Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 8141
neuester Beitrag: 26.08.19 09:53
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 203521
neuester Beitrag: 26.08.19 09:53 von: gewinnnichtv. Leser gesamt: 22853526
davon Heute: 9304
bewertet mit 222 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8139 | 8140 | 8141 | 8141  Weiter  

02.12.15 10:11
222

Clubmitglied, 26622 Postings, 5289 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8139 | 8140 | 8141 | 8141  Weiter  
203495 Postings ausgeblendet.

26.08.19 02:34

49 Postings, 74 Tage nikojayEcht?

Er regt sich über 2 mille 2 jahre auf?  

26.08.19 02:57
5

12 Postings, 145 Tage langschläferSteinhoff

plant den Verkauf von Harveys and Bensons.

Link leider mit paywall :-/

https://www.thetimes.co.uk/edition/business/...sale-sign-up-2rmxfj398  

26.08.19 04:42
1

862 Postings, 3121 Tage MSirRolfiDanke Langschläfer!

Der Artikel bestätigt mich, daß das Management an einem Feuerwerk (der good News) nach dem 29.08.bastelt!
Long Dong!
SIR  

26.08.19 06:38
10

149 Postings, 159 Tage stksat|229185074@langschläfer - Verkauf Harveys

Danke für deine News!

Neben Conforama war Harvey's immer jene Beteiligung, die mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet hat. Mit einem zweistelligen negativem EBIT hat Harvey's das Gruppen-EBIT unverhältnismäßig stark negativ beeinflusst.

Zwar läuft Bensons for Beds ganz stabil, die beiden Ketten teilen sich aber viele Verkaufsflächen, demnach sind sie meiner Meinung nach auch zu zweit zu verkaufen, wenn man Harvey's los werden will.

Vom Verkaufspreis erwarte ich mir nicht allzu viel. Die Assets sind so gut wie nichts wert und die operativen Verluste haben uns jährlich 30-50 Mio. EUR vom Gruppenergebnis weggefressen. Darum sollte man bei Harvey's nicht zögern und das Ding so schnell wie möglich abstoßen.

Hoffentlich findet sich schnell ein Käufer!  

26.08.19 07:31
3

1289 Postings, 478 Tage walter.eucken#495

dunkelgrün? mal sehen. ich erwarte mir von dieser woche noch nichts aussergewöhnliches. es könnte durchaus nochmals ein nervöses zucken des kurses geben.

ab nächster woche dürfts dann aber anders laufen, wenn die handbremse gelöst wird am wochenende.  

26.08.19 08:04

3340 Postings, 542 Tage STElNHOFFTradegate

kuriose Auftragsstückzahlen................hmmmm  

26.08.19 08:06
2

24 Postings, 95 Tage TomFordGuten Morgen....

kann mir mal jemand eine gute Seite sagen, wo ich die Auftragsstückzahlen gut sehen kann?  

26.08.19 08:08
2

332 Postings, 558 Tage algomarin@TomFord

26.08.19 08:11
1

332 Postings, 558 Tage algomarin"Auftragsstückzahlen"

Über Begrifflichkeiten kann man jedoch trefflich diskutieren... :o)  

26.08.19 08:13
1

16867 Postings, 4182 Tage TrashWird vermutlich bekannt sein

https://www.thetimes.co.uk/article/...have-for-sale-sign-up-2rmxfj398

H&B  for Beds steht zum Verkauf.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

26.08.19 08:14

3340 Postings, 542 Tage STElNHOFFTrash

was wird der Laden bringen?  

26.08.19 08:14
1

656 Postings, 541 Tage BullworkerLiebe Ist

..ähhh,

Steinhoff ist, den Kurs mit Tausend Euro um 1,74% einbrechen lassen zu können.

K R A S S



 
Angehängte Grafik:
steinhoffist.jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
steinhoffist.jpg

26.08.19 08:19

3340 Postings, 542 Tage STElNHOFFMarshall Wace LLP

fängt wahrscheinlich gerade an, glattzustellen  

26.08.19 08:23
6

308 Postings, 543 Tage A14XB9#203509 von den Stückzahlen her, denke ich eher

...das Talissmaennel hat geschmissen!  

26.08.19 08:28

16867 Postings, 4182 Tage Trash#203507

Schwer zu sagen. Vermutlich nicht allzuviel , die performen beide nicht gut und müssen restrukturiert werden. Allerdings jetzt auch nicht total wertlos...

Kann man von aussern schlecht beurteilen. Tendentiell aber nicht verkehrt, lowperformer zu verkaufen.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

26.08.19 08:31
1

613 Postings, 1022 Tage Fred 1959Szene...

Du bist echt über 70
und gibst Dich für so einen Müll her??
Unglaublich.  

26.08.19 08:43
3

122 Postings, 607 Tage himself81Top Info von Langschläfer & Trash

Der Verkauf steigert alleine das jährliche EBIT um ca. 60 Mio. ?. Die Verluste inkl. Finanzkosten dürften noch ein Stück höher gelegen haben. Es gibt derzeit wohl keine weitere Einzelmaßnahme in den operativen Einheiten, welche das Konzernergebnis stärker beeinflussen könnte. Für Conforama benötigen wir mehr Geduld.

Die Assets unter "all others" betragen ca. 600 Mio. ?, es ist nicht ausgewiesen wieviel davon konkret den beiden Unternehmen zugewiesen ist und welche Schuldenlast darauf liegt. Ein Verkauf mit dem Buchwert wäre völlig OK und durchaus zu erwarten. Entweder gibt es dann direkt etwas Cash oder es gehen zumindest einige Schulden mit, falls es symbolische 1? werden.

Durch das CVA werden/wurden diese operativen Einheiten ebenfalls bereinigt bzw. können schneller optimiert werden. Ich denke aber auch, dass ein kurzfristiger Verkauf sinnvoller ist.

Für das FY20 könnten wir ein adjusted EBIT von ca. 700 Mio. ? erreichen (500 Mio. ? in 18 ohne Einmalkosten).  

26.08.19 08:54

16867 Postings, 4182 Tage TrashDarum gehts

grad auch einfach in erster Linie, Ergebnis entlasten, Schulden los werden und die Core-Assets zum Cash-Pony machen bzw. jene natürlich nicht oder zumindestens nicht ganz abstossen.

Am Ende wird's weniger Umsatz in der Gruppe, aber dafür mehr Übersicht, Transparenz und Profitabilität.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

26.08.19 09:02

16867 Postings, 4182 Tage TrashIm HJ Report

steht:

"UK In a challenging UK furniture retail market that was
also impacted by a later Easter in 2019, euro-reported
revenue in the UK household goods division decreased
by 7% for the period under review to ?314 million
(H1FY18: ?339 million). Constant currency revenue
decreased by 8%, while like-for-like revenue declined
by 5%.

Bensons? revenue was flat, and the business continues
to be profitable. However, the Harvey?s furniture
business reported an 8% decline in customer orders
and remains in a loss-making position.
The loss of two key suppliers (following an inability to
agree acceptable commercial terms with one supplier
and the second supplier entering administration)
negatively impacted sales of Harveys and Bensons
during the period under review. Furthermore, teething
problems with the migration to a new front office
system resulted in issues with open orders and
increased customer cancellations. These issues have
now largely been resolved.
Management has identified a number of areas of cost
reduction and vertical integration that are a key area
of focus as they continue the restructuring of this
division.

Quelle : http://www.steinhoffinternational.com/downloads/...ort%202019_web.pdf
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

26.08.19 09:21
1

1543 Postings, 628 Tage SeckedebojoHier die Übersetzung---Grüße


Großbritannien In einem herausfordernden britischen Möbeleinzelhandelsmarkt war das
Auch von einem späteren Osterfest im Jahr 2019 betroffen, berichtete der Euro
Der Umsatz im britischen Geschäftsbereich Haushaltswaren ging zurück
im Berichtszeitraum um 7% auf 314 Mio. ?
(H1FY18: 339 Mio. ?). Einnahmen aus Wechselkursen
ging um 8% zurück, während der vergleichbare Umsatz zurückging
um 5%.

Die Einnahmen von Bensons blieben unverändert, und das Geschäft läuft weiter
profitabel sein. Die Möbel des Harvey
Das Geschäft verzeichnete einen Rückgang der Kundenaufträge um 8%
und bleibt in einer Verlustposition.
Der Verlust von zwei Hauptlieferanten (nach Unfähigkeit zu
vereinbaren akzeptable Geschäftsbedingungen mit einem Lieferanten
und der zweite Lieferant tritt in die Verwaltung ein)
Umsatz von Harveys und Bensons negativ beeinflusst
im Berichtszeitraum. Außerdem Zahnen
Probleme bei der Umstellung auf ein neues Front Office
System führte zu Problemen mit offenen Bestellungen und
erhöhte Kundenstornierungen. Diese Probleme haben
jetzt weitgehend gelöst.
Das Management hat eine Reihe von Kostenbereichen identifiziert
Reduktion und vertikale Integration, die ein Schlüsselbereich sind
von Fokus, wie sie die Umstrukturierung dieses fortsetzen
Einteilung.

Quelle: http://www.steinhoffinternational.com/downloads/...ort%202019_web.pdf
-----------
100% spekulationsfrei - Lass dein Geld nicht Menschen töten! Respektiere Afrika!








 

26.08.19 09:30
6

149 Postings, 159 Tage stksat|229185074@himself81 - Conforama und Harvey's

Stimme dir voll und ganz zu!

Wobei ich auch hinzufügen möchte, dass es sich bei Conforama lohnt Geduld und Geld reinzustecken. Man darf nicht vergessen dass hier in der Vergangenheit noch gute Gewinne gemacht wurden, erst ab 2018 kam es zu einem Einbruch. Im ersten Halbjahr 2019 war man zudem mit einem einstelligen operativen Minus zwar schwach, aber mit diesen Zahlen lässt sich zumindest arbeiten. Außerdem ist die Kiste groß genug, dass man auch ordentlich was rausholen kann, wenn die Margen wieder stimmen.

Bei Harvey's hat man schon ein vergleichsweise geringe Revenues, das EBIT ist ohnehin schon negativ. Die Bude verschlingt somit nur Geld, ein Turaround würde uns - sollte er irgendwann gelingen - jedoch nur relativ wenig Geld in die Kassen spühlen (geringe Umsätze)

Somit ist ein Verkauf von Harvey's (leider verbunden mit einem Verkauf von Bensons) die beste Lösung. Man poliert das Gruppen-EBIT um rund 50 Mio. auf und jeder Euro der durch den Verkauf reinkommt ist in den anderen Beteiligungen hundertmal besser aufgehoben.  

26.08.19 09:42
4

7 Postings, 1646 Tage corgi12Mysterio/Dirty/Fuchs/Teil2

Neue Gesellschaften heute und morgen

Dirty schrieb vor einigen Tagen, dass die Gesellschaftsverträge der neuen Gesellschaften demnächst veröffentlicht werden sollen.
Das SNH nur ein Minderheitenaktionär (vermutlich um 40%) sein wird, sollte verständlich sein. Vorgenannte Beteiligungsquote habe ich von den Direktorensitzen (3=H7 und 2=SNH) abgeleitet.
Eine >50%-Quote würde die neuen Gesellschaften in den SNH-Konsolidierungskreis bringen.
Dies mal vorweg.
Mit den neuen Gesellschaften wurde also ein  Sicherheitencontainer geschaffen, indem für die Laufzeit des LUA sowohl die Gläubigerforderungen (Anleihen/Darlehn) als auch die als Sicherheiten hinterlegten SNH-Gesellschaften eingefroren wurden. Dies schafft Planungssicherheit; leider gegen zur Zeit 10% Risikoprämie.
Spätestens für die Zeit nach dem LUA betrachte ich die neuen Gesellschaften als flexible Finanzierungsgrundlage.
Um dies zu verdeutlichen, verwende ich mal ein Beispiel aus dem Fußball ( ja, mir ist bewusst, dass es für SNH kein Spiel  ist ).
Also, es gibt die Gläubigermannschaft und die SNH-Mannschaft. Zukünftig können Teile der Gläubigermannschaft durch Tilgung/Ablösung von Anleihen/Darlehn und der Begebung neuer Anleihen ( mit geringerer Risikoprämie ) problemlos ausgetauscht werden. Mit dem Vorteil für alle Gläubiger, dass alle gleichmäßig besichert sind.
Für die SNH-Mannschaft ändert sich zunächst nichts. Die hergegebenen Sicherheiten bleiben bestehen. Sicherlich wird man, wie Dirty schrieb, irgendwann Sicherheiten herauslösen oder auswechseln können. Bei einer wackeligen Sicherungsquote von zur Zeit ca 60 % sehe ich diese Option auf Jahre jedoch nicht.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist nur, dass die SNH-Mannschaft nicht foul spielt und eine rote Karte zieht. Selbst eine gelbe Karte könnte schon nicht mehr im Bereich der Toleranz liegen.
Mysterio sprach vom Bruch der Covenants.
Gruß corgi12
 

26.08.19 09:43
4

427 Postings, 593 Tage Wald111Die 7 Cent Steinhoffzocker

sind wieder voll in ihren Elemet, faseln von Gewinnen und großen Kurssprüngen, aber nichts hat sich bei Steinhoff verbessert, das Desaster mit den fallenden  Kursen konnte gerade noch einmal abgewendet werden,wie lange noch?
Ruhe in Frieden Steini  

26.08.19 09:50

30996 Postings, 6989 Tage Robinist ja

kaum Umsatz heute  - müßte die ? 0,072 knacken um EMA 50 anzugreifen  

26.08.19 09:53
2

778 Postings, 829 Tage gewinnnichtverlust7 Cent Steinhoffzocker

Ich sehe mich schon lange nicht mehr als Zocker bei Steinhoff.

Die Aktie wird langfristig steigen, weil einfach ein großes Unternehmen dahintersteht, das seinen Weg gehen wird.

Wenn die Klageproblem und die Zinsenhöhe gelöst dann wird es aufwärts gehen und wir ehemaligen Steinhoffzocker sind dann beim langfristigen Anstieg dabei. Das aktuelle Management wird Lösungen dafür finden, das sind die besten Profis die am Markt zu bekommen waren. Eigentlich waren sie gar nicht am Markt verfügbar, aber Steinhoff war Ihnen lukrativ genug um eine sichere Anstellung zu beenden und in das Steinhoffmanagement zu wechseln. Das ist für mich ein sehr gutes Anzeichen, dass wir einen Anstieg haben werden. Der Zeitpunkt ist für mich noch unklar, aber ich bin positioniert.

Wir brauchen keine Rackete, wir nehmen auch den Bummelzug für einen Anstieg. Wenn die Rackete doch kommen sollte, dann geht es eben schneller, aber das Ziel von höheren Kursen kann meiner Meinung nach wirklich erreicht werden.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8139 | 8140 | 8141 | 8141  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlexisMachine, MarketTrader, rallezockt, Talismann, uljanow, WatcherSG