Apell an Schröder und Merkel!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.03.05 01:39
eröffnet am: 17.03.05 12:06 von: Berger Finan. Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 18.03.05 01:39 von: Kritiker Leser gesamt: 1079
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

17.03.05 12:06
1

166 Postings, 5673 Tage Berger FinanzApell an Schröder und Merkel!

Holt endlich unser Land aus der Scheisse! Das ist eure letzte Chance!!!  

17.03.05 12:09

2892 Postings, 5791 Tage RockeFällerUnd dann?

Vielleicht erbarmt sich Herr Bush und unser Land kommt vorerst unter amerikanische Regie!?! So... und jetzt sag' mir mal, was schlimmer ist!

;-) RockeFäller  

17.03.05 12:12

2421 Postings, 7003 Tage modeste@BergerFinanz

zwecklos...eher fangen die Politiker an, mit dir darüber zu diskutieren, ob du das Wort "Scheisse" zutreffend mit Doppel-ss geschrieben hast, oder ob nicht eher ein "ß" angebracht geween wäre...

salut
modeste  

17.03.05 12:15

1274 Postings, 7191 Tage roumataStoiber macht Wahlkampf Billig !!

Wer gerade zuhört, kann es wohl kaum glauben:
Stoiber macht gerde schmutzigsten Wahlkampf.

Ist der Jobgipfel nur eine Falle der Opposition gewesen ?

 

17.03.05 12:24

4101 Postings, 5610 Tage IDTE2Hast Recht rournata

5,2 mio Arbeitslose + ca 1,8 mio versteckte Arbeitslose sind alles nur ne schmutzige Falle der Opposition.

Wir haben nämlich Vollbeschäftigung...  

17.03.05 12:31

1274 Postings, 7191 Tage roumataDanke !

Du hast es kapiert :-(

Darum geht es nicht, es geht darum, das Menschen wieder zusammen finden.

Wo blanker Haß ist, wird noch mehr zerstört.

Schade, Stoiber ist noch nicht so weit.
 

17.03.05 13:44

1399 Postings, 5697 Tage Bettler#1 Die derzeitige politische Situation in

Deutschland gab es zuletzt 1933, zu Zeiten der Weimarer Republik.
Das was danach kam, wird es heute in der Form Gott sei Dank nicht mehr geben.
Leider wissen das auch die Dummschwätzer und überproportionalen Gehaltsempfänger (Marionetten) für politisches nichts tun, in unserem ach so tollen Land.
Wäre ich in so einer Position, würde ich wahrscheinlich den Karren genauso in den Dreck fahren. Es ist ja auch gemütlicher, jeden Monat für Unfähigkeit sein Konto voll zu haben, als in der Badewanne ertränkt, oder aus dem Flugzeug geschmissen zu werden!
   

17.03.05 14:43

463 Postings, 5933 Tage PiusBettler

ich sehe die politische Situation etwas anders. Die Menschen 1933 wollten arbeiten. Egal was. Heute mag sich ein grosser prozentteil nicht die Hände schmutzig zu machen. Vielen Firmen blieb nichts anderes übrig als sich Arbeiter im Ausland zu besorgen.

Hat irgendwer schon mal einen Polen jammern hören? Ich selbst habe mit deutschen Arbeitern schon die skurilsten Dinge erlebt. Es fängt mit den Spontanbandscheibenvorfall an und hört mit Übelkeit wegen der Geruchsbelästigung beim malern auf. 1933 hätte sich das keiner gewagt.  

17.03.05 15:47

1399 Postings, 5697 Tage Bettler# Pius

1.
Es ging mir hauptsächlich um die politische Situaton und um einen Vergleich derjenigen Schwachmaten, die damals 1933 und die, die heute 2005 Regierung und Opposition bilden.
2.
Ich gebe dir Recht, dass ein Großteil der Bevölkerung sich heute nicht mehr die Hände schmutzig machen will. Man braucht sich ja nur mal das Vormittagsprogramm der "Privaten" anzuschauen, was da für Nichtsnutze von uns Steuerzahlern am kacken gehalten wird. Nur, die jenigen die auch wirklich arbeiten wollen haben kaum eine Chance eine Arbeit zu finden und wenn sie auch drei Facharbeiterbriefe in der Tasche haben.
3.
Auch hier geb ich dir Recht, einen Polen hab ich noch nicht jammern gehört, Meine Lebensabschnittspartnerin stammt aus Polen, sowie auch mehrere Bekannte und Freunde.
Das Jammern hätte ich gehört.
4.
Zurück, zum Threadanfang!
Das irgend etwas passieren muß und wir nicht Schritt für Schritt weiter in (wie Berger formulierte) Scheisse laufen, ist dir doch wohl auch klar, oder nicht??

Gruß,B.

 

17.03.05 16:32

1179 Postings, 6019 Tage rediStoiber - ein wahrer Meister der Rhetorik :-)

Die Rede ist nicht selbst geschriebn...nur abgelesen...schlechte Körperhaltung...seit der Bundeskanzlerwahl hat er einfach nichts dazu gelernt! Schade!  

17.03.05 16:36

463 Postings, 5933 Tage PiusSpassgesellschaft

kann es sein, dass wir nun das Resultat der Spassgesellschaft ausbaden müssen? Ich erinnere mich nur zu gut an meinen Vater, der sagte als ich ihn um Taschengeld bat: "Sohn, wenn Du Geld willst, geh arbeiten. Dann gewöhnst Du Dich an die Preise".

Es war zwar ziemlich blöde, nach der Schule, noch auf den Bau zum Steineschleppen zu gehen aber das Geld war mir! Ich konnte es ohne mich zu erklären ausgeben. Keinen war ich Rechenschaft schuldig.
Was hat die letzte Elterngeneration denn ihren Kindern mit auf den Weg gegeben? Etwa, wenn Du arbeitest bist Du der Dumme?

 

17.03.05 17:07

12570 Postings, 6051 Tage EichiUnsinniger Apell in Pos. 1

Alle wissen, das folgendes geschehen muss:

1. Bürokratieabbau
Hier tut sich nicht viel, im Gegenteil, neue Schranken werden aufgestellt, wie z. B. das Diffamierungsgesetz.

2. Die Arbeitskosten sind zu teuer
Arbeitsplätze wandern deshalb in's Ausland, laut Stoiber 1.200 Stück täglich.

3. Der Bundespräsident wird kritisiert

und zwar vom Hemmschuh der Nation: Gewerkschaften und Linke.  

17.03.05 22:39

1399 Postings, 5697 Tage Bettler#Eichi

Bürokratieabbau, hat was für sich!
Letztens war ich auf´m Amt und sah, wie zwei Sachbearbeiter sich auf dem Flur trafen.
Meint der eine zum anderen: na, kannst du auch nicht schlafen?!
O.K., war ein bischen flach.

Arbeitskosten sind zu teuer?
Nehmen wir mal an, ein 40jähriger Offsettdrucker wird aus irgend welchen Gründen Arbeitslos.
Dieser Mensch hat 20 Jahre in einer Fa. Nacht, Spät, Früh, Sonn und Feiertags, wann immer er gebraucht wurde für einen Durschnittslohn für 20 Euro malocht und qualitativ  ein super Ergebnis für die Fa. erstellt. Der mittelständische Betrieb mußte aber aus Gründen der hiesigen Politik diesen Mann entlassen.
Notgedrungen, nach 70 Bewerbungen und einem Jahr Arbeitslosengeld, muß er bei einer Zeitarbeitfirma für 8 Euro als Maler und Tapezierer anfangen. Ansonsten wäre ja, dass in den 20 Jahren Ersparte bei Ag2 einfach wech!!!
Das ist mittlerweile die soziale Gerechtigkeit in diesem Land.
Heute der Drucker, morgen der Sachbearbeiter, übermorgen der Manager.
Ich könnte jetzt einen Roman über dieses Thema schreiben, möchte ich aber nicht.
Ich weiss nur eins, der dicke Kohl ist ja nun so richtig stolz auf Anno89.
War ja nun auch nicht verkehrt. Aber, bevor ich eine Euroeinführung oder eine EU-Ost-Erweiterung plane, muß ich doch erst mal mit den Folgekosten von 89 klar kommen.
Egal, wir haben es ja!

Aber, wie P. Breitner letztens bei Maischberger schon sagte: Die Leute machen vor der Wahl Versprechen, nach der Wahl werden die Versprechen nicht eingehalten und vor der nächsten Wahl versucht man seinen Kopf zu retten, indem man der Opposition den schwarzen Peter zuschiebt, Hauptsache, die "Diäten" werden erhöht.
Mann, Mann, ich bewundere jeden, der der mit diesen Pappnasen Frieden geschlossen hat und die nächste Wahlbeteiligung gen Süden rutschen lässt!!


 

18.03.05 01:39

7114 Postings, 6909 Tage KritikerWas mich innerhalb der Parteien

am meisten enttäuscht, ist der Umstand, daß die jungen Nachrücker den gleichen Sch...wachsinn daher reden, wie ihre Vorgänger.
Und die Polit-Damen verlagern ihre Emotionen vom Friseur in den Bundestag.
Je höher, desto blöder: EU-Gesetze: zuerst die zugfahrenden Rindviecher, dann die EURO-Kriterien, die Agrarsubv., die EU-Ausschreibungen bei Bauten und jetzt ein Anti-Diffus-gesetz. Solche Halunken hat man früher im MA auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
Und nur weil solche Schutzmechanismen nicht mehr üblich sind, toben die sich auf unsere Kosten aus!  -  Doch Vorsicht! Das Volk ist näher an der Revolution als manche glauben.
und eine Guillotine ist schnell gebaut. - meint - Kritiker.  

   Antwort einfügen - nach oben