IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 1 von 197
neuester Beitrag: 16.08.19 23:02
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 4903
neuester Beitrag: 16.08.19 23:02 von: ede.de.knips. Leser gesamt: 1084231
davon Heute: 526
bewertet mit 44 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
195 | 196 | 197 | 197  Weiter  

08.01.15 20:16
44

3405 Postings, 3730 Tage AngelaF.IVU - sachlich und konstruktiv

Hier also der neue IVU-Thread.

Es ist erlaubt und erwünscht, positives als auch negatives zur IVU-Aktie zu schreiben.

Es ist nicht erlaubt aus der Luft gegriffene Anschuldigungen zu äußern und User persönlich anzugreifen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
195 | 196 | 197 | 197  Weiter  
4877 Postings ausgeblendet.

26.07.19 10:41

95700 Postings, 7096 Tage Katjuschaede.de, wo hast du das gelesen?

Gibt es da ne Quelle/Link?

Das IVU viele Stellen ausschreibt, ist ja seitdem ich denken kann der Fall. Deshalb auch das seit 10-15 Jahren stetige Wachstum (kein einziges Jahr ohne Steigerung des Rohertrags, ausgenommen 2016 mit dem Sonderfaktor).

Aber 150 neue Stellen wäre für IVU schon enorm krass. Kann natürlich auf Sicht mehrerer Jahre gemeint sein. Das sind immerhin 30% mehr als aktuell.
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.07.19 11:01
5

2090 Postings, 3783 Tage Goethe21Ich habe die Zahl 150

auch noch nicht von IVU gehört. Aber es würde für mich schon passen. Zur Zeit sind alleine ja 65 Stellen ausgeschrieben (inkl. 10 Studenten-Stellen). Von daher sind 85-95 weitere Einstellungen bzw. Ausschreibungen im Jahr 2020 nicht ganz unrealistisch. IVU ist ganz klar "People Business". Weitere Großaufträge können, neben den bestehenden Rahmenverträgen, nur mit  neuem Personal in gewohnter IVU Qualität abgeliefert werden. Und das der Markt noch einiges Potenzial hat, ist für mich die Basis des Investment Case.      

26.07.19 11:01
2

493 Postings, 1132 Tage GaaryIVU Traffic

Mitarbeiter: am 5.6. hatte ich 63 Stellenangebote gezählt (#4741). Jetzt komme ich auf 66.

Das sind ohnehin weiter über 10% gemessen an den gesamten Mitarbeitern. Wie viele hat man wohl in der Zwischenzeit eingestellt? Ich denke weniger als man will. Das Problem ist ja bekannt. Systementwickler, Projektingenieure und Co sind rar und muss man erstmal finden und gewinnen. In den letzten Quartalsberichten konnte man immer schön sehen, dass die Mitarbeiterzahl fleißig gewachsen ist. Das ist für ein Unternehmen wie IVU aber auch extrem wichtig, denn die besten Aufträge bringen nichts, wenn man die Manpower auf Dauer nicht stellen kann. Man darf hier weiter entspannt bleiben, der Kapazitätenaufbau stimmt hier seit einigen Jahren!


 

26.07.19 11:56
1

95700 Postings, 7096 Tage Katjuschaja, aber wie gesagt

Die Stellenausschreibungen in großer Anzahl gibt's ja seit etlichen Jahren. Die tatsächliche Mitarbeiterzahl wächst aber in den letzten 10 Jahren nur so um 20-25 pro Jahr.

Insofern find ich die 150 MA doch schon krass oder sagen wir besser interessant. Ist halt die Frage, ob das erstens nur ein Ziel ist und zweitens in wie vielen Jahren man es erreichen will. Wenn man Ende 2023 dann bei 650 Mitarbeitern stände, wäre das sicherlich nachvollziehbar. Wären 30 Mitarbeiter pro Jahr mehr, also etwas überdurchschnittlich zu den letzten 10 Jahren, aber das lässt sich ja durch das höher anvisierte Wachstum erklären.
Ist man bisher mit durchschnittlich 7% im Nettoumsatz gewachsen, erwarte ich ja die nächsten Jahre durchschnittlich 10%. Das würde dann auch proportional zum Mitarbeiterwachstum passen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.07.19 18:50

2458 Postings, 1242 Tage ede.de.knipserLeider finde ich die Quelle nicht mehr,

aber es war vor ca.2Monaten, als ich angefangen habe mich mit IVU zu beschäftigen...
Ich glaube mich zu erinnern, dass es im Zuge der HV war.

Aber bei der Zahl bin ich mir ziemlich sicher, weil sie für meine Investitionentscheidung auch einen Ausschlag gegeben hat.  

08.08.19 11:25

1416 Postings, 817 Tage HamBurchHallo...

noch jemand da...hier scheint sich, genau wie beim IVU-Kurs, eine gewisse Sommermelancholie
ausgebreitet zu haben...
Kurse unter 9 ? sind für mich allerdings immer noch sehr gute Nachkaufgelegenheiten.  

08.08.19 11:28
4

39800 Postings, 4897 Tage biergottdann tu das und leg dich danach wieder schlafen!

08.08.19 11:38
1

95700 Postings, 7096 Tage Katjuschaich warte noch den nächsten

Downer am Gesamtmarkt ab, und dann baller ich aber alles in IVU. :)

Hoffe nochmals zu 8,0-8,1 ? nachlegen zu können.


Übrigens muss ich bei INIT wirklich Abbitte leisten. Schon beeindruckend was sie da jetzt aufs operative Parkett gezaubert haben. Ich hab zwar immer angesprochen, dass Init im Geschäftsverlauf viel volatiler ist, weil Großaufträge das Geschäft stärker und schneller beeinflussen als bei der eher stetigen Aufwärtsbewegung von IVU, aber das es jetzt so schnell ging, ist schon beeindruckend bei Init.

Bewertung liegt jetzt auch trotz des Kursanstiegs etwa auf einem Niveau. Würde mal schätzen, dass beide Aktien etwa ein KGV von 18,5-19,0 ? fürs laufende Jahr haben. Init wächst derzeit natürlich schneller (aber wie gesagt sehr volatil), während IVU die bessere Bilanz mit deutlich mehr Nettocash hat. Daher würde ich IVU immer noch vorziehen, weil das cash bereinigte KGV günstiger ist, und zudem ich stetiges Wachstum lieber mag als diese Vola bei Init, wo es daher nach Abarbeitung der derzeitigen zwei Großprojekte auch schnell mal wieder schlechter aussehen kann. Aber dennoch Respekt Init!
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.08.19 11:41
1

95700 Postings, 7096 Tage Katjuschaapropos Init

vielleicht auch für IVU ein ganz interessantes Zitat des Vorstands

CEO Gottfried Greschner im Gespräch mit der "Vorstandswoche" gesagt. "Unser Geschäft bewegte sich in der Vergangenheit auch immer etwas antizyklisch. Ging es der Autoindustrie besser, lief es bei uns schwächer. Geht?s dort abwärts, geht?s bei uns aufwärts.


Das sollte vielleicht ein paar Anleger hellhörig werden lassen. Wer sich also vor den gefahren in der Autokonjunktur abschrecken lässt, sollte vielleicht drüber nachdenken sein Geld in IVU und Init zu investieren, denn ich glaube diese Wechselwirkung dürfte es nicht nur bei Init geben. Es macht ja auch Sinn. Wenn die Autokonjunkturschwächelt, wird ja nicht weniger zum Arbeitsplatz oder in den Urlaub gefahren. Da liegt es nahe, Projekte für die Infrastruktur etc. in Sachen öffentlicher Nahverkehr und Fernverkehr anzugehen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.08.19 12:17
1

2162 Postings, 733 Tage CoshaNeues vom Kunden

Hier ist ja wieder etwas Leben im Thread.

Die ÜSTRA Hannover, ein sehr innovativer Verkehrsbetrieb und IVU Kunde mit dem eine strategische Entwicklungspartnerschaft besteht hat jetzt den eCitaro von Daimler bestellt um die Flotte weiter zu modernisieren.


https://www.uestra.de/unternehmen/presse-medien/...-uestra-busflotte/


p.s.
weiter zugeschlagen hab ich schon, auf die Achte warte ich nicht.  

09.08.19 11:22
13

2162 Postings, 733 Tage CoshaSWEG -- Folgeauftrag für IVU

Die Südwestdeutsche Landesverkehrs AG ist ein alter Kunde der IVU, jetzt wird sowohl die Software als auch teilweise die Hardware erweitert und nachgerüstet.
Da es keine "vernünftigen Alternativen" zur bestehenden IVU Technik aus Sicht der SWEG gibt, kam es zur Direktvergabe des Auftrags.

https://ted.europa.eu/...ED:NOTICE:378559-2019:TEXT:EN:HTML&src=0


https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdwestdeutsche_Landesverkehrs-AG  

09.08.19 13:52
3

2090 Postings, 3783 Tage Goethe21Das nenne ich Burggraben:

Die Vergabe des Auftrags ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union ist gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 3 b) und c), Abs. 3 SektVO sowie gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 5 SektVO vergaberechtlich zulässig und zwingend.

Die erforderliche Softwarenachrüstung und Erweiterung der Hardware an den vorhandenen BR/FSD der IVU sowie die Anbindung der erneuerten BR mit integrierten FSD an das bestehende HGS und ITCS der IVU können nur durch die IVU umgesetzt werden. Insbesondere auf Grund proprietärer Software und Schnittstellen der IVU ist kein Wettbewerb anderer Hersteller vorhanden (§ 13 Abs. 3 Nr. 2 b) SektVO) bzw. sind Wettbewerber dazu wegen Ausschließlichkeitsrechten der IVU nicht in der Lage (§ 13 Abs. 2 Nr. 3c) SektVO). Vernünftige Alternativen oder Ersatzlösungen existieren angesichts der vorrangigen Interessen der SWEG an Systemsicherheit sowie Vermeidung von Kompatibilitätsproblemen und systembedingten Mehraufwands bei der Erweiterung bzw. Erneuerung nicht; diese Festlegungen verengen den Wettbewerb daher auch nicht künstlich (§ 13 Abs. 3 SektVO). Die Beauftragung eines Wettbewerbers würde vielmehr zu BR/FSD mit unterschiedlichen technischen Merkmalen führen, was im Betrieb von ITCS, HGS und BR/FSD technisch unvereinbar bzw. unverhältnismäßig schwierig wäre (§ 13 Abs. 5 SektVO).

Die SWEG ist daher nach eingehender technischer und rechtlicher Prüfung der Ansicht, dass die Direktvergabe nach § 13 Abs. 2 und 5 SektVO unter Berücksichtigung ihres vergaberechtlichen Leistungsbestimmungsrechts zulässig ist. Ihre Ansicht wird durch die von ihr eingeholten technischen und vergaberechtlichen Gutachten eines unabhängigen Unternehmens für Verkehrssysteme und Mobilitätskonzepte (insbesondere zur gegenwärtigen Marktsituation) und einer Rechtsanwaltskanzlei für Vergaberecht bestätigt. Die SWEG hat die Direktvergabe und die Gründe dafür in ihrer Vergabeakte ausführlich und sorgfältig dokumentiert und damit auch dem Transparenzgebot umfassend genügt.  

13.08.19 10:59
7

306 Postings, 1664 Tage Invest123SBB Cargo stellt auf die Cloud um

13.08.19 11:09
5

12350 Postings, 5107 Tage ScansoftDie Cloud Services sind der

zukünftige Ertragshebel bei IVU. Dies wird sich auch in den Folgejahren fortsetzen, wenn immer mehr Bestandskunden in die Cloud wechseln. Ist hier letztlich nur eine Frage der Zeit. Am Ende sind alle in der Cloud.

Mal wieder typisch, dass IVU im gegenwärtigen Marktumfeld unter Druck gerät, obwohl gerade IVU zu 100% immun gegen die aktuelle Industriezeszession ist (im Gegensatz zu anderen Softwarefirmen), weil man sich nur im öffentlichen-wirtschaftlichen Bereich bewegt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

13.08.19 16:26
1

2421 Postings, 3511 Tage JulietteWecki, wecki....

Haaaallo. Iiiivu. Aaaufwachen und losrennen. Den anderen hinterher  

14.08.19 12:19
2

2162 Postings, 733 Tage CoshaDer Bürger ist der Regierung weit voraus

" Berlin, 14. August 2019. Eine klare Mehrheit der Deutschen fordert eine steuerliche Entlastung bei den Bahntickets. In einer repräsentativen Umfrage des Instituts Civey für die Allianz pro Schiene sprachen sich fast 83 Prozent dafür aus, den Mehrwertsteuer-Satz auf Fernzug-Tickets zu senken. Mit knapp 64 Prozent sagen dabei fast zwei von drei Befragten, dass die Mehrwertsteuersenkung auf jeden Fall kommen müsse. "

https://www.allianz-pro-schiene.de/presse/...lastung-bei-bahntickets/


Der Zeitgeist geht zwar aktuell im Zuge der Klima Debatte leider eher in die reaktionäre Richtung und predigt zuvorderst den Verzicht,die Erhöhung von Steuern  und das Verbot von allem möglichen,aber vielleicht schafft die Politik die Kurve noch zum Positiven und fängt z.B. an dem Punkt an Anreize zu schaffen wie es sein sollte um Verhalten zu ändern und Zukunftsträchtige Themen zu fördern.  

14.08.19 13:37

2162 Postings, 733 Tage CoshaDB investiert in schweizer StartUp

Die Teralytics AG ist ein Spin Off der ETH Zürich und liefert mittels Mobilfunk daten Echt Zeit Infos zur Analyse der Verkehrsströme.

Ein  bisschen vergleichbar mit der letztens diskutierten App der Trafi.com aus Vilnius/Litauen und deren Kooperation mit der Berliner BVG.

Mobilitätsplattformen werden kommen,sich etablieren und immer enger miteinander verzahnen.

https://www.deutschebahn.com/de/presse/...--4383214?contentId=1204030  

14.08.19 15:10

169 Postings, 2011 Tage BiucuraHeute

in zwei Wochen kommen die Zahlen. Dann gibt es auf jeden fall neue Impulse...   ;-)
Ich bin mal gespannt...
Bis dahin kann man weiter einsammeln  bei den momentanen Kursen...   ;-)  

15.08.19 11:16

2162 Postings, 733 Tage CoshaNeue Märkte mit Potential

wohin man schaut.

Indien ist mit seinen 21 Kernreaktoren und der Kohle als Energielieferant Nr.1 sicherlich eher ein Problemfall als ein Musterbeispiel in Sachen Klimapolitik und Energiewende,aber auf die Verkehrspolitik bezogen tut sich auch hier was.
Der Staat will mit einer Investitionsinitiative die Elektrisierung des öffentlichen Verkehrs voran bringen.

Wenn  ich mir Meldungen aus Südamerika anschaue,dann weist zwar eher alles darauf hin das BYD mit wesentlich größere Dynamik in diesen neuen Märkte stößt,aber das sollte für Daimler und den E-Citaro nur Ansporn sein mehr auf die Tube zu drücken.

https://www.elektroauto-news.net/2019/...rkehr-massiv-elektrifiziert/  

15.08.19 12:54

1426 Postings, 3712 Tage ReiseOb sich....

die hiesige Klimapolitik und die Energiewende am Ende als der "goldene Weg" erweisen wird bleibt abzuwarten. Ebenso, ob andere Länder diesem Beispiel folgen. Bleibt also immer die Frage, was man will. Und Europa, darunter besonders Deutschland hat dabei wahrscheinlich andere Ziele, als die Schwellenländer. Aber man braucht ja nicht zwingend die deutsche Klimapolitik und Energiewende, um einen Schritt Richtung umweltbewusste Verkehrsinfrastruktur zu gehen.  

15.08.19 13:13
2

2162 Postings, 733 Tage CoshaWir tun das hierzulande

einerseits für die Umwelt und andererseits größtenteils für das gute Gewissen.
Ob wir hier ein paar Jahre früher aus der Kohle aussteigen oder den Verkehr schneller umgestalten hat für das Klima global gesehen kaum eine Auswirkung.
Umso interessanter finde ich solche Meldungen wie die aus Indien,denn die schnell wachsenden Länder mit ihrer Bevölkerung werden entscheidend sein wohin es mit dem Planeten geht, würden die einfach weiterhin den Industrienationen aus Europa und USA bspw. nacheifern ist eine dramatische Verschlechterung der Situation wahrscheinlich.

Ich denke die Industrieländer sollten solche Bemühungen nach Kräften unterstützen und fördern,damit wäre dem Klima geholfen und man kann  mit neuen Technologien seinen eigenen Wohlstand mehren, die Industrie schrittweise umbauen.  

16.08.19 09:45

1416 Postings, 817 Tage HamBurchIVU...konjunkturunabhängige Aktie...?

...der Wert hat ja, bis auf kleinere Rückläufer, den Stürmen an den Märkten erfolgreich getrotzt...bisher zumindestens. Oder seht ihr noch die Gefahr eines größeren Rücksetzers?
Rein theoretisch sehe ich in den nächsten Monaten Kursziele von 13-14?...  

16.08.19 10:03
1

39800 Postings, 4897 Tage biergottIVU

konsolidiert den starken Anstieg aus, wie lange das noch geht oder wie tief... keine Ahnung. :)

Dafür, das IVU an weiterem Wachstum (Umsatz- wie gewinnseitig) gar nicht vorbeilaufen kann, ist die Firma alles andere als teuer bewertet. Mit Perspektive 2-3 Jahre kann IVU nur wertvoller und somit teurer werden. Kurzfristig kommt es wie immer auf viele Faktoren an. Gesamtmarkt, Quartalszahlen, usw.... kurzfristig egal, die Perspektive ist das was zählt.  

16.08.19 23:02

2458 Postings, 1242 Tage ede.de.knipserRichtige Einstellung!

Und nicht nur das, sondern auch die Erfolgreichste Einstellung.
Ich weniger als zwei Wochen kommen Zahlen und die werden wieder überzeugen und hoffentlich auch positiv auf den Kurs schlagen, bei dann wieder freundlicherem Umfeld...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
195 | 196 | 197 | 197  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben