Intel - ein kurzfristiger Trade?

Seite 1 von 218
neuester Beitrag: 16.06.24 17:51
eröffnet am: 28.09.04 20:27 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 5426
neuester Beitrag: 16.06.24 17:51 von: 1chr Leser gesamt: 987162
davon Heute: 147
bewertet mit 30 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
216 | 217 | 218 | 218  Weiter  

28.09.04 20:27
30

80400 Postings, 7348 Tage Anti LemmingIntel - ein kurzfristiger Trade?

In jüngster Zeit häufen sich bei INTEL die negativen Nachrichten:

- zunehmende Lagerbestände bei den Händlern (Intel begründet dies mit höherer Produktivität in der Herstellung)

- leicht gesenkter Ausblick für das laufende Quartal

- thermische Probleme bei den neuen P4 (Prescott) in 90-nm-Technik

- wachsende Konkurrenz durch AMDs 64-bit Prozessoren

- seit heute verwendet HP in Servern keine Intel-Itanium-Prozessoren (64-bit) mehr.

Doch all dies scheint mir inzwischen eingepreist. Insgesamt haben sich die Geschäftszahlen gegenüber dem Vorjahr - als Intel zwischen 28 und 32 USD notierte - kaum verschlechtert.

Intel ist Weltmarktführer bei Prozessoren (Marktanteil 82,7 % gegenüber 15,5 % bei AMD laut Mercury Research, Aug. 2004), hat immer noch 32 Mrd. USD Umsatz pro Jahr, einen Nettogewinn von 1,8 Mrd. USD im letzten Quartal und eine konkurrenzlose Bruttomarge von 59,2 Prozent. Damit ist Intel im Vergleich zu AMD (Bruttomarge: 37,8 Prozent) eine Cash-Kuh. Intels KGV liegt derzeit bei 17,8.

AMD hingegen (KGV: 49,6) verdient deutlich weniger (0,24 USD pro Aktie gegenüber 1,11 USD bei Intel) und droht erneut in die roten Zahlen zu rutschen, wenn Intel seine Margenmacht nutzt. Um die 64-bit-Prozessoren von AMD (Opteron und Athlon-64) ist ein regelrechter Hype entstanden, was zu einer Überbewertung der AMD-Aktie und im Gegenzug zu einer Unterbewertung von Intel geführt hat, die fundamental unbegründet ist. AMDs Opteron und Athlon-64 sind abwärtskompatibel zu 32-bit-Betriebssystemen (Windows XP), Intels Itanium (reiner 64-bit-Prozessor) hingegen nicht. Doch Intel hat reagiert und will seine 64-bit-Prozessoren nun auch abwärtskompatibel machen (hier ist David AMD dem Goliath INTEL z. Z. voraus).

Heute notiert Intel bei 19,70 USD. Damit haben wir gegenüber den Höchstkursen vom  Januar, als INTC bei 34 USD lag, einen Rückgang von über 40 Prozent. Unter 20 USD sieht die Aktie auch optisch billig aus, obwohl der Tiefstkurs im Herbst 2003 bei 15 USD lag.

Das Weihnachtsquartal ist für Intel immer eines der besten - die saisonalen Jahrestiefs finden sich fast immer Anfang Oktober. Mancher Fondmanager wirft die Aktie bereits jetzt - zum Ende des Geschäftsjahrs am 30.9.04 - aus Steuergründen auf den Markt.

Wegen des fallenden Markttrends ist Intel dennoch ein heißes Eisen. Ich habe mir daher nur ein paar Calls für Januar 2006 (Strike-Preis 22,50 USD) zugelegt. Damit hält sich das Risiko in Grenzen.

Ich rechne in den nächsten drei Monaten mit einer Markterholung bei den Halbleitern. Intel könnte bis Januar 2005 wieder auf 25 USD steigen. Mehr als ein kurzfristiger Trade scheint mir aber nicht drin zu sein.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
216 | 217 | 218 | 218  Weiter  
5400 Postings ausgeblendet.

04.06.24 07:22

28851 Postings, 4056 Tage Max84Aha, interessant:

Mit Lunar Lake will Intel einen großen Schritt nach vorn machen. Dafür hat das Unternehmen an so vielen Stellen umgebaut, dass ein ganz neues Produkt entstanden ist. Und dass man dabei auf Intels eigene Fertigung verzichtet, kommt noch obendrauf. Aber so entsteht ein extrem effizientes Produkt, das dank TSMCs N3-Fertigung obendrein zu den modernsten im Markt gehört. Intel betonte in dem Zusammenhang stets, dass Arm keinen Vorteil habe und x86 sich nur anpassen müsse – mit angepasster Architektur und gleichwertiger Fertigung. Den Schritt hat der Konzern nun vollzogen.

 

04.06.24 07:32

28851 Postings, 4056 Tage Max84Nicht vergessen:

Core Architektur hat auch ihren Anfang im Mobilen gehabt ;)

Dann Core 2 Duo usw... Die Geschichte kennen wir ;)

Was Intel hier abliefert ist schon ein großes Kino.

Bald werden die E-Cores zur Intels Geheimwaffe gegen alles verwendet: auch gegen ARM!!! Das ist der Knaller!
ARMs Ass war ja immer die Effizienz, richtig? Nun sagt iNtel selbst:

Intel betonte in dem Zusammenhang stets, dass Arm keinen Vorteil habe und x86 sich nur anpassen müsse – mit angepasster Architektur und gleichwertiger Fertigung. Den Schritt hat der Konzern nun vollzogen.

Plus, nicht vergessen wessen Team sehr, sehr eng mit Apples Ing. in der CPU-Entwicklung gearbeitet hat. Ja, Intels Team. Daher denke ich diese Synergie fruchtet gerade. Obwohl Apple eigenes Süppchen kocht.

Also wenn ich Intels Kurs so ansehe würde ich sagen: in 2025 steht der Kurs über 100USD!

 

04.06.24 09:23
1

13554 Postings, 5341 Tage 1chrohje

Ich bin ja auch investiert und freue mich über höhere Kurse, aber Kursziele von 100 USD aufzurufen ist einfach nur Dummpusch. sorry.
Und dass INTEL die Dinger nichtmal selber fertigen kann sondern zu TSMC gibt ist meiner Meinung nach eher ein Armutszeugnis. Denn das was INTEL gerade in Fertigungen investiert wird sich nur positiv auf Unternehmenswert und Kurs auswirken wenn INTEL seine Fertigungskapazitäten auslastet, dazu muss es TSMC Marktanteile wegnehmen und nicht auch noch zuschanzen.  

04.06.24 09:54

4678 Postings, 4938 Tage SpaetschichtIch hab sie

im Sparvertrag laufen .  Ab und zu kauf ich mal bisschen zu wenn sie billiger wird und der Cash stimmt , das gleiche mach ich mit Occidential .  Schön entspannt langsam investieren.  

04.06.24 10:31

28851 Postings, 4056 Tage Max84Was noch nicht ist kann es noch werden:

https://www.computerbase.de/2024-06/...-auf-intel-18a-und-nicht-tsmc/

Bitte alles durchlesen ;)

Ende 2025 steht intel bei >100 USD  

04.06.24 10:40

13554 Postings, 5341 Tage 1chrmuss ja...

aber sowas kann man halt erst im Kurs sehen wenn die Fabriken stehen und auch die Kunden NVIDIA, AMD, Microsoft, ARM usw das Foundry Modell von INTEL nutzen, welches aktuell noch Milliardenverluste schreibt. Und die reine Möglichkeit reicht mir zum investieren.

Aber die 100USD schon als Fakt hinzustellen ist unseriös  

04.06.24 10:45
1

13554 Postings, 5341 Tage 1chrDer Artikel

beschreibt es eigentlich genau richtig: Wenn 18A scheitert, ist INTEL als Fertiger erledigt.
ist eine spannende Wette - aber keinesfalls schon ausgemacht  

04.06.24 11:00

28851 Postings, 4056 Tage Max84Intel ist gerade sehr unterbewertet mMn.


Solch ein Verhältnis zwischen Umsatz und der Marktkapitalisierung habe ich selten bei einem Chiphersteller gesehen!
Denke Intel steht in 2025 bei über 100 USD pro Aktie.

An Microsofts Seite hätte ich genau jetzt Intel übernommen und dann Windows+Intel Ökosystem gemacht wie Apple quasi jetzt schon ist.  

04.06.24 11:09
1

13554 Postings, 5341 Tage 1chrApple

hat keine eigenen Chipfabriken  

05.06.24 10:19
1

194 Postings, 2652 Tage godra@Max

Intel ist gerade deshalb so bewertet, weil das Vertrauen der Investoren dahin ist.
Man ist quasi Folienkönig - das was da jetzt vorgestellt wurde ist auch nichts weiter als das, was sie bisher gemacht haben.

Intel hat noch kein bisschen bewiesen, dass sie das - was sie jetzt mit TSMC zusammenbasteln auch selbst im eigenen Prozess, in der eigenen Fab fertigen können und genau deshalb steht Intel gerade da, wo sie stehen!

Das Problem war immer die eigene Fertigung, dieses Problem hat man jetzt umschifft indem man alle Tiles, ausser Bodenplatte und das Zusammenkleben TSMC machen lässt. Sonst hätte man für diese Generation die Segel streichen müssen und hätte AMD rein gar nichts entgegenzusetzen.

Wie lächerlich das alles ist, beweist alleine der Umstand, dass man als einziger zweiter großer Chiphersteller zum ALLEINIGEN Konkurrenten gehen muss und dort sein Zeug fertigen lässt.

Das ist so, als würde Mercedes Ferrari die F1 Karre fertigen lassen und man bastelt dann im eigenen Werk alles zusammen - überleg dir das mal!!!
Alleine das ist schon ein Armutszeugnis - wie soll da Vertrauen in Intels Foundry entstehen?

Du musst dir mal abgewöhnen die Aktien, in die du gerade investiert bist hochzujubeln... bei AMD war das ja auch schon so ;)
 

05.06.24 11:07

28851 Postings, 4056 Tage Max84Bei Arrow Lake fertigt Intel in Intel 20A mit

Was Arrow Lake definitiv von Lunar Lake unterscheiden wird, ist die Fertigung. Denn während Lunar Lake (Details) bis auf den Base Layer (Intel) aus der Fertigung von TSMC kommt, soll Arrow Lake auch Chips aus der Intel-20A-Fertigung nutzen – neben abermals Chips von TSMC. Wer welchen Chip fertig und wer das Packaging übernimmt, ist bisher nicht an die Öffentlichkeit gedrungen.

Unbedingt vollständig durchlesen!

https://www.computerbase.de/2024-06/...265k-und-245k-wohl-im-oktober/  

05.06.24 11:26

13554 Postings, 5341 Tage 1chrMax

Das ist, was Godra mit "Folienkönig " beschreibt. INTEL hat tolle pläne, fakt ist aber dass nach jedem realitätscheck den der CEO dieses Jahr gemacht hat der Kurs um 10% abgesoffen ist, weil man eben doch noch ne Menge Arbeit vor sich hat.

Daher muss INTEL erstmal was besseres als Präsentationen liefern damit der Kurs fliegt  

05.06.24 18:07

28851 Postings, 4056 Tage Max84jede Menge Arbeit hat man in den letzten 5 Jahren

auch erledigt: man hat schließlich nicht in der Ecke gesessen und am Daumen gelutscht!

Intel wird ab hier ihre >100USD Kurse erreichen und AMD wird eher nahe 100UST notieren.

Also die 2 treffen sich dort - markiere meinen Post!

PS: nur so neben bei: ich habe 2400 AMD Aktien zu ca. 8€ über 5 Jahre lang gehalten.
Die Erste Position habe ich eröffnet im Juli 2015: 400 Stück zu 850€ oder so...

Und dann alle Anteile am 20.02.2020 zu 52,5€ verkauft ;)

ca. 16.000€ ---> 95.000€  

05.06.24 18:08

28851 Postings, 4056 Tage Max84und nun habe ich mir 1000 davon in den DEPOT

gelegt: https://derivate.bnpparibas.com/product-details/DE000PN5U4S0/

Verkauft wird der Schein erst bei 20€!!!  

06.06.24 09:38

13554 Postings, 5341 Tage 1chrhm

weil Du Erfolg mit AMD hattest (Fabless) macht dich das nun zu einem Intel (im Produktdesign aktuell eher abgehängt und voller Fertigungen mit massivem Trend zum Ausbau der Fertigungen) Experten?
 

06.06.24 10:01

4251 Postings, 3917 Tage Bilderbergich bin raus

habe mich gerade von der Aktie getrennt und setze lieber auf Jinko. Fand das Video vom Aktionär dazu hilfreich auch wenn ich sonst nicht viel von Maydorn halte.
Allen Investierten weiterhin viel Erfolg  

06.06.24 14:31

21793 Postings, 1049 Tage Highländer49Intel

Die Aktie von Intel verlor seit Jahresbeginn rund -38%. Jetzt will auch das kalifornische Unternehmen in den KI-Markt verstärkt einsteigen. Was bedeutet das für die Aktie?
https://www.finanznachrichten.de/...n-unterschaetzter-ki-wert-486.htm  

06.06.24 22:23
1

6552 Postings, 5443 Tage tagschlaeferda isser wierder der max84 ;D

ps: damals hat er rumgeheult wegen substanziell viel ausgeknockter amd-scheine...
pps: heute kauft er ~3% an der knockout-schwelle intel-scheine... (29,7 usd)
ich würde sagen: einfach warten und microwellen-popcorn bereithalten
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

12.06.24 08:12

28851 Postings, 4056 Tage Max84Bilderberg, wahrscheinlich hast du kurz vor

DEM Run auf die 52 USD verkauft...

Der Boden ist drin meiner Meinung nach  

12.06.24 09:33

4251 Postings, 3917 Tage BilderbergDa kann ich gut mit leben

Auch der Gewinn wurde komplett in Evotec gesteckt.
Nach meiner Einschätzung ist es für Intel nicht förderlich wenn nun in Israel erstmal nicht gebaut wird.
Aber was weiß denn ich schon.
Nur meine persönliche Meinung.  

13.06.24 19:29
1

107 Postings, 1487 Tage RickschaHabe im letzten Sommer

... meine Intel verkauft und damals gute Gewinne abgeschöpft.
Nun bin ich nach längerer Pause zurück gekehrt weilwir auch jetzt absolute Kaufkurse haben.

Es wird wieder aufwärts gehen.
Ob das nächste Woche passiert oder nächsten Monat oder erst nächstes Jahr,
das ist eigentlich egal.
Auf langfristiger Strategie jedenfalls.

Wenn man ein wenig Geduld hat, kann nichts schief gehen.
Es gibt kaum noch Produkte, die ohne Chip auskommen.
Und Intel steigt in die Auftragsffertigung ein.

Die Handelsbarrieren zwischen China und den USA werden Intel ebenfalls in die Karten spielen,
weil der Weltmarkt überwiegend durch Taiwan und China gedeckt wird.
Fällt wenigstens einer weg, dann muß der Westen die Lücke schließen.
Hier ist für Intel mit einem erheblichen Zuwachs zu rechnen.

Dazu kommt noch der Taiwan-Konflikt.
TSMC baut schon jetzt verstärkt Fabriken außerhalb Taiwans.
Wird die Insel besetzt, kann man trotzdem weiter produzieren.
Trotzdem wird das Geschäft auf einen kleinen Bruchteil crashen.

Auch hier kann Intel Lücken stopfen.
Also Geduld haben, bei diese Aktie muß man nicht ängstlich sein. Das wird !  

14.06.24 09:42

28851 Postings, 4056 Tage Max84Vor Allem wenn man den Umsatz/MK von Intel

betrachtet: völlige Dissonanz meiner Meinung nach.  

15.06.24 10:26

13554 Postings, 5341 Tage 1chrRickscha:

Aus den selben Gründen bin ich auch investiert.

ABER

man muss schon auch die Schatternseiten sehen: Man könnte das auch so Framen, das INTEL in den Produkten (KI, Prozessoren, ...) inzwischen soweit abgehängt wurden, dass sie gezwungen sind ihre Fertigungskapazitäten anders zu Markte zu tragen (Foundry Modell). Was passiert wenn es in Taiwan friedlich bleibt und TSMC weiter führend in der Produktionstechnologie bleibt weil 18A nicht so gut läuft wie es INTEL bräuchte? Unrealistisch? Nunja, Man könntze sich ja mal ansehen wie der Versuch von INTEL gescheitert ist sich mit Ex - Infineon Technologie (Übernommnene Sparten Wirelss und Wireline/Lantiq) an die Spitze der Mobilgeräte zu setzen. Hat nicht geklappt, Qualcom war immer besser....

Also vorsichtig sein mit Prognosen und Wunschdenken!  

16.06.24 16:27

107 Postings, 1487 Tage RickschaDas ist richtig...

@1chr.
Solche Garantien gibt es bei Aktien nie.
So wurden tausende Aktionäre der dt. Telekom ins Unglück gestürzt will sie der Werbung des deutschen Staates vertrauten und dieses vermeintlich sichere Investment tätigten.
Waren sie mal bloß drin geblieben.
Dann hätten sie durch Dividenden einen Großteil der Verluste wett gemacht.
Und hätten sie in Krisenzeiten nachgereicht wären sie heute im Plus.
Aber das ist ein anderes Thema, hier ist Intel.
Ich wollte davor sagen daß ich sehr optimistisch bin und dran glaube daß das Unternehmen und die Aktien eine gute Zukunft haben. Und das wird sich schon in zwei oder drei Jahren zeigen.
Das ist meine persönliche Überzeugung.  

16.06.24 17:51

13554 Postings, 5341 Tage 1chrHm

Nunja, bei den Telekons ist so ziemlich jede Firma unzerstörbar die Netze hat.
Bei Halbleiterherstellern wird mit jedem Technologieknoten ein neues Spiel gestartet, wer keine Nischentechnologien hat und bei den Knoten den Anschluss verliert, verliert Aufträge und wird dadurch  weniger Cash reinbekommen und dadurch weniger investieren können was die technische Lücke immer grösser werden lässt - bis zum Ende.

Naja, sind wir mal gespant

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
216 | 217 | 218 | 218  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben