Abwertungen auf latente Steueransprüche im Teilkonzern Pfaff aufgrund des im dritten Quartal verabschiedeten Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 - gegenüber dem Vorjahr entsprechend reduziert. Das vorläufige Nachsteuer-Ergebnis in der Gruppe nach Anteilen fremder Gesellschafter - das EAT nach Minorities - beziffert sich auf rund 1,3 Mio. EUR (Vorjahr 17,8 Mio. EUR).

Aufgrund der am 6. Mai 2007 beschlossenen Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital erfolgte im Geschäftsjahr die Ausgabe von 3,3 Mio. neuen Stückaktien. Die Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister erfolgte am 26. Juni 2007. Dadurch erhöhte sich das Grundkapital der GCI Management AG von 8,8 Mio. Stückaktien auf 12,1 Mio. Stückaktien.

Im Rahmen der zum 28. Dezember 2007 für den Aktionär erfolgten verwässerungsfreien Ausgabe von Gratisaktien im Verhältnis von 2:1 erhöhte sich das Grundkapital der Gesellschaft von 12,1 Mio. Stückaktien auf 18,2 Mio. Stückaktien.

Das vorläufige Ergebnis pro Aktie - EpS - beläuft sich im Berichtszeitraum vor Minderheitsanteilen auf Basis des Standes vor Kapitalerhöhungen (8,8 Mio. Stückaktien) auf rund EUR 0,14 (Vj. EUR 2,27 auf Basis von 8,8 Mio. Stückaktien). Das vorläufige Ergebnis pro Aktie - EpS - beläuft sich im Berichtszeitraum vor Minderheitsanteilen auf Basis der nunmehr ausgegebenen 18,2 Mio. Stückaktien (Stand nach Kapitalerhöhungen zum 31.12.2007) auf rund EUR 0,07 (Vj. EUR 1,10 auf Basis von 18,2 Mio. Stückaktien).

Die ordentliche Hauptversammlung der GCI Management AG hat am 31. Juli 2007 dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2006 in Höhe von EUR 12.366.222 zur Ausschüttung einer Dividende von 0,30 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie für das Geschäftsjahr 2006, in Summe EUR 2.644.180 zu verwenden. Der danach verbleibende Betrag wird auf neue Rechnung vorgetragen. Die Auszahlung der Dividende an die Aktionäre ist am 1. August 2007 erfolgt.

Die Eigenkapitalquote im Konzern liegt auf Basis der vorläufigen Auswertungen bei rund 40 Prozent, bei einer im Vergleich zum Vorjahr nahezu unveränderten Konzernbilanzsumme: Dies entspricht nach Minderheitsanteilen auf Basis von 18,2 Mio. Aktien einem bilanziellen Bucheigenkapital auf IFRS-Bewertungs-Basis von rund EUR 3,80 pro Aktie. Zum Stichtag 31. Dezember 2007 beliefen sich die liquiden Mittel im Konzern auf rund 10,4 Mio. EUR (Vj. 26,3 Mio. EUR).

Im Geschäftsjahr 2007 veränderte sich der Konsolidierungskreis der GCI Management AG im Wesentlichen dahingehend, dass die Windsor Gruppe, Berlin sowie eine ausländische Tochtergesellschaft des Teilkonzerns Pfaff Industrie Maschinen AG, Kaiserslautern aus dem Konsolidierungskreis ausgeschieden sind. Neu hinzugekommen ist der Teilkonzern Vantargis AG, der Teilkonzern DYNAWERT AG sowie die Bohnacker AG (siehe auch Kommentierung).

Die Mitarbeiterzahl im Konzern erhöhte sich um 296 Mitarbeiter. Zum Geschäftsjahresende beschäftigte die Gruppe 1.175 Mitarbeiter im Vergleich zu 879 Mitarbeitern zum 31.12.2006.

Kommentierung:

Das Geschäftsjahr 2007 war neben der im ersten Halbjahr umgesetzten Kapitalerhöhung vor allem durch folgende Ereignisse geprägt: Die Aktivitäten der Sparte Unternehmensberatung waren im Geschäftsjahr 2007 wieder durch eine Reihe von Restrukturierungs- und Refinanzierungsprojekten bei bestehenden und neu gewonnenen Mandaten geprägt. Hervorzuheben sind unter anderem wiederum die Begleitung von mehreren erfolgreich durchgeführten Börsengängen bei mittelständischen Industrieunternehmen und Finanzdienstleistungsunternehmen. Im Bereich der Unternehmensbeteiligungen verlief das Geschäft in 2007 ebenfalls wieder sehr erfreulich.

Besondere Erwähnung verdient neben der 75%-igen Beteiligung an dem traditionsreichen Mittelständler Bohnacker AG, Waldstetten, einem deutschen Produzenten von Landmaschinen und Zubehör im Premium Segment (Hauptmarkenname: 'Mengele'), die 100%-ige Beteiligung an der Elektromotorenwerk Grünhain GmbH & Co. KG, der Zehnder Pumpen GmbH, sowie der Standard Kabelkonfektion GmbH, alle ansässig in Grünhain-Beierfeld im Raum Chemnitz über die 100%-ige Tochtergesellschaft DYNAWERT AG, München.

Der Finanzdienstleistungssektor stand im Geschäftsjahr 2007 - nach der mehrheitlichen Beteiligung an dem Leasingkonzern Vantargis AG, der als 51%-ige Tochtergesellschaft der 100%-igen Tochtergesellschaft GCI FinancialServices AG die zukünftigen Aktivitäten der Gruppe im Bereich Finanzierungsleasing/OpeRatingleasing bündeln soll - weiterhin ganz im Zeichen der strategischen Weiterentwicklung als mittelständischer Finanzdienstleister.
-----------
Gruss Moya

29.04.08 11:42
3

4 Postings, 4262 Tage oldhouseGCI - Phoenix oder Pleitegeier?

Wenn man der Kursentwicklung der GCI-Aktie glauben schenkt, scheinen die Anleger von dem künftigen "Greifen" der Neuengagements der GCI sowie dem Einstieg eines "strategischen" Investors weniger überzeugt zu sein, als von einem Weg in die Pleite.

Die Frage ist aber auch, ob überhaupt noch "normale" Anleger am GCI-Börsengeschehen teilnehmen? Warum auch, wenn man vom besagten Unternehmen rein gar keine Informationen zu Ausblick und Strategie der Gesellschaft mehr bekommt. Nur relativ unkommentierte Zahlen zu einem Geschäftsjahr.

Die Mehrzahl der Aktionäre würde - so denke ich - gerne Auskünfte zur Ausrichtung des Unternehmens und Zielen der kommenden Geschäftsjahre bekommen!? Also, wie sieht es aus, Herren der Geschäftsführung? Wieso gibt es eine solche Auskunft nicht?  

11.09.08 16:48

743469 Postings, 5765 Tage moyaDas Kapital für meine Aktien

kann ich wohl wie sagt man so schön sagt ausbuchen.
-----------
Gruss Moya

30.10.08 15:32

1025 Postings, 4632 Tage AJ7777777Spekulativ Kaufen !!??!!

Kommt übrigens von Spekulatius und wird gerne vernascht !!!  

17.12.08 19:17

7827 Postings, 5018 Tage louisanerpi mal daumen...

...ist die mk von WINDSOR bei 8,5 mio euro und das eigenkapital bei 15 mio.
wer es genau wissen will muss mal genau recherchieren.
wollte den wert nur mal rauskramen.
viel spass damit-
wer dann genaueres weiss - einfach mal posten.

louisaner
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

18.05.09 16:18

1264 Postings, 5246 Tage Herrmann4Investor meldet: GCI weniger Gewinn im 1.Quart.

GCI: Operativ weniger verdient
15.05.2009 - Im ersten Quartal verringert sich der Umsatz von GCI Management von 48,4 Millionen Euro auf 28,4 Millionen Euro. Allerdings sind die Zahlen von DEWI und Pfaff nicht mehr darin enthalten, da beide im vergangenen Jahr entkonsolidiert wurden. Vor Zinsen und Steuern sinkt das Ergebnis von 4,1 Millionen Euro auf 1,9 Millionen Euro. Vor Steuern ergibt sich ein Verlust von 2,4 Millionen Euro (Vorjahr: +2,4 Millionen Euro). Die liquiden Mittel erhöhen sich von 16,4 Millionen Euro zum Jahresende auf 17,4 Millionen Euro Ende März.

Der Vorstand erwartet, dass GCI gestärkt aus der Krise hervorgeht. Eine genaue Prognose für das Gesamtjahr wird jedoch nicht gegeben.  

27.06.09 11:22
1

96 Postings, 3792 Tage TobbsDividende ?

Hallo zusammen ..

Beim aktuellen Kurs , stellt sich die Frage , ob GCI eine Dividende anbieten wird . Wenn ja , dann hätte der GCI-Kurs dieses Jahr , noch ein sattes Potential !
Leqide-Mittel dafür scheinen vorhanden zu sein . Obwohl diese in neuen Projekten sicher besser aufgehoben wären .
Für meine Depotleiche wäre beides gut :-)

Weiß einer von Euch mehr oder hat einer bestimmte Vermutungen ?

Gruß Tobbs  

16.07.09 21:23
1

96 Postings, 3792 Tage TobbsBilanzgewinn 0? .. kurz keine Dividende .

Seit dem gestern kann man den Geschäftsbericht 2008 bei GCI herunterladen .
Genau genommen habe die 10Mio minus gemacht . Die Null gelang nur durch die Kapitalerhöhung .

Vieleicht kommt zum Q2 Bericht am 9.August , wieder ein wenig Bewegung hinein .
Der Bericht "15.05.09 Zwischenmitteilung innerhalb des ersten Halbjahres 2009" auf der GCI Seite , klingt zumindest positiv . Q1 mit 1,9Mio plus !  

02.09.09 16:52
1

1264 Postings, 5246 Tage HerrmannGCI Automotive Holding GmbH führt Kapitalerhöhung

Die letzte Kurserholung bei GCI ist auf die Kapitalerhöhung zurück zuführen. Nun sieht es wieder etwas rosiger aus.

GCI Automotive Holding GmbH führt Kapitalerhöhung durch und entschuldet damit die GCI Gruppe um EUR 3,3 Mio.

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------


München, 31. August 2009. Die Gesellschafter der GCI Automotive Holding
GmbH, einer 74%-igen Tochtergesellschaft der GCI Management AG, haben am
27.08.2009 eine Kapitalerhöhung durch Sacheinlage beschlossen und
durchgeführt.

Im Rahmen der Sachkapitalerhöhung wurde eine bestehende Forderung in Höhe
von EUR 3.372.132,00 gegenüber der GCI Automotive Holding GmbH von der
bisherigen Gesellschafterin MS ProAktive GmbH & Co. KG in die Gesellschaft
eingebracht. Die Kapitalerhöhung erfolgt durch die Ausgabe von
Gesellschaftsanteilen im Nennbetrag von insgesamt EUR 7.500,00, wodurch der
Anteil der GCI Management AG an der Gesellschaft auf 60% verwässert wurde.
Der verbleibende Betrag in Höhe von EUR 3.364.632,00 wurde als Agio
geleistet und in wird in die Kapitalrücklage der Gesellschaft gebucht.

Die durchgeführte Kapitalerhöhung stellt den ersten Schritt der geplanten
Neuausrichtung der GCI Gruppe dar und führte zur erheblichen Entschuldung
der GCI Gruppe.

Die GCI Automotive Holding GmbH stellt mit ihrer 94%igen Beteiligung an der
Maschinenfabrik Spaichingen Gruppe die größte industrielle Beteiligung der
GCI Management AG dar. Die Maschinenfabrik Spaichingen Gruppe produziert
hochwertige Teile und Komponenten für Dieselmotoren der
Nutzfahrzeugindustrie sowie Spezial-Schweißmaschinen und erwirtschaftete im
Jahr 2008 an den Standorten Spaichingen, Zittau und Fowlerville (USA) mit
rund 500 Mitarbeitern ca. EUR 80 Mio. Umsatz. Auf der Grundlage bestehender
Aufträge bei namhaften Kunden steht die Maschinenfabrik Spaichingen Gruppe
vor einem deutlichen weiteren Wachstum in den kommenden Jahren.  

20.10.10 14:56

354 Postings, 3624 Tage Laie123Nach den News von heute stimmt das Thema

21.10.10 16:43
1

354 Postings, 3624 Tage Laie123Wann fällt der Deckel?

Bei 1,05 ? werden 37.500 Stück angeboten.
Wenn diese Aktien weg sind, dann ist der Weg nach oben frei.
Dann gibt es kein Halten mehr.
Außerdem warten wir auf den Zwischenbericht, der in den nächsten Tagen veröffentlicht werden soll.  

21.10.10 17:40
1

354 Postings, 3624 Tage Laie123Nur noch 10.000 Stück für 1,05 ?

dann ist der Deckel endgültig gefallen.

Dann rauscht der Wert nach Norden.
Mindestens auf 1,75 ?  

Seite: Zurück 1 | ... | 45 | 46 | 47 |
| 49 | 50 | 51 | ... | 53  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben