Freenet Group - WKN A0Z2ZZ

Seite 1 von 532
neuester Beitrag: 30.06.20 18:10
eröffnet am: 25.03.12 23:31 von: Hajde Anzahl Beiträge: 13299
neuester Beitrag: 30.06.20 18:10 von: bagatela Leser gesamt: 2900642
davon Heute: 361
bewertet mit 52 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
530 | 531 | 532 | 532  Weiter  

25.03.12 23:31
52

1715 Postings, 3039 Tage HajdeFreenet Group - WKN A0Z2ZZ

 
Freenet Group
 
Internetauftritt / Investor Relations auf www.freenet-group.de
 
Zu der Freenet Gruppe gehören „unter anderem“ folgende
große Marken bzw. Online-Portale (können in Zukunft mehr werden):
 
www.mobilcom-debitel.de (Hauptmarke für Mobilfunk))
www.talkline.de (Zweite Hauptmarke für Mobilfunk)
www.crash-tarife.de (Aktionstarife / Crash-Angebote)
www.klarmobil.de (Discountsegment)
www.callmobile.de (Discountsegment)
www.debitel-light.de (Discountsegment)
www.freenetmobile.de (Discountsegment)
www.freexmedia.de (Online Vermarktungsagentur)
www.single.de (Single-Börse)
www.4players.de (Gaming-Portal)
www.freenet.de (Online-Portal mit E-Mail und Werbeanzeigen)
 
Freenet hat vor wenigen Wochen die vorläufigen Geschäftszahlen 2011 veröffentlicht
und wenige Tage später schließlich auch den „endgültigen“ Geschäftsbericht 2011 publiziert.
Die vorgelegten Zahlen für das 4.Quartal und das Geschäftsjahr 2011 lagen teils über den Erwartungen.
 
Umsatzerlöse: 3,2  Mrd EUR
EBITDA: 317 Mio EUR
Konzerngewinn: 144 Mio EUR
Ergebnis / Aktie: 1,12 EUR
Free Cashflow: 241 Mio EUR
 
Auch die vorgeschlagene Dividende von 1 EUR hat die Marktteilnehmer positiv überrascht.
Die Aktie hat nach Bekanntgabe der guten Zahlen mit Kursaufschlägen reagiert.
 
Ich frage mich: Wie geht es bei Freenet weiter und was ist auf dem Kurszettel möglich ?
 
Freenet gehört zu dem größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland.
Momentan hat man gute 15 Mio. Kunden.
Das ARPU (Umsatz pro Kunde) beträgt bei:
 
Vertragskunden 23,8 EUR
Prepaid-Kunde:  3,1 EUR
Nofrills-Kunde:  4,6 EUR
 
Was spricht für weiter steigende Kurse ?
 
Der Ausblick ist gut, man geht in 2012 und 2013 von einem stabilen Kundenstamm aus.
Danach auch mit Wachstum von ca. 2%.
Freenet äußerte man wolle stets 40-60 % des Free Cashflows ausschütten.
Somit kann man für die nächsten Jahre immer von mindestens 1 EUR als Dividende ausgehen,
Tendenz steigend.
Man hat momentan über 550 eigene Shops und kooperiert mit über 5600 Fachhändlern,
außerdem ist man noch in über 400 Media-Markt / Saturn Filialen vertreten.
 
Für weiteres Wachstum sprechen für mich folgende Punkte:
 
Man hat letztes Jahr im Herbst eine Partnerschaft mit dem Apple Reseller GRAVIS unterzeichnet.
Es ist eine Shop-in-Shop Kooperation mobilcom-Produkte werden bei Gravis angeboten und anders herum).
 
Des Weiteren ist man mit dem Breitbandanbieter Unitymedia eine Kooperation eingegangen.
Es wird in mobilcom-debitel Shops das Breitband/Fernsehangebot von Unitymedia vermittelt.
Dieses Jahr soll das Angebot in auf weitere Shops ausgeweitet werden.
 
Ferner vermittelt man nun auch Strom- und Gastarife, wird auch zum Konzernergebnis beitragen.
 
Freenet wird vom Smartphone und Tablet-PC Boom profitieren.
Es werden verstärkt Datentarife nachgefragt.
 
Was für mich auch als Wachstumstreiber zählt,
ist der „mobile marketing Markt“
Stichwort: freeXmedia
Ich denke, Werbung auf dem Handy wird in der Zukunft ein wichtiger Markt.
In diesem Markt ist man mit freeXmedia schon drin und hat vor kurzem
schon starkes Wachstum in diesem Bereich gemeldet.
 
Alles wesentliche habe ich nun geschrieben.
Kurse um 20 EUR sollten mittelfristig drin sein.
 
So der neue Thread ist eröffnet !
 
Gruß
Hajde

 
Angehängte Grafik:
chart_all_freenet.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_freenet.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
530 | 531 | 532 | 532  Weiter  
13273 Postings ausgeblendet.

18.06.20 17:51

1715 Postings, 3039 Tage HajdeJosselin

Sollte der Freenet-Kurs in dieser Range von 14,xx EUR tatsächlich übern Sommer verharren, so habe ich tatsächlich vor mir noch paar Stücke in 2-3 Tranchen ins Depot zu legen.  

18.06.20 19:38

Sehe ich ganz ähnlich. Es wird vieles schlechter geredet, als es tatsächlich ist.

Wenn ich verkaufen würde, wäre die abzuführende Steuer uninteressant hoch. insofern bleibe ich hier weiter investiert. Auf Regen folgt Sonnenschein. Wer bei Tiefstkursen verkauft ist selber Schuld. Ganz im Gegenteil. In den näcvhsten Monaten werde auch ich tranchenweise zukaufen. Und dann schauen wir mal.....

 

22.06.20 14:42

2246 Postings, 2611 Tage Johnny UtahTraden

Persönlich trade ich Freenet seit einer Weile, man kann so um die 14,XX kaufen und um die 16 wieder aussteigen. Kleinvieh macht auch Mist und sollte der Kurs nach unten abbrechen, halte ich die Aktien, denn dass es nächste Jahr wieder Dividende gibt, glaube ich schon. Die diesjährige Thesaurierung finde ich im Hinblick auf die anstehenden Refinanzierungen schon in Ordnung. Man wird dadurch einige Millionen an Zinsaufwendungen sparen. Nebenbei: der MD Shop in Stuttgart ist auch den Plünderungen zum Opfer gefallen...  

22.06.20 19:35

1715 Postings, 3039 Tage HajdeJohnny

hoffentlich erwischt man die Krawallmacher und Plünderer!

Unglaublich was da abging.
Ich hoffe es wiederholt sich nicht...
So ein Verhalten macht mich einfach sauer.  

22.06.20 20:08

2246 Postings, 2611 Tage Johnny UtahJa, da bin ich völlig bei Dir

Ich fürchte aber, dass dies erst der Anfang ist. Es kommt alles mit Ansage und die Typen sind ja nicht erst am Wochenende aus ihren Löchern gekrochen.    

23.06.20 23:31
1

637 Postings, 3612 Tage josselin.beaumontBei diesen Scheisskerlen in Stuttgart muss

man einfach brutaler vorgehen. Das macht die Exekutive doch zu einer Lachnummer! Das kann doch einfach nicht sein, dass diese Schwachköpfe ungeschoren davon kommen. Hier fehlt deindeutig eine schärfere Strafe, dann hört das ganz von alleine auf. Aber wer keine Angst vor Strafe hat (und diese auch nicht befürchten muss) der macht natürlich immer so weiter und inspiriert noch andere.......

Die Grünen werden das Problem mit Gesprächen schon lösen.....  LOL

 

25.06.20 10:18

3260 Postings, 3532 Tage bagatelaja

freunde was ist denn hier los.
hier ist ja mal total die luft raus.  

25.06.20 18:30
2

2246 Postings, 2611 Tage Johnny UtahMit den Stimmrechtsmeldungen heute

wird klar, dass wohl die Amis für den Überhang an Aktien verantwortlich sind. Sollten sie auf 0 gehen, dürfte es noch eine Weile so bleiben, aber sie sind ja schon ein großes Stück gegangen.

bagatela, bist Du noch oder wieder dabei?  

25.06.20 22:09
1

3260 Postings, 3532 Tage bagatelaJohnny

Ich dachte ich probiere es mal :)  

26.06.20 16:43
1

43 Postings, 791 Tage ZoranSDKurse

Also nach allem, was man in Foren so liest, ist das Freenet-Geschäft von Corona kaum betroffen. Man behält erstmal die Dividende ein, für bessere Konditionen bei der Refinanzierung, eventuell wird die irgendwann als Sonderdividende nachgereicht. Nächstes Jahr dann wieder normale Dividende mit (aktuell) >10% Dividendenrendite.

Das soll also die Story sein? Das spricht alles dafür, dass der Kurs auf Vor-Corona-Niveau zurückgeht, also irgendwo bei 20+, von mir aus abzüglich der gestrichnenen Dividende. Dem aufmerksamen Beobachter fällt aber vielleicht auf, dass der Kurs nicht bei 20+ steht, sondern inzwischen niedriger als der niedrigste Punkt mitten im Corona-Schock.

Es fällt mir ein wenig schwer zu glauben, dass all die großen Investoren hier einfach übersehen haben, wie unproblematisch die Lage denn eigentlich ist. Also was sehen die, das wir hier ja anscheinend alle nicht sehen?  

26.06.20 17:08

496 Postings, 2442 Tage chaipi#13285

Schau dir mal den Kursverluf der letzten 10 Jahre an. Diviabschlag und dann ein gaaaaaanz langes Sommerloch.
Dieses Jahr dann Diviabschlag ohne Dividende, Sommerloch und Corona.
Das es durch die aktuelle Krise keine Einschränkungen gibt, glaube ich nicht. Auch wenn das Kerngeschäft nicht so betroffen ist wie bei anderen Branchen.
Viele Leute sind auch nicht unbedingt begeistert von Christophs diversen "Finanzbeteiligungen", aber das kannst du ja hier im Forum ganz gut nachlesen.

 

26.06.20 17:10

1147 Postings, 2942 Tage MindblogZoranSD

Vielleicht tust du mal einen Blick ins benachbarte Forum:
freenet 2012, eine Aktie mit Zukunftsaussicht?
Dort werden Gedanken geäußert, die mehr das
"Grundsätzliche" im Blick haben ...  

26.06.20 18:38

48 Postings, 458 Tage Dafra69Bin dann heute

Mal mit einer überschaubaren Position unter 14 EUR eingestiegen. Es ist richtig, dass die Wachstumsaussichten ziemlich begrenzt sind. Auch glaube ich, dass Corona nicht spurlos an Freenet vorbeigeht. Aber mittlerweile halte ich das Kursniveau für attraktiv genug, es mal zu versuchen.
Kann sein, dass das Sommerloch noch niedrigere Kurse mit sich bringt. Sollte es hinsichtlich der Rahmendaten keine Änderungen geben, überlege ich dann nochmal nachzukaufen.
Alles meine persönliche Meinung und daher keine Handelsempfehlung.  

29.06.20 10:12

3 Postings, 193 Tage 229230494CTrauerspiel

Hi,

jeden Tag das gleiche! Wo ist nur das Ende?

Freenet ist meine erste Aktie und ich tue mich daher etwas schwer diese zu verkaufen.
Ich müsste nämlich noch deinen gewissen Anteil an Steuern zahlen.

Was würdet ihr machen? Wollte alternativ in AT&T umschichten.  

29.06.20 10:13
2

121 Postings, 4569 Tage wohellerSunrise Beteiligung 50% der Marktkapitalisierung

M.E. ist Freenet mittlerweile sehr stark unterbewertet. Operativ sind keine großen Einbußen zu erwarten. Die Beteiligung Sunrise ist mittlerweile wieder auf Vorkrisenniveau bewertet  und der 25% Anteil macht mittlerweile etwa 50% der Marktkapitalisierung von Freenet aus. Das Schuldenniveau wird dank einmalig einbehaltener Dividende gesenkt. Ceconomy ist natürlich nicht so toll, aber die Beteiligung macht auch nicht mehr viel aus. M.E. ein solides Investment. Wenn es noch billiger wird, stocke ich gerne auf.  

29.06.20 10:27

4200 Postings, 1046 Tage clever und reichFreenet unterbewertet

Hier eine interessante Analyse zu Freenet.

Quelle Heibel Ticker, Heibel-Ticker PLUS Update zu Freenet, vom 19.6.20



"Position wieder aufstocken
Freenet notiert inzwischen wieder nahe dem Tief des Corona-Crashs. Wir haben immer wieder mal Teilpositionen in diesem Wert verkauft und wieder nachgekauft. Zuletzt hatten wir mitten im Crash im März zu 17,10 EUR einen teil unserer Position verkauft, heute steht die Aktie bei 14,65 EUR.
Ich habe den Eindruck, Freenet wird aufgrund der Dividendenstreichung verteufelt. Im März hatte das Unternehmen die Dividende von 1,65 EUR bestätigt, um sie dann Anfang Mai doch zu streichen. Das hat einmal mehr das Vertrauen der Anleger erschüttert.
Doch bei genauerem Hinsehen war die Entscheidung meiner Ansicht nach richtig: das Management hat nicht nur die coronabedingte Geschäftsentwicklung im Blick gehabt, sondern auch die Entwicklung der Finanzmärkte. Und im kommenden Jahr stehen bei Freenet 700 Mio. EUR zur Refinanzierung an. Typischerweise kümmert man sich rechtzeitig, also etwa ein halbes Jahr vor Auslaufen der bestehenden Finanzierung, um eine Anschlussfinanzierung. Das wäre etwa in diesem Herbst.Wenn das Unternehmen in einer ersten Reaktion mitten im Coronacrash behauptet, das Geschäft sei davon kaum betroffen und die Dividende werde bestätigt, dann mag das aus heutiger Sicht zu kurzfristig gedacht gewesen sein. Doch wenn Sie sich einmal zurück erinnern, dann müssen Sie zugeben, dass damals darüber diskutiert wurde, ob Kontaktbeschränkungen wirklich volle zwei Wochen eingehalten werden müssten, oder ob das übertrieben sei. Von drei Monaten, und eine Normalisierung zum Vor-Coronazustand ist nicht in Sicht, hatte damals niemand gesprochen.
Inzwischen weiß niemand, wie groß der wirtschaftliche Schaden wirklich sein wird. Und es gibt auch niemanden, der sich eine Schätzung über Kreditausfälle und ähnliche Probleme auf dem Finanzierungsmarkt einer Meinung erlaubt. Da ist es mehr als Umsichtig seitens Freenet, die Dividende erst einmal zurückzuhalten, um im Fall der Fälle eine angestrebte Finanzierung mit mehr Eigenkapital untermauern zu können. Immerhin wurden 210 Mio. Euro im Konzern behalten, dadurch, dass die Dividende nicht ausgeschüttet wurde.Doch der Vertrauensverlust ist nicht unbegründet: Zwei große Beteiligungen ist Freenet in den vergangenen Jahren eingegangen: Sunrise und Ceconomny. Beide Beteiligungen haben für viel Ärger gesorgt, das Freenet-Management hatte alle Hände voll zu tun, vermeintliche Fehlentscheidungen in den Beteiligungen zu verhindern. Management-Kapazität, die Anleger lieber in der Weiterentwicklung des eigenen Geschäfts gesehen hätten. Zudem hat die Ceconomy-Beteiligung ein tiefes Loch in die Bilanz von Freenet gerissen.So ist die Angst nicht unbegründet, dass Freenet die 210 Mio. Euro der eingesparten Dividende für die nächste Dummheit mißbrauchen könnte. Ich habe daher beim Unternehmen angerufen und bekam die Zusicherung, dass Übernahmen und Beteiligungen nach den hier geschilderten Erfahrungen derzeit nicht diskutiert würden. Vielmehr wurde mir bestätigt, dass die 210 Mio. Euro "zum Wohle der Aktionäre" eingesetzt würden. Das ist Klassischerweise entweder eine Sonderdividende im kommenden Jahr, oder aber ein Aktienrückkauf im entsprechenden Volumen. Freenet sieht jedoch auch die Rückführung der Schuldenlast als eine Aktion "zum Wohle des Aktionärs". Okay, bei 2 Mrd. Euro Nettoverschuldung im Verhältnis zu 2,6 Mrd. Euro Jahresumsatz wäre dieser Schritt durchaus sinnvoll.
Für 2021 ist eine Dividende von 1,50 avisiert - ohne Berücksichtigung einer eventuellen Sonderdividende aus diesem Jahr. Damit ist die Dividendenrendite dann schon wieder bei 10%. Ich finde das sensationell und ich sehe im Geschäftsmodell von Freenet wenig Risiken. So stabil und cashflowstark das Geschäftsmodell ist, so sehr gehe ich davon aus, dass eine Anpassung der Dividendenrendite von 10% auf bspw. 5% eher über eine Kurssteigerung als über eine Dividenden Kürzung erfolgen wird. Soll heißen: Wenn sich herausstellt, dass Freenet durch Corona nur einmalig die Dividende gestrichen hat, künftig aber weiterhin in der Lage sein wird, das hohe Niveau zu halten, dürfte der Kurs deutlich anspringen.
Daher würde ich unsere Position, die derzeit nur noch 5,7% des Portfolios ausmacht (Zielgröße 7,5%), aufstocken auf 7,5%. Während alle anderen Aktien unseres Portfolios seit März kräftig zugelegt hatten, blieb Freenet auf der Stelle stehen und macht dadurch heute nur noch den kleineren Anteil aus. Ich denke, Freenet wird diesen Rückstand später aufholen".  

29.06.20 11:39

4200 Postings, 1046 Tage clever und reichIch habe heute noch einmal nachgekauft,

kann aber sein das es in der "Sommerpause" noch ein Stück runtergeht. Aus meiner Sicht ist die Aktie aber derzeit ein Schnäppchen, mittelfristig sieht man hier sicherlich deutlich höhere Kurse. Nur meine Meinung.  

29.06.20 11:50

140 Postings, 2502 Tage AkatienguruIn Zeiten der Finanzkrise

ist Freenet auch mal auf ca. 3 EUR runtergerauscht.  

29.06.20 11:53

48 Postings, 458 Tage Dafra69Ich bin da

auch langsam ein wenig ratlos. Es geht bei Freenet schon seit einigen Tagen Richtung Süden. Dachte am Freitag dass bei 13,96 EUR ein guter Einstiegspunkt wäre aber da habe ich mich wohl geirrt. Der Tiefpunkt ist offensichtlich noch nicht erreicht. Ich habe jetzt mal bei 13,30 EUR eine weitere Kauforder platziert. Mal sehen, wie es hier weitergeht aber eigentlich steht hier auch mal wieder ein Rebound an.  

29.06.20 13:35
3

5416 Postings, 5503 Tage thefan1Bei Freenet

haben in den letzten zwei Fonds wohl klar Schiff gemacht und ausgeräumt.
Daher erkläre ich mir gerade den unverhältnismäßigen Kursverlauf.

BlackRock hat von 7,35% auf ca. 3,6% und IShares von 3,65 % auf 0,95% runtergefahren.

Sicher unglücklich, dass zwei gleichzeitig den Gedanken haben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass
IShares noch auf 0 % reduziert. Ich denke auch, dass das strategische Entscheidungen sind und nicht so viel mit Freenet zu tun haben.

Nach der Aktion wird?s aber wieder deutlich nach oben gehen.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

29.06.20 17:10

1 Posting, 1358 Tage cimarFreenet verkaut.

Ich habe meine Position direkt nach der Ankündigung der Dividendenstreichung komplett verkauft. Habe die erste Position im August 2010 gekauft und seit dem den Wert weiter zugekauft aber auch wieder abgebaut, wenn mir das Kursniveau ausgereizt erschien oder die Position im Portfoliokontext zu groß wurde.
Grundsätzlich muss man konstatieren, -
- dass für mich die operative Ebene bestenfalls stagniert mit rückläufigen Umsatz und Margen
- sich die Bilanz in Folge der Beteiligungen verschlechtert hat, weswegen ja auch die Dividende für dieses Jahr gestrichen wurde
- Freenet in einem wettbewerbs intensiven Umfeld agiert ohne technologisch irgendwie ein Edge zu haben
- mir die Strategie des Managements nicht ganz klar ist.
Falls es den ein oder anderen interessiert ich habe hier meine Gedanken zu Freenet nochmal zusammengefasst einer fundamentalen Einordnung, einer persönlichen Bilanz zu dem Investment, das immerhin fast 10 Jahre in meinem Portfolio war.
Evtl. hilft das dem ein oder anderen interessierten Anleger!

https://dividendinveststrategy.wordpress.com/2020/...net-ein-nachruf/


 

29.06.20 19:57
2

48 Postings, 458 Tage Dafra69TheFan1

Das könnte in der Tat der Grund für die kontinuierliche Abwärtsbewegung der letzten Tage sein. Heute gab es dann zumindest einen kleinen Rebound wieder über die 14 EUR. Das lässt zumindest hoffen auch wenn es nur ein kleiner Schritt war.
Wenn hier einige Teilnehmer schreiben, dass sie aufgrund der geringen Wachstumsaussichten bzw. einer nicht erkennbaren Strategie verkaufen, kann ich das verstehen. Freenet hat in den letzten Jahren tatsächlich eine klare Strategie vermissen lassen und ist auch einige nicht ganz nachvollziehbare Investments eingegangen. Aber wie reden immer noch über einen Kundenstamm von über 8,0 Mio. und über ein stabiles Geschäftsfeld. Freenet wird in meinen Augen immer Geld verdienen und dadurch auch in der Lage sein ab kommenden Jahr wieder eine ernsthafte Dividende zu zahlen. Selbst bei einer Dividende von 1,00 EUR hätten wir eine Rendite von über 7%. Also müssen wir das Sommerloch nur gut überstehen.  

30.06.20 12:17
6

4200 Postings, 1046 Tage clever und reichFreenet "Profis ?mussten? verkaufen"

Quelle Heibel-Ticker PLUS Update zu Freenet
Profis ?mussten? verkaufen
"Im Verlauf des Junis wurde die Aktie von Freenet von 16,50 EUR auf 13,50 EUR ausverkauft. Die IR-Abteilung von Freenet hat mich gerade auf den Grund aufmerksam gemacht: Institutionelle Anleger ?müssen? die Aktie teilweise verkaufen, weil sie nicht mehr die gewünschten Charakteristika aufweist.
Der iShares International Select Dividend ETF schleppt 3,4 Mrd. USD Anlegergelder mit sich rum. 1,6% des Fondsvolumens, also rund 50 Mio. USD, waren in Freenet investiert. Freenet erfüllte alle Kriterien, die für die Aufnahme in diesen ETF erforderlich sind: unter anderem eine 3 Jahre kontinuierlich steigende Dividende.
Nun wurde die Dividende aufgrund von Covid-19 auf 0,04 EUR je Aktie gekürzt. Die Aktie erfüllt nun das Kriterium nicht mehr. Also musste diese Aktie verkauft werden, sie hat keinen Platz mehr in diesem ETF.
Unter https://www.ishares.com/ch/...hares-international-select-dividend-etf können Sie nachschlagen, dass Freenet am 18.Juni noch 1,6% des Fondsvolumens ausmachte, am 19. Juni jedoch nicht mehr im Fonds enthalten ist (unter Positionen ?alle Positionen? nach ?Freenet? suchen und Datum auswählen).
Täglich werden rund 600-700.000 Aktien von Freenet gehandelt. Am 19. Juni waren es 5 Mio. Aktien. Da ist also plötzlich fast das 10-fache Angebot an Freenet-Aktien im Markt gewesen. Kein Wunder, dass die Aktie da schwach notiert.Ich gehe davon aus, dass der ETF zum Quartalsende sein Portfolio um Kandidaten bereinigen musste, die nicht mehr die Kriterien erfüllen. Daher würde ich nun stark vermuten, dass die Aktie von Freenet in den kommenden Wochen wieder ansteigen wird, nachdem dieser Verkaufsdruck beendet ist".
 

30.06.20 18:10
1

3260 Postings, 3532 Tage bagatelaDas

Ist mal ne schlussauktion  
Angehängte Grafik:
screenshot_20200630-180901_chrome.jpg (verkleinert auf 71%) vergrößern
screenshot_20200630-180901_chrome.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
530 | 531 | 532 | 532  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben