Angiften... muss das sein?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.11.18 12:29
eröffnet am: 28.06.06 17:40 von: louplu Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 09.11.18 12:29 von: 1Quantum Leser gesamt: 2703
davon Heute: 3
bewertet mit 19 Sternen

28.06.06 17:40
19

1812 Postings, 5290 Tage loupluAngiften... muss das sein?

Hallo Leute,
ich habe bemerkt, dass der Ton insbesondere dort rauher wird, wo Aktien überdurchschnittlich abgesackt sind.
Klar, Verluste sind nicht einfach wegzustecken. Erst recht nicht von Börsianern, die bisher nur eine Richtung kannten, die jetzt von Profis abkassiert werden -über stoploss oder Leerverkäufe- weil sie die Nerven nicht behalten.

Als die Börse nur nach oben ging wurde gelobt und gefeiert. Da hat es Spaß gemacht, die postings zu lesen. Doch seit  der Konsolidierung herrscht hier teilweise ein Ton, der beleidigend ist.

Ich finde: Das muss nicht sein. Konzentriert Euch auf das Wesentliche! Fundamentaldaten. Fügt die wie ein Puzzel zusammen und entscheidet dann über die eingegangenen Engagements.

Wir sehen derzeit einen kleinen Rohstoffcrash, weil große Adressen Kase machten. Werden deshalb weniger Rohstoffe verbraucht. Trotz der Preisrückgänge verdienen die Minen und Händler noch reichlich.

Die Fed spuckt uns ebenfalls in die Suppe mit ihren Äußerungen, die evtl sogar bewusst und gewollt vom Chief so formuliert waren. Der wollte vermutlich Luft ablassen.

Sicher werden die Zinserhöhungen wirken, allein es bleibt fraglich, ob damit ad hoc das Wachstum abgeschwächt bzw. abgewürgt wird. Also zuerst mal nicht in Panik verfallen.

Zuletzt imm daran denken, dass dort wo große Gewinne aufgelaufen sind, Gewinnmitnahmen einen Kurs dramatisch einbrechen lassen können. Die sgilt besonders für marktenge Werte mit geringen Umsätzen. Da wird man bei einem SL schon mal kräftig über den Tisch gezogen.

Verbucht solche Vorkommnisse unter "Erfahrungen", lernt daraus und macht es beim nächsten Mal besser. Sicher jeder Verlust schmerzt, doch wenn ihr ihn aussitzen könnt, ist nichts verloren. Es  tritt dann eine Verschiebung auf der Zeitachse ein. Evtl mit  dem Erfolg, dass ihr die Spekulationsfrist übersteht. Ansonsten Verluste vorher realisieren und Verlustvortrag beim Finanzamt geltend machen. Der kann dann wieder genutzt werden zum Ausgleich der doch hoffentlich wieder eintretendenGewinne.

Übrigens: Wenn Eure Erfolgsquote bei oder über 60 : 40 liegt, seid ihr schon richtig gut, insbesondere wenn ihr bei hot stocks investiert.

Abschließend bitte ich, besinnt Euch auf das Wesentliche: Die gegenseitige Hilfe auch in schwierigen Zeiten. Es ist keinem von uns damit gedient, wenn er den "Privatkrieg" mancher Teilnehmer lesen muss. Dies ist nämlich eine Zumutung.

Tip- und Schreibfehler entschuldigt bitte.  

28.06.06 18:04

1812 Postings, 5290 Tage loupluDanke für die Wertung o. T.

28.06.06 21:27

1894 Postings, 5338 Tage Fintelwuselwixdem kann man nicht viel hinzufügen

Stimmt haargenau!  

29.06.06 09:00

1812 Postings, 5290 Tage loupluHoffe, es haben auch jene gelesen.....

an die ich diese Appell richten wollte.

Manchmal sollte man auch eine Entschuldigung senden.  

29.06.06 09:34

17100 Postings, 5551 Tage Peddy78Danke Louplu für den guten Beitrag

An deinem sachlichen und sehr interessanten Beitrag könnten sich einige hier ein Beispiel nehmen.

Macht immer Spaß von dir zu lesen.
Hoffe Du bereicherst dieses Forum weiterhin mit so guten Beiträgen dann ist Ariva wieder ein Stück lesenswerter Dank Dir.  

29.06.06 09:45

8524 Postings, 5718 Tage sts091280Schliesse mich an Danke Louplu für den guten Beitr o. T.

29.06.06 10:42
1

1812 Postings, 5290 Tage loupluVielen habe ich wohl aus dem Herzen gesprochen

Zumindest ziehe ich dieses Fazit aus der für überwältigenden Anzahl von Wertungen.

Ich verbinde meinen Dank mit dem Wunsch, dass der Umgang untereinander wieder sachlich wird und von der Sache bestimmt ist.
 

09.11.18 12:25

6310 Postings, 1728 Tage 1QuantumIch habe Euch ganz doll lieb :0)

09.11.18 12:29

6310 Postings, 1728 Tage 1QuantumZur Beruhigung:

   Antwort einfügen - nach oben