Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 6432 von 7058
neuester Beitrag: 07.12.22 16:08
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 176447
neuester Beitrag: 07.12.22 16:08 von: sue.vi Leser gesamt: 25900783
davon Heute: 19141
bewertet mit 111 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6430 | 6431 |
| 6433 | 6434 | ... | 7058  Weiter  

30.06.22 12:36
3

22265 Postings, 5986 Tage Malko07Russland zieht sich schon wieder

freiwillig  zurück.
Die russische Armee zieht sich nach eigener Darstellung angeblich freiwillig von der ukrainischen Schlangeninsel zurück. Die auf der Insel im Schwarzen Meer stationierten Truppen seien als eine »Geste des guten Willens« abgezogen worden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Damit wolle Russland zeigen, dass es den Export von Getreide und landwirtschaftlichen Produkten aus der Ukraine nicht behindere. Zuvor hatte die Ukraine einen Angriff auf die Insel gemeldet.

Nach dem russischen Einmarsch Ende Februar war das Eiland unweit des Donaudeltas von der russischen Marine bereits am zweiten Kriegstag erobert worden. Die ukrainischen Streitkräfte haben seitdem mehrfach Attacken mit Kampfdrohnen und Flugzeugen geflogen und den Kreuzer Moskwa (Moskau) mit Raketen versenkt. Zuletzt sei am Donnerstag ein Kurzstrecken-Flugabwehrsystem des Typs Panzir-S1 zerstört worden, teilte das Kommando Süd mit.
https://www.spiegel.de/ausland/...e9816b3-2043-4267-ac59-a6f52b431728

Hat anscheinend die G7-Drohungen bezüglich Lebensmittelexporte über Odessa ernst genommen.

 

30.06.22 12:46
1

2926 Postings, 832 Tage CoronaaZGraham

mittlerweile sollte ich alle Dokus kennen und ja diese kenne ich auch. Genauso wie die Dokus aus Vietnam und vieler CIA Dokumentationen über den Irak oder Libyen.
Wie überheblich muss eine Nation sein, um das Wirken der CIA in Libyen dokumentarisch festzuhalten ?

Ich fühle mich persönlich nicht im Ungleichland. Wir konnten uns eine Menge Werte durch sparen,
zurückhaltender Lebensweise  und Arbeit schaffen.

Das größte Ungleichland in der europäischen Union ist Deutschland.  Es ist einfach nur erschreckend
welcher Wohlstandsverlust durch den Euro uns verloren ging.



 

30.06.22 12:57

2926 Postings, 832 Tage Coronaaund Yurx

den Ritt mit der Bahn und den Aufzug zum kleinen Matterhorn würde ich gerne machen.
Passt leider nicht in den Preisrahmen für eine deutsche Familie, bei denen beide vollbeschäftigt sind
und für zwei Studenten sorgen muss. Ist schon blöd wenn die eigen geleistete Arbeit im Ausland nicht anerkannt wird.  

30.06.22 13:00
1

9228 Postings, 4756 Tage SufdlG7-Drohungen

LOL, was will das isolierte Häufchen G7 denn. Es ist ein Schwafelverein der sich durch seine Sanktionen selber ruiniert.  

G7 repräsentieren nur knapp 10% der Welt und bestehen aus ehem. Kolonialmächten welche die halbe Welt versklavt hatten. Durch blutige Kriege wollte beispielsweise Frankreich noch in den 50/60er Jahren "Indochina" als Protektorat halten. Pfui.  

30.06.22 13:05

9228 Postings, 4756 Tage SufdlDie wirklich grossen 4 hätten schon eher

Eine Legitimation:

Die Bevölkerung in den BRIC-Staaten betrug 2020 rund 3,14 Milliarden Menschen; das sind rund 40 Prozent der Weltbevölkerung. Quelle: Statista  

30.06.22 13:17
2

13400 Postings, 6904 Tage sue.viDas Zwielicht ...

"In etwas mehr als einem Jahrhundert sind wir von der Pax Britannica zur Pax Americana übergegangen, und jetzt erleben wir den Beginn der Pax Sina."

"In der Schule wurde mir beigebracht, dass Geld von der Regierung gedruckt wird. Später fand ich heraus, dass es hauptsächlich durch Darlehen geschaffen wurde, die in Privatbanken gemacht wurden"

The Twilight of Pax Americana
OPINION - August 30, 2021
https://www.geopoliticalmonitor.com/the-twilight-of-pax-americana/


 

30.06.22 13:47

13400 Postings, 6904 Tage sue.vi.

Green Horizon Summit: Die zentrale Rolle der Finanz

HRH The Prince of Wales hat 10 Schritte für Finanzierungen und Investitionen skizziert, um den grünen Neuanfang voranzutreiben.
Er sprach auf dem Green Horizon Summit, der von der City of London Corporation in Zusammenarbeit mit dem Green Finance Institute und mit Unterstützung des Weltwirtschaftsforums organisiert wurde.
Der Prinz hat in Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum die Sustainable Markets Initiative und Council im Jahr 2019 etabliert.
https://www.weforum.org/agenda/2020/11/...e-to-tackle-climate-change/  

30.06.22 15:02
2

2926 Postings, 832 Tage Coronaavor einer Woche waren wir in

Graal - Müritz zum Camping. Genauso wie früher vor den Kindern. Es war einfach herrlich.
Die Einfachheit von früher hatte uns befangen.  Anschließend stellten wir fest, ja das wollen wir jetzt jedes Jahr. Der ökonomische Verzicht von damals gerät zur Renaissance, weniger ist mehr.

Canis, dein Depot geht mir am Arsch vorbei.  

Alles im Leben hat seine Konsequenzen !
 

30.06.22 15:07
3

6374 Postings, 4515 Tage Murmeltierchen#772

Dass Geschäftsleute dieses Bedürfnis dann zu melken verstehen - geschenkt.  

es gibt einen unterschied bei " du musst zahlen" und " wenn ihr unterstützen wollt".

ersteres wird von den kriminellen geschäftsleuten im bundestag praktiziert - zweiteres finanziert die die sich angagieren für einhaltung des einstigen grundgesetzes.

dein rechts und antisemitisches geschafel kannst du doch langsam mal sein lassen - bist du beim spiegel unter vertrag das du diesen schmarn gebehtsmühlenartig wiederholst ?

zur sache:  der vorwurf  ( achtung vorwurf !! verdacht !! )  soll private nutzung von spenden sein...

easy zu konstruieren wenn dir alle konten gekündigt werden und du die summen woanders hin transferieren musst... eine ganz faule nummer clever eingefädelt und maßlos unangemessen.




 

30.06.22 15:42
3

12639 Postings, 3990 Tage Zanoni1Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.07.22 13:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern.

 

 

30.06.22 15:43
2

56765 Postings, 4415 Tage boersalinoBar und in Tüten

Prinz Charles nahm Millionenspende aus Katar an – und bestreitet Fehlverhalten

Prinz Charles wurde vom Golfemirat Katar offenbar großzügig mit Spenden bedacht. Das Geld wurde zum Teil in Einkaufstüten überreicht. Der britische Thronfolger sagt trotzdem:

Alles ging mit rechten Dingen zu.


https://www.spiegel.de/panorama/leute/...-e1fc-4dc9-9083-83527d9ae601

 

30.06.22 15:45
1

12639 Postings, 3990 Tage Zanoni1...nanu,habe ich die Suevis bei meiner Aufzählung

tatsächlich vergessen?  

30.06.22 15:49
2

8859 Postings, 5938 Tage VermeerKeine Kritik ohne Selbstkritik!

Denn daran erkennt man wahre Kritiker.  

30.06.22 16:06
1

2926 Postings, 832 Tage CoronaaSag mal Zanoni,

immer noch im Kino mit dem falschen Film an kucken ?
ihr werdet einfach nur rasiert im Kampf und billige Rohstoffe um den durch künstliches Geld erhaltenen
Wohlstand. Nochmals, es gibt keinen Wohlstand ohne Arbeit und den billigen Primärenergien.
Tut mir Leid , das System wird rückabgewickelt werden müssen.

Man wie bin ich traurig .  

30.06.22 16:12
3

62970 Postings, 5296 Tage Fillorkillvollständig von Leuten überrollt und übernommen

Und dabei ständig versucht wird, Malko und mich löschen und sperren zu lassen. Das wollen wir dann auch noch mal erwähnen.  
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !

30.06.22 16:20

13400 Postings, 6904 Tage sue.vi""bewusst"""


     Immer wieder seien bewusst Analogien zu diktatorischen Regimen hergestellt worden,
um amtierenden Bundes- und Landesregierungen sowie der repräsentativen parlamentarischen
  Demokratie in Gänze die Legitimität abzusprechen.


Verfassungsschutz beobachtet Querdenken-Bewegung


 

30.06.22 16:20

2926 Postings, 832 Tage Coronaavon wem denn ?

ich erlebe nur Zitrone als ultimativen Blockwart.
Dem würde ich gerne mal begegnen. Ich glaube aber nicht das sich seine Gehirnwindungen durch einen Kaffee und einem Eis umdrehen würden.
Faschisten im Demokratengewand kann man nicht drehen.  

30.06.22 16:30
3

75963 Postings, 8441 Tage KickyWho's Still Buying Fossil Fuels From Russia?

https://www.zerohedge.com/energy/whos-still-buying-fossil-fuels-russia
Trotz drohender Sanktionen und Einfuhrverboten exportierte Russland in den ersten 100 Tagen seit dem Einmarsch in die Ukraine fossile Brennstoffe im Wert von 97,7 Milliarden Dollar, das sind durchschnittlich 977 Millionen Dollar pro Tag.

Welche fossilen Brennstoffe exportiert Russland, und wer importiert diese Brennstoffe?
Die folgende Infografik von Niccolo Conte und Govind Bhutada von Visual Capitalist zeigt die größten Importeure von Russlands Exporten fossiler Brennstoffe in den ersten 100 Tagen des Krieges, basierend auf Daten des Centre for Research on Energy and Clean Air (CREA).  
Angehängte Grafik:
fossil_fuels.jpg
fossil_fuels.jpg

30.06.22 16:40
1

75963 Postings, 8441 Tage KickyDie Hauptimporteure v.russ. Öl und Gas

https://www.zerohedge.com/energy/whos-still-buying-fossil-fuels-russia
Auf den EU-Block entfielen 61 % der russischen Exporteinnahmen aus fossilen Brennstoffen während des 100-Tage-Zeitraums.
Deutschland, Italien und die Niederlande - Mitglieder sowohl der EU als auch der NATO - gehörten zu den größten Importeuren und wurden nur von China übertroffen. China überholte Deutschland als größten Importeur und importierte im Mai fast 2 Millionen Barrel ermäßigtes russisches Öl pro Tag - ein Anstieg von 55 % gegenüber dem Vorjahr. Ebenso überholte Russland Saudi-Arabien als Chinas größten Öllieferanten.
Der größte Anstieg der Einfuhren kam aus Indien, das 18 % aller russischen Ölexporte während des 100-Tage-Zeitraums kaufte. Ein erheblicher Teil des Öls, das nach Indien geht, wird als raffinierte Produkte in die USA und nach Europa reexportiert, die versuchen, von russischen Importen unabhängig zu werden.
Als Reaktion auf den Einmarsch in der Ukraine haben mehrere Länder strenge Sanktionen gegen Russland verhängt, die auch die Ausfuhr fossiler Brennstoffe betreffen.
Die USA und Schweden haben die Einfuhr fossiler Brennstoffe aus Russland vollständig verboten. Die monatlichen Einfuhrmengen gingen im Mai im Vergleich zum Beginn der Invasion um 100 % bzw. 99 % zurück.  
Angehängte Grafik:
reductions-in-russian-fossil-fuel-imports.jpg (verkleinert auf 60%) vergrößern
reductions-in-russian-fossil-fuel-imports.jpg

30.06.22 16:53
1

75963 Postings, 8441 Tage KickyWar der F-16-Deal die Belohnung Erdogans ?

https://www.zerohedge.com/geopolitical/...ims-no-quid-pro-quo-erdogan
für die Aufhebung der Einwände gegen den Beitritt Finnlands und Schwedens? Es sieht ganz danach aus.
Was die Behauptung betrifft, es habe "keine Gegenleistung" gegeben, so kommen die Aussagen einen Tag nach dem Treffen zwischen Biden und Erdogan am Rande des zweitägigen NATO-Gipfels. Ein regionaler Bericht hob dieses Treffen hervor:
Am selben Tag dankte Biden Erdogan ausgiebig dafür, dass er seinen Widerstand gegen den Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO zurückgenommen hatte.

Für die Nato-Aufnahme bezahlen die Kurden: Verkaufen Schweden und Finnland gerade ihre Seele?
https://www.luzernerzeitung.ch/international/...ihre-seele-ld.2311453

"Mit einem trilateralen Abkommen fanden Schweden und Finnland einen Weg, die Blockade durch die Türkei zu lösen; bereits am Dienstag wurden sie zu Nato-Beitrittskandidaten ernannt. Der türkische Präsident Erdogan gab seinen Widerstand auf, als Schweden und Finnland aus seiner Sicht den türkischen Bedingungen zustimmten.
Bereits am Tag nach der Unterzeichnung kündigte der türkische Justizminister im Fernsehen eine Liste mit 33 «Terroristen» an, deren Auslieferung die Türkei verlangt. Vorerst blieb unklar, wer genau auf der Liste steht. In den letzten Wochen waren mehrere Listen mit Auslieferungsbegehren für Personen kursiert, die angeblich eine Nähe zur kurdischen Arbeiterpartei PKK haben. Die Organisation wird auch von den USA und der EU – und damit Schweden und Finnland, nicht aber der Schweiz – als Terrororganisation bezeichnet. Zudem nannte die Türkei Regimekritiker und Personen aus der Erdogan-kritischen Gülen-Bewegung. Laut dem Abkommen sagen Finnland und Schweden der Türkei volle «Solidarität und Unterstützung» zu, was die nationale Sicherheit angeht. Die betrifft nicht nur die PKK, sondern auch die syrisch-kurdische Partei PYD und ihr militärischer Arm YPG, die nun keine Unterstützung mehr aus Skandinavien erhalten. Die YPG war ein entscheidender Faktor im Kampf gegen die Terrormiliz IS gewesen;  

30.06.22 17:35

75963 Postings, 8441 Tage KickyHabeck und der Wärmepumpengipfel

https://www.welt.de/wirtschaft/plus239641157/...rmepumpen-Gipfel.html
Wärmepumpen sollen Deutschland unabhängig von russischem Heizgas machen. Die Regierung schwört nun Hersteller, Handwerk und Bauwirtschaft auf eine extreme Kraftanstrengung ein. Obwohl für diesen Plan noch viel fehlt, erklärt ihn Robert Habeck für alternativlos.
Am Ende wollte keiner der Beteiligten sagen: Es geht nicht. Auf dem ersten „Wärmepumpen-Gipfel“ der Bundesregierung versprachen Heizungshersteller, Handwerk, Bauwirtschaft und Immobilien-Verbände einhellig an einem Strang zu ziehen. Sie wollen eine industrielle Massenproduktion für Wärmepumpen aus dem Boden stampfen und diese Stromheizungen dann auch millionenfach in die Gebäude bringen.

In den Abschluss-Erklärungen der Teilnehmer fand indes keine Erwähnung, dass zu diesem Ziel noch extrem viel fehlt. Umso überraschender, dass der Gipfel-Gastgeber Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Bauen, die Wärmepumpe als alternativlos ? bezeichnet

https://www.handelsblatt.com/politik/...heitern-koennte/28465616.html
Um das Ziel zu erreichen, müssten bereits ab 2024 jährlich 500.000 Wärmepumpen installiert werden, sagte Habeck. Zur Einordung: Im vergangenen Jahr wurden 150.000 Wärmepumpen in Gebäude eingebaut. Geywitz betonte, es gehe darum, „eine riesige Transformation“ im Wärmemarkt zu organisieren.

Warten statt heizen
https://taz.de/Grosse-Nachfrage-nach-Waermepumpen/!5846879/
Damit mehr Wärmepumpen installiert werden, gibt es staatliche Förderungen und Zielvorgaben. Im Entlastungspaket der Bundesregierung ist vorgesehen, dass ab 2024 nur noch Heizungen mit mehr als 65 Prozent Erneuerbaren-Anteil verbaut werden dürfen, de facto also ausschließlich Wärmepumpen und einige Holzheizungsarten. 2021 waren 70 Prozent der rund 900.000 neu installierten Heizungen Gaskessel. Sogar der Industrie-Lobbyverband BDI geht in einer Studie davon aus, dass keine neuen fossilen Heizungen installiert werden dürfen, um das Klimaziel der Bundesregierung für 2030 zu erreichen.

Die Nachfrage nach Wärmepumpen geht deswegen „einigermaßen durch die Decke“, sagt Wolfgang Rogatty vom Heizungshersteller Viessmann. Der Anstieg der Bestellungen bei Viessmann liege im „hohen zweistelligen Prozentbereich“. Bei einem anderen Hersteller, Stiebel Eltron, sind nach eigenen Angaben allein im ersten Quartal 2022 rund 70 Prozent der Auftragsmenge des gesamten Jahres 2021 eingegangen.
Stahl, Kupfer und Kunststoffe fehlen
Doch wie in vielen anderen Industrien fehlen wegen vergangener und aktueller Lockdowns Komponenten, vor allem Halbleiter aus Ostasien, aber auch Stahl, Kupfer und Kunststoffe. In einer Umfrage des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima ZVSHK gaben 92 Prozent der Betriebe an, Lieferschwierigkeiten ausgesetzt zu sein. ....Bislang habe es als verschwenderisch gegolten, Bauteile auf Lager zu halten. Jetzt bauen die Firmen wieder Bestände auf, wo sie können. Außerdem investieren alle Wärmepumpenhersteller Millionen in neue Produktionskapazitäten.

Neben den fehlenden Vorprodukten hakt der Wärmepumpen-Ausbau in Deutschland an einem Mangel an Heizungsinstallateur*innen. Durchschnittlich 13 Wochen warte man aktuell auf ei­ne*n Handwerker*in,...Dazu komme, dass eine Wärmepumpe einzubauen etwa doppelt so lang dauert, wie einen Gaskessel zu installieren.


 

30.06.22 17:35

13400 Postings, 6904 Tage sue.vi.

...................................
Chinas erklärte Ambitionen und seine Zwangspolitiken stellen eine Herausforderung für unsere Interessen, unsere Sicherheit und unsere Werte dar. Die Alliierten werden zusammenarbeiten, um die
die systemischen Herausforderungen, die China für die euro-atlantische Sicherheit darstellt anzugehen
......................
NATO Strategic Concept 2022  
https://www.nato.int/nato_static_fl2014/assets/...egic-concept-en.pdf  

30.06.22 17:36
3

3447 Postings, 1779 Tage yurxfill

Zitat: Du hörst, wie immer, nicht zu.

Na ja,,,,,,

Zitat: Eben deshalb hat das Aufpumpen der Geldbasis im Rahmen von QE eine inflationäre Wirkung von glatt 0.

Das habe ich nicht mal behauptet in meinem Beitrag.

Aber die Zinsen wurden auch aggressiv gesenkt und die Geldmenge ausgeweitet, um eine Deflation zu verhindern, die Nachfrage anzukurbeln, auf Pump, also inflationäre Elemente, denn auch die Kredite der Banken orientieren sich an den Zinssätzen der Zentralbanken.

Doch ging es in meinem Beitrag ja vor allem um die Staatsverschuldungen in einer Währungsunion und bei einer alternden Gesellschaft, und natürlich gelangt auch Geld in den Kreislauf, wenn man damit Schulden aufkauft und beeinflusst die Preise (Zinsen) dafür enorm, deshalb machte man es, nicht um gar keinen Effekt (0) zu erzeugen.

Das würde ich auch nicht grundsätzlich kritisieren in einer krassen Krisensituation, doch müsste man das mit Bedingungen verknüpfen, hat man (die EZB) aber nicht. Und nun ist man wieder an dem Punkt, wo die Zinsen auseinander driften, eigentlich völlig zu recht. Aber gerade für hoch verschuldete Länder wird das dann zum Problem, die müssen sich ja refinanzieren und auch neue Schulden aufnehmen. Doch wird es eben zum Problem auch der weniger verschuldeten Länder.

Wohin das alles führen wird weiss ich auch nicht. Doch so toll und unproblematisch sieht das wahrlich nicht aus alles gerade.

Hier in der Schweiz sind die Hypothekarschulden sehr hoch, auch wegen der sehr hohen Immobilienpreise. Das sind Privatschulden, nicht solche der Allgemeinheit. Können aber zu einem grossen allgemeinen Problem werden, kommt es zu einem Einbruch der Preise bei Immobilien.

Die Alternative zur momentanen Situation kenne ich auch nicht, die gibt es nicht. Aber Schulden sind immer auch ein Risiko. Die Welt verändert sich ständig und somit die Voraussetzungen um die Schulden dann zu tragen.  

30.06.22 17:46

62970 Postings, 5296 Tage FillorkillGedlbasis - was sie kann und was sie nicht kann

Wiki weiss es (inzwischen):

Der Begriff monetäre Basis (auch: Geldbasis, Zentralbankgeldmenge, Basisgeld oder Geldmengenkonzept M0) bezeichnet das sogenannte Zentralbankgeld, welches nur von der Zentralbank geschaffen werden kann.[2]

Die Geldbasis stellt Verbindlichkeiten der Zentralbank gegenüber Geschäftsbanken und Nichtbanken dar. Sie setzt sich zusammen aus dem Bargeld und den Einlagen (Mindestreserven plus Überschussreserven) der Geschäftsbanken bei der Zentralbank.

Die gesamte in einer Volkswirtschaft umlaufende Geldmenge ist nur indirekt von der Geldbasis abhängig, da die Schöpfung von Giralgeld durch das Gewähren von Krediten durch Geschäftsbanken kein Zentralbankgeld im Voraus erfordert.[3] Das zur Erfüllung der Mindestreserve erforderliche Zentralbankgeld können solvente Geschäftsbanken stets im Nachhinein durch das Hinterlegen von den bei der Kreditvergabe erhaltenen entsprechenden Sicherheiten gegen gewisse Abschläge und zum jeweils gültigen Leitzins entweder über die Hauptrefinanzierungsgeschäfte oder die Spitzenrefinanzierungsfazilität der Zentralbank erhalten.[4]

Dabei ist zu beachten, dass eine Geschäftsbank die Mindestreserve über den Durchschnitt einer Mindestreserveperiode, aber nicht am Ende eines bestimmten Tages innerhalb dieser Periode aufweisen muss.[5] Eine Beschränkung der Kreditvergabe durch die Mindestreserve würde daher erst bei sehr hohen Mindestreservesätzen bindend wirken, wie es etwa in manchen Schwellen- und Entwicklungsländern oder im Rahmen von bestimmten Kapitalverkehrskontrollen der Fall ist. Die Mindestreservesätze von Zentralbanken in entwickelten Volkswirtschaften liegen jedoch typischerweise so niedrig (in der Eurozone derzeit bei 1 %), dass sie keine begrenzende Wirkung auf die Geldschöpfung durch Geschäftsbanken haben.

Die falsche, aber weit verbreitete Vorstellung eines Geldschöpfungsmultiplikators, der besagt, dass aus Zentralbankgeld ein Vielfaches an Giralgeld geschöpft werden könne, wurde zwar von Zentralbanken in verschiedenen Publikationen hinreichend widerlegt,[6][7] findet sich aber nichtsdestotrotz nach wie vor in manchen Lehrbüchern.[8]

Da Zentralbankgeld (bis auf Bargeld) darüber hinaus nicht in den Geldkreislauf der Realwirtschaft gelangen kann, weil Unternehmen und Privathaushalte keinen Zugang zu Konten bei der Zentralbank und damit Zugriff auf Zentralbankgeld haben, kann dementsprechend bei einer Ausweitung von Zentralbankgeld, z. B. im Rahmen von quantitativer Lockerung (QE), auch schwerlich von einer direkt inflationär wirkenden „Geldschwemme“ gesprochen werden. Eine solche Formulierung, wie sie häufiger in den Medien gefunden wird,[9] ignoriert die fundamentalen Unterschiede zwischen Zentralbankgeld und Giralgeld bzw. unterstellt einen – in der Realität nicht vorhandenen – stabilen kausalen Zusammenhang zwischen beiden Größen auf Basis des Geldschöpfungsmultiplikator-Modells.

https://de.wikipedia.org/wiki/Monetäre_Basis
-----------
War is over if you want it. Weapons for the Ukraine !

30.06.22 18:10
1

75963 Postings, 8441 Tage KickyGrüne wollen Solarindustrie und Windenergie

wenn man sich aber den Kurs von Nordex, Gamesa oder Vestas anguckt, läuft da offenbar gar nichts,  ausser vollmundigen Versprechen über Beschleunigung der Planungsverfahren...und gesetzlich 2% der Landesfläche
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/...-land-gesetz-2052764  

genau so kommen auch die LNG-Häfen nicht voran,
https://www.heise.de/news/...hier-zu-schnell-Gas-gegeben-7155231.html
Umweltschützer kritisieren LNG-Terminal-Pläne: Wird hier zu schnell Gas gegeben?
Die Deutsche Umwelthilfe übt massive Kritik an Größe und Vorgehensweise beim Bau einer 26 Kilometer langen Pipeline, die das neue LNG-Terminal in Wilhelmshaven mit dem nationalen Erdgasnetz Deutschlands bei Etzel (Gemeinde Friedeburg) verbinden soll.

Elf Jahre Planungen für LNG-Terminal in Brunsbüttel
Breite Parlamentsmehrheit für den Bau und die Planung eines LNG-Terminals in Brunsbüttel.
Ermöglichen soll dies eine Änderung des Landeswassergesetz, über die das Parlament in erster Lesung debattierte. Nach dem Entwurf der Regierungsfraktionen CDU, Grüne und FDP soll mit dem Bau des Hafens bereits begonnen werden können, selbst wenn ein Gericht noch über Anfechtungsklagen entscheiden müsste. ....Der Landtag in Kiel hat für Brunsbüttel bereits eine Beschleunigung des Vorhabens auf den Weg gebracht, um schneller mit dem Bau des schwimmenden LNG-Terminals am Hafen in der Elbmündung beginnen zu können

https://futurefuels.blog/im-gespraech/geplante-lng-terminals/
Um die Abhängigkeit vor allem von russischem Gas noch schneller zu beenden, plant Wirtschaftsminister Robert Habeck nun, vier mobile LNG-Terminals anzumieten, bis die geplanten stationären LNG-Terminals realisiert sind. Die will RWE zur Verfügung stellen.....


Holzöfen sind derzeit ausverkauft ,hiess es heute früh bei n-tv  

Seite: Zurück 1 | ... | 6430 | 6431 |
| 6433 | 6434 | ... | 7058  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben