Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1302
neuester Beitrag: 15.08.20 14:49
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 32536
neuester Beitrag: 15.08.20 14:49 von: Puterich1 Leser gesamt: 3302475
davon Heute: 1141
bewertet mit 34 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1300 | 1301 | 1302 | 1302  Weiter  

07.09.17 11:26
34

9644 Postings, 1481 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1300 | 1301 | 1302 | 1302  Weiter  
32510 Postings ausgeblendet.

12.08.20 19:13
1

150 Postings, 4300 Tage Sio_xTesla verarscht seine Kunden

Ich starte mal das Thema mit einem Zitat: 

Wer seinen Tesla direkt nach dem Kauf zurückgibt, darf ein Jahr lang das gleiche Modell in der speziellen Ausstattung nicht mehr kaufen ? so steht es in den Vertragsbedingungen von Tesla in Europa und Nordamerika. Auf unsere Anfrage hin bestätigte Tesla, dass die Vertragsklausel auch in Europa gilt ? und zwar unabhängig vom Grund der Rückgabe. Sollte ein Kunde seinen Tesla wegen schon bei der Auslieferung vorhandener Schäden zurückgeben wollen, kann Tesla ihn somit für ein Jahr dafür sperren, ein gleich ausgestattetes Modell zu kaufen. Wenn Tesla eine missbräuchliche Rückgabe vermutet, ist eine generelle Sperre über alle Modelle für den Zeitraum von einem Jahr vorgesehen. 

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/...ng-sperrt-kaeufer/

Somit macht mich auch der Aktiensplit der zum Datum 21.08.2020 und dem entgültigem Datum 28.08.2020 vollzogen wird, etwas skeptisch.

Ich mag Elektro wirklich gerne, aber ich bin sehr verunsichert, wenn ich sowas lese. Als die Griechenland Aktien eine ähnliche Aktion gestartet haben, da gingen die Gelder der Aktionäre richtig in den Keller.

Es mag sein, dass hier bei Tesla ein anderes Vertrauen herrscht. Aber bei einer Verwässerung auf 20% des ursprünglichen Wertes, bin ich eher verhalten und vorsichtig. 

 

12.08.20 19:36

1179 Postings, 4161 Tage bucks09wir heben wieder ab!

12.08.20 23:51
4

132 Postings, 388 Tage Maxlf@Eugleno Begriffstutzig

Gut dass wir dich hier haben, großer Meister, der uns die Welt erklärt! Danke!  

13.08.20 01:38
1

714 Postings, 3372 Tage Maniko@SZ: Nachhaltigkeit

Mir ist klar, dass bei Herstellung, Transport und für den Betrieb von Fahrzeugen mit fossilem Antrieb und Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb Kraftstoffe verbrannt werden, die unwiederbringlich verloren sind. Mir ist auch klar, dass der rechnerische Betrag (gr CO2 per km) bei BEVs (like for like) günstiger ist; nach offiziellen Berechnungen ist die Differenz nicht sehr gross. Damit dürften Fahrzeuge mit fossilem Antrieb und geringem CO2 Wert nachhaltiger sein als leistungsstarke BEVs.

Wenn du andere offizielle Berechnungen hast, sehe ich mir die gerne an.
 

13.08.20 07:38
5

464 Postings, 2406 Tage MondrialSio_x

Ein Split stellt keine Verwässerung des Aktienwertes dar, wie es z.B. die Ausgabe neuer Aktien durch eine Kapitalerhöhung tun würde. Der Anteil des Aktionärs am Unternehmen bleibt bei einem Split gleich, er hat danach nur mehr/weniger(geht in beide Richtungen) Aktien mit dem gleichen Gesamtwert.  

13.08.20 10:06
1

1000 Postings, 844 Tage e-wowSioX Der Splitt ist doch nur

wie ein Geldwechselvorgang:
Wie Nen 100er gegen fünf Zwanziger. Und schon ist in der Geldbörse alles verwässert? Man kann sich alles an den Haaren herbeiziehen - Hauptsache : BASHEN wenn es um Tesla geht?  

13.08.20 10:19

92 Postings, 505 Tage opdoElon's neues Outfit

Plaid is der Trend für den Herbst, mit vielen grünen Balken
https://www.scotlandshop.com/us/clothing  

13.08.20 12:29

9644 Postings, 1481 Tage SchöneZukunftGrundsatzdiskussionen

Es ist für die Tesla-Aktie aber durchaus wichtig ob die Leugner des Mensch gemachten Klimawandels es schaffen mit ihren Lügen die öffentliche Meinung zu beeinflussen, oder ob wir endlich etwas tun um die Energie- und Verkehrswende Richtung Nachhaltigkeit voran zu bringen.

Wissenschaftliche Tatsachen zu leugnen ist einfach nicht in Ordnung.  

13.08.20 12:47

5852 Postings, 3600 Tage ItalymasterSplit = Dividende

Hallo zusammen,

kann mir mal bitte jemand erklären, wieso in den Zeitschriften und Artikeln die Rede davon ist, dass man durch den Split Dividende erhält. Es wird sich doch lediglich die Anzahl der Stücke ändern und der Kurs entsprechend sinken. Man bekommt ja nun nichts geschenkt  

13.08.20 13:42

92 Postings, 505 Tage opdoRe:Split = Dividende

Basierend auf die Erfahrung, die bei gelaufene Aktiensplit gemacht wurde, ist der Kursgewinn mit Aktiensplit  höher.
Spencer Dick von Benzinga hat schon mal versucht, dagegen zu spekulieren und es ist bei ihm immer schief gegangen.

Ich habe eine Aktie im Depot, die alle 3 Jahren 1 gratis Aktie für 10 ausschüttelt, es wirkt wie Wunder.

Wer ein Model 3 gewinnen möchte, hier ein link zu der SE-Lotterie:
https://www.svenskaspel.se/triss/ge-bort?lott=biltriss:3
 

13.08.20 14:24
4

8453 Postings, 1800 Tage ubsb55Schöne Zukunft

"@Maniko: Nachhaltigkeit
Dir ist schon klar das fossile Antriebe den Kraftstoff verbrennen und dass dies unwiederbringlich ist?  

Na dann wollen wir doch mal abwarten, wieviel Energie man aufwenden muß, um einen Akku zu recyclen und wie das mit den Kosten aussieht. Trägt die dann der Produzent oder der Steuerzahler. Nach dem Verursacher Prinzip müßte der Hersteller das Zeug ja zurücknehmen und sachgerecht entsorgen/aufbereiten. Die Kosten müßte er dann auf die Bats draufschlagen.
Bei den zu verschrottenden Rotorblättern sieht es ja nicht so rosig aus. Bis jetzt scheint sich das ja nicht so richtig zu lohnen, sonst würden ja nicht so viele auf Lager liegen. Wahrscheinlich braucht es auch da wieder Zuschüsse, damit die überhaupt entsorgt werden.  

13.08.20 18:55
2

8453 Postings, 1800 Tage ubsb55ST.Elon

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...n-kampfpanzer-34-9172235

Man sieht eindeutig, der Umweltgedanke steht im Vordergrund. Ein umweltfreundlicher Panzer für Jonny Sixpack. Da wäre die Entwicklung eines bezahlbaren E-Kleinwagens ja unter der Würde. Schließlich muß man ja einen Ford Pick Up mit V-8 in den Schatten stellen. In den Straßenschluchten von NY, LA oder Frisco braucht man eben ein sicheres Fahrzeug, und umweltfreundlich natürlich.  

13.08.20 20:58
1

1345 Postings, 7043 Tage fragles@ubsb55

"Na dann wollen wir doch mal abwarten, wieviel Energie man aufwenden muß, um einen Akku zu recyclen und wie das mit den Kosten aussieht. Trägt die dann der Produzent oder der Steuerzahler. Nach dem Verursacher Prinzip müßte der Hersteller das Zeug ja zurücknehmen und sachgerecht entsorgen/aufbereiten. Die Kosten müßte er dann auf die Bats draufschlagen."

Warum sollten Steuerzahler für das Recyceln von Batterien bezahlen? Warum sollte es sich nicht lohnen wertvolle hochkonzentrierte Rostoffe aus der Batterie wiederzugewinnen? Metalle werden doch auch wieder eingeschmolzen, auch wenn es viel Energie kostet.

 

13.08.20 22:40

8453 Postings, 1800 Tage ubsb55Fragles

"Warum sollten Steuerzahler für das Recyceln von Batterien bezahlen? Warum sollte es sich nicht lohnen wertvolle hochkonzentrierte Rostoffe aus der Batterie wiederzugewinnen? Metalle werden doch auch wieder eingeschmolzen, auch wenn es viel Energie kostet."

""Warum sollten Steuerzahler für das Recyceln von Batterien bezahlen?"  
Weil er die Herstellung sponsort, den Kauf der Autos, die Solarpanele, die Windmühlen.....usw, da ist doch die Frage eher, " warum sollte er nicht".
Natürlich darf auch der kleine Mann helfen, einem wohlhabenden ein Auto zu sponsorn, das er sich selbst nicht leisten kann, incl. gesponsortem Strom.

"Warum sollte es sich nicht lohnen wertvolle hochkonzentrierte Rostoffe aus der Batterie wiederzugewinnen?"  Weil wegwerfen und neu kaufen in der Regel billiger ist. Da die alten Bats aber gefährlich sind, wird man sie recyclen, mit hohem Kosten und Energieaufwand. Wer das bezahlt, wird sich weisen, siehe Rotorblätter.

" Metalle werden doch auch wieder eingeschmolzen, auch wenn es viel Energie kostet."
Öl ablassen, Schläuche wegbauen, ab in den Ofen, als Beimengung zum Lavastrom. Das sind keine Mehrkosten, zumal ja von einem Motorblock keinerlei Gefahr ausgeht, wenn das Öl vorschriftsmäßig entsorgt wurde.

In Chemiefabriken haben sie eine eigene Feuerwehr, die speziell ausgerüstet ist. Das bezahlt z.B. BASF. Wer bezahlt die ganzen Feuerwehr-
Ausrüstungen die bundesweit nötig sind, um ein brennendes E-Auto zu löschen? Richtig, der Steuerzahler.  

13.08.20 23:11
1

222 Postings, 51 Tage RaketenKranichIch werde Shorten, aber nicht das Unternehmen

Denn dass das nur ein Bruchteil wert ist, ist eh klar, ich shorte diese Generation die diese Aktien kauft. Aber nicht nur das, ich sage euch auch den Kurs bei meinem Einstieg und sogar welches Zertifikat - und jetzt kommt's - sogar den Wert aller Zertis beim Einstieg, UND auch den Ausstieg, damit ihr seht wie man wirklich reich werden kann. Aber jetzt ist erstmal Lauerstellung angesagt. Ihr hört von mir ;)  

13.08.20 23:13

714 Postings, 3372 Tage ManikoAkkus

Inzwischen gibt's ja so ne Million Teslas auf den Strassen. Da passieren ab und zu Unfälle mit Totalschaden.

Was geschieht mit den Akkus aus diesen Autos?
Nimmt die Tesla zurück?
Gegen Gutschrift des Zeitwerts?
Muss man selbst ein 2nd Life für die intakten Akkus finden?
Was geschieht mit den Akkus die sich nicht für ein 2nd Life eignen (Unfallschaden, ausgebrannt)?
Muss man sich selbst kümmern?
Wer haftet?
Wo kann man recyclen lassen?
Wer bezahlt das Handling, den Transport dahin und das Recyclen?
Was macht Tesla mit den Akkus, falls diese zurückgenommen werden?
Landen die Akkus auf irgendeiner Müllhalde in Afrika?

Ist das alles geklärt und wo findet man die Antworten?


 

14.08.20 07:03
1

8453 Postings, 1800 Tage ubsb55Manico

" Da passieren ab und zu Unfälle mit Totalschaden. Was geschieht mit den Akkus aus diesen Autos?"

Alle Bats haben ein begrenztes Leben, also werden die alle mal vor dem Wiederverwerter stehen, nicht nur Unfallautos.  

14.08.20 08:15
5

464 Postings, 2406 Tage MondrialManiko #32528

Was sind das für tendenziöse Fragen?

Warum sollte Tesla die Akkus von Unfallautos gegen Erstattung des Zeitwertes zurücknehmen? Bei Unfällen zahlt und haftet die Versicherung, egal ob es da um die Bergung, den Transport oder die Entsorgung des verunfallten Fahrzeuges geht. Die Versicherung wird auch daran interessiert sein, sich den eventuell vorhandenen Restwert zu sichern.

Die Entsorgung und teilweise auch das Recycling übernehmen natürlich Unternehmen, die auf diese Materialien spezialisiert sind. Das hat auch bei dem angeblichen Akkubrand in Österreich gut geklappt. Da hat ein Spezialunternehmen namens SEDA Umwelttechnik den intakten Akku für Forschungszwecke übernommen. Dieser hatte übrigens, entgegen der weitläufig verbreiteten Falschinformationen, gar nicht gebrannt.

( Quelle: https://efahrer.chip.de/news/...achten-irre-entdeckung-am-akku_101583 )

In dem Artikel ist auch ein weiterer zum aktuellen Stand des Recyclings verlinkt. In diesem werden dann z.B. die Firmen Umicore und Duesenfeld GmbH erwähnt, die sich bereits auf Lithium-Akkus spezialisiert haben.

( Quelle: https://efahrer.chip.de/e-wissen/...-heutige-stand-der-technik_101496 )

 

14.08.20 10:22
3

714 Postings, 3372 Tage Maniko@Mondrial

Vielen Danke für deine Antwort. Aber was soll daran tendenziös sein?

Auf der Tesla Webseite hab ich keine Angaben zu dem Afterlife der Akkus gefunden. Uñd hier wurde unter anderem am 24/6 gepostet: ".... ein fertiges Verfahren entwickelt um alte Akkus in den Kreislauf zurück zu führen. In der Gigafactory in Nevada ist dafür ausdrücklich ein eigener Bereich vorgesehen. Die Rohstoffe sollen dann direkt zurück in den Kreislauf gehen." Aber auch: "Und warum sollte man früher als in 15 Jahren ein eigenständiges Entsorgungsprogramm für Auto-Akkus brauchen?"

Angesichts solcher Aussagen halte ich meine Fragen schon für berechtigt, obwohl ich damals gezweifelt habe ob sich die weltweite Rückführung von ausgedienter Akkus nach Nevada rechnet.

Schön wenn die Versicherung bezahlt, allerdings soll es Länder geben, die keine Versicherungspflicht haben oder Länder mit niedriger Deckungssumme.....

Akkus halten zwar lange aber nicht ewig, und müssen eines Tages - wie UBSB richtig feststellt - verwertet werden. Irgendein Pechvogel (oder Millionen) hat/haben dann so einen Akku an der Backe. Ob der dann kostendeckend recyclt werden kann hängt von den Rohstoffpreisen und der Nachfrage ab. Und wenn draufgezahlt werden muss, dann endet das Ding schon mal beim Schrotthändler, im Wald oder doch in Afrika. Ist vielleicht weniger ein Problem hier, aber was ist mit Ländern wie Mexiko, China, Indien, USA....? Schliesslich sollen bald überall BEVs fahren.

Selbst wenn kostendeckend recycelt werden kann - wie das z.B. bei Plastik der Fall ist - ist Wegwerfen einfacher oder der Verkauf nach Afrika profitabler.

Auch wenn das alles erst ein Thema in 15 oder 20 Jahren ist, wenn wir das heute nicht "failsafe" regeln, wird der gleiche Fehler gemacht wie beim Kohle/Öl: wir hinterlassen Müll um den sich die nächsten Generationen kümmern müssen.  

 

14.08.20 11:22
1

714 Postings, 3372 Tage Maniko@Mondrial Nachtrag

"Uñd hier wurde unter anderem am 24/6 gepostet: ".... ein fertiges Verfahren entwickelt um alte Akkus in den Kreislauf zurück zu führen. In der Gigafactory in Nevada ist dafür ausdrücklich ein eigener Bereich vorgesehen. Die Rohstoffe sollen dann direkt zurück in den Kreislauf gehen"

Wenn das so eine glasklare Sache ist, warum verpflichtet sich Tesla nicht zur Rücknahme aller verbrauchten Akkus?

Auch wenn "fertige Verfahren und Prozesse schon längst entwickelt wurden", wir "können, wollen und sollen" und "es ökologisch sinnvoll" ist, ist das keine Garantie, dass es auch gemacht wird. Beispiele dafür findet man auf diesem Planeten ohne Ende.  

14.08.20 12:31
1

8453 Postings, 1800 Tage ubsb55Manico

" wir hinterlassen Müll um den sich die nächsten Generationen kümmern müssen.  "

Gutes Beispiel, Computer und ausgediente Schiffe. Da wird das Problem zwar nicht auf die folgenden Generationen verschoben, aber dafür nach Indien oder Sri Lanka. Da wird dann eine Umweltverschmutzung ohne gleichen betrieben, zulasten der dortigen Bevölkerung.  

15.08.20 06:53

1179 Postings, 4161 Tage bucks09Tesla´s Stock Split u.a.

https://www.youtube.com/watch?v=swdcwBB6uno
ab 13:57 min
die zwei besprechen Tesla jeden Freitag (inklusive Bitcoin und Pot Stocks).
 

15.08.20 14:23

15709 Postings, 2779 Tage börsianer1Niemand will E-Mobile

Laut KBA sind 95% aller im Juli verkauften KFZ mit sauberen Verbrennern ausgestattet.

Chapeau !!

 

15.08.20 14:49

89 Postings, 84 Tage Puterich1wer sagt denn das Lithium Akkus das letzte Wort

zum Thema E-Mobility sind. Die Entwicklung geht immer weiter, weiter und weiter. Evtl lösen auch Wasserstoff-Antriebe die jetzt gebräuchlichen Akkus ab, oder Natrium anstatt Lithium, siehe:
https://www.dw.com/de/...512116?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Ich denke auch das gerade die etablierten Traditionshersteller Daimler, Toyota, VW, BMW da noch ein Wörtchen mitreiden werden. Ich bin selbst seit 25 Jahren in Sachen R&D Medizintechnik- und Pharma tätig und da ist es absolut usus, dass die etablierten Bigplayer fertig entwickelte und erprobte Technologien, Produkte, Start-Ups lieber für viel Geld aufkaufen, als sich selbst dem Risiko von Fehlentwicklungen auszusetzen. Ich wüsste nicht, warum Tesla für immer und ewig konkurrenzlos bleiben sollte. Die paar wenigen Jahre Vorsprung sind so schnell weg, wenn Tesla kleine Fehler unterlaufen. Und gerade im Automotive Bereich schützen Patente nicht wirklich, da die Lebenszyklen der Modelle recht kurz sind.

Ich habe aber gar nichts gegen Tesla. Ich finde den E.Musk genial! Und die irre hohe MCap finde ich nicht übertrieben, so lange der ganze Markt steigt finde ich das ganz normal. Man muss sich nur mal an die irrwitzigen Bewertungen zu Zeiten von  Dot.com und Biotech erinnern. Dagegen ist Tesla's MCap  nichts, gell.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1300 | 1301 | 1302 | 1302  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: berliner-nobody, Neutralinsky, Harald aus Stuttgart