Thyssen, gute Chancen, einige Risiken.

Seite 1 von 303
neuester Beitrag: 22.09.20 18:30
eröffnet am: 24.09.08 22:51 von: TGTGT Anzahl Beiträge: 7568
neuester Beitrag: 22.09.20 18:30 von: Smeagul Leser gesamt: 813965
davon Heute: 257
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
301 | 302 | 303 | 303  Weiter  

24.09.08 22:51
27

3873 Postings, 4421 Tage TGTGTThyssen, gute Chancen, einige Risiken.

Thyssen Krupp ist deutschlands größter Stahlhersteller. Trotz deutlich positiven Zahlen,  einem an sich gutem Ausblick und vieler Aufträge, besonders aus Osteuropa und Asien, hat die Aktie die letzten Monate drastisch an Wert verloren.
Aber ist dieser Rückgang gerechtfertigt und setzt er sich fort, oder sehen wir bald wieder 45 Euro?
Jeder der seine Meinung dazu äußern möchte, soll dies hier bitte tuen.

MfG
TGTGT  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
301 | 302 | 303 | 303  Weiter  
7542 Postings ausgeblendet.

17.09.20 19:01

67 Postings, 214 Tage cropperAn den Gelöschten

Man soll den Tag eben nicht vor dem Abend loben ;) Gab es einen bestimmten Grund für das heutige Finale?  

18.09.20 09:20
1

216 Postings, 2603 Tage lazoNull Info

Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber hat dieses Zombie Unternehmen in den letzten Monaten irgend etwas positives zu berichten gehabt? Der Kurs geht gegen Null und keiner tut etwas,  aber Hauptsache die GL und MA, BR und GW und die Pensionäre füllen sich die Taschen..man,man,man wie konnte ich diesen Müll nur kaufen,  der Fehler meines Lebens.  

18.09.20 10:28
1

4534 Postings, 3183 Tage FD2012nicht ganz so,

LAZO:  Beratungs- und Softwarefirmen sucht der Spartenchef Stillger für die Gruppe "Material-Service (MX)";
welch "blendender Einfall". Man will also nun selber die Vertriebsmöglichkeiten steigern, abseits von KlöCo,
wo Stillger Mutmaßungen äußerte: "Eher nicht".

Seit 28.08. suche ich ThyssenKrupp - Aktien, die jetzt in etwa mein LIMIT für die Käufe erreichen.
Mal sehen, ob's heute noch ein bisserl runtergeht, unter die  5,50 Euro.  Weiteres Nachlegen, wenn
die Untergrenze von  4,20 in Aussicht stünde (... eher unwahrscheinlich, m.E.).

Alles nur meine persönliche Meinung, der man nicht folgen muss:  FD2012 .    

18.09.20 13:39

17 Postings, 796 Tage xylfox1Bayer bei den Risiken

unterbewertet? Naja. Und ob wir diese Risks soo genau bewerten können? Deshalb ist der Kurs dort wo er ist: Bei der Hälfte von 2017 bei ca. gleichem DAX  

20.09.20 05:08

6423 Postings, 1309 Tage gelberbaron4,2 sehen wir nie nie nie

überall schreibst du die Aktien runter....du Totengräber....  

21.09.20 07:56
1

54 Postings, 2040 Tage corgi12thyssenkrupp fundamental 2017/2018 vs. 2018/2019

Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2017/2018 mit dem Jahresabschluss 2018/2019 verglichen (natürlich vor Corona).

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 4,45 auf 4,61 verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Durch die Aufnahme von teilweise langfristigen Finanzverbindlichkeiten wurde die kurzfristige Liquidität gestärkt. In diesem Zusammenhang ist zu fragen, warum  von der Aufnahme der Finanzmittel in Höhe von ca. 2 MRD. Euro ca. 700 Mil. Euro in die liquiden Mittel geflossen sind, da die liquiden Mittel vor dieser Maßnahme mit 3 MRD. Euro als ausreichend erscheinen. Steigerung der Gesamtleistung um ca. 500 Mil. Euro.

Negativ: Der Rohertrag II ist durch Restrukturierungsaufwendungen (step by step) belastet. Viel entscheidender ist jedoch die Entwicklung der Eigenkapitalquote von 9% auf 6%. In absoluten Zahlen ist das Eigenkapital von 3,2 MRD Euro auf 2,2 MRD Euro gesunken. Dies kann natürlich nicht der Jahresfehlbetrag von 259 Mil. Euro allein ausgelöst haben. Vielmehr erscheinen die Veränderungen der Pensionsrückstellungen z.B in 2018/2019 mit 815 Mil. Euro (rechtlich zulässig nach IFRS) überhaupt nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung, sondern werden direkt mit dem Eigenkapital (Gewinnrücklagen) verrechnet.

Resume: thyssenkrupp ist ein bilanziell schwaches Unternehmen. Dies beginnt mit zuletzt ausgewiesenen Verlusten und endet mit einer Eigenkapitalquote von 6%. Kapitalmaßnahmen und/oder die Veräußerung von Tafelsilber scheint angezeigt.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Steinhoff, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Infineon, Freenet und thyssenkrupp.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
thyssenkrupp_2018_2019.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
thyssenkrupp_2018_2019.jpg

21.09.20 09:20

9674 Postings, 2806 Tage BÜRSCHENWie schon oft Empfohlen

Hier hilft nur noch die Insolvenz in Selbsabwicklung ,
Den ganzen Schuldenbalast auflössen und abstoßen !                                                                                                               Dann neu Anfangen mit dem Restgeld in die halbwegs rentablen Restposten inverstieren.                                                Und den Neusrat wagen !  

21.09.20 11:11
1

4534 Postings, 3183 Tage FD2012habe jetzt zugelangt,

GELBER BARON:  und einige k an der Seitenlinie zugekauft. Geht's noch weiter runter,
dann werde ich "wieder zulangen", mit erneut einigen k .

Also, Du siehst, Chancen werden durchaus genutzt -  und das Geschreibe von Nichtinvestierten,
das Du ja auch kritisiert hast, kann die Sache nur begleiten - bringt auch nichts - .

Beste Grüße: FD2012.    

21.09.20 12:48

4952 Postings, 5151 Tage brokersteveThyssen hat keine Schulden nach dem Verkauf mehr

Wer schreibt hier sowas unseriöses?
Der saldo aus Cash und  Verbindlichkeiten ist sogar positiv.

Thyssen Ist für meine Begriffe unterbewertet. Sie haben 17 Mrd an Cash bekommen (!) und sind damit quasi schuldenfrei und könnten theoretisch alle Pensionsverpflichtungen bedienen.

Das ist bei nur sehr wenigen Unternehmen der Fall.

Thyssen braucht natürlich für den umbaub Geld , aber die Umstrukturierung läuft schon.

Langsam müsste hier mal eine Meldung zur Stahlsparte und zum Stahlhandel kommen, das ist ja jetzt schon einige Zeit her. Verkauf an die Chinesen oder zusammen gehen mit Schweden und jetzt ganz neu,  Ausgliederung und Bundesbeteiligung von 50% an der stahlsparte.

Der Kurs müsste bei 12-15 euro stehen, ich persönlich verstehe es nicht. Ein 17 Mrd Deal, deutlich höher als erwartet und der kurs ist nicht mal bei der Hälfte wie vor corona.

Das kann und wird man nicht wirklich verstehen,  Bei allen Problemen die Thyssen sicher hat aber auch schon angegangen ist.

Frau Merz muss jetzt langsam mal liefern.


 

21.09.20 13:25

25870 Postings, 3949 Tage WeltenbummlerBei 4,2 ? schliessen wir erste Positionen

Es wird aber holprig  

21.09.20 13:26
1

25870 Postings, 3949 Tage WeltenbummlerBrokersteve. Dein Gehirn funktioniert falsch oder

21.09.20 13:36

25870 Postings, 3949 Tage WeltenbummlerDOW gibt aktuell 4 % zum Freitag ab

und der DAX noch am hinken  

21.09.20 14:37

2124 Postings, 1321 Tage AktienvogelHerrliche

Kurse. Danke  

21.09.20 16:17

4395 Postings, 5691 Tage 123456a@Aktienvogel

Na ja.
Für mich stellt sich die Frage für einen Nachkauf zur Zeit nicht.
Bevor ThyssenKrupp nicht endlich ein tragfähiges Konzept vorstellt, wüßte ich nicht, was den Kurs positiv beeinflussen kann.
Die 17Mrd sind schneller aufgebraucht als man glaubt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, daß ThyssenKrupp so eine "lame duck" ist.  

22.09.20 12:49

270 Postings, 3580 Tage SinglehandicapperAktienkurs

Frau Merz hat es in ihrer noch nicht einmal einjährigen Amtszeit geschafft den Aktienkurs mehr als zu halbieren. Mehr muss man gar nicht wissen um zu ahnen wie es hier weitergeht.  

22.09.20 15:57
2

6423 Postings, 1309 Tage gelberbarondummschwätzer

Coronabedingt haben viele angeschlagenen Aktien 50% verloren.....

LEERVERKÄUFER die ihr alle ja so liebt also beschwert euch nicht!

Leerverkäufer gibt es nur noch in Deutschland...europaweit verboten
seit Corona.

Berlin - Totengräber der deutschen Industrie und Aktienkultur

Hauptsache die Diäten sind sicher und ihre Pensionen.....

das ist zum schämen  

22.09.20 16:01
2

4395 Postings, 5691 Tage 123456aAlso die 5? sind nun auch gefallen...

und ein Ende ist nicht in Sicht.
Bravo ThyssenKrupp.
Bin gespannt wann Brokersteve wieder einmal kommt und erzählt wie günstig der Kurs wieder ist.
Eines ist ganz offensichtlich.
ThyssenKrupp hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Seitdem Verkauf der Aufzugssparte, hat man rein gar nichts auf die Reihe gebracht. Man verbrennt Tag für Tag verdammt viel Geld und ruft am Ende noch nach dem Steuerzahler.
 

22.09.20 16:07
3

1441 Postings, 1051 Tage mcbainLeider hat 123456a Recht

nach dem Verkauf der Aufzugssparte ist gefühlt gar nichts voran gegangen, kA was die Wasserköpfe bei TK von Tag zu Tag so treiben. Jeden Tag hier wird Geld durch den Schornstein gejagt und ein Ende ist kaum absehbar, weil auch nichts, aber auch gar nichts kommuniziert wird. TK steuert auf das absolute Zombie-Unternehmen zu...  

22.09.20 16:11
1

9674 Postings, 2806 Tage BÜRSCHENIch sage es immer und immer wieder

Hier hilft nur noch die Insolvenz in Eigenregie.

Den überflüßigen Balast entsorgen !

Und wenn überhaupt mit dem Rest der Halbwegs profitabel ist neu Starten !

Denn all so viel wird von den 17 Mrd nicht mehr übrig geblieben sein.

Jetzt oder Nie was für ein Schrotthaufen !  

22.09.20 16:22
1

9674 Postings, 2806 Tage BÜRSCHENUnd noch einen zum Schluß

Hebel und Haupt habt doch erbarmen man kann diesen Quark nicht mehr Lesen !

Wenn ihr Lange Weile habt geht zur Belustigung in den Kindergarten !

Aber verschont uns mit dem Hulu Gulu hier !!  

22.09.20 16:28
1

216 Postings, 2603 Tage lazoSelbst

für den mickrigen und dringenden Stellenabbau werden fast 6 Jahre anvisiert,  andere Unternehmen machen das binnen eines Jahres (siehe Conti).
TK ist und bleibt ein absolutes Horror Unternehmen, was an der Börse nichts verloren hat.
Ich finde selbst Wirecard besser als TK, das weiß man wenigstens das betrogen wurde, hier weiß man nicht mal was sache ist, und der Kurs geht auch gegen Null.  

22.09.20 16:35
1

4952 Postings, 5151 Tage brokersteveIch stimme zu....habe mit guten News gerechnet...

Und das unmittelbar nach dem Verkauf derbstahlsparte, wenn das Geld geflossen ist.
Das war Ende Juli.....

Seit 6 Monaten absolut keine einzige News über die neuaufstellung, das ist äußerst schlecht und ich bin auch enttäuscht über soviel Inkompetenz. Seitb2 Jahren reden die von einer Neuaufstellung und das Ergebnis ist bislang 0.

Mich wundert, dass Cevian hier als Grossaktionär nicht mehr Druck macht.  

22.09.20 18:30
4

4 Postings, 7 Tage SmeagulSo, bin eingestiegen unter 5!

Begründung: Ich kann Zeitung lesen.
Das Problemkind bei Thyssen ist der Bereich Stahl. Höchster Kostenfaktor bei der Stahlerzeugung ist der Strom. Grüner Strom, also Wasserstoff, im Idealfall aus erneuerbaren Energien erzeugt - im Übergang auch mit Gas, ist die Rettung.
Altmaier hat 9 Mrd. für den Bereich Wasserstoff zur Verfügung gestellt.
Er hat gesagt, dass er den deutschen Stahlbereich mit Milliarden bei der Umstellung auf "grünen Strom" unterstützen wird. Den so erzeugten Stahl will er durch Zölle der EU auf "dreckigen" Stahl von außerhalb schützen. Den damit bedingten höheren Strompreis durch Erhöhung der C02-Zertifikate für die Stahlerzeuger mit "grünen Strom" ausgleichen.
Gleichzeitig hat die EU-Kommission in ihrem 750-Mrd.-Paket ca. 1/3 für Umwelt/Erneuerbare Energien bereitgestellt. In dem Programm wird insbesondere die Förderung von "grünen Strom" erwähnt.
Wie hoch ist also die Wahrscheinlich, dass die EU-Kommission die erwähnten deutsche Subventionierung ablehnen wird? Genau, bei null Prozent. Ebenfalls gleichzeitig hat die EU-Kommission sich sehr-sehr ehrgeizige Ziele zur C02-Reduzierung gesetzt.
Wie hoch ist also die Wahrscheinlichkeit, dass die EU mitspielt, "dreckigen" Strom zu verteuern? Genau, 100%.
Eine Thyssen-Tochter stellt Elektrolyse-Anlagen mit einem hohen Wirkungsgrad her. Nun ist der Bau einer Elektrolyse-Anlage nicht mit dem Bau eines Atomkraftwerks vergleichbar. Ich habe keine Ahnung, ob Thyssen hier ein Alleinstellungsmerkmal hat.
Auch beim dem Projekt Nordstream 2 und den Drohungen der Amis kam jemand auf die Idee, durch die Leitung einfach Wasserstoff zu leiten, der in Sibirien mit dem dort geförderten Gas hergestellt wird. Aber das ist nur ein Randaspekt,
Zuletzt beziehe ich mich auf die Äußerungen eines IG-Metall-Funktionärs, der sich über die Eifersüchteleien der Chefetagen der Stahlhersteller bei der Neu-Ordnung der Stahlindustrie aufregte. Will heißen: Es geht darum, wer den Hut aufhat.
Ich bin mir also sicher, dass noch in diesem Jahr die Entscheidung fällt, dass die deutschen Stahlfirmen wie auch immer fusionieren, zusammenarbeiten oder ähnliches. Die Stahlerzeugung durch "grünen Strom" kommt definitiv.
Was das konkret für Thyssen und dem Aktienkurs bedeutet? Keine Ahnung, aber auf jeden Fall wird es bergauf gehen. Bis Ende des Jahres schaue ich mir das an.
Glückauf!!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
301 | 302 | 303 | 303  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben