Die DAX Herbstdepression 2009

Seite 1 von 21
neuester Beitrag: 10.12.09 10:21
eröffnet am: 29.07.09 14:56 von: Maxgreeen Anzahl Beiträge: 508
neuester Beitrag: 10.12.09 10:21 von: Maxgreeen Leser gesamt: 39564
davon Heute: 3
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 | 21  Weiter  

29.07.09 14:56
26

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenDie DAX Herbstdepression 2009

Nach dem großen Erfolg der Frühlungsrally http://www.ariva.de/Die_DAX_Fruehlingsrally_2009_t370348 und der Sommerrally http://www.ariva.de/Die_DAX_Sommerrally_2009_t374226 wird es nun langsam Zeit die Sachen zu packen und das Schlachtfeld zu verlassen. Es kann noch ein wenig aufwärts gehen in den nächsten Wochen, aber viel ist nicht mehr zu holen. Es wird nicht gleich abwärts gehen, einige Wochen kann es noch hin- und her schaukeln, aber ab Ende August wird es heiss und die Kurse schmelzen.

PS: Ich lag jetzt mit der Frühlings- und Sommerrally richtig, das muss nicht heissen das ich wieder richtig liege.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 | 21  Weiter  
482 Postings ausgeblendet.

16.11.09 08:44
2

2116 Postings, 4194 Tage nopanictja herbstdepression

für die bären.vielleicht neuer thread: 2010 das jahr der tränen.so ne rallye war auch noch nie da,konnte keiner ahnen.vor weihnachten wird sich die fed keine blöße mehr geben,dow über 10000 als weihnachtsgeschenk.  

16.11.09 20:25
1

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenDer Markt ist schlachtreif

Lasst die Spiele beginnen!

-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.
Angehängte Grafik:
gladiatorarena.jpg
gladiatorarena.jpg

16.11.09 20:57
2

5115 Postings, 5029 Tage ackerdie spiele laufen doch schon seit wochen...

und die bullen haben die bären nun im würgegriff, mach den thread zu maxi. ;-)
da hilft nur noch ein wunder.  

16.11.09 21:15
1

2116 Postings, 4194 Tage nopanicsimbabwe- bernanke

hat heute unmissverständlich klargemacht,billiges geld gibt es solange bis die finanzwelt die realwirtschaft reanimiert hat.da dies nie passiert geht der versuch halt immer weiter.es ist keine euphorie im markt nur die gewiissheit,dass du die fed den markt nicht runtergehen lassen kann,sonst droht der totalausverkauf.  

16.11.09 23:41

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenFalls die Börsen nicht fallen nehme ich die Rutsch

-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

16.11.09 23:51
1

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenBitte nicht nachmachen

-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

18.11.09 17:16
2

Clubmitglied, 55288 Postings, 4555 Tage ballyOh Mann

wenn es so weiter geht , schließen Dow und Nasdaq
noch unverändert oder gar im Plus.
Und das bei den schlechten Daten heute , ist schon
ne Reality Satire was gerade an den Märkten läuft .
Wie , wie bitte will man dem noch Einhalt gebieten , was muß passieren ?
Aber eins ist klar , am Ende zahlen die kleinen produktiven Steuerzahler
und werden wie Schäfchen zur Schlachtbank getrieben .
Obama und alle anderen ihr hattet die große Chance , die Finanzmärkte zu
reformieren , was für ein Monster habt Ihr stattdessen erschaffen ? Allesamt Waschlappen und Versager
und Obama ist der größte Schwätzer von allen !!  

19.11.09 11:56
1

Clubmitglied, 55288 Postings, 4555 Tage ballyDOW Chart

Der DOW hat seit März den Chartverlauf eines gepuschten Pennystocks ,
als wenn wir ein Wirtschaftswunder in den USA und überall hätten .
Verrückt  

20.11.09 13:29
1

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeender Druck die Gewinne zu sichern und Positionen

zu verkaufen wird grösser.
Mein Szenario: Antäuschung einer Bärenfalle die dann eine Bullenfalle wird. Maybe
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.
Angehängte Grafik:
chart_intraday_eurusdeurousdollar.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_eurusdeurousdollar.png

22.11.09 14:01
2

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeenbescheuerte Gewerkschaften

Jung sperrt sich gegen 28-Stunden-Woche ( gut so )
IG Metall und Gesamtmetall müssen bei ihrem Vorstoß für eine 28-Stunden-Woche nach SPIEGEL-Informationen auf die Unterstützung des Arbeitsministers verzichten. Begründung: Eine solche Lösung sei nur auf Kosten der Steuerzahler möglich. Stattdessen setzt Jung auf Kurzarbeit.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,662616,00.html

PS: Wenn Firmen weniger Aufträge über längere Zeit haben dann kann doch nicht ewig der Steuerzahler dafür aufkommen und Kurzarbeit o.ä. unterstützen.
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

24.11.09 20:11
1

Clubmitglied, 55288 Postings, 4555 Tage ballySoll man die Weihnachtsrally wagen ?

Ich bin von der Grundeinstellung nach wie vor ein Bär ,
aber es kribbelt in meinen Finger , einen Trade zu riskieren .
Was spricht dafür !? O.k. Als Kaufargument müssen wieder die alten Klamotten herhalten ,
als da wären : Dez. + Jan. sind statistisch gesehen gute Börsenmonate, Window dressing,
die Instis müssen Ihre Bilanzen aufhübschen (wegen der mittlerweile 8 Monate andauernden Rally) ,
viel Liquidität im Markt ..u.s.w. Was meint Ihr ?  

26.11.09 10:35
2

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeendie Stimmung steigt



Die Musik ist von Orishas
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

26.11.09 16:15
1

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeen#485 bin schon gespannt was die Amis morgen

machen, einfach weiter nach dem Motto: Nichts gesehen, nichts gespürt
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

27.11.09 10:12
1

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenThyssenKrupp will 20.000 Stellen abbauen

Der Großteil des Rückgangs basiert auf Verkäufen von Geschäftsfeldern. Zudem will der Konzern 5.000 Stellen durch einen Umbau der Verwaltung streichen. Dem sollen 3.000 Neueinstellungen vor allem in den neuen Stahlwerken in Brasilien und den USA gegenüber stehen. Auch die erfolgreiche Aufzug-Sparte Elevator suche neue Mitarbeiter.
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

29.11.09 18:29
1

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenKrise zu Ende, Nein

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der MAN-(Profil)Konzern stellt sich wegen der anhaltend schwachen Nachfrage nach Lastwagen auch im kommenden Jahr auf Kurzarbeit ein. Betriebsrat und Konzernspitze hätten sich grundsätzlich darauf verständigt, die bestehende Kurzarbeiterregelung bis Ende 2010 zu verlängern, sagte ein MAN-Sprecher am Wochenende und bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Welt am Sonntag". Von der angepeilten Fortsetzung der Kurzarbeiterregelung sind 12.000 Beschäftigte unter anderem in München, Nürnberg und Salzgitter betroffen.
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

29.11.09 18:54
1

5914 Postings, 3729 Tage learnerMaxgreen für die Bullen ist jedes Argument recht.

Selbst die verlängerte Kurzarbeit ist doch gut für steigende Kurse, weil weniger Arbeitskosten für die Firmen. Da subventioniert der Steuerzahler die Gewinne der Firmen. Da können die Kurse nur steigen! Vorsicht Realsatire.

Das ist etwas, was ich einfach nicht verstehen kann. Kurzarbeitergeld soll ein Jahr verlängert werden und es wird weiter von Aufschwung schwadroniert. Ich hätte auch lieber einen Wirtschaftsaufschwung, weil es der Allgemeinheit dann besser geht, aber so einfach wird das nicht werden.

Na ja vielleicht hat die Fed ja irgendwann mit dem frischgedrukten alle Amiaktien aufgekauf und verteilt die Scheine ans Volk, die fühlen sich wieder reich und legen sofort wieder mit ihrem Konsumrausch los. Kaufen, kaufen, kaufen.

Und jeder Geldfälscherring blickt neidvoll auf die Möglichkeiten der Fed. Würde ich auch gerne machen! Erst alles mögliche auf Pump kaufen und wenn´s nicht mehr reicht in den Keller mal eben ein Kilo Geld drucken.

Aber im Grunde wissen wir alle nicht was passiert. Wir werden es erleben. Ich bin nicht so optimistisch.  

01.12.09 09:03

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeennews

Der deutsche Einzelhandelsumsatz ist im Oktober gegenüber dem Vorjahr nominal um 2,4 % gefallen nach zuvor -4,5 % (revidiert von -4,8 %),real war ein Rückgang um 1,7 % zu verzeichnen, nach zuletzt noch -3,2 % (revidiert von -3,9 %).
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

03.12.09 07:15
1

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeennews

MÜNCHEN (dpa-AFX) ? Der Mischkonzern Siemens (Profil) ist zwischen Juli und September wegen hoher Abschreibungen auf Nokia Siemens Networks (NSN) tief in die roten Zahlen gerutscht. Operativ lief es dagegen deutlich besser als von Experten erwartet. Das Unternehmen will zudem für das Geschäftsjahr 2008/09 (September 2009) wie für das Vorjahr eine Dividende von 1,60 Euro je Aktie ausschütten. Im laufenden Geschäftsjahr 2009/2010 rechnet Siemens-Chef Peter Löscher mit einem Umsatzrückgang. ?Um die Geschäfte nachhaltig zu sichern, die von der Krise besonders betroffen sind, führen wir notwendige Maßnahmen konsequent fort. Insgesamt bleibt das Marktumfeld 2010 herausfordern", sagte Löscher.
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

03.12.09 17:35
1

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeennews

Reeder: Krise trifft uns härter als erwartet
Riesige Containerschiffe werden im Hamburger Hafen am Eurogate-Terminal und am Burchardkai be- und entladen. ©

Die Wirtschaftskrise hat die deutsche Seeschifffahrt offenbar deutlich schwerer getroffen, als von der Branche zunächst vermutet. "Viele große Linienreedereien weisen Rückgänge von bis zu 20 Prozent aus", sagte der Vorsitzende des Verbands Deutscher Reeder, Michael Behrendt, am Donnerstag in Hamburg. Die Chartermärkte seien um bis zu 80 Prozent eingebrochen. Viele Reeder hätten zunehmend Probleme, Geld zum Erhalt ihrer Unternehmen zu beschaffen. Durch die tiefgreifende Krise sei die gesamte Industrie in "teilweise existenzielle Schwierigkeiten" geraten, so Behrendt. Er forderte den Bund auf, den Unternehmen bei der Kreditbeschaffung zu helfen. "Es geht um eine Überbrückung von zwei bis drei Jahren." Staatliche Instrumente wie das Sonderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau und der Wirtschaftsfonds Deutschland passten nur begrenzt für die mittelständisch geprägte Branche und müssten auf deren Bedürfnisse angepasst werden.

http://www.ndr.de/wirtschaft/reedereien100.html
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

04.12.09 09:38
1

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeenguter Artikel. sehe ich auch so

http://www.ariva.de/Fette_Jahre_und_falsche_Weichen_c3146848
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

08.12.09 12:50

22764 Postings, 4245 Tage Maxgreeendas richtige Mittel gegen Depression

-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.
Angehängte Grafik:
chart_intraday_dax.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_dax.png

08.12.09 23:04
1

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenGrößte Pleiten seit 1945

Rezession mit Folgen: Die Zahl der Firmenpleiten ist in Deutschland im September nach oben geschnellt. Mit 2.910 Unternehmen traten 17,4 Prozent mehr den Gang zum Insolvenzrichter an als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Der Anstieg dürfte sich nach Einschätzung der Statistiker in den kommenden Monaten fortsetzen: Für das Gesamtjahr sei mit mehr als 34.000 Firmeninsolvenzen zu rechnen - so vielen wie seit 2006 nicht mehr.

Die Summe der offenen Forderungen schnellte im September auf 42,6 Milliarden Euro nach oben, von lediglich 2,8 Milliarden Euro im Vorjahr. "Dieser ungewöhnlich starke Anstieg der Forderungen ist auf die Insolvenzen einiger wirtschaftlich bedeutender Unternehmen zurückzuführen", schrieben die Statistiker. Anfang September wurde das Insolvenzverfahren über dem Handelskonzern Arcandor (Karstadt, Quelle) eröffnet - eine der größten Pleiten der deutschen Nachkriegsgeschichte.

In den ersten neun Monaten des Jahres meldeten mit 24.717 Unternehmen 11,2 Prozent mehr Insolvenz an als vor Jahresfrist, darunter neben vielen Autozulieferern auch die Einzelhandelskette Woolworth, der Chiphersteller Qimonda oder der Modekonzern Escada. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen stieg in diesem Zeitraum um lediglich 1,5 Prozent auf 74.635. Hier dürfte die stabile Lage am Arbeitsmarkt eine wichtige Rollen spielen: Trotz der schwersten Rezession seit Gründung der Bundesrepublik fielen unter anderem dank der Kurzarbeit deutlich weniger Stellen weg als noch im Frühjahr befürchtet wurde.
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

09.12.09 17:20
1

2337 Postings, 4454 Tage sekko1982@ maxgreen

Ist Deine Einschätzung immer noch aktuell. Neue Tiefs im 1.Halbjahr 2010 oder eher neue Hochs ?

sekko1982  

09.12.09 17:34

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenVorne 30 hinten 10 Herr Kaleu

-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

10.12.09 10:21

22764 Postings, 4245 Tage MaxgreeenSind die echt so doof das zu glauben?

Sindelfingen (BoerseGo.de) - Die rund 37.000 Beschäftigten am Daimler-Standort Sindelfingen können aufatmen. Die Jobs sind nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa bis zum Jahr 2020 gesichert. Vorstand und Arbeitnehmervertreter hätten sich darauf verständigt. Einzelheiten sollen morgen nach einer Betriebsversammlung veröffentlicht werden.

Die Konzernspitze von Daimler hatte in der vergangenen Woche entschieden, die Produktion der C-Klasse von Sindelfingen nach Bremen und in ein Werk in den USA zu verlagern. Die Mitarbeiter hatten daraufhin befürchtet, dass es in diesem Zusammenhang zu einem Stellenabbau kommen wird.


PS: Daimler will zur Kostensenkung die Produktion verlagern und garantiert die Arbeitsplätze bis 2020? Das macht doch keinen echten Sinn. Ich glaube die wollen erstmal Ruhe haben und haben der Gewerkschaft nachgegeben. In 1-2 Jahren wird nochmal neu verhandelt werden wenn Daimler neue Verluste schreibt.
-----------
Jeder hat ein System, reich zu werden, das nicht funktioniert.

Die moderne Medizin und immer bessere Analysemethoden führen dazu das es kaum noch Menschen gibt die gesund sind.

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 | 21  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben