SMI 10'138 -1.6%  SPI 13'015 -1.5%  Dow 29'590 -1.6%  DAX 12'284 -2.0%  Euro 0.9510 -1.1%  EStoxx50 3'349 -2.3%  Gold 1'644 -1.6%  Bitcoin 18'639 -1.7%  Dollar 0.9815 0.0%  Öl 86.6 -4.1% 

DATRON AG

Seite 3 von 4
neuester Beitrag: 22.09.22 09:56
eröffnet am: 31.03.11 12:53 von: AIDAsol Anzahl Beiträge: 92
neuester Beitrag: 22.09.22 09:56 von: Katjuscha Leser gesamt: 37336
davon Heute: 4
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 Weiter  

11.03.21 14:07
1

697 Postings, 984 Tage LannigstaJemand noch investiert?

Ich habe hier mal zugegriffen da ich auf ein Comeback spätestens ab dem zweiten Halbjahr hoffe. Ähnlich wie der Analyst.
Am 2.3 wurde auf der IR Seite eine umfangreiche Analyse (Bank M) eingestellt die aufzeigt das dieses Unternehmen aktuell eher günstig bewertet wird. Als Kursziel werden 11,60 Euro genannt. Datron kam wohl glimpflicher durch die Krise als die Branche.
Ein Rückgang der Marge wird in 2021 nicht erwartet.
Ich sehe hier deutlich mehr Chance als Risiko. Mal sehen ob die angepeilten 25 bis 30 % Wertsteigerung zutreffen werden.
Ich sehe das Invest als risikoarme Beimischung zum Depot.
 

11.03.21 15:16
2

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschaicke

aber erst seit knapp zwei Wochen

leider gibts wenig News, wenig IR und für 2021 auch noch wenig Hoffnung auf deutlich bessere Zahlen. Aber eine Spekulation ist Datron sicherlich mittelfristig wert, weil man einfach enorm viel Cash bunkert und gute Cashflows erwirtschaftet. Wenn man ab 2022 wieder auf das Profit-Level kommt wie 2017/18, na dann Halleluja, dann könnte man bei 1 € EPS noch zusätzlich 15 Mio Cash vorzeigen. Durchaus denkbar, dass sich der Kurs also bis Ende 2022 verdoppelt. Aber man braucht hier Geduld, da wie erwähnt die kommenden Quartale wohl noch eher schwach werden und die Aktie sehr illiquide ist.
-----------
the harder we fight the higher the wall

07.06.21 19:53
3

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschanach der Prognoseanhebung

Hat sich an meiner obigen Aussage in #52 nicht viel geändert, außer das 2021 wohl schon stärker wird als gedacht und ich daher auch mit höherem Cashbestand in 2022 rechne.

Aktuell weist man 13 Mio Cash aus. Man hat faktisch keine Schulden. Selbst das Umlaufvermögen spricht eher für positiven Cashflow. Hinzu kommen die auflaufenden Gewinne. Daher gehe ich von 18-20 Mio Cash Ende 2022 aus.

Würde weiterhin bedeuten, dass der Kurs auf 18 € (cashbereinigtes KGV von 10) laufen könnte, wenn man 0.9-1,0 € EPS im kommenden Jahr wieder erreicht.


Chart sieht auch deutlich bullisher aus, nachdem man den bereich 9,8-9,9 € überwunden hat. Kurzfristig sollte man Platz bis 11,6 € haben, bis Jahresende in den Bereich 14,0-14,5 €.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_free_datron2j.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart_free_datron2j.png

27.07.21 11:35
5

106537 Postings, 8231 Tage KatjuschaNächste Prognoseanhebung

-----------
the harder we fight the higher the wall

27.07.21 12:28
2

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschader übergeordnete Chart im weekly

Spannende Geschichte. Vielleicht dauert es noch ne Weile bis die Aktie entdeckt wird und der Abwärtstrend gebrochen. Aber eigentlich nur ne Frage der Zeit.


Ich habe ein bißchen das Gefühl, die Anleger schauen nur auf die Gewinne bzw. das KGV. Danach ist man natürlich mit KGV21 von 15 aktuell fair bewertet. Man vergisst aber, dass knapp 4 € Cash pro Aktie hinzu kommen. Und nächstes Jahr könnte man bei vielleicht 90-95 Cents EPS und Cash von fast 5 € pro Aktie schon eher bei 18-19 € fair bewertet sein. Aber gut, diesbezüglich verstehe ich, dass der Markt da keine Vorschusslorbeeren verteilt.



-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_5years_datron4.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
chart_5years_datron4.png

27.07.21 15:28
3

93 Postings, 922 Tage MonkeyDonkeyAktuell läuft es im Maschinenbau sehr gut.

Die Lieferzeiten von Maschinen im CNC Bereich sind aktuell sehr lang. Die Werke produzieren an der Kapazitätsgrenze. Datron profitiert indirekt auch von den Konjunkturprogrammen der Staaten. Da die produzierenden Betriebe Maschinen brauchen um ihre Produkte zu bearbeiten. (Straßenbau, Brücken, Tunnel usw…)

Man liest zwischen den Zeilen dass an die starken Jahre 2017/2018 angeknüpft wird. 2022 wird also sehr spannend wie lange dieser Konjunkturzyklus andauert :-)  

28.07.21 14:58

93 Postings, 4868 Tage hugohebelcashflow

@katjuscha

Was ist der Grund dafür das BankM in seinem research mit negativen freien Cashflows 22/23 rechnet  während du scheinbar einen deutlich positiven erwartest? Ist Capex und F&E vlt. wesentlich höher in Zukunft?  

28.07.21 16:29

106537 Postings, 8231 Tage KatjuschaKann nur am working capital liegen

Ist für mich aber kein Grund meine Prognose zu überarbeiten,  falls temporär die kurzfristigen Aktiva stärker steigen als die Passiva. Mal abgesehen davon dass ich nicht wüsste wieso sich das zwei Jahre wirklich so einstellen sollte. Ist ja eher mal für 2-3 Quartale ein Thema.

Mal den Halbjahresbericht abwarten. Dann kann ich mehr dazu sagen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.07.21 18:26

106537 Postings, 8231 Tage KatjuschaHab jetzt die BankM Analyse mal durchgeblättert

Ja, auf Seite 3 sieht man ja deren Cashflow-Schätzungenn im Detail. Wie ich erwartet hatte gehts ums Umlaufvermögen.

Die gehen von 2,5 Mio cash earnings aus, aber erwarten -3,5 Mio aus workung capital Effekten. Ich habe hrlich gesagt keine Ahnung wie sie darauf kommen. Zeitweise wie gesagt durchaus mal möglich, dass man am Anfang der Geschäftsausweitung (sie rechnen ja mit deutlichem Umsatzwachstum) die Forderungen für ein paar Quartale deutlicher wachsen als die Verbindlichkeiten. Aber dass man bei BankM über zwei Jahre hinweg (2021/22) 6,2 Mio cash earnimgs erwartet und gleichzeitig 6,7 Mio negativen working capital Effekt, das halte ich dann doch für ziemlich unwahrscheinlich. Man gibt ja auch keine Begründung dafür an.

Am Capex liegt es jedenfalls nicht. Den erwarten sie sogar geringer als ich.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.07.21 18:48
1

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschaalso der Blick in die aktuelle Konzernbilanz

lässt eigentlich nur den Schluß zu, dass meine Schätzungen eher konservativ zum Cashflow sind. Man hat über 6 Mio Forderungen und nur 1 Mio verbindlichkeiten. Wie soll da bitte nachhaltig negativer Cashflow entstehen, wenn man 3 Mio Gewinn erzielt?

Also aktuell finde ich die BankM Schätzung wirklich absurd. Fakt ist jedenfalls, die Unternehmens-Aktiva (selbst ohne Cash) übersteigen bei weitem die minimalen Verbindlichkeiten. Man könnte eigentlich schon jetzt von fast 20 Mio nettocash reden, wenn man das Nettoumlaufvermögen einfliessen lässt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.07.21 09:03

93 Postings, 4868 Tage hugohebelDanke

für deine Einschätzung :)  

06.08.21 09:19

75 Postings, 662 Tage HayefinKlein aber fein ...

Es sind nicht nur die vollen Auftragsbücher sondern vielmehr die Kundenbindung mit erstaunlichen Zahlen im Bereich After-Sales (Ersatzteile, Wartung etc. ). Das macht hier den Unterschied zu vielen anderen Maschinenbauern. Man ist vielleicht nicht im Segment Umsatz der Marktführer aber sehr wohl in Sachen Qualität und Innovation. Wenn nun noch das neue Werk in Ober-Ramstadt entsteht und man die bisherigen etwas versprengten Standorte zusammenführt und alles zentralisiert wird es der Effektivität des Unternehmens sicherlich nicht schaden. Bereinigt denke ich schon dass hier mal Kurse in Richtung 20 EUR zu sehen sind ...  

06.08.21 16:29
2

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschader langfristige Abwärtstrend nun auch nachhaltig

gebrochen.

Ich glaub jetzt nicht, dass wir kurzfristig gleich auf 14-15 € steigen, aber wenn die Zahlken weiter so gut ausfallen wie ich erwarte, dann sollten wir bis Jahresende die Hochs bei 14,7 € wiedersehen.

In den nächsten zwei Wochen dürften ja die endgültigen Halbjahreszahlen kommen. Mal sehen, ob die noch etwas Schwung reinbringen, wobei sie ja durch die Prognoseanhebung schon weitestgehend bekannt sind.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_5years_datron2.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_5years_datron2.png

12.10.21 12:16

579 Postings, 5127 Tage gruenkohldeutliche prognoseanpassung (nach oben)

https://www.ariva.de/news/...atron-ag-verffentlicht-vorlufige-9809857
-----------
"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiss, ob sie wahr sind." Leonardo Da Vinci

13.10.21 12:17

4569 Postings, 4136 Tage Der TschecheHeute schon ca. 12.000 Euro Umsatz mit der Aktie

Da wird gehandelt als gäb's kein Morgen.  

13.10.21 12:27

106537 Postings, 8231 Tage KatjuschaBei nur 17 Mio Streubesitz und immer weniger

Anleger, die zu solchen Kursen verkaufen wollen, ergibt sich halt wenig Umsatz.

Ich würde mal vermuten, wenn der Kurs über 14€ läuft, würde auch der Umsatz deutlich anziehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.10.21 16:15

4569 Postings, 4136 Tage Der TschecheNa ja, es gibt ja durchaus Aktien im Orderbuch

auf dem gegenwärtigen Kursniveau, es gibt also nicht nur keine VER-, sondern auch keine KÄUFER.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass das an dem scharfen Anstieg gestern liegt und einiges Geld auf einen Rücksetzer wartet. Viele Anleger mögen es ja ganz und gar nicht, dem Kurs quasi hinterherzulaufen, wenn dieser gerade hochläuft...  

13.10.21 16:23

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschaalso wenn ich Käufer wäre, kann ich halt nur so

viel kaufen, wie im Orderbch vorhanden ist. Das sind halt solche Miniorders, dass da kein Mensch den Kurs anschieben kann. Das ist oft eine sehr groteske Situation. Gibt noch andere Beispiele, wo noch weniger im Orderbuch steht, und trotz starker Unterbewertung gerade deshalb der Kurs nicht steigt. Wert soll sich auch bereit erklären, die paar Aktien wegzukaufen und den Kurs dadurch hochzutreiben, wenn man eigentlich mehr kaufen will?

Ich glaube, dass sich Käufer und Verkäufer erst wieder oberhalb 14 € auf größeren Handel werden einigen können. Da werden die verkäufer sagen, das ist ein halbwegs faires Kursniveau und der Anstieg der letzten Wochen/Monate ist ausreichend. Und die Käufer werden immernoch Potenzial wegen der fundamentalen Unterbewertung sehen. Würde ich drauf wetten, dass wir dann deutlich höhere Umsätze sehen, vor allem wenn die Q4-Zahlen und damit die Jahresprognose am oberen Rand rauskommt, was ich vermute. EPS von 95 Cents dürfte mit relativer Sicherheit erreicht werden. NettoCashposition steigt weiter und könnte nächstes Jahr 5 € pro Aktie erreichen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

14.10.21 13:17

106537 Postings, 8231 Tage KatjuschaAlso das Kursziel von BankM von 15,94€

ist ja ganz nett, aber deren Gewinn- und vor allem Cashflow-Schätzungen kann ich nicht nachvollziehen. Wieso erwarten die jetzt in den Jahren 2021-2024 in vier Jahren einen negativen Effekt aus dem Working Capital von 10 Mio € ?
Die EPS Schätzungen dürften für 21/22 auch zu niedrig sein.
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.12.21 17:26

46 Postings, 3324 Tage syrtofuSehr positive Prognose für 22 von Datron

... man rechnet im Mittel mit 10% EBIT-Marge bei im oberen Bereich fast 60 Millionen Umsatz - da sollte der Kurs doch noch etwas Luft nach oben haben.
Und das alles trotz der aktuellen Lage ...  

03.01.22 17:16

106537 Postings, 8231 Tage KatjuschaIch habe nach den neuen Vorstandsprognosen

Mein Kursziel auf 21,7 € angehoben.

Entspricht bei 1,15 € EPS im neuen Jahr (oberes Ende der Vorstandsprognose) einem KGV von 15 plus dem Nettocash, den ich Ende 2022 auf 4,5 € pro Aktie schätze.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.01.22 20:44

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschaklassisches Chartbild

Kaufsignal im weekly
-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_5years_datron5j.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
chart_5years_datron5j.png

24.02.22 17:04
1

106537 Postings, 8231 Tage Katjuschaweiterhin starke Zahlen und Ausblick

KGV etwa 11, über 14 Mio Cash, hoher Auftragsbestand ...

und ich bin mir ziemlich sicher, dass der Vorstand wie letztes Jahr auch aktuell wieder konservativ prognostiziert, und dass sich der Cashbestand an die 20 Mio € gegen Jahresende bewegen wird.

-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben