WertpapierReport: Cano Petroleum Strong Buy

Seite 2 von 2
neuester Beitrag: 17.05.05 17:33
eröffnet am: 03.11.04 10:19 von: Ölmaus Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 17.05.05 17:33 von: Ölmaus Leser gesamt: 4502
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 |
Weiter  

06.05.05 12:10

1575 Postings, 6310 Tage ÖlmausAMEX -Trading läuft seit gestern o. T.

13.05.05 17:43

1575 Postings, 6310 Tage ÖlmausMoin Zahlen sind raus!

Cano Petroleum gibt Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate bekannt

13.05.2005 - 08:01 Uhr

Fort Worth, Texas (ots/PRNewswire) - Cano Petroleum Inc. (ISIN:
US1378011068/WKN: A0B5TJ) hat heute als an der Börse gehandeltes
Unternehmen die Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun
Monate bekannt gegeben. Für das am 31. März 2005 zu Ende gegangene
Quartal weist das Unternehmen auf Einnahmen in Höhe von 1,5 Millionen
US-Dollar (USD) einen Nettoverlust von 0,3 Millionen USD vor Abzug
bestimmter unbarer Rechnungsbelastungen aus. Für die am 31. März 2005
zu Ende gegangenen 9 Monate betrug der Nettoverlust auf der Basis von
Einnahmen in Höhe von 3,8 Millionen USD vor Abzug bestimmter unbarer
Rechnungsbelastungen 0,8 Millionen USD.

Wichtige Ereignisse in der jüngsten Firmengeschichte:
- Im März verkaufte Cano 1.350.000 Stammaktienanteile an zwei
akkreditierte institutionelle Anleger zum Preis von 3,75 USD pro Aktie
für einen Nettoerlös von 4,8 Millionen USD.
- Ebenfalls im März schloss das Unternehmen die Übernahme seines vierten
und grössten Vermögenswertes, Square One Energy, für 8 Millionen USD
ab. Hierin eingeschlossen waren 10.300 Acres im erschlossenen Ölfeld
" Desdemona" in Zentraltexas.
- Am 5. Mai wurde Cano für den Handel an der US-Börse notiert.

" Wir sind der Meinung, dass diese jüngsten Ereignisse einen
entscheidenden Schritt für die weitere erfolgreiche Positionierung
unseres Unternehmens darstellen" , so Jeff Johnson, Chairman und Chief
Executive Officer von Cano. " Die Wasserflutung und der Einsatz
optimierter Ölrückgewinnungstechniken (z.B. ASP) könnte sich ab Mitte
2006 in einem langfristigen Produktions- und Ertragsanstieg bezahlt
machen. Gleichzeitig streben wir den Ausbau unserer jetzigen
Operationen durch weitere Übernahmen an."

Canos Investitionsprogramm (geplanter Umfang 3,6 Millionen USD)
für seine gegenwärtigen Liegenschaften konzentriert sich auf die
Implementierung von Wasserflutungsbetrieben auf Canos Desdemona Feld
und den Einsatz der ASP (Alkaline Surfactant Polymer)-Technologie auf
dem Nowata Feld. ASP ist eine Kombination von chemischen Zusätzen,
die sich als wirksame Methode für die Maximierung von ursprünglich
vorhandenem Öl (Oil In Place) im Anschluss an die erste Wasserflutung
bewährt hat.

Johnson fügte hinzu, dass sich die Ambitionen von Cano auf die
Vergabe von Schürfrechten an weitläufigen Barnett Shale-Formationen
auf seinem jüngst erworbenen, 10.300 Acre umfassenden Desdemona
Feld(Square One Energy) und auf die Kernkompetenzen des Unternehmens
- sekundäre und optimierte Ölrückgewinnung - konzentrieren.

Canos Betriebs-Cashflow betrug für die am 31. März 2005 zu Ende
gegangenen 9 Monate 0,6 Millionen USD. Dies lässt sich v.a. auf
höhere Lease Operating Expenses (" LOE" ) in Canos neu erworbenen
Liegenschaften und auf Startup-Kosten im Zusammenhang mit der
Finanzierung von Unterstützungsdienstleistungen zurückführen. Der LOE
war aufgrund betrieblicher Verbesserungen, die in mehreren der von
Cano neu erworbenen Feldern erforderlich waren, ungewöhnlich hoch.
Mit diesen Verbesserungen wurden die neu erworbenen Betriebe an die
Betriebsstandards von Cano angepasst.

Die bestimmten unbaren Rechnungsbelastungen beziehen sich auf die
zurückgestellten Abstandszahlungen und den Rabatt auf Vorzugsaktien.

Die Finanztabellen (in englischer Sprache) zu dieser
Pressemitteilungen können unter http://www.canopetro.com/news.asp
eingesehen werden.

ÜBER CANO PETROLEUM:

Cano Petroleum, Inc. ist ein in Texas ansässiger, unabhängiger
Energieproduzent mit Grundstückbesitz in der mittleren
Kontinentalregion der USA. Unter der Leitung eines erfahrenen
Managementteams konzentriert sich Cano in erster Linie auf erhöhte
Produktion im Inland aus bewährten Öllagerfeldern unter Anwendung
verbesserter Förderverfahren. Cano wird an der US-Börse unter dem
Tickersymbol CFW gehandelt. Weitergehende Informationen sind unter
http://www.canopetro.com erhältlich.

Für Presseanfragen und Fragen von Investoren wenden Sie sich bitte an:
Bjorn Junker
+49(0)40-41-33-09-50
info@bjoernjunker.de
Website: http://www.canopetro.com
http://www.canopetro.com/news.asp

Originaltext: Cano Petroleum Inc. Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=57382 Pressemappe via RSS: feed://presseportal.de/rss/pm_57382.rss2


Pressekontakt:
Bjorn Junker, Cano Petroleum Inc., +49-40-41-33-09-50,
info@bjoernjunker.de
 

17.05.05 17:33

1575 Postings, 6310 Tage ÖlmausCano Petroleum: Aufstieg in eine neue Liga

Global Markets Newsletter Ausgabe #238
vom 17.05. 16:4 h


Cano Petroleum ? Aufstieg in eine neue Liga

Unser Anlageurteil: spekulativer Kauf

Es bleibt weiterhin spannend beim unabhaengigen amerikanischen
Energieproduzenten Cano Petroleum (WKN A0B5TJ). Bereits im November 2004
hatten wir Ihnen den Wert als interessantes Investment
vorgestellt. Nach den Meldungen der vergangenen Monate hat sich
unsere Einschaetzung nun weiter verstaerkt.

Gruende dafuer gibt es eine Reihe. So ist der Wert nicht mehr
im OTCBB notiert, sondern wird seit dem 5. Mai an der American
Stock Exchange (AMEX) unter dem Tickersymbol CFW gehandelt.
Damit macht das Unternehmen einen weiteren wichtigen Schritt,
um die geplanten Expansionsplaene umzusetzen. Zum einen waechst
die Bekanntheit der Gesellschaft. Und noch viel wichtiger: Cano
Petroleum kann so zum anderen weitaus mehr Investoren
erreichen. Fuer die Umsetzung der Unternehmensstrategie eine
grundlegende Basis.

Interessantes Geschaeftsmodell

Der Konzern mit Sitz in Texas hat sich auf die Foerderung von
Oel und Gas mit verbesserten Foerdertechnologien spezialisiert.
Cano Petroleum sucht aber nicht selbst nach dem schwarzen Gold.
Dies waere zu teuer und zu unsicher. Statt dessen kauft das
Unternehmen bereits erschlossene Oelfelder, die von den Grossen
der Branche verlassen wurden. In der Regel weiss das
Unternehmen dabei nahezu genau, wie viel Oel und Gas noch in
der Erde steckt. Die Oelmultis foerdern naemlich nur das Oel,
was einfach und kostenguenstig zu Tage gefoerdert werden kann.
Ein Grossteil bleibt im Boden. Fuer Cano kein Problem. Das
Unternehmen setzt Technologien ein, mit denen auch die
verbliebenen Reserven an die Oberflaeche gepumpt werden
koennen. Sie sind allerdings etwas aufwendiger und etwas
teurer. Ein integraler Bestandteil des Geschaeftsmodells ist
dabei der sogenannte ASP-Prozess. Herkoemmliche Verfahren
lassen das Oel durch den Druck im Boden sprudeln. Reicht dieser
nicht mehr aus, wird er mit Hilfe von Wasser erhoeht. Im ASP-
Prozess werden dem Wasser zusaetzlich Chemikalien beigemischt,
die das Oel besser aus dem umliegenden Gestein loesen. Die
Foerderung wird so effizienter.

Rentabel ab 20 US-Dollar

Die Rechnung koennte aufgehen, schaut man sich die derzeit
hohen Energiepreise an. Zwar koennten diese moeglicherweise
etwas zurueckkommen, angesichts der immer weniger werdenden
weltweiten Reserven bei gleichzeitig steigender Nachfrage, sind
in den kommenden Jahren aber weiterhin relativ hohe Preise fuer
Oel und Gas zu erwarten. Die Gesellschaft geht in ihrer
Kalkulation von einem langfristigen Verkaufspreis beim Rohoel
von 35 US-Dollar je Barrel aus. Dabei rentiert sich die von
Cano angewandte Foerderung bereits ab einem Preis von etwa 20
US-Dollar je Barrel, erlaeuterte Firmenlenker Jeff Johnson.

Management verstaerkt

Vor der Foerderung muss die Gesellschaft allerdings die Quellen
erwerben. Dies ist in der Regel recht guenstig, sind sie den
grossen Oelmultis doch meist ein Klotz am Bein. Eine Stange
Geld kostet es dennoch, vor allem fuer eine kleine Firma wie
Cano Petroleum, die dieses Geschaeftsmodell noch nicht lange
betreibt. Der Vorstand agiert mit seinen langen Erfahrungen im
Oelgeschaeft aber sehr geschickt. Zudem wurde mit Morris B.
Smith nun ein weiterer Experte in das Board of Directors des
Unternehmens gewaehlt. Er duerfte vor allem bei weiteren
Uebernahmen und Fusionen sowie deren Finanzierung durch seine
langjaehrigen Erfahrungen aeusserst nuetzlich sein. Darueber
hinaus hat er wichtige Beziehungen in der Branche.

Uebernahmen und Zukaeufe

Die Expansion sollte sich daher fortsetzen. Begonnen hat die
Gesellschaft Anfang 2004. Seinerzeit fusionierte die
Gesellschaft in einem Aktiendeal mit der der texanischen
Gesellschaft Davenport Field Unit zur heutigen Cano Petroleum.
Damit erhielt die junge Gesellschaft ihre ersten Oelvorkommen.
Kurze Zeit spaeter, im Juni 2004, wurde der Kauf der Firma
Ladder Companies fuer rund 2,2 Mio. US-Dollar abgeschlossen.
Die Firma foerdert Gas und Oel in Oklahoma. Das noetige
Kleingeld bekam Cano Petroleum durch eine Privatplazierung.
Insgesamt hat die Gesellschaft durch die Ausgabe von
Vorzugsaktien 8,75 Mio. US-Dollar eingenommen. Davon wurde auch
der Kauf von Vermoegenswerten der Nowata Oil Properties fuer 2,
5 Mio. US-Dollar finanziert. Cano hat damit Rechte, Quellen und
Technik in Oklahoma erworben.

Neuer Deal

In den vergangenen Monaten wurde nun ein weiterer grosser
Schritt gemacht. Cano Petroleum hat das in Zentral-Texas
ansaessige Oel- und Gasunternehmen Square One Energy
uebernommen. Der Deal hat einen Wert von 8 Mio. US-Dollar und
wurde je zur Haelfte in bar und in Aktien gezahlt. Und hier
zeigt sich erneut das Geschick, mit welchem die Gesellschaft
agiert. Insgesamt wurden 888.888 Stammaktien aus einer
Kapitalerhoehung mit einem Wert je Aktie von 4,50 US-Dollar
ausgegeben. Die Barzahlung stammt aus einer Privatplazierung
bei zwei institutionellen Investoren. Im Maerz wurden dabei 1,
35 Mio. Aktien zu einem Preis von 3,75 US-Dollar je
Anteilsschein verkauft. Als Nettoerloes blieben dem Unternehmen
4,8 Mio. US-Dollar.

Reserven ausgebaut

Neben der klugen Finanzierung ist der Schritt auch aus
strategischen Gesichtspunkten sinnvoll. So hat die Gesellschaft
ihre Oelreserven bedeutend erweitert und die Produktion durch
moderne Erschliessungsverfahren erhoeht. Das neu erworbene
Oelfeld mit dem Namen Desdemona Unit foerdert derzeit netto
etwa 70 Barrel Oel pro Tag. Hinzu kommen taeglich 400.000 mcf
(mcf = thousand cubic feet) Erdgas. Die geprueften
nachweislichen Reserven werden mit 1,065 Mio. Barrel Oel-
Aequivalent angegeben. Cano selbst schaetzt, dass noch weitere
40 Mio. Barrel an wahrscheinlichen Reserven hier lagern.
Urspruenglich waren es den Angaben nach rund 100 Mio. Barrel,
von denen bis heute rund 17 Mio. durch Primaerfoerderung
erschlossen wurden.

Ergebnisse erwartet

Mit dem geplanten Einsatz der neuen Technologien duerften die
Quellen nun weiter reichlich sprudeln. Das Unternehmen ist
jedenfalls ueberzeugt davon, dass das Feld mit den neuen
Foerdertechniken deutlich ergiebiger wird. Gespannt wartet das
Unternehmen daher auf die erstmalige Wasserflutung und auch auf
die Auswertung weiterer moderner Foerdermethoden. Cano geht
davon aus, dass die erste Flutung in den naechsten Wochen
beginnen kann. Die Ergebnisse der Tests werden dann innerhalb
von sechs bis acht Monaten nach Beginn der Arbeiten erwartet.
Zudem bemueht sich die Gesellschaft, die Produktionsbohrungen
in Injektor- und Reaktivierungsbohrungen umzuruesten. Neue
Bohrungen sind in der Pilotphase indes nicht geplant.

Hohe Reserven

Durch den juengsten Zukauf hat Cano also seine Reserven weiter
aufgestockt. In der Neun-Monats-Bilanz wurden die " sicheren"
Oelvorraete insgesamt mit 2,758 Mio. Barrel, die vorhandenen
Gasvorkommen mit 5,014 Mio. mcf angegeben. Diese Groessen sind
deshalb sicher, weil sie auch von Banken als Sicherheiten
anerkannt werden, um beispielsweise Kredite zu bekommen. Wie
oben bereits erwaehnt, duerfte die tatsaechlich im Boden
vorhandene Menge weitaus groesser sein. Vorausgesetzt man kann
diese aus dem Boden holen, ein enormes Potential. Schaetzungen
zufolge lassen sich mit den neuen Technologien in der Regel
rund 45% der noch verbliebenen Reserven heben.

Steigende Foerderung

Um an das Oel ihrer Felder zu kommen, erweitert die
Gesellschaft dabei nach und nach die bestehenden Bohrloecher
mit den neuen Techniken und faehrt so die Foerderung hoch. Dies
sollte sich auch verstaerkt auf die Ergebnisse des Unternehmens
auswirken. Bereits in den vergangenen Quartalen konnte die
Gesellschaft ordentliche Zuwaechse bei den Erloesen
verzeichnen. Wurden im 1. Quartal des Geschaeftsjahres 2004/05
(bis Ende Juni) rund 0,84 Mio. US-Dollar Umsatz erzielt, waren
es im 3. Quartal bereits 1,46 Mio. US-Dollar. Neben der
hoeheren Menge wirkten sich dabei auch die festen Energiepreise
positiv auf die Erloese aus. In den ersten neun Monaten
erwirtschaftete Cano Petroleum insgesamt einen Umsatz von 3,78
Mio. US-Dollar. Er setzt sich zusammen aus verkauften 62.000
Barrel Rohoel sowie 133.000 mcf Erdgas. Fuer das laufende 4.
Quartal sind erneut weitere Steigerungen zu erwarten, traegt
nun auch die gerade erworbene Desdemona Unit zur Foerderung
bei. Darueber hinaus werden immer mehr der alten Bohrloecher
mit den neuen Technologien in Betrieb genommen. Insgesamt liegt
die derzeitige Foerderung bei etwa 420 Barrel Oel-Aequivalent
pro Tag. Es setzt sich zusammen aus etwa 90% Rohoel und 10%
Gas. Die Produktion laeuft damit immer weiter an, und auf der
Umsatzseite sieht es bereits recht ordentlich aus.

Schwarze Zahlen im Visier

Noch sprudeln aber keine Gewinne. So hatte die Gesellschaft in
den ersten neun Monaten des Geschaeftsjahres einen Verlust von
2,15 Mio. US-Dollar zu verbuchen. Hier wirken sich
Aufbauleistungen fuer die Implementierung der neuen
Foerdertechnologien, die Inbetriebnahme bestehender
Bohrloecher, gestiegene Verwaltungskosten und auch hoehere
Abschreibungen belastend aus. Dies ist aber kein Wunder, ist
man doch erst seit etwas mehr als einem Jahr in diesem
Geschaeft taetig. Um so beachtlicher sind die Fortschritte, die
das Unternehmen in den vergangenen Monaten gemacht hat.
Firmenlenker Jeff Johnson ist beispielsweise der Meinung, dass
die juengsten Ereignisse einen entscheidenden Schritt fuer die
weitere erfolgreiche Positionierung des Unternehmens
darstellen. Demnach koennten sich die Wasserflutung und der
Einsatz optimierter Oelrueckgewinnungstechniken, wie dem ASP-
Prozess, ab Mitte 2006 in einem langfristigen Produktions- und
Ertragsanstieg bezahlt machen. Bis Mitte/Ende 2006 rechnet der
Vorstand mit einer gefoerderten Menge von taeglich 4.000 Barrel
Oel-Aequivalent. Legt man diese Groesse zugrunde, duerfte die
Gesellschaft etwa 11 Mio. US-Dollar Umsatz pro Quartal
erwirtschaften. Allein durch den Verkauf von Rohoel.
Spaetestens dann sollten auch schwarze Zahlen anfallen. Unsere
konservative Rechung beruht dabei auf einem Oelpreis von 35 US-
Dollar je Barrel, mit dem der Vorstand langfristig kalkuliert.
Dies ist aber bei weitem nicht das Ende der Fahnenstange. So
hat laut Vorstand allein das Nowata Oelfeld langfristig ein
Potential von 5.000 bis 10.000 gefoerderten Barrel Oel pro Tag.

Weitere Zukaeufe

Neben dem aussichtsreichen Geschaeftsmodell stimmt uns daher
auch der Ausblick optimistisch. Zudem koennten die Ergebnisse
durch weitere Uebernahmen zulegen. Firmenchef Johnson kuendigte
juengst noch einmal an, weiter durch Kaeufe wachsen zu wollen.
Neben dem operativen Cashflow duerfte das Unternehmen dabei um
weitere Mittel aus Aktienplazierungen nicht herumkommen.
Weitere Verwaesserungseffekte bei den Kennzahlen wie dem
Ergebnis je Aktie sind daher einzukalkulieren, und die
Bewertung wird dadurch nicht einfacher. Allerdings sind
aufgrund des im Aufbau befindlichen Geschaeftsmodells
herkoemmliche Bewertungsmethoden kaum anwendbar. Kann man bei
Cano Petroleum doch beinahe von einem Startup sprechen, mit all
den Risiken und Chancen, die derartige Unternehmungen
beherbergen. So ist beispielsweise die Kapitaldecke nicht
gerade ueppig. Zur Finanzierung der weiteren Expansion kann die
Gesellschaft aber den Kapitalmarkt anzapfen. Und hier hat die
Firma mit dem Listing an der AMEX einen wichtigen Schritt
getan. Auf langfristige teure Kredite wird die Gesellschaft
daher sicher auch kuenftig verzichten koennen. Eine Strategie,
die sinnvoll ist, vorausgesetzt man kann Investoren von dem
Geschaeftsmodell ueberzeugen.

Goldgraeberstimmung

Angesichts der juengsten Erfolge sollte dies aber moeglich
sein. Zur Zeit herrscht Goldgraeberstimmung im Bereich der
alternativen Oelfoerderer fuer Restvorkommen. Eine Reihe von
Investoren hat das Potential erkannt und sie finanzieren gerne
die Vorhaben ? winken doch ordentliche Renditen. Kein Wunder:
Oel wird in den kommenden Jahren seine wichtige Funktion als
Energie- und Rohstofflieferant beibehalten. Die Nachfrage
steigt stetig, und die Vorraete gehen immer mehr zurueck.
Welche Auswirkungen dies auf die Preise hat, wurde in den
vergangenen Monaten mehr als deutlich. Daher lohnt sich auch
die etwas aufwendigere und teure Foerderung der im Boden
verbliebenen Reserven. Wie hoch die Vorraete dabei sind, kann
niemand genau beziffern. Experten sprechen aber davon, dass in
der Regel zwei Drittel im Boden verbleiben. In den USA sind
dies den Angaben nach noch etwa rund 200 Mrd. Barrel. Cano
Petroleum will sich davon eine gehoerige Scheibe abschneiden.
Bislang kann das Unternehmen dabei noch keine Gewinne
erwirtschaften, dies sollte sich aber in den kommenden Monaten
und Jahren aendern. Die Gesellschaft ist auf gutem Weg dorthin.
Vernuenftig ist auch die Tatsache, auf bereits erschlossene
Oelquellen zu setzen. Man kann dadurch nahezu sofort mit der
Foerderung beginnen. Ein dicker Pluspunkt im Oelgeschaeft.
Insgesamt sollte die Rechnung daher aufgehen ? auch wenn Cano
nicht das einzige Unternehmen in diesem Geschaeft ist. So gibt
es eine Reihe von neu gegruendeten Firmen, die ihrerseits von
dem neuen Boom profitieren wollen. Und auch einige der Grossen
der Branche scheinen sich immer mehr fuer die Zweitnutzung zu
interessieren.

Langfristiges Potential

Dies bestaerkt uns aber auch in der Meinung, dass das
Geschaeftsmodell sehr vielversprechend ist. Ferner hat das
Management in den vergangenen Monaten seine Kompetenz unter
Beweis gestellt. Und auch die Ergebnisse sprechen eine
deutliche Sprache. Daher trauen wir dem Unternehmen in den
naechsten Jahren eine gute Geschaeftsentwicklung zu. Bereits in
den kommenden Wochen duerfte die Gesellschaft weitere
Fortschritte machen. Denkbar ist, dass neue Ergebnisse aus
laufenden Pilotprojekten oder Testflutungen eine Erhoehung der
Foerdermengen nach sich ziehen. Damit duerfte auch ein erneuter
Sprung in die naechsthoehere Liga nur eine Frage der Zeit sein.
Insgesamt ist das Papier daher fuer risikobewusste Investoren
aus langfristiger Sicht sehr interessant, eine entsprechende
Stopp-Loss-Strategie vorausgesetzt. In Deutschland kann das
Papier in Berlin-Bremen und in Frankfurt geordert werden.
Angesichts des geringen Handels-Volumens sollte aber mit einem
Limit agiert werden.

KENNZAHLEN

Cano Petroleum
WKN: A0B5TJ
ISIN: US1378011068
Markt: Frankfurt
Kurs 17.05.05: 3,60 Euro
52-Wochen-Hoch: 3,95 Euro
52-Wochen-Tief: 2,94 Euro
Empfohlener Stopp-Loss: 2,90 Euro
Unser Anlageurteil: spekulativer Kauf

http://www.aktienservice.de/aktuell/gmn  

Seite: Zurück 1 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben