DB AG Put auf S&P500

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 14.06.10 10:00
eröffnet am: 25.09.09 19:55 von: kleinerschatz Anzahl Beiträge: 88
neuester Beitrag: 14.06.10 10:00 von: Rene Dugal Leser gesamt: 13726
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

25.09.09 19:55

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzDB AG Put auf S&P500

Börsenplatz Stuttgart  
Last 0,055  50.000 Stk.  
Kurszeit 25.09.2009 14:54:27 Uhr  
Tagesvolumen (Stück) 50.000  
Tageshoch / -tief 0,055 0,04  
Vortageskurs (24.09.) / Kursart 0,035G  VA  
Veränd. Vortag +0,02 +57,14%  
Jahreshoch / -tief 1,34 (09.03) 0,04 (22.09)  
52 Wochenhoch / -tief 1,34 (21.11) 0,04 (22.09)

DB30RF  
Angehängte Grafik:
chart_quarter_putaufsp500deutschebank.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_quarter_putaufsp500deutschebank.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
62 Postings ausgeblendet.

11.06.10 17:37

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzS&P mit neuen Verkaufsignal

 
Angehängte Grafik:
chart.png
chart.png

11.06.10 17:39

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzD.R. Horton 10,98 $ -2,84%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_drhorton.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_drhorton.png

11.06.10 17:52

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzOpel-Betriebsräte betteln im Kanzleramt

Am Mittwoch lehnte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) den Antrag über eine Kreditbürgschaft für den Opel-Konzern ab. Die Opel-Mutter General Motors hatte eine Bundesbürgschaft in Höhe von 1,1 Mrd. Euro für das deutsche Tochterunternehmen gefordert.

Der mit Staatssekretären aus Bund und Ländern besetzte Lenkungsausschuss des so genannten "Deutschlandfonds" hatte sich zuvor nicht auf ein einstimmiges Votum einigen können.  

11.06.10 17:55

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzEuropa-Chef Reilly gibt Gas

Am gestrigen Donnerstag traf sich dann Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den vier Ministerpräsidenten der "Opel-Länder" (Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Thüringen), um eine so genannte Übergangslösung zu finden.

Sie wollen in den nächsten Wochen prüfen, ob Opel über die Europäische Investitionsbank (EIB) langfristig für die Entwicklung neuer Technologien Hilfen erhalten kann. Doch die Bürgschaft für Kredite der EIB müsste ebenfalls die Bundesregierung gewähren. Ob sie das tut, ist jedoch mehr als fraglich.

Europa-Chef Reilly relativierte am Mittwoch seine Drohung, bei einem Ausbleiben der Unterstützungs-Millionen den Sanierungskurs in Deutschland zu verschärfen.

Er wollte kein Öl ins Feuer gießen. Vor der Entscheidung hatte er allerdings angekündigt, wenn die Bundesregierung keinerlei staatliche Unterstützung gewähre, würden die Werke in Eisenach und Bochum geschlossen. Die Produktion aus dem Werk in Eisenach werde dann nach Saragossa in Spanien verlegt, die Produktion aus Bochum nach Rüsselsheim.  

11.06.10 18:02

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatz7-tägigen Dollar-Tender

EZB schreibt 7-tägigen Dollar-Tender mit Festzins von 1,20% aus

Mittwoch 09.06.2010, 09:19 Uhr

FRANKFURT (Dow Jones) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Mittwoch einen Tender mit einer Laufzeit von sieben Tagen zur Bereitstellung von Liquidität in US-Dollar gegen Besicherung ausgeschrieben. Das über die Term Auction Facility (TAF) der Federal Reserve abzuwickelnde Geschäft wird als Mengentender durchgeführt, sämtliche Gebote sollen zum Festzins von 1,20% zugeteilt werden. Der Devisenkassakurs beträgt 1,1960 USD/EUR. Gebote können bis 9.45 Uhr abgegeben werden. Die Zuteilung erfolgt ab 11.00 Uhr. Das Geschäft wird am 10. Juni valutiert und am 17. Juni fällig.  

11.06.10 18:04

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzUS-Lagerbestände steigen an

US-Lagerbestände steigen an
16:07 11.06.10

Washington (aktiencheck.de AG) - Die Lagerbestände in den US-amerikanischen Industrie- und Handelsunternehmen wiesen im April 2010 einen Anstieg gegenüber dem Vormonat aus. Dies gab das US-Handelsministerium in Washington am Freitag bekannt.

So lagen die Lagerbestände im Berichtsmonat um 0,4 Prozent über dem Vormonatsniveau. Volkswirte hatten zuvor ein Plus von 0,5 Prozent erwartet. Im Vormonat war bei den Lagerbeständen ein Plus von revidiert 0,7 Prozent ausgewiesen worden.

Der Umsatz bei den Industrie- und Handelsunternehmen erhöhte sich gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent, nachdem für den Vormonat ein Plus von revidiert 2,5 Prozent ausgewiesen worden war.

Die Daten der Lagerbestände gelten als wichtiges Indiz für die Entwicklung der US-Konjunktur. Ein Lageraufbau signalisiert einen Produktionsrückgang und damit eine gedämpfte Wirtschaftsentwicklung in den USA. (11.06.2010/ac/n/m)  

11.06.10 18:05

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzS&P mit Verkaufsignal

 
Angehängte Grafik:
chart.png
chart.png

11.06.10 18:15

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzDONNELLEY R R & . 17,51 $ -3,05%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_donnelleyrrsonsco.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_donnelleyrrsonsco.png

11.06.10 18:19

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzR.R. Donnelley verzeichnet Gewinneinbruch

 
Angehängte Grafik:
chart.png
chart.png

11.06.10 18:30

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzBP Chart schwer angeschlagen

 
Angehängte Grafik:
chart_year_bpplc.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_year_bpplc.png

11.06.10 18:38

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzHome Depot 32,09 $ -1,93%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_homedepot.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_homedepot.png

11.06.10 20:12

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzPulte Group Inc. auf tagestief

Pulte Group Inc.        9,37 $   -4,10%  
Angehängte Grafik:
chart_intraday_pultegroupinc.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_pultegroupinc.png

11.06.10 20:20

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzHome Depot bei 31,95 $ -2,36%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_homedepot.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_homedepot.png

11.06.10 20:25

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzS&P mit Verkaufsignal

 
Angehängte Grafik:
z.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
z.png

11.06.10 20:33

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzCoca-Cola bei 51,32 $ -2,16%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_coca-cola.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_coca-cola.png

11.06.10 21:00

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzPepsi sticht Coca-Cola aus

11.06.10 21:08

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzCoca Cola vom Preis-Mix gelitten

Aufgrund des schwächeren Volumens in den entwickelten Märkten habe auch der Preis-Mix gelitten (minus zwei Prozent), da in den Emerging Markets zwar die Umsätze rascher wachsen würden aber pro Einheit weniger erlöst werden könne.

Coca-Cola profitiere von niedrigeren Sirup-Kosten in Nordamerika und einem neutralem US-Dollar. Letzterer werde sich allerdings in den Folgequartalen negativ zu Buche schlagen. Das Aktienrückkaufprogramm in Höhe von voraussichtlich USD 1,5 Mrd. werde erst nach Abschluss der Coca-Cola Enterprise Transaktion, also nicht vor dem vierten Quartal starten.  

11.06.10 21:18

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzREGIONS FINANCIAL. 6,94 $ -3,08%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_regionsfinancialcorpnew.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_regionsfinancialcorpnew.png

11.06.10 21:20

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzCoca-Cola Preis-Mix harre der Bestätigung.

Das Volumenwachstum sei mit einem Plus von drei Prozent unter den Erwartungen geblieben, insbesondere aufgrund einer schwachen Nachfrage in Nordamerika (minus zwei Prozent), Japan (minus drei Prozent) und einem unveränderten Absatz in Europa.

Coca-Cola zeige auch bei schwächerem Volumenwachstum ein gutes Kostenmanagement, kämpfe aber überraschender Weise doch etwas in der Preisgestaltung. Auch für das nächste Quartal bleibe das Aufwärtspotenzial limitiert (Cocal-Cola Enterprise Transaktion) und die Verbesserung des Preis-Mix harre der Bestätigung.  

11.06.10 21:25

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzSUPERVALU INC bei 12,21 $ -2,25%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_supervaluinc.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_supervaluinc.png

11.06.10 21:29

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzUSA hohes Risiko für neue Rezession

Ökonom sieht zu USA hohes Risiko für neue Rezession u. Bernanke im Irrtum
11.06.2010 - 16:50
vor. New York (BoerseGo.de) - Die in dieser Woche von US-Notenbankchef Ben Bernanke erklärte Überzeugung, dass die amerikanische Wirtschaft auf Erholungskurs bleibt und kein Rückfall in die Rezession ansteht hält der Volkswirt David Levy vom Marktforschungsinstitut The Jerome Levy Forecasting Center für falsch. Levy zeigt sich weitaus weniger optimistisch und schätzt die Wahrscheinlichkeit für eine neue Rezession im nächsten Jahr mit 60 Prozent ein. Die Faktoren für die Ende 2009 gestartete und Anfang 2010 zur Fortsetzung gebrachte Erholung dürften in den kommenden Monaten nicht mehr ausreichen, um der Wirtschaft Stützung zu verleihen.

Die Konsumausgaben starteten während der Weihnachtsgeschäftssaison 2009 eine Erholung. Dieser Aufschwung habe sich in den ersten Monaten 2010 fortgesetzt. Nun sehe sich der Konsum mit neuen Spannungen konfrontiert. Daraus gebe es die Folgerung, dass die Gewinne der Einzelhändler im Fallen begriffen sind. Die bereits in Sorge befindlichen Investoren am Aktienmarkt dürften auf ein noch höheres Maß an Nervosität entgegensteuern.

Levy geht davon aus, dass die Gewinne in der zweiten Jahreshälfte sehr enttäuschend ausfallen. Der zur Belebung der Wirtschaft verantwortliche Fluss an staatlichen Ausgaben nehme ab und es gebe das Problem, dass sich der private Sektor außerstande sieht, die Erholung aus eigener Kraft voran zu treiben. Das zur Stimulierung eingesetzte Geld sei für den wirtschaftlichen Aufschwung wesentlich gewesen. Eine dominante Rolle beim Heraustritt aus der Rezession habe das Staatsdefizit gespielt.

Wenn die Regierung große Beträge in direkter oder indirekter Weise zum Einsatz bringt komme es zu größeren Einnahmen in den Unternehmen und größeren Einkommen der Bürger. Die Gewinne hätten dadurch einen enormen Impuls erhalten. Die Wirtschaft befinde sich daher in Abhängigkeit von der Unterstützung durch die Regierung. Er rät deswegen zur Fortsetzung der staatlichen Ausgaben-und Defizit-Strategie. Die Ausgaben müssten aber nicht notwendigerweise in dem bislang angewendeten Ausmaß voranschreiten.

Es gebe die Erforderlichkeit für langfristig ausgerichtete staatliche Investitionen in Infrastruktur, Erziehung, zur Wiederinstandsetzung und Erneuerung von militärischen Anlagen. Falls ein Schulden verursachendes Defizit weiter anwächst wäre gleichzeitig eine Hinwendung zu Vermögensanlagen geraten, führte Levy gegenüber Tech Ticker weiter aus. Dieser steht als Chairman dem Levy Forecasting Center vor.  

11.06.10 21:36

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzCommercial Paper

"Der Finanzierungsstress dürfte noch zunehmen"

Für europäische Banken dürfte es schwieriger werden, kurzfristige Finanzierungen in Dollar zu erhalten, da US-Investoren die Region meiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse der Deutsche Bank.

Der Markt für Geldmarktpapiere (Commercial Paper) in den USA hat seit Anfang 2009 ein Volumen von 500 Mrd. Dollar verloren. Dies "erhöht den Druck für europäische Banken, wenn sie kurzfristige Dollar-Finanzierungen erhalten wollen", schrieb Brice Vandamme, Analyst bei der Deutschen Bank in London, in einem Bericht an Kunden. "Der Finanzierungsstress dürfte noch zunehmen, weil die US-Investoren Emittenten aus Europa mit Vorsicht gegenüberstehen."

Über die Emission von Commercial Paper leihen die europäischen Banken üblicherweise Geld von Investoren am US-Geldmarkt. Doch diese sind nicht mehr so willig, in Europa zu investieren, weil die Lage Griechenlands die Besorgnis schürte, es könne zu einer Schuldenkrise in der Region kommen.

DnB NOR, die größte norwegische Bank, Svenska Handelsbanken aus Schweden und Intesa Sanpaolo aus Italien sind die drei europäischen Banken, die am meisten von der Ausgabe von Commercial Paper am US-Geldmarkt abhängig sind, so Vandamme. Zwar sei der Finanzierungsdruck gegenwärtig zu bewältigen, doch langfristig könnten größere Schwierigkeiten für Europas Banken entstehen.

"Selbst wenn die systemischen Finanzierungsrisiken gering sind, sind Schwierigkeiten bei langfristigen Finanzierungen negativ für die Wachstumsaussichten der Banken, schrieb der Analyst.  

11.06.10 21:49
1

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzBiogen Idec bei 46,02 $ -4,41%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_biogenidec.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_biogenidec.png

11.06.10 21:53
1

5248 Postings, 4497 Tage kleinerschatzPulte Group Inc. 9,40 $ -3,79%

 
Angehängte Grafik:
chart_intraday_pultegroupinc.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_intraday_pultegroupinc.png

14.06.10 10:00

6460 Postings, 3950 Tage Rene Dugalhallo

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben