SAF Holland - MAN will kaufen !?

Seite 1 von 150
neuester Beitrag: 10.12.19 14:15
eröffnet am: 28.10.08 14:14 von: Spezi123 Anzahl Beiträge: 3745
neuester Beitrag: 10.12.19 14:15 von: cordie Leser gesamt: 618867
davon Heute: 3
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 | 150  Weiter  

28.10.08 14:14
15

152 Postings, 4601 Tage Spezi123SAF Holland - MAN will kaufen !?


Hallo

SAF Holland wird lt. Gerüchten durch MAN übernommen ! Ist ja auch Wahnsinn diese Börsenbewertung 19 Mio ? nur noch bei 900 Mio Umsatz !

KGV 1 !!!!!

WKN: A0MU70
ISIN: LU0307018795
Symbol: SFQ


SAF-HOLLAND liefert hochwertige Bauteile und Systeme für Anhänger, Auflieger, Lastkraftwagen, Sattelzugmaschinen sowie für Busse und Wohnmobile. Dies sind Achs- und Federungssysteme, Sattel- und Anhängerkupplungen, Königszapfen und Stützwinden. Dort, wo es auf höchste Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit ankommt, setzt die Trailer- und LKW-Industrie weltweit auf Produkte von SAF-HOLLAND.

Der Zusammenschluss zweier regionaler Champions - SAF in Europa und Holland in den USA - im Dezember 2006 war für beide Unternehmen der Beginn einer neuen Zeitrechnung. Integrationsteams haben daran gearbeitet, die großen Synergiepotenziale schnellstmöglich zu heben.  

Moderation
Moderator: digger2007
Zeitpunkt: 26.09.12 10:21
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum - Ist verlegt nach Börsenforum!

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 | 150  Weiter  
3719 Postings ausgeblendet.

16.10.19 18:27

3878 Postings, 283 Tage GonzoderersteRecht. und Unrecht an der Börse

:-)) der Kurs ist die einzige Wahrheit! Marketing, Marketing, Marketing, Storyteller und Masterblender machen den Kurs schön.........  

16.10.19 23:50
2

96864 Postings, 7214 Tage Katjuschasinkender Umsatz und hohe Verschuldung sind

in der Branche halt derzeit tödlich für Aktienkurse.

Da hilft auch kein vermeintlich niedriges 8-9er KGV, wenn man mit dem 5-6fachen Überschuss verschuldet ist. Ich versteh eh nicht, wieso die nicht die Dividende streichen. Dadurch machen sie jedes Jahr keinen NettoCashflow und können daher die Verschuldung kein bisschen abbauen.

EV/Ebitda von 5 und cashbereinigtes KGV von 15 ist jedenfalls in der Branche immernoch nicht wirklich günstig derzeit. Das sieht man dann eben im Kurs. SAF muss zwingend die Verschuldung deutlich abbauen. Sonst wird's schwer in dem Umfeld. Lass mal die nächsten 1-2 Jahre das Konjunkturumfeld noch etwas schlechter werden und dazu noch Gläubiger in Schwierigkeiten kommen, dann kann das unter Umständen richtig heftig für SAF werden. Ich würde daher an Stelle eines Aktionärs hier Druck beim Vorstand machen, die hohe Verschuldung abzubauen, egal ob durch gestrichene Dividenden, durch Unternehmensverkäufe oder durch Umschuldung in niedrigverzinste Langläufer. Wenns gar nicht anders geht, müssen auch mal Kapitalerhöhungen in Erwägung gezogen werden, aber ist auf dem Kursniveau natürlich nicht vermittelbar.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.10.19 11:46

956 Postings, 7206 Tage totenkopf@Katjuscha

Die erwartetenden Umsätze in 2019 werden die zweithöchsten in der Firmengeschichte sein. Insofern noch immer gut, auch wenn insbesondere China und Indien dieses Jahr schwächeln. Außerdem geht das neue Werk in China bis Jahresende in Betrieb, wodurch die Umstrukturierung China weitgehend abgeschlossen sein wird. Kann dann dort fast nicht mehr schlechter werden.

Zur Tilgung: Im April 2018 wurden bereits 75 MEUR an Anleihen abgelöst. Nächste Jahr steht die Wandelanleihe an, die getilgt werden muss. Sollte aus Barmitteln und FCF möglich sein. Das Schuldscheindarlehen 2020 muss ohnehin langfristig weitergerollt werden. Sehe dann keine großen Probleme aus der Verschuldung.

Was aber natürlich klar ist, dass die FCF besser werden müssen.  

17.10.19 14:18
1

956 Postings, 7206 Tage totenkopfFremdkapital

Verstehe nicht, wie man da auch nur am Rande über eine Kapitalerhöhung sprechen kann? Völlig abwegig in der aktuellen Situation:

Revolvierende Kreditlinien
200 Mio. EUR (davon frei zum 30.6.2019: 196,5 MEUR)
(Fälligkeit 10/2023 mit Option auf Verlängerung bis 10/2025)

Wandelschuldverschreibung
99,8 Mio. EUR
(Fälligkeit 09/2020)

Schuldscheindarlehen
200 Mio. EUR
(140 Mio. EUR fällig in 11/2020, 17 Mio. EUR fällig in 11/2022, 43 Mio. EUR fällig in 11/2025)

Langfristiges Darlehen
50 Mio. EUR
(Fälligkeit 06/2026)  

17.10.19 14:44

96864 Postings, 7214 Tage Katjuschatotenkopf

Tilgung von Anleihen, Umschuldungen etc. ändern ja nichts an der Nettoverschuldung. Die bleibt bei Null Nettocashflow nunmal gleich hoch.

Das mit der KE hab ich als guten Grund zuletzt und unter Vorbehalt aufgelistet. Wäre nur im absoluten Notfall denkbar.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.10.19 15:18
1

956 Postings, 7206 Tage totenkopfdas mit der NV ist korrekt

Du leitest aus der aktuellen Nettoverschuldung allerdings einen fast zwingenden Handlungsbedarf ab, den ich einfach nicht sehe. Das ist der eigentliche Punkt auf den ich hinaus will. Den einzigen Handlungsbedarf, den ich hingegen sehe ist die Prolongation des 140 Mio. Schuldscheindarlehens in 2020 und so etwas ist ja üblich. Aber selbst die könnte man zur Not aus dem Revolver stemmen. Ansonsten hat man Fälligkeiten von im Wesentlichen 2025 aufwärts.

Beim working capital ist man übrigens, bedingt durch die Umstrukturierung des USA-Werkverbunds, auch weit über dem langjährigen Trend, wenn du den diesbezüglichen Aufbau im Nettocashflows mitberücksichtigst. Hier sollte jedenfalls eine spürbare Entlastung in den nächsten Jahren eintreten. Wie ich aber schon oben schrieb, haut mich der FCF momentan auch nicht gerade vom Hocker. Wenn alles perfekt wäre, stünde die Firma allerdings auch nicht bei 6,5?.
 

17.10.19 15:27
2

96864 Postings, 7214 Tage Katjuschaich leite keinen zwingenden Handlungsbedarf ab,

aber dieser könnte sich ergeben.

Ich habs oft genug bei den Rezessionen der letzten 25-30 Jahre erlebt, wie stark ein an sich bilanziell normal aufgestelltes Unternehmen unter Druck kommen kann, wenn die Konjunktur einbricht. Das ist auch der Grund wieso ich von Leoni, ElringKlinger und Co die Finger lasse. Das sind alles Unternehmen, die von ihrer Markstellung und Produkten natürlich überlebensfähig sind und das vermutlich auch bleiben. Aber lass mal irgendwas in der Wirtschaft deutlich schlechter laufen oder eine neuerliche Finanzkrise aufkommen, dann sind solche Bilanzen von Unternehmen ohne große FreeCashflows und hoher Nettoverschuldung letztlich dem Willen der Gläubiger ausgeliefert. Oder zumindest wird die Angst der Aktionäre größer, dass so etwas drohen könnte. Und allein das kann Aktienkurse gewaltig in die Tiefe schicken. Wie gesagt, hab ich alles schon zu oft erlebt. Und daher verstehe ich auch immer nicht, wieso sich solche Unternehmen mit eher geringen Nettomargen und geringen FreeCashflows in guten Zeiten nicht ein bilanzielles Polster zulegen statt sich mit dem 3fachen des Ebitda und 6fachen Überschuss zu verschulden. Dann muss man halt auch mal in guten Zeiten Kapitalerhöhungen bei hohen Kursen vornehmen, um das EK zu stärken. ? Man kann halt nicht immer davon ausgehen, dass die Konjunktur so weiter läuft wie in den letzten 10 Jahren. ? Aber ich sage ja trotzdem nicht, dass SAF die Pleite droht oder der Aktienkurs jetzt weiter abstürzen wird. Mir geht's nur um eine Erklärung, wieso Anleger in der derzeitigen Lage der Wirtschaft (gerade der Branche) lieber die Finger von solchen Aktien lassen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.10.19 10:06
1

956 Postings, 7206 Tage totenkopfGrundlegendes Problem bei SAF

ist meiner Ansicht nach vor allem das Management. Gut, die Branche gibt nicht die höchsten Margen her aber dass sie so niedrig sind hat vor allem das Management zu verantworten.

Wenn das bereinigte EBIT in den letzten 10 Jahren in jedem (!) Jahr weit über dem tatsächlichen lag spricht das Bände. Und das working capital Management funktioniert bislang ebensowenig gut. Irgendwann sollte sich das unbereinigte Ergebnis mal dem bereinigten annähern und nach Abschluss der Wachstumschritte ebenfalls der Cashflow. Man muss sich ja nur mal den Saustall in Nordamerika, das Chaos und die falsche Strategie in China, die teils überteuerten Zukäufe (partiell um Mängel in der eigenen F&E zu kompensieren), usw. ansehen. Das Problem ist wahrscheinlich auch nicht mit dem Austausch des CEO behoben, weil es von außen den Anschein hat, dass sämtliche Führungsebenen zur generellen Ineffizienz beitragen.

Wenn die 2015 publizierte Strategie 2020 nur im Ansatz plangemäß umgesetzt worden wäre, dann wäre der Umsatz jetzt bei 1,5 Mrd. EUR, die ber. EBIT Marge bei 8% und auch der Aktienkurs viel höher. Sehr wahrscheinlich läge der Kurs sogar über 11,8? und die Wandelanleihe würde ausgeübt werden und nicht getilgt  (was einer Kapitalerhöhung gleichgekommen wäre). Dann hätte man sogar das Schuldscheindarlehen 2020 aus den Barmitteln und dem FCF bedienen können und wir würden nicht über die Kapitalstruktur reden. Hätte, wäre, würden ...

Im Grunde genommen hat SAF jetzt so große interne Reserven zu heben, dass damit ein beträchtlicher Teil der Effekte einer potentiellen Rezession abgefangen werden könnten. Keine Ahnung allerdings, ob sich das ganze Chaos so schnell beheben lässt.  

22.10.19 12:12

4924 Postings, 1025 Tage gelberbaronlangzeitchart

war die Aktie mal kaputt?  

22.10.19 12:21
1

96864 Postings, 7214 Tage Katjuschakaputt? was meinst du?

2008 gabs halt die Finanzkrise und vor allem Krise im Automobilbereich (Abwrackprämie musste her etc) mit ihrem Höhepunkt im September/Oktober 2008, wo die SAF-Aktie dann auch entsprechend steil gefallen ist, wie viele andere Aktien auch.


-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
saf12j.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
saf12j.png

22.10.19 18:59

48 Postings, 4355 Tage claus911Insiderkäufe

Nach den gewaltigen Kursrutsch im September wurde von 4 Personen Aktien in überschaubarer hohe gekauft. Meines Erachtens wollen die ihr Geld nicht vernichten, da müsste doch noch was in der Pipeline sein, aber der Kurs geht leider nur gegen Süden.

Habe den Ausstieg verpasst und stehe schon mit 50% im Minus.  

25.10.19 19:08

1534 Postings, 2872 Tage jensosChancen

...habe hier mal aufgestockt...Boden könnte gefunden sein und der Abschlag war meines Erachtens recht übertrieben...denke 8-9? könnten Ende 2019 wieder machbar sein  

25.10.19 19:26

3 Postings, 52 Tage NighthunterSAF Hollande,

bleibt auch in meinem Depot. bin zwar mit etwa 20%  im Verlust, aber das wird auf Sicht von 3-4 Monaten aufgeholt. Viel weiter runter kann es m.E. nicht gehen und der Kursrutsch war deutlich übertrieben. SAF ist auch ein potentieller Übernahmekandidat und sollte auf Sicht von 1-2 Jahren ein Kursniveau von 10-12 ? erreichen können. Also,..."kaufen wenn die Kanonen donnern", und dann ruhige Hände haben! dann freut man sich eines Tages!  

29.10.19 23:07

4924 Postings, 1025 Tage gelberbarondas schlägt doch

dem Faß den Boden aus.....  

29.10.19 23:27

3878 Postings, 283 Tage GonzoderersteBei 15

Haben die Analysten schon gesagt Bodenbildung und noch tiefer kann es nicht gehen, echter Geldvernichter  die Aktie  

01.11.19 21:48

1534 Postings, 2872 Tage jensosJetzt einsteigen...

das müsste nun der Boden gewesen sein....m.M. erfolgt hier jetzt der Rebound...wenn die Jahresendrallye kommt wird SAF vorne mitspielen...  

04.11.19 11:09
1

31 Postings, 4397 Tage tinu@jensos-Da wäre ich mal schön vorsichtig

warten wir doch erst mal die Quartalszahlen am 7.11. ab.
Würde mich nicht wundern, wenn die weitere negative Überraschungen bieten.
Unterhält man sich mit Mitarbeitern, ist da ganz schön Feuer unterm Dach ? so wird seit  Oktober Freitags nicht mehr gearbeitet. Das macht man nicht, wenn die Auftragsbücher voll sind.
Eine neue Prognose für 2020 soll es ja erst mit Vorlage der endgültigen Finanzzahlen 2019 geben. Das ist noch lange hin - und bis dahin wird die Unsicherheit bleiben.  

06.11.19 07:08

48 Postings, 4355 Tage claus911Vorschuß

das war ein kleiner Schub Richtung Nord, vielleicht kann die Ingrid Jägerin den Laden in der Spitze wachrütteln und ein wenig aufräumen, Was aber seine Zeit braucht. Habe bei 6,4 nachgekauft ...  

07.11.19 07:56

1534 Postings, 2872 Tage jensosZahlen

Das liest sich doch gar nicht so schlecht...denke mal der Anstieg könnte nach den Zahlen weitergehen...Luft nach oben ist ja genug da...  

07.11.19 08:00

635 Postings, 508 Tage SynopticZahlen

SAF-HOLLAND erzielt im 1.-3. Quartal einen Umsatz von ?1,01 Mrd (VJ: ?980,9 Mio) und ein Ebit (bereinigt) von ?66,9 Mio (VJ: ?71,1 Mio). Gesenkte Prognose vom September bestätigt.

https://go.guidants.com/de/...48c9f64d15721660430e7b37#c/newsterminal  

07.11.19 08:36

956 Postings, 7206 Tage totenkopfZahlen

Hoffen wir mal, dass mit den Sonderaufwendungen dann mit Ende diesen Jahres mal weitestgehend Schluss ist. Insgesamt entfallen von den 28M Sondereffekten immerhin ca. 6,7M auf die komplette Firmenwertabschreibung in China und 14M auf Restrukturierungsaufwendungen (davon kumulativ 12,9 auf China und Nordamerika entfallend). Sofern man dem Vorstand endlich mal Glauben schenken darf, ist die Restrukturierung des Werkverbundes in den USA weit fortgeschritten und die Restrukturierungsmaßnahmen in China ebenfalls. Klar werden auch nächstes Jahr noch immer Restrukturierungsaufwendungen anfallen aber viel niedriger. Dann sollte sich nächstes Jahr hoffentlich auch eine signifikante Annäherung des unbereinigten EBITs an das bereinigte bemerkbar machen. Außer es tut sich wieder eine neue Baustelle auf aber dann wäre jede Glaubwürdigkeit der Firma endgültig dahin.  

07.11.19 15:06

1534 Postings, 2872 Tage jensosKursverlauf

...das sieht doch erstmal gut aus...vielleicht doch über den Tiefpunkt hinweg und bald wieder Richtung 10er Marke...  

27.11.19 00:49

4924 Postings, 1025 Tage gelberbaronwohin oh Herr geht die Reise....

wieder Leerverkäufer und HF Manager zocken den Kurs runter.....

Börse ist ein dreckiges Geschäft.....Korruption Verrat und Diebstahl  

04.12.19 13:19

362 Postings, 1372 Tage andanteSAF

SAF ist für mich ein heißer Kandidat für eine Outperformance in 2020
 

10.12.19 14:15

1500 Postings, 3351 Tage cordieHier ist kein Cash mehr da

Runter auf unter 5?. Es werden neue Aktien auf den Markt geschmissen werden müssen.
Denke ende Januar.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
148 | 149 | 150 | 150  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben