Gazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?

Seite 7 von 269
neuester Beitrag: 05.02.23 21:55
eröffnet am: 08.04.22 21:10 von: EarlMobileh Anzahl Beiträge: 6723
neuester Beitrag: 05.02.23 21:55 von: Anonym123 Leser gesamt: 4211130
davon Heute: 1792
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 269  Weiter  

14.04.22 19:02

2784 Postings, 1180 Tage Barracuda7Anonym

Glaub weiter an dein Clearstream Märchen. Es gibt mega Auflagen, habs dir in fett markiert. 

Jede Transaktion eines Ausländers muss beim Finanzministerium in russisch beantragt werden. Inhalt: Infos zum Vorgang, Begründung und Konditionen für den Vollzug. Weiterhin muss man angeben, wer der Empfänger ist.

Was sagt ihr jetzt? Ich bin quasi immer ein Clown, weil euch die Wahrheit nicht gefällt?  

14.04.22 19:11
2

10 Postings, 305 Tage trader_4719Baracuda hat wohl recht (leider)

Bzgl. IB hat er leider im Gegensatz zu Anonym recht. Da geht NIX MEHR (nur weil früher MOEX ging heißt das gar nix...)
Haben ja genug Leute ihr IB Posting geschickt. Hier nochmal, dass was ich bekommen habe (von Lynx = IB Reseller)

Antwort 1:
vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihr Interesse an LYNX.

Grundsätzlich bestätigen wir Ihnen gern, dass der Transfer von Positionen, welche über unser Handelssystem handelbar sind, zugelassen ist (ausgenommen sind Penny Stocks). Eine Depotübertrag ist von unserer Seite aus dabei kostenfrei.

Bedauerlicherweise ist jedoch der Handel und Transfer russischer Werte aufgrund der derzeitigen geopolitischen Marktsituation zwischen der Ukraine und Russland für den ausführenden Broker zum jetzigen Betrachtungszeitraum nicht möglich. Somit können wir die von Ihnen angefragten Werte derzeit nicht auf ein LYNX-Depot übertragen.

Die aufgeführten Einschränkungen beziehen sich ebenfalls auf Positionen in Aktienzertifikaten (ADR/DDR) oder derivativen Wertpapieren (ETFs, geschlossene Fonds usw.), die dem russischen oder ukrainischen Markt ausgesetzt sind. Wir bestätigen Ihnen, dass der Handel an der MOEX zuvor über LYNX möglich war. Ob der Handel zukünftig möglich sein wird und ab welchem Zeitpunkt ein solcher möglich ist, können wir Ihnen derzeit bedauerlicherweise nicht nennen.

Antwort 2 auf explizite Nachfrage nach Einbuchung RUxxxxx:
Bitte beachten Sie, dass Sie derzeit die von Ihnen angefragten Werte nicht auf ein LYNX-Depot übertragen können.  

14.04.22 19:18

2784 Postings, 1180 Tage Barracuda7trader

"Ob der Handel zukünftig möglich sein wird und ab welchem Zeitpunkt ein solcher möglich ist, können wir Ihnen derzeit bedauerlicherweise nicht nennen."

Eben. Danke.

Leider recht haben. Um das geht es mir gar nicht. Ich kann diese Fake News Posts hier einfach nicht mehr lesen. Es ist möglich, dass xy iwann vielleicht wieder geht. Aber derzeit sind die Probleme viel größer als nur "Clearstream" oder mal temporär. Auch die russische Seite fährt massive Geschütze auf. Siehe oben und für diejenigen die verkaufen können, gibt es keine Möglichkeit mehr Geld auszuführen. Wer garantiert euch, dass der Markt nicht dauerhaft so weitergeführt wird. Mit dauerhaft meine ich 20 Jahre. Niemand kann euch das Gegenteil garantieren. Russland ist nicht auf Investments in Aktien angewiesen. 0,0.  

14.04.22 19:51
3

3256 Postings, 352 Tage Anonym123@Trader4719

es ist exakt das gleiche was ich sage!

1. ein Handel ist aktuell nicht möglich aufgrund der Sanktionen.

2. ein Umtausch ADR in Original-Aktien hängt einzig und allein an der Clearing-Stelle aktuell!!!! Das ist ein Fakt.

du (und der Clown) vermengt immer wieder beides!

3. NIEMAND benötigt ein eigenständiges russisches Depot! Das läuft alles über den Streetname des Brokers (und informiert euch endlich mal was das bedeutet! ich hab's schon mehrmals erklärt)

4. Niemand von den Broker hat einen Rückzug verkündet der an der MOEX Handel anbietet

5. Wie lange die Handelsaussetzung läuft ist unklar. Langfristiges Verbot von ganzen Börsenplätzen gibt's nicht. Sowas ist immer temporär. Darüber hinaus können selbstverständlich auch Zweitlisting durchgeführt werden. Quelle z.b. Russal in Hongkong hatte ich auch schon genannt. auch hier gilt: LESEN!!!

Fazit: Umtausch möglich, sobald die Clearing-Stelle ihr Okay gibt.
Handel möglich sobald die Handelsaussetzung aufgehoben wird (das hat NICHTS mit Sanktionen gegenüber Staat oder Unternehmen zu tun, sondern ist isoliert zu betrachten!)

Weniger Anfänger im Forum, würden einiges erleichtern, dann muss man nicht immer wieder Basics erklären. das ist wirklich ermüdend.  

14.04.22 20:20
1

22 Postings, 299 Tage Rocky13Barracuda

Niemand kann dir garantieren, dass es morgen keinen Atomkrieg gibt und du den Tag nicht überleben wirst. Niemand kann dir garantieren dass es morgen zu keinem Kurscrash von 80 Prozent kommen wird.
Was sind das für Totschlagargumente?
Das der Handel aktuell nicht möglich ist und die Aktien nicht übertragen werden können bestreitet hier doch niemand. Liest du eigentlich auch mal unsere Beiträge
Es geht hier darum, dass keine der verantwortlichen Stellen ihren Handel mit Russland offiziell beendet haben, so wie du es darstellen willst. Was bleibt also?
"Bedauerlic¬herweise ist jedoch der Handel und Transfer russischer¬ Werte aufgrund der derzeitige¬n geopolitis¬chen Marktsitua¬tion zwischen der Ukraine und Russland für den ausführend¬en Broker zum jetzigen Betrachtun¬gszeitraum¬ nicht möglich."
Es geht hier ganz allein um Sanktionen. Wenn die aufgehoben sind, sind alle technischen Gegebenheiten für einen Handel gegeben. Das versucht dir Anonym seit 20 Beiträgen zu erklären.
"Ob der Handel zukünftig möglich sein wird und ab welchem Zeitpunkt ein solcher möglich ist, können wir Ihnen derzeit bedauerlic¬herweise nicht nennen."

Verstehst du eigentlich was da steht? IB kann diese Frage nicht beantworten, weil es hier um Sanktionen geht und IB nicht Entscheidungsträger ist. Andersrum wäre es aber für IB sehr wohl möglich Informationen rauszugeben, wenn sie SELBST entscheiden den russischen Markt zu verlassen.
Wenn die Sanktionen für die nächsten 20 Jahre bleiben hast du natürlich Recht, allerdings auch nur, das in dieser Zeit kein Handel oder Umwandlung mehr möglich ist.
Solange sich die Verantwortlichen aber nicht aus dem russischen Markt zurück ziehen, ist es technisch immernoch möglich, wenn die Sanktionen nach den 20 Jahren aufgehoben werden. Verstehst du jetzt den Unterschied?

 

14.04.22 20:20

22 Postings, 299 Tage Rocky13Barracuda

Niemand kann dir garantieren, dass es morgen keinen Atomkrieg gibt und du den Tag nicht überleben wirst. Niemand kann dir garantieren dass es morgen zu keinem Kurscrash von 80 Prozent kommen wird.
Was sind das für Totschlagargumente?
Das der Handel aktuell nicht möglich ist und die Aktien nicht übertragen werden können bestreitet hier doch niemand. Liest du eigentlich auch mal unsere Beiträge
Es geht hier darum, dass keine der verantwortlichen Stellen ihren Handel mit Russland offiziell beendet haben, so wie du es darstellen willst. Was bleibt also?
"Bedauerlic¬herweise ist jedoch der Handel und Transfer russischer¬ Werte aufgrund der derzeitige¬n geopolitis¬chen Marktsitua¬tion zwischen der Ukraine und Russland für den ausführend¬en Broker zum jetzigen Betrachtun¬gszeitraum¬ nicht möglich."
Es geht hier ganz allein um Sanktionen. Wenn die aufgehoben sind, sind alle technischen Gegebenheiten für einen Handel gegeben. Das versucht dir Anonym seit 20 Beiträgen zu erklären.
"Ob der Handel zukünftig möglich sein wird und ab welchem Zeitpunkt ein solcher möglich ist, können wir Ihnen derzeit bedauerlic¬herweise nicht nennen."

Verstehst du eigentlich was da steht? IB kann diese Frage nicht beantworten, weil es hier um Sanktionen geht und IB nicht Entscheidungsträger ist. Andersrum wäre es aber für IB sehr wohl möglich Informationen rauszugeben, wenn sie SELBST entscheiden den russischen Markt zu verlassen.
Wenn die Sanktionen für die nächsten 20 Jahre bleiben hast du natürlich Recht, allerdings auch nur, das in dieser Zeit kein Handel oder Umwandlung mehr möglich ist.
Solange sich die Verantwortlichen aber nicht aus dem russischen Markt zurück ziehen, ist es technisch immernoch möglich, wenn die Sanktionen nach den 20 Jahren aufgehoben werden. Verstehst du jetzt den Unterschied?

 

14.04.22 21:48

22 Postings, 299 Tage Rocky13Edit

Mit Sanktionen meine ich im übrigen nicht jegliche Sanktionen die ausgerufen wurden, sondern lediglich diese, welche es aktuell nicht möglich machen zu Handeln. Ob sich das auf Clearstream, Euroclear oder welche Stelle auch immer bezieht. Die anderen Sanktionen sind völlig egal.  

14.04.22 22:06

2784 Postings, 1180 Tage Barracuda7Ok

nun wieder blabla. Lassen wir es. Wenn ihr mit eurer Träumerei besser schlaft, ok. Ich brauch die Dosis nicht und will euch nicht das Oster WE vermiesen. Also glaubt was ihr wollt. Mit Fakten hat es halt wenig zu tun.  

14.04.22 22:10
1

2784 Postings, 1180 Tage Barracuda7Anonym

"Weniger Anfänger im Forum, würden einiges erleichtern, dann muss man nicht immer wieder Basics erklären. das ist wirklich ermüdend."

Man ist also Anfänger, wenn man deine kruden Theorien, die nicht mal ansatzweise auf Fakten basieren, nicht teilt. Interessantes Verständnis von Realität und Demokratie. Aber gut, du hast ja auch Gazprom gekauft. Normal kann man da im Kopf sowieso nicht sein. Aktien einer Autokratie, die seit Jahren den Konzern benutzt um andere Länder zu erpressen. Ja, da würde ich mir auch viel Stabilität erhoffen. Macht schon alles Sinn. Wenn ihr nur einmal im Leben darüber nachdenken würdet, was ihr grad macht, wär so vieles anders. Aber dieses ständige Gehabe a la "ich bin geistig massiv überlegen weil xy und goldgedeckt und überhaupt blabla". Wer kann sich den Stuss schon noch anhören? Einfach peinlich und selbst nun, Schiff bis oben hin mit Wasser voll rufen immer noch alle hey da kommt ne fette Dividende und wir sind doch die besten Investoren. Kranke Realitätswahrnehmung und wahrscheinlich auch behandlungsbedürftig.  

15.04.22 12:08
1

161 Postings, 5891 Tage geroneuDelisting

Ich kann mir schon vorstellen, dass bei einem Delisting der Gazprom ADRs nach dem 25.Mai sowohl Russland als auch amerikanische Hedgefonds die Beute teilen, die durch Austricksen der Kleinaktionäre entsteht. IB teilt auf ihrer Homepage mit, dass ein Handel an der MOEX zur Zeit wegen der Sanktionen nicht möglich ist, durch Entscheidung der Russischen Staatsbank. Also sehe ich keine Möglichkeit, meine ADR noch rechtzeitig vor dem Delisting zu tauschen.  

15.04.22 17:29
2

3256 Postings, 352 Tage Anonym123Tausch ADR

JP Morgan sagt, dass bei Inkrafttreten des russischen Gesetzes eine Kontoeröffnung ermöglicht wird (wie genau ist noch nicht berichtet).

es ist aktuell unklar wer mögliche Gebühren für die Umwandlung trägt (bis zu 5% des Depotwertes ist als Beispiel genannt). Da es sich um eine Gesetzesänderung handelt, bei der der Investor keine Wahlmöglichkeit hat, wird angenommen das die Gebühren evtl. die Bank zu tragen hat und nicht der Anleger.

Aktuelle Situation: Für Depotbanken wurden die Beschränkung aufgehoben, aber es existiert weiterhin noch ein Handlungsverbot. Kunden von JP Morgan wurden informiert, dass eine Kontoübertragung möglich ist, sobald das Gesetz in Kraft tritt.

https://www.reuters.com/business/...ll-depositary-receipt-2022-04-14/  

15.04.22 17:37
1

473 Postings, 326 Tage TheAccountantFöderationsrat billigt Delisting Gesetz

Am Mittwoch, dem 13. April, hat der Föderationsrat das Gesetz über das Delisting russischer Unternehmen von ausländischen Börsen gebilligt.
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=3511#jumppos87785  

15.04.22 20:02
3

10 Postings, 343 Tage Thomas79Erfahrungen BANX

Hat jemand von euch Erfahrungen mit BANX?

Ich soll nach Depoteröffnung erstmal 5000 Euro überweisen. Und als Empfänger NICHT mich, sondern Interactive Brokers Ireland eintragen und meinen Name lediglich im Verwendungszweck. Das kenne ich von deutschen Brokern anders.  

15.04.22 22:21
1

3256 Postings, 352 Tage Anonym123@Thomas79

Banx ist ein Reseller von IB.

Du bekommst ein Konto zugewiesen. Die Buchung funktioniert auf ein Gesamtkonto und das Geld wird dir im Anschluss bei deinem persönlichen Konto zugeordnet. Der Vorgang ist völlig normal bei einem Broker.  

15.04.22 23:00

139 Postings, 312 Tage sando5Das dürfte dann bedeuten

dass der Alptraum nun zu Ende geht und wieder Ruhe ins Depôt einkehrt.

Gott-sei-dank haben wir alle die  "noch Investierten"  diese Etappe unseres Lebens bald hinter uns gebracht.

Also bei mir wird die Freude Riesig/Enorm/Unfassbar sein wenn alles gepackt ist.  

16.04.22 06:50
1

168 Postings, 312 Tage Erdungskonto@sando5

Es wäre schön, wenn es so wäre. Ich muss dich aber wieder aus deiner Traumwelt rausreissen. Die Sanktionen bestehen noch, der Krieg ist auch noch voll im Gange, und bevor ich keine E-Mail von meiner Depotbank bekomme, sind meine ADRs noch bei 0,60€/ADR eingefroren und auf dem Tiefststand des allerletzten Handelstages an der günstigsten Börse wo die ADRs gehandelt wurden. Sprich London. Gerade jetzt bei einem Delisting was ja schon so gut wie beschlossen ist.

Ich sehe immer noch das Risiko, dass alle Depotbanken diesen Wert nehmen, und die ADRs als unhandelbar ausbuchen mit dem letzten feststellbaren ADR Wert. Demnach die 0,60€ die viele eingebucht bekommen haben vor einigen Tagen. Dies könnte das Schicksal der Kleinanleger sein. Dazu zähle ich mich auch mit 30K ADRs.

Die Spiele machen die großen Jungs mit unseren ADRs dann später. Wir sind hier nur Plankton im großen Meer. Aber ich lasse mich überraschen. Das hier ist nur meine Meinung und sollte niemandem jetzt die Schweißperlen auf die Stirn treiben.

 

16.04.22 09:56

139 Postings, 312 Tage sando5@ Erdungskonto

Dass unsere ADR Aktien zu verschiedenen preisen gelistet + verkauft werden sollen glaube ich nicht, glaube eher an den ganz normalen Aktienpreis und der liegt bei 2,5€ je Orginal Aktie.

Und dass da Banken über unser Geld verfügen können auch nicht.

Bin selber froh dass unsere ADR  umgewandelt werden in Orginal Aktien und die Abzocke-Mellon Bank keinen Cent mehr von mir bekommt, war übrigens die gleiche Abzocke wie bei den Gazpromgaslieferungen beim Transitgas durch die Ukraine + Polen.!

sind ja Konstrukte des Westens gewesen um Russland + uns Aktionäre abzusahnen.

und die sind gut weg.!

Bezahle deshalb gerne die 5000€ die dann auf mein neues Brocker-Aktienkonto gesetzt werden, denn Hauptsache ist, die Westlischen wackeliegen ADRs sind weg..

Fakt ist,,, dass wir unsere neuen Aktien "immer noch nicht Handeln" dürfen,, aber zb bekommen wir unsere Dividende und die kann man ja step by step abheben (bis 10000$ pro Monat)

Also bin den Umständen Entsprechend Zufrieden.

 

16.04.22 10:06
1

473 Postings, 326 Tage TheAccountantZweckdienliche Informationen

Russische NSD: National Settlement Depository (NSD) comments on the availability of its services as at 18 April 2022.
https://www.nsd.ru/en/publications/news/...ability-of-nsd-s-services/
Clearstream: Sanctions against Russia and Belarus – Notice to issuers and their agents
https://www.clearstream.com/clearstream-en/...ttlement/a22050-3047302
RSX FAQ: Q: Will depositary receipts be converted to locally listed shares?
https://www.vaneck.com/us/en/blogs/...date-related-to-russia-ukraine/
BNY: https://www.adrbnymellon.com/files/al991925.pdf  

16.04.22 10:32
2

3256 Postings, 352 Tage Anonym123@Sando

korrekt.
jeder Besitzer von ADR hat ein Anrecht auf die dahinterstehenden Original-Aktien. Diese Aktien sind im Besitz des Emittenten (z.b. Mellon), die wiederum dafür die ADR ausgegeben haben.

Der Emittent hat ein Eigeninteresse am Umtausch. Ansonsten wird als Abfindung der Verkaufskurs der MOEX genutzt. Das schlimmste Szenario wäre somit den Gegenwert der MOEX eingebucht zu bekommen. Die Frage ist, ob Mellon, Citibank und co. darauf verweisen dürfen, dass gerade keine Handelbarkeit vorhanden ist, oder sie gesetzlich verpflichtet sind schon vorher den Anleger auszubezahlen. Da wären die Fristen interessant.

Der 6 Monatsdurchschnittskurs kommt meines Erachtens nicht in Betracht. Hier geht's um ein Delisting der Original-Aktien die dann an den europäischen Börsen nicht mehr handelbar sind. Die russischen Aktien, waren aber nie handelbar in Europa und das Herausgeberland für die Emission war auch nie innerhalb der EU.

Es wird auf eine Wandlung der ADR hinauslaufen. Die Frage ab wann regulär gehandelt werden kann ist dann eine andere. JP Morgan erwartet bereits kurzfristig eine Übertragung der Papiere. Mal gucken ob nächste Woche bereits der Fahrplan klar ist.  

16.04.22 10:45

139 Postings, 312 Tage sando5@Anonym123

kann nur hoffen dass  Clearstream/Euroclear uns keinen strich durch die Rechnung macht.

Aber bin guter dinge und glaube an unsere/meine Orginale Gazpromaktien die ich dann weiter an der Moex Börse Handeln werde

falls es erlaubt wurde.

Übrigens,,, danke für die vielen guten infos von euch beiden  "Anonym123 + TheAccountant"

 

16.04.22 11:19
1

122 Postings, 1740 Tage QuodEssetDemonstr.Anonym123 & TheAccountant

Von mir auch mal Danke an der Stelle.
Versucht Euch auszutauschen ohne Euch anzufeinden, dann seid ihr beide eine sehr wertvolle Kombination fürs Forum.  

16.04.22 11:20

122 Postings, 1740 Tage QuodEssetDemonstr.Eigentlich sind es ja sogar Drei :-)

16.04.22 11:30
1

1836 Postings, 4340 Tage fenfir123Worüber Reden wir?

Eine US Bank hat Gazprom Aktien und dafür ADR ausgegeben.
Beide gibt es nicht in Papierform, sonder als Datensatz.
Die US Bank hat diese Datensätze und das Geschäft an die Tochter einer anderen Bank in Russland abgegeben.
Also liegen diese Datensätze jetzt in Russland.
Heim ins Reich sozusagen
Damit sind sie ja schon in Russland.
Russland will keine ADR mehr, per Gesetz.
Also müssen dort die Datensätze bearbeitet werden.
Aus Kennummer der ADR wird die von Gazprom aus 1 wird 2.
Also wie beim Tausch von Alten Aktien in Neue.
Ich sehe da im Gegensatz zu einigen hier
Kein Problem
Kein Handeln Nötig
Keine Bezahlung für Irgendwas nötig.
Anstatt Geld für den Wandel zu zahlen, passiert das jetzt Automatisch.
Was wollt Ihr eigentlich??
Diese Aktien werden dann nicht mehr an Deutschen Börsen gehandelt.
Ich habe meine ADR aber nicht an der Börse gekauft,
sondern im Direkt Handel mit anderen Banken.
Banken in Deutschland haben hier auch ADR im Handelsbestand.
Die haben also Interesse daran, weiter damit Handel zu betreiben.
Clearstream wird irgendwann, das weiterleiten von Daten wieder zulassen.
Damit hat sich das Problem dann für uns erledigt.



 

16.04.22 12:50
4

473 Postings, 326 Tage TheAccountant#176 Wie geht es weiter?

Die Löschung des ADR Handelsinstrumente auf Xetra ist bereits erfolgt, also ist es unrealistisch jetzt noch auf einen kurzfristigen ADR Handel in Deutschland zu hoffen
https://www.finanznachrichten.de/...nts-from-xetra-11-04-2022-029.htm
https://www.finanznachrichten.de/...se-frankfurt-11-04-2022-1-029.htm
Was denke ich niemand der Kleinanleger hier will, ist aus einem solchen wertvollen Value Investment jetzt von der politischen Sanktionsmafia rausgedrängt zu werden und mit einem erzwungenen (Un-)Fair Value Cash Settlement "abgezockt" zu werden. Wie wir am China ADR Delisting gut gesehen haben, tut es den Aktie dann sehr gut diese erdrückende Sanktionpolitik endlich los zu haben und endlich nach dem wahren Wert und nicht dem "politischen" bewertet zu werden: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/cnooc-limited.htm
Wird sich der russische Markt durch das Delisting einheimischer Unternehmen von ausländischen Börsen verändern? Evgeniy Marishin , Treuhändermakler "Vector X": "Ich gehe davon aus, dass der russische Markt bis 2025 um 200-300 % wachsen wird."
https://www.ariva.de/forum/...dendenthread-501133?page=50#jumppos1255
Ob Gebühren für den ADR Tausch in die Aktie zu zahlen sind, ist Stand jetzt ja noch nicht klar: https://www.reuters.com/business/...ll-depositary-receipt-2022-04-14/
Die wenigsten Kleinaktionäre hier, werden aber ein entsprechendes Konto in Russland für die Aktien und Handel an der MOEX haben. Es gibt aber Pläne der MOEX für ausländische Spezialkonten, ähnlich wie es ja schon die Typ "C" Unternehmenskonten und Typ "K" Konten für den Gashandel gibt.
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=3499#jumppos87492
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=3463#jumppos86591
JPM hat dies in seinem Brief an seine Kunden ja nun auch angedeutet: "In a note to clients, JPMorgan said clients may be able to open a Russian account under some unspecified circumstances if the new law is passed."
https://www.reuters.com/business/...ll-depositary-receipt-2022-04-14/
Details werden ja wohl nun sehr bald (vermutlich nächste Woche) kommen, da der Föderationsrat bereits letzten Mittwoch das Gesetz N19912-8 gebilligt hat und die gesetzlichen Fristen dann ja sehr knapp sind
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=3511#jumppos87785  

16.04.22 12:53

161 Postings, 5891 Tage geroneuAutomatische Wandlung der ADRs

Fenfir 123, ich hoffe, Du hast recht. Abgemacht ist es wohl noch nicht.  

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 269  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben