EPI Übernahme - Wir halten zusammen

Seite 1 von 372
neuester Beitrag: 09.08.20 20:09
eröffnet am: 02.05.17 17:36 von: mad-jay Anzahl Beiträge: 9277
neuester Beitrag: 09.08.20 20:09 von: HFreezer Leser gesamt: 1363149
davon Heute: 1231
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
370 | 371 | 372 | 372  Weiter  

02.05.17 17:36
5

600 Postings, 1488 Tage mad-jayEPI Übernahme - Wir halten zusammen

In diesem Thread sammeln wir die Anteile die jeder in die Waagschale werfen möchte.

Bitte dazu einfach nur die Menge kommentieren, ich sammel die Daten und gebe Regelmäßige Zwischenstände ab.

Hier bitte keine weiterführende Diskussion.

Letzter Stand
     Summe 1.485.750
Gesamtaktien 22.735.260§
% Anteil 6,54
Teilnehmer       104§
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
370 | 371 | 372 | 372  Weiter  
9251 Postings ausgeblendet.

06.08.20 20:55

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerDreimonatige

06.08.20 21:05

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerDerimo

Ich kann nur für unser System sprechen

Der Gastroenterologe führt die Darmspiegelung durch und rechnet diese mit einer Ziffer ab. Diese Abrechnungsziffern werden der jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigung gemeldet. Ob die KV diese Daten an Krankenversicherungen weitergibt, kann ich nicht sagen. Erst recht nicht, ob eine Krankenkasse einen Patienten kontaktieren würde unter dem Motto: „Herr Schmidt, 2008 coloskopie und 2014 schon wieder?? Wat isn dat?“


Was ich aber sagen kann: Die VORSORGE-Darmspiegelung (Vorsorge = PRÄVENTION), also die präventive Darmspiegelung kann beispielsweise alle 10 Jahre erfolgen. Aaaaaber: man kann diese Intervalle im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung auch geschickt umgehen: da sieht der Arzt einen Polypen oder irgendeine „auffällige“ Schleimhautveränderung oder was auch immer, und dann heißt es im Coloskopiebericht: Kontrolle in 3 bis 5 Jahren erbeten.

So siehts aus

Und schon wird das 10-Jahresintervall „umgangen“.......






 

06.08.20 21:21

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerUnd Regi


Ja, der Arzt führt die Darmspiegelung durch, rechnet diese mit der Kassenärztlichen Vereinigung ab und bekommt von dieser die Darmspiegelung bezahlt

Ich kann aber nicht sagen, ob die KV sämtliche Daten der präventiven (!!!) Coloskopie an die jeweiligen Krankenkassen weitergibt und diese dann auch noch eine „Stratistik“ oder was auch immer führen, um nachzuhalten, in welchen Intervallen Coloskopien bei Herrn Schmidt erfolgen....

Und jetzt wird’s noch komplizierter: Herr Schmidt kann ja auch umziehen und das Bundesland wechseln (und kann somit plötzlich einer anderen Kassenärztlichen Vereinigung zugehörig sein) wenn die Coloskopie 2008 in Niedersachsen erfolgte und in 2014 dann in Bayern

Und noch komplizierter wird es, wenn Herr Schmidt 2008 bei der AOK war und 2014 plötzlich bei der BARMER ist.

Oder er wechselt das Bundesland UND die Krankenkasse

Ach du lieber Gott........  

06.08.20 21:26

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerDa


Müßten wir jetzt echt mal rausfinden, ob die AOK Texas mit der BARMER Ersatzkasse Kalifornien irgendwie verdrahtet ist.......und da ein Datenaustauch/ Datenabgleich stattfindet ......

Ach du leeve Jott.......  

06.08.20 21:49

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerAber vllt


Haben die CMS ja eine „zentrale Datenspeicherung“ für alle Abrechnungsziffern in den USA

Oder sie sagen am 28.11.: „30 Millionen Berliner Bluttests pro Jahr gestattet........nicht mehr und nicht weniger“

Und 2021 oder 2024 kommt dann die Aufnahme des Blutttests in die Richtlinien der ACS auch was auch immer

Und dann werden die Karten gaaaaaaanz neu gemischt..............


 

06.08.20 22:01
1

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerUnd angenommen


2022 oder 2023 wird dann die 80% Screeningrate an CRC erreicht dank Berliner Bluttest: das wäre dann der Ritterschlag für die Geneststraße.....  

07.08.20 10:44
5

311 Postings, 2967 Tage Derimoneues Paper

Comparing the cost-effectiveness of innovative colorectal cancer screening tests

https://academic.oup.com/jnci/advance-article/doi/.../djaa103/5882024

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version):

"Hintergrund
Die Darmkrebs-Früherkennung (CRC) mit der Koloskopie und dem fäkalen immunchemischen Test (FIT) wird zu wenig genutzt. Innovative Tests könnten die Akzeptanz der Früherkennung erhöhen. In dieser Studie wurde ermittelt, welche der verfügbaren Alternativen unter dem Gesichtspunkt der Kostenwirksamkeit am vielversprechendsten ist.

Methoden
Das zuvor validierte MISCAN-Colon-Modell wurde verwendet, um die Kosteneffizienz des Screenings mit Kapselendoskopie alle 5 oder 10 Jahre, der Computertomographie (CTC) alle 5 Jahre, des Multi-Target Stuhl-DNA (mtSDNA)-Tests alle 1 oder 3 Jahre und des methylierten SEPT9-DNA-Plasma-Assays (mSEPT9) alle 1 oder 2 Jahre zu evaluieren. Wir verglichen diese Strategien auch mit dem jährlichen FIT-Screening und dem Koloskopie-Screening alle 10 Jahre. Hochgerechnet wurden die gewonnenen qualitätsbereinigten Lebensjahre (QALYG), die Anzahl der Koloskopien und die inkrementellen Kosten-Effektivitäts-Verhältnisse (ICERs). Wir nahmen eine Zahlungsbereitschaftsschwelle von 100.000 Dollar pro QALYG an.

Ergebnisse
Unter den alternativen Tests hatten CTC alle 5 Jahre, jährliches mSEPT9 und jährliches mtSDNA-Screening ICERs von $1.092, $63.253 bzw. $214.974 pro QALYG. Andere Screening-Strategien waren kostenintensiver und weniger effektiv als (eine Kombination aus) diesen drei. Unter der Annahme einer perfekten Adhärenz führte das jährliche mSEPT9-Screening zu mehr QALYG, abgewandten CRC-Fällen und abgewandten CRC-Todesfällen als das jährliche FIT-Screening, führte jedoch zu einer hohen Überweisungsrate für Koloskopien (51% nach 3 Jahren, 69% nach 5 Jahren). Die alternativen Tests waren im Vergleich zu FIT und Koloskopie nicht kosteneffektiv.

Schlussfolgerung
Diese Studie legt nahe, dass für Personen, die nicht bereit sind, an einem FIT- oder Koloskopie-Screening teilzunehmen, mSEPT9 der Test der Wahl ist, wenn die hohe Koloskopie-Überweisungsrate für sie akzeptabel ist."

 

07.08.20 11:21
4

311 Postings, 2967 Tage DerimoInfos zur Finanzierung der Arbeit

https://academic.oup.com/jnci/advance-article-pdf/...4071/djaa103.pdf

Übersetzt mit www.DeepL.com

Finanzierung:
Diese Arbeit wurde durch die Förderungsnummer U01-CA199335 des National Cancer Institute als Teil des Cancer Intervention and Surveillance Modeling Network (CISNET) unterstützt.

Anmerkungen:
Rolle des Geldgebers: Der Geldgeber hatte keine Rolle bei der Konzeption der Studie, der Sammlung, Analyse und Interpretation der Daten, dem Verfassen des Manuskripts und der Entscheidung, das Manuskript zur Veröffentlichung einzureichen.

Offenlegungen:
Die Autoren haben keine finanziellen, beruflichen oder persönlichen Interessenkonflikte offenzulegen.

Haftungsausschluss:
Die Inhalte liegen in der alleinigen Verantwortung der Autoren und stellen nicht notwendigerweise die offiziellen Ansichten des National Cancer Institute.

 

07.08.20 11:29

1891 Postings, 1498 Tage Mogli3Derimo

Das ist dann wohl der Ritterschlag für die CMS. Während die MS im Auftrag von Epi gemacht wurde ist diese Studie des NCI  völlig unabhängig.  

07.08.20 11:43
1

311 Postings, 2967 Tage Derimo@Mogli

Ritterschlag ist wahrscheinlich etwas zu hoch gegriffen, das Papier soll ja auch Grundlage für eine Diskussion sein. Allerdings werden die Argumente für einen positiven Entscheid der CMS mit solchen Untersuchungen gewichtiger. Und ein negativer Bescheid ließe sich sehr viel schwieriger begründen. Drei Wochen noch, dann sehen wir hoffentlich alle etwas klarer.  

07.08.20 12:36

128 Postings, 1198 Tage Schniposakursverlauf

schade, dass der Kurs so nachgibt - ich verstehe es nicht  

07.08.20 15:01
1

1891 Postings, 1498 Tage Mogli3Schnip

Solche Kursverläufe gibt es oft bei Biotech-Aktien wenn ein Tag X entscheidend wird. Viele springen auf einen Spekulantions-Zug auf, verkaufen aber vor dem Tag x um Gewinne zu sichern und um das Risiko auszuschalten. Dies sieht man auch an den jetzt relativ geringen Umsätzen.  

07.08.20 15:10

61 Postings, 2516 Tage AJ100KE

War da nicht ne große KE zu 1,11?  

07.08.20 16:23
2

69 Postings, 2865 Tage mikkosamDerimo - vielen Dank für den link!

Mit dieser Arbeit ist eine Ablehnung aus meiner Sicht äußerst unwahrscheinlich geworden:

Conclusion: This study suggests that for individuals not willing to participate in FIT or colonoscopy screening, mSEPT9 is the test of choice if the high colonoscopy referral rate is acceptable to them.

In conclusion, a well-established microsimulation model demonstrates that for people who are unwilling to be screened with FIT or colonoscopy, annual screening with the mSEPT9 is the test of choice given its cost-effectiveness profile compared to CTC, PillCam and mtSDNA. The number of CRC cases and deaths averted, and the number QALYG from annual mSEPT9 screening are even higher than from annual FIT screening. However, the number of colonoscopies required for the mSEPT9 is 63% higher, and the total costs are 26% higher compared to annual FIT screening. Therefore, physicians should first offer individuals to participate in CRC screening using FIT or colonoscopy  

07.08.20 17:33

963 Postings, 1515 Tage v0000vMikko

Der Groschen endlich gefallen?

Das ist doch genau das was die MS sagt.

Wenn die ablehnen wollen müssen sie die MS widerlegen. Das können und wollen die auch nicht, schließlich soll die Screening Rate erhöht werden (eigene Zielsetzung).  Alle Zeichen stehen auf Erstattung.  

07.08.20 18:11

69 Postings, 2865 Tage mikkosam@v

Wenn Börse so einfach wäre, wäre jeder Einfaltspinsel Millionär.
Ich denke, dass die Chancen durch diese nicht-gesponserte Publikation deutlich gewachsen sind. Ob Epiprocolon dann auch ein kommerzieller Erfolg wird, steht aber noch lange nicht fest ...  

07.08.20 20:00

963 Postings, 1515 Tage v0000vBei

den Amis ist das Glas immer halb voll. Im Gegensatz zu den Deutschen.  

07.08.20 20:05

128 Postings, 1198 Tage SchniposaKurs

@mogli: ja, ein Tag vor dem Entscheid würde ich es auch verstehen...

Ich finde es sehr positiv, wenn viele (auch unnötig) zur Koloskopie geschickt werden.
Das ist der Goldstandard und für Vorstufen am besten.

 

08.08.20 08:48

1891 Postings, 1498 Tage Mogli3Schniposa

Einen Tag vorher muss man dann die Aktien zu einem vernünftigen Preis noch los werden. Wer für 1.10 eingekauft hat für den sie 2.50-2.70 ein guter Gewinn. Außerdem könnte der Entscheid auch ein paar Tage vorher kommen.  

08.08.20 09:47

69 Postings, 2865 Tage mikkosam@Mogli

Denkst du, dass bei 2.70? schon Schluss ist? Ich bin zwar unsicher, wie stark sich EPC am Markt durchsetzen kann, aber eine Marktkapitalisierung von über einer Milliarde sollte doch möglich sein ...  

08.08.20 10:19

128 Postings, 1198 Tage SchniposaKurs

das kann man natürlich so machen.

Ich sehe eine mind. 90 % Chance auf mind. 50 % Kursanstieg in 3 Wochen.

Viel besser geht es kaum.

Aber jeder muss natürlich selbst entscheiden.
 

08.08.20 12:37
1

1891 Postings, 1498 Tage Mogli3Mikko, schnip

Es ist bei Biotechaktien eine gängige Strategie die Spekulationswelle  vor einem sehr wichtigen Entscheid mitzumachen und dann vorher den Gewinn mitzunehmen um das Risiko auszuschalten. In Phase III scheitern immerhin noch 50% aller Kandidaten.
Bis zum 28.8. könnte es gehen 3? gehen zumal die Amerikaner ja mit handeln. Erst danach kann es weiter hoch gehen und zwar je nach Begründung der CMS. Gut ist dass dann eine Übernahme im Raum steht, das eröffnet wieder eine Spekulationsphase.
Nach der neuen Studie des NCI bin ich mir jetzt zu 95% sicher.  

08.08.20 14:19

1064 Postings, 1707 Tage HAL2016Neue Studie

Absolut unabhängig. Keiner der Autoren hat eine Zuwendung von irgendeinem Diagnostik Unternehmen erhalten.

Der Schlussssatz in der conclusion ist interessant. ProColon verhindert mehr CRC Fälle und Todesfälle als FIT. Die koloskopien nach PRoColon Test sind bekanntermaßen höher. 63%

Patientenpopulation 1 Mio:
Wenn FIT eine Spezifität von 96% und ProColon 80% hat, dann müssen nach FIT 40.000 zur Koloskopie. Bei ProColon 65.000.

Ich finde das verträglich unter der Maßgabe, dass durch bluttest mehr ins CRC screening kommen.



The number of CRC cases and deaths averted, and the number QALYG from annual mSEPT9 screening are even higher than from annual FIT screening. However, the number of colonoscopies required for the mSEPT9 is 63% higher, and the total costs are 26% higher compared to annual FIT screening. Therefore, physicians should first offer individuals to participate in CRC screening using FIT or colonoscopy.
13
Downloaded from https://academic.oup.com/jnci/advance-article/doi/.../djaa103/5882024 by guest on 08 Au  

09.08.20 14:46

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerSemantik


„the Bluttest led to a high rate of colonoscopy referral: 51% after 3 years, 69% after 5 years“

„referral“ meint Verweisung an.........Überweisung zu...........Empfehlung zu.........



Aber das heißt aber noch lange nicht, dass die Darmspiegelung dann auch durchgeführt wurde.....

Diese wurde aufgrund oft the Bluttest „empfohlen“...........

——————

Ich kann in dem Paper nicht erkennen, dass die empfohlenen Darmspiegelungen dann auch wirklich durchgeführt wurden.....
 

09.08.20 20:09

2006 Postings, 1658 Tage HFreezerWarum führt

Der Bluttest zu diesen „Coloskopie-Empfehlungen“

Gibt nur eine Erklärung:der Bluttest ergibt einen verdächtigen Befund

Dies teilt man dem Patienten mit: „Ihr Bluttest auf CRC ist auffällig“

Patient: „und nun?“

Dr. „Wir empfehlen ihnen zur Ablärung eine Darmspiegelung“

Patient: „this fucking Schlauch in the Dickdarm???????...on nooooo, come on!!“

Dr. „Wir müssen Ihnen das aber zur Abklärung anraten“

Patient: „kann es denn auch sein, dass der Test irrt??.....Also falsch positiv ist???.....Ich also keinen Darmkrebs habe?“

Dr. „ ja, kann sein!!....kein Test hat eine 100%-ige Sensibilität und 100%-ige Sensitivität“

Patient: „what does that mean, boy? I hate this fucking Darmspiegelung!! Thats why i did the Bluttest“

Dr. „ na es könnte sein, dass der Test tatsächlich falsch positiv ist, das heißt, er leuchtet, aber Sie haben tatsächlich keinen Krebs“

Patient: „ oh boy, und wenn ich keine Darmspiegelung will, ich lehne die ab!! What to do now? Was empfehlen Sie dann??“

Dr. „Dann sollten Sie den Bluttest noch einmal wiederholen. Und wenn der auch wieder leuchtet und vllt sogar ein dritter Test, dann verdichtet sich der Verdacht, dass da tatsächlich was in Ihrem Darm ist“

Patient: „ ok. I want to wiederhol the Bluttest, maybe in 6 Monaten oder 12 Monaten, den bezahle ich auch selber, but please no Darmspiegelung“

Dr. „Ok. Dann wiederholen wir den Bluttest in 6 Monaten“

Patient: „ ok, abgemacht“


————

Ein gewisser Anteil wird bei verdächtigem Bluttest sicherlich die Sicherheit haben wollen und coloskopieren lassen

Da wir aber in der „Verweigerer-Gruppe“ unterwegs sind, wird ebenso ein nicht unerheblicher Anteil zur Bestätigung einen zweiten oder dritten Bluttest machen lassen...........der dann ja auch tatsächlich unauffällig sein könnte........“falsch negativ“.........oder tatsächlich negativ.........oder erneut wieder positiv........oder falsch positiv........

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
370 | 371 | 372 | 372  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: JuPePo, keinGeldmehr, nwolf