Steinhoff Informationsforum

Seite 1 von 2696
neuester Beitrag: 01.02.23 10:35
eröffnet am: 18.11.21 15:55 von: LdPTdK Anzahl Beiträge: 67400
neuester Beitrag: 01.02.23 10:35 von: Dirty Jack Leser gesamt: 33532209
davon Heute: 78382
bewertet mit 123 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2694 | 2695 | 2696 | 2696  Weiter  

18.11.21 14:14
123

255 Postings, 1896 Tage DEOLSteinhoff Informationsforum

So liebe Steinhoff Gemeinde,

da der Thread von BackHandSmash leider komplett gestorben und unleserlich geworden ist und alle die etwas zu Steinhoff beitragen konnten und wollten in der Versenkung verschwunden sind, versuche ich mal einen neuen Thread zu eröffnen.

Ich weiß, dass das schon einige versucht haben, aber ich hoffe, dass ich etwas erfolgreicher bin damit.

Threadstart ist der 18.11.2021 und der Kurs liegt bei 0,1221 €.
Hoffen wir einfach mal, dass der Kurs in der Zukunft öfters darüber wie darunter liegt,
denn die Basher kommen ja oft damit den Kurs, wenn er darunter liegt, gleich damit schlecht zu reden wie zum Beispiel Steinhoff seit Threadstart – 91,456 % usw.

Im Januar 2022 wird es wieder sehr spannend, aber zu denken Steinhoff wäre bis dahin tot, halte ich schlicht für falsch. Nehme man nur den heutigen Tag.
Von 8:37 – 8:58 Uhr gab es 5.468.970 Aktien Umsatz zu 0,1221€, die sich jemand zueigen machte, um sie dann zwischen 9:05 – 9:07 Uhr wieder zu verkaufen. Zumindest gab es da 3.400.000 Aktien Umsatz. Ein nettes Tradingsümmchen.
Dass aber der Kurs trotz der großen Stücke auf 0,1221 festgetackert war, war definitiv beeindruckend. Wäre interessant zu wissen wer das war.

Nun zu den Threadregeln !!!

1.) Wir sind Menschen und alle Menschen sollten gleich behandelt werden.
Bitte KEINE Anfeindungen, kein Spott, keine Häme, keine Diskriminierungen und BITTE versucht normal miteinander umzugehen. Schimpfwörter kann man sich im Kopf denken und im Raum, wo man gerade steht raus schreien, aber bitte nicht hier, da es gesittet zugehen soll.
2.) Wir sind alle hier, um Geld zu verdienen und Börse ist ein Haifischbeckenn wie viele leidvoll erfahren mussten, aber BITTE nicht um jeden Preis!!! Daher wird Lug und Betrug, Falschinformationen und Verunsicherung nicht geduldet und sofort gemeldet.
Sich kriminell bereichern geht gar nicht und viele sind einfach nicht lang genug an der Börse, um schlechte Nachrichten von bewusst gewählten Falschinformationen zu unterscheiden und genau solche Leute verlieren dann viel Geld und dass ohne Grund.
3.) Ein Forum soll dem Informationsaustausch dienen und nicht, um sich selber zu feiern, andere Aktien zu empfehlen oder Dinge, die nicht Steinhoff betreffen kundzutun.
4.) Steinhoff ist ein perfektes Beispiel dafür, dass es nicht nur POSITIVE Nachrichten gibt, sondern auch NEGATIVE. Was ich damit sagen will ist, dass man auch kritische Äußerungen akzeptieren muss, wenn sie angebracht sind und dass positives Geschreibsel unangebracht ist, wenn gerade die Nachricht raus kommt zum Beispiel, dass Jooste betrogen hat und es keine Einbildung war. Nur so kann man für sich selber ein Bild im Kopf kreieren, ob man bei 0,1221 € Potential sieht , weil es sich gerade eher positiv entwickelt oder die Risiken überwiegen und man eher denkt, dass günstigere Kurse kommen könnten.
Viele wollen ja negative Aussagen nicht hören, da solche natürlich klar schlecht sind, wenn man investiert ist, aber Augen zu und RACKETE, BOOM und Morgen 1,49 € hören sich gut an, aber werden im Fall einer negative Entwicklung so schnell nicht kommen.
Dasselbe gilt für die Basher Fraktion. Wenn Steinhoff gute Fortschritte erzielt kann man sich Kommentare, wie morgen 4 Cent, Insolvenz oder Delisting sparen.
Hatten wir alles schon und weder Inso noch 1,49 € sind bisher eingetroffen.
Bitte diskutiert gesittet und vor allem mit Niveau und keiner muss gelöscht, gesperrt oder sonst was werden.
5.) Rtyde, DirtyJack, Jackson Coleman und wie sie alle heißen liefern Informationen, die 95 % der Forenteilnehmer niemals eigenständig erlangen könnten, da den meisten die Quellen und das KnowHow fehlt. Also bitte zollt solchen Foristen bitte etwas Respekt. Sie werden nur gefeiert, wenn Steinhoff mal wieder zweistellig im Plus liegt, aber kommen kritische Meldungen und Äußerungen von diesen Personen, dann werden diese oft angefeindet und Sprüche wie bist wohl ausgestiegen usw. an den Kopf geworfen
Genau davon lebt doch unser Forum oder?!
Informationen verarbeiten, analysieren und dann bewerten.
Positive wie auch Negative.
Und selbst im besten Stall gibt es nicht nur gute Pferde.
6.) Ich weiß, dass es unmöglich sein wird, die Störenfriede davon abzuhalten auch hier Mist zu posten, um an günstigere Kurse zu kommen oder einfach, um die Zahl der Beiträge hochzuhalten, aber ich hoffe, dass etwas Vernunft auch in diesen Personen vorhanden ist, um hier wieder halbwegs sinnvoll über Steinhoff zu diskutieren.

Auf eine rosige Zukunft mit Steinhoff und dass es weiter bergauf geht, denn dann wird diese Aktie ein sehr gutes Beispiel sein, dass man selbst in der aussichtslosesten Position das Ruder herumreißen kann.

DEOL  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2694 | 2695 | 2696 | 2696  Weiter  
67374 Postings ausgeblendet.

01.02.23 09:29
1

5412 Postings, 1419 Tage ShoppinguinRotznase03: @guni

"
Meine persönliche Meinung
das Angebot werden Stammaktien oder ein Umtausch Steinhoff in Pepco Aktien (Verhältnis X zu Y - Stand 15.12.) und alle Aktien gekauft nach 15.12. bleiben handelbar bis Ende Gelände von Steinhoff"

Das ist NICHT möglich.
Bei einem Delisting von der JSE ist eine Abfindung in Aktien, die nicht an der JSE gelistet sind, ausgeschlossen. Die ausländischen Aktien müssten verkauften werden - der Erlös dann ausgezahlt.

Wobei:

340 Mio EUR aus verkauften Pepco Aktien für ca. 1 Mrd Aktien in Afrika =  35 Cent Barabfindung ??

Nachtigall ?  

01.02.23 09:33

237 Postings, 1329 Tage nikojayLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.02.23 09:54
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Obszöner Inhalt

 

 

01.02.23 09:42
1

554 Postings, 916 Tage Steinmätzchen@WhatThe....

" Ich glaube ja, daß Insolvenz das letzte ist, was passieren wird... "

Selbstverständlich nicht, denn lt. den letzten Aussagen von SH ist eine Insolvenz bei SH als 1. Konzern der Wirtschaftsgeschichte gar nicht möglich, da bei Zahlungsunfähigkeit und störrischen Aktionären einfach die Firma zu 100% den Gläubigern übertragen wird, die sie für 3 - 5 Jahre oder in alle Ewigkeit unter anderen Namen weiter betreiben, melken und irgendwann nach Belieben versilbern können.

Die müssen Habeck als Berater engagiert haben : Wenn ihr nicht zahlen könnt zum Fälligkeitstermin, seid ihr nicht etwa Pleite, sondern das Geschäft wird weiterlaufen unter anderem Namen und der  Eigentümerschaft derer, denen ihr das Geld schuldet !  

01.02.23 09:43

3023 Postings, 1813 Tage Lazomannikojay: Bin schon gespannt

Ja manche wollen es nicht verstehen,
bei Ablehnung bekommen die Gläubiger alles, da sowieso schon alles verpfändet ist und bereits in neue Gesellschaft als Verpfändung hinterlegt, hat auch Dirty mehrfach geschrieben in Facebook  

01.02.23 09:45
6

304 Postings, 4114 Tage bockaufzockUnterste Schublade Niko

Sowas geht gar nicht. Ja, es ist jeder selber schuld ( so wie ich auch) wenn es dann eben nix mehr wird. Aber sich an der Niederlage anderer aufzugötzen, ist absolut pervers. Ich für meinen Teil versenken unter Umständen ne Menge Holz ( für mich ist das viel Geld) weil man eben mehr wollte. Jeder hat seine Beweggründe. Bei mir sind es viele Rechnungen, weil meine Frau Krebskrank ist. Ja dem ist so. Schämen sollten Sie sich, schämen.  

01.02.23 09:47
4

8003 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@timur87

Da H7 auch davon ausgehen wird, dass ich den GB nicht lesen kann, habe ich eine andere Quelle, was bei Ablehnung vorgesehen ist:

„If the equity restructuring referred to in the preceding paragraph is not approved by the shareholders at the general meeting, it is intended that 100% of the economic interests and voting rights in the post-closing equity of the Group will be issued to the individual financial creditors either through a Dutch restructuring process or, if that is not pursued or is not achieved by 30 June 2023, as a result of the financial creditors becoming entitled to implement the equity reorganisation by way of a share pledge enforcement alongside the implementation of other terms of the Maturity Extension Transaction. In these circumstances, SIHNV would lose its interests in the underlying Group businesses and assets and shareholders would retain no economic interest in the restructured Group.“

EQS vom 15.12.

Handschrift vom ewig gelobten P.W.

Also mit Ablehnung gehen die Unterlagen zum Amsterdamer Gericht, welche Restrukturierungsvariante man dann wählen wird, dass dürfte dann entschieden sein.

Schafft man die gerichtliche Restrukturierung bis 30.06.2023 nicht, ist Fälligkeitstag und die Gläubiger Agenten fangen mit der Verwertung an: "Share Pledge Enforcement".

Die Verpfändung beginnt ja schon lt. Admin Report zum SoP unterhalb der NV:

"Steinhoff NV besitzt Vermögenswerte unter zwei großen Holdinggesellschaften: Steinhoff Investment Holdings Limited ("SIHL") in Südafrika und Newco 1, früher bekannt als Steinhoff Finance Holdings GmbH ("SFH") in Österreich."

S. 3

https://www.steinhoffsettlement.com/media/3568217/...nhoff_report.pdf

Das bedeutet nichts anderes, als dass die Masse der NV aus den Investments-Shares in Newco 1 und SIHL besteht.

Deren Wert ist unter Investments im GB, den ich nicht lesen kann, aber strotzdem verstehe, auf S. 232 abgebildet und beträgt, da nur die Aktien in SIHL über Null liegen: 2 071 805 000 €.

Nächste Stufe heißt dann 

Newcio 1 Aktien an Newco 3 monetarisiern

SIHL Aktien an SAHPL monetarisieren,

beides auch durch Share Pledge Endorcement

Man räumt sozusagen den Laden von oben nach unten aus.

Das kann sehr lange dauern, da zwischen den einzelnen Holdinggesellschaften eine enorme Innenfinanzierung besteht, deren Einzelwerte teilweise enormen Wertaufholungsbedarf haben.

Soweit die Zusammenhänge, morgen sehen wir dann weiter.

 

01.02.23 09:49

7 Postings, 6 Tage FortunaStein@bockaufzock,

ja wirklich traurig. Es treibt sich einfach der letzte Dreck hier rum.  

01.02.23 09:50
6

245 Postings, 196 Tage TrufflePickerAktiennachkäufe melden

Ich hatte bereits letzte Woche auf eine glatte Millionen Aktien aufgestockt, und dann die zusätzlichen Shares an die SdK per E-Mail gemeldet. Als Reaktion kam, dass es nicht nötig sei, nachzumelden, da es am Ende des Tages doch eher auf die wirklich übertragenen Aktien ankomme, und das ist ja bald.

Man hat dann meine zusätzlichen Shares trotzdem manuell nachgetragen, aber es schien irgendwie nicht mehr nötig zu sein. Für mich hört sich das so an, als hätte man schon "genug" zusammen, um so richtig loszulegen. Aber die Bitte an alle, die noch nicht ihre Aktienbestände an die SdK gemeldet haben, macht es noch. Jede Stimme zählt, und je fetter die SdK auftreten kann, desto mehr werden wir erreichen. Und wer das Geld übrig hat, auch bitte Mitgleid werden bei der SdK.

Meine 200.000 Shares, die ich gestern nachgekauft habe, melde ich jetzt mal nicht nach :-)  Ich hoffe nur, dass viele so handeln wie ich, und sich zu den aktuellen Schnäppchenpreisen so richtig fett eindecken. Morgen könnte das Sonderangebot bereits beendet sein. Ich so, vor dem 15.12. 330.000 Shares, jetzt 1.200.000.  

01.02.23 09:51
1

17172 Postings, 3762 Tage H731400Dirty

das Ergebnis steht doch da, 100% an die Gläubiger. Keinen Einfluß drauf.

 

01.02.23 09:55
1

5 Postings, 0 Tage Rotznase04liebes

Ariva Team. Man kann doch in der finalen Phase doch jetzt nicht wirklich willkürlich Foren Teilnehmer ohne Grund sperren.
Was habt Ihr denn für ein Demokratie Verständnis. Also echt
Nikojay freut sich mit Worten wie fikken und Lazoman darf auch schalten und walten. Was für ein dreckiges Spiel - Ihr anderen User - habt ihr es denn nun verstanden, was hier getrieben wird?

Bleibt cool und vertraut auf Euren Menschenverstand  

01.02.23 09:55

8003 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@H7

Dieses Recht ist ja auch durch die NV CPU-Verbindlichkeit gesichert, wenn sie denn rechtmäßig ist.  

01.02.23 09:59

5 Postings, 0 Tage Rotznase04sehe

gerade der wurde für 1 Tag gesperrt. Immerhin kommt ein klein wenig Glaubwürdigkeit zurück.

Dirty Jack und Alle Anderen mit gutem Hintergrundwissen - ich appelliere an Euch nochmals richtig Gas zu geben und diese H17 und Co mit Fakten richtig richtig ab zu watschen.  

01.02.23 09:59

5 Postings, 0 Tage Rotznase04sehe

gerade der wurde für 1 Tag gesperrt. Immerhin kommt ein klein wenig Glaubwürdigkeit zurück.

Dirty Jack und Alle Anderen mit gutem Hintergrundwissen - ich appelliere an Euch nochmals richtig Gas zu geben und diese H17 und Co mit Fakten richtig richtig ab zu watschen.  

01.02.23 10:04

375 Postings, 1091 Tage WallnussTrufflePicker

Du hast den Bestand im Depot vervierfacht. Woher kommt die Sicherheit, dass das richtig ist. 870000 Aktien für ca. 24000 Euro in dieses Risiko zu schicken. Darf ich erfahren, was dich so sicher macht? Bist Du ein "Insider"?
Ich bin nur noch hier, weil der Absprung schreckliche Auswirkungen hat. Sicher ist für mich nur: Nichts ist sicher. Morgen gibt es kein Erwachen. Morgen Nightmare Teil 2.
Wenn SDK und Vorstand keine Lösung hinbekommen, dann haben wir nichts mehr. So sehe ich das.

nur meine Meinung

LG

der Wallnuss  

01.02.23 10:04
2

940 Postings, 1986 Tage timur87@Dirty

einfacher erklärt ist das einfach Gründung einer neuen Gesellschaft von den Gläubigern, die Steinhoff "aufkaufen" und unter dem Namen ihnrer neuen Gesellschaft fortführen.
So ähnlich lief die Insolvenz meines Ausbildungsbetriebes durch. Was jedoch viele nicht zwischen den Zeilen erkennen, ist, dass Steinhoff quasi in die Insolvenz läuft. Das ist Schritt 1. Komplette Steinhoff wird also zum Verkauf gestellt, heißt, es wird Inso-Verwalter bestellt, es wird eine Unternehmensbewertung erstellt und versucht alles bestmöglich zu verwerten. Da jedoch Gläubiger zuerst bedient werden, haben die das vorrangige Recht die Vermögenswerte zu kaufen. Übliche Vorgehensweise dabei ist, vorher eine Gesellschaft zu Gründen und das Unternehmen das verwertet wird von dieser neuen Gesellschaft kaufen zu lassen.

Bei meinem Ausbildungsbetrieb damals ist GmbH pleite gegangen und verwertet worden. Der gleiche geschäftsführende Gesellschafter hat eine UG gegründet und die GmbH i.I. aufgekauft. So lief die GmbH quasi unter 100% Beherrschung durch die UG weiter.

So ähnlich ist es auch hier angedacht. Können die Gläubiger uns nicht 2023 mit Ihrer Panikmache verscheuchen und sich alles unter Nagel zu reißen, lassen sie Steinhoff verscherbeln durch Insolvenz, Kaufen sie jedoch durch ihre neu gegründete Gesellschaft auf unter Nutzung ihres Vorkaufsrechts. Am Ende bekommen sie 100% Steinhoff und sind die Aktionäre los. Der Nachteil dabei bleibt jedoch: Abschlag auf Ihre Forderung, Risiko dass sie zu unrecht angesetzten 10% Zinsen zum teil erstatten müssen und ggf. Verlust der Steuerbefreiungsvorteile aufgrund von Verlustvorträgen.  Natürlich könnte es sein, dass sie aufgrund des Wissens was Steinhoff für eine Perle ist, diese Nachteile in Kauf nehmen. Dennoch verlieren Sie dabei einige Mrd. Ihr Vorhaben setzen sie dann zwar um, aber eben mit deutlich mehr Aufwand und Nachteile.  

01.02.23 10:10
1

940 Postings, 1986 Tage timur87das

erklärt natürlich den Vorschlag 80/20 und auch den drohenden Totalverlust der Aktionäre, also die Drohung mit der quasi Enteignung. Es verschweigt jedoch, dass es sehr unangenehme Nachteile und viel Aufwand für die Gläubiger mit sich bringt)  

01.02.23 10:15

940 Postings, 1986 Tage timur87und weiterer

unbeachteter Punkt dabei ist:

Es muss nachgewiesen werden, dass sich eine Sanierung im gewöhnlichen 5-Jahres-Sanierungsverfahren NICHT lohnt.
Hier kommen zwar die frisierten Bilanzen ins Spiel, ABER: ein Inso-Verwalter + Gericht werden hier schnell erkennen, dass die zahlen nicht das tatsächliche Unternehmensbild darstellen. Es wird das Urteil gefällt, dass sich eine Sanierung doch lohnt. Und das wäre für die Gläubiger eine Katastrophe, den dann haben sie hoch gepokert und sehr viel verloren  

01.02.23 10:17
1

554 Postings, 916 Tage Steinmätzchen@Lazoman

" Ja manche wollen es nicht verstehen,
bei Ablehnung bekommen die Gläubiger alles, da sowieso schon alles verpfändet ist und bereits in neue Gesellschaft als Verpfändung hinterlegt, hat auch Dirty mehrfach geschrieben in Facebook "

Die Gläubiger können aufgrund der Verpfändung, wenn überhaupt, bei Zahlungsausfall die verpfändeten Assets verwerten/verkaufen (!), zu Geld machen.... aber SH kann sie ihnen keinesfalls zum Weiterbetrieb gegen den Willen der Eigentümer (Aktionäre) überlassen. Wir, die Eigentümer, können eine Insolvenz erwirken, wenn wir gegen diese Übertragung der Eigentumsrechte stimmen.

----- > Anders ausgedrückt : Die Verpfändung kann ( unabhängig ob das rechtlich sauber ist ) die Insolvenzmeldung von SH nicht unmöglich machen, SH quasi verbieten Insolvenz anzumelden. <----

Bei einer gemeldeten Insolvenz aber wird der Konzern entweder saniert oder abgewickelt/ verkauft. Vielleicht, wenn das hier möglich ist durch die Art der Verpfändung, bedarf es dann dafür keines regulären Insolvenzverfahrens und die Gläubiger könnten sich alles krallen und verwerten.

Nur, verwerten = veräußern müssen sie, wenn die Aktionäre gegen die Übertragung der Firma an die Gläubiger stimmen, denn dadurch bleiben sie Eigentümer die bestimmen, wie mit der Zahlungsunfähigkeit umgegangen wird und sie beanspruchen dadurch ihren Anteil vom Kuchen, der übrig bleibt nach der Verwertung.  

01.02.23 10:21

11 Postings, 70 Tage mad_muxxMorgen Kinder wirds was geben

Mein Tipp - ich seh es schon vor mir Steinhoff 3.0

Mein 2Ct Körbchen wird nicht gefüllt, da EQS erst am Abend erscheint. Darin wird stehen das wir uns noch gedulden müssen. Wie in alten Zeiten.... und erste nächste Woche liegt die long version vor.

Die long Version enthält irgendwelche Fehler - irgendjmd wird in Südafrika ne Klage einreichen - Vorschlag wird parallel auf der HV angenommen, bange Blicke virtuell in den Gerichtssaal. Kommentarfunktion ist diesesmal deaktiviert. - sämtliche Gläubigermauscheleien werden aufgedeckt - LdP und Theo werden entlassen. Dirty wird neuer CFO.... Spaß beiseite :D


1337  

01.02.23 10:24

5 Postings, 0 Tage Rotznase04so

jetzt verabschiede ich mich schon einmal, weil die Sperre eh kommt.
Ich denke niemand wird mich vermissen. Jedoch habe ich diese Mehrfach Account Typen bisschen gefoppt und die Leute wissen nun noch genauer, wer da so sein Unwesen treibt hier.
Meine Auffassung ist ja sie sind rausgekegelt worden und haben verloren. Dieser Frust begleitet sie ein Leben lang.
Also Forum, ich werde weiterlesen und bin doch guter Hoffnung für den Ausgang hier.
Tschau die Rotznase  

01.02.23 10:24

5 Postings, 0 Tage Rotznase04so

jetzt verabschiede ich mich schon einmal, weil die Sperre eh kommt.
Ich denke niemand wird mich vermissen. Jedoch habe ich diese Mehrfach Account Typen bisschen gefoppt und die Leute wissen nun noch genauer, wer da so sein Unwesen treibt hier.
Meine Auffassung ist ja sie sind rausgekegelt worden und haben verloren. Dieser Frust begleitet sie ein Leben lang.
Also Forum, ich werde weiterlesen und bin doch guter Hoffnung für den Ausgang hier.
Tschau die Rotznase  

01.02.23 10:26
2

245 Postings, 196 Tage TrufflePickerWarum bin ich mir so sicher?

Gute Frage, und die Antwort ist natürlich, dass ich mir nicht sicher bin. Aber wie immer im Leben muss man Chance und Risiko abwägen, und dies ist meine Abwägung:

Kontra:
- nochmal zusätzlich 22.600€ (der tatsächliche Gesamtpreis meiner Nachkäufe) in ein Hochrisiko-Invest, mit potentiellem Totalverlust???
- hmm, mehr fällt mir hier nicht ein ...

Pro:
- Aktie massiv überverkauft, da sind viele Unternehmen, die bereits in der Insolvenz stehen höher bewertet
- Vorheriges Investment von ca. 47.000€ mit Durchschnitts-EK von 0,142€ verbilligen
- Viel niedrigerer EK von aktuell nur noch 0,05765 € kann schneller durch ein kurzes Aufflackern erreicht werden (falls Ausstieg sinnvoll)
- Jede denkbare auch nur halbwegs faire Lösung der Situation spricht für ca. 0,12 - 0,20 € je Aktie, woraus ein fetter Gewinn resultieren würde
- Wenn Steinhoff langfristig gerettet wird habe ich jetzt auch einen fetten Rohdiamanten im Depot. Dann macht es aber mal so richtig Spaß ...
- Und gaaaanz wichtig, mehr Stimmen im Kampf gegen Gläubiger und Management  

01.02.23 10:26

43 Postings, 1230 Tage ElNino17Und irgendwo in Polen...

knackt die Pepco die 9 Euro Marke :)  

01.02.23 10:31
1

8003 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@earner

Im EQS vom 15.12. waren die größten Finanzgläubiger mit 64 % Zustimmung schon in Vorleistung gegangen, wahrscheinlich weil der Mist auf ihrem Boden gewachsen war.
Also gehe mal davon aus, dass die Ablehnung auf die Vorantrage des Managements in etwa deren Umfang hatte.  

01.02.23 10:35
1

8003 Postings, 1540 Tage Dirty Jack@timur87

Das NL Sanierungsverfahren wird man bei Ablehnung kaum verhindern können.
Nun ist es ja so, dass dies SIHNV Sanierung  auf der Basis der NV CPU Verbindlichkeit beruht.
SIHNV ist nicht Hauptschuldner unter den Lux Finco Scheinen.
Das haben beim SIHPL S 155 Verfahren auch die Anwälte von Trevo und Hamilton verstanden, dass die SIHPL CPU eine Zweitzahlungsverbindlichkeit ist, die eine finanzielle Unterstützung einer ausländischen Gesellschaft darstellt, Folgen sind bekannt.
Im Rahmen der NL Sanierung müsste das Amsterdamer Gericht dann wohl auf die NV CPU hingewiesen werden.
Die Folge wäre eine längere Überprüfung des Ganzen.
Vielleicht finden sich dafür ja noch passende Juristen ;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2694 | 2695 | 2696 | 2696  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben