"ALTECH CHEMICALS LTD" Keiner merkt es

Seite 1 von 25
neuester Beitrag: 30.03.24 14:06
eröffnet am: 18.12.17 14:46 von: Schimmi75 Anzahl Beiträge: 612
neuester Beitrag: 30.03.24 14:06 von: clown Leser gesamt: 242823
davon Heute: 111
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  

18.12.17 14:46
3

569 Postings, 2432 Tage Schimmi75"ALTECH CHEMICALS LTD" Keiner merkt es

Ein neuer Gigant ensteht und keiner merkt es

Hallo Leute, hiermit möchte ich auf ein Unternehmen aufmerksam machen, dass einen ganz neuen Markt eröffnet und im richtigen Moment dazu sein scheint. An Informationen ist leicht zu kommen. Die Hompage ist auch auf Deutsch. Bitte durchstöbern und genissen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
586 Postings ausgeblendet.

26.09.23 10:01

5388 Postings, 5236 Tage clowndas machen

bestimmt nicht viele Unternehmen und deren Verantwortliche!
Deshalb stimmt sich Altech mit Bauunternehmen ab, um bis 2024 Werkswohnungen zu bauen und sie den zukünftigen Angestellten zur Verfügung zu stellen. „Es ist wichtig, auch die Angehörigen zu unterstützen. Ich kann mich nicht nur um Facharbeiter kümmern, die zu mir kommen, sie kommen ja mit ihrer Familie. Wenn zum Beispiel eine Frau mit Fachverkäuferin für Mode kommt, muss ich mich genauso um sie kümmern“, erklärt Altech COO, warum es so wichtig ist. Im Moment ist Altech in all diesen Punkten der Initiator, der diese Themen vorantreibt.
https://www.ingenieur.de/wirtschaft/...kt-fachkraefte-in-die-lausitz/  

03.10.23 05:10

5388 Postings, 5236 Tage clownes geht voran

Aufgrund der minimalen Auswirkungen auf die Umwelt und die Gemeinschaft wird das Projekt jedoch im Rahmen des Landesgenehmigungsverfahrens und nicht im Rahmen des komplexeren BundesbimSchG-Verfahrens genehmigt.

Altech gibt an, dass diese Anpassung voraussichtlich den Gesamtprozess deutlich rationalisieren und beschleunigen wird.

„Angesichts der Tatsache, dass wir die Joint-Venture-Vereinbarungen mit dem Fraunhofer IKTS erst vor etwa zwölf Monaten abgeschlossen haben, ist dies eine enorme Leistung“, sagte Iggy Tan, Geschäftsführer der ATC Group.
https://themarketherald.com.au/altech-batteries-kickstarts-c…  

10.10.23 15:52

5388 Postings, 5236 Tage clownmal was

neues in Sachen Partner,Kunden etc.?
CEO Uwe Ahrens steht interessierten Investoren diese Woche am 10. Oktober im Rahmen des 8. International Investment Forum Rede & Antwort.
https://www.inv3st.de/kommentare/altech-advanced-materials-j…  

02.11.23 18:24

5388 Postings, 5236 Tage clownNews

Durch technische Optimierung konnte die jährliche Produktionskapazität von bisher 100 MWh für die CERENERGY-Anlage in Schwarze Pumpe auf 120 MWh gesteigert werden.
Die realisierte technische Designoptimierung ermöglicht eine höhere Produktionskapazität ohne zusätzliche Investitionskosten
Die neuen Leistungsdaten werden in der anstehenden Machbarkeitsstudie berücksichtigt
Der Prototypenbau des 60 kWh BatteryPack schreitet gut voran und liegt im Zeitplan
Heidelberg (02.11.2023): Die Altech Advanced Materials AG (FRA: AMA1) wird ihre Produktionskapazität in der CERENERGY®-Festkörper-Natriumchlorid-Batterieproduktionsanlage in Schwarze Pumpe, Sachsen, Deutschland, deutlich auf mindestens 120 MWh jährlich erweitern. Zuvor hatte das Unternehmen eine Jahresproduktion von 100 MWh geplant. Durch eine technische Optimierung des Designs in Zusammenarbeit mit dem Joint-Venture-Partner Fraunhofer IKTS und den beteiligten Subunternehmern sowie weitere Tests konnte die Anlagenleistung nun um 20 Prozent gesteigert werden, ohne dass zusätzliche Investitionen erforderlich waren.
https://www.marketscreener.com/quote/stock/ALTECH-ADVANCED-M…  

03.11.23 12:47

5388 Postings, 5236 Tage clownim Upgrade

https://stocknessmonster.com/announcements/atc.asx-6A1178858/
steht immer noch das Vorhaben in Johor und dem HPA-Werk........
Auszug,
Altech befindet sich in der Endphase der Projektfinanzierung mit einer möglichen Kapitalerhöhung
von 100 Millionen US-Dollar an Sekundärschulden über den börsennotierten Markt für grüne Anleihen. Darüber hinaus wird potenziell nach Projektkapital in Höhe von 100 Mio. US-Dollar gesucht
https://www.altechgroup.com/projects/...an-high-purity-alumina-plant/
was wäre das fürn Klopper wenn alle 3 Projekte funzen.....  

09.11.23 15:37

5388 Postings, 5236 Tage clownEnergiekosten

wahrscheinlich auch für die Produktion von Altech in Spremberg von Vorteil,
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/...ng-bundesregierung-100.html  

14.11.23 09:24

5388 Postings, 5236 Tage clownNews

Das EV-Batteriekomponentenprojekt von Altech Batteries wächst um das Achtfache
https://themarketherald.com.au/...grows-eightfold-in-size-2023-11-14/  

14.11.23 10:29

5388 Postings, 5236 Tage clowngeheim

aha......
Geheimhaltungsvereinbarungen abgeschlossen
Altech führt derzeit Gespräche mit dem europäischen Siliciumpartner Ferroglobe, um die Versorgung mit metallurgischem Silicium für sein Projekt mit verbesserten Siluminoxidanoden zu erhöhen.

Das Unternehmen hat Geheimhaltungsvereinbarungen mit führenden Automobilkonzernen in Europa und den USA abgeschlossen, die Interesse an der Beschaffung kommerzieller Muster für ihre Test- und Qualifizierungsverfahren gezeigt haben.
https://smallcaps.com.au/...atteries-output-increase-silumina-anodes/  

16.11.23 10:54

5388 Postings, 5236 Tage clowndas sollte

doch vielen noch im Ohr sein......
Durch die Reduzierung des Graphitverbrauchs können die Kosten für die Herstellung von Batterien nicht nur gesenkt werden, sondern es wird auch eine Verringerung der Abhängigkeit von Anoden-Graphit aus chinesischen Quellen ermöglicht, das heute 90 % allen Anoden-Graphits weltweit liefert. Insbesondere vor dem Hintergrund der jüngsten Nachrichten über Exportbeschränkungen von Anoden-Graphit hat sich das Interesse von Batterieherstellern in Europa und den USA noch erhöht.
https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/...teriekapazitaet/1940847

Graphit aus China,Knappheit droht
Am 20. Oktober hat Beijing einen zweiten Gegenschlag gestartet – in Reaktion auf neue US-Restriktionen gegen die Lieferung von Halbleitern in die Volksrepublik, die am 17. Oktober bekanntgegeben worden waren. Demnach treten zum 1. Dezember Kontrollen auf den Export von Graphit in Kraft.[4] Graphit ist einer der zentralen Grundstoffe für die Herstellung von Elektroautobatterien. Laut einer Studie, die kürzlich im Auftrag der Stiftung Klimaneutralität von Prognos, dem Öko-Institut sowie dem Wuppertal-Institut erstellt wurde, ist es einer von sieben Rohstoffen, ohne die auch darüber hinaus die technologische Realisierung der Klimawende unmöglich ist.[5] Laut Angaben von Experten kommen aktuell fast zwei Drittel des natürlich abgebauten und beinahe das gesamte synthetisch hergestellte Graphit aus China. Dort werden außerdem weit über 90 Prozent des weltweiten Graphits für die Verwendung in Batterien aufbereitet. Experten gingen bereits vor der Ankündigung Beijings, die Ausfuhr von Graphit mit Exportkontrollen zu regulieren, von einer bevorstehenden Knappheit auf dem Weltmarkt aus.[6] Auch Graphit kann natürlich im Westen hergestellt werden; der Aufbau der nötigen industriellen Kapazitäten kostete jedoch gleichfalls Zeit, und die Produktion wäre teurer.
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/9406  

23.11.23 11:25

5388 Postings, 5236 Tage clowndas wird

eine sehr günstige Speicherbatterie.........
Altechs Cerenergy aus Salz und wenig Nickel
SAS - CERENERGY®-Batterien, auch bekannt als Natrium-Nickelchlorid-Batterien, haben das Potential die
Netzbatteriespeicher der Zukunft zu sein. CERENERGY®-Batterien sind nicht brennbar und deshalb feuer- und
explosionssicher, haben eine Lebensdauer von mehr als 15 Jahren und funktionieren in extrem kalten und heiβen
Klimazonen. Die Batterietechnologie verwendet Kochsalz und geringe Mengen Nickel, ist lithium-, kobalt-, graphitund kupferfrei und damit unabhängig von kritischen Lieferengpässen und Preissteigerungen der Rohstoffe.
https://www.dock3-lausitz.de/s/wp-content/uploads/2022/11/al…
Salz gibts bei uns genug,
https://de.wikipedia.org/wiki/Salzgewinnung#/media/Datei:Sal…
und Nickel,
In den ersten neun Monaten des Jahres 2023 gab es einen Überschuss von 155.000 Tonnen gegenüber einem Überschuss von 60.500 Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie die Daten zeigten.
https://www.mining.com/web/.../www.finanzen.net/rohstoffe/nickelpreis  

17.12.23 11:56

5388 Postings, 5236 Tage clownob

in diesem Jahr die DFS noch kommt?
Die geänderte technische Planung und Auslegung des industriellen Produktionswerkes für Silumina Anodes® in Schwarze Pumpe, Sachsen, ist abgeschlossen und die Machbarkeitsstudie (DFS) soll noch in 2023 abgeschlossen und veröffentlichet werden
https://www.eqs-news.com/de/news-details/?eqsNewsID=2638951

aber nochmal zur Cerenergy Batterie,
Altechs supergrüne Batteriefabrik
Im Gegensatz zu vielen Batterieherstellern, die auf Dritte angewiesen sind, wird auch in Sachsen eine Recyclinganlage im Rahmen eines „Cradle to the Grave“-Ansatzes zur Batterieproduktion integriert.

Laut Altech wird diese Recyclinganlage in der Lage sein, sowohl nicht den Spezifikationen entsprechende Batterieeinheiten als auch vom Feld zurückgegebene Batterieeinheiten zu recyceln.

„Es gibt eindeutig einen Umweltvorteil der CERENERGY®- Batterie
https://stockhead.com.au/tech/altechs-revolutionary-battery-…

optimal die Fabrik in Sachsen?
Bei den Verhandlungen mit dem Rat drängten die Abgeordneten darauf, verstärkt auf die Produktion und den Einsatz von Materialien zu setzen, die strategische Rohstoffe ersetzen können. Sie setzten zudem die Festlegung von Zielen durch, um die Gewinnung von strategischen Rohstoffen aus Abfallprodukten zu fördern. Auch bestanden sie darauf, dass bürokratische Hürden für Unternehmen abgebaut werden müssen – insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen.
https://www.elektroauto-news.net/news/europa-kritische-rohst…
 

17.12.23 12:05

5388 Postings, 5236 Tage clownzu Leag

Auch das Energieunternehmen Leag habe Interesse an einer Zusammenarbeit mit Altech, sagt Ahrens. Die Leag werde mit ihren Plänen zur Errichtung einer Gigafactory - ein riesiges Energiezentrum aus PV- und Windkraftanlagen auf Bergbaufolgeflächen - auch ein großes System an unterschiedlichen Batterien einsetzen. «Mit Sicherheit auch keramische Batterien, da bin ich fest überzeugt.»
https://www.diesachsen.de/wirtschaft/lausitz-entwickelt-sich…


Diese Neuausrichtung wurde am Montag, 11. Dezember 2023, nach der Zustimmung der Aufsichtsräte für die Unternehmensgruppe bekannt gegeben. Die Leag hat die folgenden drei Geschäftsmodelle für diese eigenständigen Gesellschaften identifiziert: moderne, wasserstofffähige Gaskraftwerke und großtechnische Batteriespeicher, Photovoltaik- und Windkraftanlagen sowie Biomasseaktivitäten.
https://www.vdi-nachrichten.com/technik/umwelt/...sneuausrichtung-an/

mal angenommen Leag und Altech kooperieren tatsächlich in schwarze Pumpe,dann könnte/würde Leag auch für Arbeitskräfte in den neuen Anlagen von Altech sorgen?  

20.12.23 18:48

5388 Postings, 5236 Tage clownDFS ist da

20.12.23 18:52

5388 Postings, 5236 Tage clowngibt es nicht

warum erstellt er einige links hier nicht?
zu#604
dann aus wo
Die Altech Advanced Materials AG („AAM“ oder die „Gesellschaft“) (FRA: AMA) gibt die Ergebnisse für die, in Zusammenarbeit mit der HATCH Küttner GmbH („HATCH“), verantwortlich für die Anlagen- und Prozesstechnik, und der ARIKON Infrastruktur GmbH („Arikon“), verantwortlich für Gebäude, Infrastruktur und Umwelttechnik, von Altech erstellte endgültige Machbarkeitsstudie (DFS) für das Silumina Anodes-Werk in Schwarze Pumpe, Sachsen, zur Beschichtung von Silizium für Anodenverbundmaterial zur Steigerung der Leistung von Lithium-Ionen-Batterien bekannt. Seit der im April 2022 veröffentlichten vorläufigen Machbarkeitsstudie konnte Altech bei der Vorbereitung des Projektes Silumina Anodes erhebliche technische Verbesserungen erzielen, was sich auch in den prognostizierten Finanzkennzahlen für das Silumina Anodes-Werk widerspiegelt. Das Werk ist ausgelegt für die Produktion von 8.000 Tonnen pro Jahr mit Aluminiumoxid beschichtetem metallurgischen Silizium. Silumina Anodes-Material wird zu herkömmlichem Anodengraphit mit einem Anteil von 10 % zugesetzt und ermöglicht so ein leistungssteigerndes Anodenverbundmaterial für die Herstellung von ca. 120 Gigawattstunden (GWh) Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien.

Auf Basis der aktuellen Preis- und Kostenkalkulation eröffnet sich bei vollständiger Auslastung des Werks mittelfristig ein EBITDA-Potenzial (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von durchschnittlich EUR 105 Mio. pro Jahr. Die jährlichen Gesamteinnahmen der Anlage belaufen sich bei voller Produktionsauslastung von 8.000 tpa auf EUR 328 Mio., basierend auf einem langfristigen FOB-Preis (Free On Board) für Silumina Anodes, der den gleichen Energie-Einheitspreis wie herkömmliche Graphitprodukte bei verbesserter Energiedichte bietet.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...des-werk-schwarze-pumpe  

21.12.23 11:01

5388 Postings, 5236 Tage clownzu#605

Altech hat NDAs mit zwei deutschen Automobilherstellern, zwei US-amerikanischen Automobilherstellern, einem US-amerikanischen Batteriemateriallieferanten und einem europäischen Batteriehersteller abgeschlossen, die alle an dem Prozess beteiligt waren.
https://themarketherald.com.au/...ttery-materials-project-2023-12-21/  

01.02.24 10:46

1373 Postings, 5144 Tage rusi1waren

die zahlen so schlecht, oder?  

16.02.24 10:29

10595 Postings, 2867 Tage ReeccoHmmm...

Altech RIU Presentation February 2024 - Iggy Tan

Quelle: https://investorhub.altechgroup.com/...ntation-february-2024-iggy-tan  

20.03.24 10:40

5388 Postings, 5236 Tage clownnach Silumina jetzt

Cerenergy,
Perth, Australien (ABN Newswire) – Altech Batteries Limited (ASX:ATC) (FRA:A3Y) (OTCMKTS:ALTHF) freut sich, die hervorragenden Ergebnisse einer endgültigen Machbarkeitsstudie (DFS) bekannt zu geben, die für ein CERENERGY(R)-Projekt mit durchgeführt wurde eine jährliche Kapazität von 120 1-MWh-GridPacks pro Jahr, geplant für den Bau auf dem Gelände von Altech in Sachsen, Deutschland.
Highlights
– Äußerst positive endgültige Machbarkeitsstudie (DFS) – 120 GridPacks (1 MWh) pro Jahr
– Kapitalkosten werden auf 156 Millionen Euro geschätzt, mit ausgezeichneter Projektökonomie
– Nettobarwert (NPV) vor Steuern von 169 Millionen Euro
– Attraktiver interner Zinsfuß (IRR) von 19 %
– Steady-State-Amortisationszeit beträgt 3,7 Jahre, mit einem Jahresumsatz von 106 Mio. EUR pro Jahr
– EBITDA von 51 Mio. EUR oder Marge von rund 47 %
– Entscheidung des Altech-Vorstands, mit der Finanzierungsphase fortzufahren
– Niedrige, über die gesamte Lebensdauer gestufte Speicherkosten von 0,06 EUR /kWh im Vergleich zu Lithium-Ionen-Batterien bei 0,149 EUR/kWh
– Der Markt für Netzenergiespeicher wird voraussichtlich um 28 % CAGR wachsen
– Zuschussanträge laufen
– Gespräche über Beteiligungs- und Mezzanine-Finanzierung laufen
– Abnahme für 5-Jahres-Produktion läuft
Das Projekt ist in Arbeit entwickelt von der Altech Batteries GmbH (ABG) (75 %) und dem Joint-Venture-Partner Fraunhofer IKTS („Fraunhofer“) (25 %), einer der Bundesregierung angeschlossenen und teilweise von der Bundesregierung finanzierten Gesellschaft. Altech Batteries GmbH (ABG) ist zu 75 % im Besitz von Altech Batteries Limited (notiert an ASX:ATC) und Altech Advanced Materials AG (FRA:AMA).
AUSGEZEICHNETE PROJEKTÖKONOMIE
Mit einer konservativen Investitionsschätzung von 156 Millionen Euro weist Altechs DFS nicht nur einen hervorragenden Nettobarwert (NPV) von 169 Millionen Euro (NPV9) auf, sondern generiert auch einen erheblichen Netto-Cashflow von 51 Millionen Euro pro Jahr aus dem Betrieb. Die geschätzte interne Rendite beträgt 19 %, was eine stabile Kapitalrückzahlung in nur 3,7 Jahren gewährleistet. Bei voller Produktionskapazität von 120 1MWh GridPacks beträgt der erwartete Jahresumsatz 106 Millionen Euro. Mit einem EBITDA von 51 Mio. EUR (Marge von 47 %) ist die Wirtschaftlichkeit des Projekts selbst bei dieser relativ geringen Kapazität der ersten Produktionslinie überzeugend. Angesichts des erwarteten Wachstums des Netzspeichermarktes von 28 % CAGR haben der Vorstand und die Joint-Venture-Partner von Altech mit Begeisterung grünes Licht für die Finanzierungsphase (endgültige Investitionsentscheidung) für dieses spannende Projekt gegeben.
PROJEKTEIGENTÜMERSTRUKTUR
Im September 2022 wurden umfangreiche Joint-Venture-Vereinbarungen unterzeichnet und damit der Beginn der Designarbeiten markiert. Insbesondere wurde ein vollständig gesamtschuldnerisches Joint Venture (JV) gegründet, das alle Rechte und das Know-how zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft, vertreten durch das Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), und der Altech Energy Holdings GmbH (AEH) bündelt. Diese gemeinsame Anstrengung führte zur Gründung der Altech Batteries GmbH (ABG), an der AEH zu 75 % und die Fraunhofer Gesellschaft zu 25 % beteiligt sind. AEH wiederum ist zu 75 % im Besitz von Altech Batteries Limited (ASX:ATC) in Perth, Australien, und zu 25 % im Besitz von Altech Advanced Materials AG (FRA:AMA) in Heidelberg, Deutschland – beide börsennotierte Unternehmen tragen zur Projektfinanzierung bei.
FRAUNHOFER IKTS HINTERGRUND
Fraunhofer mit Sitz in Deutschland ist die weltweit führende Organisation für angewandte Forschung. Durch die Priorisierung zukunftsrelevanter Schlüsseltechnologien und die Kommerzialisierung ihrer Technologie in Wirtschaft und Industrie spielt sie eine wichtige Rolle im Innovationsprozess. 1949 gegründet, betreibt Fraunhofer heute bundesweit 76 Institute und Forschungseinrichtungen mit über 30.000 Mitarbeitern. Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) ist eines von 76 Instituten, die angewandte Forschung zu Hochleistungskeramiken betreiben.
Die drei Standorte des Instituts in Dresden und Hermsdorf (Thüringen), Deutschland, stellen zusammen Europas größtes Forschungs- und Entwicklungsinstitut für die Erforschung von Keramik dar. Das Jahresbudget von IKTS beträgt 83 Millionen Euro und es beschäftigt 800 Mitarbeiter. Als Forschungs- und Technologiedienstleister entwickelt das Fraunhofer IKTS fortschrittliche Hochleistungskeramikwerkstoffe, industrielle Fertigungsverfahren sowie prototypische Komponenten und Systeme in kompletten Produktionslinien bis hin zum Technikumsmaßstab. Der Elektrolyt in der CERENERGY(R)-Batterie ist ein Keramikprodukt, das aus Aluminiumoxid hergestellt wird.
PROJEKTHINTERGRUND UND TECHNOLOGIE
CERENERGY(R) Natriumchlorid-Festkörperbatterien (SCSS) (historisch auch als Natrium-Nickelchlorid-Batterien bekannt) sind die Netzbatteriespeicher der Zukunft. Obwohl diese Batterietechnologie nicht neu ist, gibt es sie bereits seit den 1990er Jahren und findet Anwendung in den Bereichen Mobilität, Telekommunikation und USV-Systeme.
Gegenwärtig werden Batterien hergestellt, allerdings in der Regel mit Zellen, die nur ein Drittel so groß sind, was vor allem für den kleinen Strombedarf geeignet ist. In den letzten acht Jahren hat das Fraunhofer IKTS die CERENERGY(R)-Technologie entwickelt, deren Zellen dreimal größer sind und speziell auf Netzspeicheranwendungen zugeschnitten sind. Diese Innovation hat bisherige Technologien verändert, indem sie eine größere Energiekapazität und geringere Produktionskosten ermöglicht.
Die kapazitätsmäßig weltweit größten Batterien vom Typ SCSS wurden bereits erfolgreich in stationären Batteriemodulen getestet. Das Fraunhofer IKTS hat rund 35 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung von SCSS-Batterien investiert und betreibt eine 25 Millionen Euro teure Pilotanlage in Hermsdorf, Deutschland. Das Fraunhofer IKTS war auf der Suche nach einem unternehmerischen Partner, der über das für die industrielle und kommerzielle Entwicklung erforderliche Know-how und die Expertise verfügt, über einen Industriestandort in Deutschland verfügt, Zugang zu Fördermitteln hat, über Batteriehintergrund verfügt und über Expertenwissen im Technologiebereich verfügt Aluminiumoxid, das in Keramik verwendet wird.
Altech erfüllte die Kriterien und das Joint Venture wurde im September 2022 gegründet. Die Altech-Gruppe wird 75 % des Projekts besitzen und 25 % werden von der Fraunhofer-Gesellschaft frei getragen. Das geistige Eigentum wird ausschließlich an das Joint Venture lizenziert.
FRAUNHOFER-PILOTFERTIGUNGSANLAGE IN HERMSDORF
Das Fraunhofer IKTS hat im Rahmen der Weiterentwicklung der CERENERGY(R)-Batterie eine 25 Millionen Euro teure manuelle Batteriezellenfertigung in seinem Forschungszentrum im thüringischen Hermsdorf errichtet. Dieser Schritt ermöglichte es dem Fraunhofer IKTS, Zellen auf einem kostengünstigen Niveau herzustellen, was für die weitere Entwicklung und Erprobung von entscheidender Bedeutung ist. Es folgte eine Optimierung und Validierung der Technologie, die 2018 zur Entwicklung der ersten CERENERGY(R)-Module mit 5 kWh Speicherkapazität führte. Bis 2021 hat das Fraunhofer IKTS eine Pilotproduktionslinie fertiggestellt, die eine erhöhte Kapazität und die Einführung eines 10-kWh-Prototyp-Batteriemoduls im Jahr 2022 ermöglicht. Die Anlage in Hermsdorf verfügt über umfassende Zellfertigungskapazitäten, die als Grundstein für die industrielle Kommerzialisierung dienen, wobei die Prozesse auf Skalierbarkeit verfeinert werden Kosteneffizienz.
https://www.marketscreener.com/quote/stock/...y-Project-DFS-46235762/  

29.03.24 14:14

5388 Postings, 5236 Tage clownFraunhofer

Die Analyse sagt dem Projekt einen jährlichen Gewinn von 51 Millionen Euro aus dem Betrieb der Batteriefabrik voraus. Bei einer geschätzten durchschnittlichen jährlichen Rendite von 19 %, könnte das investierte Kapital innerhalb von 3,7 Jahren zurückgezahlt werden.
https://www.ikts.fraunhofer.de/de/presse/...enzial_von_cerenergy.html
jetzt mal nur ein Name.........  

30.03.24 14:06

5388 Postings, 5236 Tage clownFördergelder

Gamechanger auch hier.....bin gespannt was für eine Summe bei Altechs Gamechanger rumkommt
Northvolt baut Batterien und Altech Silumina-Anoden für Batterien dazu noch Cerenergy/Speicherbatterien,
https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/...and-spatenstich-100.html
Altech Batteries,
Es gehe inklusive aller Ausbauphasen um Investitionen von über einer Milliarde Euro und 1000 Arbeitsplätze. Nach Planungsabschluss würden Fördermittel, Eigen- und Fremdkapital "eingesammelt", erklärt Ahrens der Deutschen Presse-Agentur die nächsten Schritte. Vor allem die EU in Brüssel mit dem Green Deal werde jetzt beim Wort genommen. Der Batterie-Markt entstehe jetzt. "Bis 2030 müssen wir da sein."
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...m-20090101-230921-99-276487

so langsam sollte man was hören!
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben