SMI 11?817 -1.0%  SPI 15?339 -1.0%  Dow 34?798 0.1%  DAX 15?532 -0.7%  Euro 1.0824 -0.1%  EStoxx50 4?159 -0.9%  Gold 1?750 0.4%  Bitcoin 39?826 -4.0%  Dollar 0.9257 0.2%  Öl 78.0 1.0% 

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1073
neuester Beitrag: 24.09.21 08:24
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26809
neuester Beitrag: 24.09.21 08:24 von: unbiassed Leser gesamt: 5598601
davon Heute: 1932
bewertet mit 114 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1071 | 1072 | 1073 | 1073  Weiter  

26.07.13 11:40
114

14816 Postings, 5875 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1071 | 1072 | 1073 | 1073  Weiter  
26783 Postings ausgeblendet.

15.09.21 11:33
1

300 Postings, 137 Tage unbiassedDa Hypoport

keine Kapitalmaßnahmen (weder Split noch Kapitalerhöhungen) benötigt ist das ein Selbstläufer.

Ich sage noch in 2021!

Übrigens hat Hypoport mittlerweile 1,7Mrd mehr Marktkapitalisierung als flatexDEGIRO. (Im Juni noch gleichauf bei 2 Mrd) Soviel zum Thema Aktiensplit und komische Aktienquervergleiche :)  

16.09.21 10:19

341 Postings, 2151 Tage RagnarLothbrok@Hardstylister2

:-)     knapp 100k pro Anteilsschein, das wäre schon was .....  

16.09.21 11:48
3

4183 Postings, 4279 Tage JulietteKooperation Smart InsurTech AG und FinanzPortal24

"...(PresseBox) ( Berlin / Burbach, 16.09.21 ) Der FinanzPlaner Online von der FinanzPortal24 GmbH ist seit Kurzem in die Versicherungsplattform SMART INSUR der Smart InsurTech AG integriert. ?Versicherungsmakler und -vertriebe können so das Beste aus zwei Welten nutzen ? eine attraktive, einfach zu bedienende Oberfläche sowie einen systematischen Beratungsprozess mit TAA-Strecke und Online-Abschluss?, begrüßt Matthias Hansen, Vorstandsvorsitzender der Smart InsurTech AG, die Zusammenarbeit...."

https://www.pressebox.de/inaktiv/...en-Beratungsprozess/boxid/1076446  

16.09.21 12:13
5

14816 Postings, 5875 Tage Scansoft@urlauber

bei Bewertungprognosen, gibt es ja auch immer das Marktrisiko. Wenn der Gesamtmarkt in einer Baisse für Wachstumsunternehmen nur noch KUVs von 2 bezahlt, sind alle Blütenträume dahin.

Man braucht immer ein bisschen Demut. Ein Großteil der Performance in den vergangenen Jahren liegt an der dramtischen Ausweitung der Multiples in faktisch allen Anlageklassen, analog zur Zinsentwicklung, Das dürfte für die Millenials irgendwann zu einem Problem werden, da sie Schwierigkeiten bekommen werden Vermögen aufzubauen, da sie Assets aktuell sehr teuer kaufen müssen.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

17.09.21 17:49
3

136 Postings, 1213 Tage Master MagnoliaSchlussauktion

mit 59839 Stück zu 595?  

17.09.21 18:26
1

487 Postings, 1114 Tage Hein_Blöd@Schlussauktion

wtf!
Wegen des mdax Übertritts?
egal.... schönes WE :-)  

18.09.21 00:43

948 Postings, 3459 Tage FederalReserve@Aufnahme am 20.September

Wie verhält es sich mit den Emittenten welche den MDAX nachbilden?

Diese dürfen doch ERST ZUM Aufnahmezeitpunkt kaufen oder?

Schönes WE  

18.09.21 08:37
2

1508 Postings, 1433 Tage irgendwieNein

wegen dem Verfallstag. Diese Stückzahlen sieht man immer am 3.Freitag im Monat.  

19.09.21 13:24
9

9191 Postings, 5740 Tage Hardstylister2Mal wieder ein podcast

Die ersten 3 Minuten kann man überspringen, ist Werbung.

Schön bei ca. Minute 47 von Ronald: naja, wir wachsen mut 15-20% pro Jahr verdoppeln also ca alle 5 Jahre da kann sich jeder einen beliebigen Zeitpunkt in der Zukunft suchen und weiß wie groß wir dann sein werden.

https://podcasts.google.com/feed/...ExMWE4NWI4NTg0YWMwMTIxODkyNmNmNjE  

19.09.21 18:30

721 Postings, 5636 Tage Drilledoppwieder einmal ein

sehr, selbstsicherer überzeugender Ronald, der mir mal wieder das Gefühl gibt viel zu wenig Hypos zu haben.  

20.09.21 08:17
3

792 Postings, 2248 Tage RisikoklasseWillkommen im MDax

hochdynamische Vorbörse  
Angehängte Grafik:
img_a8fe03bc5b64-1.jpeg (verkleinert auf 45%) vergrößern
img_a8fe03bc5b64-1.jpeg

20.09.21 13:02

440 Postings, 393 Tage InvesthausAlso den Einstand in den MDAX mit -2,5%

müssen wir aber nochmal wiederholen.
Zurück auf LOS und dann aber +2,5%.  

20.09.21 15:17
1

300 Postings, 137 Tage unbiassed@ Hardstylister2

Danke für den Podcast Link.

Von wegen alter weißer Mann, RS zeigt in diesem Podcast, dass man Alter nicht an einer Zahl fest machen kann. Mich wundert es überhaupt, dass es RS leicht fällt die besten Leute ins Unternehmen zu holen. Die steigende Begeisterungskurve beim Fragesteller über seinen Studiogast war interessant zu beobachten.

Und die Antwort, warum zum Teufel er uns alle an diesem Erfolg teilhaben lässt gab es auch noch:)
 

20.09.21 16:12
1

9191 Postings, 5740 Tage Hardstylister2Da fehlt ein nicht bei Dir

aber recht hast Du ;)

Den Frager fand ich allerdings bei diesem Podcast recht anstrengend. Wenigstens nachdem RS 2mal Hypoport gesagt hat hätte er aufhören können es Heipoport zu nennen.  

20.09.21 16:25

300 Postings, 137 Tage unbiassedIch

glaube am Ende hat er es einmal richtig ausgesprochen, das gleiche musste ich aber auch denken:))

Fand es cool wie RS mit Ihm/und damit umgegangen ist. Und jaaaa, RS muss dringend mal in so eine Diskussionsrunde!  

20.09.21 18:22

721 Postings, 5636 Tage DrilledoppDas war aber keine

nette Begrüßung, ich glaube die wollen uns nicht im MDAX.  

21.09.21 16:46
2

2523 Postings, 7963 Tage NetfoxSo, so - Union Invest

ist am Freitag mit ihrer Position unter 3% gegangen.
Union war ziemlich lange dabei. Wann waren eigentlich die 5% unterschritten worden? Die Abnehmer der Altien bei Kursen um 600? werden sich auch noch freuen können.
Union hat ja jetzt etwas Cash, um einen anderen Wert in den SDAX und später MDax begleiten zu können- wie wäre es mit IVU...;)))  

21.09.21 20:04

300 Postings, 137 Tage unbiassedGuter

Tipp mit IVU :)

Das kommt mir vor wie die Postbank damals oder die miserablen DD von Aufsichtsräten  

21.09.21 20:25
1

604 Postings, 2408 Tage hellshefeBei einem Rücksetzer ...

... von 800,- auf 600,- ? in der Zukunft werde ich auf jeden Fall zu den dankbaren Abnehmern gehören.

 

22.09.21 10:23
2

4183 Postings, 4279 Tage JulietteBaufinanzierungen: Immer größere Kredite nötig

"...Auch im August kennt die durchschnittliche Darlehenshöhe deutscher Eigenheimkäufer nur eine Richtung: nach oben. 312.000 Euro benötigen Darlehensnehmer durchschnittlich als Fremdkapital für ihren Immobilienkauf. Vor einem Jahr waren es rund 22.000 Euro weniger. Rasant steigende Immobilienpreise machen diese großen Summen erforderlich. Dank des immer noch anhaltenden Zinstiefs sind die Finanzierungen trotz großer Beträge stemmbar...."

https://www.drklein.de/baufinanzierungen-groessere-kredite-noetig.html  

23.09.21 10:11
5

217 Postings, 324 Tage Nicolas95Neues von Smart InsurTech

23. September 2021
Der Online-Spezialanbieter astra Versicherung AG ist seit Kurzem erstmalig an die Versicherungsplattform SMART INSUR angebunden. Die Zusammenarbeit startet zunächst mit drei Tarifen einer Zahnzusatz-Versicherung für gesetzlich Versicherte. Smart InsurTech hat die Tarife in seine Beratungssoftware mit integriertem Vergleicher aufgenommen und sie auch in der Tarifbewertung nach Verbraucherschutzkriterien hinterlegt.

?Als Online-Versicherer ist für uns ein digitaler Vertriebsweg eine Selbstverständlichkeit?, erklärt Philipp Langendörfer, Vorstand der astra Versicherung AG. ?Über SMART INSUR erhalten wir neben effizienten Prozessen zudem einen interessanten Marktzugang zu Vermittlern und Vertrieben durch Smart InsurTech.?

https://www.deutscherpresseindex.de/2021/09/23/...orm-smart-insur-an/

Über die astra Versicherung AG

Mit über 900.000 zufriedenen Kunden ist die astra Versicherung AG der günstige Online-Spezialanbieter mit attraktiven und unkomplizierten Versicherungslösungen für Privatpersonen in nahezu allen Bereichen. Durch innovative Versicherungsformen bietet astra exakt auf die Bedürfnisse von Verbrauchern zugeschnittene Versicherungskonzepte an: vom Rundum-Versicherungsschutz für Smartphones, Tablets, Notebooks und sonstige elektronische Geräte über individuelle Versicherungen für Produkte, Waren und Wertgegenstände bis hin zu Musikinstrumentenversicherungen und Unfall- sowie Auslandskrankenschutz mit besonders attraktiven Prämien.
 

23.09.21 10:43
1

366 Postings, 2762 Tage Smylversicherungsplattform

jetzt gehts stück für stück vorran, in 1-2 Jahren wird man dann die Effekte im Umsatz sehen,  dann gibts wieder ordentlichen Cashflow womit man auf Einkaufstour gehen kann, herrlich, kann es kaum erwarten :-)  

23.09.21 13:55
3

4183 Postings, 4279 Tage Juliette"FIO und Dr. Klein

vereinbaren strategische Partnerschaft

Optimierung von Schnittstellen zwischen FIO Webmakler und Dr. Klein Plattform-System für Privatkunden / Gesteigertes Leistungspotenzial für Immobiliengeschäfte und Baufinanzierung

(PresseBox) ( Leipzig, 23.09.21 ) Der Softwareentwickler für Immobilien- und Finanzwirtschaft FIO und der Finanzdienstleister Dr. Klein schaffen Synergien und vereinbaren eine strategische Partnerschaft zur integrierten Verzahnung der Immobilienvermittlung mit der Finanzierung. Schnittstellen zwischen dem FIO Webmakler und dem Plattform-System für Privatkunden von Dr. Klein werden so miteinander verbunden, um eine reibungslose Abwicklung zu gewährleisten und ihren Kunden ein erweitertes Leistungsportfolio bieten zu können...."

https://www.pressebox.de/inaktiv/fio-systems-ag/...haft/boxid/1077543  

24.09.21 08:24

300 Postings, 137 Tage unbiassedPreise

Die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) in Deutschland sind im 2. Quartal 2021 um durchschnittlich 10,9?% gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Dies ist der größte Preisanstieg bei den Wohnimmobilientransaktionen seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2000. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, haben sich Wohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser gegenüber dem Vorquartal im Schnitt um 3,7?% verteuert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1071 | 1072 | 1073 | 1073  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben