ADO Properties S.A.

Seite 1 von 99
neuester Beitrag: 02.12.22 23:25
eröffnet am: 23.07.15 09:32 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 2473
neuester Beitrag: 02.12.22 23:25 von: JohnLaw Leser gesamt: 521432
davon Heute: 1279
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
97 | 98 | 99 | 99  Weiter  

23.07.15 09:32
3

32943 Postings, 6483 Tage BackhandSmashADO Properties S.A.

Wohnungsfirma ADO macht Börsengang perfekt: Erfolg im zweiten Anlauf:


Bookbuilding-Spanne
20,00€ - 25,00€

Emissionspreis
20,00



 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
97 | 98 | 99 | 99  Weiter  
2447 Postings ausgeblendet.

30.11.22 12:38
1

4283 Postings, 1347 Tage RoothomArtikel Motley Fool

Zeigt die sehr oberflächliche Analyse, die derzeit überwiegt:

"So könnten sich infolge der steigenden Zinsen die Finanzierungskosten weiter erhöhen, und das könnte die Liquidität belasten. Allein im zweiten Quartal 2022 stiegen sie von 198,9 auf 413 Mio. Euro."

Wie das? Lt. Bericht zum Q2 sind im 1. Halbjahr insgesamt nur 104 Teur Zinsen angefallen. Da hat der Fool wohl Tilgungen mit einbezogen...

"Zeitgleich sinken derzeit die Immobilienpreise, wodurch neue Wertberichtigungen drohen. Aus diesem Grund musste die Adler Group im ersten Halbjahr 2022 einen Verlust in Höhe von -604,4 Mio. Euro ausweisen."

Der hohe Verlust stammt aus Wertberichtigungen auf Forderungen, nicht auf den Immobestand.

"Mit der Marktentwicklung stieg zum Halbjahr 2022 gegenüber Ende 2021 auch die Leerstandsquote von 1,1 auf 1,6 %."

Ernsthaft? In Berlin droht massiver Leerstand aufgrund der Marktentwicklung?

Schade, dass hier nicht professioneller gearbeitet wird und die in der Tat bestehenden Risiken dadurch nicht sachgerechter bewertet werden...

 

30.11.22 12:41

294 Postings, 1101 Tage SteinpilsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 30.11.22 14:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

30.11.22 17:56
1

52 Postings, 44 Tage GaekoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.12.22 11:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

30.11.22 21:49
1

1342 Postings, 98 Tage JohnLawDieses Pokerspiel wird spannend

Käuferstreik trifft Europas Immobiliengesellschaften zur Unzeit
Europas Immobiliengesellschaften planen umfassende Immobilienverkäufe, um angesichts steigender Zinsen ihre Schulden abzubauen. Ihr Timing könnte kaum schlechter sein. Denn die Käufer wollen nicht ins fallende Messer greifen und warten günstigere Preise ab.
https://www.institutional-money.com/news/maerkte/...ur-unzeit-220430/  

01.12.22 09:32
3

111 Postings, 521 Tage eisbaer1Anleiherestrukturierung

Nachdem hier offensichtlich erhebliche Unsicherheit über die Frage der Verzinsung der zusätzlichen Kreditlinie besteht, habe ich mich eingehender dazu informiert.

In der Präsentation zum Q3-Abschluss ist zum Thema "new funding" folgendes zu lesen:

• Quantum up to €937.5m, depending on date of transaction close
• New money facilities mature on 30 June 2025
• 12.5% PIK, 1% OID plus CVRs equating to 25% of equity1
• 1% fee for those existing bondholders who confirm their pro-rata allocation in the new money
facilities by 2 December 2022
• Other terms include limitations on dividends and new investments, and an LTV covenant mirroring
that in the bonds (see below)
• Backstopped, with all existing bondholders invited to participate; conditional on the bond
amendment and an IDW S6 opinion

https://www.adler-group.com/fileadmin/web/docs/IR/...ntation_3Q22.pdf

Das Kürzel PIK hinter 12,5% steht für "payment in kind".
Näheres zur Bedeutung dieser bei Restrukturierungen üblichen Finanzierungsvariante:
https://www.finance-magazin.de/finanzierungen/...kkehr-des-pik-23759/

Fazit:
Die Zinsen i.H.v. 12,5% pro Jahr sind erst am Laufzeitende zur Zahlung fällig, das heißt die ursprüngliche Darlehensschuld erhöht sich am Jahresende um die aufgelaufenen Zinsen und wird bis zum Laufzeitende inkl. Zinsen weiter verzinst.

Dass Adler in seiner Kapitalmarktmitteilung auch nur die leiseste Vermutung zulässt, am Laufzeitende wäre insgesamt lediglich ein Rückzahlungsbetrag von  937,5 Mio € zzgl. 12,5% Zinsen fällig, ist meines Erachtens nach kein Zufall, sondern der wiederholte Versuch der Marktmanipulation.

Vor dem Hintergrund milliardenschwerer Abschreibungen auf Firmenwerte, Forderungen und Immobilienbestand kann doch mittlerweile niemand mehr ernsthaft bestreiten, dass Fraser Perrings Bericht voll ins Schwarze getroffen hat und die Kommunikation des CEO rund um die Veröffentlichung des KPMG-Sonderprüfungsberichts einer kompletten Verdrehung der Tatsachen gleichkam.

Der Umgang mit den Ergebnissen des Sonderprüfungsberichts ist meines Erachtens nach auch die Ursache dafür, dass keine WIP-Kanzlei mehr zur Übernahme des Adler-Mandats bereit ist.

Das Management redet seit Monaten von Transparenzinitiativen und tut bei jeder sich bietenden Gelegenheit das exakte Gegenteil.

Der mit der Intransparenz verbundene Vertrauensverlust am Kapitalmarkt ist meines Erachtens nach die größte Gefahr für den Untergang des Unternehmens.

Es ist traurig, dass Manager bei Restrukturierungsfällen wie Adler immer und immer wieder zu glauben scheinen, man könne dem Kapitalmarkt die Wahrheit nur scheibchenweise zumuten.

Die Wiederherstellung von Vertrauen bei allen Stakeholdern ist neben der Wiederherstellung eines profitablen Geschäftsmodells m.E. die wichtigste Grundlage einer erfolgreichen Restrukturierung.

Adler hat es leider erneut geschafft, Vertrauen zu verspielen...


 

01.12.22 10:40

111 Postings, 521 Tage eisbaer1Ergänzung zu #2453

Nach erneutem Lesen der Kapitalmarktinfo vom 25.11.2022 habe ich die IR der Adler Group per E-Mail um Aufklärung der bestehenden Unsicherheit hinsichtlich der Verzinsung der neu vereinbarten, vorrangigen und besicherten Anleihe in Höhe von bis zu 937,5 Mio € gebeten.

Vor dem Hintergrund des vereinbarten Gesamtpakets (u.a. Kaufoption für 25% der Adler-Aktien zum Preis von Null EUR) wäre es tatsächlich denkbar, dass zum Laufzeitende nur einmalig 12,5% Zinsen fällig werden.

Es macht natürlich einen gewaltigen Unterschied, ob für besagte 937,5 Mio € Anleihe zum Laufzeitende maximal 117,19 Mio € Zinsen fällig werden oder max. 397,34 Mio € (= 117,19 * 1,125^2 + 117,19 * 1,125 + 117,19).

Unfassbar, in einer derart wichtigen Frage Unsicherheit zuzulassen...  

01.12.22 12:18

34 Postings, 73 Tage Boersen_yupi@Eisbaer1

Genau es sind 12,5% p.a.. Grundsätzlich haben sie es auch im englischen Statement angegeben.

"the facilities accrue payment-in-kind interest at a rate of 12.5% per annum"

https://www.adler-group.com/en/investor-relations/...e0358f2efc8d2fc2

Eigenartigerweise lässt die deutsche Formulierung in vielen Punkten mehr Interpretationsspielraum zu.
Wäre auf alle Fälle interessant zu erfahren, ob es irgendeine Reaktion von der IR-Abteilung auf Ihre Mail gibt.  

01.12.22 12:31

4283 Postings, 1347 Tage Roothom@eisbaer

Danke auch hier für die übersichtliche Zusammenfassung!

Bei den Zinsen gehe ich von p.a. aus.

Unklar ist mir die konkrete Ausgestaltung des EK-Instruments. Dafür bedarf es einer KE - wann und unter welchen Bedingungen diese kommen soll, erschliesst sich mir nicht anhand der bisherigen Meldungen.

Auch ob damit ein debt-to-equity swap gemeint ist, oder ob es die Aktien zusätzlich geben soll.

Und letzlich auch, wie eine Barabfindung sich errechnen würde.

"kann doch mittlerweile niemand mehr ernsthaft bestreiten, dass Fraser Perrings Bericht voll ins Schwarze getroffen hat"

Macht das denn jemand? Bzw. was ist denn noch übrig von den Vorwürfen, das nicht angegangen wurde und für die Zukunft relevant ist?  

01.12.22 14:23
1

1797 Postings, 5064 Tage butschiAdler flieg !

Der Adler wird nach und nach gerupft, bis er nicht mehr hupft ;)

12,5% Zinsen + 25% Verwässerung + Abschreibungen + Käuferstreik + steigende Baukosten + Rechtliche Probleme + Notwendige Zustimmungen fehlen noch.

https://www.adler-group.com/investor-relations/...c2be0358f2efc8d2fc2

> Für Anleihegläubiger, die an der Abstimmung teilnehmen, wird eine Gebühr
>  von 25 Basispunkten fällig.

Sollen da die Gläubiger abgeschreckt werden ? oder hat Adler kein Geld für Investmentbanken  / Notare ?

Vermutlich braucht nur ein Anleihegläubiger zu klagen, das die Abstimmung 25 Basispunkte kosten soll und das ganze Konstrukt wird per Gericht nachträglich annulliert. Zustimmung kann gerne 25 Punkte kosten, Ablehnung sicher nicht.

 

01.12.22 14:25

1797 Postings, 5064 Tage butschiBei den anderen Immofirmen

wird ab 40% LTV das kritisch gesehen, Adler läuft gegen 80% (wenn man sich 85%) erlaubt.

Hier werden sicher die Kleinanleger balbiert.  

01.12.22 14:37

4283 Postings, 1347 Tage Roothom@butschi

Vielleicht ist das ja andersrum mit der Gebühr?

 

01.12.22 16:53

1797 Postings, 5064 Tage butschiAdler-Kommunikation

> Für Anleihegläubiger, die an der Abstimmung teilnehmen,
> wird eine Gebühr  von 25 Basispunkten fällig.

Halt Adler, unklar wer die Gebühr zahlt, wie auch die 12,5%.

Klare und verbindliche Kommunikation geht anders. Man kann oder will nicht. Vermutlich
eine Kombination.

Die Kommunikation von Adler ist eher maulwürfig = unterirdisch und nicht adlerlike.  

01.12.22 17:36

1809 Postings, 554 Tage BauchlauscherRoothom

Hier ist alles gut mit Adler?
Muss ich mir Sorgen machen?  

01.12.22 23:14

294 Postings, 1101 Tage SteinpilsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.12.22 12:00
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 4 Tage
Kommentar: Beleidigung

 

 

02.12.22 08:02
1

52 Postings, 44 Tage GaekoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.12.22 12:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

02.12.22 09:22

4283 Postings, 1347 Tage Roothom@steinpils

"das sachliche Ehrliche wird hier quasi niedergemacht"

Ja, sehr schade. Hat Spass gemacht, aber jetzt ist wohl ohnehin eine Weile nicht viel Neues zu erwarten.

Dann alles Gute!  

02.12.22 09:58
1

294 Postings, 1101 Tage SteinpilsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.12.22 12:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Mehrwert für andere Forenteilnehmer

 

 

02.12.22 10:51

1243 Postings, 176 Tage newsonecht solche Leute vemisst Du ?

na ja solange ich nicht beleidige oder solche Worte in den Mund nehmen muss, würde ich auch nie machen, die Strukturen der Firma wurden lange genug aufgezeigt und auch berichtet wie wo was läuft , ( oft von Vorort )selbst 1,70 ist das wesentlich zu Hoch  ,es ist nichts anderes als eine off Shore Schachtel die einzig und allein bestimmtem Zwecken folgt ,sicher nicht dem sozialen Wohnungsbau  

02.12.22 12:05

4283 Postings, 1347 Tage RoothomObjektiv?

"die Strukturen der Firma wurden lange genug aufgezeigt und auch berichtet wie wo was läuft"

Ja. Lief. Und in dem KPMG-Bericht ausgiebig untersucht.

Die Entwicklungen seither werden konsequent ignoriert. Als ob da nichts geschehen wäre...  

02.12.22 12:42

1243 Postings, 176 Tage newsones geht nicht um den KPMG

es geht um die Leute die Vorort sind und  waren genau wissen und sehen was passiert, nicht irgendwelche Leute die noch nie auf einer Baustelle waren .

Die Strukturen sind längst erkannt und vielfach auch aufgedeckt und hinterlegt  worden ,aber ich sehe es macht keinen Sinn darüber zu diskutieren,darum mein Tipp, all in .

nur 1 Beispiel von vielen  :
https://www.op-online.de/offenbach/...iserlei-offenbach-91851687.html

oder

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/...4d16-b3e6-eea8f4b4b5e0.html

gibt noch viele,viele andere

 

02.12.22 16:05

4283 Postings, 1347 Tage Roothom@newson

"Die Strukturen sind längst erkannt und vielfach auch aufgedeckt und hinterlegt  worden"

Und das heisst konkret?

"aber ich sehe es macht keinen Sinn darüber zu diskutieren darum mein Tipp, all in ."

Genau das meinte der Steinpils...  

02.12.22 18:45

1243 Postings, 176 Tage newsonganz einfach das Forum lesen von

2022 bis Sommer 22 ,steht alles zigfach incl. allen Fakten drin  

02.12.22 18:58

1243 Postings, 176 Tage newsonModeration erforderlich


Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

02.12.22 20:52

1243 Postings, 176 Tage newsonTextkorrektur


(ich gehe von gut 140 -180 Schwester und Tochterfirmen in off Shore Bereich aus ) die darin verstrickt sind, dass wird nie wirklich zu beweisen sein ,denn dort darf / kann nicht ermittelt werden, dass machen  andere dubiose aber auch , dazu kommt der( Cevdet Caner ) der da wohl auch mitmischt ,wer dass unterstützen will soll das tun aber dann bitte nicht den Staat anschuldigen am Ende

Immobilien in Schieflage: Fall Adler könnte sich zu Skandal ...

11.03.2022 — Immobilienkonzern unter Druck – jetzt droht der Adler Group ein ... Weniger Straftaten insgesamt, aber spektakuläre Fälle von Clan-
www.welt.de/finanzen/immobilien/...-zu-Skandal-ausweiten.html


Nachrichten Immobilien Bauen Immobilien-Poker: Doku zeigt perfides System hinter deutschen Großkonzernen

TV-Kolumne „Die Story im Ersten“Millionenschwere Baulöcher: Doku deckt perfides System eines deutschen Immo-Riesen auf

www.focus.de/immobilien/bauen/...ohnungsnot_id_107995466.html
 

02.12.22 23:25

1342 Postings, 98 Tage JohnLawImmobilienbranche vor Kollaps

Immobilienbranche warnt vor Kollaps im Wohnungsbau

Die deutsche Bau- und Immobilienbranche hat angesichts hoher Material- und steigender Zinskosten vor Problemen im deutschen Wohnungsbau gewarnt. "Alle Vorzeichen deuten darauf hin, dass es im Jahr 2023 einen dramatischen Einbruch geben wird", hieß es in einem heute veröffentlichten Appell der 17 Spitzenverbände und Kammern der Bau-, Planungs- und Immobilienwirtschaft.

https://fundscene.com/...nt-vor-dramatischem-einbruch-im-wohnungsbau/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
97 | 98 | 99 | 99  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben