News Mowi

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.10.19 09:29
eröffnet am: 22.08.19 23:51 von: Rintintin Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 01.10.19 09:29 von: Gonzoderers. Leser gesamt: 2428
davon Heute: 6
bewertet mit 0 Sternen

22.08.19 23:51

17 Postings, 202 Tage RintintinNews Mowi

With reference to the stock exchange announcement on 19 July 2019,  Mowi is pleased to announce that the acquisition of 100 % of the shares in K. Strømmen Lakseoppdrett AS from K. Strømmen Holding AS has been completed today.

As previously announced 30% of the purchase price shall be settled through the issuance of new shares in Mowi and the board of directors of Mowi has today resolved to issue 1,071,372 new shares to K. Strømmen Holding AS at a subscription price of NOK 226.7855 per share. The subscription price corresponds to the volume weighted average trading price of the company's shares on Oslo Børs on the five business days prior to the closing date.

Following the registration of the share capital increase in the Norwegian Register of Business Enterprises, Mowi will have a share capital of NOK 3,878,333,182.50 divided into 517,111,091 shares, each with a par value of NOK 7.50.

For queries, please contact:

Alf-Helge Aarskog (CEO) +47 905 97 529

Ivan Vindheim (CFO) +47 958 71 310

This information is subject to the disclose requirements pursuant to section 5 -12 of the Norwegian Securities Trading Act.

 

17.09.19 16:10
1

3543 Postings, 3757 Tage mamex7Die Uhr läuft

Die jüngste Korrektur in Mowi (ehem. Marine Harvest) drängt Investoren aus technischer Sicht mit dem Rücken zur Wand. Diese müssen jetzt Druck machen, wollen sie ein sich eintrübendes Chartbild verhindern.
-----------
Allen Menschen ist es gegeben, sich selbst zu erkennen und klug zu sein

18.09.19 10:02
2

403 Postings, 502 Tage Dat wedig nichVielen Dank für die Mühe...

...Doch bei einem Unternehmen wo der Ertrag durch Marktpreise (Preis je kg und Fisch) erzeugt wird (Angebot und Nachfrage) halte ich Charttechnik für völlig überbewertet. Sorry  

18.09.19 19:59

6429 Postings, 2785 Tage TrinkfixBisher konnte ich mit dieser ganz gute

Ergebnisse erzielen, auch wenn manche dies nicht für ganz ernst nehmen!
Leg doch mal die Lachspreise unter den Kurs, über einen längeren Zeitraum!
Erstaunlich!!  

19.09.19 10:00
1

403 Postings, 502 Tage Dat wedig nich@trinkfix

...genau. Eine 1 zu 1 Abhängigkeit. Ach übrigens, mit Agrar/ Aqua ist es so....Nur eine kleine Seuche, Schädling, falsche Witterung schon fällt der Ertrag und der Preis steigt (jahrtausende Jahre altes Marktprinzip) und das bei steigenden Konsumentenzahlen. Ach übrigens, der Norwegische Staatsfond will doch raus aus dem Öl. Könnte doch sein, dass dieser sich auch zukünftig stärker engagiert?  

25.09.19 10:26
1

403 Postings, 502 Tage Dat wedig nichDie Lachslaus:

https://salmonbusiness.com/...se-of-lack-of-lice-control-on-one-site/

Autoübersetzt:
Mowi verliert 33.000 Euro an Bußgeldern wegen fehlender Läusekontrolle an einem Standort
Nachrichten
bei
Stian Olsen -
25. September 2019

Die Behörden gehen hart vor, da schlechtes Wetter den Lachszüchter daran hindert, die Loenstelle zu entlegen.

"Es ist immer noch ziemlich viel da oben", sagte Mowis Kommunikationschef Eivind N'vdal-Bolstad über die Läusesituation an seinem Standort in R'nstad, Westnorwegen.

SalmonBusiness war der erste, der über die Läuseprobleme an der Stelle berichtete, wo Mowi in den letzten acht Wochen die Grenze von 0,5 erwachsenen weiblichen Läusen überschritten hat. Mowi hat wiederholt versucht, die Seite zu entlauben, aber vergeblich.

Dies veranlasste die Lebensmittelsicherheitsbehörde des Landes zu reagieren, was Mowi bis zum vergangenen Mittwoch Zeit gab, unter die Läusegrenze zu kommen. Sollte es scheitern, riskierte das Unternehmen tägliche Bußgelder in Höhe von 33.000 Euro.

Wegen des schlechten Wetters in der Gegend durfte Mowi die Frist bis Freitag vor dem Wochenende verlängern. Das Unternehmen schafft es immer noch nicht unter das Limit.
Eivind Névdal-Bolstad. FOTO: Mowi

Dies bedeutet, dass die laufende Geldstrafe von der Behörde für Lebensmittelsicherheit am Montag angewendet wurde, bestätigte Mowis Leiter der Kommunikation Envdal-Bolstad gegenüber SalmonBusiness.

"Der Tag der Bußgelder hat begonnen und wir haben am Montag mit einer neuen Läusebehandlung begonnen. Wir bewerten die Situation laufend und führen einen engen Dialog mit der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit über Maßnahmen", sagte Névdal-Bolstad gegenüber SalmonBusiness.

Fische auf dem Gelände haben ein Durchschnittsgewicht von rund drei Kilo.

Laut Névdal-Bolstad wird es am Mittwoch eine neue Läusezählung geben. Auf die Frage, wie lange Mowi brauchen werde, um vor der Ernte unter das Limit zu kommen, was die norwegischen Behörden bei Bedarf verlangen können, antwortete N'vdal-Bolstad:

"Wir prüfen kontinuierlich Maßnahmen, und unsere Mitarbeiter im Werk bemühen sich hervorragend, die Situation unter Kontrolle zu bringen."  

26.09.19 19:25

294 Postings, 139 Tage fisker33 000 Euro Strafe

pro Tag sind bemerkt Mowi überhaupt nicht. Das Bedenkliche ist, daß der Lausbefall überhaupt wieder so hoch ist. Wenn die Sache entgleist kann Mowi die ganze Anlage für ein Jahr dichtmachen und die Fische entsorgen.

 

27.09.19 09:19

403 Postings, 502 Tage Dat wedig nichEtwas älter aber immer noch aktuell

....alles wird heißer gekocht, als wie es gegessen wird.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...fisch-a-1158816.html  

27.09.19 09:21

403 Postings, 502 Tage Dat wedig nichhttps://www.fischversicherung.com/

https://www.fischversicherung.com/

...und soetwas hat MOWI garantiert auch.  

01.10.19 09:28

403 Postings, 502 Tage Dat wedig nichQuelle Salmonbusiness...Autoübersetzt

Der Lachszüchter ist es nicht gelungen, den Läusegehalt unter die Obergrenze zu bringen.

Seit einigen Wochen kämpft Mowi mit überhöhten Läusenkonzentrationen in R'nstad, Westnorwegen.

Die Behörden haben in Lachsfarmen durchschnittlich 0,5 erwachsene weibliche Läuse pro Fisch festgelegt, und Mowi hat diesen Grenzwert sieben der letzten acht Wochen überschritten. Der Lachszüchter wurde von der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit mit tagessätzen 33.000 Euro belegt.

SalmonBusiness war der erste, der über die Läuseprobleme an der Stelle berichtete, wo Mowi in den letzten acht Wochen die Grenze von 0,5 erwachsenen weiblichen Läusen überschritten hat. Mowi hat wiederholt versucht, die Seite zu entlauben, aber vergeblich.

Als die Behörde für Lebensmittelsicherheit zum ersten Mal die Anordnung ennotifizieren sollte, um sicherzustellen, dass die Menge an Lachsläusen den Grenzwert nicht überschreitet, würden sie erforderlichenfalls auch verlangen, dass Teile oder das gesamte Gebiet geerntet werden. Nun hat Mowis Kommunikationsmanager Eivind Bolstad-Névdal gegenüber SalmonBusiness bestätigt, dass sie diesen Schritt in einer Situation gehen müssen, die er als "anspruchsvoll" bezeichnet.
Karte: Barents

"Unsere Mitarbeiter im Werk arbeiten sehr hart, und wir haben eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, um unter die Grenze zu kommen. Unter anderem haben wir eine neue Behandlung durchgeführt und werden auch Teile der Pflanze ernten. Wenn es um alltägliche Bußgelder geht, müssen wir darauf zurückkommen, wenn wir uns mit der Situation befasst haben, in der wir uns befinden, aber Mowi setzt alle Maßnahmen um, die wir zu tun haben", schrieb Névdal-Bolstad in einer E-Mail an SalmonBusiness.

Diese wurden laut Névdal-Bolstad an diesem Wochenende aus zwei Käfigen entnommen, von denen Mowi glaubt, dass sie den Infektionsdruck verringern und damit den Infektionsdruck verbessern werden. Fische auf dem Gelände haben ein Durchschnittsgewicht von drei Kilo.  

01.10.19 09:29

3384 Postings, 223 Tage Gonzodererstewas soll das denn schon wieder

Die Mowi-Aktie wird der eine oder andere noch unter dem alten Namen Marine Harvest kennen. Und soll es jetzt wieder eine Namensänderung geben? Denn Mowi
 

   Antwort einfügen - nach oben