Siemens Energy AG - Thread!

Seite 91 von 117
neuester Beitrag: 23.11.22 11:28
eröffnet am: 17.09.20 21:50 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2910
neuester Beitrag: 23.11.22 11:28 von: KaktusJones Leser gesamt: 823877
davon Heute: 535
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 88 | 89 | 90 |
| 92 | 93 | 94 | ... | 117  Weiter  

06.04.22 12:16
2

3620 Postings, 6187 Tage KaktusJones@Gelberbaron

Wenn du die Sache so kurzfristig siehst (2 Jahre für Rentner oft viel Zukunft mit viel Risiko), dann ist SE eh nichts für dich. Hier muss man leider Geduld mitbringen und Dividende gibt es eh nicht.

Entweder zockst du mit kleinen Werten, um schnell einige Euro zu machen und diese noch schnell zu verprassen (immer mit hohem Risiko, dass es nichts wird), oder du suchst dir Dividendentitel und zehrst von den ausgeschütteten Dividenden. :)  

06.04.22 12:42
1

871 Postings, 758 Tage Alivegeduld

Ist doch alles um nur günstig reinzukommen. Abwarten. Wie sollen wir das Dilema denn sonst lösen. Wenn die Welt wieder halbwegs in Ordnung kommt, werden wir belohnt werden. Wenn nicht, haben wir andere Probleme als Geld oder Aktien....  

06.04.22 13:25

9017 Postings, 8277 Tage SlashBesser in Nordex investieren?

Da hat man den Riesen Siemens Wasserkopf nicht.  

06.04.22 13:46

133 Postings, 705 Tage HrosA71@ Kaktusjones

Tut mir leid, nein. das Zitat stammte aus einem anderen Artikel auf finanzen.net.

Eine Integrierung von SG hätte mehrere Vorteile und Synergien, Z.B. Doppelstrukturen etc.....

Was schreibst Du da? "Jeder will grünen Strom, aber man will nichts dafür ausgeben"

Das Ausgeben wäre nicht das Problem!

Solange jeder dahergelaufene "Hurgler" wegen EINEM JUCHTENKÄFER jegliche Genehmigung verzögern
und aushebeln kann, wird das alles nichts.

Was wir jetzt mal ganz dringend bräuchten, wäre ein totaler UMDENKUNGS-BOOSTER im Form eines
europaweiten Stromausfalls für 48 Stunden.

Wenn die Kasper alle mal 2 Nächte im Dunkeln frieren, nichts mehr (mit-) teilen können und
die vollen Auswirkungen und Konsequenzen spüren, dann geht vieles viel schneller. (glaube ich )  

06.04.22 14:09

133 Postings, 705 Tage HrosA71@ Gelberbaron

wir stimmen in einigen Punkten sicher überein.


Mach doch einen neuen Politik-THREAD auf !
Da schreib ich Dir dann sicher einige passende Beiträge. ;-)
 

06.04.22 14:55
1

3620 Postings, 6187 Tage KaktusJones@ HrosA71:

Mit "Jeder will grünen Strom, aber man will nichts dafür ausgeben" meine ich, das nahezu alle Windanlagenbauer ordentliches Auftragswachstum haben, aber nahezu keiner kann damit auch Geld verdienen. Und das kann es doch eigentlich nicht sein.
Und durch den Krieg werden die Rohstoffe noch teurer. Wie will man da jemals positive Zahlen schreiben?

Ein Umdenken muss her - auf allen Ebenen.  

06.04.22 16:33

133 Postings, 705 Tage HrosA71@ Kaktus

Standorte und Genehmigungen verschlingen Unsummen. (das meine ich)

Wenn jemand so eine Anlage kauft / bauen lässt, ist der End- bzw. betriebsbereite Komplettpreis
ausschlaggebend für den Betreiber (die Kalkulation).
Da ist der Preis für das bisschen Aggregat (den Dynamo) nur ein kl. Teil.

Die Bau- Rohstoffpreise sowie Lohnkosten machen einen Großteil aus.
Da ist noch die Geschichte mit der Inflation.
Viele meinen, wenn sie mehr verdienen, können sie sich mehr kaufen.
Dass aber durch höheren Lohn alles auch teurer wird, verdrängen die meisten.

"Ein Umdenken muss her - auf allen Ebenen"

Die Gesamtheit der Bevölkerung sollte sich in mehr Demut und VERZICHT üben! (Anspruchsdenken)

In erster Linie die "oberen 10.000 / 200.000

Der unglaubliche, total absurde "Wasserkopf" in allen Bereichen der Gesellschaft kostet die Allgemeinheit das meiste Geld.

Der Herr Grupp aus Burladingen (Trigema) kommt für viele überheblich und arrogant rüber,
aber wer sich mal mit der Firma beschäftigt, stellt schnell fest, --> "Der hat`s drauf "

Das meinte ich mit Doppelstrukturen und SG-Übernahme


 

06.04.22 16:47

133 Postings, 705 Tage HrosA71Ach ja..

Da hab ich noch ein ÜBEL vergessen.

Bürokratie - ABBAU

Wenn für ein popeliges "Windrädle" und so ein bisschen "PV-Anlage"
eine Antrags- und Genehmigungsflut fast wie für ein "Atomkraftwerk" ausgelöst wird,
brauchen wir uns nicht wundern wenn potentielle Kunden und Investoren abgeschreckt
und abgehalten werden.
Das wirkt sich ebenfalls auf die Marge der Anlagenbauer aus.  

06.04.22 17:21
1

871 Postings, 758 Tage Aliveweltuntergang

Brauchen ja nix mehr ausser Panzer, also schnell alles andere verkaufen.... das ist alles so krank...  

06.04.22 19:39

9017 Postings, 8277 Tage SlashVielleicht hast du Recht

Und die Grossinvestoren bereiten sich schon mal drauf vor.Überrachen würde es mich nicht.  

07.04.22 09:28
1

3620 Postings, 6187 Tage KaktusJones@ HrosA71:

Wenn's so einfach wäre.
Ich stimme dir zwar in allen Punkten zu, aber eines muss man halt auch sehen. Trotz der ganzen Probleme im dem Wasserkopf der Bürokratie, den Genehmigungen etc. steigen dennoch die Auftragseingänge bei den Windanlagenbauern. Aber dennoch bleibt nichts hängen. D.h. dass der Preis für den Verkauf einer solchen Anlage einfach zu niedrig ist bzw. dass man diese Anlagen Stand heute nicht kostendeckend verkaufen kann.
Es gibt doch eh zu wenig günstige Rohstoffe und eine recht große Nachfrage. Warum kann man denn die Preise nicht einfach so erhöhen, dass man die Dinger mit leichtem Gewinn verkauft und nicht auf den Kosten hängen bleibt. Sollen doch die, die nicht bereit sind, etwas mehr für eine qualitativ gute Anlage auszugeben, sich den Strom anderweitig besorgen.

Mal abgesehen davon - ich verstehe nicht, warum der Staat hier nicht selbst aktiv wird und entsprechende Anlagen baut um etwas so wichtiges wie die Energie für das Land sicher zu stellen.  Man will doch Klimaneutral werden und es muss doch auch im Sinne des Staates sein, unabhängig von anderen Ländern Energie erzeugen zu können.  

07.04.22 11:17

133 Postings, 705 Tage HrosA71Aber bleibt nichts hängen

"Aber dennoch bleibt nichts hängen"
- das ist dann ein kaufmännischer Fehler der Hersteller.
       Im deutschen Handelsgesetzbuch sind die Herstellungskosten eindeutig definiert. Grundsätzlich sollen diese Kosten dazu dienen, eine
       Basis für die Abschreibung von selbst hergestellten Vermögenswerten zu schaffen. Das Problem hierin besteht vor allem in den
       Gemeinkosten, weil sich diese teilweise nur schwer auf die einzelnen Produkte umrechnen lassen.

Warum kann man denn die Preise nicht einfach so erhöhen, dass man die Dinger mit leichtem Gewinn verkauft und nicht auf den Kosten hängen bleibt.
- das sind die Grundlagen kaufmännischer Betriebsführung --> "Das keine 1x1"

"zu wenig günstige Rohstoffe"
- da zeigt sich unsere Verschwendung / Wegwerfgesellschaft / Wertedenken ....

"warum der Staat hier nicht selbst aktiv wird" "im Sinne des Staates sein"
- OH JE MINEE :  Bitte nicht !!!
mit STEUERGELD finanzierter Eingriff ... (Du meinst die Bundesregierung)
tut der "Staat" (Gemeinden u. Kreise) ja bereits! z.B. PV-Anlagen auf öffentl. Gebäuden
zudem kommen noch Subventionen, Fördergelder, Steuern etc....
--> definiere Staat und seine Aufgaben!!!




 

07.04.22 11:23

133 Postings, 705 Tage HrosA71Planwirtschaft

wo das hinführt, haben wir ja in der Vergangenheit (DDR) gesehen.  

07.04.22 11:26
1

426 Postings, 1079 Tage tromelKaufmännischer Fehler

Das kommt auf die Konkurrenzsituation an. Du kannst den Preis nicht problemlos erhöhen und dann Aufträge an die Konkurrenz verlieren, sofern du keinen klaren technischen Vorteil hast. Da ist es dann vielleicht besser, vorübergehend zu günstig zu verkaufen, um alles am Laufen zu halten.

Zur Politik: Solange Windkraftwerke o.ä. nicht ein ähnliches politisches Backing wie bspw Nuklearenergie in Frankreich hat, wird auch das möglicherweise nicht so schnell ändern. Natürlich macht die Politik hier einen Unterschied. Der Staat muss ja nicht gleich selbst als Betreiber auftreten.  

07.04.22 12:03

133 Postings, 705 Tage HrosA71Die Stückzahl macht´s

Die haben sicher mit höheren Stückzahlen kalkuliert, den dann verteilen sich die Kosten auf mehr Stücke.
Da liegt evtl. der Hund begraben. --> Skalierungseffekte
und deshalb sind die momentanen Stückkosten zu hoch "kl. 1x1"

Wenn mit einer "Schablone / Vorrichtung"(300.-)
3 Stück hergestellt werden -----> (=100.-/Stk)
3000 Stück hergestellt werden  ->(= 0,10.-/Stk)  

07.04.22 12:11

133 Postings, 705 Tage HrosA71Schlechtes Beispiel

"politisches Backing wie bspw Nuklearenergie in Frankreich"

Frankreich hat völlig andere Interessen im Bezug "Nuklearenergie", die haben und produzieren auch Atombomben.  

07.04.22 12:43
2

871 Postings, 758 Tage Alivetrotz geduld

Fange ich wirklich an, diese Aktie zu hassen. ...  

07.04.22 13:09

2885 Postings, 3603 Tage adi968@Alive

Da bin ich ganz bei dir !

Halte aber und lass liegen ...  

07.04.22 13:10

426 Postings, 1079 Tage tromel@HrosA71

Ja, aber Energieunabhängigkeit mittels Kernkraft war im Frankreich der Nachkriegszeit immer ein Thema, obwohl sie nicht wirklich wirtschaftlich sind - nie war und wohl auch nie sein wird.  

07.04.22 13:21
1

2885 Postings, 3603 Tage adi968aus Mitleid bei 19,50 Euro

ein paar nachgekauft ..  

07.04.22 13:25

871 Postings, 758 Tage Alive@adi968

Ne, ich verkaufe nicht, die Schmerzen wären echt zu hoch. Ich versuche den Kurs immer zu ignorieren, aber es klappt leider nicht ;-). Hinsichtlich Fantasie geht eigentlich nicht mehr, da jetzt auch die politischen Grundlagen geschaffem sind, aber diese Aktie ist scheinbar komplett verbrannt....  

07.04.22 13:43
1

2885 Postings, 3603 Tage adi968@alive

Nach über 25 Jahren an der Börse hatte ich etliche von diesen ausgebombten Titeln.

Am Ende sind fast alle wieder gestiegen und ich bin mit Gewinn raus.

Hier hilft nur Geduld und Nehmerqualitäten  

07.04.22 14:36
1

871 Postings, 758 Tage Alive@adi968

Danke, hört sich gut an. Ich sitz das dann aus ;-)  

07.04.22 15:26
1

133 Postings, 705 Tage HrosA71@ Alive

Mir geht es ähnlich wie Dir, bin seit Ende 20 dabei.
(zu früh eingestiegen, Absprung verpasst)
Die Frustphase mit ständig seitwärts kommt mir wie eine EWIGKEIT vor.
ABER ich sitz es aus!
Das wird schon..... früher od. später.

Solange Vorstände und Aufsichtsräte ihr Geld bekommen, obwohl kein Cent verdient wird .....

Deren Verantwortung ist es, dass der Laden Gewinn macht!
Welcher kl. Kaufmann / Handwerker / Mittelständler kann sich sowas leisten?

Hast Du an der Hauptversammlung teilgenommen und selbst gewählt??  

07.04.22 16:52

871 Postings, 758 Tage Alive@HrosA71

Danke für den Zuspruch ;-). War nicht bei der HV, hab aber gewählt. Wenn ich nur verstehen würde warum es so ist, wie es ist. Es kann doch nicht nur an Gamesa liegen. Die Zukunft sieht doch echt gut aus.....  

Seite: Zurück 1 | ... | 88 | 89 | 90 |
| 92 | 93 | 94 | ... | 117  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben