IPO Delivery Hero AG

Seite 1 von 95
neuester Beitrag: 27.02.24 16:35
eröffnet am: 20.06.17 10:29 von: biergott Anzahl Beiträge: 2369
neuester Beitrag: 27.02.24 16:35 von: macbrokerste. Leser gesamt: 673816
davon Heute: 1413
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
93 | 94 | 95 | 95  Weiter  

20.06.17 10:29
6

40346 Postings, 6551 Tage biergottIPO Delivery Hero AG

Die größte Beteiligung von Rocket Internet geht an die Börse. Die Börsenbewertung übertrifft an der oberen Range des Bookbildung mit rund 4,4 Mrd. deutlich die bisherigen Erwartungen von 3-3,5 Mrd. Euro. Und der vorbörsliche Start sieht sehr gut aus: Zeichnung zwischen 22-25,50 Euro, über Tradegate aktuell 27,40 Euro. Das lässt auf einen erfolgreichen Börsengang mit nem schönen Zeichnungsgewinn hoffen. Und macht die bei Rocket verbleibenden Aktien noch attraktiver.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
93 | 94 | 95 | 95  Weiter  
2343 Postings ausgeblendet.

22.02.24 11:30
1

2567 Postings, 1013 Tage maurer0229Dieser Artikel trifft es recht gut, wie ich finde!

22.02.24 11:32
1

129 Postings, 4876 Tage Peter_EnisKeine falschen Unterstellungen

@crunchTime: die Zeitung hat doch damals berichtet, dass die Verhandlungen mit Grab gescheitert sind, nicht mehr und nicht weniger. Es wurde von der seriösen Zeitung zu keinem Zeitpunkt und mit keinem Wort verkündet, dass die Verkaufsverhandlungen generell abgebrochen wurden.
Und genau hier hat DH reagiert und gesagt, dass weiter verhandelt wird (ohne Grab zu nennen) und die Aussage sehr allgemein gehalten. Auch damals wusste man, dass die Zeitung Recht hatte und es würde niemals bezweifelt, auch nicht von DH. Steht so auch in deiner Quelle, das Zitat hast du halt weg gelassen. Insider und Analysten haben berichtet, dass DH weiterhin mit einem chinesischen Partner verhandelt aber gleichzeitig auf die angespannte Lage von China-Techs hingewiesen wurde.

Hier so etwas wie Lügen zu unterstellen ist dann schon sehr dünnes Eis zumal es dazu keinen Anlass gibt. Ob und in welchen Stadium die Gespräche mit dem chinesischen Lieferdienst waren können wir nicht beurteilen, deine Quellen bezogen sich immer nur auf Grab  

22.02.24 11:39

2567 Postings, 1013 Tage maurer0229So ist es Peter!

22.02.24 12:26
1

1013 Postings, 1659 Tage brianinho....Schrott

22.02.24 12:56

206 Postings, 1323 Tage WidiBrianinho

29.02.2027  

22.02.24 13:02
1

13700 Postings, 4716 Tage crunch time@ Peter_Enis

Peter_Enis: Hier so etwas wie Lügen zu unterstellen ist dann schon sehr dünnes Eis
=====================
Ich unterstelle keine Lügen. Ich sagte im meinem Posting nur es wäre geboten hinreichend Transparenz zu schaffen, um genau diesen Verdacht auszuräumen. Denn was ich bislang von DH gehört habe finde ich zumindest noch nicht wirklich so überzeugend. Es wäre auch vorstellbar man wollte mit einem ersten Dementi am 2.2. erstmal Zeit gewinnen um dann kurze Zeit später Vorabzahlen zu veröffentlichen und mitzuteilen man bäuchte nicht unbedingt einen Verkauf, um dann erst selber den Abbruch der Verhandlungen zu veröffentlichen. Aber vermutlich gibt es in allen Unternehmen nur Heilige. Von daher natürlich "Blasphemie" das ich nicht blind immer alles sofort glauben will und gerne mehr Belege hätte.  
Angehängte Grafik:
i.png
i.png

22.02.24 13:14
2

13700 Postings, 4716 Tage crunch timemaurer0229 #2346

#2346 maurer0229: Ziemlich viel Konjunktiv in deinen Aussagen, oder?
==============================
Tja, wenn man über die Zukunft redet, dann ist es eben angebracht viel Konjunktiv zu verwenden anstatt sich vorschnell einzubilden man wüßte schon was alles kommen wird.  Und auch wenn es mehrere Denkvarianten zum Gegenwärtigen gibt, dann sollte man nicht Dinge gedanklich vorschnell ausschließen, nur weil sie vielleicht unbequem sind. Also verschiedene Möglichkeiten erfordern eben auch da oft den Gebrauch des Konjunktivs. Aber wenn du alles 100% sicher sagen kannst, dann brauchst du das ja alles vermutlich nicht.  

22.02.24 13:50

824 Postings, 1781 Tage Anderbruegge# Sandstein ..... welchen Salat?????

22.02.24 14:59
1

31677 Postings, 6852 Tage Terminator100Essen ist doch out, Cannabis ist wieder IN

-----------
* an der Börse ist alles möglich,  auch das unmögliche !

22.02.24 15:07
1

18726 Postings, 937 Tage Highländer49Delivery-Hero

Delivery-Hero-Kurs holt auf - Foodpanda-Verkauf geplatzt
Gescheiterte Gespräche über den Verkauf der Aktivitäten in Südostasien haben den Kurs von Delivery Hero am Donnerstag nicht dauerhaft stark belastet. Erste Wogen, die es vor allem am Morgen gab, glätteten sich bis zum Nachmittag, als die Aktie ihre Verluste weitgehend aufgeholt und zeitweise sogar moderat im Plus gestanden hatte. Zuletzt gab es dann wieder einen Abschlag von weniger als zwei Prozent.

Im Tradegate-Handel hatten die Anleger sehr nervös agiert. Der Kurs rutschte auf 18,60 Euro. Im Xetra-Handel war das Minus mit fast 20 Euro im Tief immer noch prozentual zweistellig. Doch Anleger griffen im Verlauf wieder zu. Die Kurs-Schwankungen der vergangenen Wochen gingen damit weiter. Anfang Februar war der Kurs wegen Spekulationen über den Verkaufsprozess und wegen daraus resultierender Liquiditätssorgen knapp unter 15 Euro auf ein Rekordtief gesackt.

Die Verhandlungen über einen Verkauf von Foodpanda seien abgebrochen worden, hatte der Essenslieferdienst am Mittwochabend mitgeteilt. Damit bewahrheiteten sich die jüngsten Spekulationen darüber, dass ein Deal in Südostasien wegen unterschiedlicher Preisvorstellungen nicht zustande kommt.

Laut Händlern klangen die jüngsten Unternehmensaussagen zum Verkaufsprozess noch durchaus optimistisch, auch wenn der Markt bereits mit einem Scheitern gerechnet habe. Einem Börsianer zufolge mildert es etwas die Situation, dass es zuletzt Aussagen gab, wonach der Mittelzufluss ausreiche, um die Schulden des Unternehmens zurückzuzahlen.

Vor einer Woche hatte Finanzchef Emmanuel Thomassin der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX gesagt, er sehe keinen Zeitdruck beim Verkauf des Geschäfts. "Wir müssen Foodpanda nicht verkaufen, auch wenn das ein Vorteil für unsere Liquidität wäre". Damit reagierte der Manager auch auf Bedenken von Investoren, dass der Finanzmittelfluss von Delivery Hero nicht ausreichen könnte, Schulden aus eigener Kraft zu bedienen.

UBS-Analyst Jo Barnet-Lamb äußerte sich zwar enttäuscht vom Ende der Gespräche. Er glaubt aber, dass das Vertrauen der Anleger in den Wert des Südostasien-Geschäfts jetzt höher ist als vor den jüngsten Ergebnissen des vierten Quartals. Diese hatten die Anleger von Delivery Hero zuletzt ermutigt. Falls das Geschäft wieder wachse, sollten die deutlich verbesserten Bruttomargen eine Ära profitablen Wachstums ankündigen.

Barnet-Lamb äußerte sich zuversichtlich, dass das Unternehmen in naher Zukunft wahrscheinlich keinen Zugriff auf externes Kapital benötigen wird, um die Schuldenlast zu tragen.

Quelle: dpa-AFX

 

22.02.24 15:36

1843 Postings, 3157 Tage lordslowhandna ja, die Shorties haben eben Kasse gemacht,

jetzt wird der Kurs wieder hochgeschaukelt - bis zum nächsten Mal.  

22.02.24 19:26

610 Postings, 1004 Tage Opa_Hotteheute auch Grab-Zahlen

die offensichtlich enttäuschend waren... auf jeden Fall enttäuschender als die Absage von DH für das FoodPanda-Geschäft. Was aber festhalten kann:

Grab
Umsatz 23: 2,4Mrd. $
Adj. Ebitda 23: -22 Mio. $
Ausblick Umsatz 24: 2,7Mrd. $
Ausblick Adj. Ebitda 24: 200 Mio. $
MKAP: 12,3Mrd.

DH
Umsatz 23: 11,1 Mrd. €
Adj. Ebitda 23: 253 Mio. €
Ausblick Umsatz 24: 12,7 Mrd. €
Ausblick Adj. Ebitda 24: 750 Mio. €
MKAP: 5,7Mrd.

Selbst wenn man jetzt die 5Mrd. Net-Cash von Grab den -2Mrd. DH-Bond entgegen setzt dann komme ich persönlich auf eine ganz andere Bewertung von DH.
Ich bin mir auch sicher, dass Grab von der Beendigung der Verhandlung etwas überrascht war und nun etwas überraschend 500 Mio in ein ARP investiert. Das Geld wäre in eine Bereinigung des Marktes wahrscheinlich besser aufgehoben gewesen... und die Kursreaktion ist auch eindeutig  

23.02.24 15:29

1153 Postings, 2755 Tage StrohimKoppAnglerlatein und ähnliche Märchen

Vor vielen jahren habe ich mal an einer Uni versucht, den Wert eines Unternehmens mit dem Kassenbestand zu begründen.

Die haben mich aus dem Proseminar glatt rausgeschmissen und nicht einmal mehr zur Klausur zugelassen.

Ja, so war das damals.

Heute scheint man da toleranter zu sein. Oder neudeutsch: flexibler  

24.02.24 10:17

610 Postings, 1004 Tage Opa_Hottedieses Jahr und nächstes Jahr wird entscheidend,

ohne wenn und aber... und für alles weitere entscheidend. Leider werden wir erst wirklich im H2/24 detailliert über die Cash-Situation aufgeklärt werden.
Cash-Situation Anfang 2024: 1,7Mrd. +  140Mio Deliveroo-Verkauf - 287Mio. für den 2024-Bond macht 1,5Mrd. Diesen Wert gilt es zum Jahresende zu erhöhen, im allerbesten Fall um 0 - 50 Mio. Wenn wir die 2023-Zahlen nehmen und den Ausblick für 2024 dann könnte es etwas knapp werden:

750 Mio Ebitda geplant
- 200 Mio. Capex
- 200 Mio. Leasing
- 200 Mio. Steuern

=> macht 150 Mio wobei wir aber eigentlich die Zinsen mit abziehen müssen (- 200 Mio.), d.h. wir werden wahrscheinlich am Jahresende bei den o.g. 1,5 Mrd. liegen. Wichtiger noch ist das Jahr 2025: der Best-Case (für mich) wäre, wenn wir in 2025 den Bond i.H.v. 500 Mio schon komplett aus dem 2025-FCF bedienen könnten was aber bedeutet, dass wir in 2025 ein Ebitda i.H.v. 1,2-1,5 Mrd. benötigen was ins Bild der 1%-Steigerung der GMV-Ebitda-Steigerung p.a. passen würde (bis zu einem endgültigen Wert von  5-8%). Zusammenfassend ist zu sagen, dass bei den Versprechungen von D.H. die Cash-Situation in 2024 sich erst einmal weiter verschlechtern wird (ohne Verkäufe usw.) und am Jahresende bei ca. 1,5 Mrd. € liegen sollte. Ende 2025 sollte der Wert dann trotz der 500Mio-Bond-Rückzahlung leicht erhöht sein, ich rechne hier mit 1,6 Mrd. €. Danach werden wir die Früchte ernten (wenn die Prognosen stimmen), bis dahin wird der Kurs von Spekulationen bestimmt.  

Ich wiederhole noch einmal die Aussagen aus den q4-Zahlen zur Cash-Situation:
- Reached FCF break-even during H2 2023 and are fully on track to deliver a positive FCF in FY 2024 and substantial cash flows in the next years
- The organic cash flow generation in the coming years comfortably exceeds all upcoming convertible debt and term loan maturities
- No dependency on any external (re-)financing transaction or potential proceeds from minority stake monetization or M&A disposals
- We have ample access to capital if beneficial and when a compelling refinancing opportunity arises to further strengthen our long-term capital structure

DH sagt ausdrücklich, dass man alle Verbindlichkeiten aus dem FCF bedienen kann, fügt aber noch hinzu, dass man Zugang zum Kapitalmarkt hat und Beteiligungen veräußern könnte. Mir wäre es am liebsten, wenn man wirklich alle Verbindlichkeiten selbst bedient wobei man aber auch zugeben muss, dass z.B. der Anteil an JET einfach nur Kapital bindet und auch jederzeit veräußert werden kann bzw. in meinen Augen bei einem vernünftigen Preis auch veräußert werden muss.  
 

24.02.24 15:45

824 Postings, 1781 Tage AnderbrueggeNur noch mal zur Erinnerung

Von 10 Analysten sagen 9  "Kaufen"  

Kurspotentiale:
UBS AG                        77 %
JP Morgan                84,6 %
Barclays:                 125 %
Goldman Sachs:   125 %
Haukk&Aufh.:      180 %
Jefferies&C.           206 %
RBC Capital           228 %
Credit Suisse         282 %
Alle Stand  Feb/24   (Ausnahme Credit Suisse, das Kursziel ist vom Aug 23)

Die DB  ist die einzige Ausnahme mit einem Kursziel von -5 %.  (21 Euro)

Natürlich kann man sagen dass alle, außer die DB, hier fundamental falsch liegen. Aber bei den meisten Einschätzungen sind die News (Q4-Zahlen/Abbruch der PandaFoots-Verkaufsgespräche) bekannt gewesen.  

Ich denke die Analysten haben einen tieferen Einblick in ein Unternehmen, als jedes Forum - Mitglied, dass hier nur ein wenig Anerlesenes zum Besten gibt.


Nicht umsonst sind die "Dips" der vergangenen Woche beide wieder massiv hochgekauft worden.

Nur meine Meinung



 

24.02.24 18:24

610 Postings, 1004 Tage Opa_Hottewobei man sagen muss,

dass die Begründung der DB zum Kursziel schon etwas konfus ist, gerade von der Analystin Silvia Cuneo....

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...uf-21-euro-hold-13251181

am 12.02. senkt die DB das Kursziel von 36 auf 21 Euro mit der Begründung bzw. dem Kommentar: " Der konjunkturelle Gegenwind für die Branche der Essenslieferanten lasse nach". Hä??? Also solch eine Aussage ist dann doch positiv für das Unternehmen zu werten, oder?

und dann am 15.02. wird das KS bestätigt mit dem Kommentar: "Die bessere Berechenbarkeit des Barmittelbestands und die Kommentare des Essenslieferanten bezüglich der Fähigkeit, anstehende Fälligkeiten aus eigener Kraft zu decken, seien besonders beruhigend"

https://www.finanzen.net/analyse/...hero_hold-deutsche_bank_ag_934912


Die Analystin Silvia Cuneo schreibt da in meinen Augen quatsch bzw. die von ihr verfassten Kommentare passen Null Komma Null zum genannten Kursziel. Wenn sie wenigstens ein paar Kritikpunkte bzw Unsicherheiten veröffentlichen würde (die es ja gibt) dann würde ich solch eine Reaktion erwarten aber doch nicht so etwas: positiv schreiben, negativ bewerten
 

25.02.24 11:59

610 Postings, 1004 Tage Opa_Hotteich hätte mal eine Frage an die Experten hier:

eventuell versteht ihr die Zahle bzw. kann es sein, dass man hier eine kleine Überraschung versteckt hat?

Daten von den q4-Zahlen und dort aus der Präsentation, Hochrechnung auf das GJ23 (also wenn jedes Quartal von den Margen wie q4 wäre):
Seite 20:
Der Bereich "profitable Platform business", welcher 75% des Platform business ausmacht, hatte eine adj. EBITDA run-rate von über 1,3Mrd erreicht => adj. Ebitda i.H.v. +1,3Mrd.

Seite 21:
Der Bereich "unprofitable Platform business" (25%) hatte eine Adj. EBITDA/GMV margin i.H.v. -1,4% im q4. Bei 10,76Mrd. € für diesen Bereich im Gesamtjahr (GMV Gesamt - GMV Integrated Verticals x 25%) macht das dann ein Adj. Ebitda i.H.v. -150 Mio Euro

Seite 22:
Der Bereich Integrated Verticals hatte im q4 eine Adj. EBITDA/GMV margin i.H.v. -5,3%. Bei 2,3Mrd. € macht das ein Adj. Ebitda i.H.v. -120 Mio Euro

Fassen wir zusammen:
profitable Platform: +1,3 Mrd. adj. Ebitda
unprofitable Platform: -0,15 Mrd. adj. Ebitda
Integrated Verticals: -0,12 Mrd. adj. Ebitda
Intersegment consolidation: -0,26 Mrd. adj. Ebitda

Macht auf q4-Zahlen bzw. Margen hochgerechnet auf das GJ23 ein adj. Ebitda i.H.v. 770 Mio und trifft demnach genau die 725-775 Mio erwartetes adj. Ebitda der 24er Prognose. Ich (also nur ich, keine Investitionsaufforderung) interpretiere die Zahlen für das erwartete adj. Ebitda für 24 von DH als extrem konservativ und lediglich auf die Zahlen des q4/23 herunter gebrochen ... (ich kann auch einen Denkfehler haben, dann bitte berichtigen)
Nicht vergessen:
- man möchte das GMV insgesamt erhöhen 7-9%
- den Umsatz um 15-17% erhöhen  
- Bereich protiable Platforms: "expected to further expand adj. EBITDA in FY 2024"
- Bereich unprotiable Platforms: "continue to scale"
- Integrated Verticals: "Dmart business expected to approach adj. EBITDA break-even until the end of FY 2024"

In meinen Augen, aber auch nur meine persönliche Meinung, wurden die 5 doch elementaren Punkte bei den prognostizierten Ebitda-Zahlen für 24 konservativ betrachtet und nicht wirklich berücksichtigt. Hier gibt es nach meiner Rechnung ein großes (positives) Überraschungspotential. Ich würde mich nicht wundern, wenn wir die 900Mio in 2024 erreichen würden und damit schon aktiv zur Nettoliquidität beitragen würden. Aber wie gesagt, meine Interpretation muss nicht richtig sein. Eventuell kann hier ein Experte seine Meinung dazu kund tun  

26.02.24 09:41

1153 Postings, 2755 Tage StrohimKopp@Opa_Hotte & Co.

Es gibt bei Euren Analysen ein grundsätzliches Problem: Ihr nehmt die Aussagen des Managements allesamt für bare Münze.

Wenn dem immer so wäre, dann wäre heute AirBerlin größer als Lufthansa und Ryanair zusammen. Nun, die Realität hat etwas anderes hervorgebracht.

Ein Vergleich von DH und Grab zeigt mri ganz schnell, dass Grab derzeit rund 75% EK hat, DH vielleicht noch 25. Der höhere Fremdkapitalanteil muss teuer bezahlt werden. Für einige Kredite sind Zinsen von 8 oder 9% zu zahlen (da steht irgendwo Euribor + 5,x%).

Ein EBITDA ist eben auch kein Gewinn. Was zählt, ist unterm Strich. UNd diesbezüglich sieht DH ziemlich schlecht aus, weil noch jede Menge Beteiligungen in der Bilanz stehen, die - aus heutiger Sicht - zu teuer eingekauft wurden. Da kann man nur auf Zeit spielen und darauf hoffen, noch irgendwie die Kurve zu bekommen.

Das Management hat also gar keine andere Wahl, als sich so optimistisch zu äußern. Man stelle sich nur einmal vor, was wäre, wenn sie etwas reservierter auftreten würden ...

Und eben wegen dieser Risiken bin ich nicht glücksbesoffen, wenn ich mir die Bilanz angesehen habe.  Oder kurz zusammengefasst: Auf ein EBITDA gebe ich rein gar nichts. Das ist für mich nur ein Taschenspielertrick.

Nehmt das nicht persönlich. Aber versucht mal die Argumente der Gegenseite zu sehen und setzt Euch damit inhaltlich auseinander.

 

26.02.24 10:29

1013 Postings, 1659 Tage brianinho...

delisting bitte von dieser Liebhaberei Bude  

26.02.24 12:40

3515 Postings, 2723 Tage 2much4u...

Dafür, dass der Deal geplatzt ist, hält sich Delivery Hero noch sehr gut! Ich denke an einen Einstieg nach: Short in Delivery Hero und Long in HelloFresh. Ich denke, mit dieser Kombi hätte man gute Chancen.

Delivery Hero wird wegen Liquiditätsproblemen noch viel weiter fallen - mind. auf die Tiefs von 15 Euro.  

26.02.24 19:57

610 Postings, 1004 Tage Opa_Hotte@StrohimKopp & Co.

Es gibt bei deinen (@StrohimKopp) Analysen ein grundsätzliches Problem: du nimmst die Aussagen (und die Quartalsberichte) des Managements allesamt grundsätzlich als FakeNews an und ignorierst jede Tatsache, in dem Fall die Geschäft-und Quartalsberichte und unterstellst damit Betrug. Bestes Beispiel: deine Behauptung zu den Verzinsungen, die ja schon einmal von einem Foristen wiederlegt wurden, du wiederholst das dann einfach ein paar Tage später wieder. Da du ja anscheinend doch in die Präsentationen und Quartalsberichte rein schaust muss man dir leider eine, bewusste oder unbewusste, manipulation der Meinung unterstellen (Falschaussage bzw. Falschaussagen wäre zu hart, man glaubt ja an das Gute im Menschen ;) ).... so z.B. deine Aussage zu den Zinsen: du hast schon recht mit den 5,75% + Euribor ("$825m and €300m term loan with margin of SOFR / Euribor + 5.75%"), du unterschlägst aber, dass dieser Kredit (Fälligkeit 2027 / 1032 Mio Euro) nicht einmal 20% der kompletten Darlehen aus macht (bewusst oder unbewusst?), die restlichen 4,7 Mrd. werden mit lediglich 1,6% verzinst ("€4.7bn in outstanding convertible bonds, at a weighted average coupon of 1.6%).

Daraus ergibt sich eine jährliche Zinsbelastung von 175 Mio Euro, zusammengesetzt aus den 100 Mio (1,03Mrd. x 9,75% => 5,75% + 4% Euribor) und den 75 Mio (4,7Mrd. x 1,6%)... und schauen wir auf die "Total cash and cash equivalents"-Situation werden genau diese Zinsen i.H.v. 200 Mio (aufgerundet) als net interest abgezogen.  

Wenn deine Aussage "640Mio Zinsen, Tendenz steigend" ist absoluter Quatsch und deine permanente Behauptung von den 7-10% sind nachweislich falsch. Sollte DH eine Zinslast i.H.v. 640 Mio (+x) haben dann müsste der Euribor bei 50% stehen und wir alle hätten ganz andere Probleme.

Die Zinsbelastung entfällt bei meiner DH-Betrachtung da ich guter Dinge bin, dass die getätigten Aussagen des Vorstandes eintreten und wir die Kredite und Bonds aus dem CF zurückzahlen können, zumindest zum Teil (bin ja kein Daueroptimist ;) ).

"Ein EBITDA ist eben auch kein Gewinn. Was zählt, ist unterm Strich. UNd diesbezüglich sieht DH ziemlich schlecht aus, weil noch jede Menge Beteiligungen in der Bilanz stehen, die - aus heutiger Sicht - zu teuer eingekauft wurden."
Und was ist für dich ein Gewinn? Ebit? Was kannst du dir von dieser Kennzahl kaufen? Du hast recht, es gibt (natürlich) Abschreibungspotential in der DH-Bilanz aber diese Abschreibungen sind halt auch Null Cash-Wirksam, m.W. wurden auch viele Übernahmen durch DH-Aktien bezahlt, d.h. es ist auch damals kaum cash geflossen (2,3 Mrd. für Glovo durch DH-Aktien als DH bei 100€/share oder 2 Mrd. für Woowa durch DH-Aktien als DH bei 60€/share standen?).  
Für mich zählt einzig und alleine die cashflow-Situation und die Liquidität des Unternehmens, mehr nicht. Und hier vertraue ich dem Management, die versprochenen Zahlen wurden im q4 ja (trotz Argentinien und Türkei) erreicht und man kann dem Unternehmen eine massive Verbesserung ihrer Profitabilität attestieren, da musst sogar du anerkennen (natürlich musst du gar nix).

"Nehmt das nicht persönlich. Aber versucht mal die Argumente der Gegenseite zu sehen und setzt Euch damit inhaltlich auseinander."
Das nimmt hier niemand persönlich, das ist ja das schöne an solche Foren: der Gedankenaustausch... nur sollte man bei der Wahrheit bleiben und wenn Dinge widerlegt wurden (wie das z.B. der Forist Widi bei dir gemacht hat) dann muss man die Falschaussage nicht 14 Tage später wieder hier rein bringen. Delivery Hero zahlt keine 3% Zinsen (und erst recht nicht deine 8% + x) auf die genommenen Kredite und Bonds, Tendenz eher fallend da sich der Euribor stabilisiert hat und und außerdem Bonds sukzessive bedient werden.  

Man darf auf keinen Fall alles rosa-rot sehen und darf Aussagen des Managements auch kritisch betrachte aber deine Farbe (tiefschwarz) ist leider genauso falsch, ebenso die Tatsache, dass das Management Taschenspielertricks veranstaltet und jedes Wort der Führungsetage als falsch dargestellt wird.
Die Wahrheit ist irgendwo in der Mitte. Und die Mitte ist bei mir dann halt die Hälfte vom minimal-Ziel und dementsprechend ein FCF von 1,5-3% und einem GMV i.H.v. 100Mrd. in 2030+ (bei einem von DH langfristig geplanten FCF zum GMV-Verhältnis von 3-6% und einem GMV in 2030 von 200Mrd.)
Das würde für mich reichen ;) .... die Finanzierung der Bonds sehe ich jetzt nicht mehr als die große Baustelle, ich glaube dem Management, dass bis Ende 2028 alle Verbindlichkeiten abgetragen werden können und es in 2028 bei Beibehaltung der aktuellen Kostendisziplin ("The organic cash flow generation in the coming years comfortably exceeds all upcoming convertible debt and term loan maturities") eine komfortable Cash-Situation gibt. Aber wie schon mehrfach erwähnt: nur meine Meinung, auf keinen Fall eine Handlungsempfehlung.  

 

26.02.24 22:57

1153 Postings, 2755 Tage StrohimKoppthe proof of the pudding ...

...is in the eating.

Ich wünsche allen mit ihren Investments viel Erfolg. Ganz egal womit.

So oder so habe ich ohnehin nichts davon.  

27.02.24 07:55

2567 Postings, 1013 Tage maurer0229Aber es ist schon köstlich,

wie sich die Anleger von den Großbanken und den reißerischen Überschriften lenken lassen.

Überschrift: " GS macht Kehrtwende und kappt das Kursziel"
Resultat: BUY mit Kursziel 42,70€ (100% Potenzial)

:-)))  

27.02.24 16:35

204 Postings, 397 Tage macbrokersteveAuch hier Verschwörungstheoretiker unterwegs

Ja zur Zeit läuft es mit den Reboundaktien wirklich nicht gut
Ob das Teamviewer, Hello, Delivery, Zalan oder andere sind  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
93 | 94 | 95 | 95  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben