TECO 2030 ASA - Wasserstoff für Schiffe

Seite 247 von 274
neuester Beitrag: 22.02.24 12:06
eröffnet am: 11.12.20 08:43 von: Justachance Anzahl Beiträge: 6831
neuester Beitrag: 22.02.24 12:06 von: money crash Leser gesamt: 1885165
davon Heute: 1342
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 245 | 246 |
| 248 | 249 | ... | 274  Weiter  

30.08.23 17:57
2

497 Postings, 1407 Tage MCTropperIch

stehe im Kontakt mit Teco, und kann nur sagen, dass mein übergroße Euphorie mit Teco, die zwischenzeitlich immer mal wieder auftaucht, momentan nicht da ist.

Tatsache ist, scheinbar wird das Projekt, welches ich mit Teco initialisiert habe, wohl nicht umgesetzt, weil der gemeinsame Endkunde, obwohl auch in Norwegen, scheinbar momentan nicht von Wasserstoff bzw. von den Brennstoffzellen als mögliche Lösung überzeugt ist.

Und das, obwohl dieser Kunde über andere Punkte bereits Teco kennt.

Es ist also einfach momentan sehr schwierig, sich am Markt zu etablieren.

Und Teco braucht dringend finanzielle Mittel (Thematik Wandelanleihe), auf näheres gehe ich hier jetzt nicht ein, nur soviel, auch hier gestaltet sich die Umsetzung der Finanzierung über die Wandelanleihe als schwierig.

Bin weiterhin fett investiert, und werde weiterhin fett investiert bleiben. Dauert aber aus meiner Sicht noch länger als erhofft bzw. gedacht.

Hoffe einfach, dass wir alle irgendwann erkennen und dann auch politische Maßnahmen generiert werden, das regenerative Energiequellen dauerhaft günstiger sind als z. B. atomar erzeugter Strom. Und die Brennstoffzellen kann hier aus meiner Sicht eine der Möglichkeiten sein, den notwendigen Wandel hin zu bekommen.  

31.08.23 11:57

1681 Postings, 870 Tage TheCatWillkommen in der Realität !

Wie ich früher angemerkt habe ist noch zu wenig fundamentales bei TECO vorhanden. Das sehen natürlich auch viele nicht investierte Anleger und warten ab. Obwohl ich mit einen Teil eingestiegen bin, betrachte ich den Wert als spekulatives Langzeit-Invest mit Potential. Momentan beruht viel auf Zukunftsvisionen mit wenn, vielleicht, möglicherweise… Dazu befinden wir uns noch im Sommerloch. Warten wir ab, wenn/ob der Markt zum Jahresende deutlich anzieht und TECO mit geht. Der Kurs ist wenig überraschend und anderen Werten geht es ähnlich.

Nur meine Meinung.
 

31.08.23 13:48

457 Postings, 908 Tage ImmerwachsamseinUnterstützung für grünen Wasserstoff

Die Brennstoffzelle und insbesondere unser Klima sind in hohem Maße auf grünen Wasserstoff angewiesen. Wenn dieser nicht wirksam gefördert wird, welche Alternativen stehen uns dann zur Verfügung?
Nur 1% des in den USA hergestellten Wasserstoffs wird derzeit mithilfe von Elektrolyse produziert. Die politischen Entscheidungsträger und Regulierungsbehörden stehen vor der schwierigen Aufgabe, den Kompromiss zwischen Kohlenstoffemissionen und der Wirtschaftlichkeit von grünem Wasserstoff im Kontext sich schnell verändernder US-Strommärkte zu finden.

https://www.greencarreports.com/news/...al-incentives-not-yet-defined

Das US-Finanzministerium hat seine Frist für die Veröffentlichung von Richtlinien verpasst, die definieren, welche Art von Wasserstoffproduktion für maximale Steuergutschriften gemäß dem Inflation Reduction Act (IRA) qualifizieren wird.
Die Behörde hatte ein Jahr ab Verabschiedung des IRA im letzten August Zeit, diese Richtlinien zu veröffentlichen, die den Produzenten helfen sollen, Steuergutschriften von bis zu 3 US-Dollar pro Kilogramm Wasserstoff zu erhalten, so Automotive News. Die Steuergutschrift soll klimaneutrales "grünes Wasserstoff" gegenüber anderen Methoden fördern, die kohlenstoffintensiv sind.
Die Produzenten erwarten die Veröffentlichung der Richtlinien nun im September oder Oktober, so Automotive News, unter Berufung auf Frank Wolak, den CEO des Fuel Cell and Hydrogen Energy Association.
Die Richtlinien zur Wasserstoffgutschrift, 45V, haben bisher ein wichtiges Element vermissen lassen, nämlich die Definition von grünem Wasserstoff. Umweltgruppen hoffen, dass die Richtlinien zugunsten von Wasserstoff durch Elektrolyse ausschlagen werden, einem Prozess, bei dem Wasserstoff mithilfe von Elektrizität aus Wasser gewonnen wird, jedoch nur, wenn diese Elektrizität aus erneuerbaren Quellen stammt, so der Bericht.
Branchenverbände sollen dagegen sein, weil dies neue Infrastruktur erfordern würde. Aber wie das Rocky Mountain Institute und andere bereits im März dieses Jahres feststellten, wird echter grüner Wasserstoff, der aus erneuerbarer Energie gewonnen wird, in diesem Jahrzehnt bereit sein, hochskaliert zu werden.
Wie das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Wood Mackenzie im März berichtete: "Diese Regeln, die derzeit vom Finanzministerium definiert werden, könnten erhebliche Auswirkungen auf die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit von Elektrolyse- oder grünen Wasserstoffprojekten sowie auf die Kohlenstoffintensität (CI) und die absoluten Emissionen von Stromnetzen haben." Mit anderen Worten, viel hängt von der Entscheidung des Finanzministeriums ab und den Auswirkungen, die sie auf die Kosten erneuerbarer Energie und die Kohlenstoffbilanz der Endprodukte haben wird.

„Die politischen Entscheidungsträger und Regulierungsbehörden stehen vor der schwierigen Aufgabe, den Kompromiss zwischen Kohlenstoffemissionen und der Wirtschaftlichkeit von grünem Wasserstoff im Kontext sich schnell verändernder US-Strommärkte zu finden", fasste Mackenzie Wood zusammen.
Wasserstoff, der mithilfe von Elektrolyse hergestellt wird, kostet derzeit 5 bis 6 US-Dollar pro Kilogramm, wenn der Strom aus Kernkraft oder Windkraft stammt, so Automotive News. Nur 1% des in den USA hergestellten Wasserstoffs wird derzeit mithilfe von Elektrolyse produziert. Fast der gesamte Wasserstoff wird durch Dampfreformierung von Methan hergestellt, was weniger als die Hälfte kostet, aber hohe Kohlenstoffemissionen verursacht.
Die Elektrolyse mit Strom, der aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird, erzeugt ebenfalls erhebliche Emissionen – doppelt so viele wie andere Formen der Wasserstoffproduktion, so das Energieministerium. Die Biden-Regierung hat jedoch angedeutet, dass sie dies möglicherweise anreizen könnte, so der Bericht.
In Erwartung von Steuergutschriften haben Lieferanten wie Bosch ihre Bemühungen verstärkt, die notwendige Ausrüstung wie Elektrolysegeräte herzustellen. Es ist jedoch unklar, wie eine solche Gutschrift verschiedene Quellen wie Erdgas oder Deponiegas – oder Kohlenstoffabscheidungstechnologie – ermöglichen könnte.
Es ist auch unklar, ob die Wasserstoffwirtschaft, die dies unterstützt, auch rote Bundesstaaten begünstigen wird, wie es bei der Lieferkette für batterieelektrische Fahrzeuge der Fall ist. Aber es ist wahrscheinlich, dass diese Wirtschaft potenziell sehr groß sein könnte. Wasserstoff zeigt auch vielversprechende Anwendungen für Flugzeuge, Züge und sogar Fähren, zusätzlich zu Straßenfahrzeugen.
Mit mehr Wind- und Solarenergie in den nächsten zehn Jahren, kombiniert mit den niedrigeren Kosten für die benötigte Ausrüstung, könnte grüner Wasserstoff wirtschaftlich rentabel werden – und die Regulierungsbehörden dürfen das nicht unterschätzen. In der Tat eine schwierige Position.

 

31.08.23 18:00

864 Postings, 2770 Tage Joe2000TECO 2030

Ich habe mal gelernt von Unternehmen die Finger weg zu lassen die keine Kommunikation mit ihren Anlegern pflegt,von daher würde man ja nur im blinden Fischen und das bringt nichts .  

01.09.23 09:07

316 Postings, 930 Tage WenzgehtHeute sollen

Noch Zahlen fürs zweite Halbjahr veröffentlicht werden laut Finanzkalender Teco. Veröffentlichung erfolgte in der Vergangenheit immer vorbörslich  

01.09.23 09:10

316 Postings, 930 Tage WenzgehtIrgendwie habe ich

Ein komisches Bauchgefühl für heute  

01.09.23 09:42
1

1239 Postings, 5774 Tage annalisteigentlich weiß man doch ungefähr..

was kommt. Woher sollen gute Zahlen kommen??

Aber Anfang nächsten Jahres startet die Produktion.

...also ist der Ausblick rosig!! ;)  

01.09.23 09:51

1681 Postings, 870 Tage TheCatannalist, startet die Produktion?

Erstmal "muss" die Anlage kommen und dann noch aufgebaut werden. Die geht nicht mit Anlieferung sofort in Betrieb.  

01.09.23 09:55

1239 Postings, 5774 Tage annalisttja Cat

soviel Zeit muss sein!! ;)  

01.09.23 09:59

1681 Postings, 870 Tage TheCatBin mal auf die Zahlen zur Autragslage gespannt.

Das TECO Geld braucht, dürfte keine Überraschung sein, nur woher es kommt...

Wenn dann die Anlage bereit ist muss auch genügend in der Pipeline, bzw. konkretes an Aufträgen vorhanden sein. Man tut sich immer noch schwer mit Wasserstoff usw., leider.  

01.09.23 10:10

31 Postings, 453 Tage DonSalusWann geht es los

Und wo werden die Zahlen veröffentlicht ?  

01.09.23 10:21

32 Postings, 424 Tage Crosby4Chemgas

Ab 2024 soll es doch auch schon mit den Stacks für Chemgas losgehen. Der Auftrag ist doch schon fix  

01.09.23 11:52

457 Postings, 908 Tage ImmerwachsamseinMeine Meinung

ist auch, dass Teco2030 eine mangelhafte Kommunikation mit seinen Investoren pflegt.
Schlüsselthemen sind die Finanzierung durch Wandelanleihen, ein nicht genannter Lkw-Kunde (möglicherweise doch bekannt #5997), der Brennstoffzellenstacks für 30 Lastwagen benötigte, die Frage nach einem Demo-Truck der Klasse 8/40 Tonnen mit Teco-Brennstoffzellenstacks unterwegs oder doch nicht, gibt es einen Lieferrahmenvertrag mit Chemgas Shipping, die Fortschritte bei der Entwicklung des CCS, die Tatsache, dass TECO an fast 200 Projekten weltweit arbeitet und schließlich ein Memorandum of Understanding (MoU) mit einem ungenannten, renommierten europäischen Automobilunternehmen. Um einige Beispiele zu nennen.  

01.09.23 13:31
4

497 Postings, 1407 Tage MCTropperImmerwachsamsein

Ich glaube, ich bin in gewissen Themen näher dran als manch andere, gerade aufgrund der direkten Gespräche mit Teco, sei es geschäfltich, als auch privat (ich habe mich an der Wandelanleihe beteiligt).

Tatsache ist halt, und das kann ich aufgrund eigener Berührungspunkte mit potentiellen Endkunden bestätigen, die Kunden sehr vorsichtig sind (und selber halt zu wenig Erfahrungswerte haben), sich auf Brennstoffzellen als mögliche Antriebs- bzw. Energiequelle einzulassen.

Und klar ist auch, ich bekomme mehr mit als manch andere, aber sicherlich auch nur einen ganz kleinen Teil von dem, was wirklich passiert.

Thematik Wandelanleihe als Beispiel zieht sich noch hin, gewisse Konditionen werden nach meinem Stand sogar noch angepasst (zu Gunsten der Nehmer), da, und das u. a. aufgrund allgemein steigender Zinsen, die Rahmenbedingungen nicht mehr so interessant sind wie vor einem Jahr.

Oder Produktionsbeginn. Ja, manuelle Stackproduktoin läuft, ich rechne aber erst Mitte 2024 mit Beginn der Serienproduktion über die ThyssenAnlage in Narvik, und nicht bereits erstes Quqrtal. Und meine Fragestellungen diesbezüglich hinsichtlich Teco unterstützen meine Annahme.

Und das wäre offen gesagt auch kein spezielles Thema von Teco. Wir reden halt über ein Fertigungsstraße, bei dem viele Prozessschritte aufeinander abgestimmt werden müssen, in der Theorie alles schnell möglich, die Praxis zeigt aber häufig, dass es nun mal länger dauern kann.

Was die Kommunikation mit uns Aktionären betrifft, na klar würde ich mir hier manchmal mehr Infos wünschen, das Problem, was ich immer wieder sehe, diejenigen, die die Information bekommen, müssen diese auch richtig beurteilen können, um Unruhe zu vermeiden.

Und ja, es gibt Themen, da sehe ich Teco auch "im Verzug", was Infos zum aktuellen Stand betrifft, und ja, auch das schafft Unruhe, die dem Aktienkurs nicht helfen sondern eher zu fallenden Kursen führt.

Und ja, es gibt aus meiner Sicht weiterhin das Risiko, dass Teco NICHT funktionieren wird, und wir alle unsere Anteile abschreiben müssen.

Aber diese Risiko erachte ich momentan als erheblich geringer wie bei vielen anderen Unternehmen im Aufbau, ist nur meine Meinung, und weiterhin ist jeder selber für sein Invest verantwortlich.

Also, die Kommunikation wäre sicherlich verbesserungswürdig, aber ich finde es auch schwierig (da scheinbar ja geschehen), Sachen zu suggerieren, die scheinbar nicht so dingfest waren, wie wir als Kleinaktionäre anhand der Information angenommen haben.

z. B. Hytruck, ein Hersteller hätte ich mal in einer Präsentation gesehen, auf Nachfrage Wochen später wurde mir dieser Kunde als Interessent genannt, aber auch ein Zweiter, mit dem Gespräche geführt werden. Aktueller Stand ist nicht bekannt, aber anhand meiner eigenen Erfahrung, auch hier ist nach aktuellen Stand "mein" Kunde noch nicht von der Brennstoffzellen überzeugt, aber wir ("meine" Firma und Teco) arbeiten weiter daran...... Es dauert aber auch da länger als erwartet (und erhofft).  

01.09.23 14:12

100 Postings, 972 Tage me-azeTECO 2030 releases H1 2023 Report

TECO 2030 releases H1 2023 Report
1.9.2023 14:09:11 CEST | TECO 2030 ASA | Half yearly financial reports and audit reports / limited reviews
(Lysaker, Norway, September 1st, 2023) TECO 2030 (OSE: TECO, OTCQX: TECFF, ISIN: NO0010887516) releases its H1 2023 Report. The report is attached to this Stock Exchange Notice and can be found on our website.

TECO 2030 has reached a series of significant milestones and great progress through H1 2023:
* During February, the HyEkoTank project which has been awarded a EUR 5 million grant under the European funding scheme HORIZON EUROPE has started, together with Shell and the other consortium partners.
* In March TECO 2030 fulfilled all prerequisites connected with the NOK 50 million grant from Innovation Norway and started to withdraw the first NOK 40 million. The grant was awarded to TECO 2030 in October 2021 and was the second largest single project grant provided by Innovation Norway in 2021.
* In early May, TECO 2030 started manual production at the Innovation Center in Narvik, Norway. This marked the beginning of manual stack production of our own 100kW fuel cell stacks. The manual production of fuel cell stacks is an essential step towards the commercialization of TECO 2030’s fuel cell technology. The first stack was successfully completed in mid-May.
* During June TECO 2030 and Skeleton Technologies entered into a strategic partnership to boost zero-emission technologies. Skeleton Technologies and TECO 2030 will then aim to develop joint solutions combining TECO 2030’s hydrogen fuel cells and Skeleton’s SuperBattery to enable the maritime industry’s transition to net-zero.
Events after the reporting period:
In July, TECO 2030 announced that the company for the second time within approx. one year, has achieved to be invited for HORIZON EUROPE funding. This time, the company, together with partners, will receive EUR 13.5 million to build and demonstrate a passenger ferry powered by TECO 2030 fuel cells. The grant amount reserved for TECO 2030 is EUR 2.3 million. The project is a Horizon Innovation Action that aims to develop, build and demonstrate a 35-meter, 300 passenger capacity vessel that will be powered by the FCM400 fuel cell system by TECO 2030.
Outlook going forward:
Through the second half of 2023, TECO 2030 is looking forward to validating the FCM400 in AVL’s state-of-the-art test environment in Graz, Austria for continuous optimization of the fuel cell system. This milestone is an important step for validating our fuel cell technology as several investors, clients and other stakeholders are waiting for the integrated and tested fuel cell technology confirmation through this advanced simulation stage.
Financial:
The major focus during the first half of 2023 has been on the continued development of the fuel cells and significant resources is spent in that respect. The company has purchased components for the first fuel cell systems and started the production of fuel cell stacks. Throughout the first six months, this has been funded  via various sources such as bond loan,  grants from public agencies (EU, Innovation Norway, etc) and customer payments. As per 30 June 2023, TECO 2030 has submitted budgetary quotes of more than EURO 1 billion and see a constant increase in the interest from potential customers. The company is hoping to secure firm contracts towards the end of the year.

Disclosure regulation

This information is subject to the disclosure requirements pursuant to section 5-12 of the Norwegian Securities Trading Act.

Contacts

Pål Christian Johnsen
CFO
Tel:   +47 412 76 747
pcj@teco2030.no

Tore Enger
CEO of TECO 2030 ASA
Tel:   +4792083800
tore.enger@teco2030.no




 

01.09.23 14:18
1

100 Postings, 972 Tage me-azeLink zu den Downloads

01.09.23 14:25
1

5908 Postings, 4898 Tage sonnenschein2010nicht übel

"As per 30 June 2023, TECO 2030 has submitted budgetary quotes of more than EURO 1 billion and see a constant increase in the interest from potential customers. The company is hoping to secure firm contracts towards the end of the year."  

01.09.23 14:35

1681 Postings, 870 Tage TheCatWürde sagen im Rahmen der Erwartungen

Der Rückblick ok, der Ausblich erwartungsgemäß ohne Überraschung. Was sollen sie auch großartig schreiben. Der Markt nimmt es gelassen, wie man am Kurs sieht. Warten wir auf die festen Verträge und hoffen mit.  

01.09.23 14:39

1239 Postings, 5774 Tage annalistna dann..

wenn das alles kein Gelaber ist,
könnte es also gut sein, dass in den nächsten 3 Monaten
die ersten Aufträge ins Haus flattern.

Wenn das so kommt, ist alles prima!! :)

...und der Euro wird wieder in Reichweite kommen.  

01.09.23 15:28

457 Postings, 908 Tage ImmerwachsamseinMCTropper

Herzlichen Dank für deine aufrichtigen Worte. Das schätze ich mehr als alles andere, und es stärkt mein Vertrauen in Teco2030.

Ich hatte die Möglichkeit, mich an Wandelanleihen zu beteiligen. Offen gesagt fand ich es jedoch zu riskant, ohne das notwendige Wissen in dieses Geschäft einzusteigen. Du erwähnst, dass bestimmte Konditionen derzeit sogar noch zugunsten der Anleger angepasst werden. Das zeigt mir, dass Teco2030 die Interessen seiner Investoren, in diesem Fall euch, berücksichtigt.

Wegen des "Hytruck"-Projekts war ich überrascht, dass Teco in seinem Q4-Bericht 2022 vom 17. März 2023 unter dem Abschnitt "Fortschritte erreicht" immer noch angibt: "TECO 2030 hat mit AVL im Namen eines nicht genannten Lkw-Kunden einen LOI für die Lieferung von Brennstoffzellen-Stacks an 30 Lkw auf Basis der AVL HyTruck-Plattform unterzeichnet, die Lieferung soll Ende nächsten Jahres beginnen." Wir hatten bereits eine umfassende Präsentation gesehen, angefangen von einer förmlichen Anfrage (RFI/RFQ) bis hin zu einer Machbarkeitsstudie für schwere Nutzfahrzeuge.
Da ich ein starkes Interesse an Wasserstoff habe und in Wasserstoffaktien investiert bin, bin ich mit den Geschichten von Nikola und Hyzon vertraut. In diesem Kontext fehlt mir eine ehrlichere Darstellung von Teco.

Das hört sich jedenfalls gut an „Bis zum 30. Juni 2023 hat TECO 2030 Budgetangebote von mehr als 1 Milliarde Euro vorgelegt und verzeichnet eine stetige Zunahme des Interesses von potenziellen Kunden.“ Wünschen wir uns Investierten das Beste.
 

03.09.23 13:32

457 Postings, 908 Tage ImmerwachsamseinEine Wettbewerbsanalyse von Dominic Patzelt

der seit dem 1. September 2023 als Product Manager für Teco2030 arbeitet, könnte sich als vorteilhaft erweisen, insbesondere im Vergleich von PEM Fuel Cell zu seiner vorherigen Anstellung bei Proton Motor.  

04.09.23 22:10

457 Postings, 908 Tage ImmerwachsamseinWasserstoffversorgung für Brennstoffzelle

Vor einigen Tagen habe ich eine E-Mail nach Norwegen geschickt und Teco2030 auch diese Frage gestellt,
„In light of the announced plans for a gradual increase in production capacity until early 2024, aiming to achieve a production capacity of 120 MW of fuel cells by 2024, I wonder how many MW of fuel cells Rune Karlsen and his team are prepared for, especially given the fact that the installation of the thyssenkrupp equipment, if at all, is expected only by the end of 2024?“
Hier die Antwort von Tore Enger:
"We will have enough capacity to serve demand, still waiting for the big projects and high volume comming, this is also due to hydrogen availability and above us."
Wir haben genügend Kapazität, um die Nachfrage zu bedienen, schrieb Tore und sie warten noch auf die großen Projekte und den damit einhergehenden hohen Volumenverbrauch. Vieles hängt aber von der Verfügbarkeit von Wasserstoff ab und da hat er vollkommen Recht.

Die meisten G20-Staaten außerhalb der EU bevorzugen eine Klassifizierung von Wasserstoff basierend auf der Treibhausgasintensität der Herstellungsverfahren, während erneuerbarer Wasserstoff nicht priorisiert wird.
Es wäre wichtig, eine vorhersehbare und stabile Nachfrage nach grünem Wasserstoff zu schaffen, da dies Investoren anspricht, die Risiken reduziert und den Aufbau von Produktionskapazitäten beschleunigt.
Obwohl Everfuel und Teco2030 im Sommer 2021 eine Vereinbarung mit dem norwegischen Energieunternehmen Greenstat zur Zusammenarbeit bei relevanten Projekten zur Entwicklung der Wasserstoffversorgungskette abgeschlossen haben, sehe ich keine Versorgungskette. Zudem fehlt eine Infrastruktur für Wasserstoffbunker.
Der Transport von reinem Wasserstoff über große Entfernungen ist jedoch teuer (2-3 US-Dollar pro Kilo) und energieintensiv. Daher bietet es sich eher an, Nebenprodukte von grünem Wasserstoff wie Ammoniak, Methanol oder synthetische Kraftstoffe zu nutzen. In dieser Hinsicht sehe ich keinen Nachteil für die Brennstoffzelle. Das Cracken von Ammoniak zu Wasserstoff an Bord eines Schiffes könnte die Speicher- und Infrastrukturherausforderungen von Wasserstoff als Schiffstreibstoff lösen und mit der heutigen Technologie den Weg für emissionsfreie Schifffahrt ebnen.

Es besteht jedoch die Gefahr, zu früh zu viel zu wollen, indem man sich ausschließlich auf die umweltfreundlicheren Schattierungen von grünem Wasserstoff konzentriert, da sie möglicherweise nicht rechtzeitig mit fossilen Optionen konkurrieren können. Daher sollten verschiedene Ansätze nebeneinander existieren und miteinander konkurrieren können. Ein wesentliches Merkmal grünen Wasserstoffs besteht darin, dass – anders als andere Energieressourcen – nicht in einem herkömmlichen Rohstoffmarkt gehandelt wird. Vielmehr wird der Wasserstoffmarkt – zumindest teilweise – ein politisch geschaffener, durch Regulierung gesteuerter Markt sein, der öffentlicher Aufsicht bedarf.

Derzeit wird Wasserstoff hauptsächlich in der Düngemittelindustrie zur Ammoniakherstellung und in der petrochemischen Industrie zur Schwefelreduzierung in Dieselkraftstoffen eingesetzt. Die weltweite Wasserstoffproduktion betrug 2020 insgesamt 90 Millionen Tonnen, wovon der Großteil aus fossilen Brennstoffen stammt. Grüner Wasserstoff, der durch Elektrolyse mit erneuerbarem Strom hergestellt wird, macht einen sehr kleinen Anteil aus. 2020 betrug die weltweite Elektrolysekapazität 0,3 GW, was etwa 0,03 % der Gesamtproduktion ausmachte. Die meisten dieser Anlagen befanden sich in Europa (40 %), gefolgt von Kanada (9 %) und China (8 %). Im Gegensatz zu etablierten fossilen Märkten steht der internationale Wasserstoffmarkt noch am Anfang. Damit er sich schneller verbreitet, muss grüner Wasserstoff wettbewerbsfähig sein mit Wasserstoff aus fossilen Quellen.

Die Kosten für fossilen Wasserstoff sind mittlerweile mit denen für grünen Wasserstoff vergleichbar oder sogar höher aufgrund steigender Erdgaspreise. Grüner Wasserstoff könnte den globalen Markt dominieren, abhängig von technologischem Fortschritt und rechtlichen Rahmenbedingungen. Politische Maßnahmen wie CO2-Preise, Klimaschutzverträge, Quoten oder öffentliche Beschaffung könnten dies fördern. Im Gegensatz zu etablierten fossilen Märkten steht der internationale Wasserstoffmarkt noch am Anfang. Um seine Verbreitung zu beschleunigen, muss grüner Wasserstoff wettbewerbsfähig mit fossilem Wasserstoff sein.
Insgesamt erfordert dies Zeit und gemeinsame Anstrengungen und auch in Bezug auf die Zeitaspekte sind wir Investoren gefragt.
Quelle: https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/...ef-G20-Gruener-Wasserstoff.pdf
 

05.09.23 10:41

100 Postings, 972 Tage me-azeTECO 2030 has started the countdown!

TECO 2030 has started the countdown!
5.9.2023 10:34:24 CEST | TECO 2030 ASA | Non-regulatory press releases

(Lysaker, Norway, September 5th, 2023): TECO 2030 (OSE: TECO, OTCQX: TECFF, ISIN: NO0010887516) has started the countdown for the first TECO 2030 FCM400 being in operation at AVL’s facility in Graz, Austria! The first state-of-the-art 400kW fuel cell system for marine and heavy-duty applications is currently being built and will be deployed for validation and testing purposes very soon at AVL’s facility in Graz, Austria.

A combined TECO 2030 and AVL development team has laid down more than 30 intense months or over 500,000 working hours of developments of the world’s first marine and heavy-duty fuel cell module. In total, over 100 engineers from both TECO 2030 and AVL have been involved in the joint development project and we are steaming ahead.

“This next milestone is an important step for validating our fuel cell technology as several investors, clients and other stakeholders are waiting for the complete integrated and tested 400kW fuel cell system confirmation through this advanced real life simulation stage,” says Tore Enger, Group CEO, TECO 2030.

Tore Enger continues in a calmly matter “Fuel cells are the next big energy generators, there is no doubt. We at TECO 2030 are working at full speed to have our systems ready for the market’s demand once it comes. The 200 projects we currently are involved in, are building the entire infrastructure value chain for a new energy alternative to secure their applications operation. This is a time-consuming exercise and partially outside our control. We are working to secure our own production volumes and projects in order to be ready when the project train is ‘departing’ the station.”  

05.09.23 11:22

211 Postings, 1071 Tage Zackdela79News

Kurz zusammen gefasst: "Wir haben den Countdown gestartet, um bald zu testen"

Ohne Zeitangaben wann oder bis wann, Ziele oder sonstiges. Mal wieder grottenschlechte Kommunikation von Teco.  

05.09.23 14:39

457 Postings, 908 Tage ImmerwachsamseinZur Erinnerung das Ziel

Im Rahmen der SunHydrogen Investition vereinbarten die beiden Parteien SH und TECO 2030 einen möglichen Unternehmenszusammenschluss und prüfen eine Notierung an einer US-Börse.

Am 30.06.2021 hat TECO 2030 ASA die Zulassung zum Handel am amerikanischen OTCQB-Markt und am 07.06.2022 den Handel am OTCQX-Markt erhalten und seit 1. September 2023 hat SunHydrogen die Zulassung am OTCQB-Markt erhalten und vielleicht sehen wir SH in einem Jahr am OTCQX-Markt und dann geht's  Richtung NASDAQ?
https://www.sunhydrogen.com/news-posts/...n-announces-otcqb-uplisting
 

Seite: Zurück 1 | ... | 245 | 246 |
| 248 | 249 | ... | 274  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben