Starbucks Langfristinvest- wann einsteigen

Seite 1 von 25
neuester Beitrag: 19.07.24 22:37
eröffnet am: 02.07.07 20:25 von: TraderonTou. Anzahl Beiträge: 618
neuester Beitrag: 19.07.24 22:37 von: gdchs Leser gesamt: 344841
davon Heute: 110
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  

02.07.07 20:25
14

2232 Postings, 6544 Tage TraderonTourStarbucks Langfristinvest- wann einsteigen


Ins fallende Messer will natürlich niemand greifen, daher habe ich diesen Thread lediglich eröffnet um aufzuzeigen, dass Starbucks besonders beobachtet werden sollte, da die Zeit des Kaufens wieder kommen wird.. Momentan rate ich jedoch davon ab, wir werden noch billigere Kurse sehen, obgleich ein erster Einstieg langfristiger Natur auch kein Fehler sein wird. Starbucks hat sehr hohe Kosten zu verdauen. Die ständig anhaltende Expansion muss (mal wieder) verdaut werden, zudem macht sich diese ebenfalls beim Gewinn bemerkbar. Klar ist Starbucks noch nicht so aufgestellt, dass der Reingewinn anfangen kann zu sprudeln.. Der Kauf diversere Immobilien etc. hat jedoch langfristig gesehen nur positives... WIESO Starbucks steigen wird ist jedoch nicht in ein paar Sätzen zu sagen, zusammenfassend sollte es jedoch genügen zu sagen, dass die Globalisierung und die (noch) ständig wachsende Weltwirtschaft gerade für den mittlerweile immer stärker global aufgstellten Kaffeevertreiber (und Gebäck, CDs etc.. ;-) ) nicht zum Nachteil verlaufen wird. So, jetzt habe ich genug Werbung gemacht ;-)
Die Zeit wird meines Erachtens kommen um in calls einzusteigen. Ich persönlich betrachte meinen baldigen Kauf jedoch als Investment und kaufe die Basis.. Vielleicht ja noch dieses Jahr ?! Ich halte euch auf dem Laufenden :-)

Mit freundl. Grüßen TraderonTour  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
592 Postings ausgeblendet.

01.05.24 13:27

4453 Postings, 6285 Tage ShenandoahAktie fiel ja vorher schon

man weiss ja immer nicht wieviel schon eingepreist war. Jedenfalls heute nochmal - 13% premarket  

01.05.24 14:51

6007 Postings, 2802 Tage dome89vom Chart geht es denke Richtung 73 usd

Kein Wachstum Bewertung daher schwer. Man müsste normal Kurse von 55-65 usd als fairer wert dann ausrufen.  

01.05.24 19:45

4453 Postings, 6285 Tage Shenandoah73 erreicht

65 könnten kommen, stimmt  

01.05.24 20:14

71 Postings, 136 Tage 1Dollarfor50centWürde die nicht über 50 kaufen

Und dann nur wenn sich das Geschäft stabilisiert, der Sommer ist noch lang....  

01.05.24 20:19

830 Postings, 1264 Tage marmorkuchenauch 52 rum

sind ohne weiteres möglich wenn man auf den Monatschart schaut. Da sollte es wohl nen Kauf sein und die Aktie nicht mehr so überteuert sie in den letzten Jahren war. Im Falle einer wirklichen Rezession, falls es mal einegibt sind natürlich auch Kurse weit darunter möglich.
Wer ans Geschäft glaubt, zwischen 65 und 52 finden sich wohl langfristig Möglichkeiten.
Ich werd mal wieder nicht zugreifen, bin zu alt und sparsam und versteh das Geschäft noch immer nicht.
Mir leider schleierhaft wie da hauptsächlich die Amis täglich hinrennen und überteuerten Kaffee to go im Pappbecher kaufen, wenn ich die selbe Qualität zu Hause für nen Knopfdruck und nen paar Cent in ner Tasse bekomme... Aber solang unendlich Geld da ist wird das Geschäft wohl wieder irgendwann boomen, auch wenn ich für sone Verschwendung zu sparsam wäre.
 

01.05.24 20:24

1155 Postings, 1504 Tage TillyICT, Zahlen und Perspektive

Starbuck ist mit 2,5% meines Portfolios keine kleine Position, aber auch nichts, was mich umbringt.Ich habe diverse 20% Abwäsche durch, FedEx, Amazon. Das ist bei den Amis nun mal so, leider. Ich kann allen, die eher längerfristig denken, nur die 3 bis 5 Tage Regel ans Herz legen, einfach nach einem Kursturz 3- 5 Tagen beobachten. Manchmal verpasst man was, aber öfters auch nicht. Und wenn man schon zuschlagen will, dann eben angemessen klein. Aber jeder ist seines eigenes Geld Schmied, dass ist meine Strategie. Vermutlich werde ich nichts machen, leider konnte ich das durch den Feiertag auch nicht nach unten austragen. Ich denke, dass Ganze hier ist mit FedEx im Herbst 22 vergleichbar, da ging es dann auch 10% runter. Mehr CT gibt es dann erst mal nicht, im Grunde ist es auch einfach, alle Trends etc sind durch, jetzt ist das Verlaufstief, schon genannt, erst mal von Bedeutung.

Bei allen schlechten Punkten, die die Zahlen hatten, wird aber auch gleich übertrieben. Natürlich kann man Starbucks bewerten und muss die Bewertung nicht gleich auf KgV 10 fallen. Interessant wird, wie das Unternehmen auf die Herausforderungen reagiert. Da muss dann etwas mehr als das die Zahlen der Marke nicht gerecht werden kommen. Auf der anderen Seite war ich in der USA und sehe, wie Omnipräsent Starbucks dort ist (und auch gekauft wird). Das Unternehmen wird vermutlich nicht ganz so schnell untergehen, wie jetzt einige hier schreiben. Mal so ins Blaue getippt.

Man sollte sich vergegenwärtigen, dass das erste Quartal (Kalendarjahr) nie so stark war und auch öfters schon die Ziele verfehlt wurden. Der letzte große Sell Off 2022 war damit verbunden. Wir reden über ein Unternehmen, dass im Mittel sein Wachstum aus dem Cash Flow erledigt. Was in Monaten, nicht Jahren, teilweise seine Investitionen armortisiert. Klar haben bei den ersten Quartalen, wo die Probleme einer Walgreens anfingen viele geschrieben, ist ja noch alles super oder? Daher schreibe ich es nicht, Probleme brauchen immer Antworten. Aber erst mal ist noch nicht mal sicher, ob es im Grunde Probleme gibt. Es sch... Quartal. Das haben schon andere gehabt und werden andere wieder haben.

Nicht blind kaufen, nicht blind verkaufen, ich werde bei Bodenbildung meine Position erhöhen, einen Teil bis alles späte wieder abstoßen und einen Stock behalten. Ich gehe davon aus, dass es 2030 Starbucks gibt und der Kurs deutlich höher als heute steht.



 

01.05.24 20:32

1155 Postings, 1504 Tage TillyIGeschäft

Das ist Alltagskultur. So ist man sein Leben gewöhnt. Zudem darf man nicht vergessen, dass Starbucks seit geraumer Zeit nicht unerfolgreich in die Kühl- und Kaffeeregale gegangen ist. In viele US Supermärkten ist Starbucks quasi der einzige Anbieter von Kaffeegetränken im Kühlregal, selbst hier in Deutschland haben sie sich durchgesettzt, trotz Emmi, Möwenpick etc.

Gegenfrage: Warum verdienen sich die Discounter/Bäcker mit belegten Brötchen dumm und dämlich?
 

01.05.24 20:53
Versteh die Gegenfrage nicht. Erstmal würd ich gern den Discounter/bäcker sehn, der sich dumm und dämlich verdient an belegten Brötchen für 2-3 Euro und ich bestreite ja auch diese seltsame amerikanische Kultur nicht und dass die da jeden Tag teilweise hinrennen und zwischen 5 und 10 Dollar für nen Kaffee im Pappbecher bezahlen und dafür teilweise noch 15 im Drive Through warten.
Verstehen muss ich das aber wie gesagt nicht. Hoffe auch sowas wird sich hier in Europa nie durchsetzen, wenn ich schon solche Preise bezahle, dann bitte in nem schönen Kaffee, gemütlich und mit Freunden.  

01.05.24 21:54

1155 Postings, 1504 Tage TillyINa, ja

da muss ich Dich gleich zweimal korrigieren. Ein Bekannter von mir leitet einen Discounter samt Bäcker (Untermieter), der hat mir erklärt, womit man Geld macht. Belegte Brötchen sind da ganz weit vorne. Alle Arten von Convinient Artikel, Kaffee to go, Kalte Getränke. So viel anders sind wir auch nicht.

In der USA wartest Du meistens überall, das scheint dort ein Hobby zu sein. Das frustet mich jedes Mal richtig an, was man dort für jeden Mist Schlange stehen muss.

Es stimmt auch nicht, dass Starbucks 10$ kostet. In der Regel ohne Standortortaufschlag 5 bis 6 $, in manchen Gegenden war der Kaffee in anderen Shops genauso teuer. Generell sind alle Arten der Getränke  teuer. Was stimmt ist, dass vor allem kalte Kaffeegetränke bei den Burgerbrätern billiger sind, teilweise schon deutlich und nicht viel schlechter. Dafür hat man dort nicht die Auswahl bei den heißen Varianten.  

01.05.24 21:56

1155 Postings, 1504 Tage TillyINehmen wir dumm und dämlich zurück

da die Konkurrenz groß ist, aber wenn, verdient man sein Geld damit. In seinem Fall trifft dumm und dämlich aber zu, da er in einem großen Wohnörtchen in einem Stadtgroßraum quasi Lokalmonopolist ist.  

01.05.24 23:08
5-6 ist dann aber ohne Steuer und dem mittlerweile geforderten Trinkgeld. Ich bin nicht bereit sowas zu zahlen für etwas das ich für 20 Cent aus meinem Siebträger bekomm bzw wers mit weniger Aufwand mag halt nen Vollautomat. Aber ich bin mittlerweile auch ne andere Generation als die Zielgruppe.
Wie gesagt, bei 66 und und 52 laufen im Monatschart die Durchschnittslinien, bis dahin wirds wohl fallen. Der Grund sollte nunmal die Inflation sein, denn die Preise können/wollen sich wohl immer weniger leisten. Bei ner echten Rezession, falls mal eine kommen sollte in Amerika, was aber schwer wird bei soviel Geld dass die drucken und auf die Strasse werfen kanns auch auf 30 gehn.
Wird wohl dann über die Jahre rebounden, wenn sich mehr wieder die Kaffeepreise zum mitnehmen leisten können/wollen, sofern sich an der Kaffeekonsumkultur oder FastFoodkultur  bei denen nix grundlegend ändert.  

02.05.24 09:22

1155 Postings, 1504 Tage TillyITrinkgeld

Habe noch nie bei Starbucks, Mc Donalds oder Wendy Trinkgeld bezahlt oder jemanden gesehen, der das macht. Gebe gerne mal Münzen, aber sonst. Nochmal, ich zahle bei Starbucks mit Steuern in der Regel (aus dem Gedächnis) zwischen 5-7 Dollar.

Wenn ich in Deutschland in eine modernes Kaffee gehe oder zu McCafe bin ich auch schnell 4 bis 5 Euro läuft, ich habe keinen Starbucks in meinem Umkreis, kenn nur den am Frankfurter HbF, der ist tatsächlich, Locationbedingt, recht teuer. War mal in München bei einen, der war definitiv billiger. Die Konkurrenz wie Coffee Fellows etc ist z.T. noch teurer bzw. ähnlich. Und beim Direktvergleich hat der Kaffee dort bei mir gegen Starbucks verloren.

Wenn Du vernünftig rechnest, dann bekommst Du es übrigens NICHT für 20 ct aus dem Siebträger. Mit einer guten Bohne bist Du pro Kaffee mittlerweile schnell mal bei 50 ct bis einem Euro (Strom, Wasser, Umlage Maschine, Entkalkung und wie gesagt, eine vernünftige Röstung). Trotzdem ist ein Kaffee aus dem Kaffee, McD oder Starbucks deutlich teurer, klar.  

02.05.24 09:31
1

63 Postings, 1300 Tage JazzkoKurssturz

Ich bin da ganz klar bei Tillyl, dass ist vielleicht ein Geschäftsmodell was einem nicht gefallen muss aber es ist ein Geschäftsmodell was sehr gut funktioniert. Ja du kannst dir deinen Kaffee daheim für 20 Cent machen aber halt nur daheim. Des Weiteren hast du die Anschaffungskosten deiner Maschine. Willst du den Kaffee dann mitnehmen, dann brauchst du einen Bescher (vielleicht einen von Starbucks). Klar ist, dass sich das relativ schnell dann verrechnet, da Starbucks definitiv nicht billig ist aber Starbucks bietet was, was viele nicht ausschlagen können. Bequemlichkeit und Einfachheit. Für Millionen Pendler, Urlauber und Reisende ist Starbucks einfach ein Paradies weil sie ohne großen Aufwand einen wirklich guten Kaffee bekommen und dafür sind die Leute bereit viel Geld zu bezahlen. Starbucks hat einfach eine Marke geschaffen und ist halt in dem Segment Marktführer. Ich kaufe mir auch die Coke oder Pepsi anstatt eine der Billigmarken.
Jeder größere Bahnhof, Flughafen etc. in Deutschland hat einen Bäcker. Wer dort sich einen to go Kaffee für 2€ holt ,weiß wie der schmeckt. Nämlich ziemlich bescheiden und Starbucks ist genau in diese Nische rein gesprungen. Meine persönliche Meinung ist, dass er bei weitem besser schmeckt, größer ist und ich zwischen 1000 Geschmacksrichtungen wählen kann und daher bereit bin auch 8€ für zu bezahlen. Tja und Amerika hat da eh nochmal eine ganz andere Einstellung dazu und in China könnte ich mir vorstellen, dass das schon fast ein Statussymbol ist wenn man dort hingeht.
Ja die Zahlen waren sehr bescheiden aber man wächst immer noch nur halt mit dem Fuß auf der Bremse. Klassisches Buy and Hold und im Rahmen eines Sparplanes langsam aufstocken.  

02.05.24 10:38

63 Postings, 1300 Tage JazzkoKurssturz die Zweite

ach was mir gerade noch eingefallen ist: In China haben aktuell viele Unternehmen Probleme. Man denke einfach mal an Apple, Tesla, VW selbst CocaCola meldet dort Umsatzrückgänge und jetzt halt auch Starbucks. Ich denke den Bürger dort geht so langsam das Geld aus. Die Kommunistische Partei muss meiner Ansicht nach dort in irgendeiner Form gegensteuern denn sonst könnte es ungemütlich werden. Wenn der Konsum zurückgeht heißt es in der Regel zu wenig Geld im Portemonnaie der Konsumenten. Die Probleme sind dort extrem vielschichtig und treffen leider auch Starbucks  

02.05.24 12:51

22770 Postings, 1081 Tage Highländer49Starbucks

Seit gut einem halben Jahr befindet sich das Papier der internationalen Kaffeehauskette in einem Abwärtstrend und schockierte Anleger am Mittwoch mit einem weiteren Kursverlust an im US-Handel von -15%. Was steckt hinter der dramatischen Entwicklung?
https://www.finanznachrichten.de/...ie-15-der-kaffee-wird-kalt-486.ht  

02.05.24 13:27
Ja wie gesagt, son bis 10 Dollar exotischer Latte etc. https://www.vox.com/money/23896266/...pice-starbucks-coffee-inflation
wird sich die Allgemeinheit aufgrund der Inflation halt immer weniger gönnen können, erst recht weil die da drüben überm Teich wie gesagt jetzt sogar bei Starbucks 20% Trinkgeld minimum wollen sonst schauens Dich doof an, das schreckt wohl die Leut auch langsam ab. Deren Trinkgeldkultur ist ja mittlerweile bei Drive in etc angekommen.. die spinnen halt im Hyperkapitalismus.
Wird wahrscheinlich rebounden über die Jahre, es sei denn die an der Börse  total gehypte Dutch Bros Kette bei denen nimmt ihnen Anteile ab, hat man halt wenig Ahnung hier überm Teich ob die Rückgänge nur Inflation oder mehr Konkurrenz ist.  

02.05.24 15:51
1

1031 Postings, 3829 Tage buzzlerLachnummer

Der Abverkauf ist eine totale Lachnummer. Als würde morgen keiner mehr bei Starbucks einen Kaffee trinken wollen. Es soll schon mal vorkommen, dass ein paar Quartale nicht so gut laufen...

Da schau ich ganz entspannt zu, warte bis sich alles beruhigt hat, ob die Dividende weiter gezahlt wird und dann, jo kauf ich billig nach.  

02.05.24 17:42
Hm nö, vollkommen normal. Das Ding war bewertet wie ne Hypergrowth Techbude mit bis zu 150 Mrd bei 3 Mrd Cash pro Jahr. Nun is das Wachstum weg vorerst und man schrumpft sogar, passiert halt. Billig ists zwar relativ aber nicht absolut, ist ja noch immer KGV von 20 rum. Durchaus möglich, wenn die nochn paar Quartale schrumpfen weil der Verbraucher noch paar Quartale auf den Geldbeutel schauen muss. In dem Fall kanns auch auf 30 gehn, wenn der Gewinn schrumpft und das multiple auf 15 zurückkommt.
Alles möglich, vorerst sollte aber wie gesagt die Linien bei 66 und 52 ne ziemlich harte Grenze sein. Darunter gehts nur falls das, was zu den Rückgängen dies Quartal geführt hat länger anhält.  

03.05.24 10:10

63 Postings, 1300 Tage JazzkoInflation ist das Problem

Die hohe Inflation in Amerika macht Starbucks glaub extrem zu schaffen. Von billig kann man bei Starbucks aber weiterhin nicht reden. An der Börse wird halt immer die Zukunft gehandelt und die sieht nicht rosig aus. Man kann nur hoffen, dass das ein einmaliges schlechtes Quartal ist. Sollte der Umsatz aber auch in den folgenden Quartalen rückläufig sein, dann muss da dringend in irgendeiner Form gegen gesteuert werden. Ich halte Starbucks weiterhin für ein gutes Investment aber was weiß ich schon.    

03.05.24 11:20

830 Postings, 1264 Tage marmorkuchen@Jazzko

Ja höchstwahrscheinlich ist es das, deshalb bin ich ja hier.
Auch wenn ich als Value Investor da nie hingehen würde als Konsument, weils mir zu teuer ist mir bewusst, dass das ne starke "Livestyle Marke" ist.
Allerdings ists noch lang nicht in meiner Range, wo ich bedenkenlos aufbauen würde. Chancen stehen aber gut, dass die miesen Zahlen noch paar Quartale anhalten bis die Leut wieder ihren überteuerten Kaffee sich gönnen können.
Denk mal bis zu den nächsten Zahlen wird die 66 Dollar mal getestet und falls die dann weiterhin Rückgänge verzeichnen die 52-53. Wenn das so aufgeht und die Schwäche bis Ende des Jahres anhalten sollte, dann würds richtig interessant werden zu kaufen, aber das ist viel Kaffeesatzleserei. Wird wohl vor den nächsten Zahlen nicht unter 66 Dollar rutschen, dafür ist die Aktie/Marke zu beliebt und damit für mich noch zu teuer, aber die nächsten Zahlen werden wirklich interessant.  

07.05.24 21:16

1031 Postings, 3829 Tage buzzlerKrass

Bei Starbucks gibt es nicht mal den Versuch eines Dead Cat Bounce.

Das Teil sinkt wie ein Stein.  

06.06.24 19:08
1

4375 Postings, 3949 Tage BilderbergSie hat die Kurve gekriegt

Viele sind einfach zu ungeduldig.
Dazu gab es jetzt auch die Quartalsdividende.
Machte 222€ aus.
Wenn man bedenkt, dass die Aktien dazu 2008 nur 1800€ gekostet haben ist das eine ansehnliche Rendite.
Dazu ist der Kursgewinn auch noch komplett steuerfrei.
Das ist und bleibt mein Basisinvestment, meine Meinung.  

19.07.24 21:19

521 Postings, 1646 Tage CarwoodWas ist denn jetzt los..

Steigt ja plötzlich  

19.07.24 22:36

591 Postings, 4821 Tage TrimalchioStarbucks legt 7% zu

Der Grund dafür könnte dieser sein:

Aktivistischer Investor Elliott baut beträchtliche Beteiligung an Starbucks auf
sagt WSJ

Der aktivistische Investor Elliott Investment Management hat eine beträchtliche Beteiligung an Starbucks aufgebaut, sagte eine Quelle am Freitag gegenüber Reuters.

Das Wall Street Journal hatte zuerst über diese Entwicklung berichtet.

Dem WSJ-Bericht zufolge hat Elliott in den letzten Wochen hinter den Kulissen mit der Kaffeekette zusammengearbeitet. Demnach hat der Aktivist Starbucks privat unter Druck gesetzt, um den Aktienkurs zu steigern.

 

19.07.24 22:37

2402 Postings, 2233 Tage gdchsInvestor Elliott soll sich

einen Anteil an Starbucks zugelegt haben, vermutlich hat der Anstieg damit zu tun.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
23 | 24 | 25 | 25  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben