Telekom will T-Online von der Börse nehmen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.10.04 20:55
eröffnet am: 09.10.04 14:09 von: BeMi Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 10.10.04 20:55 von: michaelk Leser gesamt: 713
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

09.10.04 14:09
1

10041 Postings, 6599 Tage BeMiTelekom will T-Online von der Börse nehmen

ftd.de, Sa, 9.10.2004, 13:36, aktualisiert: Sa, 9.10.2004, 14:03
Telekom will T-Online von der Börse nehmen

Die Deutsche Telekom will ihre Internet-Tochter T-Online von der Börse nehmen und mit Konzern dem verschmelzen. Die Aktionäre bekommen ein Abfindungsangebot.


Klicken für größeres Bild
ZoomTelekom-Chef Kai-Uwe Ricke macht ernst mit dem Konzernumbau
Wie die Telekom am Samstag mitteilte, sollen den Aktionären 8,99 Euro je Aktie in bar angeboten werden. Der Preis liegt weit unter dem Ausgabepreis der Aktien der Online-Tochter der Telekom.

Der Konzern will T-Online wieder mit dem Gesamtunternehmen verschmelzen. Das habe der Aufsichtsrat genehmigt. Daher werde es auch einen Umtausch von T-Online-Aktien in Telekom-Aktien geben. Die Entscheidung soll laut der Mitteilung in der zweiten Jahreshälfte 2005 wirksam werden.

Die Telekom hält derzeit 73,9 Prozent an ihrer Online-Tochter. Weitere 20,4 Prozent liegen im Streubesitz und ein Paket von 5,7 Prozent gehört der französischen Lagardère-Gruppe.

Klicken für größeres Bild
ZoomDie Berufung Walter Raizners läutete den Umbau bei T-Online ein
Spekulationen über eine Eingliederung hatte es bereits Anfang September gegeben nachdem T-Online-Chef Thomas Holtrop zurückgetreten und IBM-Manager Walter Raizner zum Festnetzchef der Telekom und Aufsichtsratchef von T-Online ernannt worden war. Damit ging ein Umbau der Konzernstruktur einher.

Hintergrund der Spekulationen war, dass sich T-Online und die Festnetzsparte T-Com teilweise Konkurrenz machen. Derzeit stellt T-Com Anschluss und Leitungen, während T-Online das Internetpaket für die DSL-Verbindungen verkauft. Damit ist die Tochter schon ein verlängerter Arm des Festnetzes. Doch die Rivalität zwischen den Sparten hat dazu geführt, dass sie sich mehr schaden als nützen.

In der Begründung der Telekom hieß es am Samstag, zwingender Grund für die Verschmelzung sei die neue Strategie der Deutschen Telekom für die Entwicklung des Festnetz- und Breitbandgeschäftes in Deutschland. Die Einführung einer integrierten Breitbandstrategie für den Massenmarkt sei eine wesentliche Voraussetzung für künftiges Wachstum im deutschen Breitbandgeschäft. Von der Verschmelzung erhofft sich der Konzern nach eigenen Angaben höhere Umsätze je Kunde und eine bessere Kundenbindung.



 

09.10.04 21:42

10041 Postings, 6599 Tage BeMiHier

ist die um Längen älteste von 1000 T-Online-Postings.
;-)  

09.10.04 21:51

9045 Postings, 7168 Tage taosVermutlich gab es den grünen Stern

als Bonus für das 1000. Posting.

Taos
 

09.10.04 22:41

1135 Postings, 6356 Tage StiefelfrauMann, Mann, Mann: Das muß ja für die aufgeregten

t-online-Typen hier im Thread der Oberknaller am Wochenende sein. Als ob das jemanden aufregen würde. Ist ja auch ne wirkliche Unverschämtheit von der Telekom, daß sie im Jahr 2000 35 Aktien pro Dummnase hier im Thread zumk Preis von 27 ? austeilt und nun die Unverfrorenheit besitzt, nur 8,99 zu bieten. Ich glaube, für BeMi und die ganzen anderen Thread-Öffner wird es Zeit, sich beim Bundespräsidenten oder gar beim Papst zu beschweren.  

09.10.04 23:03

14336 Postings, 6454 Tage uedewotja, stiefelfrau, das werden in den nächsten tagen


schwere zeiten für dte-aktionäre. mein urteil: "strong sell".

greetz uedewo

ariva.de

 

09.10.04 23:03

10041 Postings, 6599 Tage BeMiLiebe Stiefelfrau

Zu Deiner Beruhigung:
Ich habe noch nie eine T-Online-Aktie besessen.
Mich interessieren nur strategische Börsenaspekte;
operative Hektik hatten wir 1998 bis 2000 zur Genüge.
Wo die hinführt, wissen wir inzwischen fast alle.
Einen weiteren schönen Abend
wünscht
Bernd Mi  

09.10.04 23:34

1135 Postings, 6356 Tage Stiefelfrau@uedewo: Guten Abend und schöne Grüße aus Hamburg-

St. Georg. Solche Threads wie die t-online-Threads von heute müßten bei ariva eigentlich gesperrt werden. Bis morgen bei efha's-ZAUBER-Thread.  

09.10.04 23:56

10041 Postings, 6599 Tage BeMiAuch HH-Juristinnen

sollten berücksichtigen:
Wir leben in einem freien Land!  

10.10.04 00:47

1135 Postings, 6356 Tage Stiefelfrau@BeMi: Deinen letzten Satz kann ich nur unterstrei

10.10.04 10:55

1391 Postings, 7006 Tage aabb-ciscoBitterer Nachgeschmack

der dunkle Schatten wird wohl ewig auf der Telekom-Aktien lasten.

Für mich der größte Privatanleger-Geldvernichter und dann noch seinerzeit mit der Empfehlung von Eichel & Co. als Volksalktie gepriesen und Rentenabsicherung empfohlen.

aabb-cisco.

www.beppworld.de  

10.10.04 18:26

7738 Postings, 6647 Tage newtrader2002deEine Riesensauerei wie ich meine

zuerst den Leuten das Teil für 27 oder 28 andrehen und nach paar Jahren für lächerliche 9 zurücknehmen wollen, unglaublich !

Hat der Unternehmenswert in den paar Jahren um 2/3 abgenommen?
Offensichtlich ! Wer ist dafür verantwortlich? Die Vorstände? Für was erhalten die eigentlich Millionengehälter ?

Meine Mutter hat auch noch paar im Depot, habe ihr geraten, das Angebot blos nicht annehmen. Die hätten wenigstens das doppelte zahlen können, als solch ein Almosen.
Aber ich schreibs ja öfters, der "dumme" Anleger soll gefälligst teuer bezahlen und "billig" verkaufen.
Üble Sache finde ich.  

10.10.04 18:49

841640 Postings, 6009 Tage moyaBankexperte Angebot inakzeptabel

Börsen-Experte Gerke kritisiert Telekom-Angebot für T-Online

HAMBURG/BONN (dpa-AFX) -

Börsen- und Bankexperte Wolfgang Gerke hat das Angebot der Telekom für die T-Online-Aktien als inakzeptabel kritisiert. "Für viele Aktionäre entsteht der Eindruck, dass sie die Talsohle mit durchschreiten mussten, der Weg nach oben ihnen aber verwehrt wird", sagte der Inhaber des Lehrstuhls für Bank- und Börsenwesen an der Universität Erlangen-Nürnberg der Tageszeitung "Die Welt" (Montag). Gerke forderte einen Aufschlag auf den aktuellen Börsenkurs von mindestens 20 Prozent. Die Chancen stünden gut, dass spätestens Gerichte die Konditionen anzweifeln und das Angebot nachgebessert werden müsse.

Die Telekom bietet für die T-Online-Aktie 8,99 Euro - den Schlusspreis vom Freitag. Der Ausgabepreis hatte im Jahr 2000 bei 27 Euro gelegen. Die Internet-Tochter soll wieder komplett in den Bonner Konzern integriert werden.
 

10.10.04 19:33

4034 Postings, 7186 Tage Nobody IIToll ist

auch dass TOI 4 Mrd ? vom Börsengang in der Kasse hat und dieses Geld als Darlehen an Telekom vergeben wurde.

Passt doch prima, jetzt TOI für 3 Mrd zurückkaufen. Damit sieht der Einzelabschluss der AG doch wieder sehr viel besser aus.

Gruß
Nobody II  

10.10.04 20:55

11 Postings, 5996 Tage michaelkDa haben Sie die Anleger schön versarscht

Ich möchte mich den Kollegen(newtrader2) anschliessen.!Der hat absolut Recht.Keiner dürfte das Angebot annehmen.Was ist mit den Anlegern die
damals gezeichnet haben und immer noch einen alten Bestand davon haben.
Wahrscheinlich sind auch noch einige dabei die Nachgekauft haben.Ein Glück das ich meine damals für 40 Euro verkauft habe.Gruß Michael


 

   Antwort einfügen - nach oben