Steinhoff Informationsforum

Seite 1 von 2749
neuester Beitrag: 06.02.23 07:22
eröffnet am: 18.11.21 15:55 von: LdPTdK Anzahl Beiträge: 68722
neuester Beitrag: 06.02.23 07:22 von: NeXX222 Leser gesamt: 34509948
davon Heute: 51946
bewertet mit 123 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2747 | 2748 | 2749 | 2749  Weiter  

18.11.21 14:14
123

255 Postings, 1901 Tage DEOLSteinhoff Informationsforum

So liebe Steinhoff Gemeinde,

da der Thread von BackHandSmash leider komplett gestorben und unleserlich geworden ist und alle die etwas zu Steinhoff beitragen konnten und wollten in der Versenkung verschwunden sind, versuche ich mal einen neuen Thread zu eröffnen.

Ich weiß, dass das schon einige versucht haben, aber ich hoffe, dass ich etwas erfolgreicher bin damit.

Threadstart ist der 18.11.2021 und der Kurs liegt bei 0,1221 €.
Hoffen wir einfach mal, dass der Kurs in der Zukunft öfters darüber wie darunter liegt,
denn die Basher kommen ja oft damit den Kurs, wenn er darunter liegt, gleich damit schlecht zu reden wie zum Beispiel Steinhoff seit Threadstart – 91,456 % usw.

Im Januar 2022 wird es wieder sehr spannend, aber zu denken Steinhoff wäre bis dahin tot, halte ich schlicht für falsch. Nehme man nur den heutigen Tag.
Von 8:37 – 8:58 Uhr gab es 5.468.970 Aktien Umsatz zu 0,1221€, die sich jemand zueigen machte, um sie dann zwischen 9:05 – 9:07 Uhr wieder zu verkaufen. Zumindest gab es da 3.400.000 Aktien Umsatz. Ein nettes Tradingsümmchen.
Dass aber der Kurs trotz der großen Stücke auf 0,1221 festgetackert war, war definitiv beeindruckend. Wäre interessant zu wissen wer das war.

Nun zu den Threadregeln !!!

1.) Wir sind Menschen und alle Menschen sollten gleich behandelt werden.
Bitte KEINE Anfeindungen, kein Spott, keine Häme, keine Diskriminierungen und BITTE versucht normal miteinander umzugehen. Schimpfwörter kann man sich im Kopf denken und im Raum, wo man gerade steht raus schreien, aber bitte nicht hier, da es gesittet zugehen soll.
2.) Wir sind alle hier, um Geld zu verdienen und Börse ist ein Haifischbeckenn wie viele leidvoll erfahren mussten, aber BITTE nicht um jeden Preis!!! Daher wird Lug und Betrug, Falschinformationen und Verunsicherung nicht geduldet und sofort gemeldet.
Sich kriminell bereichern geht gar nicht und viele sind einfach nicht lang genug an der Börse, um schlechte Nachrichten von bewusst gewählten Falschinformationen zu unterscheiden und genau solche Leute verlieren dann viel Geld und dass ohne Grund.
3.) Ein Forum soll dem Informationsaustausch dienen und nicht, um sich selber zu feiern, andere Aktien zu empfehlen oder Dinge, die nicht Steinhoff betreffen kundzutun.
4.) Steinhoff ist ein perfektes Beispiel dafür, dass es nicht nur POSITIVE Nachrichten gibt, sondern auch NEGATIVE. Was ich damit sagen will ist, dass man auch kritische Äußerungen akzeptieren muss, wenn sie angebracht sind und dass positives Geschreibsel unangebracht ist, wenn gerade die Nachricht raus kommt zum Beispiel, dass Jooste betrogen hat und es keine Einbildung war. Nur so kann man für sich selber ein Bild im Kopf kreieren, ob man bei 0,1221 € Potential sieht , weil es sich gerade eher positiv entwickelt oder die Risiken überwiegen und man eher denkt, dass günstigere Kurse kommen könnten.
Viele wollen ja negative Aussagen nicht hören, da solche natürlich klar schlecht sind, wenn man investiert ist, aber Augen zu und RACKETE, BOOM und Morgen 1,49 € hören sich gut an, aber werden im Fall einer negative Entwicklung so schnell nicht kommen.
Dasselbe gilt für die Basher Fraktion. Wenn Steinhoff gute Fortschritte erzielt kann man sich Kommentare, wie morgen 4 Cent, Insolvenz oder Delisting sparen.
Hatten wir alles schon und weder Inso noch 1,49 € sind bisher eingetroffen.
Bitte diskutiert gesittet und vor allem mit Niveau und keiner muss gelöscht, gesperrt oder sonst was werden.
5.) Rtyde, DirtyJack, Jackson Coleman und wie sie alle heißen liefern Informationen, die 95 % der Forenteilnehmer niemals eigenständig erlangen könnten, da den meisten die Quellen und das KnowHow fehlt. Also bitte zollt solchen Foristen bitte etwas Respekt. Sie werden nur gefeiert, wenn Steinhoff mal wieder zweistellig im Plus liegt, aber kommen kritische Meldungen und Äußerungen von diesen Personen, dann werden diese oft angefeindet und Sprüche wie bist wohl ausgestiegen usw. an den Kopf geworfen
Genau davon lebt doch unser Forum oder?!
Informationen verarbeiten, analysieren und dann bewerten.
Positive wie auch Negative.
Und selbst im besten Stall gibt es nicht nur gute Pferde.
6.) Ich weiß, dass es unmöglich sein wird, die Störenfriede davon abzuhalten auch hier Mist zu posten, um an günstigere Kurse zu kommen oder einfach, um die Zahl der Beiträge hochzuhalten, aber ich hoffe, dass etwas Vernunft auch in diesen Personen vorhanden ist, um hier wieder halbwegs sinnvoll über Steinhoff zu diskutieren.

Auf eine rosige Zukunft mit Steinhoff und dass es weiter bergauf geht, denn dann wird diese Aktie ein sehr gutes Beispiel sein, dass man selbst in der aussichtslosesten Position das Ruder herumreißen kann.

DEOL  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2747 | 2748 | 2749 | 2749  Weiter  
68696 Postings ausgeblendet.

05.02.23 20:34
1

360 Postings, 1150 Tage daizz9Stimmrechtsmitteilung?

würde eine  oder mehrere freiwillige Stimmrechtsmitteilung, vor der HV durch die SDK nicht Druck erzeugen?  

05.02.23 20:37
6

967 Postings, 1991 Tage timur87wenn es

mindestens 1.063.236.000 Stimmen wäre, was 25,1% von gesamt möglichen Stimmen ist, dann ja. Ansonsten wäre es nur eine Information für Gläubiger, wie viele Pro-Stimmen sie benötigen würden um ihren Vorschlag vom 15.12.2022 durch zu boxen. Von daher ist es gut, dass SdK keine Anzahl veröffentlicht.  

05.02.23 20:41
1

49 Postings, 894 Tage HaJaLuElLiDie Aufsichtsbehörden sind drann

In Sachen Pepco sollten mehrere Personen(nicht nur ich) in Polen anfragen starten.. https://www.knf.gov.pl/
Ja Kurse gingen im allgemeinen zurück.. Aber Pepco lief.. Lief sogar noch besser und selbst Analysten setzten wesentlich höhere Kurse an.. Der Kurs viel eigentlich sobald Pepco gestartet ist und komischerweise stieg er, sobald wichtiges Datum überschritten wurde im September.... Auch gerne den Deutschen Behörden nochmal auf die Füße treten  

05.02.23 20:43
2

5464 Postings, 1424 Tage Shoppinguintimur87: Das ist ja das Problem

- 4,2 Mrd ausgegebene Aktien
- 6 Mrd verkaufte Aktien
- 3 Mrd Aktien bei Kleinanlegern

Dies könnte auf der HV zum Problem werden.  

05.02.23 20:48
5

967 Postings, 1991 Tage timur87Freitag

hat leider irgendein Bremer den EURO-Jackpot (107,5 Mio.) geknackt, nicht ich.
Sonst würde ich jetzt alle an der Börde verfügbaren Stimmen in meinem Depot halten)  

05.02.23 20:53

49 Postings, 894 Tage HaJaLuElLi@timur

Vielleicht ist die betreffende Person auch ein Steinhoff Fan?! :p..  

05.02.23 20:55

967 Postings, 1991 Tage timur87zu hofen

wäre es)
Dann wäre die Ablehnung des "Aktionär-Raubs" durch die HF's gesichert)  

05.02.23 21:00
12

874 Postings, 1651 Tage numi76Hedgefonds

Das was die Gläubiger da veranstalten ist charakterlos und Radikal und evtl. illegal. Nötigend und erpresserisch.

Schließt euch der SdK an und meldet eure stimmen um gemeinsam das Ziel zu erreichen.  

05.02.23 21:02

719 Postings, 71 Tage Ms100Prozent#68702 - du musst die richtigen zahlen ankreuzen

sonst wird das nix mit gewinnen! :-)  

05.02.23 21:02

191 Postings, 172 Tage RayoShoppinguin

Glaubst du hier sind naked shorts am Werk?  

05.02.23 21:03
3

8070 Postings, 1545 Tage Dirty Jack@Rayo

SFHG Kapitalrücklage 2016, zu Jooste Zeiten vom 30. Juni 2017

SFHG: 1.643.454.985,91 €

Auflösung der Kapitalrücklage in der Bilanz 2017, vom 06.07.2021 rückwirkend auf 2016 „Restated“:

SFHG: - 1.643.454.985,91 €

SEAG Kapitalrücklage 2016, zu Jooste Zeiten vom 30. Juni 2017

SEAG: 2.129.017.812,32 €

Auflösung der Kapitalrücklage in der Bilanz 2017, vom 06.07.2021 rückwirkend auf 2016 „Restated“ durch Verrechnung mit Bilanzverlusten, entstanden aus Aufwendungen aus Finanzanlagen und sonstige betriebliche Aufwendungen.

Kann man sich hier kostenpflichtig runterladen.
Weiß aber nicht, ob es dort noch die alte 2016-er Version gibt.

https://auszug.at/firmenbuch
Suche auf Steinhoff.

Insgesamt ist die Schnittstelle zw. 2016-alt und 2017- neu mit restated 2016 am interessantesten, über alle Tochterunternehmen auch die Konzernbilanz.
Könnte vielleicht mal interessant werden, diese Schnittstelle ;-)  

05.02.23 21:04

967 Postings, 1991 Tage timur87@numi

haben wir schon)
Mitgliedschaftsbestätigungen mit Mitgliedsnummern müssten so ziemlich alle da sein mittlerweile.
Stimmen haben auch bereits ziemlich alle gemeldet  

05.02.23 21:07
1

198 Postings, 51 Tage bullisch BaerEs wird immer spannender

nur ein paar Trolle haben den Schuß nicht gehört und verbreiten immer noch ihren Mist ;-)

 

05.02.23 21:18
2

8070 Postings, 1545 Tage Dirty Jack@Rayo

Unter "Registration of a UK establishment of an overseas company" findest du die alten 2016-er in den Anmeldungsdokumenten der SFHG und SEAG vom 03. August 2018 jeweils im hinteren Teil:

https://...information.service.gov.uk/company/FC035480/filing-history

https://...information.service.gov.uk/company/FC035481/filing-history  

05.02.23 21:38
22

146 Postings, 52 Tage Red WoodMittelweg finden!

Immer wieder wird laut gerufen, dass wir Steinhoff in die Insolvenz schicken sollten. Natürlich wäre eine drohende Insolvenz, ein mögliches Druckmittel da wir davon ausgehen können, dass den Gläubigern durch eine Insolvenz ein nicht geringer Teil des Vermögens durch die Lappen gehen würde.

Wir sollten uns aber auch bewusst machen, dass eine Insolvenz nur der Letzte Ausweg sein kann! Steinhoff in die Insolvenz zu schicken, wäre auch für uns ein möglicher Totalverlust, denn es ist nicht sicher, dass dann für uns noch etwas übrig bleiben würde. Aus diesem Grund, sollten wir die Insolvenz nur als Druckmittel sehen und nur in dem Falle den Weg der Insolvenz gehen, wenn die Gläubiger sich keinen Millimeter auf uns zu bewegen und ihrerseits Zugeständnisse an die Aktionäre machen, so dass auch die Aktionäre einen gesicherten und akzeptablen Teil von Steinhoff als unbelastetes Investment und/oder Gewinn behalten dürfen.

Wenn man sich die Lage der Gläubiger anschaut, dann sollte jedem klar sein, dass das Verlangen der Gläubiger zum jetzigen Zeitpunkt zu Eigentümern zu werden daraus resultiert,  dass es für sie keinen wirtschaftlichen Sinn ergibt, dass die Schulden den geschätzten Wert von Steinhoff übersteigen. Jeder Euro Schulden der den Wert des Unternehmens übersteigt, ist ein Risiko und kann im schlimmsten Fall nicht realisiert werden. Zusätzlich gibt es innerhalb der Struktur der Verschuldung einige rechtliche Unsicherheiten die ebenfalls ein hohes Risiko für die Gläubiger darstellen und die ebenfalls zu Verlusten führen könnten, sollte die Sache vor Gericht landen. Dies ist den Gläubigern bewusst und mit der Umwandlung in eine neue Muttergesellschaft, sollen diese Risiken für sie verschwinden bzw. eliminiert werden. Danke an dieser Stelle Dirty für das offenlegen und finden dieser Tatsachen.

Auch Rechtlich, gibt es einige Ansatzpunkte, die von gustaff aufgezeigt wurden und problematisch für die Gläubiger werden könnten. Auch dafür Dank an gustaff.

Alles in allem, sollten diese Ansätze und die Tatsachen die oben beschrieben sind, dazu ausreichen, damit die Aktionäre als Interessensgruppe durch eine Vertretung z.B. SdK sich mit den Gläubigern an einen Tisch setzen können um über einen für beide Seiten gangbaren Mittelweg zu verhandeln.

Fakt ist doch, dass wir als Aktionäre die Inhaber von Steinhoff sind und die Gläubiger die Inhaber der Schulden. Das Haben und die Schulden halten sich im Moment die Waage und es kann nicht garantiert werden, das es sich in einem kurzen Zeitraum zu unseren Gunsten ändert.
Beide Seiten haben ein berechtigtes Interesse daran hier einen Gewinn zu erzielen und aus meiner Sicht, schließt der Gewinn der einen Seite, einen Gewinn der anderen Seite nicht aus!
Durch eine Insolvenz und/oder Klagen, wird nur Kapital vernichtet das dann wiederum beiden Seiten fehlt. Aus diesem Grund, ist es sehr wichtig, dass  beide Seiten zu einer Einigung gelangen die für alle akzeptabel ist.

Ich glaube, dass die Gläubiger dies wissen und natürlich nicht gleich mit der besten Variante bzw. Angebot auf uns zukommen. Wieso sollten sie dies auch tun wenn wir uneins sind und nicht mit einer Stimme sprechen? Sie verhandeln ja nicht mit jedem einzelnen! Hier kann der SdK unsere Interessen am besten vertreten und ich glaube wir sollten da alle drauf hinarbeiten und auch Stimmungstechnisch lieber auf einen Mittelweg setzen und nicht jetzt schon das Ende durch Insolvenz herbeireden oder uns untereinander zerreißen.

Ich rufe Euch alle dazu auf, wenn möglich ebenfalls die Faktensuche zu unterstützen und durch Eure Beiträge dafür zu sorgen, dass wir am Ende geeint und mit belastbaren Fakten als ernst zu nehmende Interessenspartei mit den Gläubigern an einem Tisch sitzen um eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden!

Diese Beitrag, spiegelt einzig meine Meinung wieder und besteht nicht auf dem Recht der Unantastbarkeit...
 

05.02.23 22:03
1

79 Postings, 941 Tage MerkusiusGläubiger

Ich kann mir gut vorstellen das einige Gläubiger auf das Vertragswerk und die Verpfändung der Assests und auf Ihr recht pochen und stellen zum 30.06 fällig.

Es gibt auch sicher die anderen Gläubiger die gerne mit Steinhoff die nächsten Jahre vernünftig zusammen arbeiten möchte zu normalen Bedingungen.

Bin gespannt was die Woche alles kommen wird.

Die 120 Mio. Marktbewertung ist meiner Meinung einfach viel zu wenig.

 

05.02.23 22:18
2

9749 Postings, 4039 Tage rübiWir haben heute

zur Zeit 173 000 Zugriffe
wenn davon mal ganz tief gerechnet
30 % Aktionäre  von Steinhoff wären   also 20  000
mit je 80 000 Aktien  wären 1,6 Milliarden Aktien
Na da Gute Nacht  für unsere Klein Aktionäre Hasser .  

05.02.23 22:26
1

9749 Postings, 4039 Tage rübiRechen Fehler

173   000 x 30 % =51 000   Aktionäre X 80 000 =  4,1 Mrd Aktien  

05.02.23 22:28
1

9749 Postings, 4039 Tage rübiPardon, Glaube es ist

jetzt ein Mathematiker gefragt  

05.02.23 22:44

319 Postings, 1157 Tage codo33rübi

Wenn imDurchschnitt jeder 30 mal ins Forum schaut dann musst erstmal durch 30 teilen  

05.02.23 22:44
9

2 Postings, 2 Tage WeekoWas kommt ist das Eine

Was gewesen ist das Andere. Das seit dem 15.12. alles anders ist braucht man nicht zu erwähnen. Ich wiederhole das gern so lange bis das hier aufgeklärt wurde. Der 15.12. war und ist Marktmissbrauch und dafür wird sich der Vorstand und der Aufsichtsrat verantworten müssen. Ganz gleich was der Grund gewesen sein mag, die vorsätzliche Schädigung der Aktionäre,  durch die Herausgabe eines solch schädigenden Vorschlags, ist nicht von der Hand zu weisen. Auch die Aufsichtsbehörden machen hier bisher wieder Mal einen ganz schlechten Job. Genug gespielt Steinhoff, wird Zeit das der Kindergarten den hier paar eurer Gläubiger veranstalten geschlossen wird und Vernunft zurück an den Verhandlungstisch kehrt.  

05.02.23 22:51
2

9749 Postings, 4039 Tage rübiAlso grob geschätzt

würde ich mit meinen 85 Jahren behaupten  , dass es nach dem heutigen
Zugriff schon 30 000 Kleinaktionäre geben könnte , welche sich in diesem Forum
wichtige Informationen einholen
Das sind locker 3 Mrd Aktien !?
Kein Wunder , wenn ich an all die Spitzen Koryphäen , welche hier aktiv sind denke .
Danke, Danke, Danke .  

06.02.23 05:42
2

382 Postings, 1664 Tage grobieweeko

Nichst ist so schlecht, als das es nicht irgendwo für gut wäre. Natürlich freue ich mich auch nicht   darüber das wir jetzt bei 3 Cent rumdumpeln aber die EQS vom 15.12. hat uns nicht nur negatives gebracht.  Endlich bewegen wir Aktionäre uns aus der Komfortzone und setzen uns gemeinsam aktiv für unsere Interessen ein, es hat die letzten Jahre schon oft den Vorschlag gegeben unsere Interessen zu bündeln aber die wenigsten waren bereit dafür. In dem Sinne hat der 15.12. eine Menge Kreativität und Aktionismus freigesetzt was nicht zu unserem Schaden ist. Und wer weiß, vielleicht sind wir dem Management ja doch nicht so egal wie es scheint und die EQS war ein wink mit dem Zaunpfahl den wir gebraucht haben.  

06.02.23 06:46
1

3672 Postings, 3028 Tage SanjoRed Wood und Longis

Es ehrt sie wenn sie so denken, dennoch war es in der Geschichte von SH stets der Fall ( siehe Tekkie und Mostert) wenn man ihnen mit einer Insolvenz gedroht hatte. Nur so wurde vernünftig nachgebessert wenn man dies denn auch möchte.
Long und Plopp  

06.02.23 07:22

2750 Postings, 3316 Tage NeXX222Guter Punkt Grobie

Warum sollen die Gläubiger einfach so einem Schuldenschnitt zustimmen, wenn sie ohne Aktien nicht davon profitieren…

Diesen könnte es nur geben, wenn der Druck auf sie steigt.

Wir haben alle die Liquidierungsrechnung im Rahmen des globalen Vergleichs gesehen. Diese unnötigen Mrd Verluste wollen die Gläubiger um jeden Preis verhindern.

Das problem ist nur, dass wir aktuell nicht mal das vorliegende Angebot richtig bewerten können. Da wir Aktionäre bisher nur die negativen Stichpunkte wie Delisting, 80% Verwässerung etc kennen, die in der Regel Panik bei den Aktionären auslösen.

Warum will man uns also mittlerweile knapp 2 Monate nach diesem Angebot immer noch nicht die Details geben? Gibt es womöglich selbst bei diesem auf den ersten Blick schlechten Angebot evtl auch noch eine positive Überraschung?

Wer kauft eigentlich zurzeit die ganzen Aktien? Gibt ja genug Insider, die das Angebot schon kennen :-D  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2747 | 2748 | 2749 | 2749  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben