SMI 12?221 0.2%  SPI 15?633 0.2%  Dow 35?136 0.7%  DAX 15?281 0.2%  Euro 1.0422 -0.3%  EStoxx50 4?110 0.5%  Gold 1?785 -0.5%  Bitcoin 53?666 1.6%  Dollar 0.9228 -0.1%  Öl 73.5 0.8% 

HydrogenPro der Player für Clean Energy, Norwegen

Seite 1 von 40
neuester Beitrag: 29.11.21 10:19
eröffnet am: 11.10.20 19:50 von: Fjord Anzahl Beiträge: 984
neuester Beitrag: 29.11.21 10:19 von: realistischerO. Leser gesamt: 219562
davon Heute: 80
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  

11.10.20 19:50
3

2064 Postings, 1476 Tage FjordHydrogenPro der Player für Clean Energy, Norwegen

HydrogenPro - High-performance clean energy for power thirsty industries

Der erste Handelstag im Merkur-Markt / Oslo Börse ist am 14. Oktober 2020.

Die Wasserstoffelektrolyse-Technologie von HydrogenPro liefert leistungsstarke, emissionsfreie Energie, mit der sie gleichzeitig Ihre Produktions- und Nachhaltigkeitsziele erreichen können.

HydrogenPro entwickelt und liefert kundenspezifische Wasserstoffanlagen in Zusammenarbeit mit globalen Partnern und Lieferanten, die alle nach ISO 9001 zertifiziert sind.

Oslo Stock Exchange / Merkur Market

https://hydrogen-pro.com/news/
 
Angehängte Grafik:
hydr-0.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
hydr-0.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  
958 Postings ausgeblendet.

17.11.21 12:44

1397 Postings, 938 Tage VestlandHyPro errichtet Elektrolyseur-Anlage in China

HydrogenPro errichtet Elektrolyseur-Anlage in China
Das Joint Venture wird sehr kostengünstig sein und Kunden weltweit bedienen.

Shahkar Ali 17. November 2021
HydrogenPro errichtet Elektrolyseur-Anlage in China
HydrogenPro As und das chinesische Unternehmen Tianjin HQY Hydrogen Machinery Co., Ltd. (THM) haben die Gründung eines Joint Ventures vereinbart, das es HydrogenPro ermöglicht, die Elektrolyseurtechnologie von Tianjin weltweit einzusetzen.

Das Joint Venture wird zunächst in Tianjin, China, eine jährliche Produktionskapazität von 300 MW für Elektrolyseure errichten, mit erheblichem Raum für weitere Expansion. HydrogenPro wird 75 % des Joint Ventures besitzen, während THM die restlichen 25 % besitzt. Die Gesamtinvestitionskosten von HydrogenPro belaufen sich auf rund 48 Millionen NOK, von denen ~8 Millionen NOK im Voraus bezahlt wurden.

Die Produktionsstätte wird sich in Tianjin befinden und wird mit neuen, bereits angeschafften Maschinen ausgestattet. Die Anlage soll Ende 2021 für die Pilotproduktion bereit sein. THM wird Mitarbeiter, Sachanlagen und geistiges Eigentum an das Joint Venture übertragen.

THM hat eine langjährige Geschichte in der Herstellung von Elektrolyseur-Komponenten, -Teilen und -Systemen als Zulieferer der Elektrolyseur-Industrie in China und hat sich in den letzten Jahren auf die Montage und den Vertrieb kompletter Elektrolyseure ausgeweitet.

HydrogenPro wird seine neue, verbesserte und kostenführende Elektrolyseurtechnologie für große industrielle Wasserstoffanlagen nutzen, den Stromverbrauch um 14 % senken und damit einen erheblichen Kostenvorteil gegenüber anderen Technologien erzielen.

Die nächsten Schritte werden sein, auf der Grundlage der Technologie und der Erfahrungen aus dem Joint Venture Präsenzen außerhalb Chinas aufzubauen, um die Kostenführerschaft zu wahren und eine hohe lokale Aktivität sicherzustellen.

Elling Nygaard, CEO von HydrogenPro, sagte: ?Diese Transaktion gibt HydrogenPro die volle Kontrolle über die IP- und Kern-Elektrolyseurtechnologie, die für unseren globalen Fertigungsplan von entscheidender Bedeutung ist.?

Wang Zhou, CEO von THM
, fügte hinzu: ?Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit HydrogenPro, um einen globalen Markt zu erreichen und die effizienteste und wettbewerbsfähigste Elektrolyseurtechnologie weiterzuentwickeln.?

https://www.h2bulletin.com/...ro-sets-up-electrolyser-plant-in-china/

 
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
capture.jpg

17.11.21 16:27

87 Postings, 222 Tage realistischerOptimisNachreichung Kursziel Pareto

Marketscreener hat ein Update ausgewiesen, dass muss die neue Zahl von Pareto sein. Ist ja der einzige Analyst für Hypro aktuell. Der zweite (von Fearnley) hat den Arbeitgeber gewechselt und ist seit paar Monaten kein Analyst mehr.

Danach ist das neue Kursziel von Pareto jetzt 3,45 USD, ist immer noch fast 50% upside.  
Angehängte Grafik:
screenshot_20211117-161952_chrome.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
screenshot_20211117-161952_chrome.jpg

17.11.21 19:16

1397 Postings, 938 Tage VestlandrealistischerO:

dein Finansavisen Bericht #952 läuft unter den Ticker "Energie" die Links hierzu können von allen Firmen in diesen Bereich sein.
Heute ein weiterer Bericht der Energie-Serie. Der liegt mir auch nicht vor, weil +Bericht.

Wie auch immer, hier ist unser Thema:
- HydrogenPro hat ab Ende 2021 eine automatische und fertige  300MW Produktion,
- die Produktion ist ausbaufähig 2GW oder mehr.
- für ein Pilot-Projekt wird dieses Jahr noch ein Elektrolyseur produziert,
- Der Elektrolyseur hat neuste Technologie der APS-Oberflächenbeschichtung und
ist damit 14% effektiver als bei Mitbewerbern.
Das ist alles im Plan, eine Produktion in Asien wurde angekündigt.

Das JF von HydrogenPro mit THE hat China-Power! die angekündigte Elektrolyseur Produktion wird alles übertreffen.
Warte ab, uns wird die Kinnlade noch runterfallen ;-)))


Im kleinen Bild unten die finnische 9MW H2 Produktion, die Elektrolyseur sind von HydrogenPro.
Und der finnische Kunde hat dieses Jahr nachbestellt.  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
capture.jpg

17.11.21 19:31

1397 Postings, 938 Tage VestlandHydrogenPro präsentiert die Q3 Zahlen an Montag

bis dahin ist noch Zeit für weitere News.

Das ist Hypro:

Unser Kernprodukt ist der alkalische Hochdruck-Elektrolyseur.
Mit unserer neuen Elektrodentechnologie können wir den Wirkungsgrad jeder Einheit um 14% auf 93% des theoretischen Maximums steigern.
Dies ist ein bedeutender Fortschritt, da die Stromkosten je nach Marktpreis 70-90% der Kosten der Wasserstofferzeugung betragen, der Wert einer solchen Effizienzsteigerung entspricht ungefähr den Investitionskosten für die gesamte Anlage in Gesamtkosten der Betriebsperspektive.
Das Unternehmen strebt im Jahr 2022 Produktionskosten für grünen Wasserstoff von 1,2 USD pro kg an.


https://hydrogen-pro.com/2021/11/16/...-q3-2021-results-presentation/  

18.11.21 10:25

87 Postings, 222 Tage realistischerOptimisAktienoptionen wurden ausgeübt

Walter Qvam hat für 171k seine unverfallbaren Optionsrechte geltend gemacht und bezieht dafür neue Aktien.

Weitere 337k noch nicht unverfallbare Optionsrechte hat er auf Ellen Hanetho übertragen. Für diese gilt noch eine Sperrfrist von 3 Jahren. Erst dann werden sie offenbar unverfallbar und können dann erst eingelöst werden.

Zudem haben weitere nicht benannte Personen Optionsrechte im Umfang von ca. 51k in neue Aktien geltend gemacht.

Verwässerung ist das für mich nicht, auch wenn der Kurs erstmal so zu reagieren scheint. 221k zu 58 Mio ändern doch kaum etwas. und bitte nicht vergessen, 7 NOK Bezugspreis bedeutet auch ein entsprechendes Agio, also eine Kapitalerhöhung in der Gesellschaft, mit der ihr etwa 1,5 MioNOK Mittel zufließen.


hier die kompletten News - durch den Übersetzer gejagt:

"HydrogenPro AS – Aktienoptionen

Porsgrunn, 17. November 2021. – Der Verwaltungsrat von HydrogenPro AS (das «Unternehmen») hat heute beschlossen, das Aktienkapital der Gesellschaft um 221.864 NOK durch ausgabe von 221 864 neuen Aktien mit einem Nennwert von jeweils 0,001 NOK zu erhöhen. Der Beschluss beruht auf einer von der Hauptversammlung am 31. Mai 2021 erteilten Ermächtigung zur Erhöhung des Grundkapitals.

Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt im Zusammenhang mit dem Incentive-Programm der Gesellschaft, wovon 170 713 Aktienoptionen vom ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Walter Qvam ausgeübt werden. Die neuen Aktien werden zu einem Bezugspreis von NOK 7,00 je Aktie ausgegeben.

Nach der Eintragung der Kapitalerhöhung in das norwegische Handelsregister wird die Gesellschaft über ein Grundkapital von 58 028,171 NOK verfügen, eingeteilt in 58 028 171 Aktien mit einem Nennwert von jeweils 0,001 NOK.

Ellen Hanetho wurde am 18. Oktober 2021 zur Vorstandsvorsitzenden ernannt. Mit Ellen Hanetho als Vorstandsvorsitzende wurden heute die nicht unverfallbaren Optionen, die zuvor Walter Qvam gewährt wurden, auf Frau Hanetho übertragen, insgesamt 337 170 Aktienoptionen. Der Ausübungspreis wird auf den Schlusskurs am Tag der Ernennung, d.h. am 18. Oktober 2021, von NOK 17,24 / Aktie festgelegt. Die Sperrfrist für die zugesprochenen Aktienoptionen beträgt drei Jahre mit Ablauf nach vier Jahren. Für weitere Details wird auf die beigefügte Meldung über Insiderhandel verwiesen."

 

18.11.21 18:19

2064 Postings, 1476 Tage FjordAktien-Optionen

aktuelle Informationen zum umstrittenens Optikonspaket von Qvam sind hier gut nachzulesen:

E24 no, 11.10.2021

-Hydrogenpro-styreleder går av med omstridt opsjonspakke

https://e24.no/boers-og-finans/i/nW4xKn/...-med-omstridt-opsjonspakke

E24 no, 17.11.2021

-Tidligere Hydrogenpro-styreleder med milliongevinst

https://e24.no/boers-og-finans/i/665E0e/...releder-med-milliongevinst

und wie das der Folketrygfondet/-(staatlicher Pensionsfond Inland) sieht.

In der Porfolioübersicht des Folketrygdfondet zum Ende des ersten Halbjahres ist Hypro nicht mehr gelistet. Hierzu kein Kommentar vom Folketrydfondet.

https://www.folketrygdfondet.no/norway/...pro-as-article1291-565.html

Optionen Hypro-Börsenmeldung 17,11,2021, 20.20 Uhr

https://newsweb.oslobors.no/message/547153  

19.11.21 19:01

1397 Postings, 938 Tage Vestland10:00 Uhr am Montag - Q3 HydrogenPro

mit den neuen CEO  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
capture.jpg

19.11.21 19:06

1397 Postings, 938 Tage VestlandHydrogenPro - Link zum Webcast

auf der Homepage unter News  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 27%) vergrößern
capture.jpg

19.11.21 19:34

1397 Postings, 938 Tage VestlandDer Produktionsplan von HydrogenPro

Es läuft alles nach Plan, die in Q2 angekündigte 300 MW Produktion in China ist bereit für eine Pilot-Produktion im December 2021.  Automatische Serien-Produktion ab Januar 2022.

https://www.ariva.de/forum/...ergy-norwegen-571759?page=38#jumppos959

7 Endmontage Stationen werden in Asien die Projekte bedienen mit Elektrolyseur der neusten Generation mit 94% Wirkungsgrad.

Elektrolyseur Elektroden Produktion in DK ist fertig !

Ich nehme an das am Montag Informationen zur USA Produktion bekanntgegeben werden.
U.A. für das  800 MW Delta / Intermountain Projekt mit MHI

Es wird spannend    :-))))

 
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 32%) vergrößern
capture.jpg

19.11.21 21:18

1397 Postings, 938 Tage VestlandDie Projekte für die 300 MW Produktion in China

Was zeigt meine Glaskugel  oder  1+1= 2.000 MW an Elektrolyseuren

MHI Power Australia
26.08.2021
MHI AUSTRALIA UND PRIMETALS TECHNOLOGIES BETEILIGEN SICH AN FORSCHUNGSZENTRUM
Wasserstoffbasierte Eisenerzeugung
Mitsubishi Heavy Industries (MHI) Australia und Primetals Technologies ? ein Mitglied der Mitsubishi Heavy Industries Group ? beteiligen sich als Schlüsselpartner am Australischen Forschungszentrum für die Dekarbonisierung der Schwerindustrie (HILT-CRC).

Das Zentrum ist eine gemeinnützige Organisation, die zu einem bedeutenden Teil von der Regierung finanziert wird. Das Ziel ist die Entwicklung von Technologien zur Dekarbonisierung des australischen Schwerindustriesektors, die Nutzung des natürlichen Reichtums des Landes an Mineralien und sauberen Energiequellen sowie die Erschließung wachsender Exportmärkte für zertifizierte Produkte mit günstiger CO2-Bilanz.

https://www.home-of-steel.de/news/...n-sich-an-forschungszentrum-1370


Australischer Staat genehmigt Wasserstoffanlage von Fortescue
Erscheinungsdatum: 18. November 2021

Fortescue Future Industries (FFI), die grüne Energiesparte von Australiens drittgrößtem Eisenerzproduzenten Fortescue Metals, hat von der Regierung des Bundesstaates Queensland die Genehmigung zum Bau einer Produktionsanlage für Wasserstoffelektrolyseure in Gladstone in Queensland erhalten.

Die Anlage wird über eine Produktionskapazität für den Bau von 2.000 MW/Jahr an Elektrolyseuren verfügen, wenn sie 2023 ans Netz geht.

FFI hat die erforderliche Plangenehmigung, um die erste Stufe seiner Elektrolyseuranlage in Höhe von 114 Mio. AUD (83 Mio. USD) voranzutreiben, die auch als Global Green Energy Manufacturing Centre bekannt ist, sagte der stellvertretende Premierminister von Queensland, Steven Miles, in einer Erklärung.

?Es wird die erste Anlage in Australien sein, die Elektrolyseure im Multi-Gigawatt-Maßstab herstellen kann, die weltweit bei der Wasserstoffproduktion eingesetzt werden?, sagte Miles.

Die Genehmigung kommt einen Monat, nachdem FFI Pläne für den Bau des Werks in Gladstone bekannt gegeben hat.

"Der Erhalt der Plangenehmigung der Landesregierung bringt dieses Projekt noch näher an die Verwirklichung, da wir darauf hinarbeiten, mit dem Bau der ersten Phase im Februar 2022 zu beginnen", sagte Julie Shuttleworth, CEO von FFI, in einer Erklärung.

FFI plant, das Werk in Gladstone zu einem Produktionszentrum auszubauen, das Windturbinen, Langstrecken-Elektrokabel, Photovoltaikzellen und die dazugehörige Infrastruktur produzieren kann.

https://www.argusmedia.com/en/news/...roves-fortescues-hydrogen-plant
 
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
capture.jpg

21.11.21 18:00

1397 Postings, 938 Tage VestlandNeues 6-GW-Projekt für grünen H2 in Australien

Die Elektrolyseur müssen ja irgendwo bestellt werden  ;-)))

Neues 6-GW-Projekt für grünen Wasserstoff in Australien strebt Ammoniakexport nach Japan und Korea an
Die Anlage wird etwa 3 GW Wind und 3 GW Solar mit einer Entsalzungsanlage und einer 500 km langen H2-Pipeline zu einem nahe gelegenen Hafen kombinieren

https://www.rechargenews.com/energy-transition/...d-korea/2-1-1101390  

22.11.21 10:38

90 Postings, 472 Tage LeterPynchHydrogen Pro Q3

Hallo zusammen,

Hier gibt es den Q3-Report zur Lektüre sowie eine Präsentation.

https://hydrogen-pro.com/reports-and-presentations/
 

22.11.21 18:39

1397 Postings, 938 Tage VestlandTDN zu den Q3 Zahlen von HydrogenPro

Minus war klar, aber Umsatz von 100 T Nok auf 8.2 Millionen gesteigert !

07:03:41
Jonas Christensen
Besser von Hydrogenpro, aber immer noch Defizit

Das Wasserstoffunternehmen Hydrogenpro erzielte im dritten Quartal einen Gewinn vor Steuern von minus 11,6 Mio. NOK bei einem Umsatz von 8,2 Mio. NOK. Dies ist eine Verbesserung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, als der Gewinn vor Steuern minus 13,3 Mio. NOK bei einem Umsatz von 100.000 NOK betrug.

- Die kürzlich angekündigte Investition in eine zu 75 Prozent eigene Technologie- und Produktionsstätte in China ist ein wichtiger Meilenstein.
Dies bedeutet, dass wir die volle Kontrolle über IP und Kerntechnologie haben und im zweiten Quartal 2022 für die Serienproduktion unserer hocheffizienten Großelektrolyseure bereit sein werden, sagt der jüngste Hydrogenpro-Manager Elling Nygaard in einer Erklärung.  

22.11.21 18:54

1397 Postings, 938 Tage Vestlandnächste Meilenstein ist 1 GW+ Globate Produktion

300 MW Produktion ist fertig, siehe:
https://www.ariva.de/forum/...ergy-norwegen-571759?page=38#jumppos968

Globaler Fertigungsaufbau zur Erhaltung der Kostenführerschaft und
lokale Präsenz sicherstellen

Der nächste Meilenstein ist 1 GW +  Globate Produktion der neusten Elektrolyseur Produktion,
vor Ort bei den Projekten !

Das spart die Transportkosten und Lieferzeiten !

Gestrichelt: In Verhandlung
Grün: Fertig / Gesichert

- Vorbereitung auf drei Hauptproduktionszentren
mit Sitz in Europa, USA und APAC
- Dynamische, flexible und Asset-Light-Lieferkette
- Reduziert die Vorlaufkosten im Zusammenhang mit
Aufbau eigener Fertigungsstätten
Partnerschaft mit Weltklasse-Fertigung & Baupartner
- Lieferkette gemeinsam entwickeln, abgestimmt auf Marktnachfrage  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 32%) vergrößern
capture.jpg

22.11.21 19:37
1

1397 Postings, 938 Tage VestlandHydrogenPro Q3 2021 in Kürze

HÖHEPUNKTE
Geschäftsupdate
- Übernahme von 75 % des Fertigungsunternehmens THM, einschließlich IP-Rechten und 300-MW-Produktion Kapazität
- Kontinuierliche Vorbereitung auf internationale Fertigung ? Sicherung der Produktionskapazitäten und Lieferkette
- Fertigungswerk für fortschrittliche Elektrodentechnologie der nächsten Generation in Dänemark
abgeschlossen ? groß angelegter Test läuft
Entwicklung von zwei Standorten mit Mitsubishi zur Designüberprüfung einer größeren H2-Produktionwerke.

Der Umsatz
- Prospektionspipeline von 6,9 GW bis 8,2 GW ausgebaut
- Wichtige Vertragsmöglichkeiten näher an FID und Auftragsvergabe
- Globale Verpflichtungen zur Beschleunigung der Energiewende Finanzen
- Einnahmen: 8,2 Mio. NOK
- Adj. EBITDA: NOK -4,9 Mio.
- Investitionen: 8,1 Mio. NOK
- Kassenbestand: 443,4 Mio. NOK zum 30. September 2021

Organisatorische Entwicklungen
- Neuer CEO und CCO an Bord
- Verstärkung des Vorstandes mit drei neuen Mitgliedern
- ISO-Zertifizierungsprozess läuft mit geplantem Abschluss Q4 2021

AUSBLICK
Die Perspektiven für die Dienstleistungen des Unternehmens werden weiter gestärkt, unterstützt durch eine immer stärkere Fokussierung auf die Notwendigkeit einer Energiewende weg von fossilen Energieträgern. Dies manifestiert sich in einer zunehmenden Zahl von Möglichkeiten und Projekten im grünen Wasserstoffraum.

Kundenprojekte
reifen, Projekte und Finanzierungen bewegen sich stetig in Richtung der endgültigen Investitionsentscheidung und damit der Auftragsvergabe.
Obwohl dem Unternehmen im 3. Quartal weltweit keine neuen großen Auftragsvergaben bekannt sind, betrachtet das Unternehmen die Vergabe von EU- oder staatlichen Finanzierungen als Katalysator für Auftragsvergaben, die Ende 2021 oder Anfang 2022 erfolgen sollen.
Das Unternehmen erwartet, dass dies dazu führen wird stark nachgefragt für unser Frühphasen- und Front-End-Engineering-Studium.

In diesem sich entwickelnden Markt ist HydrogenPro aufgrund seiner ausgereiften und bewährten Hochdruck-Alkalitechnologie in Kombination mit energieeffizienter Elektrodentechnologie attraktiv positioniert.
Das Unternehmen hat zuvor seine Lieferfähigkeit angegeben
Gestaffelte Wasserstoffkosten (?LCOH?) bei
Kosten von 1,20 USD pro kg (angenommener Strompreis von 0,02 USD/kWh) im Jahr 2022.

 

22.11.21 20:19

1397 Postings, 938 Tage VestlandJobs bei Mitsubishi Power Europe GmbH

Mitsubishi Power ist ein führender und innovativer Anbieter von Technologien und Lösungen für den globalen Energiesektor.

Mitsubishi Power entwickelt, fertigt und wartet Geräte und Systeme, die die Dekarbonisierung fördern und eine zuverlässige Stromversorgung auf der ganzen Welt gewährleisten. Die Lösungen umfassen eine breite Palette fortschrittlicher, umweltfreundlicher und wirtschaftlicher Geräte, darunter wasserstoffbetriebene Gasturbinen, Festoxid-Brennstoffzellen (SOFCs) und Rauchgasreinigungssysteme (AQCS). Durch kundenorientierten Service und enge Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern schafft Mitsubishi Power Lösungen für die Zukunft der Energieversorgung.

Möchten Sie uns in unserer Vision unterstützen, ein vertrauenswürdiger Partner für saubere Stromerzeugungslösungen zu sein?

https://www.stepstone.de/...2a464&rltr=9_9_25_dynrl_m_0_0_0_0_0_0

 

22.11.21 20:33
1

1397 Postings, 938 Tage VestlandHydrogenPro Elektroden Fabrik in Dänemark

Full scale verification der Elektrodentechnologie

Die Fabrik zur Herstellung der proprietären Elektrodentechnologie der nächsten Generation von HydrogenPro wurde vor kurzem termingerecht und innerhalb der budgetierten Kosten fertiggestellt.

Die Produktion von maßstabsgetreuen Elektroden mit der neuen Oberflächenbehandlung läuft derzeit.
Das Unternehmen investierte NOK 3,3 Millionen in der Produktionsanlage während des Quartals.

Aufbau einer internationalen Lieferkette und Entwicklung von Kompetenzen und Kapazitäten
Das Unternehmen hat im Quartal 1,7 Millionen NOK in Produktionskapazitäten in China investiert. In
Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen weiter an Plänen und Vorbereitungen für die Gründung unabhängiger Lieferketten einschließlich Fertigung in Asien, Europa und den USA.  
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 32%) vergrößern
capture.jpg

23.11.21 18:01
1

2064 Postings, 1476 Tage FjordFearnly Securities, Webinar

Annual Renewables & Clean-Tech Conference, Wednesday, November 24, 2021. (In-person, Virtual & Hybrid Event)

Track 2:

Company Presentation, CEO Nygaard, 13.50 Uhr,

link zum live stream Track 2

https://wftrack2.kg5.no/

Fearnly Securities Webinar

https://research.fearnleysecurities.no/Renewables/  

24.11.21 09:23

87 Postings, 222 Tage realistischerOptimisFearnley Webinar

Hypro muss sich ja auch nicht verstecken mit dem Produkt =)

Promotion ist gut, falls das auf Englisch ist, dann hoffentlich etwas flüssiger und eloquenter als bei der Q3 Präsentation!
Der "Sendeplatz" direkt zwischen Nel und Green Hydrogen Systems ist jedenfalls gar nicht schlecht...  

24.11.21 19:01

2064 Postings, 1476 Tage FjordFearnly, Präsentation

leider Schlafrock anstatt wir rocken das..

Die Pipeline für FID-(Endgültige Investitionsentscheidung) und Auftragsvergabe sehen sehr gut aus und stimmen positiv, aber der Markt zeigt sich weiterhin unbeeindruckt, smart und von Vorteil wären eine Umwandlung von AS auf ASA und die ensprechende Zulassung an der  
Oslo Börse sowie eine Aufnahme im MSCI-Small Cap Norway Index.

 
Angehängte Grafik:
-hypro.jpg (verkleinert auf 40%) vergrößern
-hypro.jpg

25.11.21 18:59

1397 Postings, 938 Tage VestlandForbes: Der ?Wasserstoff-Hype? ist berechtigt

Referenz unten im Bericht: Hamburg Hydrogen Hub



Der ?Wasserstoff-Hype? ist berechtigt ? hier ist der Grund:
Mitsubishi Heavy Industries / Partner von HydrogenPro

23. November 2021, 09:00 Uhr EST

Glühbirne aus Wasser
Auf dem jüngsten COP26-Gipfel wurde aus gutem Grund über das Potenzial von Wasserstoff zur Erreichung unserer Dekarbonisierungsziele gesprochen. Mitsubishi Heavy Industries

Wasserstoff ist nicht fremd. Seit mehr als 100 Jahren arbeiten Menschen mit diesem allgegenwärtigen Element in verschiedenen Funktionen, und wir wissen seit langem, dass es eine saubere Energiequelle ist. Doch immer wieder blieb Wasserstoff hinter den Erwartungen zurück, zuletzt Anfang der 2000er Jahre.

In den letzten Jahren hat sich jedoch etwas geändert: Die Technologie hat sich weiterentwickelt und ermöglicht die Entwicklung von Wasserstoff nicht nur als kohlenstofffreier Energieträger, sondern auch als Speicherressource.
(MHI Utah Intermountain Power Project siehe: https://www.ariva.de/forum/...ergy-norwegen-571759?page=37#jumppos932 )

Dies war der fehlende Faktor. Wie Wasserstoff-Befürworter kürzlich auf dem COP26-Gipfel erklärten, ermöglicht uns die Speicherung, das volle Potenzial dieses vielseitigen Gases auszuschöpfen, um im Laufe der Zeit eine vollständige Dekarbonisierung des Energiesystems und der schwer zu stoppenden Industrie- und Verkehrssektoren zu erreichen. Deshalb ist der aktuelle ?Wasserstoff-Hype? gerechtfertigt, und ich glaube wirklich, dass es für die Welt möglich sein wird, bis 2050 Netto-Null-Kohlenstoff-Emissionen zu erreichen.

Jetzt, da der politische Wille vorhanden ist, ist die Wasserstoff-Roadmap, der wir folgen müssen, relativ einfach.

Die verbleibenden Herausforderungen sind erheblich, aber jetzt ist der politische Wille vorhanden. Mehr als 30 Länder haben Wasserstoff-Roadmaps veröffentlicht, 70 Milliarden US-Dollar an öffentlichen Mitteln zugesagt und die Industrie hat mehr als 200 Projekte angekündigt, um bis 2030 rund 300 Milliarden US-Dollar zu investieren, bemerkt McKinsey. Die Roadmap, der wir folgen müssen, ist relativ einfach.

Komplette Wertschöpfungskette in Reichweite
Erstens müssen wir durch neue Anwendungen Nachfrage generieren. Die heutige jährliche globale Wasserstoffproduktion von rund 80 Megatonnen ? laut Internationaler Energieagentur (IEA) nur 4% des Energiemixes ? wird hauptsächlich in einigen wenigen industriellen Prozessen wie Raffinerien und Petrochemie verwendet. Wir müssen die Nutzung von Wasserstoff stark ausweiten, beispielsweise als Ersatz für Erdgas bei der Stahlerzeugung; Bau von Brennstoffzellen-Lkw, Bussen und Zügen für den Fernverkehr; Einmischen in die Gasleitungen und Kessel, die Gebäude beheizen; und damit erneuerbaren Strom zu speichern.

Gleichzeitig müssen wir den ?grauen? Wasserstoff, der aufgrund seiner Herstellung aus Erdgas zu den CO2-Emissionen beiträgt und heute den Großteil der Produktion ausmacht, durch kohlenstofffreie Versionen ersetzen: entweder ?blau? (oder ?türkis?) Wasserstoff, bei dem diese Emissionen an der Quelle erfasst werden; oder ?grüner? Wasserstoff, der durch Elektrolyse mit erneuerbarem Strom hergestellt wird. Die Reinigung des heutigen Wasserstoffausstoßes ist eine niedrig hängende Frucht.

Durch den raschen Einsatz von Solar- und Windkraft verfügen einige Länder mittlerweile über einen Überschuss an erneuerbarer Energie, die als grüner Wasserstoff gespeichert werden kann.

Der schwierigere und kapitalintensivere Schritt wird der Aufbau einer kompletten Wasserstoff-Wertschöpfungskette sein, aber das müssen wir im kommenden Jahrzehnt angehen. Wir können mit großen Projekten beginnen, wie dem Hamburg Hydrogen Hub, an dem die Mitsubishi Heavy Industries (MHI) Group beteiligt ist. Dieser Hub umfasst Pläne zur Dekarbonisierung des Hafens der Stadt, der Schifffahrtsinfrastruktur und der lokalen Gaspipelines mit grünem Wasserstoff.

Solche Cluster können entweder durch die Wasserstoffproduktion vor Ort versorgt oder an Pipelinenetze angeschlossen werden, etwa aus der Nordsee oder im Falle Europas aus Nordafrika. Alternativ kann Wasserstoff aus kostengünstigen Produktionszentren wie Australien oder dem Nahen Osten, vielleicht in Form von Ammoniak, über kohlenstofffreie Träger mit synthetischen Kraftstoffen verschifft werden.

Durch den schnellen Ausbau von Solar- und Windkraft wird in einigen Ländern derzeit in den meisten Fällen ein Überschuss an erneuerbarer Energie gedrosselt, die als grüner Wasserstoff gespeichert werden kann. Die MHI Group hilft bei der Entwicklung einer solchen Lösung, Salzkavernen, tief unter der Erde in Utah. Wasserstoff lässt sich viel längerfristig speichern als Batterien, sodass Strom bei Bedarf wieder ins Netz eingespeist werden kann. Obwohl die Umwandlung (oder ?Round-Tripping?) von Strom in Wasserstoff und wieder zurück zu erheblichen Energieverlusten führt, übersehen Kritiker, dass diese überschüssige Energie, die zeitweise von erneuerbaren Energien erzeugt wird, ansonsten einfach verschwendet würde.

Blasen auf blauem Hintergrund
Die Wirtschaftlichkeit von Wasserstoff war seit langem ein Hindernis, das durch die Größenordnung behoben werden wird. MITSUBISHI SCHWERINDUSTRIE
Erschwinglichkeit angehen
Heute ist kohlenstofffreier Wasserstoff immer noch zu teuer, und es wird schwer, die Kosten von derzeit 4 $ 5 / kg in Europa auf wettbewerbsfähige 1,50 $ / kg zu senken - und in anderen Ländern wie Japan ist es noch teurer . Unterstützende Regulierung und vielleicht sogar Subventionen können uns einen Teil des Weges bringen, aber wir müssen vermeiden, Erschwinglichkeitsprobleme für die Endverbraucher zu schaffen. Marktmechanismen wie Differenzverträge und offener Wettbewerb mit anderen Energiequellen werden

https://www.forbes.com/sites/...justified--heres-why/?sh=67de234d4282

 
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 86%) vergrößern
capture.jpg

25.11.21 19:03

87 Postings, 222 Tage realistischerOptimisPareto Kursziel

Lt Finanzavisen vom 22.11.2021 hat Pareto das Kursziel jetzt bei 30 NOK angegeben
https://finansavisen.no/nyheter/borsoppdatering/...-tidligere-utbytte

"HydrogenPro , das heute Morgen sein drittes Quartal präsentierte , klettert nun um 6,6 Prozent. Das Unternehmen konnte berichten, dass es jetzt mehr Projekte auf dem Block hat als zuvor.

Pareto Securities stellt fest, dass der Bericht insgesamt den Erwartungen entspricht und das Brokerage erwartet, dass die zukünftige Projektentwicklung im kommenden Quartal bekannt gegeben wird. Meglerhuset hat eine Kaufempfehlung für das Unternehmen mit einem Kursziel von 30 NOK pro Aktie. Handlung.  

28.11.21 13:07

87 Postings, 222 Tage realistischerOptimisDie Zeichen stehen gut für

Der dänische Geschäftsführer Dr. Lars Pleth Nielsen hat mal davon gesprochen, die Märkte würden Amok gehen, wenn die neue Technologie in die Serienfertigung geht.

Der anstehende Regierungswechsel in Deutschland könnte da auch förderlich sein, das Tempo und den Bedarf etwas zu erhöhen.
Im Koalitionsvertrag steht dazu:

"Wir  setzen  uns  für  die  Gründung  einer  Europäischen  Union  für  grünen  Wasserstoff  ein.  Dazu  wollen wir  das  IPCEI  Wasserstoff  schnell  umsetzen  und  Investitionen  in  den  Aufbau  einer Wasserstoffnetzinfrastruktur  finanziell  fördern.  So  wollen  wir  bis  2030  Leitmarkt  für Wasserstofftechnologien  werden  und  dafür  ein  ambitioniertes  Update  der  nationalen Wasserstoffstrategie  erarbeiten.   Wir  nutzen  die  Europäische  Union  und  die  internationalen  Gremien  gemeinsam  mit  europäischen Partnern  für  eine  Initiative  zur  Gründung  eines  für  alle  Staaten  offenen  internationalen  Klimaclubs  mit einem  einheitlichen  CO2-Mindestpreis  und  einem  gemeinsamen  CO2-Grenzausgleich.   Wir  schaffen  sichere  Absatzmärkte  für  klimafreundliche  Produkte  durch  Mindestquoten  in  der öffentlichen  Beschaffung.   Die  Bundesregierung  wird  dafür  Sorge  tragen,  dass  die  Wirtschaft  wettbewerbsfähige  Strompreise  für Industrieunternehmen  am  Standort  Deutschland  unter  konsequenter  Nutzung  der  eigenen  Potenziale Erneuerbarer  Energien  bekommt,  die  sie  auf  dem  Weg  in  die  Klimaneutralität  braucht.   Neben  dem  Ausbau  der  Infrastruktur  werden  wir  die  Ziele  zur  Elektrolyseleistung  deutlich  erhöhen, europäische  und  internationale  Klima-  und  Energiepartnerschaften  für  klimaneutralen  Wasserstoff und  seine  Derivate  auf  Augenhöhe  vorantreiben  und  Quoten  für  grünen  Wasserstoff  in  der öffentlichen  Beschaffung  einführen,  um  Leitmärkte  zu  schaffen.  Wir  fördern  in  Deutschland  die Produktion  von  grünem  Wasserstoff.  Im  Interesse  eines  zügigen  Markthochlaufs  fördern  wir zukunftsfähige  Technologien  auch  dann,  wenn  die  Verfügbarkeit  von  grünem  Wasserstoff  noch  nicht ausreichend  sichergestellt  ist.  Wir  wollen  den  Einsatz  von  Wasserstoff  nicht  auf  bestimmte Anwendungsfelder begrenzen.  Grüner Wasserstoff sollte vorrangig in den Wirtschaftssektoren  genutzt werden,  in  denen  es  nicht  möglich  ist,  Verfahren  und  Prozesse  durch  eine  direkte  Elektrifizierung  auf Treibhausgasneutralität  umzustellen."


Man muss hier natürlich immer realistisch bleiben und abwarten, was "schnell" dann tatsächlich bedeutet, Pläne machen UND umsetzen braucht bei politischer Beteiligung leider meist viel zu viel Zeit in Deutschland...

Hervorzuheben sind aber aus meiner Sicht zwei Punkte:

1. Es ist der Schwerpunkt auf GRÜNEN Wasserstoff gesetzt, nicht auf die derzeit noch viel diskutierten Übergangs-Varianten. Mindestquoten können vielleicht ein Markttreiber sein.

2. IPCEI! Und Hamburg Moorburg ist eins der Vorzeigeprojekte, was national schon vorausgewählt wurde, und gewaltiges Potenzial hat. Zum einen, da dort eine erhebliche Elektrolyseleistung benötigt werden dürfte, zum anderen, da es eine super Blaupause und Werbung für andere Großprojekte sein kann.
https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/15103962/...rstoffwirtschaft/

MHI ist ja offiziell im Projekt dabei und Hypro wird in einem späteren Stadium erst offiziell auftreten dürfen, wie das halt immer ist.


Und falls jemand sagt, IPCEI nütze ja einem norwegischen Unternehmen nichts, weil ja nur EU-Programm... Bitte mal das Folgende hier lesen... Norwegen ist eben bei einigen Themen so nah an der EU, wie man als nicht EU-Mitglied überhaupt sein kann...

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/...-wasserstoff.html
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/M-O/...cationFile&v=18


In allen Richtungen sehe ich gute Vorzeichen.

Ich finde es zwar auch schade, dass der neue CEO - jedenfalls was ich in englischer Sprache vernommen habe - bislang keinen tollen und sicheren Eindruck hinterlässt. Aber ich glaube, dass das allein für die wenigsten Geschäftspartner wirklich relevant ist, dort zählt das Produkt. Für den Moment stört das eher die Aktionäre. Wenn die Zahlen erstmal kommen, ist es den Aktionären dann auch egal.


Uns allen noch viel Erfolg! Bleibt optimistisch (und gesund).  

28.11.21 17:59

1397 Postings, 938 Tage Vestland#982 Mein Bester, da folge ich Dir

HydrogenPro wird den Weg zusammen mit MHI machen!

Die Gewinnschwelle kommt, der neue ist global Player ist da. Es zählt nur der Technologie Vorsprung. So sieht es auch simllywall street ;-))))

Wann können wir von HydrogenPro AS (OB:HYPRO) einen Gewinn erwarten?
VonSimply Wall StVeröffentlicht20. November 2021
OB:HYPROQuelle: Shutterstock
Wir glauben, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, das Geschäft von HydrogenPro AS (OB:HYPRO) zu analysieren, da es den Anschein hat, dass das Unternehmen an der Schwelle zu einer beachtlichen Leistung steht. HydrogenPro AS entwickelt und liefert maßgeschneiderte Wasserstoffanlagen für Industriekunden. Am 31. Dezember 2020 verzeichnete das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 1,1 Mrd. kr einen Verlust von 16 Mio. kr für das letzte Geschäftsjahr. Da der Weg zur Rentabilität das Thema für die Anleger von HydrogenPro ist, haben wir uns entschieden, die Marktstimmung zu messen. Wir haben einen kurzen Überblick über die Erwartungen von Branchenanalysten an das Unternehmen, das Jahr der Gewinnschwelle und die implizite Wachstumsrate zusammengestellt.

https://simplywall.st/stocks/no/capital-goods/...drogenpro-as-obhypro  

29.11.21 10:19
1

87 Postings, 222 Tage realistischerOptimisNeue Gesellschafterliste

Kleines Update zu den Gesellschaftern, Stand 25.11.2021, auf der Website von Hypro

Citibank hat ordentlich aufgestockt um 350.000 Aktien, Avanza etwa 95k.

Der DNB Fonds hat 165k reduziert und Barclays hat deutlich reduziert um 300k oder mehr, so dass man sie jetzt nicht mehr unter den Top 15 sieht.

Dafür ist jetzt ein Pareto Fonds auf 15 vorgerutscht. Es kann aber sein, dass von Pareto gar nicht aufgestockt wurde.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 | 40  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben